Rezept: Echter Kasseler Speckkuchen

Gesamtzubereitungszeit: 1 Std. 10 Min.

Ich bin am Überlegen, ob ich dieses uralte original nordhessische Rezept nicht gleich im richtigen Dialekt schreibe, abba das versteht ja keiner. Unn was sochd dr Kasseläänor dor dezu: S ess, wies ess, unn s bliewet wies bliewet (Es ist, wie es ist, und es bleibt, wie es bleibt).

Aber nu zum Speggkurn:

Speckkuchen wurde traditionell am Backtag hergestellt, man nutzte dazu die Reste vom Brotteig. Die hat man natürlich heute nicht mehr. Bei mir tuts ausnahmsweise mal ne Backmischung für ein kräftiges Bauernbrot.

Zubereitung

Die Backmischung wird nach Anleitung zubereitet und man lässt den fertigen Brotteig eine gute halbe Stunde gehen. Das kennt ihr ja. Nach dem Gehen, wird der Teig nochmal gut durchgeknetet, dann auf eine mit Backpapier ausgekleidete Fettpfanne ausgerollt. Schön gleichmäßich, wir wollen ja schließlich kein Brot backen.

Dann kommt das "Oben druff".

Dafür weiche ich drei altbackene Brötchen in Milch ein. Keine Rosinenbrötchen, neeeee, das wird nüscht. Es müssen schon ganz normale Weizenbrötchen sein. Wenn die eingeweicht sind, gut durchmanschen und die restliche Milch abgießen. Nicht ausdrücken, den Brei. Dann kommt n Becher Schmand rein, auch gut durchrühren. Und nu drei Eierchen. Nein, keine Gekochten. Rohe sollens sein. Auch durchmanschen.

Nu würzen mit Salz, Pfeffer und bissi Kümmel. Kommt gut. Eine große Zwiebel in kleine Würfel schneiden und rein ins Vergnügen, also in das Gemansch. Jetzt noch ne Stange Porree putzen, in feine Ringe schneiden und auch in den Brei.

Den ganzen Pamps nu auf dem Brotteig verteilen.

Und jetzt kommts: geräucherten Speck (ich hab halb und halb fetten und durchwachsenen genommen; eigentlich kommt nur fetter drauf) in kleine Würfel schneiden und in Semmelbrösel wenden. Den Speck nu auf dem Kuchen verteilen.

Das Ganze ins Backrohr, bei 200 Grad ungefähr 40 Minütchen backen.

Der Speckkuchen wird heiß gegessen, dazu gibts n Schoppen Bier.

 
Eingestellt am 15.10.2009, 14:33 Uhr
3,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von 6 Stimmen

Kommentar schreiben

Anzeigen
Kommentare (11):
#1 Oetzi_01
16.10.09, 01:04 Uhr

Klngt echt lecker und ist auch noch nett geschrieben. Ist aber nicht gerde für Leute geeignet die abnehmen wollen. Das knallt unmittelbar auf die Hüften.


#2 tramonto
16.10.09, 08:16 Uhr

Abraxas3344 Kasseläner oder Kasselaner?


#3 Anne
16.10.09, 08:58 Uhr

Ooohhhh wie lecker, da hat man ja ein Pfützchen auf der Zunge! Meine Godel hat den immer gebacken, aber sie hat Schlotten statt Porree genommen. Ein Stück Speggkurn - himmlisch! Unn halb uff kasslänerisch - klasse!


Abraxas3344
#4 Abraxas3344
16.10.09, 22:22 Uhr

Ich bin KasselAner. Zwar hier geboren, aber meine Mutter war Berlinerin, mein Vater aus Königsberg.


#5 Gift
17.10.09, 01:01 Uhr

Nach Jahren Kassel und mehreren Versuchen muss ich leider sagen, dass mir das mit dem fetten Speck nicht gefallen mag. Schmeckt zwar, aber mich packt nach der Hälfte der Ekel wegen des Fettes.
Aber der Tipp hier, auch durchwachsenen Speck zu nehmen gefällt mir sehr gut und ich werde, nun in die Heimat zurückgekehrt, statt meinem rheinhessischen Zwiebelkuchen auch mal den Kasseler Speckkuchen backen ;)


#6 powerhummel
20.10.09, 23:57 Uhr

och schade grins muss ja nich jeder wissen wie das geht grins grüße aus kassel


#7 avenny
21.10.09, 18:29 Uhr

Werdsch ausprobieren! Die Rezepte von diesem "Raben" waren bislang
immer lecker. Aber mit durchwachsenem Speck, weil ich beim Biss in fetten (nicht ausgebratenem) Speck son komisches Gefühl im Hals kriege.
Und was das "Hüftgold" anbelangt, den Speckkuchen gibts ja nicht ständig.


#8 sill
24.10.09, 16:39 Uhr

Ich bin halber Kasseläner, meine Ururgroßmutter hat damals auf dem Markt in Kassel immer Speckkuchen verkauft. Speckkuchen ist wohl eine der leckersten Formen von Hüftgold, die der Mensch je hervorgebracht hat :)

Meine Oma und meine Mutter sind auch der Meinung: auf den echten Speckkuchen gehören Schlotten, einzige erlaubte Alternative wenn grad keine Schlottensaison: Frühlingszwiebeln. (ref. Anne)

Grüße an alle Kasseläner


heine
#9 heine
30.10.09, 19:28 Uhr

Das klingt echt gut, das werde ich mal probieren, auch wie du es geschrieben hast einfach toll. Danke


#10 peg01
21.7.10, 23:41 Uhr

Klingt gut.... Verständnisfrage: Soon Kram wie Fetichmischung mag ich net. Welchen Brotteig meinst Du?


#11 kaigo
13.9.10, 16:36 Uhr

gespeichert.Rabe ich liebe deine rezepte.



Frag-Mutti.de übernimmt weder Haftung noch Garantie für die Richtigkeit dieses Tipps.