Rezept: Holunder Gelee

Gesamtzubereitungszeit: 30 Min.

Für Leute, die eine etwas andere Marmelade (Gelee) mögen, habe ich ein altes Rezept von meiner Schwiegermutter: Holunder Gelee.

Es sollten nur die reifen, schwarzen Beeren gepflückt werden. Man darf sie nicht roh essen! Roh sind sie giftig! Diese Warnung an alle!

Die Beeren werden gründlich gewaschen, anschließend mit einer Gabel von den Dolden abstreifen und in wenig Wasser aufkochen (Wer keinen Dampf-Entsafter hat).

Einen sauberen 5 L Eimer, mit einem alten, sauberen und heilem Geschirrtuch bespannen. Ich nehme dafür ein größeres Einweck-Gummi, geht ganz gut. Ein altes Geschirrtuch deswegen, weil die Beeren sehr färben. Die kochend heißen Beeren, vorsichtig in den Eimer schütten und etwas warten, damit der erste Saft abfließen kann. Dann das Tuch vorsichtig lösen. Dabei aufpassen, dass die Beeren nicht in den Eimer fallen.

Die Tuchenden zusammen nehmen und ein Band (Paketschnur) darum wickeln und eine Schlaufe zum Aufhängen bilden. Dann zwei Stühle mit den Rücken gegeneinander hinstellen und einen Besenstiel darüber legen. An diesen Besenstiel kommt dann das Tuch mit den Beeren und dem Eimer. Am besten über Nacht hängen lassen, am Morgen ist dann der meiste Saft abgelaufen.

Das Gelee wird 1:1 gekocht, d.h. 1 L Saft auf 1 kg Gelierzucker. Den Saft abmessen und mit dem Zucker unter Rühren 5 Minuten sprudelnd kochen lassen.

Vorsicht, der Saft spritzt gerne, deshalb den längsten Rührlöffel verwenden, der vorhanden ist.

Noch heiß in vorbereitete Gläser füllen, passenden Deckel drauf und ca. 10 Minuten auf den Kopf stellen.

Von Schnuff
 
Eingestellt am 14.9.2010, 17:43 Uhr
3,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von 5 Stimmen

Kommentar schreiben

Kommentare (25):
#1 Andromeda
14.9.10, 19:21 Uhr

Das ist aber etwas umständlich ! Die kleine Stiele lasse ich daran und schneide nur die großen weg und dann Saft auskochen und wie Gelee weiter verarbeiten und gut ist. Geht auch in der Saftpresse aber zum Filtern genügt ein Sieb wenn man hat.
Mein Großvater hat vor 50 Jahren auch noch mit dem Tuch gequetscht wenn er Wein gemacht hat.
Auch wenn ich Suppe davon koche nur schneide ich die unteren mit den Stielen ab.
An Holunder muss Zucker und das macht es wieder nicht gesund.
Leider.


#2 Schnuff
14.9.10, 20:00 Uhr

@Andromeda: Das mit den Stielen abschneiden geht natürlich schneller. Dann hat man aber die Bitterstoffe aus den Stielen in dem Gelee. Das ist nicht jedermanns Sache.Warum schreibst Du , daß der Zucker den Holunder wieder gesund macht ? Magst Du Ihn nicht ?
Gruß
Schnuff


#3 Cleo
14.9.10, 20:03 Uhr

Mein Holundergelee wird kalt verarbeitet, d.h. ich schleudere die Beeren in einer Saftpresse aus und koche ihn erst dann zu Gelee (1:1)


#4 Schnuff
14.9.10, 20:16 Uhr

@Cleo: Hallo Cleo,
Ich habe leider keine Saftpresse , deshalb diese umständliche Arbeit. Ist aber nett , daß Du Dich gemeldet hast.
Gruß
Schnuff


#5 muckel
14.9.10, 20:41 Uhr

Bei mir kommen die Holunderbeeren in den Entsafter.Zucker 2;1.einePartie mache ich mit Melisse.oder ich nehme gemahlenden Anis

Gruß Muckel


#6 Schnuff
14.9.10, 22:48 Uhr

@muckel: Hallo muckel ,
Ich hatte ja schon im Eingang geschrieben , daß ich keinen Entsafter habe . Dein Rezept mit Anis hört sich lecker an . Wie ist denn die Haltbarkeit bei dem Gelee , wenn Du 2:1 kochst?
Viele Grüße
Schnuff


#7 Andromeda
15.9.10, 17:21 Uhr

Die kleinen Stiele schmeckt man nicht raus ,wir machen das schon ewig so .
Der Zucker den der Holunder braucht damit er schmeckt ist ungesund .
Der Zucker nicht die Beeren! Ohne Zucker schmecken die aber nicht. Der Zucker schädigt die Bauchspeicheldrüse .


#8 Muckel
15.9.10, 20:31 Uhr

@Schnuff: Ich habe noch Gläser von 2008 und sind noch alle OK


Gruß Muckel


#9 Schnuff
15.9.10, 23:42 Uhr

@Muckel Da hast Du sauber gearbeitet und vielleicht Glück gehabt , daß nichts schimmelt. Ich habe gelernt , wenn man Marmelade oder Gelee 1:1 kocht , und dann etwas schimmelt , man es großzügig weg machen kann und trozdem noch essen kann. Sorry.
Der Zucker soll dann als Konservierungsmittel wirken . Darum koche ich meine Marmeladen nur so. Mann lernt eben nicht aus.
Aber Danke , daß Du Dich noch mal gemeldet hast.
Gruß
Schnuff


#10 Muckel
16.9.10, 12:00 Uhr

@Schnuff: Ich wollte nur nochmal sagen.Dasw ich meine ganze Marmelade und Alle Sorten Gellee mit Gelierzucket 2:1 zubereite.und habe noch nie Propleme Gehabt

Gruß Muckel Einen schönen Tag noch


Dobby
#11 Dobby
18.9.10, 00:40 Uhr

Ich entsafte (hab GsD einen Entsafter, die Anschaffung hat sich gelohnt) seit Jahren Holunder aus dem Umfeld, Johnnisbeeren aus Opas Garten oder Brombeeren vom Bahngleisabhang...

Ich fülle den UNGESÜßTEN, puren, naturbelassenen Saft in gut heiß ausgespülte Flaschen und habe immer über mehrere Jahre unverschimmelten Direktsaft zum Weiter-Verarbeiten oder Trinken bereit.

Ich lasse beim Holunder auch meist die kurzen Stielchen noch dran (aus Faulheit), aber es schmeckt wirklich sehr viel angenehmer und "süßer", wenn man sich die Arbeit mit der Gabel macht und die Beeren vom Steil abstreift - wirklich!!!

Hab die Methode mit dem Tuch einmal (und nie wieder, weil Küche versaut) gemacht.
Wenn man öfters einkocht, lohnt sich ein Entsafter...


Dobby
#12 Dobby
18.9.10, 00:45 Uhr

Komm nicht zum Bearbeiten rein...

Zucker zum Entsaften ist wirklich nicht notwendig!
Ich mache das seit Jahen so und hatte noch NIE eine einzige verschimmelte Flasche!!!
Auf die Idee bin ich mal gekommen, weil ich Diät machte und im Saft noch nicht zusätzlich Zucker wollte...
Also - es geht auch ohne ...


Eisenhauer
#13 Eisenhauer
15.8.12, 12:21 Uhr

Hallo, ich koche seit ein paar Jahren auch gerne Holundergelee. Der Dampfentsafter ist da wirklich eine prima Sache. Wenn ich sehr viel Holunder gesammelt habe, dann streife ich die Beeren vor dem Entsaften ab, sonst wird der Topf zu voll. Außerdem stimmt es, daß der Gelee süßer wird ohne Stengel. Ich koche mit 2:1 und habe keine Schimmelprobleme nach 2 Jahren. Neuerdings gebe ich auch mal einen guten Schuß Rum in den Kochtopf - den schmeckt man kaum raus, gibt aber eine sanfte Note. Übrigens, als Diabetikerin kann ich sagen, daß Zucker nicht die Bauchspeicheldrüse schädigt. Man sollte ihn lediglich in seinem evtl. vorhandenen Diätplan berücksichtigen und berechnen, dann klappt's gut.


#14 Lichtfeder
15.8.12, 13:27 Uhr

Das mache ich wie Dobby,

der Dampf-Entsäfter lohnt sich wirklich, Saft in heiße Flaschen abfüllt, war noch nie schlecht. Gelee koche ich im Laufe des Jahres aus Saft und 3:1 Zucker. Holundersaft ist sehr gut im Winter gegen Erkältungen.

Mit Brombeeren, die ich nicht sofort verbrauche oder einfriere für Eis usw. verfahre ich ebenso und auch mit Fall-Äpfeln.


#15 eisenossy
18.8.12, 16:36 Uhr

hallo,den gelee mach ich auch so,kochen, zucker 2:1 prima und lecker!
nun hat mir aber ,jemand gesagt,ich kann alles vom holunderstrauch(baum)
nutzen!
würde mich wirklich freuen, wenn jemand etwas davon weiß und mir antwortet!
gruß und einen schönen sommer
eisenossy


#16 Schnuff
18.8.12, 17:09 Uhr

@eisenossy: Du kannst auch sehr gut die Blütendolden in Pfannkuchen Teig tauchen und in heißem Fett ausbacken.Sie nennen sich Holunderküchlein.
Wegen mehr Rezepten sieh mal im Netz nach.


GEMINI-22
#17 GEMINI-22
18.8.12, 17:30 Uhr

@ essenossy und @Schnuff

im Forum gibt es einen ganzen Thread mit vielen Rezepten dazu ( sorry @wurst) *grins*


Eisenhauer
#18 Eisenhauer
18.8.12, 18:52 Uhr

Hallo eisenossy (hihi, klingt ja fast nach Verwandtschaft!),
Schnuff hat recht mit den Holunderblüten. Da gibt es so einige Verwendung dafür.
Aber "alles" kannst Du nicht verwenden. So empfiehlt es sich, möglichst wenig Stengel-Material beim Entsaften dran zu lassen (wegen den darin enthaltenen Bitterstoffen) und auch das Gehölz und die grünen Blätter (also das Laub) sind nicht genießbar.
Also: entweder die Blüten - oder später die Beeren. Viel Erfolg beim Ausprobieren!


#19 kreativesMaidle
20.8.12, 16:13 Uhr

hm,
die Holunderbeeren sind im rohen Zustand nicht wohlschmeckend sondern sehr herb und rauh
Tendieren vielleicht zu ungeniessbar wie die Beeren der Eberesche, aber giftig ??
Dann könnten die Blütendolden auch nicht verzehrt werden.
Es gibt doch auch Holunderblütensirup und der muss nicht unbedingt gekocht werden. Mit Zitronensäure angereichert geht es sehr gut auch ohne Kochen!


Rumburak
#20 Rumburak
20.8.12, 16:18 Uhr

@kreativesMaidle: Da ich im Hinterkopf hatte, dass die Beeren roh giftig sind, habe ich bei heilkraeuter.de nachgeschaut. Treffer, sie sind leicht giftig. Also lieber nicht roh naschen.

+1
#21 sternle2611
15.9.12, 16:25 Uhr

Habe vor drei Wochen und gestern Holundergelee gekocht, mit geschirrtuch Saft ausgepresst. Mein Tuch hab ich in einem Topf aufgekocht und dann wenig Waschpulver ins sprudelnde Wasser gegeben. Tuch wurde Super sauber, auch die eingetrockneten Flecken vom letzten kochen sind raus gegangen.


#22 Schnuff
15.9.12, 18:37 Uhr

@sternle2611: Dann hattest Du Glück gehabt,dass das Tuch wieder sauber geworden ist.Meist bleiben hellbraune Flecken zurück.
Was hast Du für ein Waschmittel benutzt?


#23 weibi1
2.4.13, 18:03 Uhr

Wenn ich Holundersaft herstelle,wickle ich die gesäuberten Flaschen in Zeitungspapier und erhitze die so im Backofen. Mir ist noch nie etwas angeschimmelt.
Und wenn ich Marmlelade oder Gelee einkoche gebe ich gerne ins gefüllte Glas einen Schuss Alkohol obendrauf.


#24 kreativesMaidle
2.4.13, 20:08 Uhr

ich spüle meine Einkoch- oder Marmeladengläser erst mal in der Spülmaschine.
Bevor das " Einkochgut" reinkommt, werden sie von mir noch mal mit kochendem Wasser gefüllt. Die Deckel bekommen einen kleinen Schuss Alkohol- die Sorte je nach dem was am besten passt.
Durch das Befüllen mit kochendem Wasser werden die Gläser noch mal gut gereinigt ( vom Spülmittel ) und vorgewärmt.
Den Geist aus dem Deckel kippe ich dann mit in die Marmelade beim Verschließen.
für mich eine optimale Lösung- Schimmel kenne ich auch nicht- sofern die Deckel in Ordnung sind und nicht mit Hilfsmitteln wie Deckelöffnern verzogen wurden


#25 kleine-backfee95
4.8.14, 02:31 Uhr

Hoffe ich Krieg noch eine Antwort geht das auch mit einem ganz normalen entsafter so einen elektrischen ? Weil die Beeren sind ja nicht gerade gro?



Frag-Mutti.de übernimmt weder Haftung noch Garantie für die Richtigkeit dieses Tipps.