Rezept: Holunderbeerlikör

Leider neigt sich der Sommer schon wieder dem Ende zu. Aber auch der Herbst hat ein paar schöne Seiten. Eine davon: Die Zeit bzw. die Beeren sind reif - also auf geht's, Hollerlikör kochen! Schmeckt super auf Eiswürfeln oder im Winter mit heißem Wasser aufgegossen als Anti-Erkältungs-Trunk! 

Man braucht folgendes:

  • 1,5 Kilo Holunderbeeren
  • 1 Liter Wasser
  • 500 g Zucker
  • 1 Liter Wodka
  • eine Biozitrone

Holunderbeeren von den Dolden streifen, Käfer und anderes Viechzeugs abschütteln! Dann die Beeren ins Wasser und mit Deckel drauf etwa 20 Minuten kochen lassen. Anschließend werden die Beeren durch ein Sieb gestrichen. Den Saft nochmal kurz mit dem Zucker und Saft und etwas abgeriebener Schale der Zitrone aufkochen lassen. Wodka dazu geben, etwas abkühlen lassen und in Flaschen abfüllen. Schmeckt sehr fein und ist auch ein schönes Geschenk!




 
Eingestellt am 6.9.2011, 23:31 Uhr
4,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von 9 Stimmen

Kommentar schreiben

Kommentare (8):
#1 Anahera
9.9.11, 01:27 Uhr

hmmm, klingt lecker! ich kannte es bisher nur ohne Alk als suesse Suppe (mit Kartoffelstaerke angedickt) in die man dann kalte Griesbreiknoedel reingibt. :)


#2 superwoman
9.9.11, 08:54 Uhr

Der Tip kommt gerade zur rechten Zeit!
Die Holunderbeeren hängen dick und schwarz zum Pflücken bereit. Ich mache immer Gelee daraus, den Saft konserviere ich für ein Heißgetränk mit Glühweingewürz für kalte Wintertage, oder wenn der Schnupfen naht.
Aber so ein Likörchen ist auch nicht zu verachten. Ich probier das jetzt mal aus nach deiner Rezeptur.
Doch den Wodka würde ich erst nach dem Abkühlen des heißen Holundersaftes zugeben. Alkohol ist eine sehr flüchtige Substanz - er "verkocht" ziemlich rasch.
Ansonsten danke fürs Rezept!


#3 alteschachtel
9.9.11, 09:35 Uhr

Ich habe ein ähnliches Rezept - nur kommt bei mir noch Vanillezucker dazu und nach dem Abkühlen !! Rum 54 %. Mmmmm
Ich sammle das Jahr über immer kleinere schöne Flaschen und verschenke dann immer etwas von dem leckeren Likör ....

+1
#4 giannanini
9.9.11, 19:17 Uhr

@superwoman: Danke für den Hinweis, da hast Du recht! Ich hab den Wodka auch erst dazu als der Saft nur noch etwa lauwarm war, das macht glaube ich, nix mehr. Ist in meiner Beschreibung vielleicht etwas missverständlich...


#5 Naseweis03
5.9.12, 14:36 Uhr

und ohne Wodka ist der Saft klasse zu einem Sektchen.....


#6 seelchen
6.9.12, 16:20 Uhr

Das Rezept habe ich sofort notiert. Hört sich superlecker an. Werde ich schnellstens ausprobieren. Vielen Dank dafür!

+1
#7 Tamora
7.9.12, 10:06 Uhr

Nachdem ich vor ein paar Wochen erst erfahren habe, dass der Baum in unserem Garten ein Holunderbaum ist, und man die Blüten/Früchte essen kann, habe ich gestern geerntet und den Likör gemacht. Lecker!! Und so einfach!!!!
Die Beeren habe ich mit einer Gabel abgestrichen, vielleicht noch ein Tipp zu dem Tipp. Mit den Fingern war mir das zu umständlich, von der Sauerei auf der Haut mal ganz abgesehen :-)

+1
wollmaus
#8 wollmaus
7.9.12, 10:50 Uhr

Bisher hab ich den Likör immer mit Rum angesetzt. Aber mit Wodka werd ich es auch mal probieren!!!Danke für den Tipp!!!!

Ein Tipp noch! Ich stelle immer eine grössere Menge Saft her, und friere ihn ein. So hab ich nicht nur genügend Vorrat für Likör, sondern auch im Winter eine ideale "Medizin",als Vorbeugung von Erkältungen!!

+1

Frag-Mutti.de übernimmt weder Haftung noch Garantie für die Richtigkeit dieses Tipps.