Gas- und Stromkosten senken

Vor einigen Wochen kam im TV ein Bericht, dass viele Energielieferanten ihren Kunden nicht mitteilen, wenn es ein günstigeres Preismodell als das gerade gültige gibt. Kurze Zeit später lag meine Jahresabrechnung für Strom und Gas im Briefkasten.

Ich sah auf der Internetseite meines Lieferanten nach. Dort gibt es einen Rechner, mit dem man den günstigsten individuellen Tarif berechnen kann. Jahresverbrauch (steht auf der Rechnung) und Postleitzahl eintragen und sofort kommt das Ergebnis, welches das für mich günstigste Tarifmodell ist.

Es war nicht das Modell, in das ich seit Jahren eingeteilt war und der neue Preis war sowohl beim Strom als auch beim Gas um mehr als 10% niedriger als der alte! Anruf beim Strom/Gas-Anbieter:

Bitte um Änderung des Tarifs und Frage, warum mir die billigere Variante nicht mitgeteilt wurde?! Lapidare Antwort: 'Änderungen des Tarifsystems werden durch die lokale Presse bekannt gegeben. Also Leute: Prüft nach und lasst Euch nichts gefallen!


Tipp der Redaktion:
Zu hohe Stromrechnung? Jetzt neuen Anbieter mit unserem Stromrechner suchen und kräftig sparen!

Von Frank
 
Eingestellt am 2.6.2006, 21:04 Uhr
4,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von 331 Stimmen

Kommentar schreiben

Kommentare (27):
#1
2.6.06, 23:17 Uhr

Klasse,hab ich auch gemacht ,angerufen,nachgefragt und schwupps war ich auf dem günstigeren Tarif!
Nachfragen ist nicht schwer und spart echt ne Menge!


#2 Sonne
3.6.06, 10:03 Uhr

Der Anbieter RWE hat die günstigen Tarifegruppen vor eineinhalb Jahren gestrichen.
Der Tipp ist daher nur eingeschränkt erfolgreich.


#3
3.6.06, 10:14 Uhr

der örtliche Anbieter MUSS den Tarif immer so günstig wie mgl anbieten. Das nennt sich Bestabrechnung. Zur Zeit sticht eine Krähe der andern noch kein Auge aus und es lassen sich höchstens ein paar Cent sparen...


#4 Frank
3.6.06, 11:01 Uhr

@03.06.06, 10:14: Dein riesengroßer Irrtum! Der Anbieter "sollte", aber "muss" nicht den günstigsten Tarif anbieten. Genau aus diesem Grund wurde in der Fernsehsendung berichtet. 10% Ersparnis sind übrigens keineswegs "ein paar Cent", sondern durchaus ein Kurzurlaub!


#5 das Alien
3.6.06, 13:08 Uhr

Hab die Sendung damals auch gesehen und es war ganz schön heftig, was man da sparen kann. habs verbaselt, das auch zu machen und bei meinem "Stromhändler" gibt es das auf der Homepage nicht.
Aber gut, dass du nochmal dran erinnert hast, ich werde es jetzt auch mal telefonisch versuchen.


#6 Alex
3.6.06, 19:04 Uhr

Das ist leider nicht nur bei Strom und Gas so... T-Online fährt die gleiche Masche. Habe fast ein dreiviertel Jahr lang 60% zuviel gezahlt.
Bei Strom und Internet habe ich jetzt die Anbieter gewechselt und spare enorm.


#7 Labens
4.6.06, 00:48 Uhr

Ich habe bei Kawag Ludwigsburg angerufen und um Beratung des günstigsten Stromtarifs gebeten:
Antwort: Das müssen Sie selbst herausfinden.
Bei
www.verivox.de
habe ich dann den günstigsten Tarif ausrechnen lassen und ganz schnell bei dem Saftladen mit der miserablen Auskunft gekündigt.
Nicht ohne vorher der Geschäftsleitung den Rat bei Kawag gegeben zu haben den Service-Mitarbeitern die Kündigung nahe zu legen.
Seither spare ich mehr als 100 Euro Stromkosten im Jahr und mein Strom wird nicht mehr aus Atomstrom produziert, sondern aus altern. Energien!
Zeigt den Stromanbeietern die Arschkarte!!


#8 Jaxon
4.6.06, 02:58 Uhr

In der Regel hat der günstigere Vertrag andere "Nachteile", mit denen man aber leben kann, z.B. eine längere Kündigungsfrist (Bei den HEW 1/2 Jahr).

Hab es mir mal ausgerechnet, und in Hamburg wäre der Flensburger Strom noch günstiger (ca. 1-2 Euro pro Monat)
Das war es mir aber nicht wert.
Sollte es Ärger geben, haben die HEW ja auch das Netz, sind also auf jeden Fall der richtige Ansprechpartner und können das nicht abschieben.


#9 rüdiger
4.6.06, 09:02 Uhr

@ labens
Guter Tipp - vor allem der, dass du den Vorstandshanseln gegeben hast.


#10 elbe73
4.6.06, 10:45 Uhr

Ich arbeite selbst bei einem großen Stromkonzern. Richtig ist, dass der Kunde wenn er sich anmeldet zum "Allgemeinen Tarif" versorgt wird. Es gibt für jeden Energiekonzern die Vorgabe einen "Pflichttarif" für alle Tarif-Kunden anzubieten. Daneben gibt es aber seit der Liberalisierung auch die Möglichkeit andere Vertragsmodelle mit günstigeren Konditionen, dafür meist mit längerer Vertragslaufzeit anzubieten. Bei uns wird der Kunde beim Einzug und bei jeder Jahresrechnung auf die Möglichkeit eines günstigeren Tarifs hingewiesen. Leider gab es auf dem liberalisierten Markt auch einige schwarze Schafe, die zwar einen super günstigen Preis angeboten haben, die Kunden in Scharen gewechselt haben und dann dieser tolle Anbieter innerhalb von 1-2 Jahren Insolvenz beantragen musste. Oft wurde auch mit günstigen Tarifen gelockt und nach 3 Monaten Preissicherheit der Preis deftig angehoben und es wird dann darauf spekuliert, dass die Kunden nicht alle 3 Monate sich um einen neuen Stromlieferanten kümmern wollen. Ich würde wie oben empfehlen sich bei seinem Energieversorger nach einem günstigeren Tarif zu erkundigen, wenn es nur um den Preis geht. In anderen Produkten gibt es allerdings oft auch einen besseren zusätzlichen Service. Das sollte jeder Kunde für sich entscheiden.


#11 Chris
4.6.06, 11:41 Uhr

Die Fernsehsendung hatte ich auch gesehen und bei Entega angerufen. Prompt machten die mir ein sehr viel preiswerteres Angebot – ohne! längere Laufzeiten und ohne! längere Kündigungsfristen.


#12
5.6.06, 14:30 Uhr

Hab ich auch schon gemacht, hat einwandfrei geklappt! Super!!!


#13 Manuela
9.6.06, 09:30 Uhr

Dieser Beitrag ist echt spitze! Unser Stromanbieter EON Bayern bietet diesen Service auch direkt auf der Startseite an. Da wir ein ganzes Haus zu versorgen haben, habe ich diesen Service jetzt mal genutzt und unsere Verbrauchsdaten eingegeben. Und siehe da, wir haben sogar den für uns günstigsten Tarif!!! Das entspricht wohl nicht dem Regelfall, aber mich hat es schon enorm beruhigt, dass wir nicht übers Ohr gehauen werden.


#14 Georg
10.6.06, 01:09 Uhr

Klasse Tipp! Mein Stromanbieter musste auch "nachgeben" und ich spare dadurch viele viele Euro.


#15 snoopydoopie
14.6.06, 18:52 Uhr

Hallo,
ist dieser Strom-Anbieter-Wechsel nur für die Eigentümer von Wohnungen oder Häuser? oder können auch einfache Mieter es benutzen. Ich z.B. wohne in einer Wohnung in einer Wohnhaus von 9 Wohnungen. Kann ich davon auch profitieren?


#16 chefvolkswirt
15.6.06, 17:31 Uhr

tach snoopydoopie: klaro können einfache mieter sowohl den strom-tarifwechsel beim bisherigen anbieter nutzen als auch komplett den anbieter wechseln. wenn du deinen strom direkt an den lieferanten bezahlst, bist du vertragspartner. wenn du allerdings zur warmmiete wohnst und dein vermieter die stromkosten trägt, ist er zuständig für verträge bzw. vertragswechsel.


#17 Kathi
16.6.06, 08:16 Uhr

Wirklich guter Tipp!


#18 eine-kleine-feine
8.9.06, 04:26 Uhr

zahle z.zt. alles warm, strom und heizung, is alles in der mitte (dienstwagen), is aba sicher ein gute tipp , für den fall das ich wieder ausziehe ..obwohl .. das kleingedruckte und die agb's les ich eigentlich immer!! das müsste man mal auch als tip hier abgeben, weil viele menschen das unbegreiflicherweise net machen und sich hinterher immer wundern ...hm.


#19
15.9.06, 15:06 Uhr

ich habe de kranz geöffnet!!


#20 Andrea
17.1.08, 18:44 Uhr

Danke, hat mir geholfen.


#21 Rudi 41
22.4.10, 19:54 Uhr

Ich wurde von einem "Service Center" der "Inol" Angerufen, die Dame am telefon sagte mir nur das ich zuhohe Stromkosten hätte und das ein Berater vorbeikommen möchte, nachdem der berater da war habe ich durch einen Anbieter wechsel 774€ gespart bei einem verbrauch von 29.000kwh im Jahr


#22 Tariffuchs
1.7.10, 15:52 Uhr

Hallöchen!

Ich habe ähnliche erfahrungen gemacht und musste feststellen, dass man viel zu oft zu gutgläubig an die Sache herangeht. Außerdem habe ich mich immer davor gedrückt wirklich mal die Angebote zu vergleichen, die es so auf dem Markt gibt. Ich habe dann aber glücklicherweise eine einfache Lösung gefunden. Auf der homepage www.toptarif.de kann man sich den günstigsten Tarif einfach berechnen lassen.

Ich fands klasse und habe schlussendlich sogar gewechselt. Einfach, weil ich gemerkt habe, dass ein anderer Anbieter viel besser auf meine persönlichen Anforderungen eingehen konnte!

Also, versucht es doch auch einfach mal.

Viele Grüße,
euer tariffuchs


#23 muensteraner
3.1.11, 08:42 Uhr

Ich beziehe seit fast 10 Jahren Öko-Strom von greenpeace-energy.

Der Strompreis musste jetzt (ab 2011) auf 24,8 Cent/KW erhöht werden - aber das ist mir egal - ich stehe hinter der Sache von greenpeace und bin auch bereit mehr zu bezahlen, um keinen "günstigen" Atomstrom zu beziehen.

Zudem ist greenpeace sehr transparent bzgl. Stromgewinnung und Kostenübersicht.

Jeder muss selbst entscheiden, ob er für oder gegen Atomstrom ist. Ich gehe zwar nicht demonstrieren, untertütze die Atomkraftgegner aber durch meine Loyalität als treuer Öko-Stromkunde.


Teddy
#24 Teddy
3.1.11, 10:45 Uhr

Guter Tip.

Danke für die Tarifrechner.


#25 Monile
3.1.11, 11:47 Uhr

Monele
Wir haben das nicht nur beim Strom gemacht, sondern auch bei der Autoversicherung u. bei der priv. Haftpflichtversicherung. Das muß man alles selbst herausfinden, von alleine bekommt man da nichts gesagt.


#26 Renatefrau
3.1.11, 16:08 Uhr

Der Tipp ist zwar gut für Leute, die jetzt erst ausschlafen! Ansonsten uralt.....


#27 alsterperle
3.1.11, 16:34 Uhr

@Renatefrau: Ja, von 2006 und trotzdem für viele sicher noch hilfreich!
Uralt sind auch die Kommaregeln:) Trotzdem auch für dich noch nicht ganz so einfach:)



Frag-Mutti.de übernimmt weder Haftung noch Garantie für die Richtigkeit dieses Tipps.

Dieser Tipp hat noch kein Bild: Lade ein passendes Bild hier hoch und gewinne einen 10€-Amazon-Gutschein!
Wir suchen zusammen mit Henkel Lifetimes 111 Produkttester für über
600 Produkte!
Bist du bereit?