Rezept: Cantuccini a la Mama

Das Rezept habe ich von meiner italienischen Arbeitskollegin, geht leicht und schmeckt schweinelecker:

Man nehme:

  • 400 g Zucker
  • 1 P. Vanillezucker, wer will kann auch echte Vanille dazu geben
  • 500 g Mehl
  • 4-5 Eier
  • 200 g ganze Mandeln oder Haselnüsse

Jetzt gehts los:

  1. Die Mandeln oder Nüsse einmal grob halbieren und in der trockenen Pfanne kurz anrösten. Die ganzen Eier sehr schaumig rühren (ich nehme die Küchenmaschine), dann den Zucker und Vanillezucker hinein und einige Zeit weiterrühren. Dann das Mehl sorgsam unterrühren. Zum Schluss die Mandeln dazugeben. Der Teig klebt sehr und ist ziemlich fest.

  2. Backpapier auf das Blech legen und nun den Teig darauf streichen. Aber nicht das ganze Blech bedecken, sondern nur 3 Streifen mit ca. 4-5 cm Breite. Geht am besten mit 2 Esslöffeln.

  3. Bei 180 Grad Umluft ungefähr 15 Minuten backen. Es werden 2 Bleche. Noch lauwarm in fingerdicke Streifen schneiden. Wer die Cantuccini schön knusprig mag, legt die geschnittenen Teile auf ein Blech (alle drauf, auch übereinander) und stellt dieses dann nochmal in den bereits ausgeschaltenen Ofen. Wenn dieser dann abgekühlt ist, sind die Leckerchen auch richtig cross.

  4. In einer Blechdose halten (besser gesagt würden sie halten) sie sich 3 Wochen. Die Cantuccini einfach so oder zum Cappuccino oder vorzugsweise in Rotwein gestippt genießen.

  5. Ich habe mir auch schon überlegt beim nächsten Mal vielleicht ein paar Gewürze beizufügen oder etwas Amaretto - müsste doch auch schmecken, glaube ich. Aber das hier ist das Originalrezept.


Von Sandra D.

 
Eingestellt am 05.05.2007, 4,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von 20 Stimmen.

Ihre Werbung hier?


Kommentar schreiben

Kommentare unserer Leser (12):

Zeige nur hilfreiche Kommentare an

# 1  

jau!!! das klingt erstens mal sehr vielversprechend (ich möchte uns das "lecker, werde ich bald mal nachkochen..." ersparen) und zweitens sehr schön beschrieben. Danke und fünf Sternchen

06.05.2007, 17:44          
# 2  Icki:-)

Ich find auch, dass das lecker klingt, und ich würde es gerne bald mal nachbacken (oh, jetzt war 17:44 so sensibel und ich mal wieder nicht...), aber zwei kleine Fragen der Backanfängerin dazu:

- Was meinst du mit Mehl "sorgsam" unterrühren? Muss ich es vorsichtig unterheben, weil der Teig sonst zusammenfällt, oder geht es darum dass ich vorsichtig sein muss, weil sonst Klümpchen entstehen oder oder oder...

- Wie röstet man Nüsse, Kerne etc. eigentlich in der Pfanne an? Stelle ich die Platte auf so heiß wie möglich, oder auf eine mittlere Temperatur? Gibt es ein Merkmal, an dem man erkennt, dass die Nüsse jetzt ausreichend geröstet wurden (Farbe oder so) oder eine übliche Zeit, die man sie in der Pfanne lässt?

Danke:-)

06.05.2007, 18:36          
# 3  Katja

der Italiener dippt seine Cantuccini in süssen Wein (Vin Santo, schmeckt aber sicher auch mit preiswerteren Sorten)

das Rezept klingt super, mal sehen, ob ich mit dem klebrigen Teig zurechtkomme ...

07.05.2007, 15:34          
# 4  Olga

@Danke:-) - Icki:-)
- Was meinst du mit Mehl "sorgsam" unterrühren? Muss ich es vorsichtig unterheben, weil der Teig sonst zusammenfällt, oder geht es darum dass ich vorsichtig sein muss, weil sonst Klümpchen entstehen oder oder oder...

Genau, so soll es sein.

- Wie röstet man Nüsse, Kerne etc. eigentlich in der Pfanne an? Gibt es eine übliche Zeit, die man sie in der Pfanne lässt?

Genau. In Deutschland gibt es von Region zu Region andere übliche Zeiten. Mal länger, mal wieder kürzer.

07.05.2007, 17:34          
# 5  gewitterziege

hallo, icki, ich bin die Gewitterziege von gestern.
Zu Deinen ernsthaft gemeinten Fragen: "Mehl sorgsam zugeben" heißt meiner Ansicht nach einfach vorsichtig, langsam, nicht auf einen Schwung. Eventuell sogar sieben. Daß der Teig ein schwerer und klebriger Batz wird, kündigt sie ja schon an.
Kerne und Nüsschen rösten: auch kein Hexenwerk. Jetzt mag wieder eine Diskussion um beschichtete oder unbeschichtete Pfannen entstehen, ich selbst rate zu unbeschichtet. (weil man nicht weiß. was die Beschichtung sonst freisetzt) Also, falls Du hast, Edelstahl. Gußeisen oder Emaille. VOLLSTOFF geben, und dann aber jede Sekunde im Auge und der Nase bewahren. Siehst und riechst Du schnell, wie weit Deine Nüssle sind. Auf's eigene Gespür verlassen...

07.05.2007, 18:55          
# 6  Shila

Vielen Dank für das mega super Rezept!! Mhhhhhhhhhhh die werden MOrgen gleich ausprobiert!!

08.05.2007, 11:06          
# 7  Sandra D.

Also, ich mache den Teig in der Küchenmaschine. Die hat 4 Rührstufen. Bei den Eiern und dem Zucker gebe ich voll Stoff. Das Mehl hebe ich bei Stufe 2 darunter. Im Prinzip ist der Teig ein Biskuitteig, bei dem soll das Mehl ja mehr untergehoben als total schnell verrührt werden.
Die Nüsse gebe ich in eine beschichtete Pfanne ( höchste Stufe ) und röste sie unter ständigen Rühren an. Nüsse verbrennen ohne Aufsicht ziemlich schnell, also immer dabei bleiben. Fertig sind sie, wenn sie goldgelb und duftend sind.
Danke für euer Lob und gutes Gelingen.

08.05.2007, 14:27          
# 8  Holger

Gerade eben nachgebacken! Super lecker und echt einfach, das Rezept hat mindestens 7 Sterne verdient :)

08.05.2007, 16:26          
# 9  Axel

ich habe gestern exakt nach Rezept gebacken. Sehr lecker, Daumen hoch. Ich werde allerdings beim nächsten Mal etwas weniger Zucker nehmen.
Gruß, Axel

11.05.2007, 07:40          
# 10  kris

Sehr lecker und sehr einfach in der Herstellung! Die Aufbewahrung in einer Dose lohnt nicht, da sie so schnell aufgegessen sind ;-) Vielen Dank Sandra, für das tolle Rezept!

12.05.2007, 13:48          
# 11  Luckylu

Habe das Rezept ausprobiert und es schmeckt super genial und ist so einfach und schnell zu machen. Sehr zu empfehlen!!!

10.05.2009, 12:28          
# 12  Spirelli11

Ich finde da ist zuviel Zucker drin.

07.09.2010, 21:45          
Kommentar schreiben


Bitte einloggen oder kostenlos registrieren,
um einen Kommentar zu schreiben!

Frag-Mutti.de übernimmt weder Haftung noch Garantie für die Richtigkeit dieses Tipps.

Ihre Werbung hier?