Essigreiniger gegen Unkraut und Moos in den Terrassen-Fugen

Irgendwann war ich es leid, auf "allen Vieren" die Terrassenfugen vom Grün zu befreien.

Da man mit Essig fast alles sauber bekommt und die Umwelt trotzdem schont, habe ich Essigreiniger in die Fugen gegeben.

2 Tage später war das Unkraut braun und ich konnte es mit einem Besen (harte Borsten) weg fegen.

 
Eingestellt am 4.7.2010, 19:40 Uhr
4,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von 23 Stimmen

Kommentar schreiben

Anzeigen
Kommentare (82):
#1 kerol1956

so mach ich das auch. Noch billiger ist purer Essig!!!!!!! Genau das gleiche Ergebnis mit biiligstem Essig aus dem Supermarkt

4.7.2010, 23:54
#2 katha

Essigessenz geht super.

5.7.2010, 08:00
#3 Mikro

Das probiere ich nachher aus. Mal schauen.

5.7.2010, 10:52
#4 Ally Mc Beal

Ich nehme immer Salz dafür in Wasser aufgelöst und schütte es drüber. Nächsten Tag ist das Unkraut braun und fege es weg.
Aber mit Essig werde ich es auch versuchen.

Wie lang bleibt das blöde Unkraut weg?

5.7.2010, 12:04
#5 Universa

Ich nehme auch Salz, aber ich streue es drüber und geh dann mit dem Schlauch hinterher. Noch besser ist es das Salz zu streuen kurz bevor es regnet. Leider kommt immer wieder neues Unkraut da die Vögel und andere Tiere die Sporen und Samen usw. verbreiten. Eine genaue Zeitangabe wie lange es dauert kann ich nicht geben, da ich noch nie darauf geachtet habe. Werde ich aber beim nächsten Mal dran denken.

5.7.2010, 12:25
#6 misskiss

Wer ebenerdig wohnt kann auch folgendes probieren: nach dem Kochen von Kartoffeln, Gemüse und Co das heiße Garwasser über den mit Unkraut wuchernden Fugen abgießen. Das hat meine Oma immer so gemacht und das hat sämtliche Unkrautpflanzen vernichtet.

5.7.2010, 13:26 +1
#7 Blumen

Salz ist net so gut, weil wenn die Brühe übern Rand läuft dort die Blumen auch braun werden mit der Zeit. Weil das Salz sich summiert.

5.7.2010, 14:53
#8 werbemaus

das klappt aber nur, wenn es ein paar Tage nicht regnet ...

5.7.2010, 16:02
#9 Mikartina

Das Kochwasser von z.B. Kartoffeln und Reis (weil stärkehaltig), kann man auch als Dünger für Blumen benutzen. Allerdings habe ich das nur gelesen und noch nicht ausprobiert. Vielleicht habe ich deshalb noch nicht den berühmten "Grünen Daumen"!

5.7.2010, 16:44
Teekanne
#10 Teekanne

Ich verdünne Essig (30 %) mit Wasser - auf etwa 6 Liter Wasser eine Flasche Essig, fülle alles in eine Gartenspritze und spritze mit dem Strahl, so kommt man auch in die kleinsten Ritzen. Es darf wie schon oben erwähnt aber nicht direkt darauf regnen. Essig kaufe ich meist im Angebot, so habe ich ein umweltfreundliches und billiges Unkrautvernichtungsmittel.

7.7.2010, 17:33
#11 wiesele27

@Mikartina: wenn Du Kartoffeln und Reis im Salzwasser kochst, dann bitte nicht als Blumendünger verwenden

7.7.2010, 17:36 +1
#12 wiesele27

dieser Tipp klingt gut, ich werde ihn aber nicht anwenden. Essig greift Kalk an, das weiß man und in diesem Fall greift er den Kalk an der in den Gartenplatten verwendet worden ist

7.7.2010, 17:39
#13 Mikartina

@wiesele27: Stimmt, darüber habe ich noch gar nicht nach gedacht.
Habe wie schon geschrieben diesen Tipp bekommen, ihn aber noch nicht angewandt. Salzwasser muss nicht unbedingt gut für Blumen sein.

7.7.2010, 19:16
#14 Mikartina

@wiesele27: Bisher habe ich noch keinen Schaden durch Essig bemerkt.

7.7.2010, 19:20
ursula
#15 ursula

Habe mal auf einen "Unkrautvertilger" eines namhaften Herstellers auf die Inhaltsstoffe geschaut: Essigsäure, (ich glaube 5%, aber das weiß ich nicht mehr genau). Und das kleine Fläschchen sollte über 12 Euronen kosten!

Bei dem Hantieren mit Salz, bitte nicht erwischen lassen vom falschen Nachbarn: Salz zur Unkrautvernichtung ist amtlich verboten.
Aber wie bei allem, man sollte sich eben nicht erwischen lassen...;-)

7.7.2010, 19:24
#16 L

Das Salz verboten ist, hat einen guten Grund: Wenn der Boden versalzt ist, wächst da überhaupt nichts mehr. Der versalzte Boden muß dann kostenintensiv ausgetauscht und entsorgt werden.

7.7.2010, 19:33 +2
#17 qualmsocke

Der Tipp ist suuuuuuuuuuuuuuuuper! Brauch ich für meine Balkonfliesen! Aber meine Katzen, was mach ich mit denen? Denen schadet das doch sicherlich beim drüberlaufen? :-(

7.7.2010, 23:02
ursula
#18 ursula

@qualmsocke
das trocknet doch in nullkommanix wieder ab und den Miezen schadet das nichts.

8.7.2010, 00:05
#19 Malerchen

Also, ich bin hoch erfreut über den Tipp. Bin gesundheitlich nicht mehr in der Lage, mich lange zu bücken, geschweige denn hinzuknieen. Da kommt mir der Tipp mit dem Essig gerade recht. So kann alle meine restlichen Kräfte nun ausschließlich den Blumenbeeten widmen.
Danke!
Dass Salz zwar hilft, aber für den Boden auf Dauer nicht so gut ist, sollte man - glaube ich - doch schon sehr beherzigen (auch wenn der Nachbar ein bis zwei Augen zudrückt).

8.7.2010, 06:23 +1
#20 pcbird

hallo,
das BRAUNE sieht nicht nur unschön aus, sondern ist auch in einer Gartenkolonie VERBOTEN, da der Essig auch Wurzel kaputt macht z. B. von Hecken oder anderem, das in der Nähe steht. Also, auf KEINEN FALL ANWENDEN!!!!!!!!!!!!!

8.7.2010, 07:27
#21 pinguin

Essig und Salz ist beide verboten. Wenn das jemand mitbekommt, kann das bis zu 50.000 Euro kosten....Also: Vorsicht!

8.7.2010, 08:32
#22 armin-harald

wenn Privathaushalten zur Unkrautbeseitigung schon die einfachen Hausmittel, wie Essig und Salz zur Unkrautbeseitigung zwischen den Fugen von Verbundpflasterflächen und Betonsteinterrassen bei uns in Deutschland verboten werden, frage ich Euch allen Ernstes, steckt da nicht schon wieder die Pflanzenschutzmittel - Industrie (Lobby) dahinter?

Unsere Landwirte verwenden große Mengen Herbizide (steckt wieder die Industrie dahinter) und wer stellt sich dieser Praktik entgegen?

Ich halte Essigsäure zur Unkrautbekämpfung für Privatleute durchaus als vertretbar, der Gesetzgeber kann doch niemanden zwingen, die teuren im Gartencenter erhältlichen Unkrautvernichtungsmittel, auf Dauer zu nehmen.

8.7.2010, 09:22 +3
#23 raggy

Ich verwende dafür auch schon immer Essigreiniger (den billigsten noName aus dem Drogeriemarkt).
Den Platten in der Einfahrt und auf der Terrasse hat das noch nie geschadet. Zudem versuche ich immer, den Essigreiniger ziemlich gezielt aufzubringen.

Und auf meinem eigenen (!!!) Grundstück wird mir das ja wohl keiner verbieten wollen/können !!!

8.7.2010, 09:38 +1
#24 de Espe

@raggy: Verzeihung bitte!!!
Du glaubst doch wirklich nicht im Ernst, Du wärest auf Deinem ???"EIGENEN"???
Grund und Boden auch Dein(e) "EIGENE(R)" Herr(in)???!
LEIDER!!! "Hoffen und harren hält manchen zum Narren"!
Schade, aber SO ist das nun mal in unserem schönen "EIGENEN" Lande!!!

8.7.2010, 11:43
#25 de Espe

In "unserer" Stadt verwendet das Gartenamt das, was für uns Bürger bei Strafandrohung verboten ist, nämlich Unkrautvernichter!!!
Na toll...

8.7.2010, 11:46
#26 redhair

Bei uns in der Nachbarschaft spritzen die Nachbarn sogar Unkrautvernichtungsmittel auf die öffentlichen Fusswege und meckern mit mir, weil ich das nicht mache. Hab mal gelesen, dass es unwahrscheinlicher Hochmut des Menschen ist, dass er alle Pflanzen als UNKRAUT bezeichnet, die ihm nichts
nützen......Überwiegend sind es ALTE MENSCHEN, die bei jedem Gänseblümchen die Panik bekommen und zur chemischen Keule greifen. Also - lieber Essig zum Salat nehmen und die sog. Unkraut-Pflänzchen als Beikraut bezeichnen ....und leben lassen....Sie sind grün und manchmal sehr, sehr schön anzusehen......

8.7.2010, 11:53
ursula
#27 ursula

Ja, es gibt leider Unterschiede: es gibt Mittel, Unkraut- und ebenso Schädlingsvernichtungsmittel, welche für die kleinen Hausgärtner nicht zugelassen sind, aber von gewerbliche Betrieben o. Ä. verwendent werden können. Verstehen muss man das nicht...:-(, aber es ist so.
Auch auf dem "eigenen Grundstück" ist Salz offiziell verboten. Denn ins Grundwassser geht es überall, auf öffentlichen oder auf privaten Grundstücken.

Wie gesagt: wo kein Kläger, da kein Richter...

8.7.2010, 16:27
#28 longsam66

Hmm - ich denke da gerade an die TONNEN von SALZ, die im letzten Winter auf den Straßen gelandet sind. So viel, dass wochenlang keines zu haben war.

Wie verträgt sich das eigentlich mit der Umwelt?

Nicht, dass deshalb jeder nun sich berufen fühlen soll, kiloweise Salz in die Gegend zu schütten - aber so eine kleine Menge auf Verbundpflaster ?!?!

10.7.2010, 17:41
ursula
#29 ursula

@ lonsam66, ja da gebe ich Dir Recht, (deshalb habe ich auch vom Streusalz aufgelöst und in die Ritzen gegossen.)

Aber ich denke, Salz streuen im Winter ist nur bei direktem Glatteis erlaubt, sonst nicht?
Aber so ist es wie immer...Die einen dürfen alles, die anderen kriegen das Gleiche verboten.

10.7.2010, 19:41
#30 Bierle

@longsam66: Das mit dem Streusalz auf Autobahnen und Straßen ist so eine Sache, das es extrem umweltschädlich ist, ist bekannt, die Alternative wäre aber entweder: Kein Autoverkehr mehr im Winter, oder viele, viele Unfälle mit Verletzten und Toten.
Mit dieser Abwägung willst du die "Belästigung" durch etwas Unkraut wohl nicht gleich stellen oder?

Im Übrigen ist da Streuen von Salz für Privatpersonen auch im Winter zur Wegesicherung verboten, außer, es ist wirklich extrem glatt (mehrere cm dicke Eisschicht), und es kämen sonst Personen zu schaden. Stattdessen sind nur Mittel wie Sand oder Splitt erlaubt. Trotzdem machen es immer noch viel zu viele Unbelehrbare, und streuen bei drei Schneeflocken direkt ein halbes Kilo Salz auf ihrem Gehweg :-(

13.7.2010, 15:59
#31 chocokeks

Der Tipp kommt wie gerufen, danke !

20.7.2010, 17:52
#32 Nobody

Man ihr seid vieleicht ein paar luschen,wenn bei mir Unkraut wächst,dann werd ich zum Rambo, dann nehm ich alles was sie tot macht .Die Landwirte machens auch. Also wech mit dem Zeug.

4.8.2010, 03:31 -1
Gerdalein
#33 Gerdalein

Da muß ich auch mal meinen "Senf" dazugeben :
etwas Einfacheres wie Essigreiniger gibt es wirklich nicht (auch, wenn es draufregnet) und das für ganze 79 Cent pro Liter, einfach toll !!

1.9.2010, 18:44
#34 nahil

Essigreiniger ist immer noch besser als Unkrautvernichtungsmittel!

17.10.2010, 08:01 +1
moellie
#35 moellie

Das mach ich schon seid vielen Jahren im Kleingarten . Drucksprüher mit Essigmischung und das erspart mir Unkrautzupferei in unbepflanzten Ecken oder Rabatten.

17.10.2010, 08:16
#36 pcbird

Hilft absolut überhaupt nichts, das Unkraut kommt genau so schnell wieder nach, wie vorher und darf auch in manchen Gegenden überhaupt nicht verwendet werden, (z. B. Gartenkolonien in NRW) und es stinkt bis in den Himmel.

17.10.2010, 10:25
moellie
#37 moellie

wurde im wdr gezeigt bei Gartenmeister Chrome . Ist umweltfreundlicher als Unkrautvertilgungsmittel !Sprühen mit Esssig hält ca 4 Wochen . Sinnvoll ist auch Kalkstickstoff.

17.10.2010, 10:31 +1
#38 Nuckeromi

Also ich habe das mit dem Essig auf einer Parkplatzfläche , Auffahrt und Eingangsbereich ausprobiert. Das Unkraut wurde braun - richtig. Aber nach einer Woche winkte mir das nachwachsende Unkraut zu: Hallo, da bin ich wieder !!

17.10.2010, 11:09
moellie
#39 moellie

aber eine Woche nicht rupfen ist doch auch schon was ..." mühsam ernährt sich das Eichhörnchen"

17.10.2010, 11:12 +1
#40 aquarellina

Das ist doch wirklich eine komische deutsche Eigenheit, ich finde Moos und kleine Kräuterchen zwischen den Platten schön. Kein Tierchen hat mehr eine Chance, wenn wir alles wegnehmen.Im Winter überwintern darin Kleinstlebewesen. Wir haben sowieso viele zubetonierte Flächen. Mein Nachbar hat seine Fugen zwischen den Knochensteinen vor seiner Garage tatsächlich wochenlang mit Silikonmasse verfugt. Das ist wirklich unschön und die Umwelt ? naja da wollen wir gar nicht davon reden. Ich versuche dagegen zu wirken. Habe trotzdem keine Unkräuter, die 20 cm Höhe erreichen. Deswegen muß ich noch lange nicht alles töten, was grün aussieht.

17.10.2010, 11:39
moellie
#41 moellie

nö ... ich zupfe ja auch nicht alles weg ...und bei einer höhe von 20 cm brauche ich mich auch nicht so bücken "grins "

17.10.2010, 11:43
#42 Zimmermann-Bleier

Mit Essig und Salz reinigen, da darf man sich nicht erwischen lassen!!! Ist leider verboten, wegen verunreinigung des Grundwassers, auch wen es beim Entmoosen hilft.

17.10.2010, 12:01
#43 hedwig

ich verdünne den essig 1 zu 4 mit wasser scho n sehr lange und sprühe im sommer alle 2 wochen in die fugen lg hedwig

17.10.2010, 13:05
#44 hungerhaken

@Nuckeromi: Also: Beton, Beton, Beton! Wie wichtig sind ein paar Grashalme oder Moosstellen, wenn man das Große Ganze betrachtet, also die ganze Welt? Ich finde es einfach kleinkariert und verbohrt und wasweißich noch alles, sowas als Problem zu sehen! Wem das Gras/Unkraut zu lang wird, der kann doch ab und zu mit dem Rasenmäher drübergehen. Außerdem gibt es Kräuter, die man extra in die Fugen/Ritzen säen kann, das sieht noch gut aus. Essen muss man sie ja nicht unbedingt. Ich habe Garageneinfahrten gesehen, die so gestaltet waren, ein Augenschmaus! Grün zwischen tristem Grau. Wir haben viel zu viel Grau auf der Welt.

17.10.2010, 13:44 +1
#45 hungerhaken

Auf eine hartnäckige Stelle, die man nicht gebrauchen kann, könnte man was dunkles, bzw. einen Blumenkübel stellen, nach einer Weile ist das Problem (erstmal) beseitigt.

17.10.2010, 13:47
#46 Marilse

Ich habe einen Fugenkratzer mit Wolframspitze und einen langen Stiel dran. Damit holt man das Unkraut besonders gründlich, schnell und bequem aus den Fugen. Dann wächst auch nicht so schnell etwas nach.
1x im Jahr sprühe ich Abacus Moos- u. Algenentferner über die kompletten Steine und die Fugen. Dann habe ich 1 Jahr Ruhe, bevor sich wieder Grünzeug sehen lässt. Ich habe noch Abacus für 4 Jahre. Wenn es das nicht mehr gibt, werde ich auch auf Essigessenz umsteigen. Algen und Mossentferner gibt es seit neuestem auch mal im Aldi und im Baumarkt sowieso immer.
Das Unkraut zwischen den Fugen wächst besonders schnell nach, wenn man es nicht tief genug heraus holen kann. Es bleiben dann noch Wurzeln im Untergrund übrig, die dann recht schnell wieder als Grünzeug in den Fugen zu sehen sind. Besonders harnäckig sind Gräser.

17.10.2010, 17:46
#47 michi54

Den Tip finde ich nicht schlecht, und wer noch einen Schuß Olivenöl dazugibt, kann anschließend den Salat servieren ......

17.10.2010, 20:08
#48 Angelina

Besser Salz aufstreuen, Essig kann die Platten angreifen:-)

17.10.2010, 21:26
#49 here

ich habe noch von meinem ex hier Gasflasche stehen um das Unkraut in den Fugen abzuflämmen....

den Tipp mit Essigreinger finde ich gut,

mir sagte letztes mal jemand, wenn der Sand unter den Platten weg wäre, dafür Splitt wäre kein Unkraut da...nur da müsste ich erst jemand haben der mir das umfunktioniert, ich kann es leider nicht mehr, bin gehbehindet und bin froh wenn ich einiges schaffe im Garten.

18.10.2010, 07:54
#50 melaboe

Das mit dem Essigreiniger klappt super. Und mit jeder Anwendung kommt auch immer weniger nach.
Um meine Nachbarschaft brauche ich mir keine Sorgen zu machen. Bei uns läuft im Sommer fast die ganze Straße mit ner Flasche Essigreiniger rum. :-)

18.10.2010, 09:36
#51 Sollana

@armin-harald: also dem stimme ich zu. zumal ja wer weiter oben geschrieben hat, dass sein ganz korrektes unkrautvernichtungsmittel auch mit essig versetzt war. und 1 liter essig auf 5 liter wasser - das hört sich gar nicht umweltschädlich an und dürfte auch den steinen und fugen nichts schaden, zumal das ja nicht drübergegossen wird, sonder gespritzt - ist doch sparsamer.
also ich werde das im kommenden frühling probieren, hab hier eine riesige terrasse und laufend dieses unkrautproblem.... und die ritzen sind so eng, ich hab keine chance, da mit irgend einem gerät beizukommen.
und - diese unkrautvernichter - ich glaube, die sind noch viel schädlicher und giftiger. ich bedanke mich jedenfalls für den preiswerten tip!

20.10.2010, 12:26
moellie
#52 moellie

na , ja ...und nachdem ich Essig auch in den Salat mache ....kann das ja nicht sooo schädlich sein .

20.10.2010, 12:34
#53 Sollana

es kommt immer auf die Menge an :)

21.10.2010, 13:18
#54 Gartenkralle

Hallo zusammen! Das Thema scheint nach dem Herbst eingeschlafen zu sein, aber die Probleme kommen wieder. Dabei ist gerade jetzt der richtige Zeitpunkt zum Handeln. Von meinem Opa habe ich ein Gerät geerbt, dessen Name ich nicht kenne. Es ist wie ein Rechen mit langem Stiel und hat statt der Zacken eine geschliffene ca. 10 cm breite Kante. Man könnte es als eine Spachtel mit langem Stiel bezeichnen, die man als Schneidwerkzeug zu sich zieht, also halt wie einen Rechen. Damit lässt sich mechanisch der oberirdische Bereich auf einigermassen glatten Flächen abhobeln aber die abgehobelten Moosteile sollte man in der braunen Tonne und nicht im Komposter entsorgen. Sonst verbreitet man sie weiter. Moos ist ein extrem überlebensfähiges unschönes Unkraut! Dann liegen die Stränge zum unterirdischen Wurzelwerk frei. Ich verwende schlichtes Streusalz, das ist billiger und keine Stadt kann die Verwendung verbieten da sie es selbst verwenden. Ich nehme eine mit Wasser gefüllte Gießkanne und gebe reichlich Streusalz hinzu, bis der Sättigungsgrad des Wassers erreicht ist. Dieses gieße ich dann über die Stümpfe des Mooses. Der Grund ist einfach: das Moos versucht den Verlust des oberirdischen Teils wieder auszugleichen und nimmt diesen Salzsud auf, um wieder nachzuwachsen. Und damit ist er mir in die Falle gegangen. Das Streusalz wird zwangsläufig bis in die Wurzeln transportiert und verhindert ein Nachwachsen, da die Wurzeln absterben. Natürlich sollte man dieses Verfahren nur anwenden, wenn in den kommenden Tagen kein Regen angesagt ist, da die Verdünnung bzw. das Wegschwemmen des Salzes den Erfolg verringert. Und: eine ewige Lösung des Problemes ist das auch nicht. Moos ist schlimmer als ein Bumerang; es kommt immer wieder. Aber man hat einige Monate seine Ruhe. Am besten im Frühjahr so verfahren und dann kann der Sommer moosfrei verlaufen.

12.2.2011, 19:07
Gerdalein
#55 Gerdalein

Alles gut und schön, dieser "Wikelabzieher", so heißt das Gerät, ist etwas für glatte Flächen. Unser Hof ist aber mit Katzenköpfen, das sind die quadratischen, alten Natursteine, die früher auf den Straßen verpflastert waren, ausgelegt, und dann noch ca. 100 qm groß. Da kann ich mit dem Ding nichs anfangen, denn die Steine sind nicht eben genug. Aber Salz haben wir noch vom letzten Schnne übrig, das werde ich in einer Ecke probieren. Aber wir haben nicht nur Moos und Gras in den Fugen, sondern aich Breitwegerich, und das ist ganz gemein, den steche ich weitgehendst erst aus. Und den Rest macht der Essigreiniger.

13.2.2011, 00:41
moellie
#56 moellie

Für Wurzelunkräuter nehme ich einen Spargelausstecher .Gibt´s im Baumarkt . Entfernt zwar nicht mühelos aber leichter ....

13.2.2011, 11:24
#57 schorschi12

Habe auch sehr viel Löwenzahn im Garten, soviel kann ich gar nicht essen.
Jetzt habe ich was ganz tolles im B*ldur Gartencenter.de entdeckt.
Da gibt es einen Stock, der wird mit Unkrautvernichter oder auch Essig gefüllt.
Durch Knopfdruck landet die Flüssigkeit punktgenau auf dem Unkraut.
Da ich sowieso mit Gehhilfe laufen muss, kann ich auch diesen Stock nehmen und gut is.

5.3.2012, 17:49
#58 here

@schorschi12: gute Idee...taugt das denn auch was, schaue mir persönlich immer gerne Bewertungen von Kunden an, steht leider noch nichts...

momentan nehme ich fürs Unkraut auf Terasse und Weg, mein Flammenwerfer..grins Gasflasche und so ein Gerät dran.

Ich habe einen Hund, da kann ich schlecht Chemie oder Essig einsetzen.

6.3.2012, 11:53
#59 Mikartina

Auch ich habe einen Hund, aber ich denke, er kommt mit dem Essigreiniger nicht in Berührung. Ich spritze den Reiniger nur in die Fugen und die trocknen schnell aus.

6.3.2012, 20:06
#60 tippssuchende

Ich verwende seit einigen Wochen auch Essig (momentan 1:2) Will es aber mal mit einer geringeren Dosierung testen. Jemand schrieb hier 1:4. Noch ein Tipp: Ein Spitzer Spüli und das Zeug bleibt an den Pflanzen besser haften. Ich Spritze aber nur die Pflanzen an die ich damit vernichten will. Nicht mit einer Gießkanne über die ganzen Wege und Platten.
Bei Salz sehe ich auch ein Problem. Salzkristalle lösen sich nie ganz auf. Das kann man gut selber testen. etwas Salzwasser verdunsten - übrig bleibt das Salz.

Frohes Gärtnern ;-)

14.8.2012, 15:50
#61 opka

Ich kann´s mir nicht vorstellen, Essigsäure 60 % soll helfen um die Fugen zwischen dem Betonpflaster dauerhaft von Unkraut zu befreien. Greift den Essigsäure 60 % nicht auch die Substanz der Betonpflastersteine an oder ändert die Färbung der z.B. farbigen Betonsteine??

2.4.2013, 18:05
#62 Mikartina

Nein, die Farbe ändert sich nicht. Wir haben rötliche Pflaster.
Wichtig für den Erfolg ist trockenes Wetter nachdem die Fugen mit dem Essigreiniger beträufelt wurden, sonst nutzt es nichts.

2.4.2013, 18:37
#63 Kitty9986

Also mich persönlich stört so ein bisschen Unkraut auch nicht nur leider wohnen wir in einer spießigen Siedlung und der Vermieter stand gestern auf der Matte und sagte dass ich das Unkraut entfernen muss( es ist echt nicht viel, so ein paar grüne striepel auf der Auffahrt) zudem quakte er rum dass ich die Büsche schneiden solle..... Mir gefällt es so wies ist.... Aber nun.... Dann werde ich gleich mit der Essig Pistole durch den Garten rennen und alles töten was mir davor kommt..... Regt mich auf sowas....

9.7.2013, 10:13
#64 Lichtfeder

@Kitty9986

den Essigreiniger mit viel Wasser (Gießkanne) verschütten öder warte auf den nächsten Regen, wirkt viel besser ...
steht das in deinem Mietvertrag, das Du die Büsche schneiden und das Unkraut entfernen musst?

9.7.2013, 10:29
#65 Kitty9986

Oh ich dachte es müsse grad nicht regnen....
Hmm wir haben so einen standart Mietvertrag aus dem Bürobedarfsladen... Also ich bin der Meinung da steht es nicht extra drin... Das Büsche beschneiden finde ich schon übel, da ich es halt so leiden mag wie es ist und es halt auch ein super Sichtschutz für unseren kleinen Garten ist....
Man muss sich wohl fügen um den Ärger aus dem weg zu gehen...

9.7.2013, 14:05
#66 Lichtfeder

@Kitty9986
wenn es nicht im Vertrag steht gehört es nicht dazu, bist du alleinige Mieterin? oder teilst Du die Aufgaben mit anderen.
Mit dem *fügen* ist das so eine Sache, es wird dann immer erwartet und Ärger kannst du damit auch nicht aus dem Weg gehen. Am besten Du klärst das jetzt ab, es ist auch Arbeit die Hecken zu schneiden. Mindestens weis dann der Vermieter das es nicht Deine Aufgabe ist.... wenn du mal nicht kannst ;-)))

9.7.2013, 14:16
#67 rolf8000

Habe die obigen Kommentare und Anregungen mit großem Interesse gelesen. Jedoch ist für mich ein Punkt nach wie vor nicht klar:
Wir haben um ein größeres Mietobjekt auf 3 Seiten Wege, teils gepflastert, teils mit Betonplatten ausgelegt. Überall lugt das Unkraut sowie Gras aus den Fugen.
Schaden der Essigreiniger oder verdünnter Essig nicht Hunden und Katzen (z.B. Verätzungen der Pfoten)? Natürlich will ich denen nicht weh tun.

19.8.2013, 16:24
#68 Mikartina

@rolf8000: Ich selbst habe einen Golden Retriever und bis jetzt keine Schäden festgestellt. Da der Essigreiniger in den Fugen versickert, glaube ich auch nicht, dass ein Schaden entstehen könnte.
Aber Deine Sorge um die Tiere finde ich einfach nur "toll".

19.8.2013, 20:42
#69 rolf8000

DANKE Mikartina!!!
Nachdem dieses Problem doch nur noch recht selten angeklickt wird hätte ich mir nicht träumen lassen, noch heute eine Antwort zu bekommen. Bin auch heute erst auf "frag-mutti.de" gestoßen und bin begeistert. Ich werd' erst mal nur mit einem kleinen Streifen anfangen und die Haustiere der Nachbarn im Auge behalten. Vorsicht ist mir hier äußerst wichtig.

19.8.2013, 23:15
ursula
#70 ursula

Ich denke mal, die Haustiere, riechen den Essig und der ist ja nicht so angenehm im Näschen. Da werden sie schon einen Bogen drum machen. Und wenn es nicht mehr riecht, dann macht es auch nix. Es werden ja keine Essigpfützchen stehen. Das verdunstet doch sehr schnell. Und das Gras oder Unkraut fressen die ja nicht. Da halten sie schon ganz von selbst Abstand.

Ursula, die mit verdünnter Essigsäure (nicht Essenz, sondern 80%iger Essigsäure) spritz und das Vertrocknete dann abflämmt.
(Mangels köperlicher Fitnes bez. des Bückens und Entfernens des "Beikrautes".)

20.8.2013, 09:09
#71 rolf8000

DANKE Ursula!!!
Auf der Straßen- und der Querseite unseres Hauses, dort liegen normale Gehsteigplatten, sah es dermaßen schlimm aus, das ich heute mit dem Metallkratzer durch alle Fugen gegangen bin und dafür mehrer Stunden gebraucht habe. Bei uns ist jede Woche eine Mietpartei mit der Außenreinigung dran. Das heißt aber nicht, dass die auch was tun, leider!Der doofe Rolf macht das ja dann! Jetzt stöhnt mein Rücken :-) doch recht arg.
Morgen gehe ich die Seite mit dem Verbundpflaster an und dort werde ich die Essigmethode anwenden. Denn da jede Fuge auszukratzen ist der pure Wahnsinn. Ich werd demnächst nochmal berichten.

21.8.2013, 00:55
#72 rolf8000

So, nun ist auch der Essigreiniger vom Aldi zum Einsatz gekommen. Das Gras und das Unkraut in den Ritzen des Verbundpflasters wurden schnell braun, wie in verschiedenen Beiträgen oben angekündigt. Aber nun nach gut 2 Wochen lugen schon wieder frische Grashalme aus den Ritzen, dabei hab ich den Essireiniger doch wirklich reichlich aufgesprüht. Ergebnis also erst mal gut und dann so lala. Vieleicht hat Aldi auch nicht so wirklich viel Essigsäure im Essigreiniger. Werde es beim nächsten Mal mit der guten alten Ungezieferspritze und höher konzentriertem Essiganteil versuchen.

8.9.2013, 17:36
#73 Mikartina

@rolf8000: Hast Du sehr breite Fugen? Oder hast Du die Fugen bedingt durch Regen oder selbst gießen feucht gehabt?
Auch ich habe etwas mehr Probleme als sonst, seit ich bei den Nacharn mit dem Schlauch von weitem mitsprenge. Die Fugen mögen`s wohl lieber trocken. Aber vielleicht muss man wirklich höher konzentrieren. LG!

8.9.2013, 17:49
ursula
#74 ursula

Naja, die Unkrautsamen fliegen durch die Luft und werden immer wieder in den Fugen landen und immer wieder neu sprießen. Eine "Endlösung" gibt es hier nicht. Es ist ja etwas Lebendiges, der Boden in den Ritzen, auch wenn es noch so wenig ist. Die Unkräuter sind ja sehr genügsam und wachsen auch auf Felsen und in allen Ritzen. Warten bis es wieder lohnt und dann wieder sprühen. Aber mehr als höchstens 3 mal iim Jahr, aber allerhöchstens würde ich das nicht tun.

8.9.2013, 17:59
#75 Mikartina

@ursula: Ich gebe zu, dass ich so fleissig gar nicht bin. Ich sprühe sogar nur im Frühling, also 1 mal!

8.9.2013, 18:33
#76 rolf8000

@ Mikartina:
Danke für die Antwort! Es sind ca 1 cm breite Fugen im Verbundpflaster auf dem Weg vor dem Haus. Gesprengt wird da nicht und in den letzten Tagen war es ja trocken bis sehr trocken. Ich werd' halt ein bischen höher konzentrieren.

@ Ursula:
Auch Dir herzlichen Dank! Ich werde in jedem Fall noch warten bis ich das nächste Mal, jetzt erst wieder in 8 Wochen, dran bin. Und es ist sicher sehr richtig, es nicht zu übertreiben, sprich, die Natur nicht zu sehr zu vergewaltigen. Ich hab' auch nicht vor, alle 8 Wochen so eine Veranstaltung durch zu ziehen. :-)

8.9.2013, 18:36
ursula
#77 ursula

Mehr als 1 mal mache ich es auch nicht. Aber ich habe so verschiedene Ecken mit unterschielichem Bewuchs. Es soll ja auch nicht gar so hygienisch steril aussehen. Nur überwuchen lassen sollte man sich auch nicht. Möglichst ausgewogen sein.

8.9.2013, 19:16 +1
#78 Mikartina

@rolf8000: 1cm- Fugen sind auch schwieriger zu bearbeiten.
Letztens sah ich eine Garageneinfahrt, deren Fugen waren an beiden
Seiten und in der Mitte der Einfahrt mit Unkrautblümchen übersäht.
Das hatte auch was, grins!

8.9.2013, 19:51
#79 Mikartina

@ursula: Manchmal denke ich, je älter ich werde, um so gelassener sehe ich das Unkrautwachstum. Man wird ruhiger.

8.9.2013, 19:52
ursula
#80 ursula

Ja, das ist wohl wahr. Eines der wenigen Vorzüge des "Alters", dass man sich nicht mehr über jeden Pubs äääähhhh...jede nicht gewünscht Kräutlein aufregt. (Meist zumindest gelingt es ;-) )

8.9.2013, 22:14
#81 aquarellina

Typisch deutsch. Unkräutchen und Moos sehen doch gar nicht schlimm aus zwischen den Fugen. Ich gehe mit meinem Schnellschneider d.h.Akkurasenkantenschneider drüber und kürze die grünen Sachen. man muß sich mal bewußt machen, daß Kleinstlebewesen die in den Fugen hausen wichtig sind für die Natur, für die Vögel usw. Alle muß zubetoniert und zunichte gemacht werden. ich verstehe das nicht. ich habe auch einen Riesengarten und Garagenvorplatz und bücke mich auch nicht so gerne.

4.3.2014, 18:01
#82 Mikartina

@aquarellina: Hoffentlich erschrecken sich die Kleinstlebewesen nicht, wenn Du mit dem Akkurasenkantenschneider drüber kürzt!
Liebe Grüße und "alles ist o`k`! Jeder macht, wie er es so für richtig hält. So lange es die Umwelt nicht zu sehr schädigt, aber ich denke, dass ich mit meinem Tipp noch im Grenzbereich liege.

4.3.2014, 21:11

Frag-Mutti.de übernimmt weder Haftung noch Garantie für die Richtigkeit dieses Tipps.