Kaffeemaschine nicht immer anlassen/anmachen - Ersatzprodukt

Wenn ich am Wochenende gemütlich frühstücke, koche ich mir eine ganze Kanne Kaffee und stell die Glaskanne auf ein Teestövchen mit einem Teelicht! Das kennt anscheinend noch nicht jeder, aber es spart ein wenig Energie und ist gemütlicher auf dem Frühstückstisch als eine Isolierkanne! Außerdem wird der Kaffee nach einer Zeit bitter, auf der Heizplatte der Kaffeemaschine!

Wenn ich es morgens (wie meistens) es aber eilig habe, mache ich nicht extra die Kaffeemaschine an für eine Tasse! Da kommen dann auch schon mal die praktischen "3in1" Produkte in Einsatz! Einfach heiß Wasser drauf, fertig!!! Aber teuer sind die Dinger... um einwenig Geld zu sparen habe ich rausgefunden das man genauso aus dem vom Sommer übriggeliebenen "Eiskaffee" Pulver einen schnellen Kaffee zaubern kann! Zwei Teelöffel des Pulvers reichen aus, mit heißem Wasser übergießen, gegebenenfalls noch ein Schuss Milch dazu fertig!

 
Eingestellt am 6.12.2011, 11:33 Uhr
1,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von 29 Stimmen

Kommentar schreiben

Kommentare (62):
wollmaus
#1 wollmaus
6.12.11, 20:28 Uhr

Bevor ich so ein "Pulverzeug" trinke, was man im Sommer noch übrig behalten hat, verzichte ich drauf.

+11
#2 minette61
6.12.11, 20:45 Uhr

Hallo,

so ein Pulverzeug mag ich auch nicht so sonderlich. Aber für den Notfall habe ich so etwas auch immer in Reserve. Letztens habe ich mein übrig gebliebenes Eiscafepulver entsorgt......Wäre gar nicht auf die Idee gekommen das dieses Zeug auch mit heißem Wasser *funktioniert* Frau lernt nie aus, vielen Dank für den Tipp! Nächsten Herbst / Winter werde ich das übrig gebliebene Pulver bestimmt nicht mehr wegwerfen sondern sinnvoll weiterverwenden. Tz das ich da nicht selber drauf gekommen bin....

Danke lg minette

+2
#3 minette61
6.12.11, 20:47 Uhr

Nachtrag: Das der Kaffee mit der Zeit bitter wird wenn er zu lange auf der heißen Platte steht ist ja bekannt, aber stimmt es das er auf dem Stövchen nicht bitter wird? Er steht da ja auch nur auf einer Wärmequelle wenn auch auf einer energiefreundlichen, aber ich denke er kippt trotzdem im Geschmack, oder???

lg minette

+18
#4 pimpinella
6.12.11, 21:44 Uhr

Ich fülle den Kaffee immer sofort in eine Thermoskanne um.
So eine kostet ja auch nicht viel und der Kaffee kippt nicht im Geschmack.

Pimpinella

+10
Ribbit
#5 Ribbit
6.12.11, 22:06 Uhr

Ich hab mal in nem KAffeebuch gelesen, dass Kaffee grundsätzlich nach 30 min abgestanden schmeckt. Egal, ob in Thermoskanne oder aufm Stövchen.

Aber ich denke, das ist echt Geschmackssache. Einfach ausprobieren mti dem Stövchen. :)

+4
#6 gitti2810
6.12.11, 22:11 Uhr

mein Kaffee kann nicht mehr kippen, ich mache mir immer nur 1 Tasse.

habe aber auch mir einen Automaten gegönnt. :)

+2
Bierle
#7 Bierle
6.12.11, 22:37 Uhr

Kann mir mal einer erklären, warum so ein Teelicht umweltfreundlicher sein soll als Stro,m aus der Steckdose?

Rechnet man die Energiekosten der Herstellung mit ein, die Gewinnung der dafür benötigten Rohstoffe / Chemikalien, sowie das freiwerdende CO² beim Abbrennen des Teelichts, so könnte ich wetten, dass so ein Teelicht nicht umweltfreundlicher ist, als den Kaffee in der Maschine warm zu halten (Voraussetzung natürlich, dass Teelicht(er) den Kaffee genauso heiß werden lassen wie die Heizplatte

+12
#8 sparyk
6.12.11, 23:51 Uhr

ich liebe frischen Kaffee und deshalb warmhalten auf Platte oder mit Teelicht ist no go.Bei beiden verdampft die Flüssigkeit und der Kaffee wir bitter.
Deshalb habe ich mir zu meinem letzten runden Geburrtstag einen Vollautomaten gewünscht.So schmeckt Kaffee frisch gemahlen und aufgebrüht.

+4
#9 kittacat
7.12.11, 01:00 Uhr

da mir der Zeitaufwand für 1 Tasse Kaffee in der "normalen" Kaffeemaschine doch zu groß ist, haben auch wir uns einen Automat gegönnt, der ganz nach Bedarf den Kaffee immer FRISCH produziert ;-)

Eiscafe-Pulver vom Sommer bleibt auch keins übrig....einzig der lösliche Kaffee vom Urlaub steht im Schrank...der schmeckt leider auch nur im Urlaub, zu Hause einfach nur brrrrr und den verwend ich dann einfach mal im Nachtisch...Pannacotta oder Mascarponecreme mit Kaffeegeschmack, dekoriert mit Amarettinis...geht auch mit Eiscafe-Pulver !
Gibt vielfältige Möglichkeiten und haufenweise Rezepte um solche "Reste" zu verwenden...muß nicht unbedingt getrunken werden ;-)))

+2
#10 Icki
7.12.11, 09:38 Uhr

Guten Morgen, ich habe auch ein paar Bedenken, die mir die Tippgeberin durch ihre Erfahrung mit diesem Tipp bestimmt nehmen kann:

1. Bleibt der Kaffee überhaupt heiß? Also bringt das Teelicht genügend Wärme?
2. Wird der Kaffee nicht bitter (wie auch andere hier befürchten)?
3. Wieso lohnt es sich nicht, für eine Tasse Kaffee die Kaffeemaschine anzuwerfen? Gerade dann braucht sie doch nicht lange! (geht auf jeden Fall schneller, als wasser für 3in1-Kaffee aufzukochen, weil mein Wasserkocher mindestens 0,5l zum Aufkochen haben will, wo ich doch eigentlich nur 0,2l erwärmen möchte).

Ansonsten bin ich auch für Thermoskanne und gegen Tütenkaffee, aber vom Stövchen lasse ich mich gerne noch überzeugen:-)

+2
Eifelgold
#11 Eifelgold
7.12.11, 10:46 Uhr

Wir brühen unseren Kaffee frisch gemahlen täglich mit dem Wasserkocher auf. Die Kanne steht auf dem Stövchen. Ja, der Kaffee bleibt mit dem Teelicht heiß und dampfen tut er auch.
Nein, er schmeckt nicht bitter sondern nach lecker Kaffee.

Warum wir keine Kaffeemaschine oder KVA haben? Noch so ein Stromfresserchen was Platz wegnimmt und sauber gehalten werden will.

Ich finde den Tipp gut. Auch den Vorschlag mit dem Eiskaffee. Trinken wir zwar weniger, aber merken kann man sich das mal.

+3
#12 Levana
7.12.11, 11:12 Uhr

ich liebe dieses Eiskaffeepulver und trinke auch gerne mal ein Glas im Herbst oder Winter. Warm habe ich es noch nie getestet werde es jetzt aber mal tun.

+1
#13 Levana
7.12.11, 11:27 Uhr

Das mit dem Stövchen, finde ich gemütlich, werde ich testen, wenn meine Schwimu am Wochenende zum Frühstück kommt.
(Warum das eine losgeschickt wurde bevor ich fertig war ist mir jetzt auch ein Rätsel)


#14 Aida
7.12.11, 13:15 Uhr

Ich liebe Kaffee und trinke diesen leider auch zu jeder Tages-und Nachtzeit...Morgens und sowie ich Zeit habe, brühe ich den Kaffe mit der Filter-Methode auf.Allerdings setze ich den Filter direkt auf die Thermoskanne.Das Wasser sollte beim Einfüllen auch nicht kochend sein.Habe ich wenig Zeit,trinke ich einen Kaffee nach Zubereitung der Senseo.
Löslichen Kaffee trinke ich ab und zu auch gelegentlich,fülle ihn dann aber mit geschäumter Milch auf.Die Methode des Warmhaltens mittels Stövchen stelle ich mir auch gemütlich vor,aber nicht schmackhaft....Auch nicht schmackhaft finde ich Kaffee länger als eine halbe Stunde warm zu halten, wie zuvor beschrieben.

+2
#15 Himbeerfleischer
7.12.11, 13:44 Uhr

1. Wieso ist ein Teelicht besser, als eine elektrische Wärmequelle? 2. Was hat so ein Eiskaffeepulver mit Kaffe zu tun? Wenn ich Kaffee trinken möchte (ich meine wirklich Kaffee), dann wird der vorher gemahlen und aufgebrüht. Das mache ich auch in der Woche so, so beginnt mein Tag richtig gut.

+2
#16 gitti2810
7.12.11, 14:36 Uhr

@Icki: ja solch ein Tee licht ist ja auch dafür gemacht das es unter dem Stövchen die Hitze bringt.
auch wenn Eifelchen meint er wird nicht bitter, wenn er lange genug draufsteht wird er es sogar sehr sicher.
weil eben das Wasser dann verdampft und somit nur der Kaffee überbleibt.
der ist aber eben bitter.

+3
#17 Oma_Duck
7.12.11, 14:45 Uhr

Tja, warum heißen diese Dinger den Teelichter? Dass man sie auch für Kaffee benutzen kann - da muss man erst mal drauf kommen.

Aber Scherz beiseite. So höret denn meine Thesen:

- Für nur eine Tasse sind Filterkaffeemaschinen weniger geeignet. Aber die zweite Tasse sollte man sich schon gönnen.
- Es ist richtig, dass Kaffee schon nach relativ kurzer Zeit "nachlässt". Bei einer Wärmequelle von unten, egal welcher, entweichen die "flüchtigen" Aromaanteile aber wohl etwas schneller als in der geschlossenen Thermoskanne.
- Je nach Raumtemperatur kann ein Teelicht auch wohl zu schwach sein zum richtig heiß halten.
- Man kann viele Getränke Kaffee nennen, der Name ist nicht gesetzlich geschützt. Für MICH sind all die "neumodischen" Mixturen, besonders die Instantversionen, bestenfalls kaffeehaltige Getränke. Und einen Adventskaffee mit Zimtaroma z.B. brauche ich auch nicht. Aber wer achtet schon auf das Gebrabbel einer alten Frau . . .

+7
#18 Himbeerfleischer
7.12.11, 15:25 Uhr

@Oma_Duck: ... so isses.


#19 Frau-Lich
7.12.11, 15:32 Uhr

@Oma_Duck: genau!!!
Und wenn ich mir die Liste der Inhaltsstoffe bei all diesen Pulvermixturen durchlese - nee, das will ich nicht! Und hat auch nix mit Kaffee zu tun.
Ist ja aber Himmel-sei-Dank jedermanns/frau eigene Entscheidung.

+1
#20 Elli55
7.12.11, 18:56 Uhr

@ Oma Duck Du sprichst mir aus der Seele. Wenn Du wirklich alt sein willst, dann weisst Du auch noch, dass man "früher" den Kaffee in der Kanne aufgebrüht hat. Und das mache in einer Tasse so: Zuerst Tasse heiss ausspülen, gemahlenen Kaffee hinein, aufbrühen, nach kurzer Zeit Milch und Zucker und dann umrühren, das Pulver versinkt nach unten und wenn man
den Satz nicht mittrinkt: h e r r l i c h

+3
#21 Oma_Duck
7.12.11, 20:20 Uhr

@Elli55: Ja, ich kenne diesen Kaffee noch. Der "Prütt", so nennt man hier den Kaffeesatz, blieb im Kaffeesieb hängen, allerdings nur die gröberen Teile, die feineren blieben drin und verliehen dem Gesöff den typisch "mulmigen" Geschmack.
Nein, tut mir leid, ich kann nicht mitschwärmen, ich empfand die Erfindung von Melitta als Fortschritt.
Für die sog. Pads (Senseo usw.) allerdings habe ich nur Verachtung übrig - zu schlapp, kein Aroma und dazu noch total überteuert.

+5
#22 schnel55
7.12.11, 20:23 Uhr

@minette61: Man kann das Pulver auch für Kuchen oder Kekse verwenden, statt Kakao.

+1
dahlie
#23 dahlie
7.12.11, 20:30 Uhr

Esist schon fast alles gesagt! Fertig!!! Ich habe nur noch viele Ausrufungszeichen übrig! Die kann der Tippgeber sicher noch brauchen!! - Es fehlt ihm scheint's ein einfacher ... auf der Tastatur!! :-)) :-))

Merke: Ein Ausrufungszeichen ist stilistisch nur dann einzusetzen, wenn man im richtigen Leben z.B. mit der Faust auf den Tisch klopfen oder schlagen möchte,


#24 Zitronenjette
8.12.11, 03:23 Uhr

Hallo,

wer mehr als eine Tasse Kaffee aufbrüht und den warmhalten will, kommt an einer Thermoskanne auf keine Fall vorbei.

Heizplatte oder Teelicht sind beide das gleiche Prinzip und wirken auch gleich. Wenn Du Gemütlichkeit haben willst, stell doch ein paar Kerzen auf.

+1
#25 SpookyAngie
8.12.11, 07:57 Uhr

Was heißt hier das Stövchen kennt "noch" keiner?
Ich glaube eher, das kennt keiner "mehr"... wir haben früher öfters mal abends Tee getrunken, die Kanne kam immer auf ein Stövchen.
Und ja: das Zeug bleibt damit wirklich gut warm! Zur Not nimmt man halt zwei Teelichter, oder drei. Wir hatten uns damit bei Stromausfall auch schon Glühwein warm gemacht. Dauerte zwar etwas, aber es hat funktioniert! (He, und sooo alt bin ich auch wieder nicht, obwohl ich mir manchmal so vorkomme...)
Was den bitteren Kaffee angeht... da kann ich nicht mitreden, wenn ich Kaffee trinke, dann den Single-freundlichen aus dem Pad oder der Kapsel :-) Geht für eine Tasse schneller und ist immer frisch.


#26 tscharka
8.12.11, 08:51 Uhr

...kuckst Du:

10 Espressi (Siebträger, Kapsel-A. oder KVA & NUR die Varianten!!!) sind immer gesünder als 3 Tassen Filterkaffee, weil...

...ein Espresso nur 6-8 Sekunden mit einem Druck von mindestens 8 Bar (siehe o.g. Geräte) gebrüht werden muss/sollte...

...weil nur dann ausschließlich die Aromen/Geschmackststoffe der jeweiligen Arabica-/Robusta-Bohnen/-röstung, sowie die Öle der Kaffeebohne gelöste werden & eben NICHT die Bitterstoffe!!!

Deswegen: bitte beim Aufbrühen per Hand (ja, ich weiß - Oma hat das früher so gemacht) NICHT mit kochendem Wasser aufgiessen --> Kaffeepulver verbrennt, wenn das Wasser zu heiß (also über 95°C) ist!!!

Lieben Gruß --> eine (T....o)-Kaffeetante ;-)))

+1
#27 -andrea-
8.12.11, 09:15 Uhr

Als Coffeinjunkie schätze und liebe ich meinen Kaffeevollautomaten! Instantkaffee mit seinen tausenden Inhaltsstoffen geht gar nicht! Auch brauch ich keine künstlich erzeugten Aromastoffe (Vanille, Zimt, Haselnuss - das Angebot ist ja riesig). Kaffee muß für mich nach Kaffee schmecken und nicht nach Weihnachtsbaum. Aber das muß jeder für sich entscheiden - Geschmack ist eben Geschmackssache!
@tscharka: es geht eben nichts über einen guten Espresso nach einem guten Essen!
Und gemütlich ist es bei uns zu jeder Mahlzeit, Kerzen etc. erfüllen hier ihren Zweck!

+3
#28 sascha-maria
8.12.11, 10:08 Uhr

Bei Tee mache ichs ja auch so; warum nicht auch den Kaffee mit Teelichtern wärmen? Ich finde den Tipp gut, bin von selber nicht drauf gekommen :)

+1
horizon
#29 horizon
8.12.11, 10:08 Uhr

@tscharka: Insofern ist dann eine stinknormale Kaffeemaschine genau richtig ?


#30 kasper761
8.12.11, 12:24 Uhr

Also, sorry! Ich kann nicht verstehen was an einer Thermoskanne auf dem Tisch häßlich ist, gegenüber einer Glaskanne. Meine Kaffeemaschine,"Rowenta Milano Therm", leider darf ich hier keinen Namen nennen-ups-^^ je nach Geschmack in verschiedenen Farben erhältlich, filtert direkt in die dazugehörigeThermoskanne.
Ich fülle sie sogar wärend ich den Filter fertig mache mit heißem Wasser (schütte ich natürlich vor dem Filtern wieder aus^^)dann ist sie sogar vorgewärmt und hält den Kaffee noch länger warm ohne Verdunstung. ;-))


#31 Oma_Duck
8.12.11, 13:50 Uhr

@tscharka: Sorry, aber all diese Aussagen streite ich rundweg ab. So pauschal jedenfalls.
Das mit dem "gesünderen" Espresso ist offensichtlich falsch.
Der Filterkaffee wird seit Jahren madig gemacht - warum wohl? Weil mit den normalen Kaffeemaschinen nicht mehr genug verdient werden konnte, und mit dem normalen Kaffee auch nicht. Und so stellen sich manche Zeitgenossen - nach entsprechender Werbekampagne und weil es "in" ist - protzige Statussymbole in die Küche, unheimlich aufwändig in der Wartung und oft, bei den Kapselmaschinen, nur nutzbar mit den Original-Näpfchen, die einen Barcode auf dem Deckel haben, damit auch ja kein preiswerteres Nachahmerprodukt benutzt werden kann. Oft sind das Leute, die bisher nur Blümchenkaffee getrunken haben.
Meine Meinung zu den Pads a la Senseo hatte ich weiter oben schon herausposaunt.
Wie Kaffeepulver durch heißes Wasser "verbrannt" werden kann, sehe ich auch nicht recht ein. Glaube kaum, dass die fünf Grad mehr so viel ausmachen.
Es ist wohl der Zeitgeist, der ganz alltägliche Genüsse mit viel "Gedöns" umrankt. Man denke nur an das Getue um aufgeschäumte Milch - als wenn es der reine Nektar wäre. Auf einmal ist normale Kondensmilch "bäh" oder neudeutsch "no go".
Aber wenn es die Wirtschaft ankurbelt . . .

+2
#32 maestria
8.12.11, 15:16 Uhr

Absolut so sehe ich das auch, Oma Duck.
Die ganze Kaffee-Zeitgeist-Misere ist so toll zusammengefasst, daß mir nichts mehr zu sagen bleibt, außer, daß wir das Glück haben "unseren" Kaffee in einer kleinen Privatrösterei (laaangsam geröstet) kaufen zu können. habe keinen Anlaß, anderen Kaffee zu probieren.

+2
#33 Schnuff
8.12.11, 16:28 Uhr

Elli55: Meinst Du Lindes Kaffee ?

Ich finde Eure Kommentare alle in Ordnung , jeder hat eine andere Meinung , aber : warum um Gottes Willen muss Wollmaus immer stänkern ? Wenn mir ein Vorschlag nicht gefällt , überlese ich ihn .

+2
#34 Icki
8.12.11, 18:51 Uhr

Kann mich erinnern, dass es, als ich im Teenie-Alter war (ist ca. 15 Jahre her), es mal hieß: Die Kaffeeindustrie sieht rot, die gehen alle ein: Junge Deutsche trinken keinen Kaffee!!!

Als ich dann mit 17, 18 anfing Kaffee zu trinken, bekam man selbst in der kleinsten Bäckerei Cappuccino, Latte Macchiatto,... ja ich denke, ich geb Oma Duck Recht und die Kaffeindustrie hat das Problem der späten Neunziger offensichtlich in den Griff bekommen;-)

Ich muss übrigens noch peinlich berührt bekennen, dass ich mich tatsächlich nie gefragt habe, warum das Teelicht Teelicht heißt, auch wenn ich Stövchen natürlich kenne, aber ich hielt das immer mehr für einen Brauch als eine zweckführende Angelegenheit.

+1
#35 tscharka
8.12.11, 20:29 Uhr

...IHR HABT ES NICHT ANDERS GEWOLLT & SPEZIELL @Oma_Duck ;-)

Zitat "Wikipedia":

ESPRESSO:

Espresso (österreichisch auch Röster) ist eine aus Mailand stammende Kaffeezubereitungsart, bei der heißes Wasser mit hohem Druck durch sehr fein gemahlenes Kaffeemehl aus dunkel gerösteten Kaffeebohnen gepresst wird.

Das Verfahren ergibt einen konzentrierten Kaffee, auf dem sich eine dichte, haselnussbraune Schaumschicht – die Crema – befindet, die zu seinem Aroma beiträgt.
Hauptartikel: Kaffeebohne

Für Espresso werden die gleichen Kaffeebohnen wie für jeden Kaffee verwendet, allerdings werden die Bohnen dunkler geröstet. Durch die dunkle Röstung verliert die Bohne mehr Koffein und Kaffeesäure als bei der helleren Filterkaffeeröstung.

Letztlich hängt die Qualität eines Espressos nicht nur vom Mischungsverhältnis ab. Für die Zubereitung eines guten Espressos sind traditionell fünf Kriterien zu erfüllen (die 5-M-Formel[4]):
1.Die Mischung – die Auswahl der Kaffeebohnen, Qualität der Bohnen
Sorgfältige und zu den Bohnen passende Röstung
Frische der verwendeten Bohnen

2.Die Menge – die richtige Menge an Pulver (in der Regel 7 g),
3.Der Mahlgrad – die richtige, nicht zu grobe, nicht zu feine Zermahlung der Bohnen,
4.Die Maschine – eine gute Maschine, Temperatur des Wassers
Druck des Wassers
Qualität (unter anderem Härtegrad) des Wassers

5.Der Mensch – der Zubereiter des Getränks. Gefühlvolles Tampern entsprechend dem Mahlgrad (= Pressen des Kaffeemehls in das Sieb)
Richtig gewählte (dickwandige und vorgewärmte) Tasse, weil der Espresso sonst schnell auskühlt
Abstimmung aller Faktoren aufeinander

Zur Zubereitung eines guten, cremigen Espressos wird eine Siebträger-Espressomaschine benötigt. In dieser wird 88–94 °C heißes Wasser bei einem Ausgangsdruck von etwa 9 bar[5] durch sehr fein gemahlenes Kaffeemehl gepresst. Die Durchlaufzeit sollte dabei etwa 25 Sekunden betragen. Läuft die passende Wassermenge schneller durch die Maschine, wird der Espresso fade und sauer. Läuft das Wasser zu lange durch das Kaffeemehl, lösen sich hingegen zu viele Bitterstoffe. Beeinflusst wird die Durchlaufzeit hauptsächlich durch den Brühdruck der Maschine, den Anpressdruck des Kaffeemehls an das Sieb, die Kaffeepulvermenge und den Mahlgrad.
Typische Mengen, Temperaturen, Drücke usw. [Bearbeiten]

Das Istituto Nazionale Espresso Italiano (dt.: Nationales Institut für italienischen Espresso) hat die folgenden Kriterien festgelegt:[6]
notwendige Menge an gemahlenem Kaffee = 7 g ± 0,5 g
Wassertemperatur beim Ausgang des Aggregats = 88 °C ± 2 °C
Getränktemperatur in der Tasse = 67 °C ± 3 °C
Druck Wassereingabe = 9 bar ± 1 bar[5]
Durchlaufzeit = 25 Sekunden ± 2,5 Sekunden
Viskosität bei 45 °C > 1,5 mPa s
Gesamtfette > 2 mg/ml
Koffein < 100 mg/Tasse
Volumen in der Tasse (einschließlich Crema) = 25 ml ± 2,5 ml

Ein Labor gibt die ideale Zubereitung so an:
Menge Espressobohnen: 6,95 g
Wassertemperatur: 92 °C
Druck Wassereingabe: 9,3 bar
Durchlaufzeit: 25 Sekunden
Fehler bei der Zubereitung [Bearbeiten]


Mögliche Fehlerquellen:

Bitterer Geschmack

zu hohe Brühtemperatur, Bohnen zu fein gemahlen oder zu stark komprimiert, zu lange Durchlaufzeit, zu viel Kaffeemehl, zu hoher Druck



Saurer Geschmack

zu saures Wasser, zu niedrige Brühtemperatur, Bohnen zu grob gemahlen, zu weiches Wasser, zu helle Röstung, zu kurze Durchlaufzeit, falsche Kaffeesorte (Filterkaffeeröstung statt Espressoröstung)

Espressokanne

Der (nur in Deutschland verbreitete) Name Espressokanne führt in die Irre, weil mit ihr gar kein Espresso hergestellt werden kann: Die Kanne erzeugt maximal einen Druck von etwa 1,5 Bar, zur Zubereitung eines Espresso wird dagegen ein Brühdruck von ca. 9,5 Bar benötigt, wie er von Espressomaschinen erzeugt wird. Abgesehen vom anderen Geschmack kann auch ein Laie den Unterschied zwischen einem korrekt zubereiteten Espresso und einem mit der Kanne zubereiteten Kaffee schnell erkennen: U.a. wegen des niedrigeren Drucks bildet sich bei der Zubereitung in der Espressokanne keine stabile Crema.


KAFFEE:

Die Zubereitungsart des Kaffees ändert sich je nach Kultur, nationalen Gepflogenheiten oder persönlichem Geschmack. Kaffee wird meist getrunken, hierzu wird die Bohne je nach Zubereitungsart in verschiedene Feinheitsgrade vermahlen. Die ganze Bohne kann auch gegessen, vermahlen oder zur Zubereitung von Kuchen und Pralinen verwendet werden.

Bei der Flüssigzubereitung wird er mit heißem Wasser zubereitet. Für die meisten Zubereitungsmethoden wird Wasser unterhalb des Siedepunktes verwendet. Ist die Wassertemperatur zu niedrig, schmeckt der Kaffee dünn, alt und sauer, ist das Wasser zu heiß, werden die Bitterstoffe vermehrt aus dem Kaffeepulver gelöst und beeinflussen den Geschmack.
Beim Direktaufguss (familiär Räuberkaffee, auf Gütern auch Erntekaffee, Leutekaffee) wird gemahlener Kaffee mit erhitztem, nicht kochendem Wasser von zirka 91 °C direkt aufgegossen.

Beim in Deutschland und den USA weit verbreiteten Filterkaffee wird heißes Wasser tröpfchenweise dem in einer Filtertüte befindlichen Kaffeepulver zugeführt und anschließend gefiltert. Die Wassertemperatur liegt meist zwischen 90 °C und 95° Celsius. Dieses Verfahren wurde 1908 von Melitta Bentz erfunden. Zum Einsatz kommen meist Maschinen, die in verschiedenen Größen und Preisklassen erhältlich sind. Eine Unterart des 'Filterkaffees' ist die Schwallmethode. Anders als bei einer üblichen Maschinenzubereitung wird das heiße Wasser (zwischen 90 °C und 95 °C) hier nicht tröpfchenweise in den Filter gegeben, sondern mittels eines Wasserkessels der Filter mit einem Wasserschwall ein- oder auch mehrfach vollgeschüttet. Wissenschaftlich nachweisbar führt dies zu einer geringeren Ausprägung der Bitterstoffe, da Kaffeemehl und Wasser besser miteinander in Kontakt kommen. Früher eine übliche Zubereitung, wurde die Schwallmethode seit Aufkommen der Maschinen aus Bequemlichkeit durch diese zurückgedrängt.

Um die aufmunternde und konzentrationsfördernde Wirkung des Kaffees voll ausschöpfen zu können, ist es nach einem Artikel in der Fachzeitschrift Sleep (Vol. 27, Nr. 3)[42] sinnvoller, viele kleine Schlücke Kaffee über den Tag verteilt zu sich zu nehmen, als eine große Tasse Kaffee am Morgen. Auf diese Weise finde eine deutlich effektivere Einwirkung des Koffeins auf die Schlafzentren im Gehirn statt. Die Strategie, den Kaffeekonsum gleichmäßig auf einen längeren Zeitraum zu verteilen, sei besonders nützlich für nachts arbeitende Personen: Ihnen fällt es so leichter wach zu bleiben und dabei ihre Konzentrationsfähigkeit aufrechtzuerhalten.

ICH HABE WEDER STÄNDIGE AUSRUFUNGSZEICHEN HINTER SÄMTLICHE TEMP.ANGABEN GESTZT NOCH IRGEND ETWAS KOMMENTIERT... :-P

So sind die nun mal die Fakten zu Kaffee/Espresso --> wer mit Hand aufbrüht oder wer welche Maschine benutzt, bleibt jedem selbst überlassen --> ich als "echter" Teetrinker (der übrigens jedes WE ein Stövchen benutzt ;-))) !!) & Espressoliebhaber mit nur 1 (!) Kaffeetrinker in der Familie bin jedenfalls froh, das es Kapselmaschinen gibt...

In diesem Sinne - jedem das Seine, dafür sind wir ja alle volljährig

+1
#36 tscharka
8.12.11, 20:33 Uhr

...vergessen & gaaanz wichtig, besonders für diejenigen die eine Anschaffung in der Art überlegen:

Der angegebene Druck von ca. 9 bar für die Espressoherstellung ist DER Druck, der am Kaffee-/Espressomehl ANKOMMEN muss!!

Heißt: Eine ...maschine (egal welcher Variante) benötigt einen Ausgangs-/Arbeitsdruck von mindestens 13-15 bar (das ist soviel bzw. sogar MEHR Druck als in einem Automotor gebildet wird!!!), um die gewünschte Barzahl "durch's Mehl zu jagen"!

+1
#37 MissChaos
8.12.11, 22:59 Uhr

@tscharka:
Du und Wiki haben Recht! Ich habe vor einiger Zeit, um meine Haushaltskasse ein wenig aufzubessern, Promotion für Illy gemacht. Genauso wurde uns (Promotern) das in der Schulung beigebracht/erzählt.

Zum Stövchen selbst:
Ist ne gute Sache. Ich bin eher Teetrinker und nutze das Stövchen jeden Abend. Bei mir steht jeden Abend eine Kanne Tee (ab und zu auch mal zwei, über den Abend verteilt) auf meinem Stövchen. Für Kräuter/Früchte oder Blüten Tee ist so ein Stövchen einwandfrei! Nur bei Schwarztee nicht so sehr. Der wird nach ca. 15 Minuten etwas bitter.

Für Kaffee:
Da brauche ich das Stövchen nicht. Die zwei oder drei Kaffee's die ich am Tag trinke, lasse ich "portionsweise" aus meinem KVA.

Zum handgebrühten Kaffee:
Den mag ich gar nicht. Früher (bis vor etwa 5/6 Jahren) habe ich den Kaffee auch "geschwallt". Aber nur wenn Besuch da war. Ich selbst habe diesen Kaffee noch nie gemocht.
Ich trinke Kaffee erst seit ich mir mal so eine Padmaschine gekauft habe. Da bin ich auf den Geschmack gekommen.
Erst schaffte ich mir eine Senseo an.
Nach etwa 2-3 Jahren eine Braun Tassimo Kapselmaschine.
Heute habe ich den KVA und bin jetzt soweit auf den Kaffeegeschmack gekommen, daß ich, als frühere absolute 'No-Coffee-Please' nun zwischen 2 und 4 Tassen am Tag trinke.
Auch meinem Besuch schmeckt der Kaffee aus dem KVA besser.

+3
#38 maestria
8.12.11, 23:28 Uhr

@ tscharka: Und wozu jetzt die lange Epistel?
Muss man erst bei Wikipedia nachlesen, welcher Kaffee wie schmeckt?

+2
#39 Teufelsweib1966
9.12.11, 00:38 Uhr

Investiert das Geld für den Kauf von Teelichte doch einfach in einen gescheiten Kaffeevollautomat, wo die Bohnen frisch gemahlt werden. Filter-/Kapsel- oder auch Pad-Kaffee hat doch wirklich nix mit dem wahren Kaffeegenuss zu tun. Anfreunden könnte ich mich eher noch mit frisch gemahlenem, in einer Tasse frisch aufgrühtem Kaffee....alles andere ist nur "Plärre".

Warm halten kann man sich Hände oder Füße - aber Kaffee oder auch Tee? Never!!!!!!!!!!!!

+1
#40 tscharka
9.12.11, 08:34 Uhr

Zuerst einmal ein "Guten Morgen" an alle!

@maestria: Kuckst Du...

Epistel (griech. &#949;&#960;&#953;&#963;&#964;&#959;&#955;&#951;, epistol&#275;; lat. epistola, epistula) ist ein aus dem Lateinischen entlehntes Wort für Brief, das für Brieftexte gehobenen Anspruchs (Sendschreiben, Versepistel), insbesondere für die Apostelbriefe der Bibel, sowie als liturgische Kurzbezeichnung für bestimmte im Gottesdienst zu lesende biblische Textabschnitte verwendet wird.

:-P

...und warum dieser TEXT --> weil Fakten nun mal Fakten sind & ich einfach keine Lust hatte, diese mit eigenen Worten zu formulieren...

Die Kaffeekultur ist soooo alt, das es da nichts zu diskutieren gibt (besonders wir "Germanen" haben da "am kürzesten" mitzureden) --> außer beim Geschmack & beim Geldbeutel & das ist wie schon von mir geschrieben jedermanns-/-frau eigene Sache...

Noch einmal: ich bin eine leidenschaftliche Teetrinkerin! Kaffeetechnisch bevorzuge ich ausschließlich diverse Espressi & da entscheidet bei mir ausschließlich der Geschmack & da würde ich mir seeehr gern täglich 1 Mal einen netten, jungen Barista "einfliegen" lassen (natürlich mit der dazugehörigen Siebträgermaschine) der dann gern auch noch in der "Latte Art" bewandert sein darf ;-))))

In diesem Sinne... "Daumen hoch" @MissChaos --> schwarzer Tee enthält ja auch Thein, also Coffeein & das bittert & "Daumen hoch" (bis auf das Stövchen ;-) !) für @Teufelsweib1966


#41 maestria
9.12.11, 11:40 Uhr

@ tscharka : Ja, wir sind hier aber ncht im theologischen Bereich, das Wort Epistel hat auch eine umgangssprachlihe Bedeutung.
Die aufwendige Belehrung á la Wikipedia geht am Thena vorbei.
Ein Blick, z.B. in den Duden, hätte hier zur Erhellung beigetragen.
Zurück zum Kaffee selbst:
er wurde hier mit Erfahrungsberichten, Statements und Belehrungen wirklich vielseitig behandelt.


#42 hsvperle
9.12.11, 11:53 Uhr

@Icki: Also, Fragen über Fragen... aber find ich okay, das ich einen kleinen Denkanstoss geben konnte!
Zu deinen Fragen: ja, mir ist der Kaffee heiß genug! Wenn man davon ausgeht das nicht jeder Mensch ihn gern bei gleicher Temperatur trinkt sollte man es einfach mal ausprobieren!
Es geht bei mir halt schneller, weil ich eine Philips Gourmet Maschine habe und das Wasser erst ober in der Maschine gekocht wird bevor es durch den Filter läuft! (Sorry hätte ich erwähnen sollen) Du hast bestimmt recht, bei "gewöhnlichen" Kaffeemaschinen geht es schneller!
Aber danke für den Kommetar, Gruß Britta


#43 MissChaos
9.12.11, 13:28 Uhr

Hier wird wieder einmal ganz deutlich wie hier bewertet wird. Ich habe einen sachlichen Beitrag geschrieben in dem ich meine Meinung und Geschmack dargelegt habe. Und nur weil manchen nicht passt, daß jemand anderer Meinung ist, wird eben mal auf roter Daumen geklickt. Nicht die Tatsache selbst, daß ich die roten Daumen bekommen habe, ärgert mich. Nein, die machen mir nichts aus. Es ist die Tatsache wie hier einfach bewertet wird ohne selbst sachlich zu sein. Die Besserwisserei und der Ton der hier teilweise wirklich unter allem Niveau ist. Seit einiger Zeit stößt mir das hier auf. Das ist der Grund warum ich in letzter Zeit immer seltener Kommentare abgegeben habe. Dewegen habe ich mich nun entschlossen, daß ich bei diesem Kindergarten nicht mehr mitmache. Ich denke daß ich aus dem Alter raus bin. Ich wünsche euch allen noch eine schöne Zeit beim Beleidigen und Köppe einhauen. Ohne mich! Von mir wird hier keiner mehr was lesen.

+1
#44 kasper761
9.12.11, 14:16 Uhr

Hm, ging es hier eigentlich nicht um Glaskanne auf Stövchen oder Heizplatte gegen Thermokanne?

-1
#45 Schnuff
9.12.11, 14:24 Uhr

@kasper761: Ich glaube auch , dass hier das Thema verfehlt wurde , bei den Antworten ....
Sind ja alle ganz interessant und man hat kostenlos Warenkunde bekommen .


#46 Elli55
9.12.11, 15:43 Uhr

oh mein G........


#47 tscharka
10.12.11, 21:51 Uhr

...boah - hätte nach nur 1 Woche "Mitgliedschaft" hier nicht gedacht, das ich mich fast nicht mehr freue hier "on" zu sein...

Eben um NICHT zu belehren & NICHT persönlich zu werten & ausschließlich um den einzeln angesprochenen Personen zu antworten (in meiner Antwort ging es um die von Oma_Duck -mal freundlich rüberwink- angezweifelten technischen Fakten)habe ich nur zitiert...

...wenn das dann zum "Buddelkasten-das ist-aber-mein-Förmchen-Gesabbel" ausartet, trotzdem extra darauf hingewiesen wird, das "jedem Tierchen sein Plesierchen" zugestanden wird...

Was soll das?

Ich werde weiter für meinen Besuch die Bodum benutzen, für mich und MEINEN Espresso die Kapsel oder den netten Barista bevorzugen & mir jedes WE mein Stövchen hinstellen & mit meinen Männern meine ganz eigene Teezeremonie celebrieren.

Noch einmal ganz ausdrücklich ein herzliches Danke-schön an @maestria, dank deren Anregung ich nach dem Lesen in 5 verschiedenen gedruckten Duden- & Fremdwörterbuch-Ausgaben + 5 I-Seiten ich nun dazu gelernt habe, das Epistel -wenn überhaupt im allg. Bereich verwendet) humorvoll einen KLUGEN Brief meint!

Allen einen schönen Samstagabend & einen erholsamen, besinnlichen 3. Advent!

+4
#48 tscharka
10.12.11, 21:54 Uhr

@hsvperle: ...die Phillips-Gourmet ist ein absoluter Klassiker, quasi unsterblich ;-) & unbedingt zu empfehlen !!!

-1
#49 tscharka
10.12.11, 21:59 Uhr

@kasper761:

...hängt ganz von Deinem Durst ab ;-)

Wenn Du ein zügiger"Trinker" bist oder mit mehreren "trinkst", dann immer Stövchen & Glaskanne - ist gemütlicher & optisch schöner...

...ansonsten lecker, frisch brühen und in die -vorgewärmte- Thermoskanne --> siehe Nachbittern (Coffein/Thein) bei Verdunstung des Wasser's...

Guten Durst & eine nette Kaffeerunde - vielleicht ja schon morgen beim Adventskaffee!

+1
#50 Celestine61
21.12.11, 20:42 Uhr

@Ribbit: kommt auf die Thermoskanne an. Unsere hält den Kaffee über Stunden heiss und lecker bleibt er auch.


Ribbit
#51 Ribbit
21.12.11, 22:04 Uhr

Celestine, was habt ihr denn für eine? welche Marke? könnte ich vielleicht auch eine brauchen :-)


wattebällchen
#52 wattebällchen
30.12.11, 13:08 Uhr

Ich hab mir jetzt mal alle postings durchgelesen und festgestellt, dass man als Kaffeetrinker anscheinend ein Hochschulstudium braucht ....

Ich trinke jetzt meinen Tee ganz gemütlich (vom Stövchen) ....
Manchmal nehme ich einen Teebeutel und manchmal loses Kraut, ganz, wie mir danach ist.
Problematsich ist bei mir dann immer nur die Auswahl, welchen ich jetzt nehme .... ;-)))

+2
#53 Celestine61
30.12.11, 18:44 Uhr

@Ribbit: "Hot stuff" steht da drauf. Muss gestehen, dass mein Mann die mit in die Ehe gebracht hat. Er weiss auch nimmer so genau wo er die her hatte.
Gut ist für mich, das die Kanne keinen Glaseinsatz hat. Ich bin da nämlich etwas schusselig und mir fällt dann doch mal das eine oder andere hinunter.
Ist eine Kanne ohne Griff aber mit Becher. Ideal auch für unterwegs (für Fahrradtouren usw).


#54 ollski
14.3.12, 10:15 Uhr

@Oma_Duck: wir haben uns vorletztes Jahr statt Weihnachtsgeschenke einen Kaffeevollautomaten gekauft, den wir dauernd nutzen - sind echte Kaffe-Junkies. Von protzigen Statussymbolen zu sprechen finde ich völlig überzogen. Das mag für die Leute zutreffen, die sich einen Kaffeeautomaten nur in die Küche stellen und den nie benutzen. Aber es gibt auch Leute wie wir, für den ist der Kaffeevollautomat ein Gebrauchsgegenstand; besser super Kaffee als z. B. eine Bar im Haus.

+1
#55 tscharka
14.3.12, 14:44 Uhr

@ollski:

Zuerst einmal bin ich ganz erstaunt, das der "Kaffee-Krieg" immer noch "tobt" ;-)

Sehe das genau wie Du - was immer uns eine Arbeitserleichterung oder auch mehr Genuss bietet, solte "man" -so "man" denn will/kann- auch nutzen.

Ich habe jedenfalls schon lange niemand mehr getroffen, der täglich im Wald Bruchholz für sein offenes Feuer zuhause sammelt oder sich mit der Nachbarin am Bach zum Wäsche-waschen trifft... *lach*


#56 wurzelsepp
17.3.12, 23:03 Uhr

Ich besitze gar keine Kaffeemaschine. Ich habe einen Porzellanfilter. Eine Kaffeemaschine nimmt Platz weg (den ich nicht habe) und verbraucht Strom. Außerdem mag ich nicht etwas Heisses trinken was durch Plastik gelaufen ist. Da ich nie mehr als einen Pott trinke (eine morgens, eine nachmittags und es ist Muckefuck) und die einzige Kaffeetrinkerin bin, reicht das völlig aus. Trinkst du wirklich eine ganze Kanne Kaffee am Morgen?
Die Idee mit dem Stövchen finde ich aber trotzdem gut. Ich habe auch eins, benutze es aber eher für Tee wenn ich für die ganze Familie eine Kanne mache. Er bleibt heiss!


#57 Schnuff
18.3.12, 20:20 Uhr

@wurzelsepp: In was machst Du Dir denn das Wasser heiß?Im Wasserkocher? Der verbraucht auch Strom.
Kenne das manuelle Kaffeekochen auch noch von früher.Wenn der Kaffee richtig gut sein soll,gib mal eine Prise Salz zum Kaffeemehl.


#58 wurzelsepp
19.3.12, 01:55 Uhr

stimmt, das mit dem Salz kenne ich auch noch von früher, mache es aber heute nicht mehr. Was am Kaffekochen mit der Kaffeemaschine Strom frisst ist ja nicht das Kochen des Kaffees sondern das stundenlange warmhalten.

+2
#59 wurzelsepp
19.3.12, 02:05 Uhr

@Oma_Duck: Bravo, sehr gut durchschaut und auf den Punkt gebracht!

-1
#60 Schnuff
19.3.12, 12:22 Uhr

@wurzelsepp: Darum war ja auch die Idee mit dem Stöfchen.Nur,wenn Kaffee zu lange auf dem Stöfchen steht,wird er bitter -> der Kaffee kippt um.
Wir halten es mittlerweile so,wir kochen nur noch Kaffee entweder genau zwei oder 4 Tassen.Wenn Geburtstagsbesuch da ist,natürlich in eine Thermoskanne,die vorher mit heißem Wasser "aufgeheizt "wurde.

+1
#61 Oma_Duck
19.3.12, 13:38 Uhr

@ wurzelsepp, Schnuff: Ein Porzellanfilter ist eine schöne Antiquität, mir würde er zu viel Temperatur "stehlen", es sei denn man wärmt ihn vor. Die Plastik-Bedenken kann ich nicht teilen, es handelt sich um einen speziellen, hochwertigen Kunststoff. Meine Kaffeemaschine bietet mir soviel Bequemlichkeit, dass ich gewaltsam Platz schaffen würde, wenn er knapp wäre.

Inzwischen habe ich mein "System" noch perfektioniert - ich stelle eine Kaffeetasse mit Wasser für eine Minute in die Mikro und wärme mit dem heißen Wasser die Thermoskanne vor. Damit ist der einzige Vorteil der Heizplatte ausgeglichen, deren Nachteile wurden schon erwähnt.

P.S. Lese erst jetzt, Wurzelsepp, dass Du diesen Aufwand für MUCKEFUCK treibst. Da geht allerdings der letzte Rest an Verständnis flöten. Nicht für ungut, aber Muckefuck mit Kaffeesatz - da würde ich doch den Instantmuckefuck (Caro) vorziehen. Über Geschmack lässt sich streiten - meistens jedoch ohne Ergebnis!

+1
#62 baghira57
20.4.12, 08:59 Uhr

@Oma_Duck: Das ist sicher Geschmacksache. Meine Mutter filterte sich jeden Kaffee, den sie trank mit entkalktem sprudelnd kochendem Wasser. Sie genoss den "genau richtigen " Kaffee mit einem entzückten Lächeln auf dem Gesicht. Wenn sie meinen Kaffee mit Milch und Zucker auch nur sehen würde, den ich beim Lesen von allem möglichen so nebenher in mich hinainschütte, sie würde mich enterben oder wegen Ketzerei töten.
Jeder nach seinem Geschmack, aber man kann doch die Tips, die hier sind, mal auf persönliche Tauglichkeit prüfen.

+2

Frag-Mutti.de übernimmt weder Haftung noch Garantie für die Richtigkeit dieses Tipps.