Englisch-Kenntnisse auffrischen/verbessern mit ask mommy

Um meine Englisch-Kenntnisse wieder zu verbessern, lese ich gerne das englischsprachige Gegenstück von Frag Mutti! Einfach auf die englische Flagge oben links im Bildschirm klicken und schon seid ihr bei askmommy.

Wenn ich einzelne Worte nicht verstehe, ziehe ich einfach die Mausanzeige darauf und bekomme automatisch die Übersetzung angezeigt.

 
Eingestellt am 18.4.2011, 18:38 Uhr
4,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von 18 Stimmen

Kommentar schreiben

Kommentare (26):
#1 Ellaberta
19.4.11, 15:15 Uhr

A very good idea !


#2 DieManu
19.4.11, 15:49 Uhr

Oh yes indeed!


Teddy
#3 Teddy
19.4.11, 16:00 Uhr

Verstehe ich nicht:

"ziehe ich einfach die Mausanzeige darauf und bekomme automatisch die Übersetzung angezeigt."

Was heißt "ziehe die Mausanzeige darauf"

Also ich habe keine Übersetzung erhalten.


#4 Pumukel77
20.4.11, 07:38 Uhr

Da hab ich auch schon ein paar mal reingeschaut, aber für Übersetzungen mußte ich immer rechte Maustaste und die google-Suche bemühen. Gibt es da eine einfachere Lösung. Ich muß alle 2 Jahre für 3 Monate etwas Englisch sprechen und dazwischen vergess ich gern alles wieder. Die Idee ist super.


#5 McForrester
20.4.11, 08:59 Uhr

@Teddy und Pumukel77:
für die automatische Übersetzung braucht Ihr z.B. die Google Toolbar. Hier kann man sich einzelne Worte bei Mouseover oder sogar ganze Seiten übersetzen lassen, und das nicht nur Englisch in Deutsch, sondern auch andere Sprachen. Die Qualität der Übersetzungen ist zwar nicht 100%ig aber es reicht, um es verstehen zu können.

+3
#6 Icki
20.4.11, 13:41 Uhr

Ich glaubs nicht, und sogar da: Most active user: Ellaberta. Mädel wie schaffst du das nur;-)

+1
#7 Pitz
26.4.11, 10:02 Uhr

Hihi, da ist aber anscheinend noch net so viel los. Ich kann nicht so viel da lesen. Oder liegt's dran, dass ich noch nicht angemeldet bin? Und wenn - statt "Pitz" ... äh "Pitch"? ;)


Horst-Johann Lecker
#8 Horst-Johann Lecker
24.8.11, 17:44 Uhr

Indeed, it´s a very fine idea, isn´t it? Excuse me, but I don´t speak elektrisch, but I have a little Kurzen in my trousers, so I am elektriker.

Neee, mal im Ernst, das iss ne tolle Idee, um wieder mal da rein zu kommen. Obwohl....... ich glaub, ich kann ganz gutes Englisch...... charaschow?

-6
#9 corkaba
24.9.11, 07:05 Uhr

Genial!


#10 Anahera
24.9.11, 07:45 Uhr

Witzig, weil eben fuer viele Deutsche, die im englisch sprachigen Raum leben, Frag-Mutti eine gute Uebung ist, um im Deutschen zu bleiben. So funktioniert es eben auch mal andersrum. :)


#11 milein
24.9.11, 08:25 Uhr

Danke für den Tipp! Daumen hoch!!!!!!!!!!!


#12 Mutti1957
24.9.11, 08:25 Uhr

Supoeridee! Eine andere ist, englischsprachige Filme im Original zu gucken (erst in Deutsch, damit man weiss, worum es geht :-) ). Es ist verblüffend, wieviel man versteht und nach ein paar "Übungen" braucht man nur noch für die Spezialausdrücke ein Wörterbuch...

+6
#13 angeleye1000
24.9.11, 08:33 Uhr

Einer der, für mich persönlich, besten Tipps die ich hier je gelesen habe!!!!
Danke dafür!

+1
ubuser
#14 ubuser
24.9.11, 08:37 Uhr

A very good idea. Sein Englisch Auffrischen kann nicht schaden


#15 mogeli
24.9.11, 09:32 Uhr

ich habe angefangen englische krimis zu lesen. muß man am anfang ein bischen durchhalten,aber irgendwann werden die so spannend da kann man nicht mehr aufhören. habe dabei immer das leo übersetzungsprogramm im computer offen. inzwischen kann ich die krimis fast so schnell wie auf deutsch lesen. ich nehme es aber nicht so genau mit allen vokabeln, den sinn versteht man fast immer.

+5
#16 Petunia
24.9.11, 10:59 Uhr

sehr coole sache!!!


Teddy
#17 Teddy
24.9.11, 11:30 Uhr

Nach wie vor bekomme ich keine, wie im Tipp beschrieben, automatische Übersetzung. Und von einer Toolbar steht im Tipp auch nichts.


Agnetha
#18 Agnetha
24.9.11, 12:19 Uhr

aha ... ich wusste garnicht, dass es ein englisches fragmutti gibt obwohl das doch naheliegt ... gleichmalreinschaun ... Danke schön für diesen Tip !

wer gerne Harry Potter liest, dem empfehle ich das englische Original ... ist auch für Anfänger leicht zu verstehen (bloss einige Fachbegriffe wie Kupferkessel musste auch ich nachschlagen) ... ausserdem geht bei der Übersetzung in's Deutsche viel von dem schönen englischen Wortwitz verloren, das ist ein wenig schade

+4
#19 Thouy
24.9.11, 16:47 Uhr

Hmm, ein ziemlich sinnloser Tipp in meinen Augen. Habe Englisch studiert. Es ist, wenn überhaupt, lediglich ein simpler Vokabeltrainer, was allerdings noch nicht bedeutet, dass der/diejenige es korrekt im sprachlichen Zusammenhang anwendet. Da macht das Lesen englischer Bücher bzw. das Ansehen von Filmen im Original wesentlich mehr Sinn. Zudem ist ja bekannt, dass Übersetzungssoftware mittels Computer eher schlecht als recht ist und viele Fehler in sich birgt. Ansonsten wären doch recht hochbezahlte Übersetzer ja mittlerweile überflüssig, wenn man den online Übersetzungen auch nur einen Funken Vertrauen schenken würde. Aber im Gegenteil, die angebotenen Übersetzungen von einzelnen Worten bis hin zu ganzen Sätzen sind meist so grenzenlos dämlich, dass selbst jemand, der die Sprache überhauptnicht spricht die Übersetzung in die eigene Muttersprache als absolut verfehlt bis dumm oder lachhaft identifizieren kann.
Lest lieber englischsprachige Websites mit Infos/News (Y!, MSN,...) und zieht im Zweifel ein Wörterbuch zu Rate, nehmt Eich Zeit den Text zu übersetzen oder gar schriftlich niederzuschreiben, solange, bis er stimmig und flüssig verfasst ist. Das ist dann angewandte Sprache und kostet auch nix, nur ein bissl Zeit und das sollten einem die eigene Bildung wert sein.

-5
kampfkatze50
#20 kampfkatze50
24.9.11, 19:36 Uhr

Im Prinzip eine tolle Idee: Man liest, was einen sowieso interessiert und frischt dabei noch sein Englisch auf, aber Vorsicht: Die Beiträge scheinen mir überwiegend nicht von Muttersprachlern verfasst zu sein und sind damit nicht immer fehlerfrei. Schon in der "Introduction" der Betreiber gibt es typische Fehler deutschsprachiger Englischlerner. Schließe mich also Thouy insofern an, als dass Originalquellen in der Tat geeigneter sind. ABER: "Sinnlos" ist der Tipp von Blattlaus damit auf keinen Fall. Jede Beschäftigung mit der Sprache bringt einen voran, in jedem Fall mehr als gar nichts tun.

+3
#21 Die_Nachtelfe
24.9.11, 19:53 Uhr

Die Grundidee des Tipps ist in so fern nicht schlecht, dass sie sich als Basis fuer das aktive Ueben eignet. Ansonsten empfiehlt es sich, in englischen Foren zu schreiben und auch zu lesen - das ist meist die beste Art, sowohl den aktiven als auch den passiven Sprachgebrauch zu trainieren. Und, ganz wichtig: Keine Angst vor Fehlern, selbst in der eigenen Muttersprache ist kein Mensch perfekt.

+2
#22 SpookyAngie
26.9.11, 07:54 Uhr

Great Idea!
I also recommend to read an English book once in a while, but not a book from a German author that has been translated to English, but books from native speakers (-> Cecelia Ahern!!!!), novels, thrillers, just the genre you would read in German as well. Most book stores (especially Amazon) have a good assortment of English books in the meanwhile. Just try not to look up every single unknown word...

+1
#23 mogeli
26.9.11, 09:44 Uhr

danke für den tip mit cecelia ahern. ich habe süchtig alle bücher von elizabeth george in englisch gelesen.


#24 Icki
26.9.11, 10:03 Uhr

@Mutti1957, dein Tipp ist auch gut, falls dir das zweimal-Film-angucken auf die Nerven geht, kannst du, zumindest bei den meisten DVDs, auch beim O-Ton den deutschen Untertitel dazuschalten und gleich den Originalfilm schauen.

@Thouy: Mir kommt es nicht so vor, als ob die Tipps hier automatisch übersetzt würden.

+1
#25 Guddy
13.11.12, 19:53 Uhr

Super Tipp. Ich lese auch gern englische Bücher (vor allem wenn es auf deutsch noch nicht erschienen ist aber ich es unbedingt lesen will ;-) ). Klar ersetzt das nicht das sprechen üben - aber man liest sich gut rein und für den Hausgebrauch reicht es meist. Ich lese auf englisch genauso schnell wie auf deutsch, versuche aber bei unbekannten Wörtern mir diese aus dem Kontext erst zu erschließen. Führte aber bei Harry Potter mal dazu, dass ich broom (Besen) für den Zauberstab hielt, aber lang ist's her ;-)


#26 ArdRhys
15.3.13, 03:59 Uhr

Meine Business-English-Dozentin (Muttersprachlerin) meinte, man solle besser den englischen Untertitel nehmen. Zum einen wäre der im Zweifelsfall näher dran am Gesprochenen, zum anderen würde man nicht Gefahr laufen, einfach deutsch zu lesen, statt englisch zu hören und zu verstehen.

Ich persönlich könnte mir vorstellen, dass mich eine Serie mehr begeistern könnte, als ein ganzer Film. Aber irgendwie schaffe ich es einfach nicht, endlich mal damit anzufangen. ;)



Frag-Mutti.de übernimmt weder Haftung noch Garantie für die Richtigkeit dieses Tipps.