Flüssigkeiten in Tetrapacktüten ohne Spritzen einschenken

Wer ärgert sich nicht auch immer, wenn er Milch etc. aus den Tetrapacktüten ausschütten muss und es immer spritzt und gluckernd aus der Öffnung läuft. Ein einfacher Trick, die Öffnung beim Schütten immer an die höchste Stelle bringen, dann klappt alles ohne die spritzige Sauerei!

Von Neckarteddy
 
Eingestellt am 11.5.2011, 18:52 Uhr
2,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von 13 Stimmen

Kommentar schreiben

Kommentare (36):
#1 Mecki
12.5.11, 23:42 Uhr

Oder einfach mit einer Schere ein Loch reinstechen und schon zieht unser Tetrapack Luft... und nix spritzt oder blubbert mehr. Natürlich nicht gleich Kopf über halten, dann gehts wieder schief.


mamamutti
#2 mamamutti
13.5.11, 08:39 Uhr

@Mecki: Ja, genau so ist es richtig.


#3 eintoepfer
13.5.11, 10:14 Uhr

Eben: Pfalznaht hochklappen, beide obere Ecken schräg abschneiden. Nach Gebrauch zurückklappen.


Neckarteddy
#4 Neckarteddy
13.5.11, 11:31 Uhr

@Mecki: Hallo Mecki, geht natürlich auch. Hat nur einen Nachteil, dass die Packung nicht mehr ohne Schwierigkeiten transportiert werden kann.
LG Neckarteddy


Neckarteddy
#5 Neckarteddy
13.5.11, 11:33 Uhr

@eintoepfer: Geht natürlich, hat aber den Nachteil, dass kein kontroliertes Ausgiessen beim abschneider der Falznahtecken gelingt.
LG Neckarteddy


#6 eintoepfer
13.5.11, 13:15 Uhr

@Neckarteddy:

Mit Hochklappen meinte ich die gesamte Pfalznaht. Also so, daß man den 2- 3 cm entstehenden Abstand bis zur Flüssigkeit als quasi "Vorschüttreserve" nutzen kann.
Sprich "ganz" oben.

War eigentlich als Ergänzung zu Deinem Tipp gemeint.

Machen wir in unserer Famile so, seit die Packs auf den Markt kamen.

LG Eintoepfer


#7 Icki
13.5.11, 17:14 Uhr

vgl. auch "Rezept: Milch richtig einschenken, ohne dass es spritzt" (wobei ich nicht weiß, wieso das hier als Rezept geführt wird)


#8 Backe
14.5.11, 15:36 Uhr

Ich bin für das Abschneiden der "Gießecke" und für das Abschneiden der " Luftecke". Ansonsten gilt- wer keine Probleme hat, der macht sich welche!
Ist doch eigentlich kein Tip, oder????


#9 Molly
15.5.11, 08:56 Uhr

Prima Tipp!
Wobei unser Sohn sich einen Spass daraus macht,uns Eltern zu zeigen,
wie er es schafft ,zu gießen, o h n e zu blubben.

Einen schönen Sonntag wünscht Molly


Talkrab
#10 Talkrab
15.5.11, 11:25 Uhr

ich mache es ähnlich wie Mecki, ich schneide enfach die gegenüberliegende Ecke ein bißchen ab und schon kann da die Luft rein, nix blubbert und verkleckert mehr!


#11 Marilse
15.5.11, 11:33 Uhr

Das mache ich auch immer so. Bei mir spritzt nie Milch oder Saft raus. Dein Tipp ist deshalb gut, weil hier auch Menschen lesen, die mit den Flüssigkeiten wegen motorischer Probleme Probleme haben oder weil sie nicht überlegen, wie man es besser machen kann.


#12 miezepussi
15.5.11, 11:43 Uhr

Die Falznaht hochzuklappen halte ich für eine ziemlich bescheuerte Idee. -> Ich habe die Angewohnheit Tetra Packs oben an den Kanten anzufassen und schwungvoll anzuheben. Bei 1 / 1,5-Liter TetraPacks muss man auch schon fest zugreifen. (Bei uns stehen die auch in der Kühlschranktür, so dass ich nicht unten anfassen kann um sie anzuheben.) Auf dem Weg von Kühlschrank zum Tisch macht es "plöb" und die Falznaht geht nach oben weg und mir rutscht der Tetrapack aus den Fingern. Nun läuft der ganze sabber auf dem Küchenboden aus, allerdings ohne zu blubbern ^^


#13 FragMuttiFan
15.5.11, 12:34 Uhr

@miezepussi: Würde sagen das ist ne Sache der Gewohnheit. Wenn man weiß die Falznat ist angeschnitten / hochgeklappt oder wie auch immer, fasst man die Tüte halt vorsichtiger an. Ist glaub auch bei den meisten Leuten in der Tür.
Ich mach das immer so: Keine Falznaht hochklappen und keine Ecken abschneiden, sondern einfach mit der Scheren- oder Messerspitze ein klitzekleines Loch oben reinpicken. :-)


#14 FragMuttiFan
15.5.11, 12:36 Uhr

@Neckarteddy: Finde deinen Tipp aber auch super. Denn dann muss man nix "extra" machen sozusagen, sondern nur beim Einschenken darauf achten.


#15 ronja666
15.5.11, 15:39 Uhr

Wo ist euer Problem? Man muss nur die Tüte richtig anschneiden. Also nicht einfach die Ecke hochklappen und waagerecht abschneiden, sondern Falznaht hoch und dann die Ecke schräg abschneiden. So ist das Loch größer und es kommt gleichzeitig Milch raus und Luft rein. Danach kann die Falznaht auch ruhig wieder runtergeklappt werden, es gibt auch ohne zusätzlich reingepiektes Loch weder "spritzige Sauerei" noch "plöb".
Trotzdem danke für die gute Absicht.


#16 Marilse
15.5.11, 23:39 Uhr

@ronja666: Ja, das ist am besten so. Aber vielleicht gibt es Leute, die weder eine Haushaltsschere haben noch ein scharfes Messer. Alte Leute, selbst mit geringen motorischen Problemen würden das allerdings nicht aufschneiden können. Die Industrie sollte sich auch für diesen Personenkreis mal was einfallen lassen. Aber von denen kommt nix. Was denen höchestens einfällt, dass Getränke teurer verkauft werden müssen. War das schön, als ich noch mit der Milchkanne zum Bauern gehen und dort die Milch ksufen konnte. Das wäre auch für ältere Menschen gesünder. Die kämen dann wenigstens mal ein paar Minuten an die frische Luft und hätten etwas mehr Bewegung. Aber die Regierung hat ja per Gesetz verboten, dass Bauern die Milch direkt an die Menschen verkaufen. Angeblich soll frische Milch krank machen. Das tut sie aber nur, wenn sie nicht abgekocht wurde. Dabei schmeckt frische Milch vom Bauern sehr viel besser. Andererseits erlaubt die Regierung, dass Lebensmittel mit chemischen Zutaten versetzt werden. Da wundert es mich nicht, wenn es immer mehr Lebensmittel-Allergiker gibt. Da war wohl mal wieder die Industrie recht freigebig mit den schwarzen Köfferchen.


#17 ronja666
16.5.11, 01:21 Uhr

@Marilse: Nun, ich persönlich kenne niemanden, der weder eine Schere noch ein scharfes Messer hat. In dem Fall müsste derjenige wohl die Packung mit den Zähnen aufreißen, aber dann möchte ich nicht garantieren, das das ohne große Sauerei geht.


#18 Marilse
16.5.11, 01:35 Uhr

@ronja666: Ja, dann warst Du wohl noch nie in einer Seniorenwohnung. Da findet man selten scharfe Messer oder Haushaltscheren.


#19 ronja666
16.5.11, 07:34 Uhr

@Marilse: Doch, ich kenne viele ältere Leute und die haben alle ein normales Küchenmesser im Haus. Und im Nähkörbchen findet sich immer auch noch eine Schere.


#20 Marilse
16.5.11, 12:45 Uhr

Du magst einige ältere Menschen und ihre Wohnung kennen und vielleicht haben die sogar eine Haushaltschere (nicht die aus dem Nähkörbchen, die würde stumpf werden, denn sie ist nur für Näharbeiten gemacht). Ein Messer mögen die älteren Menschen eher haben. Aber können die damit umgehen, ohne sich zu verletzen? Viele können es nicht. In meiner Nachbarschaft wohnen viele alleinstehende ältere Menschen. Auch die haben das eine oder andere Schneidwerkzeug. Sie können damit aber nicht hantieren. Alle ohne Ausnahme brauchen Hilfe von Nachbarn oder Angehörige.


#21 Marilse
16.5.11, 14:04 Uhr

@ronja666: schön, wenn die alten Leute diese Utensilien haben. Noch schöner wäre es, wenn alle diese Menschen sicher damit umgehen könnten und nicht nur die, die Du kennst. Viele haben motorische Probleme und für die ist es sehr schwer, ohne sich selbst zu verletzen ein Tetrapack zu öffnen. Tetrapacks sowie alle verschlossenen Getränkepackungen sollten so hergestellt werden, dass jeder ohne Werkzeug und Kraftanstrengung sowas öffnen kann. Das gibt es auch schon. Nur die Getränkehersteller wollen solche Tetrapacks nicht haben, weil sie dann die Getränke erheblich teurer verkaufen müssten.


#22 Muttiwauz
16.5.11, 20:41 Uhr

Ich fasse es nicht, was muss man hier nur lesen! Ich hätte mir niemals vorstellen können, dass man sich wegen des Aufschneidens einer Tetrapack-Milchtüte diese Gedanken macht. Leute, gibt es nichts Wichtigeres? Und dann noch diese Randbemerkungen über die alten Leute, Grobmotoriker, Scheren aus Nähkästchen die stumpf werden können, Milchbauerngesetze, verteilte schwarze Köfferchen. Sagt mal, geht's noch? Wenn ich meinem 85-jährigen Schwiegerpapa und meiner 73-jährigen Schwiegermama erzählen würde, was hier über die älteren Menschen steht, die sich fast den Hals absäbeln, würden sie eine Milchtüte öffnen, herrje, ich glaube, mein Schwiepa würde denen die Schere in den Hintern pieken und sein Späßchen haben. Meine Schwiegereltern fahren jedes Jahr in zwei drei Abenteuer-Urlaube und latschen mit den Jungen durch Urwälder. Mein Schwiepa arbeitet am Computer wie ein Zwanzigjähriger und beherrscht sie alle, vom Windoof- bis zum Mac-Rechner. Und so sind heute der Großteil der älteren Menschen. Und ihr hier, ihr stempelt sie ab als unterbelichtete, sich wieder in die Kindsjahre zurückversetzten Individuen. Messer Gabel Schere Licht, dürfen alte Menschen nicht. Ich bin sprachlos. Sicher gibt es auch solche, sich kaum selber helfende ältere Herrschaften, aber das ist ein klitzekleiner Prozentsatz. Und glaubt es mir, von denen wird sich keiner Gedanken machen, wie er eine Tüte Milch aufbekommt, ohne die Wohnung zu überschwemmen oder sich zu köpfen. Ich musste das loswerden, denn ich habe, je länger ich las, einen immer dickeren Hals bekommen. Auf diese Aufregung hole ich mir erst mal ein Glas Milch aus dem Tetrapack. Hoffentlich muss ich hinterher nicht den Notarzt und die Feuerwehr holen, denn ich altes Weib bin immerhin schon sechzig. Achja, im vorletzten Jahr habe ich den Tauchschein für Sporttaucher und im letzten Jahr den Führerschein Klasse A für schwere Krafträder gemacht und mir sofort eine BMW K1200LT gekauft. Ein schönes gemütliches Teil, da setze ich mich dann im Sonnenuntergang drauf und gönne mir eine Tetrapack Milch. Hoffentlich kippt meine Karre dabei nicht um und ich bekleckere mich. Gut's Nächtle alle miteinand! Und macht euch mal Gedanken darüber, wie schön das Leben sein kann.

+2
Omamo
#23 Omamo
16.5.11, 20:46 Uhr

Sagt mal, wohin geht die Diskussion noch? Das kann doch nicht wahr sein, da gibt der Neckarteddy einen super tollen Tipp und Ihr landet im Nähkästchen bei den Senioren.
Also Neckarteddy, dein Tipp ist super gut, habe ihn soeben erstmals ausprobiert und es klappt einwandfrei. Daran herumzuschnippeln, damit die Bakterien noch schneller in die Tetrapacks gelangen, halte ich für völlig unhygienisch und unpraktisch.
Danke für den wirklich tollen Tipp.


#24 Muttiwauz
16.5.11, 21:12 Uhr

Da hast du vollkommen recht. Ich habe länger als du darüber aufgeregt, aber auch amüsiert.


#25 FragMuttiFan
16.5.11, 22:13 Uhr

Also ich muss jetzt auch noch meinen Senf dazu geben, sorry..:-)
Echt Leute (speziell ronja666, muttiwauz, marilse): Das ist ein Tipp für Leute die ihn brauchen können (die gibt es). Die die ihn nicht brauchen, können einfach stille sein.

Man könnte manchmal den Eindruck gewinnen, dass manche Leute nix anderes zu tun haben, als den ganzen Tag auf frag-mutti abzuhängen (wobei es da schlechtere Beschäftigungen gibt *hihi*).

Ich find den Tipp auch toll und wenn andere Leser hier hinposten, wie sie das mit der Tüte machen ist das auch ok.

Das mit den älteren Leuten ist im Grundsatz auch zu verstehen, es gibt ja wirklich Leute mit motorischen Störungen etc. Aber man kanns auch übertreiben und sich künstlich aufregen.

@omamo: Bei mir sind die Milchtüten immer so schnell leer, da haben die Bakterien gar keine Zeit sich anzusiedeln. Und das Loch ist ja auch wirklich klein. Aber ehrlich gesagt vergess ichs auch manchmal, man hat ja auch irgendwann irgendwie ne Einschenk-Takti, damit's nid so blubbert.

(Jetzt bin ich mal gespannt, wer sich darüber verlustiert..:-))


#26 Marilse
16.5.11, 23:08 Uhr

@FragMuttiFan: Ich finde den Tipp auch sogar sehr gut. Obwohl ich selber noch keine motorischen Störungen habe, musste ich mich auch hin und wieder über die fast unlösbaren Verschlusssysteme ärgern. Wahrscheinlich der Tippschreiber auch, sonst hätte er ja nicht überlegt, wie man das besser lösen kann. Ich habe zu vielen problematischen Behältnissen meine eigenen Lösungen oder/und auch Hilfsmittel, die mir das Öffnen der verschiedensten Verschlüsse jetzt und später im hohen Alter erleichtern.
Selbst wer ältere Leute kennt, die keine Probleme in diesen Bereichen haben, gibt es nun mal ältere Menschen oder auch jüngere körperbehinderte Menschen, die mit dem Öffnen der verschiedensten Verschlüsse Probleme haben.
Wer sich mal die TV-Sendungen "Markt" oder ähnliches anschaut, wird vieles sehen und hören, was hier so einige User einfach nicht glauben und akzeptieren können. Dabei ist die Wirklichkeit so, dass es viele Probleme im Bereich Öffnen von Lebensmittelpackungen gibt, bei denen sogar junge kräftige Menschen scheitern.
Aber wie ich schon schrieb, gibt es Lösungen, die die Hersteller von Tetrapacks und anderen Lebensmittelbehältnissen übernehmen könnten. Nur wird das Lebensmittel dann teurer und die wenigsten würden es aus Sparsamkeit oder auch Geldmangel nicht kaufen.


#27 Marilse
16.5.11, 23:33 Uhr

@Omamo: Ja, so ist das nun mal bei "Frag Mutti". Wenn es keine Diskussionen zu den einzelnen Tipps gäbe, könnte die Seite aus dem Internet entfernt werden.
Für jedes Problem gibt es unterschiedliche Lösungen, die jeder, der sie kennt hier aufschreiben kann. Dazu gehört auch die Überlegung, wie gut ist eine Lösung für ältere, motorisch gestörte oder körperbehinderte Menschen. Wer dieses nicht wissen will, muss sich dazu ja nicht äußern. Ist doch ganz einfach.
Wer hier oft schreibt, macht das nicht aus Langeweile. Ich knapse mir z.B. die Zeit dafür ab, weil ich es gut finde, dass es diese Seite gibt, die ja ursprünglich für junge Menschen gedacht war, die keine Erfahrung mit Hausarbeiten , Kochen u. Waschen hatten, sich aber plötzlich in der ersten eigenen Wohnung zurecht finden mussten und wo die Mutti nun mal nicht mehr schnell erreichbar ist.


#28 FragMuttiFan
16.5.11, 23:45 Uhr

@marilse: Sorry, aber du hast echt nix andres zu tun oder? :-)
Reg dich doch nicht auf, das macht nur Falten (kleins Späßle). Eine einfache Frage zum Thema (z. B. was für einen Tipp habt ihr für motorisch gestörte ältere Menschen, die es auch gibt, zwecks Tüten-Öffnung) wär z. B. auch ne Idee gewesen. Das ist doch alles nicht böse gemeint hier. Sonder Tipps die anderen helfen sollen.

Übrigens gibt es schon Tetrapack-Milchtüten, die wenn man den Schraubverschluss aufdreht schon gleichzeitig mit geöffnet werden (also kein kleiner Plastikverschluss wo man noch umständlich fummeln muss oder ähnliches). Der kostet auch nicht mehr als andere Milchtüten (weiß aber leider grad nimma welche Marke das ist).

Was ich vorher noch vergessen hab:
Milch ist nicht schädlich wenn man sie nicht abkocht (ich lebe noch haha).
Und man kann Milch immer noch vom Bauern holen (und es gibt auch ältere Menschen die nicht mehr so gut laufen können - also wegen dem Frischluft-Vermerk, sorry aber das fiel mir einfach so spontan ein).
Und manchen Leuten schmeckt H-Milch sogar besser. :-)

Ich glaube aber eher dass frag-mutti.de für den Tipp-Austausch und nicht für Diskussionen gedacht ist.


#29 Marilse
16.5.11, 23:55 Uhr

@Muttiwauz: Schön, dass Du noch in Deinem Alter so fit bist. Ich wünsche Dir von Herzen, dass Du auch als Hundertjährige noch genau so fit bist.
Ich selber bin einige Jährchen älter als du und auch noch fit. Allerdings sehe ich es als selbstverständlich an, dass man auch an die denkt, die nicht mehr wegen ihres Alters oder Krankheit alles körperlich oder geistig leisten können.
Aber das scheint wohl heutzutage für junge oder fitte ältere Menschen nicht mehr selbstverständlich zu sein, das man sich auch mal über die vom Leben benachteiligten Gedanken macht und ihnen helfen kann.


#30 ronja666
17.5.11, 00:38 Uhr

@Marilse: Der Grund, warum ich mit diesem Tipp ein kleines Problem hatte ist einfach, dass ich nicht so recht verstehe, was mit "die Öffnung beim Schütten immer an die höchste Stelle bringen" gemeint ist. Aber egal - ich habe sowieso meine eigene (gut funktionierende) Methode.
Du scheinst dich ja ziemlich an dem Thema "ältere Leute mit motorischer Behinderung" festgebissen zu haben. Aber das ist gar nicht nötig, denn es gibt durchaus auch jüngere Leute, die ihr Problem mit Getränkeverpackungen haben. Vor etlichen Jahren habe ich mal einen köstlichen Fernsehbeitrag gesehen, wo ein Hersteller von Tetrapacks damit konfrontiert wurde, dass es schwierig sei, diese Verpackungen zu öffnen und kleckerfrei auszugießen. Er hatte also eine solche Tüte mitgebracht und kündigte an, er wolle demonstrieren, wie einfach und sauber eine solche Verpackung doch sei. Das war wirklich ernst gemeint. Er schnippelte danach etwas hilflos an der Verpackung herum und wollte dann ein Glas Milch eingießen und - schwupps - war der ganze Tisch überschwemmt. Das war kein Comedy-Beitrag, sondern sollte eigentlich eine ernst gemeinte Lobeshymne auf den Tetrapack werden, die jedoch leider ziemlich in die Hose ging. Ich könnte mir vorstellen, sämtliche Hausfrauen sind vor Begeisterung vom Sofa gefallen.


#31 Marilse
17.5.11, 01:31 Uhr

@ronja666: Na ja, Die Öffnung am Tetrapack an die höchste Stelle bringen verstehe ich auch nicht so recht. Ich weiß nur, dass man eine volle Packung Milch so weit oben wie möglich anfassen soll, damit sie beim Eingießen nicht kleckert.
Jeder hat eben seine eigene Methode, wie er möglichst kleckerfrei die Milch ausshütten kann.
Die Tetrapacks mit Drehverschluss gibt es auch schon länger, aber vorwiegend bei Aldi. Die sind zwar besser zum Schütten, aber auch hier muss man die volle Packung möglichst oben bem Schütten anfassen, sonst kleckert die auch.
Nein, Milch ist nicht schädlich, wenn man sie nicht abkocht. Ich habe sie gerne getrunken. Leider gibt es bei uns keinen Bauer mehr, der sich traut, privat die Milch zu verkaufen.
Vorwiegend darf die Milch nicht wegen evtl. vorhandener Kranheitserreger verkauft werden, sondern weil die Milch Antibiotika enthalten kann. Wenn z. B. eine Kuh krank ist und Antibiotika vom Tierarzt verordnet bekommt, müssen alle anderen Kühe im Stall auch vorbeugend mit Antibiotika behandelt werden, damit sie nicht krank werden.
Solange die Kühe Antibiotika bekommen muss der Milchbauer nach dem Melken die Milch von allen Milchkühen vernichten. Antibiotika sind dann auch in der Milch enthalten. Wenn der Mensch diese Milch trinkt und wegen einer menschlichen Erkrankung zum Arzt oder ins Krankenhaus muss und er dort für seine Erkrankung Antibiotika erhält, werden die nicht wirken. Deshalb hat die Regierung vor Jahren den Milchbauern per Gesetz verboten, Milch von seinen Kühen direkt an Privatkunden zu verkaufen.
Antibiotika, die die Kühe erhalten, wirken beim Menschen gefährlich und bei Erkrankung oder im Krankenhaus wirkt dann das für Menschen bestimmte Antibiotika auch nicht mehr.
Tippaustauch ist immer vorhanden und ich finde das garnicht schlecht. So bekommt man auch noch andere Tipps zum Thema zu lesen, die auch gut sind.


#32 FragMuttiFan
17.5.11, 09:42 Uhr

Weiß zwar echt nicht wie das mit dem Gesetz diesbezüglich ist. Aber es kann nicht sein, dass den Milchbauern verboten ist, Milch an Privatkunden zu verkaufen. Wenn die Kühe Antiobiotika bekommen ok, dann nicht, aber ansonsten dürfte das kein Problem sein. Sonst würden sich ja alle Bauern hier bei mir in der Gegend strafbar machen. Kann ich mir nicht vorstellen.

Die Öffnung an die höchste Stelle bringen.. Ok, ich musste auch erst ein bissl überlegen, bis ichs verstanden hab. Aber im Prinzip isses nicht so kompliziert. Der Großteil der Milchtüte befindet sich einfach weiter unten als die Ecke, wo die Öffnung ist und die Milch rauskommt. Also die Tüte halt insgesamt nicht so waagerecht halten, sozusagen vorsichtig/langsam kippen/schütten und nicht die Tüte (übertrieben gesagt) fast auf den Kopf stellen. Allet klar?

Aber das mit der größeren Öffnung schreiben ist auch echt gut. :-)


#33 Muttiwauz
18.5.11, 11:08 Uhr

Ein Loch in die Tüte stechen ist nicht sooo ratsam, weil vor allem Milch, Kühlschrankgerüche sofort anzieht. Wenn meine Tochter schon mal ein nicht ausgetrunkenes Glas Milch in den Kühlschrank gestellt hat, nahm diese nach kurzer Zeit schnell andere Gerüche an. Obwohl wir einen amerikanischen Kühlschrank mit Geruchsfiltersystem haben, hat die Milch trotzdem gerochen. Und alles ist nun mal nicht verpackt was hinein kommt.


#34 FragMuttiFan
18.5.11, 12:23 Uhr

@muttiwauz: Da magst du Recht haben, kenn mich mit Kühlschränken nicht soo gut aus..:-) Aber ein Glas Milch hat ja dann für die Gerüche eine runde "Angriffsfläche" von eben der Größe des Milchglases. Und mein Mini-Loch (wenn ich's mal nicht vergesse) misst vielleicht..pff..also ich sag mal 1cm ist schon groß und arg breit ist das auch nicht. Da kommen nicht so viele Gerüche rein..:-)

Aber wie gesagt, bei mir sind die Milchtüten halt auch immer blitzschnell leer, da kann generell nicht so viel passieren (sei es geruchsmäßig oder bakteriell oder wird schlecht oder so) und es gibt ja noch viele andere Faktoren die da mitspielen.

Aber (was mir grad so einfällt) früher bevors die Drehverschlüsse gab, hat man die Milchtüten ja auch durch einen Schnitt an der einen Falzecke geöffnet. Und das ging (also ohne schlimme Geruchs-Annahme oder so).


#35 Muttiwauz
18.5.11, 13:18 Uhr

Das stimmt, ich habe das immer so gemacht: ganz nah am Rand der Schweißnaht (also da, wo die Tüte zusammen geschweißt wurde) habe ich so ca. 2 cm eingeschnitten und das Stückchen Naht dann abgeschnitten. Zum Schütten musste man dann die Tüte oben etwas auseinander ziehen, also mit einem Löffel rein und das Loch rund machen. Danach habe ich es 1 cm umgeklappt und mit einer Wäscheklammer zugedrückt. Heute würde man die Toppits-Beutel-Clips (oder eine andere Firma :-) nehmen.

Und davor gab es die Milchschläuche, die man in eine Plastikhalterung gestellt hat, die habe ich immer mit einer etwas größeren Büroklammer zusammen gehalten. Das mache ich auch bei angebrochenem Backpulver, Puddingpulver, Sofort-Gelantine etc. so, angefangene Tüte umknicken und mit einer Büroklammer verschließen. In meiner Back-Schublade liegen in einem Fach, wo ich die angefangenen Tüten aufbewahre, immer einige bunte Büroklammern auf Vorrat. Die bunten sind ein bisschen dicker und appetitlicher anzusehen.

Aber grundsätzlich ist es nicht schlimm, wenn die Milchtüte offen im Kühlschrank steht. Ich habe schon seit Jahren keine Tetra-Packungen mehr gesehen. Außer für H-Kakao, die Packung hat aber ein Loch für den Strohhalm, und H-Sahne, die verbraucht man eh sofort. Bei uns haben alle, echt alle, diesen kleinen Drehverschluss. Entweder schneidet der die Packungen beim Öffnen auf oder darunter sitzt ein kleines Stückchen Plastik, welches entfernt werden muss. Ich wusste gar nicht, dass es die noch alten Tetras noch gibt.


#36 FragMuttiFan
18.5.11, 13:49 Uhr

@muttiwauz: Denk auch nicht dass es die "alten Tetras" noch gibt. Hatte ja auch geschrieben "früher bevors die Drehverschlüsse gab.." Betonung auf früher..



Frag-Mutti.de übernimmt weder Haftung noch Garantie für die Richtigkeit dieses Tipps.

Dieser Tipp hat noch kein Bild: Lade ein passendes Bild hier hoch und gewinne einen 10€-Amazon-Gutschein!
Wir suchen zusammen mit Henkel Lifetimes 111 Produkttester für über
600 Produkte!
Bist du bereit?