Johannisbeersaft gegen Blasenentzündung

Bei Blasenentzündung hilft es, schwarzen Johannisbeersaft zu trinken, hat bei mir jedenfalls gewirkt! Der Tipp kommt von meinem Anatomielehrer!


Tipp der Redaktion:
Günstige Medikamente findest du mit unserem Medikamenten-Preisvergleich für Online-Apotheken - teilweise über 70% sparen!

Von Krishan
 
Eingestellt am 19.10.2008, 13:40 Uhr
4,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von 12 Stimmen

Kommentar schreiben

Anzeigen
Kommentare (9):
#1 Icki:-)
23.10.08, 18:53 Uhr

Worüber du dich so mit deinem Anatomielehrer unterhältst...


#2 karen
7.11.08, 10:16 Uhr

ich kenne das nur mit preiselbeersaft.

+1
#3 Reiner S.
17.8.10, 08:42 Uhr

Also bei mir hat Cranberrysaft bestens geholfen. Den Tip habe ich von meinem Nachbarn (ein Prof. im Medizinbereich) erhalten. Ich hatte ihn um Rat gefragt, nachdem ich schon die dritte Antibiotikapackung eingenommen hatte und keine wirkliche Besserung eintrat. Jeden Morgen oder Abend ein Glas (200ml) genügt.
Der besondere Wirkstoff in den Cranberrys verhindert, dass sich Bakterien im Blasenberich festsetzen können. Diese werden einfach mit dem Urin entsorgt und nach 2 Tagen ist der Spuk schon fast vorbei.
Grüße

+3
#4 Thouy
19.10.11, 08:46 Uhr

Cranberry- oder auch Preiselbeersaft hat eine antibiotische Wirkung und sollte vorbeugend getrunken werden um die Blase zu stärken und das Immunsystem.

Bei einer akuten Blasenentzündung hilft schlußendlich nur viel trinken (Verdünnungseffekt) und ein Antibiotikum, denn die Idee die Bakterien mittels trinken auszuspülen, funktioniert nur, wenn diese abgetötet sind. Setzt allerdings das typische Brennen ein, dann haben sich schon so viele kleine Kollegen in der Blasenwand eingenistet und vermehren sich freudig weiter, denn das Brennen sind die kleinen, fiesen Kollegen, die es hervorrufen. Haben sie sich erst einmal in der Blasen- und Harnröhrenwand festgesetzt, dann helfen Hausmittel nicht mehr ausreichend, weder spezielle Tees noch Säfte.

Ich habe mich mehrere Jahre mit Blasenentzündungen herumgeplagt und war aber, dank meines Antibiotikums immer nach einer Stunde wenigstens das Brennen los. Für mich immer der essentiellste Punkt, denn die ständige Rennerei und die Schmerzen gingen mir am meisten auf die Nerven.

Seit nunmehr 15 Jahren habe ich keinerlei Beschwerden mehr, was ich auch darauf zurückführe, dass ich früher zu wenig getrunken habe und somit nicht ausreichend gespült habe. Mittlerweile trinke ich viel mehr und der Spuk der Blasenentzündungen ist verschwunden.

+2
#5 Schatzi23
19.10.11, 09:03 Uhr

Beerentraubenblättertee
Dann benötigt man auch kein Antibiotika (gegen das ich eh schon resistent bin)

Am besten den Tee solange ziehen lassen bis man oben auf dem Tee einen Ölfilm erkennen kann. Wenn man den erstmal getrunken, oder auch mehr geht es einem sehr viel besser, man sollte das ganze noch ein bisschen durchziehen mit dem Tee trinken und versuchen wieder einiges in der Blase anzusammeln.

Bei starker Entzündung mache icvh das 2-3 Tage und wenn es nur leicht ist, reicht wirklich 2-3 Tassen und nach wenigen Minuten gehts einem fast wieder gut.

+1
#6 Tweety3113
19.10.11, 09:19 Uhr

Cranberries heißt das Zauberwort. Hilft mir jedes Mal. Die gibt es auch als Beeren ab und zu bei Lidl in der amerikanischen Woche (jetzt gerade). Kaufe mir dann immer zwei drei Packungen. Die sind auch lecker zum naschen.


#7 Gaikana
19.10.11, 10:16 Uhr

Noch ein Tipp von einer Frau, die während des Krieges Heilkräuter für Apotheken gesammelt und getrocknet hat. Odermennig Tee, zum Sitzbad und zum Trinken, bei uns hat es ebenfalls sehr geholfen. Mein Vater hatte lange damit zu tun. Sobald die ersten Anzeichen da waren hat er Sitzbäder mit Odermennig Tee gemacht und ca. 3 bis 4 Tassen täglich getrunken. Man sollte es dann schon noch eine Woche länger machen, als die Beschwerden sind. Wenn es nicht sofort schon nach dem ersten Tag besser wird, dann zum Arzt. Ich glaube, dass man sich damit einiges an Chemie ersparen kann. Ist halt nicht so bequem wie Pillen einwerfen. Übrigens schmeckt der Tee leider nicht gut, ich misch ihn immer mit Pfefferminze und dann geht das sehr gut. Odermennig gibts in der Apotheke und wird auch König der Kräuter genannt. Er ist gut bei allen entzündlichen Geschichten, äußerlich und innerlich anzuwenden, eben ein König. Meine Kinder hab ich damit durch die Kinderzeit gebracht. Kaum hat ener in der Familie ein Wehwehchen, steht der Odermennig bereit. Crannberrys und Preiselbeeren haben viel Vitamin C und ich kaufe jeden Herbst vom fliegenden Händer an der Haustür Honig und einen Eimer Preiselbeeren, der wird über den Winter gegessen. Bei Erkältungsalarm nimmt die ganze Familiy täglich 1 bis 3 Essl. Preiselbeeren, hilft auch bei Fieber. Bei den Kindern wirkts meist noch besser, weil die wohl noch nicht so viele Medkikamente intus haben wie wir Erwachsenen. Jedenfalls hab ich damit einige Sachen abgefangen.


#8 harrribo
19.10.11, 13:37 Uhr

Tja leider ist es nicht bewiesen mit den Cranberries-lest auch mal wie hoch der Wasseranteil in dem " Juice " ist - Ich kenn nur Ocean Spray here in Australien - Aldi hat auch ne copy - auch nichr grade billig

ScienceDaily (Dec. 8, 2010) Drinking cranberry juice has been recommended to decrease the incidence of urinary tract infections, based on observational studies and a few small clinical trials. However, a new study published in the January 1 issue of Clinical Infectious Diseases, and now available online, suggests otherwise. ++++ weiter lesen auf der webseite

http://www.sciencedaily.com/releases/2010/12/101208172324.htm


#9 Schnuck
21.10.11, 14:21 Uhr

das ist ja ein Supertip, wenn Bedarf ist, auch bei meinen Enkelchen, werde ich es ausprobieren



Frag-Mutti.de übernimmt weder Haftung noch Garantie für die Richtigkeit dieses Tipps.