Rezept: Brot ohne Kohlenhydrate

160g Goldleinsamen
60g gemahlene Mandeln
135g Gluten
1 Päckchen Trockenhefe
1 TL Salz
300ml Wasser

Alles zusammenmengen und dann erstmal 30 Minuten bei 50°C im Backofen gehen lassen und dann bei 180°C 50 Minuten backen.

Man bekommt ein Brot von etwa 660g raus.

Die Nährwertangaben sind bei 100g: 230 kcal, 2,42 g KH, 13,6g Fett und 24,7g Eiweiß.

Ideal für alle, die beim Abendessen nicht aufs Brot verzichten wollen, gerne aber weniger Kohlenhydrate zu sich nehmen wollen (Schlank im Schlaf etc.)... :-)

Von Cuckoo
 
Eingestellt am 23.1.2010, 13:37 Uhr
4,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von 5 Stimmen

Kommentar schreiben

Kommentare (36):
#1 pipelette
23.1.10, 18:11 Uhr

Vollkommen geil


#2 Nina
23.1.10, 20:29 Uhr

Und woher bekommt man reines Gluten?


#3 fenjala
23.1.10, 23:22 Uhr

Woher man reines Gluten und Goldleinsamen bekommt würde mich auch interessieren


#4 Cuckoo
24.1.10, 10:27 Uhr

@Nina & Fenjala: beides bekommt man im Reformhaus.

Goldleinsamen ist eine Züchtung des Leinsamens, sieht zwar "golden" aus, unterscheidet sich aber ansonsten nicht von handelsüblichen Leinsamen. Natürlich darf man auch gegeneinander tauschen.


Murmeltier
#5 Murmeltier
24.1.10, 14:17 Uhr

Das Brot ist sicher ok, aber es ist doch mittlerweile bekannt, daß glutenfreie Lebensmittel weitaus gesünder sind, oder?

-1
#6 Cuckoo
24.1.10, 14:24 Uhr

@ Murmeltier: Keine Ahnung, ob Gluten gesund oder ungesund ist. Den Hinweis "glutenfrei" liest man oft, ich dachte bislang aber, dass er sich speziell an Allergiker richtet.

Immerhin gibt es dieses vermeintlich ungesunde Zeugs im Reformhaus! Dort kaufen doch meistens die Gesundheitsbewussten ein. Zudem wirbt man auf der Verpackung mit dem Hinweis "bewährt"... "ideal zum Backen" etc...

Sollen sich die Ernährungsexperten hier mal äußern :-)

+1
#7 fenjala
24.1.10, 17:01 Uhr

danke cuckoo


#8 Gabrielamaus
24.1.10, 19:41 Uhr

Tolle Geschichte Dank für den Tip


Bernhard
#9 Bernhard
24.1.10, 21:10 Uhr

@Murmeltier: Gluten ist ein Stoffgemisch aus Proteinen, das in den Samen von Getreiden vorkommt. Es ist ein natuerlicher Stoff, der nicht ungesund ist. Im Gegenteil. Die Menschheit isst Gluten, seit sie Getreide isst. Es ist sozusagen der "Klebstoff" der bei Wasserzugabe zu Mehl den Teig gummiartig werden laesst und so erst gebacken werden kann!

Es gibt allerdings Menschen, die allergisch auf Gluten reagieren. Daher gibt es glutenfreie Lebensmittel.

Siehe auch hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/Gluten


#10 Dr med
24.1.10, 23:17 Uhr

Gluten ist nur fuer Menschen mit Zoeliakie (=Sprue) ungesund, da sie allergisch sind. Fuer alle andere ist es voellig harmlos und mit normaler Ernaehrung auch gar nicht zu vermeiden.


#11 Gertrud
26.1.10, 13:52 Uhr

Leckeres Rezept!
Und wie die Vorredner schon schrieben:
Totaler Quatsch, dass Gluten ungesund ist; mich ärgert immer wenn solch Halb(un-)wissen verbreitet wird! Lieber erstmal informieren! Allerdings gibt es die Gluten-Allergie. Für alle anderen Menschen ists völlig ok!
Ist übrigens genauso wie mit der Laktose (ist in Milch drin): Es gibt Menschen mit Allergie dagegen, aber deshalb ist Milch noch lange nicht generell ungesund!


Murmeltier
#12 Murmeltier
26.1.10, 14:23 Uhr

Mit "gesünder" meinte ich nicht, daß Gluten ungesund ist, sondern daß ohne dieses die Lebensmittel verträglicher sind. Natürlich gibt es die Gluten-Allergiker, die Laktose-Allergiker usw. usw. Diese Menschen wissen sicher, was sie essen können und was nicht und werden daher auf entsprechende Lebensmittel verzichten. Bitte um Entschuldigung, daß ich mich so zweifelhaft ausgdedrückt habe!

Übrigens, Gluten-freie Lebensmittel sind eine hervorragende Hilfe beim Abnehmen!


#13 Tanja
30.1.10, 21:12 Uhr

Habe das Brot gerade gegessen !! Super Lecker :-)
Werde es jetzt öfter backen

+1
#14
31.1.10, 21:40 Uhr

In Mandeln sind aber Kohlenhydrate!

-1
#15 Cuckoo
2.2.10, 18:51 Uhr

@14: Ja, stimmt. "ohne" heißt in dem Falle nicht komplett ohne KH. Aber der Anteil ist im Verhältnis eher klein, du müsstest schon 100 Gramm Brot essen, um 2,4 g KH zu dir zu nehmen.

+1
#16 ronja55
4.2.10, 17:57 Uhr

Tolles Brotrezept ,wird auf jeden Fall ausprobiert.Lg.Ronja55


#17 Lumey
2.4.10, 20:01 Uhr

Gluten wird oft auch unter dem Namen Weizenkleber angeboten. Ich benutze Weizenkleber meistens bei Hefeteig. Zusätzlich zum normalen Mehl 40g auf 1 Kilogramm Mehl. Gerade bei feinem Hefegebäck wie z.B. Babà au Rhum ist es fast unverzichtbar. Das Gebäck wird dann besonders feinporig und locker. Auch für den Hefegugelhupf sehr zu empfehlen. Noch ein Tip: Hefeteig mit zusätzlicher Glutenbeigabe sollte wirklich lange geschlagen/gerührt werden. So etwa 7-9 Minuten.


#18 Hany
12.8.10, 09:23 Uhr

Hallo Zusammen,

wir haben das Brot jetzt schön öfters gebacken und muss sagen uns schmeckt es wirklich sehr gut.

Danke für das tolle Rezept.


#19 tinatina
20.12.10, 21:08 Uhr

hallo! ich habe nun alle Zutaten für das Brot gekauft, aber ich bekomme keine Gluten!!?? Weder im Reformhaus, beim Bäcker, noch in der Apotheke oder ähnliches..
Wo bekomme ich es denn noch ausser im Internet?
Umgebung: Hamburg
Wäre super, wenn ich Antworten bekomme! :-)
lg tina


#20 mond-hase
20.8.11, 11:37 Uhr

Ich hätte nicht gedacht, dass ein Brot mit solchen Traum-Nährwerten so nach Brot schmecken könnte. Mir schmecht es richtig gut. Ich hatte Gluten noch von vegan-wonderland.de da, weil es so eiweißreich ist, wusste aber nie so recht, was ich damit anfangen sollte. Es ist dort ziemlich billig; das ganze Brot ist dann ziemlich preiswert: Ich habe ausgerechnet dass so ein Brot insgesamt 1,30€ kostet. Vielen Dank für dieses grandiose Rezept. Ich werde es jetzt wohl ständig backen :)


#21 Oma_Duck
20.8.11, 14:39 Uhr

Dieses Rezept verstehe ich nicht, liegt wohl am Alter - aber
1. Warum sollen im Brot denn keine Kohlehydrate sein? Werden die jetzt auch schon verteufelt? Kommt demnächst die fettfreie Buttercremetorte?
2. Mandeln und Leinsamen - damit kann der typische und von mir erwünschte Brotgeschmack wohl kaum erzielt werden.
Fazit: Klar, kann man mal ausprobieren, aber Brot würde ich das Ergebnis nicht nennen, tut mir leid.

-1
#22 Pumukel77
20.8.11, 16:10 Uhr

@Oma_Duck: Na für Trennkost macht es z.B. Sinn, wenn man zum Fleisch nicht nur Salat essen will. Aber du hast völlig Recht: Brot ist was anderes. Bei der fettfreien Buttercremtorte mußte ich grad lachen, hier schrieb mal jemand in einem Käsekuchenrezept ob es denn nicht mit weniger Fett und Zucker geht....na klar: Iß Vollkornbrot mit Magerquark ;-)


#23 Oma_Duck
21.8.11, 13:04 Uhr

@Pumukel77: Mir ist noch ein Grund für dieses "Brot" eingefallen: Veganer sind mit tierischem Eiweiß unterversorgt (hihi), und da ist es für sie vielleicht ratsam, auf pflanzliches Eiweiß (Gluten) zurückzugreifen.
Uns Anderen, die wir vom verwerflichen Tote-Tiere-essen nicht lassen können, ist mit diesem Tipp weniger gedient.


#24 miyuh
21.5.12, 13:32 Uhr

Eine Frage zum Rezept noch:
Nehm ich das Brot wieder aus dem Ofen, nachdem es da 30 Min bei 50°C drin war und heiz den Ofen dann erstmal hoch oder lässt man das einfach direkt drin liegen und heizt es mit hoch? Habe noch nie Brot gebacken.
Danke schonmal für hilfreiche Antworten :-)


#25 erna57
29.5.12, 19:26 Uhr

Hallo Cuckoo, ich möchte gerne wissen, ob man den Leinsamen vorher einweichen muss oder wird Schrot hinein gegeben? Möchte es demnächst mal ausprobieren.
Liebe Grüsse


#26 Lichtfeder
29.5.12, 19:36 Uhr

@erna57: Hallo,

in Rezepten mit Flüssigkeit weiche ich den Leinsamen in der Flüssigkeit ein, in diesem Rezept würde ich Schrot verwenden.


#27 Lichtfeder
29.5.12, 19:40 Uhr

@erna57: Entschuldigung ...

300 g Wasser im Rezept .... dann den Leinsamen darin einweichen.


#28 erna57
29.5.12, 19:52 Uhr

@Lichtfeder, Danke für die schnelle Antwort. Habe den Leinsamen noch nicht gekauft. Steht auf der Verpackung wie lange man es einweichen muss?


#29 Lichtfeder
29.5.12, 19:57 Uhr

@erna57: Hallo Erna,

ich mache das Wasser heiß und gieße es auf den Leinsamen, umrühren, stehen lassen. Wenn`s abgekühlt ist mit den anderen Zutaten mischen.


#30 Cuckoo
31.5.12, 11:15 Uhr

@miyuh:
Das Brot musst du nicht extra aus dem Ofen nehmen. Erst gehen lassen, dann Handtuch wegnehmen, falls du eins drüberliegen hattest, aber sonst einfach den Backofen hochdrehen und die angegebene Zeit bei höherer Temperatur backen.


#31 Cuckoo
31.5.12, 11:17 Uhr

@erna57:
Ich packe den Leinsamen einfach so dazu, ohne vorheriges Einweichen. Kann mir auch vorstellen, dass es mit Schrot super klappt. Mach einfach, wie es dir passt, wird schon schmecken :)


#32 erna57
31.5.12, 12:24 Uhr

Danke für Deine Antwort, Lichtfeder hat mir auch schon weiter geholfen.Habe noch Fragen: Wo ist der geschmackliche Unterschied beim braunen und goldenen Leinsamen? Oder ist der Braune fester?


#33 Cuckoo
1.6.12, 16:32 Uhr

Geschmack ist ja Geschmackssache ;-) Aber ich für meinen Teil finde, dass der braune nussiger schmeckt als der goldene. Mit verbundenen Augen weiß ich aber nicht, ob ich einen Unterschied schmecken würde... Beide Sorten sind gleich fest und beim Backen muss man sie auch nicht gesondert behandeln.


#34 Puetschi
22.6.12, 11:47 Uhr

Hallo, ich hab da mal ein Frage!
Möchte gern mal das Brot backen- durch mein Beruf bin ich leider etwas im Zeitdruck und möchte diese Brot gern im Backautomat backen- ist das dafür auch gedacht oder muß ich dabei etwas bachten? Über ein Antwort würde ich mich sehr freuen


#35 Cuckoo
28.6.12, 12:07 Uhr

@Puetschi,
ich kenne mich mit Automaten nicht aus und weiß nicht, ob man das Backofen-Rezept eins zu eins für einen Automaten übernehmen könnte. Das Rezept, das ich gepostet habe, ist jedenfalls für normale Backöfen gedacht. Hoffe ich konnte weiterhelfen.
Viele Grüße


#36 Ray89w
3.2.13, 15:48 Uhr

Habe es heute zum zweiten Mal gebacken. Finde es leider etwas geschmacksneutral.. dafür hält es sich aber länger als das vom Bäcker und ist nach Tagen noch saftig!



Frag-Mutti.de übernimmt weder Haftung noch Garantie für die Richtigkeit dieses Tipps.