Lebensmittelmotten loswerden

Lebensmittelmotten schon mal in der Cornflakes- oder Mehltüte komische Gespinste entdeckt und sich gewundert wo die Mottenplage in der Küche herkommt?

Lebensmittelmotten sind ganz schön hartnäckige Gäste, wenn sie sich erstmal eingefunden haben.

Am besten hilft eine Radikalkur

  • Alle Lebensmittel wegwerfen! Auch in Papierverpackungen können sich diese Biester einnisten und viele Tüten (Nudeln etc.) sind nicht so dicht wie man denkt.

  • Schränke sorgfältig auswaschen und die Ritzen jeweils 3 Minuten mit einem Haarfön auf Stufe III aus der Nähe auspusten (Hitze mögen Insekten gar nicht).

  • Die nächste Vorratsladung ausschließlich in luftdichten Plastikdosen aufbewahren und Schränke regelmäßig mit Haushaltsreiniger auswischen.

  • Selbst Blechdosendeckel bieten oft winzige Ritzen, wo Motten durchpassen.

  • Mindestens 6 Wochen durchhalten, dann dürfte die nächste Generation ausgehungert sein.

 
Eingestellt am 6.6.2005, 08:46 Uhr
3,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von 109 Stimmen

Kommentar schreiben

Anzeigen
Kommentare (199):
#1
6.6.05, 12:22 Uhr

Wie meinst du das: mindestens 6 Wochen durchhalten???


#2 Jochen
6.6.05, 15:24 Uhr

FressSack ;-) .... nein ich denke er meint die luftdichten Behälter ... die hab ich auch seit so ner Plage... müssen einfach sein


#3
7.6.05, 11:00 Uhr

Motten-diese blöden Viehcher und später die Würmer sind eckelig.
Sie entwickeln sich in der Wärme und sterben bei Kälte. Wert gwlwgwnheit hat, im Winter die Küche auskühlen lassen/nachts nicht heizen.
ALLES wegwerfen! Auch im Pfeffer waren sie, im Müsli, hatten Löcher in die tütensuppen gefressen, saßen hinter der Aufhängung der Küchenschränke.
Irgendwann hab ich die Dinger mit Gift besprüht...flogen aber alle weiter...da hab ich die dreifache Menge für die entsprechenden m3 Raum genommen...aber Vorsicht, es ist ein Gift, daß man nubesser mit Mundschutz nehmen sollte!!!, dann Fenster zu, Türen zu und Raum nicht mehr betreten.
Gaze vor das Küchenfenster, jede Packung Reis, Nudeln usw. SOFORT auf mitgebrachte Motten kontrollieren!! Pheromonfallen helfen gegen die männlichen Motten; bei deren Benutzung aber UNBEDINGT gleichzeitig Fensterdicht machen mit Gaze!


#4 Elke
8.6.05, 21:15 Uhr

Bei uns haben sich die Viecher in die freien Löcher zur Befestigung der Zwischenböden von den Küchenschränken reingesetzt.
Das war vielleicht ätzend, wenn man fast alle Lebensmittel rauswerfen muss. Mit Staubsauger und Zahnstocher konnten wir einen Großteil der Motten loswerden, aber wohl leider nicht alle. Bei der nächsten Generation habe ich dann zusätzlich noch Wattestäbchen mit Spüli getränkt und dann jedes einzelne Loch damit geputzt.
Jetzt haben wir seit drei Monaten Ruhe ;-)

Weiss eigentlich jemand von Euch, ob die Motten und deren Maden nur eklig oder sogar gesundheitsgefährdend sind?


#5 Tenni
8.6.05, 22:42 Uhr

Deshalb alles in gut schließende Kunststoffdosen. Denn wenn dann doch ein Tierchen drin sein sollte, ist es nur in der Dose und verbreitet sich nicht im ganzen Schrank. Somit hat man keine Arbeit mit den ganzen Ritzen/Schränke auswaschen.


#6 elke
9.6.05, 11:20 Uhr

@ Tenni
Ich habe zwischenzeitlich auch alles, was noch nicht dicht verpackt war, eben "mottensicher" verpackt.
Allerdings haben wir das Problem, dass die Motten nicht durch verseuchte Lebensmittel sondern durchs Fenster ins Haus kommen. (wir wohnen direkt neben einem größeren Park´) - Ganz sicher können wir uns also niemals fühlen und müssen uns trotz aller Vorsichtsmaßnahmen um die Ritzen und Löcher im Schrank kümmern.


#7 Tenni
9.6.05, 21:40 Uhr

@ elke: gib mal bei google "mottenplage" ein, vielleicht ist das etwas hilfreiches dabei. Viel Glück beim Suchen.


#8
10.6.05, 16:33 Uhr

Das hab ich alles schon gemacht und trotzdem kommen die Viecher immer wieder. Hab alles eingetuppert aber die Mottenfalle ist trotzdem ständig voll.


#9
13.6.05, 16:10 Uhr

Was macht man gegen Mottenmaden, die sich im Bett eingenistet haben, und deren Maden jetzt im Bett herumkriechen?????


#10 FS
15.6.05, 17:15 Uhr

Schlimmstenfall auch Schraenke & Geraete von der Wand ziehen und dahinter, darunter und dazwischen saubermachen. Die Viecher brueten auch in den Kruemmeln etc, die sich da, wie jeder weiss, der schon mal mit seiner Kueche umgezogen ist, mit der Zeit ansammeln, egal wie oft man putzt.

Mottenmaden im Bett??? Hoert sich nach Kleidermotten in der Matratze oder Bettunterlage (Wollanteil?)an! Da hilft wahrscheinlich nur Bett/Matratze komplett auswechseln, und/oder Chemie (Mottenkugeln/Mottenpapier). Aber ob man da so oder so dann schlafen moechte?


#11 Sirikit
19.6.05, 17:25 Uhr

Wir hatten uns diese Viecher mit einer Tüte Kidney Bohnen eingehandelt, eklig. Grundsatz: alles weg schmeissen, und dann kam der Dampfreiniger zum Einsatz. Musste zwar alles gründlich getrocknet werden, braucht aber nicht so viel Zeit wie alles auswaschen. Fazit, wir sind wieder Viecherfrei


#12 Sirikit
19.6.05, 17:46 Uhr

ELKE v. 8.6.05
Schädlichkeit von Lebensmittel Motten:
schau unter http://www.putzatelier.de


#13 Ingolf, Mönchengladbach
18.7.05, 22:57 Uhr

Ich brauche Hilfe !!! Habe diese miesen Lebensmittelmoten mir vor ca 8 Wochen nur im Wohnzimmer eingehandelt. Halte seitdem die Türen verschlossen. Habe Pheromon Fallen aufgestellt, aber trotzdem erschlage ich jeden Abend 1 - 4 Tiere. Die Viecher reagieren nicht auf handelsübliches Spray. Meine Frage ist nun, was kann ich noch tun? Welches Spray (Name, Hersteller ) hilft wirklich? Für Tipps wäre ich echt dankbar.


#14
21.7.05, 13:02 Uhr

die biester habe ich unterschätz!!! dachte mit ein paar motten fallen ist es getan! aber nein ! einwoche später krabbelöt und fliegt es überall!!!!!!!!! radikal mußte ich werden!! ALLES RAUS!!!!!!! und mit essig hinterher ! die dinger sitzen sogar in verschlüßen von thermoskannen und in verpackte nudeltüten*grrrrrrrrrrrrrrrrrr* aber gut , hoffe ich bin sie jetzt los nach dem alles mit essig usw. desinfiziert habe


#15 steffi
10.8.05, 23:20 Uhr

wir haben auch die ekligen lebensmittelmotten im haus. jetzt habe ich im internet eine verläsliche und stressfreie methode gefunden, die wieder loszuwerden: mit schlupfwespen. die kann man als larven gefriergetrockenet kaufen und wenn sie geschlüpt sind, ernähren sie sich ausschließlich von den eiern der lebensmittelmotten. einfach mal bei google lebensmittelmotten eingeben, und man bekommt versandadressen von biologischer Schädlingsbekämpfung.
das probieren wir jetzt mal aus!


#16
16.8.05, 19:30 Uhr

Die Biester sind einfach unerträglich. Ich ekel mich schon davor überhaupt was aus diesem Schrank anzufassen. Die Fallen bringen irgendwie gar nichts. Werde morgen alles mit Essig auswaschen, soll helfen!
*pfuuuuuuuuuuuuuuuuuui Teufel*


#17
17.8.05, 20:09 Uhr

Gute Anmerkung, dass sich die Viecher in den Bohrlöchern für die Zwischenböden verkriechen. Wir haben sie da mit dem Dampfreiniger rausgepustet. Draussen haben sie dann nochmal eine ordentliche Portion Dampf abbekommen - dabei mussten wir feststellen, dass sie extrem viel aushalten. (Auch nach 15s Dampf aus der Nähe haben einige noch gezappelt)... Glaube daher nicht, dass man sie totfönen kann.


#18 kerstin
13.9.05, 16:46 Uhr

Trotz Schränkeausräumen, Lebensmittelwegwerfen, fönen und alles luftdicht verpacken, krieg ich die viecher nicht weg, jeden Tag, vor allem abends fliegen mir 2 -3 vor der Nase rum, ich werd
noch wahnsinnig.


#19 Daniel
14.9.05, 11:23 Uhr

Was ist aus den Schlupfwespen geworden?


#20 Peter
21.9.05, 21:50 Uhr

Meist schleppt man die Eier schon mit den Lebensmittel oder Tierfutter ins Haus. Vogelfutter steht an erseter Stelle. Da hilft auch das Waschen und Putzen nichts. Mein Tipp:Das Vogelfutter nach dem Kauf nur kurz in der Mikrowelle erhitzen, dann werden die Eier zerstört und es schlüpen auch keine Larven. Tauchen die Motten in der Wohnung auf, empfehle ich einen Klebstoffstreifen (im Handel erhältlich) mit Sexuallockstoffen an dem die Mänchen kleben bleiben. So wird eine Vermehrung verhindert. Damit hab ich die beste Erfahrung gemacht.


#21 Nici
29.9.05, 12:31 Uhr

Motten, von der Wohnung über uns. Da hielt man 4 Katzen und war nie zuhause, nach Auszug kamen sie einen Stock tiefer, zu uns. Mottenfallen oder auch Lavendelduft oder einfach fr. bzw. getrockneten Lavendel mit in die Schränke legen... es werden immer weniger.


#22
27.10.05, 09:48 Uhr

hallo,
also ich hab da auch Probleme mit.
Die fliegenden Genossen sind weniger geworden, jedoch das Wurmzeug nervt mich jeden morgen aufs Neue.WIe werde ich die noch los,mache jeden Tag mindestens3Wurmmottenmarden kalt.


#23 Tanni
31.10.05, 20:59 Uhr

also, von den fliegenden Fichern hab ich schon Tage keine mehr gesehen.Eine Klebt auf der Mottenfalle,aber wo kommen dann noch die Marden/Larven/Würmer her??????


#24 Azila
1.11.05, 17:41 Uhr

Angeblich soll man die Lebensmittel vor dem Wegwerfen einen Tag einfrieren bzw. im Backofen erhitzen, damit gesichert ist, dass sie sich nicht doch noch ausbreiten.


#25
2.11.05, 00:57 Uhr

das liest sich ja alles grausam. Seit einigen Tagen begegnen mir so ein oder zwei kleine Motten in der Küche, und jeden Tag wundere ich mich, dass da schon wieder welche rumfliegen. Hab aber keine Ahnung, wie die Lebensmittelmotten aussehen. Mein Mann will mich immer beruhigen und sagt, die kämen von draussen. Wenn ich das alles so lese, muss ich glaub ich morgen mal alle Schränke ausräumen. Ekelhaft schon der Gedanke an solche Viecher. VERA


#26 Raffi
9.11.05, 14:53 Uhr

Für alle die wisen wollen, ob Motten auch gesundheitsgefährdend sind:
Flügelteile von Motten können Hautreizungen oder Allergien hervorrufen. Zudem können die Vorratsschädlinge Mikroorganismen übertragen, die Lebensmittel vorzeitig verderben lassen oder unmittelbar Krankheiten auslösen.
Wir haben welche bei uns in der Küche entdeckt, jetzt gehen ir erst mal zum Amt für Hygiene, mal schauen ob es auch welche sind...


#27 Eva
10.11.05, 17:07 Uhr

Hallo allerseits!
Ich habe gerade auch mit den Viechern zu kämpfen. Irgendwie hab ich mehr mit diesen kleinen Würmern zu kämpfen, als mit den Motten.
Bei mir haben die sich sogar in die Rillen unseres Messerblocks (aus Holz) gesetzt, von dem ich mich aus Ekel-Gründen nun auch getrennt habe.
Ich hatte bisher immer nur versucht das Getier mit "Paral" zu bekämpfen.
Hat von euch jemand damit positive Erfahrungen gemacht?
Ich bin noch am verzweifeln. Weiß jemand, ob solche Hausmittelchen, wie z.B. Lavendelsträußchen und Lorbeerblätten wirklich helfen?


#28 Ribse
14.11.05, 14:40 Uhr

Hi,habe im Moment auch Probleme.Erst hatte ich Motten im Haus, obwohl ich alle erschlagen habe, kamen nach ca.4 Wochen die blöden Würmer.Allerdings habe ich nach kürzester Zeit die Ursache entdeckt:ne offene Packung Nüsse, die Dinger, mit denen man nen Kuchen backt.Die Tüte lebte, kaum eklich!Nun ja, ich mußte alles was in dem Regalfach war wegschmeißen und habe dann mit Sagrotan alles gereinigt!!!Den Duft vom Alkohol da drin mögen sie auch nicht. Mal gucken ob jetzt alles weg ist.
Diese Viecher sind kaum eklich!!!!!!


#29 Eva
15.11.05, 15:02 Uhr

Ich hab auch alles weggeschmissen, was sich in der "befallenen" Zone so an Lebensmitteln befand. Anschließend haben wir die Schränke mit Essigwasser ausgewaschen und verwinkelten Stellen in der Küche nochmal ordentlich mit "Paral" ausgenebelt.
Sind schon seit über ner Woche befreit von der Plage, aber leider auch von allen Vorräten.
Sie sind übrigens über einen Blumenstrauß von meiner Schwiegermutter bei uns eingereist. Welch Ironie!


#30 Concordia
15.12.05, 15:13 Uhr

Ich hatte die Biester fast ein halbes Jahr! Rauswischen, föhnen, Lebensmittel in Pkastikdosen abfüllen nütze alles nichts. Dann sind sie nämlich ins Trockenfutter von den Katzen gezogen, und sogar in den speziell für den Christbaum gekauften Salzteigschmuck übersiedelt. Aber dann habe ich konsequent flache Schalen mit Olivenöl aufgestellt und darin baden die Biester und killen sich somit selbst. Grausig ist nur, das Öl mit den Leichen zu entsorgen. Aber nach 8 Wochen war der Spuk vorbei! Und nun ist Ruhe! Aber aufpassen! Schon im Geschäft kann man oft Nusssäckchen finden, die nicht "rieseln". Ich meine, die geriebenen Nüsse dürfen nicht an der Tüte festkleben, denn dann ist das Gespinst schon drinnen und damit auch die Motten! Und in Kekserln hab ich sie auch schon gehabt........ Concordia


#31 Rungard88@aol.com Cindy
16.1.06, 21:32 Uhr

Oha seit heute bin ich wohl auch wissende Lebensmittelmottenbesitzerin..ungewollt..der Hammer ist natürlich, dass ich mich davor so ekle..so dass morgen bestimmt gleich weder Herpes m.Lippen beglückt. Habe sofort den Insektenbekämpfer angerufen..sein Tip war..im Toombaumark Contra Insect..ein Pumpspray..geruchslos und farblos..alle Ritzen ..Schränke..sogar Wände damit einsprühn...hält ca.6-8Wochen vor..er meinte in ein paar Tagen sei alles gegessen..ich hoffe es....ich habe einen kl.Sohn von fast 3Jahren..lieber ist mir er hat die Buchsen voll..damit habe ich kein Problem..aber seit heute bin ich ein absoluter Mottengegener..und keine dieses fliegenden Objekt werd ich lebend lassen.KAMPF DEN MOTTEN!!!!!!!!!! Ich fühle mit allen mit, denen es ebenso geht. Bitte schickt mir ruhig Tips oder Hinweise..falls ich m.m.Spra net weiterkomme.Lieben Dank..Gruss Cindy Rungard88@aol.com


#32 -Andy-
31.1.06, 04:08 Uhr

Öhm, weil ich hier schon so viel von Ködern und Lockfallen gehört hab....

Schmeißt als erstes die Fallen und Köder weg! Die holen Euch die Viecher im Sommer nämlich von draussen rein, weil die Fallen nach Pheromonen duften!
Nehmt lieber Natürliche Nützlinge: Die Schlupfwespenlarven sind gerade mal nen 1/20tel mm groß und spüren die Plagegeister auf. Danach verschwinden sie einfach, ohne selbst zur Plage zu werden.

Eine einmalige Behandlung reicht allerdings nicht. Ihr müsst mindestens 3x in Abständen von 14 Tagen den befallenen Raum mit Schlupfwespenlarven impfen, damit die gesamte Nachkommenschaft erledigt ist.
Wir hatten Zuhause ein Nest in einer Walnuss (mit Schale). Erst nachdem die Viecher sich in geflügelte Motten verwandelt hatten sind sie da raus gekrochen.


#33 fevvers
10.2.06, 11:56 Uhr

Wenn das Hauptnest einfach nicht zu finden ist, kann es sein, dass sie sich in den Putz oder ähnliches gefressen haben, gerne hinter Einbauschränken in der Küche. Das hab ich erst gemerkt, als ich eine Pheromonfalle oben auf die Einbauküchenschränke gestellt habe, weil an der Stelle immer besonders viele Motten an der Decke waren. Endlich klebten da welche - vorher nie.

Das war der Moment, in dem ich zusätzlich zu Putzen, Wegwerfen, Luftdicht verpacken etc. auch Gift gesprüht habe, im Raum und speziell in diese Ritzen. Die Küche war drei Tage lang unbenutzbar, aber es scheint geholfen zu haben - zwei Wochen später ist immer noch Ruhe.


#34 Ulli
21.2.06, 12:01 Uhr

Hallo,
das hab ich alles schon zur Genüge hinter mir. Ich hab geputzt wie ein Teufel und alles weg geworfen. In angefangenen Backpulvertüten waren sie nicht, aber noch in neuen, eingeschweißten Tüten :-( Nun hatte ich ein paar Monate Ruhe, aber es geht schon wieder los! Die Klebefallen haben bei mir gar nichts genützt! Es hingen einige dran, aber eben nur einige! Jetzt versuche ich es mal mir den Lorbeerblättern!!!


#35 Mehlmottenhasser
22.2.06, 08:01 Uhr

Hatte auch mal das Problem. Ging ca. 1 Jahr. Fallen, Zedernholz, Spray etc half alles nichts. Es war mal 1-2 Monate Ruhe, dann ging es wieder los.
Mit den bereits erwähnten Tipps (luftdichte Dosen, Lebensmittel untersuchen/wegwerfen) und vor allem mit der Jagd auf die Eier und Larven (kleine Gespinste die an den unmöglichsten Stellen kleben) habe ich es dann geschafft. Ich habe die sogar die Schränke auseinandergebaut.

Wenn ich heutzutage eine Mehlmotte sehe, gebe ich nicht eher Ruhe bis sie vernichtet ist. WEHRET DEN ANFÄNGEN


#36 fly
10.4.06, 17:01 Uhr

Einfach sammeln und sammeln und sammeln ! Abends nicht das Licht einschalten und dann sofort die Maden von der Decke sammeln. Die scho ausgeschlüpften und fliegenden Motten sind so lahm, die können einfach mit einem Tuch von der Wand / Decke gesammelt werden.


#37 Hofo
11.4.06, 11:03 Uhr

Lebensmittelmotten lassen sich bekämpfen, indem man Trockenvorräte regelmäßig sichtet und Befallenes sofort wegwirft. Erkennen kann man den Befall durch herumflatternde Motten oder Gespinste in Trockenvorräten. Manchmal sind auch Larven zu sehen.

Bei Befall empfiehlt es sich die Vorratsschränke gründlich zu reinigen und anschließend Pheromonfallen (Mottenköder) in den Schränken zu platzieren. Motten, die man in irgendwelchen Ritzen beim Putzen nicht erwischt hat und solche, die frisch aus nicht entdeckten Larven schlüpfen, werden von den Pheromonfallen angelockt und bleiben auf deren Klebeschicht hängen. Seitdem ich so Motten jage, habe ich Ruhe vor diesen Biestern


#38 Heike
25.4.06, 23:51 Uhr

Ich hab seit Jahren Probleme mit den Biestern. Schon 3x musste ich alle offenen Vorräte wegwerfen. Unmöglich alles in Tupper zu packen (durch andere Plastikdosen kriechen die Viecher am Rand ins Innere). Hab in der ganzen Wohnung Pheromonfallen aufgestellt (ich glaub ich bin Hauptsponsor diverser Herstellerfirmen!) und meine Speisekammer ist immer geschlossen. Seit 1 Jahr hab ich durchgehend vor allen Fenstern Fliegengitter, die ich auch im Winter nicht entfernt habe. Ich krieg die Sch... Dinger nicht los! Ich glaub wirklich, die verkriechen sich im Winter in alle möglichen Ritze um bei den ersten Sonnenstrahlen ausgeruht und frech die Menschheit zu belästigen. (Nicht das im Winter etwa meine Fallen völlig leer wären!!!)

Pheromonfallen sind wirklich nur sinnvoll, wenn auch die Fenster mit Fliegengitter geschützt sind, sonst lockt man wirklich noch die an, die nicht eh schon in der Wohnung sind.

Und an manchen Tagen sehe ich doch tatsächlich die Motten von AUSSEN an den Fliegennetzen sitzen. Das sind die Minuten wo ich mich freue diese ausgesperrt zu haben, ich nach einer Dose Insektenspray greife und denen eine Ladung verpasse, damit sie keinesfalls beim Nachbarn eine Chance haben!!! Trotzdem muss ich sagen, bin ich erstaunt und ein bischen "froh", dass ich nicht alleine mit diesem Problem bin, denn in meinem Bekanntenkreis hab keiner Probleme damit... oder es sagt keiner... In diesem Sinne... Krieg den Motten!!!


#39 Annika
6.5.06, 19:57 Uhr

Oh je, einerseits schön zu lesen, dass es noch viiiele von euch gibt die das gleiche Problem haben! Bei uns war es so, dass wir auf einer Party festgestellt haben, dass jede Menge von den kleinen Maden an der Decke krabbelten- natürlich direkt überm Buffet. Appetit ade! Diese haben wir dann ekliger Weise platt gemacht! Das Problem dadurch jedoch nicht wegbekommen.
Wochen später, nach regelmässigem Mottenmadentöten hattre ich die schnauze voll, habe ALLE Lebensmittel die benetzt oder geöffnet waren (Gewürze, Backpuler, Fertigsuppen...) weggeschmissen, die Schränke ausgeräumt, WIRKLICH ALLES bis aufs letzte mit Essigwasser ausgewaschen, die Passleisten und Sockelleisten der Küche entfernt und dahinter geputzt und sogar den JKühlschrank ausgebaut und hervorgezogen. Das war eine Arbeit... Aber es hatte sich gelohnt, danach noch eine Pheromonfalle aufgestellt, und gut WAR! Jetzt, so 3-4 Monate später sind die MOTTEN wieder da, in rauhen Mengen, nicht nur in der Küche, auch im Wohnzimmer... Aber KEINE WÜRMER!!! ???
Ich bin fertig mit den Nerven, ich hasse diese Biester, ich ekel mich total!!!
Hat es denn jemand schonmal mit diesen Schlupfvespen probiert? Ich hab keine Ahnung wo die noch herkommen sollen!


#40 tom
17.5.06, 14:30 Uhr

habe auch diese ekligen Lebensmittelmotten. Jeden abend und jeden Morgen werden 2 gekillt. Die Fallen sind auch immer voll Habe nun Schlupfwespen gekauft und bin gespannt, obs was bringt. Kosten übrigens 35 EUR bei schneckenprofi.de
hoffe es hilft. Werde gleich auch nochmal die schalen mit olivenöl aufbauen. Nun kriegen sie den totalen Krieg...

Tom


#41 Annika
23.5.06, 19:23 Uhr

Olivenöl?
Das Hilft auch? *merkenmuss*


#42 Sandra
19.6.06, 21:14 Uhr

ich hatte vor ca. einem Jahr Motten unter den Küchenschränken. Mit viel Essigwasser, Insektenspray, Pheromonfallen und viel geduld bin ich sie dann los geworden. Bis vor ca. 2 Monaten. Dann schwirrten sie plötzlich massenweise im Wohnzimmer rum. Vorige Woche hat es mir dann gereicht und großputz war angesagt. Als ich dann fröhlich die Couch hervorgezogen habe, um darunter zu saugen, hab ich einen schreikrampf bekommen! Meine zuckersüsse Katze hat ihre Leckerli's (die weichen, wie z.B. Whiskas Kitbits) unter die Couch gekickt. Und darauf sind hunderte Motteneier geklebt, rundherum waren die Larven und die "fertigen" Motten sind mir wie wild entgegengeflattert. Jetzt heisst es wieder alles von vorne putzen und der Katze nie mehr unbeaufsichtigt ihre Leckerli's geben!


#43 Kantate
19.6.06, 22:04 Uhr

Warum macht ihr euch eigentlich einen solchen Streß?
Es genügt vollkommen, alle Nudeln, Linsen, den Reis, das Müsli etc.
in luftdichten Behältern aufzubewahren.
Sollte dann ein Behälter befallen sein, kann man den Inhalt wegwerfen und den Behälter reinigen.
Wenn natürlich überall Krümel, Hundekekse und sonstwas rumfliegen, nützt das alles nix.
Also: immer schön saubermachen und die Nudeln ordentlich verstauen, dann gibts keine Probleme mit Mehlmotten.


#44 Ella
20.6.06, 16:34 Uhr

@Kantate
Desinfiszierst du täglich deine Wohnung/dein Haus? Nein? Dann kann dir das genau so passieren! Es müssen keine Essensreste "rumfliegen" (wie du das so nett bezeichnest). Ich bin mir sicher, dass keiner dieser Leute, welche zu diesem Tip geantwortet haben, weder einen Saustall zuhause haben noch mit ihrem Essen um sich werfen. Selbst tägliches putzen hält Motten nicht davon ab, sich einzunisten. Und Außerdem: Es gibt nicht nur Mehlmotten! Kleidermotten können genau so von draußen kommen und sich unbemerkt im Kleiderschrank breit machen. Man erkennt das oft erst an den kleinen Löchern in der Kleidung usw. und dann ist es zu spät. Selbst in Büchern fühlen sie sich wohl! Und bei aller Liebe und vielem Verständnis... ich kenne niemanden, der täglich sein Bücherregal ausräumt und putzt. Also: Man muss kein Dreckschwein sein, um sich Motten einfangen zu können!!!

+1
#45 Kantate
20.6.06, 20:44 Uhr

Ella
Es geht im Tipp nicht um Kleider- oder sonstige Motten, sondern um Mehl-Motten.
Wenn man ihnen die Nahrung entzieht, können sie sich nicht dauerhaft einnisten, weil sie verhungern. So einfach ist das.


#46
23.6.06, 16:12 Uhr

Gut, dass mal Jemand sagt, dass man 6 Wochen durchhalten muss. Sonst wundert man sich, dass es nieieie aufhört.
Ausserdem den Trick mit dem Fön kannte ich auch nicht.
Etc. in die Küchenmottenfalle gehen auch andere Motten rein, sie kommen im Frühjahr und Sommer über viele Kilometer angeflogen und man hat das Gefühl man wohne in einer Mottenkiste. Die Dame von Neocid hat mir bestätigt, was ich schon lange vermutet habe.

Dank für die Info, ich werd es mal so probieren.
Brigitte


#47 Stephan
2.7.06, 20:08 Uhr

Tom, was ist aus den Schlupfwespen geworden?


#48 mara
31.7.06, 14:17 Uhr

ich hab die viecher auch
nur ich hab noch nie welche an lebensmitteln entdeckt, nie.
ich weiß nicht wo die herkommen und wo sie sich verstecken aber an meine lebensmittel gehen sie nich
nur wie werd ich sie los ohne die gesamte küche auszubauen?


#49
31.7.06, 14:32 Uhr

@mara
dann sind es vielleicht kleidermotten? die sehen ziemlich ähnlich aus


#50 guntram
2.8.06, 14:43 Uhr

... auch ich bin gerade dabei, unsere Küche von der Mottenplage zu befreien.
Man sollte auch Toilettenpapierrollen, Küchentücher aus Zellstoff etc. kontrollieren, darin habe ich etliche Larven entdeckt!!


#51 Der Mottenkiller
2.8.06, 19:54 Uhr

Hab auch so eine Plage im Moment wüsste nur gerne wie die Ficher entstehen ?!


#52 pepsi
3.8.06, 10:04 Uhr

die kaufst du z.b. mit einer packung mehl mit ein und nimmst sie mit nach hause. die entstehen seltener.


#53 DuckriegstdieMotten
3.8.06, 14:39 Uhr

Bin gerade fertig damit, sämtliche Büroordner durchzusichten und diese von Lebensmittelmottenlarven (dutzende) zu befreien. Hauptherd der Mottenbrut war Vogelfutter, das ich in einem Fach aufbewahrt hab.


#54 fly
3.8.06, 15:23 Uhr

als die Pheromonfallen habe ich ruckzuck wieder besdeitigt ! das Zeug hat die Motten durch das geöffnete Fenster wieder ins Haus gelockt. Fliegengitter vor das Fenster und Moten sammeln und sammeln und alle Lebensmittel täglich kontrollieren. Semmelbrösel, Reis, gemahlene Nüsse .. das waren die Lieblingsplätze. Nach 1 Jahr glaube ich gewonnen zu haben. Bin Motten und Lavenfrei seit 8 Wochen.


#55 MHA
5.8.06, 18:26 Uhr

Die Biester fressen sich sogar durch Plastiktüten. Es gibt winzige Löcher.


#56 Elise
8.8.06, 19:08 Uhr

Hallo, tolle Idee das Vogelfutter in der Mikrowelle zu behandeln... Wir leiden auch (noch) unter den Motten dank einer Packung Trill Leckerbissen. Ich glaube allerdings, das Behandlung von Vogelfutter mit der Mikrowelle nicht hilft, denn wir hatten mal ein Tierchen, das sich dorthinein verirrt hatte und uns dann mit dem aufgewärmtem Gericht freudig entgegengeflattert kam! Wir probieren es jetzt nach putzen, putzen, putzen, Schränke abrücken, fönen, Essigwasser im Sprühzerstäuber, Pheromonfallen, Fliegengittern usw. mit Schlupfwespen. Man soll die Hofnung nie aufgeben!


#57 Günter
8.8.06, 21:25 Uhr

Wenn man mal Weibchen mit der Pheromonfalle fängt kann man sehen, dass sie beim Sterben etwa 30 Eier ausstoßen, die dann am Kleister hängen bleiben. Wenn man sich vorstellt, was passiert wenn man die Weibchen erschlägt, weil sie nicht in die Pheromonfalle gehen! Es gibt auch noch Reste Apfelsaftschorle im Glas, die sehr beliebt sind. auch bei den Damen .... Ich bin gerade mal wieder stocksauer, wo ich doch geglaubt hatte, ich hätte die Sache im Griff weil den ganzen Winter Ruhe war! Das wars für heute, es war nicht alles.


#58 Birgit
6.9.06, 09:29 Uhr

Hallo, durch eine offene Tüte Studentenfutter habe ich mir die Motten eingefangen. Es fliegen vereinzelt die Viecher rum, Würmer habe ich nur eine gefunden sonst nichts. Ich bin die ganze Zeit schon am putzen und wischen, Lebensmittel in Dosen zu tun usw.
Das Thema mit den Schälchen Olivenöl finde ich interessant. Wo soll man die Schälchen hinstellen??? In dem Schrank wo man die Nester vermutet???Nur einfach irgendwo in der Küche???


#59 OS
27.9.06, 08:54 Uhr

In diesem Sommer bewohnte unsere 2er-WG eine mir unbekannte Dame, und seit 4 Wochen wohnt noch ein Zwischenmieter. Seit 2 Wochen bin ich wieder daheim, und kaum in der Küche gewesen. Heute morgen habe ich bemerkt, wieviele Motten, und schließlich auch Maden an den Wänden der Küche herumschwirrten! Jetzt bin ich auf der Arbeit und werde wohl früher Heim gehen heute, um diese Mistvieher zu bekämpfen. Ich werde euch über die Zwischenstände informieren!


#60 Nick
29.9.06, 12:11 Uhr

Bei uns haben sich die Biester anscheinend in einer Trockenbau-Wand eingenistet. Da ist oben nur ein 2cm breiter Vorsprung - mit einem Lochblech abgedeckt. Da hilft wohl nur Spray, anders kommt man da nicht rein - aber welches?


#61 Jema
6.10.06, 12:38 Uhr

Hallo bin total verzweifelt ich hab diese Motten jetzt schon eine woche.Ich bin total unsicher ob ich diese Fallen kaufen soll weil alle so negativ drüber reden.


#62 Jema
6.10.06, 12:41 Uhr

Hallo bin total verzweifelt ich hab diese Motten jetzt schon eine woche.Ich bin total unsicher ob ich diese Fallen kaufen soll weil alle so negativ drüber reden.


#63 ich habe die Viecher jetzt auch in der Küche
18.10.06, 16:00 Uhr

Wenn die Fallen nicht helfen: Schädlingsbekämpfung (Branchenbuch) anfordern, der macht für ca. 80 Euro eine Küchen-Generalreinigung


#64
7.11.06, 09:14 Uhr

Ich habe diese lästigen Dinger echt satt und werde dank Eurer Anregungen heute den Großkampf beginnen...über Erfolge bald mehr.


#65 Anja
7.11.06, 09:35 Uhr

Habe auch (noch) dieses Problem. Allerdings wohnen die Viecher in einer Ecke, an die ich nicht rankomme. Da sich mittlerweile auch schon Maden gebildet haben, habe ich die gesamte Küche am oberen Schrankabschluss mit sehr starkem doppelseitigem Klebeband abgeklebt. Dazwischen habe ich immer mal wieder eine Pheromonfalle befestigt. Die Maden halten sich ja bevorzugt an der Küchendecke auf. Also, wenn sie da jetzt hin wollen, müssen sie das Klebeband überwinden :-) . Und das schaffen die wenigsten. Falls es eine doch schafft, habe ich immer schnell den Staubsauger parat. Momentan sind es "nur" noch 3-4 täglich, die ich einsaugen muss. Und Motten? Vielleicht eine in der Woche. Habe in jedem Schrank extra noch eine Falle an die Schrankinnentür geklebt. Die Fallen sind seit zwei Wochen leer... Ich denke, ich kann eigentlich sehr zuversichtlich sein, dass ich diese Tiere in wenigen Wochen los bin.

Ansonsten habe ich auch alles in Plastikdosen (Curver geht auch und ist billiger ;-) )


#66 caro
7.11.06, 09:49 Uhr

Ja, wie ist das den nun mit den schlupfwespenlarven, hat irgendjemand erfahrung damit???? ärgere mich auch schon wieder seit wochen über diese widerlichen viecher!! gotseidank??!! steht bei uns demnächst ein umzug an und da wirde die küche eh auseinander genommen und wenn ich alles mit insektenvernichter tränken muß um die dinger los zuwerden! werden die gesamte küche ein paar tage in der garage lagern... hoffe daß dann gut is..


#67 verzweiflung
26.11.06, 20:04 Uhr

Hilfe!
ich habe vor rund 2 wochen an der decke, über meinem hochbett, kleine ekelhafte maden entdeckt!
ich tippe auf motten.
aber ich habe nicht die geringste ahnung, wo die herkommen können!sind die in der matratze? überalle? muss ich alles ausräumen? das klingt, wenn ich mir eure einträge so ansehe, ja nach einer lebensaufgabe! ich kann vor lauter ekel nicht mehr in meinem bett schlafen und muss jetzt immer andere belästigen... woran erkenne ich motteneier? wie groß sind die? ich habe bereits die couch, die kästen, etc... verschoben, aber es scheint nirgends ein "nest" zu geben!
was soll ich tun?
worin lieg der unterschied zwischen mehl - und kleidermotten?
weil wir hatten vor etwa einem monat im küchenschrank motten - also essen. in meinem zimmer kann es aber nicht daran liegen... aber aus meinem kasten kommen sie nicht (schrankraum). was wollen die und wo kommen sie her???
ich sterbe bald vor ekel, sie sind überall..
aber ich bin bereit zu kämpfen!
liebe grüße


#68 Hilly
27.11.06, 19:24 Uhr

Lies den obigen Beitrag von Anja! Ich habe Pheromonfallen vom Baumarkt aufgehängt. Das sind dreieckige Pappendeckel, die innen mit Klebstoff bestrichen sind und an einen kleinen Haken hängt man den Lockstoff.

Die Falle war in 14 Tagen so voll, dass anfliegende Motten nicht mehr kleben blieben. Also eine neue nehmen oder den guten Tipp von Anja mit den Doppelklebebändern versuchen.

Aber Vorsicht im Sommer bei geöffneten Fenstern, ich habe das Gefühl, dass diese Falle auch die Motten der Nachbarn anlockt :-(


#69
29.11.06, 15:56 Uhr

Wir haben auch seit Wochen Mottenbefall in der Küche und im Vorratsraum im Keller... die waren sogar in Schokolade zum backen und in Kuvertüre.. Haben auch mehere Klebestreifen in den Schränken befestigt, und die sind immer gut gefüllt. Werde wohl heute die Großreinigung beginnen.. Ich hoffe das hilft.


#70 Daniel
5.12.06, 19:54 Uhr

Hallo und Hilfe!!!!
Haben die Mottenmaden im Bücherregal.
Haben schon alle Bücher ausgeräumt und sauber gemacht.(Abgewischt) Habe aber immernoch 2-3 jeden Morgen.
Kann mir jemand sagen wie die Eier der Maden aussehen und wie ich die aus einem Bücherregal raus bekomme???
Werde mal doppel seitiges Klebeband verlegen. Vielleicht kann ich ja dann sehen wo die Biester her kommen.

Wenn mir jemand noch einen Tip geben kann dann los.

mfg


#71 Eva
8.12.06, 22:07 Uhr

So, wir sind jetzt schon seit einigen Monaten Viecher-frei. Wir haben zuerst ALLES was noch an Lebensmitteln offen war weggeschmissen. (Denkt nicht, dass die nicht durch ungeöffnete Packungen kommen). Dann haben wir alles Schränke mit Essigwasser gründlich ausgewaschen. (Inklusiver Bohrlocher und Laufschienen der Schubladen), die Fussblende unter der Küchenzeile ausmontiert und darunter gründlich gereinigt und anschließend die ganze Küche mit Paral ausgenebelt. Zum Schluss haben wir von allen Konserven die Etiketten entfernt und die Dosen gespült und wieder mit Edding beschriftet. Dann war erstmal für ein paar Monate gut.
Ich dachte dann, ich würde mir mit diesen Pheromonfallen einen Gefallen tun und den Miestviechern vorbeugen, aber weit gefehlt! Hatte nach ein paar Wochen wieder Besuch und zwar im Spülpulver für die Spülmaschine. Also soviel zu anderen schlauen Tipps, dass Waschmittel im Mülleimer gegen Maden hilft. (Völliger Quatsch) Jedenfalls hatte ich Glück und habe die Plagegeister entfernen können, bevor sie sich außerhalb der Spülmitteltüte ausbreiten konnten.
Entwarnung! (Wie ich diese kleinen Monster hasse!!)


#72 Hedi
6.5.07, 18:37 Uhr

Danke für den Tipp, habe das alles ausprobiert, selbst Lorbeerblätter haben nur kurzfristig geholfen, ich hab ja schon fast Verfolgungswahn, ist mal ein paar Tage Ruhe, flattert schon wieder so ein Vieh in der Küche


#73
7.5.07, 17:14 Uhr

Ich habe kein Problem in der Küche ,bei mir sind die Motten in meinem Schlafzimmer und eigentlich liegt da nichts zu essen rum! WAS KANN ICH TUN UM DIE WIEDER LOS ZU WERDEN???
Das ist jetzt schon die 2 Generation,dachte vor einem halben jahr ich hätte sie bekämpft..
Ich brauche dringend einen Rat


#74
11.5.07, 20:10 Uhr

Hallo wir sind vor ca. 3 Monaten umgezogen und mussten feststellen, das sich in der neuen Wohnung auch diese ekligen Viecher leben. Ich war total schockiert darüber, vorallem da wir alles schon immer eingedost hatten und auch in keinem Lebensmittel Befall haben. Habe auch schon diese Fallen aufgestellt und muss trotzdem jeden Tag bis auf die 40 Viecher erschlagen. Wer kann mir helfen ich weiss nicht mehr weiter, da diese Tiere schon vor uns da waren und die Wohnung auch noch 1 Jahr leer stand. Wovon hatten die dann nur gelebt??? HIIILLLLFFFFFEEEE!!!!!!!!!!!


#75
13.5.07, 14:59 Uhr

Hey,ich hab fast das gleiche Problem wie es über deinem Text steht. Ich habe definitiv auch nichts zu essen in meinem Zimmer und auch würmer seh und find eich auch nicht,trotzdem fliegen sie in meinem zimmer herrum(die Tür ist immer geschloßen).
Ich hab dann versucht Motten mit klebestreifen und Seife los zu werden,nichts hilft.Falls du einen Rat bekommen hast ,dann sag mir doch bitte bescheid.
Vielen dank


#76
3.6.07, 11:31 Uhr

Habe jetzt herausgefunden, das mein Mottenproblem nich Ohne ist. Muss jetzt auch noch einen Schädlingsbekämpfer kommen lassen. Leider kann man zumindest in meinem Fall selbst nicht mehr viel gegen diese Viecher ausrichten. Werde deswegen auch wieder aus meiner Wohnung ausziehen. Leider!!! Ich kann nur hoffen das dein Problem nicht so gravierend ist wie meines. Habe übrigens bei mir auf dem Dachboden viele Maden entdeckt, war wir in einem Horrorfilm total eklig!!! Viel Glück bei deiner Mottenbekämpfung


#77 Jessica
6.6.07, 12:32 Uhr

Hallo Leidensgenossen,
wie ihr euch denken könnt, sind auch wir von der Plage befallen. Ich hab mir nun von allen die Beiträge durchgelesen und bin eigentlich fast genau so ratlos wie vorher. Wer weiß denn nun definitiv, worin die Biester sich vermehren, was ihnen eine Lebensgrundlage gibt? Ich habe alles, was irgendwie ein Weizenprodukt darstellt in luftdichte Behälter gepackt oder sogar sofort in den Kühlschrank bzw. Tiefkühlfach gelegt. Auch Kakao, Kaffeepulver usw. ist (glaub ich) mottensicher verpackt. Davon lassen die sich aber nicht beeindrucken und die suchen sich scheinbar was anderes. Wir haben unsere ungebetenen Gäste aus der ehemaligen WG meines Lebensgefährten mit in unsere Wohnung eingeschleust. Ich hatte ihm gesagt, er soll alle Lebensmittel wegwerfen, die aus der WG kommen, aber Männer müssen es ja grundsätzlich besser wissen. Ich werde heute mal meinen Vorratsschrank komplett ausräumen, säubern und die Lebensmittel kontrollieren. Ich frage mich aber, ob die auch in den Pressspanplatten der Schränke weiterleben können oder in den Möbeln überhaupt. Die Viecher flattern nämlich häufig in einem Bereich im Wohnzimmer (hab ne offene Küche und ich dachte, die flattern nur in diesem Bereich am häufigsten, weil wir in diesem Bereich die Wand dunkler gestrichen haben, als in den anderen Bereichen des Wohnzimmers) und mein Freund meinte gestern, die wären unter der Couch hervor gekommen (die Couch steht vor diesem dunkler gestrichenen Bereich). Da wir keine Tiere haben, die Leckerlis unter der Couch verstecken, frage ich mich, ob die Biester sich auch in die Couch eingenistet haben und ob es sich da überhaupt um Lebensmittelmotten handelt. Dann wundert es mich aber, warum ich noch nichts im Kleiderschrank oder bei anderen Textilien entdeckt hab, weil wir die Plage ja auch kurzzeitig im Badezimmer und im Arbeitszimmer, aber nie im Schlafzimmer hatten. Diese Pheromonfallen haben wir auch aufgestellt. Eine im Arbeitszimmer, wo dann aber nur 3 zu finden sind und eine in der Küche, wo sich noch nicht eine eingefunden hat. Was ist denn nun mit den Schlupfwespen. Sind die empfehlenswert? Und wo sollen die hin? Legt man die in den Schrank bzw. in den verseuchten Bereich oder irgendwo in den Raum rein und die suchen sich ihr Futter? Nicht, dass die mir dann verhungern, weil ihnen der Weg zu weit ist zu den Plagegeistern. Ich bin mittlerweile schon fast so verzweifelt, dass ich echt nen Kammerjäger beauftragen möchte. Hat irgendwer eine Idee, was ich machen kann, ohne die Wohnung komplett grundsanieren zu müssen und neue Möbel zu kaufen?

Liebe Grüße


#78 Grrrr
11.6.07, 14:39 Uhr

Ein paar wichtige Hinweise:

1) Die Pheromonfallen nicht IN die schränke hängen - dann holt ihr euch die Viecher nur noch mehr rein.
2) ALLES wegwerfen. Nicht nur Weizenpodukte oder sonstwas. Alles. Und ab mit dem nächsten Einkauf in grosse Dosen. Eine Riesendose mit Tütensuppen und co - wenn dann mal was drin ist, müsst ihr nicht alles wegwerfen.
3) Auch Waschmittel und Co kontrollieren.
4) Selbst wenn ihr alles weggepackt habt, können sie noch existieren. Tun sie bei uns auch. Keinerlei Nahrungsmittel mehr offen, trotzdem noch Viecher da.


#79 Raffaela
13.6.07, 21:00 Uhr

Hab vor etwa 1 Wche entdeckt das mein Meerschweinchenfutter kontaminiert ist. Seitdem habe ich bei mir im Wohnzimmer etwa 10 Gespinste gefunden und 3 Motten. Hab alle offenen Lebensmittel im Wohnzimmer weggeworfen, die Schränke geputzt und den wo das Futter war auch mit Sagrotan ausgesprüht.
In der Küche hab ich alle offenen Lebensmittel vorsorglich in den Kühlschrank verfrachtet.
Außerdem hab ich im Wohnzimmer Pheromonfallen aufgestellt.

Gibt es sonst noch etwas das ich tun kann? Meint ihr ich hab schon ne Mottenplage am Hals oder kann ich noch verhindern dass es noch schlimmer wird?
Wenn die in meine Küche wandern wäre das ne Katastrophe :(


#80 Alexandra
15.6.07, 09:58 Uhr

Würmer?Um Gottes Willen!Wir haben auch eine Plage,der ich nicht mehr Herr werde,aber ich habe noch keinen Wurm gesehen!Ich habe schreckliche Angst vor Würmern...Soll das etwa heissen,die Würmer sind irgendwo und ich habe sie nur noch nicht entdeckt?
Bei uns haben die die Speise-/Abstellkammer befallen,in der es viele Ritzen in der Wand und hinter alten Rohren gibt.Wäre das eine Möglichkeit,dass die Viehcher dort in den Ritzen wohnen?Ohje,ohje,ohje...


#81 Rafaela
15.6.07, 12:36 Uhr

@ Alexandra:
Also bei den Motten ist der Lebenszyklus so, dass sie aus paniermehl artigen, versponnenen Eiern schlüpfen, zu Larven (Würmern) werden, die dann meistens in den Lebensmitteln sitzen, dann verpuppen sie sich. Die Puppen sind häufig in Spalten, Ritzen und Ecken aber auch Einborhlöchern zu finden. Und schließlich schlüpfe die fertigen Motten und vermehren sich wieder weiter.


#82 - Jessica
19.6.07, 14:25 Uhr

Nochmal kleiner Zwischenstand. Die Motten werden zwischenzeitlich was weniger, aber ich trau dem Braten nicht. Vielleicht ist jetzt nur die letzte verpuppte Generation platt, was aber nicht heißt, dass sich nicht doch irgendwo die Maden verstecken. Ich hab jetzt so ziemlich alles, wovon sich die Tiere ernähren können luftdicht verpackt oder in der Tiefkühltruhe (Zucker und den ganzen anderen pulverartigen Spaß auch). In den Pheromonfallen haben sich nun endlich einige mehr eingefunden. Ich will aber immer noch wissen, wovon die Mistviecher sich ernähren. Waschpulver hab ich ja auch keines in der Wohnung. Ich habe jetzt auch mal die Gefahr gebannt, dass sie vielleicht in Krümeln oder ähnlichem weiterleben können und habe in der Küche gründlich unter den Schränken geputzt. Unter der Couch habe ich auch den Staubsauger sprechen lassen. Ich hoffe mal, dass die Viecher dann endlich mal verhungern, sonst muss der Kammerjäger her.


#83 Dolphinchen7
11.8.07, 18:20 Uhr

Ich mache gerade eine Putzpause und stinke nach Essig !
Habe vor 2 Tagen fliegende Motten entdeckt und gekillt. Heute am 3. Tag waren wieder welche da, das kam mir komisch vor und ich habe Pheromonfallen gekauft (gibts hier übrigens im Spupermarkt, 2 Stück für 3,79 Euro). Da gingen auch gleich 2 auf jede Falle, also habe ich im HWR (Hauswirtschaftsraum) mal die Schränke ausgeräumt. Wir backen pro Tag 2 Brote selber (kaufen nie welches !) und 2 Kuchen pro Woche. Da kann man sich vorstellen, das der Schrank voll mit verschiedenen Mehlen, Brotbackmischungen, Nüssen, Kernen, Getreidesorten usw. ist !!!!!! Im ersten Schrank war nichts - da habe ich aber, weil ich nicht soviele dichte Dosen habe, jede Verpackung ganz fest in eine Tüte geknotet, ich hoffe das wenn da doch was drin sein sollte, die Motten irgenwann in der Tüte rumflattern. Im zweiten Schrank wurde ich fündig, es war eine Fertigmischung zum Brot backen, die ich immer parat habe, wenn ich wenig Zeit zum selber Mischen habe. Da waren diese Spinnweben drin, ein paar kleine Motten und ein paar eingepuppte Maden (Puppen). Genau diese Packung habe ich letzte Woche erst gekauft und in Eile vorne in den Schrank gestellt anstatt nach hinten wo sie hingehört hätte. Die anderen Dinge im Schrank waren nicht direkt kontaminiert, es saßen nur einige Motten sichtbar auf manchen Packungen und bei einer Nußtüte war ein kleiner hellbrauner Klumpen, den ich für Eier gehalten habe und darunter ein kleines Loch damit die Brut hineinschlüpfen kann, vermute ich.
Ich weiß jetzt, das ich eine kontaminierte Packung Brotbackmischung gekauft habe und hoffe, das ich das Problem so schnell in den Griff bekomme und sich die Plage nicht weiter ausgebreitet hat. Dennoch habe ich vor Ekel alle Lebensmittel aus dem 2. Schrank entsorgt - das ist keine kleine finanzielle Katastrophe, weil es teure Backzutaten waren. Aber es ging ja um Schandensbegrenzung.
Eine Schale mit Olivenöl habe ich auch aufgestellt, aber da ist noch nichts passiert.
So, jetzt gehe ich die Schränke wieder einräumen (naja, das was übirg ist....) und drückt mit die Daumen......
LG


#84 ehem. Mottenwirt
11.8.07, 18:43 Uhr

@ Dolphinchen7
das einzige, was auf Dauer hilft:
alle Lebensmittel in Gläser mit Schnappdeckel und Gummiringdichtung füllen. (Wie Einweckgläser)
So können die Motten nicht raus und die Maden nicht rein. Die Maden sind im Anfangstadium so klein, daß sie mühelos in jede noch so fest verschlossene Tüte reinschlüpfen können.
An den Dichtungen der Gläser kommen sie kaum vorbei.
Aufwendige Schrankdesinfektionen etc. kann man sich so sparen, die Motten sind unter Kontrolle.


#85 Dolphinchen7
12.8.07, 14:52 Uhr

Achja, Nachtrag von gestern:

1. Gleich nachdem ich das gestern geschrieben habe, habe ich doch tatsächlich mit der Olivenölfalle eine Motte gefangen. Scheint zu funktionieren. Mehr habe ich seitdem nicht gefangen, ich hoffe allerdings auch, das ich bei der Reinihungs- und Wegwerfaktion auch keinen Befall mehr habe ! Probieren solltet ihr es ruhig mal, ist ja auch keine so teure Sache, muß ja kein Olivenöl für 50 Euro sein !!

2. Noch ein Tipp, ich habe gestern ein paar fliegende Viecher mit dem Staubsaugerrohr eingesaugt und auch das Rohr in Ecken und Winkel hinter Schränke gehalten - weiß der Geier, was ich da eingesaugt habe.
Wechselt auf jeden Fall nach so einer Aktion den Staubsaugerbeutel aus. Selbst wenn eine Motte dabei draufgeht und nicht wieder rauskrabbelt (wie Spinnen), legt sie vielleicht im letzten Moment noch Eier (ein Vorschreiber erwähnte das sie noch schnell Eier legen wenn sie an der Mottenfalle kleben) um die Nachkommenschaft zu sichern. Kann ja auch sein, das man ausversehen eine Made oder Puppe eingesaugt hat. Also raus mit dem Beutel und einen neuen investieren.

3. Habe gehört das regelmäßiges Auswischen mit Lavendelöl im Wasser vorbeugen soll, ebenso Zedernholz (gibts im Reformhaus), muß aber ab und zu mal angeschliffen werden.

Nieder mit den Motten !!


#86 Hilly
13.8.07, 02:39 Uhr

Beim Plus gab es jetzt eine Art Tennisschläger, bei dem das Gitter batteriebetrieben unter Strom steht.

So renne ich in der Küche mit diesem Schläger herum und kille die fliegenden Motten (hoffentlich sieht mich kein Nachbar durchs Fenster :-).

Es werden von Tag zu Tag weniger.....


#87
13.8.07, 16:09 Uhr

@hilly, waaaas , DU hast diese Viecher?


#88 Dolphinchen7
14.8.07, 17:33 Uhr

@ehem. Mottenwirt
Danke für die Tipps.
Die Sache mit den zugeknoteten Tüten war wirklich nur eine Notlösung weil ich so schnell keine dichten Aufbewahrungsboxen auftreiben konnte. Ich habe leider nur eins von diesen Gläsern, ich glaube, sie heißen "Drahtbügelglas". Ich werde mich jetzt verstärkt darum kümmern solche aufzutreiben. Gibt es auch Tuppa oder ähnliche Aufbewahrungsbehälter die genauso dicht und Mottensicher sind ?? Ich hatte früher mal Dosen mit únd ohne Schraubverschluß die dicht wirkten, es aber nicht waren, sonst wären keine Gespinste drin gewesen......
Wo kaufst Du, oder Ihr die Drahtbügelgläser ? Habe einige Gläser verschiedener Größe im Versand gefunden, Abnahme für Imker usw. für ab 100 Stück - ist sogar für unseren großen Haushalt bißchen übertrieben.... ;-)
Gruß


#89 Dolphinchen7
14.8.07, 21:09 Uhr

Es interessirt mich mal nur so am Rande, ich hoffe, das ich nie einen Kammerjäger brauchen werde, aber ich habe das in den Beiträgen hier immer wieder als letzten Ausweg gelesen.
Nun die Frage:

Hat denn schonmal jemand von Euch einen Kammerjäger wegen Mottenplage in Haus oder Wohnung gehabt ??
Wie geht der vor ?? Wird alles eingenebelt ? Müssen Lebensmittel und legale Bewohner solange raus ?? Schränke leergeräumt werden ? Wie geht das über die Bühne und was hat der Spaß gekostet ??

Wäre dankbar für Antworten.


#90 Verena
15.8.07, 00:54 Uhr

Ich hab die Mottenplage! Schüttel!!! Keine Ahnung woher die Mistviecher kamen, geniestet haben sie letztendlich im Wohnzimmer im Nagerfutter, dass ich heute gnadenlos entsorgt habe. Ich befürchte, die hab ich von meinem Vormieter übernommen. Habe heute auch zwei Fallen gekauft und jege jeden Wurm, den ich erwischen kann. Wenn sich keine Würmer verpuppen können, kann sich auch die nächste Generation nicht entwickeln, oder? In der Küche hab ich bisher noch nichts feststellen können. Vorsichtshalber habe ich meine heutigen Einkäufe in Plastiktüten gewickelt und im Kühlschrank verstaut. Morgen muss ich alle angebrochenen Lebensmittel überprüfen und gegebenenfalls entsorgen. Aber am meisten Sorge bereitet mir das Wohnzimmer. Ich hab ganz schlimme Befürchtungen bezüglich der Fußbodenleisten und des Laminats. Ich kann doch nicht den ganzen Fußboden rausreißen - das hier ist eine Mietwohnung!


#91 Wurmmade
15.8.07, 09:51 Uhr

Ohgoddogoddogodd-die Mehlmottenplage.
Dabei ist es so EINFACH, ihrer Herr zu werden:
Sie ernähren sich von Kohlehydraten, also Mehl, Trockenfrüchte, Brot etc.
Wo keine kohlehydrate, sind auch keine MehlMotten.
Also: Alles, was nach Mottennahrung aussieht und länger als 1 Woche gelagert wird, in luftdichte Behälter füllen. Fertig.
Und luftdicht heißt LUFTDICHT. Nicht ziemlich oder einigermaßen, sondern ganz.
Beispiel: Weckgläser MIT Gummiring und Schnappverschluß.
Das funktioniert natürlich nur, wenn sich unterm Küchenschrank keine Berge von Brotkrümeln oder ähnlichem auftürmen.
@ Verena
MM. fressen weder Fußbodenleisten noch Laminat, du kannst also deine Aufmerksamkeit voll auf das Nagerfutter richten. Damit hast du sie dir auch eingeschleppt, als Eier oder Larven.
Und- bißchen Bionachhilfe: Würmer verpuppen sich nicht. Das tun nur Maden.


#92 Verena
15.8.07, 13:23 Uhr

Nachtrag:
Es hat mir keine Ruhe gelassen und so habe ich schon die letzte Nacht meine angebrochenen Lebensmittel überprüft. Nichts. Nada. Keine Motte, keine Puppen, keine Würmer, kein Gespinst. Trotzdem habe ich alle angebrochenen Lebensmittel nun gruppenweise fest in durchsichtige Tüten verpackt, so dass ich von außen sehen kann, ob sich darin etwas tut und dann eben die ganze Tüte ungeöffnet entsorgen kann. Obwohl ich nichts gefunden habe, klebten auf der Falle zwei Motten. Jetzt die große Frage: hab ich doch oder sind die Viecher durch die Falle erst in die Küche gelockt worden?


#93 Verena
15.8.07, 13:28 Uhr

Noch eine Frage:
Kann man Mehl, Zucker, Nudeln und solche Sachen einfrieren? Da mein Kühlschrank jetzt aus allen Nähten platzt, muss ich Ersatzlösungen finden.
P.S. Ich hab gelesen, dass die Mottenweibchen 300 (in Worten dreihundert) Eier legen!!!!


#94 olgi
15.8.07, 15:31 Uhr

schraub doch die fussleiste weg und
sieh nach was sich dahinter versteckt.


#95 Ratlos
20.8.07, 13:12 Uhr

Alsooooo.. im Moment isses noch nicht ganz so schlimm, aber in meiner Wg sind auch ein paar Maden und aber mehr Motten aufgetaucht.. ich kenn das von früher (Wohnheim..kein Wunder da haben die Jungs immer wie im Saustall gehaust ^^) daher hab ich gleich alle Maden eingsammelt und die Motten alle vernichtet.. lustig wenn man nachts um 4 im Flur rumhopst um an der Decke die Motten platt zu machen ;)

Jetzt kommt das Komische:
Wir haben die Motten überall.. NUR nicht in der Küche!!! Wohnzimmer waren die meisten.. Bad und auch ein paar in meinem Zimmer (Mitbewohnerin weiß ich nicht..) NUR in der Küche haben wir nie auch nur eine EINZIGE Motte oder Made gesehen.. also.. WOHER kommen die dann? kann ja nicht alle Lebensmittel wegschmeißen wenn die Küche anscheinend als einziger Raum wirklich frei von den Viechern ist.. bin ein wenig ratlos :/

Reicht das dann wenn wir sie alle kaltmachen? Oder wo sollten die sich sonst einnisten? Im Wohnzimmer, wo wir die einzigen Maden gefunden haben ist bei uns fast GAR nix.. kein Essen nur 2 Sofas ein Tisch und Fernseher (Videos blabla) :D sehr merkwürdig.. :) Für Tipps wäre ich dankbar!!


#96 Laminat
20.8.07, 13:58 Uhr

Ratlos
es gibt noch andere Motten als Mehlmotten, z.B. Kleidermotten.
Kleidermotten legen ihre Eier auf Wolle, Pelz und Seide ab, wovon die Larven sich ernähren (Tierisches Eiweß ! ).
Schau am besten unterm Teppich nach und im Kleiderschrank.
Und überall, wo sich Gegenstände aus tierischem Eiweiß befinden.


#97 Rat
20.8.07, 14:21 Uhr

@Ratlos
Ist doch alles OK so. Offenbar ist genug Gift in den Lebensmitteln in der Küche, so daß Maden und Motten nichts davon wollen. ;-)


#98 Reinhart
20.8.07, 18:21 Uhr

Wenn erst mal Maden auftauchen (was ein schlimmes Zeichen ist) hilft oftmals leider nur noch eine komplette Renovierung, bzw. Sanierung des Wohnraumes!


#99 Caro
20.8.07, 19:01 Uhr

Habe sogar die Erfahrung gemacht daß die sich in Papier (Bücher, Zeitschriften )und sogar Tapete (Raufaser bei uns) eingenistet hatten..... wills ja net beschwören aber möglicherweise lieben die Viehcher auch die Sofafüllung.....


#100 Peter
18.11.07, 23:22 Uhr

Pheromenfallen taugen nichts, weil dann frei fliegende Fruchtfliegen aus der Natur gerade extra angelockt werden.
Ich habe mit wegwerfen und sauber mit Meister Proper auswaschen gute Erfahrung gemacht. Dazu noch ein Neocid Super Bloc aus der Drogerie.


#101 anna
16.2.08, 19:35 Uhr

hallo ! ich habe larven von lebensmittel motten an der küchendecke ! meine schränke sind mottenfrei !!! hhhiiiillllfffeeeee


#102 Irmi
14.3.08, 11:01 Uhr

Mit Interesse habe ich die Motten - Beiträge gelesen. Ein böser Mensch hat bei einem Besuch Kleidermottenzöglinge in meinen Berberteppich gesetzt. An einer Stelle, wo ich nur selten hinkam. Meine Suche nachdem die fliegenden Vorboten gesichtet wurden, ließen mich alle Ecken einbeziehen. Als ich das Nest entdeckte, traf mich fast der Schlag. Der Berber wurde von unten buchstäblich aufgefressen. Die Knoten waren weg und die einzelnen Fasern konnte ich Büschelweis herausziehen. Seit 2 Jahren bin ich drann, und habe es noch nicht ganz im Griff. Mein letzter Versuch war jetzt mit einem Dampfreiniger. Mit der schmalen Düse bin ich cm für cm durch die Fasern. Mein Gedanke, dass weder Eier, Motten noch Maden diese Hitze überleben können. Der Nachteil, mein Teppich litt auch unter der Behandlung. Wir wissen ja, wie empfindlich Wolle bei Hitze ist. Aber das war mir jetzt egal.Habe schon länger keine mehr fliegen sehen, ich meine es hat geklappt. Den Teppich rette ich so, nachdem ich die entnommenen Fasern in das Gefrierfach gelegt hatte, um Eier und Co zu vernichten, habe ich mit einem zähflüssigen Leim die kahlen Flächen bestrichen und die Fasern Stück für Stüch festgeklebt (vorher Schutz für den Boden unter den Teppich). Es war eine Heidenarbeit, aber mein Teppich hat nun kein unschönes Loch mehr.
Übrigens: diese Lockfallen lehne ich inzwischen ganz ab. Die tun nur dem Geldbeutel der Hersteller gut, helfen aber nicht gegen den Befall. Das ist Augenwischerei. Zu wenig gehen da rein (bei mir keine Einzige) und man wiegt sich im Glauben dass es hilft. Viel Zeit verstreicht dabei, wo die sich die Motten in aller Ruhe vermehren können. Einen besseren Tipp habe ich auch z.Z. nicht. Viel Erfolg bei der Mottenjagt wünscht Irmi


#103 ente
11.6.08, 02:34 Uhr

ich bekomme auch schon wahnverfolgung,es werden immer mehr motten obwohl ich nicht mehr weiss was ich noch an Lebensmittel wegwerfen kann.Ich danke euch allen für die Tipps ab morgen ziehe ich in den Krieg.Übrigens das was die Maden ausscheiden ist auch nicht besonders gesund.Somit fliegt bei mir alles aus den Schränken raus.Und noch was:WIE WIRD MANN DIE SCHLUPFWESPEN DANN LOS?


#104 Katharina
30.6.08, 22:56 Uhr

Hallo!
Ich hatte vor ca nem 3/4 jahr extrem probleme mit Motten. hatte dann aber Mottenfallen aufgestellt, lebensmittel verpackt, zwischen decke und wand alles gesaugt usw. Die waren dann auch erstmal weg! ich seh nur ab und zu (vlt 1mal im monat) 2-3 viecher und finde nen paar in den fallen.
Aber das problem ist, ich und mein sohn haben seit oktober, hautausschlag der mal echt schlimm ist und mal ganz weg. Ich habe mal gehört, das man durch lebensmittelmotten hautausschlag bekommen kann, weiß jemand da irgendwas drüber. würde mir echt weiterhelfen...


#105 Ninna
14.9.08, 14:34 Uhr

Was ist mit Dosen und Kühlschrank???
Sind die absolut mottensicher???
Will jetzt nämlcih alles in den Kühlschrank stellen, falls dort die Lebensmitel sicher sind.
hatte bis jetzt nur 10-20 würmchen und 2 kokons und Gespinste, aber fertige Motten noch nicht.


#106 Oli
20.9.08, 20:48 Uhr

Ja, die Tips sind super.
Ich benutze deshalb auch konsequent Vorratsdosen.
Allerdings kommen die Viecher bei mir in Massen durchs Fenster. Mit einer Pheromonklebefalle ausm Drogeriemarkt sind sie über Nacht gefangen und bald tot.


#107 Ninna
18.10.08, 22:52 Uhr

hallo!

die maden waren bei mir zuerst nur in der küche, wo ich nur noch selten welche finde. aber jetzt habe sie in der ganzen wohnung!!!

oh nein!!! auch im kleiderschrank. sollte ich jetzt die gesamte kleidung überprüfen?!? eigentlich meinte ich, dass das lebensmittelmotten sind. es hat ja in der küche angefangen...

HILFE HILFE HILFE HILFE


#108 sisca
14.1.09, 16:41 Uhr

Die Eier der Viecher lagern sich in jeder Ritze ab, nicht mal "nur" in den Schränken. Folgendes hat mir geholfen: Lebensmittelschrank ausräumen, abgesehen von Konserve alles in die Tonne, alle Dosen (Mehl, Backzeugs etc) saubergemacht, Pheromonfallen in den Schrank, auf die Schränke und Schlupfwespen bestellt. Die kommen viermal im abstand von 3 oder vier Wochen, werden in die "befallenen" Schränke gehängt. Die Schlupfwespen fressen die Eier der Motten und sterben dann. Vier Wochen nach der letzten Lieferung die Schränke noch mal ausputzen und gut ist. Sollte jedenfalls ;)

Meine Katze hat mir übrigens tatkräftig geholfen und die geschlüpften Motten gejagt ;)


#109 Merci
23.1.09, 08:25 Uhr

Hallo,

wir hatten auhch Lebensmittelmotten in unserer Küche. Die haben wir aber auch mit täglichem Föhnen und sprühen mit Essig nicht weg bekommen.
Wir haben dann in dem betroffenen Schrank (war glücklicherweise nur einer) einen kleinen Stoffbeutel mit Nelken aufgehängt.
Die Motten mochten den Geruch davon nicht und seit dem sind alle weg.


#110 m
17.2.09, 17:17 Uhr

Ekelhaft !!!!!!!!!
Habe auch vor ein paar monaten Motten und deren Larven gefunden.
Baaaaaah wiiiiederlich !!
Habe sofort alles weggeschmissen und dabei in allen möglichen Verpackungen entdeckt- SCHOCK !

Natürlich alles gesäübert usw.

DANN nach 2 Monaten wieder neue Larven im Teebeutel (peinlich- wollte meine freundin nen Tee machen und sehe die darin schwimmen !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! )

Natürlcih wieder alles dursucht und weggeschmissen.

Dann hatte ich Ruhe.

Und seit eienr Woche fliegen wieder welche bei mir rum!
Ich krieg fast ne Krise, echt. Ich überall nachgeschaut und jetzt ratet mal wo ich die gefunden habe?!
- IN TUPPERDOSEN ! Ich meine leere Tupperdosen die bei mir im Schrank liegen !

Die habe ich jetzt allesamt weggeschmissen.
Huete Abend nach der Arbeit werd ich wieder auf die Suche gehen- die Fiecher lassen einem keine Ruhe.

Ich widere mich mir in meiner Küche überhaupt etwas zu essen zu machen.
Sogar in Ölflaschen hatte ich welche gefunden.
Hört das niemals auf ??????!!

BITTE UM TIPS !!!!!!!!


#111 jana
25.6.09, 22:56 Uhr

Fettes Danke für den Tip mit den Bohrlöchern such schon die Ganze Zeit nach dem Nest!!!Jetzt hab ichs Tausend Küsse jetzt gehts ans Ausrotten!!! PS Hab Sie auch schon zwischen Stiften gefunden buähe


#112 fritz
12.9.09, 22:49 Uhr

Hallo,
wir hassen Motten und versuchen, alles zu unternehmen.
Aber nebenbei, ich finde die Kommentare hier einfach klasse, könnte man ein Buch draus machen, da spürt man richtig die Emotion.
Ich drücke allen die Daumen die Viecher los zu werden.


#113 marion
16.9.09, 10:38 Uhr

was ist mit kälte (einfrieren zum abtöten)


#114 jenny
30.9.09, 23:51 Uhr

Also in der Firma wo ich zur Zeit arbeite, haben wir heute auch Motten entdeckt in der Küche. Meine Arbeitskollegin hat sich mitHaarlack auf die Suche gemacht und alles was fliegen konnte vernichtet. Vielleicht hilft euch das ja weiter. Ist zwar ne klebrige angelegenheit aber wenns hilft :o)

werden uns dann morgen mal auf die suche nach den larven machen.


#115 Melanie
25.10.09, 07:22 Uhr

Also uns haben auch Schlupfwespen in Verbindung mit Pheromonfallen geholfen,kann ich nur zu raten!Hilft echt zuverlässig.


#116 catherina
3.11.09, 21:47 Uhr

Hallo, habe nun alle 115 Kommentare gelesen, mein Kopf schwirrt muss erstmals abwägen...
Ich bin Selbständig, habe wenig Zeit und somit 1 x in der Woche eine saubermach Heinzelfrau.
Obwohl sie gestern erst hier war, kam mir vor 3 Std. als ich die Wohn-
zimmertür öffnete eine winzig kleine Motte entgegen. Nach langem Suchen fand ich in einem kleinerem Wollteppich ein Loch in der Größe einer Untertasse u. Larven unter dem Teppich, welche sich in den Ritzen vom Holzfußboden wohl sehr wohl fühlen.
Mir wurde - und ist es noch immer - schlecht, habe trotzdem den Staubsauger genommen, dann wie blöde Essig in die Ritzen
(unter dem Läufer) gegossen. Den Teppich habe ich voller Abscheu
auf den Balkon geworfen. Nachher stelle ich die Heizung ab und lasse die Bakontür auf! Morgen besorge ich diese Pheromonfallen. Habe die
ganze Wohnung abgesucht, allerdings in keinem anderen Zimmer Motten entdeckt. Wo tue ich denn diese Fallen hin?
Pu ist das eklig!!!! Danke für Eure Antwort/Hilfe!


#117 elke
20.11.09, 11:10 Uhr

Kämpfe seit Monaten mit diesen Viechern. Habe mittlerweile meine Vorratshaltung komplett umgestellt, und alles eingetuppert. Nur die sind aus meiner leidvollen Erfahrung wirklich dicht. Habe monatelang Fallen aufgehängt, und immer wieder ausgewechselt. Jede freifliegende Motte wurde sofort gejagt, und seit ca. fünf Wochen ist Ruhe. Suche trotzdem jeden Tag die Holzdecke ab, da sie da vorzugsweise saßen, und vermutlich aus irgendwelchen Ritzen rausgekrochen sind. Hoffe nur das Ganze geht im Frühjahr nicht wieder von vorne los. Ach ja, hab auch alle Löcher, Ritzen ausgewaschen und mit Klebeband zugeklebt.


#118 Sara
2.12.09, 21:29 Uhr

Wenn ich noch einmal 'Ficher' oder 'Fiecher' lesen muss, hetze ich Motten auf den Schreiber, versprochen :) 'Viecher' heißt das!!!!


#119 Mottenhasser
1.1.10, 18:37 Uhr

hallo, wir wohnen seit 3 Jahren in einem alten grösseren Mietshaus. Seitdem haben wir jedes Jahr ab ca. März das gleiche Problem: SPEICHER- bzw. LEBENSMITTELMOTTEN ohne Ende!!! Ich mach dann täglich einen Rundgang im Treppenhaus mit mindestens 50 Opfern! Durch die undichte Wohnungstüre kommen die Biester rein und suchen sich in der Wohnung ein Plätzchen. Trotz eingetupperter Lebensmittel, Mottenfallen zur Kontrolle und skrupellosem töten, kommen diese Viecher jährlich wieder. Auf dem Hausspeicher kann man nur ein paar rumfliegen sehen. Wie können wir diese Plagegeister (ohne umzuziehen!)endgültig los werden?? Wer hat Erfahrung mit diesen Schlupfwespen? Ist das auch für die Dauer?? BITTE UM HILFE!!!


#120 Mottenbesieger
20.2.10, 10:04 Uhr

Wir hatten letzte Jahr im Sommer auch Unmengen an Lebensmittelmotten in der Wohnung.
Haben vergeblich versucht sie durch wegwerfen, auswaschen in Dosen packen und alles was kriecht oder fliegt töten, loszuwerden! Sie kamen aber immer wieder!
Habe mir im Internet die Schlupfwespen bestellt. Es kamen 3 Lieferungen, die Kärtchen mit den Wespen ausgelegt und fertig. Die sind so klein dass man sie kaum sehen kann!War auch ein wenig skeptisch, mir noch andere Viecher in die Wohnung zu holen - aber nach ein paar Wochen hatten wir Ruhe!!! Seitdem war keine einzige MOtte mehr zu sehn!!! Kann es wirklich nur empfehlen!!!


#121 omasreszept
13.4.10, 15:55 Uhr

Habe hier eine gute Seite per ->google<- gefunden.
http://www.schlupfwespen.net/
Da ist alles Top beschrieben. Bestellen kannste auch gleich.
Acht und noch etwas: Schmeiss alles an Lebensmitteln weg! Die Gefahr ist zu groß!


#122 Adrian
27.4.10, 15:05 Uhr

man kann sie aber auch mit Schlupfwespen bekämpfen. Weiter Infos findet ihr hier: http://www.schlupfwespen.net/


#123 manu
25.5.10, 19:59 Uhr

@Ulli: loorbeerblätter nützen da auch nix,hab ich auch schon versucht


#124 manu
25.5.10, 20:11 Uhr

@guntram: wir trinken sehr viel tee
die sitzen auch in den teebeuteln und beim aufbrühen,schwimmen dann die ekligen maden in der teetasse rum
diese lästigen viecher sind einfach nur eklig


#125 LuluZH
28.5.10, 14:14 Uhr

Hallo liebe Community - ich lese gerade alle Kommentare zu diesem leidigen Thema: Wir haben seit ein paar Wochen eine echte Plage und was mich total irritiert - die Motten sitzen auch in einem Küchenschrank, der nur Geschirr beinhaltet (hab schon alle Löcher für die Zwischenböden zugeklebt, vorher mit Spiritus ausgewaschen). Und heute früh habe ich eine im Bad erschlagen. DGestern sassen 3 im Ankleidezimmer. ie Motten sehen unterschiedlich aus: schwarz und am Kopf hell und dann haben wir auch braune. Maden habe ich nirgends gesehen, ich weiss nicht einmal, ob es Lebensmittelmotten oder Kleidermotten sind. Die handelsüblichen Pheromonfallen erscheinen mir nicht sehr geeignet, es sieht so aus, als ob sie die Motten aus der ganzen Umgebung zusätzlich anziehen. Wer weiss Hilfe!??? Danke schon einmal.


#126 snake
26.6.10, 01:00 Uhr

@Elke: ja sind sie


#127 snake
26.6.10, 01:02 Uhr

@#1: http://www.pan-germany.org/download/biozide/infoblatt_lebensmittel-motten.pdf

da steht alles drinne was mann wissen muuß das beste sind die schlupfwespen


#128 candy
28.6.10, 15:55 Uhr

hab sch.motten seit 3 jahren im ersten jahr hab ich gespinnste gefunden jetzt finde ich nichts aber es sind dieses jahr jede menge die klebestreifen sind nach einer woche schon voll was ein sch. ich habe die berichte gelesen sind die bei euch das ganze jahr über? oder auch nur 3bis 4 monate?


#129 abc
13.8.10, 02:32 Uhr

Lebensmittelmotten werden in drei Arten unterteilt: die Dörrobstmotte, die Mehlmotte und den Mehlzünsler.
Die Dörrobstmotte ist braun, ihre Flügelspitzen sind dunkelbraun und rotbraun gemustert, mit angelegten Flügeln ist ihre Form eher rechteckig. Mehlmotten sind grau und ihre Flügel sind zu den Seiten hin ausgebreitet wie bei Schmetterlingen. Mehlzünsler sind hellbraun mit dunkelbraunen Flecken, die Flügel stehen leicht ab, so dass die Form eher dreieckig ist.
Lebensmittelmotten
legen ihre Eier gerne in kohlehydratreiche Lebensmittel wie z.B.
Getreideprodukte, Nüsse und Dörrobst, aber auch Tee, Gewürze, Kakao und
Kaffee werden nicht verschmäht. Die Nahrungsvorlieben variieren nur
leicht und das Vorgehen gegen die Schädlinge ist das gleiche.
Die
Raupen ernähren sich von diesen Lebensmitteln und verschmutzen sie durch
ihre Gespinste und Kot. Findet man die Motten, ihre Raupen oder ihre
Gespinste in Lebensmitteln, müssen diese entsorgt werden.
Lebensmittelmotten vertragen keine Kälte. Um die Schädlinge in
befallenen Lebensmitteln abzutöten, friert man sie einen Tag lang ein.
Die Plastikverpackungen von Nudeln und Tee bieten keinen ausreichenden
Schutz vor Befall. Lebensmittel müssen luftdicht in Dosen oder Gläsern
untergebracht werden. Zum Verpuppen nutzen die Lebensmittelmotten mit
Vorliebe Zwischenräume von Regalbrettern, Nuten, Schubladen und sogar
die Löcher für die Regelböden. Deswegen müssen bei einem Auftreten der
Tiere alle Schränke leergeräumt und mit Essig- oder Spirituswasser
ausgewaschen werden. Regalbretter rausnehmen und auch die Löcher
säubern, Schränke abrücken. Schlecht zu erreichende Stellen ruhig ein
bisschen mit dem Fön bearbeiten, die Wärme bekommt den Tieren meistens
nicht gut. Die Lebensmittelmotten bekämpft man mit Pheromonfallen oder
Schlupfwespen. Die Pheromonfallen enthalten einen
Sexuallockstoff und Klebestreifen. Angelockt von der vermeindlichen
Mottendame kriechen die Männchen in die Falle und bleiben kleben. Etwa
30-40 Tage nach dem Verpuppen schlüpfen die neuen Motten. Deswegen
sollte man nach 5 Wochen eine neue Pheromonfalle aufstellen. Schlupfwespen
legen ihre Eier in Mottenlarven ab, so dass diese als Nahrung für den
Schlupfwespennachwuchs dienen. Gibt es keine Mottenlarven mehr, suchen
sich die Schlupfwespen ein neues Betätigungsfeld und verschwinden somit
von allein. Man bekommt die präparierten Kärtchen im Fachhandel und legt
sie einfach aus. Sieht man die Motten, sollte man sie ohne viel
Federlesen erschlagen. Meist holt man sich diese Schädlinge mit
gekauften Lebensmitteln ins Haus. Deswegen sollten nicht allzu große
Vorräte angelegt werden und Lebensmittel sofort nach dem Kauf umgefüllt
werden. Besonders gefährdet sind Lebensmittel aus Bioläden, da hier
keine Insektenschutzmittel verwendet werden. Lebensmittel immer direkt
auf Gespinste kontrollieren. Entweder noch im Geschäft oder direkt nach
dem Einkauf zu Hause.
Wenn also demnächst eine Motte um die
Küchenlampe schwirrt, nehmen Sie das Insekt mal genauer unter die Lupe.
So manches Weibchen schwirrt auf der Suche nach einer Eiablagestätte in
die Küche und ein beherzter Schlag erspart unter Umständen viel Zeit,
Geld und Arbeit.

Mehlmotten mögen den Geruch von
Lorbeerblättern nicht. Ein paar Lorbeerblätter, die man in den Schränken
verteilt, sollen die Schädlinge fernhalten.
Räum die Küche komplett aus, schau dir oben, unten die Tapetentabschlüße an ob da Nester sind. Ggfs. mit Acryl dichtmachen.
Dann Zug um Zug wieder einräumen. Bei Wandschränken, alle diese
vorgebohrten Löcher zur Regalbrettfixierung verschließen (Klebeband).
Alles, was irgendwie essbar sein könnte, nur in verschlossenen Gläsern,Tupperware einlagern.
Und auch völlig konsequent, Dose o.ä. öffnen, etwas entnehmen, sofort wieder schließen.
So würde ich vorgehen.
Wenn es dann nach einiger Zeit immernoch diese Mistdinger gibt, würde
ich in der sonstigen Wohnung schauen woher die kommen könnten.
Keinen Gries, Mandeln und Nuesse auf Vorrat kaufen.
schaue auch unter gardinenstangen und in tapeten ritzen.
Nach 5-6 Wochen spätestens eine neue Falle zumindest in der Küche
aufstellen. Hintergrund: Die Larven brauchen ca. drei Wochen, bis sie
schlüpfen. Man sieht 'ah,es kommen schon seit Tagen oder Wochen keine
neuen Motten mehr dazu' und wirft die Fallen weg. Dann - nach wenigen
weiteren Tagen oder ein zwei Wochen tauchen die Mistviecher wieder auf.
Alle Verpackungen geöffnet, alle Kartons entsorgt, alle Nudeln, Suppen,
Brühwürfel, einfach alles was nicht fest eingeschweißt war und auf Druck
dicht war (oder eben im Glas) flog in den Müll.
Eine Biologin meinte, daß die Lebensmittelmotten selten ihre Eier in der direkten Nähe
vom Futter ablegen, daher macht der mit den Schranklöchern und so schon
Sinn. Sicher sind die Lebensmittel nur in Einmachgläsern mit Gummiring.
Wenn man die anfälligen Lebensmittel neu in verschlossener
Originalverpackung nicht monatelang lagert, sondern höchstens ein paar
Wochen und die angebrochenen Inhalte in solchen Einmachgläsern
aufbewahrt, ist das der einfachste Weg, wie man der Plage Herr wird.
Eine Abhilfe ist, niemals mehr Lebensmittel in Handelspackungen zu
lagern. Was schlüpft, wird nicht erwachsen, wenn es verhungert.Keine
Motten = keine Eier = keine Maden.
Alles, was Du essen willst, muss entweder in fest verschließbare Gläser. Oder in ebensolche Plastikdosen.
Für den Anfang, bis Du alle Überlebenden los bist, hilft es, die Plastikdosen zwischendurch mit Tesafilm rundum zu versiegeln.
Es kann nie schaden, Einkäufe vor dem Eindosen zu sieben.
Getreideprodukte können nicht so behandelt werden, dass sich darin nichts entwickelt. Es würde uns Menschen nicht gut tun.
Föhn, jede Art Reinigungsmischflüssigkeit hilft, aber leider nicht durch
einmalige Anwendung. So lange noch irgendwo Eier oder Motten vorhanden
sind, geht es wieder los.
Du wirst nicht darum herumkommen, nicht nur den betroffenen Schrank zu
reinigen, sondern die gesamte Küche, eventuell angrenzende Räume auch.
Beharrlichkeit und Kontrolle 2 xpro Woche führen zum Ziel.
Man sollte auch Toilettenpapierrollen, Küchentücher aus Zellstoff etc. kontrollieren, darin habe ich etliche Larven entdeckt!!
Zum Schluss haben wir von allen Konserven die Etiketten entfernt und die Dosen gespült und wieder mit Edding beschriftet.
Auch Waschmittel und Co kontrollieren.
Also bei den Motten ist der Lebenszyklus so, dass sie aus paniermehl
artigen, versponnenen Eiern schlüpfen, zu Larven (Würmern) werden, die
dann meistens in den Lebensmitteln sitzen, dann verpuppen sie sich. Die
Puppen sind häufig in Spalten, Ritzen und Ecken aber auch Einborhlöchern
zu finden. Und schließlich schlüpfe die fertigen Motten und vermehren
sich wieder weiter.


#130 Mal ehrlich...
13.8.10, 12:02 Uhr

@abc: Gut recherchiert.

Mit Pheromonfallen habe ich keinen Erfolg gehabt. Es haben sich eindrucksvolle Mengen darin verfangen, aber: Der Erfolg kam erst, als ich alle Nahrungsmittel in luftdichte Behälter umgefüllt hatte.
Die Pheromonfallen locken Männchen auch von draußen an, sobald Fenster dauerhaft geöffnet sind. Bevor sie in die Fallen gehen, haben sie reichlich Gelegenheit, die anwesenden Weibchen zu begatten.


#131 blöde Viecher
25.8.10, 11:22 Uhr

Also, ich habe neulich auch unseren Mottenherd entdeckt, nachdem ich täglich 1-2 erschlagen habe: in noch ungeöffneten Nusspackungen, die sogar noch zusätzlich in Tupperware-dosen gepackt waren! Und selbst da kamen die blöden Viecher noch irgendwie raus!
Ich hab jetzt alle Backsachen weggeworfen, alles ausgewischt und seither nur noch 1-2 die Woche rumflattern. Die stecken noch irgendwie zwischen Wand und Apothekerschrank. Ich glaub da hilft auch nur Insektenspray, anders komm ich da nicht ran!


#132 Milly
26.8.10, 00:04 Uhr

Hallo zusammen...ich hab jetz sämtliche Kommentare gelesen...ihr macht mir ja Mut!!!..heul..
Hab nämlich seit ein paar Wochen auch die Lebensmittelmottenplage und konnte leider bisher nich viel dagegen unternehmen, da ich eine Op hinter mir habe und wenig bewegungsfähig war. (Bisher Motten nur erschlagen)
Nun hab ich mir bei QVC diese Lock&Lock- Dosen gekauft..20 stck verschiedener Größen, mit Gummiring für knapp 30€), da will ich ab morgen meine Lebensmittel verschließen, bzw. die, die ich übrighaben werde. ..dann erst mal alles in den Kühlschrank für alle Fälle..die Schränke mit Essigwasser auswaschen und dann noch abföhnen...die Küchenschrankleisten wegmachen und gründlich drunter saugen, mit Essigwasser schrubben,und Insektenspray drunter versprühen. Bevor ich die Leisten wieder dranmache, Nelken Und Lorbeerblätter ausstreue.
Zum Schluss stelle ich noch ein paar Pheromonfallen auf für alle Fälle.
Das ist so ziemlich das, was ich hier an Tipps rausgelesen habe.
Sollte das alles nix helfen, dann werd ichs noch mit den Schlupfwespen probieren..als letzte Konsequenz...ein Mottenvernichtungstrupp!!!KAMPF DEN MOTTEN!!!!
Und Danke für die Tipps!!


#133 Titanoxid
26.8.10, 15:13 Uhr

@Milly: Mach dir nicht soviel Streß, das wichtogste ist, daß die Lebensmittel luftdicht verpackt sind. Der Rest erledigt sich von alleine. Und vergiß die Pheromonfallen, da gehen nur die Männchen rein, während die Weibchen weiter munter ihre Eier legen.
Und es werden aus der freien Natur Männchen angelockt, sodaß du nicht mehr weißt, woher sie kommen.


Rumburak
#134 Rumburak
26.8.10, 22:08 Uhr

Es helfen nur Schlupfwespen.
Sie haben nur ein Ziel: MOTTENEIER. Sie finden alle.
Wenn keine Eier mehr da sind, sterben sie oder man macht das Küchenfenster auf und läßt sie raus.


#135 Quasten
26.8.10, 22:11 Uhr

@Rumburak: Stimmt nicht. Siehe # 133 Titanoxid


#136 falconetti
31.8.10, 22:46 Uhr

...oke wunderbar dann reinige ich also meine komplette Küche und alle Nieschen und schmeiße zudem alle Lebensmittel weg...muss ich auch Gewürze und Tees wegschmeissen...das wäre die absolute Katastrophe


#137 R
5.9.10, 00:18 Uhr

Gut sind ziplock oder andere luftdicht verschließbare Tüten. Dann kann man leicht die originalverpackungen reinlegen und muss nur eine Tüte wegwerfen und nicht den ganzen Haushalt, wenn man einen Mottenherd findet. Wichtig: wirklich luftdicht!! Wenn man leicht drückt, muss sich eine Luftbeule bilden, die bleibt. Wenn die Luft rausgeht, finden auch die Motten ihren Weg.
Zum Thema Ekel: ich kann es gut


#138 R
5.9.10, 00:20 Uhr

Verstehen, wenn sch jemand ekelt, aber eigentlich sind die Tiere nict so schlimm. Die essen nur Lebensmittel und kriechen nicht in anderen Dingen herum, wie z.b. Schmeißfliegen..


#139 gruenerkobold
24.10.10, 15:33 Uhr

Hallo,
hab die Mistviecher mit Knoblauch und Lorbeerblättern ( einfach in die Schränke legen ) vertrieben. Tip von Oma !!!


#140 sedowi
12.12.10, 13:23 Uhr

hab mich jetzt hier komplett durchgekämpft und schon fast alles erledigt. Habe einige Gespinste in den Bohrlöchern im Küchenschrank entdeckt: erst geföhnt, dann entfernt.

Nun hab ich leider Gottes auch Kleidermotten und bekämpfe die seit einiger Zeit mit Schlupfwespen. Teures Vergnügen, aber es hilft.

Frage: Helfen die gleichen Schlupfwespen auch gegen Lebensmittelmotten?


#141 Angeyja
10.5.12, 23:02 Uhr

Ich habe seit einiger Zeit Dörrobstmotten und wurde sie selbst nach einem Umzug nicht los. Einige Zeit war keine mehr zu sehen (alte Wohnung), trotzdem habe ich meine Kisten sorgfältig beim packen durchgesehen. In der neuen Wohnung befanden sich keine Möbel, die habe ich alle neu gekauft. Also waren nur die Kisten (überwiegend Bücher, DVD's und CD's, Kleider) in der Wohnung. Nach 2 Wochen bemerkte ich eine Motte an der Wand und dachte mir zunächst nichts dabei. Dann waren es plötzlich schon 3 am nächsten Tag... Und mittlerweile finde ich sie dauernd. Ich habe die Kisten allesamt geöffnet und in einem seperaten Raum stehen. Keine Möbel... immernoch nicht. Ich will erst die Viecher loswerden, bevor ich ihnen mehr Versteckmöglichkeiten biete.

Eine Küche oder gar Lebensmittel habe ich gar nicht. Anfangs, als ich sie noch nicht bemerkte habe ich etwas Gebäck, Tee und Brot gekauft und da noch kein Kühlschrank vorhanden war einfach so in der leeren Küche stehen gehabt. Das muss eine mitgebrachte Motte ausgenutzt haben. Oder besser gesagt ein Pärchen. Die Sachen habe ich natürlich sofort entsorgt und keine weiteren Lebensmittel jeder Art gekauft. Ich esse seitdem immer auswärts oder nehme mir etwas mit und bringe den Müll immer taggleich runter. Ich achte auch darauf keine Krümel etc zu hinterlassen. Das ganze geht jetzt schon über einen Monat so und ich weiß nicht was ich machen soll... Wie können die Viecher so lange ohne Lebensmittel überleben?? Ich habe auch keine einzige Larve gesehen.

Die Wohnung bietet an der Wand wo der Küchenblock ist und an anderen Stellen (fest an der Wand montierte Leisten) einige kleine Löcher, die vielleicht schon bewohnt werden. Dort drinnen kann ich unmöglich reinigen. Soll ich diese Löchlein vielleicht mit einem Fön bearbeiten?

Jetzt habe ich erstmal 2 Fallen in den Raum mit den ganzen Bücherkisten und 2 in der Küche aufgestellt und die Kisten alle schön weit aufgemacht, damit sie herauskommen wo auch immer sie sind. Die hocken sich immer schön daneben oder fliegen umher, aber in die Falle geht keine. Heute war eine drauf und ist dann einfach weggeflogen als wäre nichts. 2 verschiedene Marken sind das auch noch! Keine Ahnung wieso beide Marken nicht funktionieren...

Ich weiß bereits von den Schlupfwespen... Habe mir auch schon überlegt welche zu bestellen. Nur wie soll ich die Helfer in einer 2 Zimmer Wohnung aussetzen? Wo sollen die anfangen zu suchen? Es gibt absolut keine Futterquelle und aushungern lassen sich die Motten anscheinend nicht. Ich glaube die sind auf Papier umgestiegen und fressen meine Sammlung! O_o

Hat jemand eine Idee was ich da machen kann? Ich habe gelesen, dass sie sehr kälteempfindlich sind... Lassen sich meine Bücher durch das Einfrieren über ca 2-3 Tage entgültig dekontaminieren? Habe vor dem Umzug jedes einzelne sorgfältig durchgeblättert, was anscheinend nicht geholfen hat -_-

Wenn jemand hier eine Idee hat, wäre ich unheimlich dankbar für jeden Tipp. Ich bin echt am verzweifeln und könnte manchmal heulen. Ich würde auch zur Chemiekeule greifen, wenn das ein für alle Mal helfen würde... Es sollte nur die Bücher nicht irgendwie angreifen. Ich habe auch mal gehört, dass man das Spray das Bäckereien verwenden einsetzen kann... Funktioniert das?


#142 Ryuu
15.5.12, 15:27 Uhr

Das ist sehr verständlich! Das ist ne' echt üble und hartnäckige Plage!!!
Bei mir ist es folgenes; Diese Lebensmittelmottenviecher sind bei mir AUßER in meinen Voräten, überall. Jeden Tag zerfetz ich mit der Fliegenklatsche oder sauge diese Terrorviecher (6-10 oder mehr) mit einem Handstaubsauger weg, und werf sie denn danach ins Klo. Das geht so seit ich hier in der Dachgeschoßwohnung wohne! Klar ist nur das ich sie NICHT angeschleppt habe....sei es durch befallene Lebensmittel oder etweitige belastete Sachen. In meiner letzten Whg hatte ich sie jedenfalls nicht! Diese Plage stammt wohl eher von meinen Vormietern. Habe auch festgestellt das dieses Mistgedöns wahrscheinlich inklusive Nester in den Dachbalken hängen und zwischen den verschalten Wänden. WAS MACH ICH DENN DA GEGEN??????

Denn das dichtfugen mit Acryl oder Styroporkleber und Extrem Heißluftföhnen hat alles nichts geholfen. Und die Dachbalken kann man nicht einfach rausreißen. Und hinter die Wand, da komm ich ja auch nicht ran :( ÜBRINGENS, Chemie in Form von Insektenspray und etc. hilft auch nicht viel. Da die Eier und Raupen wohl mehr oder weniger dagegen immun sind. Und auch die Motten muß man schon direkt ansprühen um ne' Wirkung zu erzielen. Es ist sehr mühselig und bringt auf lange Sicht nichts,....weiß ich aus eigener Erfahrung!
Habe jetzt Schlupfwespen (Trichogramma) im Einsatz, wo sich aber noch der Erfolg noch abzeichnen muß?!!!? Nur die Frage ist wirklich, wie setzt man die Wespen NICHT in Voratsschränken sondern in einem Raum oder Zimmer ein? Hat da jemand vielleicht ne' Antwort drauf???
Man sagt ja das Schlupfwespen hätten einen Aktionsradius von mindestens 6 metern!? Aber da scheiden sich wohl die Geister! Also bei mir hängen die Schlupwespenkärtchen jetzt jedenfalls an den Dachbalken :o

Echt zum verzweifeln ist das,...TOD DIESEN TERRORMOTTEN!!!


#143 Angeyja
15.5.12, 18:17 Uhr

Ich habe heute meine Trichogramma erhalten und sie schön verteilt. Ich habe genau das gleiche Problem wie du, Ryuu. Ich bin hier neu eingezogen. Motten gab es leider schon in der vorrangegangenen Wohnung. Aber fast ein Jahr war Ruhe (glaubte ich). Irgendwie sind sie mit umgezogen :( . Anfangs hatte ich Brot, Erdnussbutter und ein paar Süßigkeiten einfach so herumliegen. Erst danach bemerkte ich sie erst. Also Nahrungsmittel verbannen hilft schon mal. Alles, wirklich alles in den Kühlschrank. Das habe ich auch gemacht, aber weg waren sie trotzdem nicht. Irgendwie verstecken die sich überall. Wie gesagt, Lebensmittel jeglicher Art gibt es schon seit Wochen nicht mehr. Die Trichogramma müssen jetzt erstmal das Schlafzimmer und die Küche großräumig absuchen. Ich hab die 7 Kärtchen einfach mal überall verteilt wo meine Sachen stehen und wo ich die Motten schon mal gesehen habe. Ich weiß jetzt nicht wie gut die Kleinen sind... Sind sie Ameisen entfernt ähnlich was das Marschieren angeht oder eher langsamen Blattläusen? Jedenfalls kaufe ich solange welche, bis ich mindestens 3 Monate NULL Motten sehe. Einfach um sicher zu gehen. Ab September ist eh schluss, weil die Motten dann in die Ruhephase übergehen sollen... Angeblich fliegen die dann nicht mehr. Und eine Larve oder Puppe habe ich bis heute nicht gefunden. Ich hoffe die Trichogramma haben da mehr Erfolg.

Also, ich habe sie einfach überall verteilt. Wenn du sicher gehen willst, hole dir lieber mehr Kärtchen. Ich habe einige Kundenrezessionen gelesen, bei denen die Trichogramma schon zerquetscht oder tot geliefert wurden. Ein Mikroskop habe ich jetzt nicht ^_^ ... Also lieber viel mehr als zu wenig. Und am besten da einsetzen wo du selbst mit dem Reinigen schwer dran kommst. Löcher in den Wanden, also wo bsw Leisten oder ähnliches verlaufen. Alles was 1mm groß ist kann von denen genutzt werden.

Ich habe von einigen gehört, dass eine Fönfrisur bei Motten unbeliebt ist. Einige berichten sie hätten Löcher, Ritzen etc mit Heißluft aus dem Fön bearbeitet. Die Frage ist aber wie weit reicht so eine Ritze... da man ja nur den Eingang befönt und nicht das Innere. Aber für kleine Vertiefungen reicht es sicherlich.

Wenn einer einen zuverlässigen Händler von Trichogramma kennt, wäre ich für einen Link dankbar ^_^ ... Bei Amazon gibt es recht widersprüchliche Bewertungen zu den Anbietern. Wolf ist da meist verbreitet.


#144 schnecke8877
28.5.12, 16:46 Uhr

Hallo,
also bei mir ging das ende September 11 los. eingeschleppt mit Meerschweinchenfutter. Habe lange gesucht, aber dann alles weggeworfen und alle Schränke mit Essig ausgewischt. Dann hatte ich bis april Ruhe. auf einmal hab ich wieder jeden Morgen oder abend motten in der Küche. Mich wundert nur, das ich keine Maden habe, wie im September. wie kommt das denn? weiß das jemand???
Es ist echt nervig und eklig. Jeden früh geh ich in die Küche und schau erst mal nach Motten. Es macht einfach keinen spaß mehr.


#145 schnecke8877
28.5.12, 17:10 Uhr

@Angeyja: wie muss ich mir das mit den Schlupfwespen vorstellen? Hast du jetzt wespen auch noch in der wohnung rumschwirren. oder wie groß sind die eigentlich?


#146 Angeyja
29.5.12, 13:38 Uhr

@schnecke8877: Ich habe mal gelesen, dass die Motten nur bis September fliegen. Auch meine Beobachtungen zeigen, dass im Winter Ruhe ist. Das heißt leider nicht, dass sie weg sind. Ich bin auch auf deren Trick reingefallen. Deshalb habe ich sie jetzt in der neuen Wohnung -_-' ... Die Maden sind schon noch irgendwo. Du glaubst gar nicht WO die alles reinpassen. Die Motteneier sind 0,4mm groß und die Made in ihrem Anfangsstadium ist so klein, dass man sie gar nicht richtig sieht. Ich habe auch ganz ganz selten eine gesehen. Null Ahnung wo sie bei mir sind. Irgendwo müssen ja die 4 neuen Motten / Tag GESTERN schon gewesen sein als ich die anderen 4 umgebracht habe?! Die haben unglaubliche Verstecke! Lass dich von denen nicht austricksen. Die sind IMMER irgendwo. Wenn du denkst sie sind weg, dann sind sie es vielleicht noch immer nicht. Besonders ab September ruhen sie. Gehe lieber davon aus, dass sie da. Erst wenn sie irgendwann in den warmen Monaten für vielleicht 3-4 Monate GAR nicht mehr zu sehen sind, könntest du sie losgeworden sein.

Die Schlupfwespen sind praktisch unsichtbar. Sie können nicht fliegen. Unterm Mikroskop sehen sie sogar süß aus und gar nicht wie Wespen. Nur auf den Karten direkt (weißer Untergrund) sieht man sie wenn man genau hinguckt. Wahnsinnig winzig. Die sind ungefähr so groß wie der Punkt unter einem Fragezeichen hier ? ... Ich würde selbst WENN sie bleiben würden jederzeit die Motten gegen die Schlupfwespen tauschen. Aber die Trichogramma verschwinden ja von selbst wenn sie keine Motteneier finden. Wenn du sie dir kaufst achte nur auf einen vernünftigen Händler, der nicht halbvolle Karten liefert. Am Ende zahlt man so nämlich drauf, auch wenn der Preis erst viel günstiger erscheint. Ich habe meine bei Schneckenprofi (online) gekauft und es waren sehr viele drin. Bei dem anderen Händler mit den halb vollen Karten war kaum eine zu sehen. Und da ist sparen absolut kontraproduktiv.

Stelle am besten auch Pheromonfallen auf. Die Männchen gehen dir rein, aber gegen die Weibchen musst du auch was machen. Immerhin reduzierst du durch die Fallen den Bestand um einiges. Bloß nicht das Fenster aufmachen, sonst kommen auch noch Männchen von draußen rein. Ich hab erstmal Fliegengitter drangemacht. Kleidermotten kommen nämlich auch durchs Fenster und was ich hier schon für Horrorgeschichten gelesen habe... '_'


#147 schnecke8877
30.5.12, 07:21 Uhr

Hast du die dinger mit den Schlupfwespen richtig losbekommen? Ich schmeiß grad alle Lebensmittel weg. Die weibchen entferne ich dann wohl mit töten oder?


#148 Angeyja
30.5.12, 21:09 Uhr

Ich bin gerade mittendrin. Die Trichogramma sind noch nicht lange im Einsatz. Natürliche Bekämpfung geht nicht so schnell, daher sollte es noch einige Wochen dauern. Und ob ich sie letztendlich los bin zeigt sich wohl erst wenn mehrere Monate lange Ruhe ist. Im Internet steht, dass Motten insgesamt eine Lebensspanne von 30-300 Tage haben. Das erklärt weshalb man sie nur so furchtbar schlecht los wird. Die können wohl auch länger ohne Nahrung auskommen, da die Motten nicht essen müssen. Nur die Larven. Ich habe hier im Forum gelesen, dass die Schlupfwespen bei jemand anderem nicht geholfen haben. Ich glaube es liegt daran, ob man einen verstreuten Befall hat. Wenn nur ein Schrank mit Vorräten und die Küchenschränke betroffen sind, bekommt man sie bestimmt schneller los als wenn sie sich schon in der ganzen Wohnung verteilt haben. Versuche die Räume und Orte wo du schon mal eine Motte gesehen hast, auch wenn es nur eine einzige war, immer zu verschließen, so dass sie nicht in der ganzen Wohnung sind. Das wird sonst viel schwieriger, und ich hab selbst Angst sie dann nicht mehr loszuwerden. Oder den Kammerjäger rufen zu müssen... -_-

Wenn du die Räume in Quarantäne halten kannst, tu es lieber vorsorglich. An die Fenster Fliegengitter und die Türen zu halten. Lebensmittel unbedingt alle weg. Alles was neu gekauft wird in diese bombensicheren Einmachgläser umfüllen. Schraubverschluss und Tupperware ist absolut kein Problem für die. Also nur die echten Einmachgläser sollen was bringen. Oder in den Kühlschrank. Du kannst alle Lebensmittel, die anfällig sind am besten mindestens 1 Woche einfrieren. Dann ist alles was evtl neu gekauft wurde tot. Generell alles was geht in den Kühlschrank. Kälte mögen die nicht und rein können sie auch nicht.

Die Weibchen findet man nur sehr sehr selten. Ich habe mal selbst geguckt wo da der Unterschied ist... Also das ist jetzt nur meine Theorie. Diejenigen die in der Pheromonfalle waren hatten keinen hochstehenden Hintern. Immer mal wieder habe ich aber Motten gesehen, deren Hintern nach oben ragt. Ich vermute, dass DAS die Weibchen sind. Die alle zu erwischen ist unmöglich. Vermutlich sind die immer gut versteckt, während die Männchen auf tägliche Erkundung fliegen oder sowas.

Hast du einen Küchenschrank oder mehrere wo du Essen aufbewahrt hast, dann kauf dir die Trichogramma und stecke immer ein Kärtchen überall zwischen die Regale. Guck mal bei Google nach der Homepage vom Schneckenprofi. Die verkaufen die Trichogramma und haben sogar ein gutes Infovideo was man alles machen kann.


#149 schnecke8877
30.5.12, 22:08 Uhr

Okay, danke.Ich bestelle die gleich morgen, damit ich die am Montag habe. Am We werde ich alle Schränke mit dem Dampfreiniger reinigen und am Montag die Schlupfwespen aussezten. Mal sehn obs was bringt. Das Video hab ich schon gesehn, echt super.


#150 Micomama
31.5.12, 11:56 Uhr

Ups, mein Kommentar ist weg. Mist, dann nochmal,

Hallo zusammen,
ich habe mir hier aufmerksam alle Kommentare durchgelesen und ich werde nun eine Mischung davon ausprobieren.
Wir bekämpfen diese Mistviecher schon über ein Jahr und nichts hat geholfen. Kurzzeitig aber nicht dauerhaft. Irgendwann waren sie wieder da.
Habe sie uns mit dem Vogelfutter angeschleppt (vermuten wir zumindest)
Nachdem wir alles, aber auch wirklich alles weggeworfen haben (mir hat das Herz geblutet) und ich alles gründlichst geputzt habe, haben wir uns SCHLUPFWESPEN bestellt. Die haben wir gleich in mehrfacher Ausfertigung kommen lassen. Haben sie im Wohnzimmer (bei den Knabbersachen) im Esszimmer (bei unseren Vögeln) und natürlich in der Küche, gewissenhaft ausgelegt. Wir waren begeistert. Die Biester waren weg. Erstmal. Haben auch wirklich alles luftdicht weggepackt. Zudem habe ich einen Säugling, dessen Milchpulver ich auch feinsäuberlichst weggepackt habe und immer ein ungutes Gefühl hatte, wenn ich ihm eine Flasche gemacht habe. Immer in der Hoffnung, dass der Behälter wirklich dicht ist.
Na ja, jedenfalls waren sie erstmal weg. Nun waren wir drei Wochen im Urlaub und als wir nach Hause kamen, was schwirrt uns um die Nase? Ihr dürft geren raten.
Ich bin schon richtig paranoid. Habe alle Ecken, Ritzen und Löcher mit Taschenlampe und Lupe abgesucht. NICHTS! Ich finde keine Eier, keien Larven, keine Puppen.
Egal, wir werden wieder eine mega Putzaktion starten und dann mach ich das mit dem Nelkenöl, Olivenöl, Knoblauch und Lobeerblättern. Und ich klebe alle Löcher und Ritzen zu. Irgendwas wird ja wohl helfen.
Es ist zum ko....

NUR EINE TOTE MOTTE IST EINE GUTE MOTTE
In diesem Sinne: Auf in den Kampf. Ich werde berichten

+1
#151 Angeyja
1.6.12, 21:23 Uhr

@Schnecke8877: Ich würde einen Fön nehmen. Ich kann mir richtig gut vorstellen, dass die sowas nicht überleben. Aber schön lange draufhalten. Viel Erfolg! ^_^

@Micomama: Wie lange war denn Ruhe vor dem Urlaub? Und war das im Sommer? Denn ab September sind sie im Ruhemodus. Daher glaubt man immer sie losgeworden zu sein. Ich bin davon überzeugt, dass man auch mal 1 Monat gar keine Motten sehen kann und sie trotzdem noch da sind. War bei mir so. Da ich alle meine Sachen erstmal in einem seperaten Raum unterbringe, war lange nichts zu sehen und dann vor 2 Tagen plötzlich 2 Stück. Wie gesagt, da sind nur Sachen drin und keine Nahrung. Also, hartnäckig sind die schon mal. Puppen und die Überreste nach der Wandlung habe ich auch nirgends gesehen. Eier kannst du gar nicht finden. Unterm Mikroskop sieht man die vielleicht. Sind zu klein. Ich würde auch hier mit dem Fön alles schön erhitzen. Alle Ritzen und Löcher die es gibt.

Heute habe ich man staune nur eine einzige Motte gefunden. Vielleicht sind die anderen ja irgendwo... Also ich lasse mich da noch nicht in falsche Hoffnungen wiegen. Alle Comics, Bücher und DVD's werden jetzt eingefroren. Alles andere lange unters Wasser gehalten. Ich wasche hier DVD's ab. Und ja, die Paranoia kann ich echt gut verstehen. Ich betreibe selbst so einen doofen Aufwand, aber ich will nichts unversucht lassen, mag es noch so dämlich sein lol. Alles Gute auch dir.

ICH WILL MEINE 100 MOTTEN SKALPS! XD


#152 wollney
10.6.12, 00:18 Uhr

Kann mir jemand beschreiben wie sie als Raupen/Larven aussehen?
Weil ich sehe ab und zu 3-5 mm große weiße Larven, sie haben einen dunklen Kopf? Sind das Lebensmittelmotten?
Ich habe mal leere Larvenhüllen in einer DVDBox gefunden? Häuten die sich? Ich fühl mich voll bekrabbelt, richtig ekelig ;_;


#153 Angeyja
10.6.12, 13:24 Uhr

Ja, die sind genauso wie du sie hier beschreibst. Klein, weiß und mit einem leicht dunklen Kopf. Sehen im Grunde aus wie kleine Maden. Wenn sie jung sind sind sie auch etwas kleiner und dünner. Das läuft genauso wie du es vom Schmetterling her kennst ab. Erst das Ei, dann die Made/Raupe/Larve, und nach der Verpuppung im Kokon schlüpft eine geflügelte Motte. Das was du in der DVD Box gefunden hast war der leere Kokon, auch Gespinst genannt. Die Raupe spinnt diesen um sich herum und verwandelt sich im Kokon in die Motte.


#154 wollney
10.6.12, 16:29 Uhr

Oh Gott, erst mal Danke für die schnelle Antwort!
Komischerweise habe ich bisher noch keine Motten gesehen und die einzigen Larven die ich gefunden habe waren im Schlafzimmer, wo ich allerdings keine Lebensmittel aufbewahre. In welchem Monat schlüpfen die Motten ungefähr?
Ich fahre für den ganzen August in den Urlaub und will meine Wohnung lieber nicht voller Motten wiederfinden.
Werde wohl demnächst eine Putzaktion starten müssen..


#155 schnecke8877
11.6.12, 19:41 Uhr

@wollney: wenn du die im Schlafzimmer hast, und da keine Lebensmittel da sind es vielleicht Kleidermottten. Ich hab mir jetzt diese Schlupfwespen zu gelegt, ich hoffe sie helfen mir.


#156 Angeyja
11.6.12, 22:30 Uhr

@Wollney: Das die im Schlafzimmer sind und nicht in der Küche hat nichts zu heißen. Die kriechen meist an Wänden entlang und können auch von einem Raum in den anderen gelangen. Die haben keinen bestimmten Monat in dem sie sich verpuppen. Aber generell sind Motten in warmen Jahreszeiten aktiv und "fliegen" nur bis September. Wundere dich also nicht, dass du dann keine mehr siehts, die sind nur in die Ruhephase übergegangen. Eine Larve soll ca 2 Wochen bis 30 Tage (glaube ich) leben und sich dann verpuppen. Die erste Zeit bemerkt man die Motten auch gar nicht, wenn es erst so richtig viele sind, fallen sie einem auf. Leider. Daher hab ich meine auch beim Umzug mitgenommen und es nicht bemerkt.

Aber Schnecke8877 hat recht. Es könnten natürlich auch Kleidermotten sein. Die sehen im Larvenstadium bestimmt genauso aus. Erst wenn du eine geflügelte siehst, kannst du bestimmen welche es ist. Behalte dir das Aussehen und google einfach ein paar Bilder, bis du sie findest. Es gibt dann bei der Bekämpfung nämlich Unterschiede zu beachten.


#157 schnecke8877
12.6.12, 06:23 Uhr

guten morgen, ich hab mal gehört, dass die Larven 180 grad nach oben an die Decke kriechen. Wo sie sind ist wo sie herkommen. So hab ich mal gelesen. Keine ahnung. Ich hab seit 1,5 Woche nur 1 Motte getötet. Ein 1. Schritt hoffe ich.


#158 Angeyja
13.6.12, 22:03 Uhr

Die Larven halten sich schon viel zentraler auf als die erwachsenen Motten, aber wenn eine Larve bsw nahe der Tür hochkriecht, wäre auch die Grenze zum nächsten Zimmer kein Hindernis. Ich würde es jedenfalls nicht ausschließen. Die Dinger sollen ganz schön was kriechen können am Tag.

@schnecke8877: Wünsche dir, dass es so ist. Halte die Augen weiter offen. Selbst wenn es einfach nur viel weniger geworden sind, ist die Chance jetzt höher sie alle zu vernichten! ^_^


#159 Alex0815
20.7.12, 14:38 Uhr

Hallo ich möchte kurz auf den unten angeführten Beitrag eingehen: "An den Dichtungen der Gläser kommen sie kaum vorbei" ist da zu lesen. Mir ist aufgefallen dass offensichtlich bei allen das mit dem luftdichten verschliessen funktioniert. Leider ist das bei mir nicht so.
Ich hatte diese Motten schon öfters und habe sie nach langem Kampf auch besiegt...dachte ich! Seit dieser Zeit habe ich alle Lebensmittel "hochsicherheitsverschlossen" :D
Letztens habe ich leider in 3 dieser Gläser wieder Larven bzw. Motten entdeckt. Wie kommen die da rein? Das kann doch wohl nicht wahr sein.

das einzige, was auf Dauer hilft:
alle Lebensmittel in Gläser mit Schnappdeckel und Gummiringdichtung füllen. (Wie Einweckgläser)
So können die Motten nicht raus und die Maden nicht rein. Die Maden sind im Anfangstadium so klein, daß sie mühelos in jede noch so fest verschlossene Tüte reinschlüpfen können.
An den Dichtungen der Gläser kommen sie kaum vorbei.
Aufwendige Schrankdesinfektionen etc. kann man sich so sparen, die Motten sind unter Kontrolle.


#160 Alex0815
20.7.12, 14:40 Uhr

Zusätzlich muss ich erwähnen dass es sich um 3 unterschiedliche Produkte aus unterschiedlichen Geschäften handelt die zu unterschiedlichen Zeiten eingekauft wurden. ICH BIN JETZT ECHT RATLOS!


#161 schnecke8877
20.7.12, 15:42 Uhr

Also ich hab mir die Schlupfwespen geholt, und sie sollen jetzt noch 1 Woche ungefähr rumkrabbel. Ich habe seit 14 Tagen nicht eine motte mehr gesehn. Aber ich trau dem Frieden trotzdem nicht. Jeden Früh geh ich bewaffnet in die Küche und halte Ausschau nach Motten.
Meine Lebensmittel stehen derzeit alle, aber auch alle im Kühlschrank, welche langsam zu platzen droht.


#162 Angeyja
20.7.12, 20:13 Uhr

@Alex0815: Du hast recht, ich habe schon oft gelesen, dass nur diese speziellen Gläser was taugen. Die sind anfangs so klein, dass man sie a) nicht bemerkt und b) sie überall reingehen können. Ich glaube JEDES Geschäft hat die, bzw muss dagegen sprühen. Ich glaube ich habe es schon mal erwähnt... Es gab eine Bäckerei, die hatte immer unheimlich viele Motten rumfliegen. Nun dachte ich mir damals nichts bei, es war ja Sommer und die kommen sicher von draußen rein. Von Motten, die Lebensmittel befallen hatte ich auch nichts gehört, man kennt die ja nur als Kleidermotten. Falsch, das waren zu 100% Lebensmittelmotten!!! Ich hab da sehr oft gekauft... und nein, von denen kam das nicht, weil ich nur was in der Mittagspause dort gegessen hatte und es nie nach Hause nahm. Aber total ekelhaft ist das schon. *kotz* In Bioprodukten sind wohl mehr als in normalen Produkten... Die Pestizide sind halt schon für etwas gut. ^_^

@Schnecke8877: Das ist auch gut so. Sei lieber weiterhin skeptisch. Das schlimme ist ja, dass man sie bei geringem Befall nicht bemerkt. Daher können sie sich auch so unbemerkt vermehren, sobald man eine verseuchte Packung aus dem Supermarkt heimbringt. Bevor sie ganz weg sind ist das genauso. Man sieht nicht eine einzige, aber sie sind noch da... Lass dir Zeit und geh lieber auf Nummer sicher. Der Kühlschrank ist die beste Lösung. Ich mache das auch so. ^_^ Gib nur Acht, dass sie sich nicht noch in der ganzen Wohnung verteilen... Meine brauchen einfach keine Nahrung. Die gibts auch so. Ich hab ja von Anfang an nicht wirklich viel zu essen da gehabt. Gerade nach dem Umzug. Und als ich sie gesehen habe, habe ich auch gleich die einzigen 4 Lebensmittel, die ich doch stehen hatte (weil mein Kühlschrank noch nicht da war) weggeworfen. Ab dann war alles im Kühlschrank. Und das war vor fast einem halben Jahr. Die halten sich trotzdem...

Mein Fazit soweit mit den Schlupfwespen: Der Bestand ist zurückgegangen, aber es sind immer noch welche da. Jeden Tag... Mindestens eine und bis zu drei. Es gibt auch Tage, da sehe ich keine einzige... ETWAS scheint es zu helfen, aber den ultimativen Sieg werde ich mit den Helfern nicht erringen. Ich denke die Schlupfwespen sind eine gute Idee, wenn es wirklich nur einen kleinen Voratsraum oder den Küchenschrank betrifft. 2 kleine Zimmer sind wohl einfach zu viel für die. Obwohl ich ganz viele gekauft hatte und die Zimmer relativ leer stehen. Zusätzlich habe ich nun ein (angeblich) geruchloses, aber effektives Anti-Mottenspray gekauft, um die kleinen unerreichbaren Bereiche einzusprühen. Bsw an den Leisten entlang oder an den Anschlüssen wo die Küchenzeile ist. Da gibt es viele kleine Versteckmöglichkeiten. Irgendwo müssen die sich ja noch aufhalten. Ich werde erstmal sehr gering sprühen, da die Schlupfwespen ja auch noch umherlaufen und davon sonst betroffen sein könnten.


#163 graukopf
18.9.12, 22:17 Uhr

was sind schlupfwespen und wo gibt es diese?


HörAufDeinHerz
#164 HörAufDeinHerz
18.9.12, 23:22 Uhr

Gibt's im Internet z.b. unter Schlupfwespen Punkt Org. Hier bei FM kann man leider keine Links einstellen bzw. sonst muss die Antwort extra freigeschaltet werden. Wenn Du weitere Informationen brauchst, schau mal im Internet unter Dörrobstmotten, das ist der offizielle Name. Kannst das auch hier bei FM googlen, da gibt's einige interessante Threads mit Infos dazu.


#165 Angeyja
19.9.12, 20:39 Uhr

@graukopf: Schau dir einfach mehrere Anbieter genau an und vergleiche die Angebote. Nimm aber nicht die günstigsten! In die Falle bin ich auch anfangs getappt. Beim bekannten Onlineauktionshaus und der anderen großen Plattform, die eigentlich überwiegend Bücher und DVD's vertreibt hatte ich zunächst geschaut und mir dann bei letzterem eine 4 malige Lieferung bestellt. Diese SW waren aber sehr schlecht. Auf einem Kärtchen waren nur sehr wenige, und viele davon schienen nicht mehr zu leben. Im Endeffekt zahlt man einfach drauf oder schmeißt das Geld ganz aus dem Fenster. Man will die Plage ja loswerden! Paralell zu der anderen Bestellung, hatte ich mir dann die echt guten von einem Onlineshop bestellt. Diese waren richtig volle Karten und sogar beim Auspacken sah man ein reges Treiben darauf, was ein gutes Zeichen ist. Ich hab vielleicht 40% mehr bezahlt, aber dafür auch doppelt so viele SW bekommen. Und ich wage es (noch) kaum zu sagen, aber ich glaube sie losgeworden zu sein. Noch bin ich sehr vorsichtig. Ich will nicht wieder enttäuscht zu werden. Aber seit ca 1,5 Monaten sehe ich keine einzige mehr.

Was auch sehr effektiv ist und war ist ein sogenanntes Mottenspray. Dieses ist speziell und KEIN bloßes Insektenspray. Es nennt sich Chrysamed und ist unschädlich für Mensch und Tier und dabei völlig geruchlos. Wenn man die Motte damit ansprüht (es reicht auch nur sehr wenig) hat sie ca max noch 20 Sekunden, bis sie tot ist. Aber die SW würden wohl auch sterben... also vorsicht beim Gebrauch.

+1
#166 schnecke8877
21.9.12, 07:26 Uhr

@graukopf: also ich hab mir die Schlupfwespen bei Schneckenprofi geholt, sind zwar teurer als anders wo, aber qualität. In den letzten 4 Wochen hab ich nicht eine einzige motte mehr gesehn, kann aber auch sein, das die sich nur verkrochen haben, und das es im Frühjahr wieder los. Ich bewahre jedenfalls alle lebensmittel nur noch im Kühlschrank auf. sicher ist sicher.


#167 Angeyja
21.9.12, 22:43 Uhr

Genau von dort hatte ich meine auch. Sehr viele auf einer Karte und anscheinend hat es auch bei mir funktioniert... Aber ich habe die gleichen Bedenken wie Schnecke8877, dass es am Ende noch nächstes Jahr im Frühjahr weitergeht und nur die Ruhephase der Viecher begonnen hat. Dennoch, selbst als es noch warm war (vor ca 2 Monaten) habe ich keine einzige mehr gesehen. Anfangs dauert es ziemlich, bis man einen Erfolg sieht, aber dann werden es immer weniger sichtbare. Die Qualität bei Schneckenprofi war gut. Lieber mehr Geld bezahlen und dafür auch mehr Ware bekommen. Am Ende hab ich bei dem schlechten Lieferanten noch draufgezahlt, wenn man es auf die Menge rechnet.

@Schnecke8877: Das ist ne gute Idee... Man weiß ja auch inzwischen woher die kommen und ein zweites Mal will man sich die auch nicht durch eingekaufte Lebensmittel nach Hause bringen. ;)


#168 gernötli
1.4.13, 13:57 Uhr

die meisten tips hören sich recht gut an.
einfrieren kälte halte ich aber für zwecklos, die meisten (alle?) insekten kann man einfrieren und auftauen dann leben sie wieder, sind eben echte überlebenskünstler und übrigens auch eine hohe resistenz gegenüber strahlung haben. trocken&heiss halte ich schon für besser auch im bezug auf wollmotten, genügend durchlüftung, bin textiler und kenne das.

"von draussen" halte ich eher unwahrscheinlich, lebensmittelmotten sind wie stubenfliegen sog. zivilisationsfolger (ohne mensch keine stubenfliege), wie viele andere, nein alle hier, habe ich sie mir eingeschleppt, zumeist reis, gerste, nüsse, lose stärke ist wohl ideal für sie.
wer einmal noch ungeöffnete reispackungen in dichtverschlossenen dosen aufbewahrt hat und danach darin motten, larven, gespinst gefunden hat weiss woher sie kommen.

los wird man sie nicht so leicht wie man sich neue einschleppt, da man die eier in der packung nicht sehen kann, bio ist da halt ein bisschen schlechter als industriell. bei bio muss man wohl oder übel mit bio leben ;). "chasch nüd beids haa, dr füüfer und's weggli".

ich lebte in einem alten holzhaus damals und war absolut chancenlos, zu viele verstecke.

eklig finde ich die dinger auch "du papa, muss das sein?..." wenn man dann den halben teller schon leer hat - mahlzeit.
was man nicht sieht stört auch nicht, anzunehmen dass man schon oft eier mitgegessen hat bevor überhaup das maden stadium begonnen hat.


#169 schnecke8877
2.4.13, 17:19 Uhr

Hallo, also bei mir haben die Schlupfwespen ganze Arbeit geleistet, sieht zumindest im Moment danach aus. Meine Schränke sind fast leer, dafür der Kühlschrank voll.


#170 Angeyja
2.4.13, 18:11 Uhr

@gernötli: Ich hab von anderen Betroffenen hier gelesen, dass Kälte geholfen hatte. ZB. hat jemand einen Schrank voller Textilmotten gehabt, diesen dann auf den Balkon gestellt und sie sind im Winter alle tot gewesen. Ich hatte auch irgendwo auf Wikipedia gelesen, dass extreme Kälte (wir reden hier von mehreren Grad unter Null) die Viecher abtöten kann. Vermutlich überleben sie nur in geschützten Unterschlupfen den Winter und sind draußen ja nicht wirklich zu finden.

@Schnecke8877: Bei mir auch. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass sie aber um diese Jahreszeit nie aktiv zu sehen waren und in so eine Art Winterschlaf sind. Daher lässt sich nur erkennen, ob die Schlupfwespen Erfolg hatten, wenn es wieder wärmer wird. Du packst auch alles in den Kühlschrank?

Früher habe ich total gerne Müsli gegessen, aber das kaufe ich schon aus Angst nicht mehr. Reis in Kochbeuteln und wenige andere Produkte auf die ich nicht verzichten möchte halte ich im Kühlschrank und hoffe, dass das zumindest etwas bringt. :-/


#171 ayari1
1.10.13, 17:39 Uhr

habe vor einiger zeit motten gehabt, dann nicht mehr und heute entdecke ich 6 (!) larven, die an der decke vorm einbau-speisenscharnk krabbeln. hab uraltes vogelfutter im schrank entdeckt (liegt dort ungeöffnet seit 1 jahr) und ungefähr eine milliarde ritzen und möglichkeiten, sich zu verstecken.

ich verzweifle gerade...aber motten seh ich keine, im oktober ist ja anscheinend keine flugzeit von denen...


#172 schnecke8877
1.10.13, 19:22 Uhr

Hallo, nein die fliegen jetzt nicht mehr, nur die Larven kannste kriechen sehen. Ich kann dir nur empfehlen, alles wegwerfen, Schränke muit Essig auswischen, und dan Schlupfwespen holen und aussetzen. Bei mir hat es geholfen, seitdem sind meine Schränke leer und der Kühlschrank voll. Im April fangen die dann wieder an zu fliegen, wenn es warm wird. Ich drück dir die Daumen. Ich hab sie seit 1,5 Jahren los.


#173 Angeyja
1.10.13, 22:10 Uhr

Schlupfwespen! Ganz genau. So bin ich die auch endlich los geworden. DEFINITIV keine Motten mehr :D ... Du kannst auch schon jetzt die Schlupfwespen aussetzen, allerdings mögen die lieber etwas wärmere Temperaturen. Vorteil wäre, dass du die erwachsenen Motten nicht töten musst. Ist auch nicht so toll. Und sie hinterlassen leider Spuren an Wänden usw. Wenn man sie killt meine ich ;)

Es wird nachts inzwischen schon ganz schön kalt wenn man nicht heitzt. Ich glaube 17° sind ideal für Schlupfwespen. Stand auf der Packung. Man sieht sie nicht und selbst als ich später die Fensterbänke abgewischt hatte, war es nichts weiter als etwas Staub.

Noch n Tipp: Hol dir auch noch Fliegengitter. Damit keine anderen Motten welcher Art auch immer reinkommen können. Es gibt auch Kleidermotten und inzwischen habe ich kleine Hassgefühle gegenüber Motten im allgemeinen ;)

Viel Erfolg!!! :)


#174 ayari1
5.10.13, 15:21 Uhr

Danke Leute - auch wenn man sich einerseits verrückt macht, indem man Sachen im Internet googelt, findet man andererseits auch Trost darin, dass es vielen genauso geht. Das verfluchte Vogelfutter (voll mit Larven) ist natürlich weg, seitdem die Larven auch.

Hab natürlich den gesamten Lebensmittelschrank (gegen die Proteste meines Freundes) entsorgt und den Schrank mit Essigwasser ausgewischt. Ich denke das Problem ist jetzt gelöst, bin mir aber erst im Frühjahr sicher, da wir viele Ritzen und Ecken haben, wo man als Motte Blödsinn machen kann.

Ich wünsche allen Glück bei der Bekämpfung dieser ekligen kleinen Monster!


#175 Angeyja
5.10.13, 20:15 Uhr

@ayari1: Ich treffe immer wieder Leute, die irgendwo in gekauften frischen Lebensmitteln wie Schokolade, Keksen oder sonstigem Larven hatten. Die kommen häufiger vor als man denkt. Wahrscheinlich hatte schon jeder 2te eine Larve in einem Produkt, hat es aber rechtzeitig gesehen und entsorgt. So konnten sie sich nicht ausbreiten.

Aber wenn man Pech hat, merkt man es eben nicht sofort, stellt das Produkt ins Regal und dann kommt die Überraschung. So ungewöhnlich ist das nicht. Aber viele Leute assoziieren natürlich die Larve nicht direkt mit so einer Mottenplage. Also ja, es geht sehr sehr vielen direkt oder indirekt genauso :)


#176 schnecke8877
6.10.13, 09:48 Uhr

@ayari1: Du musst auf jedenfall diese Schlupfwespen aussetzen. Ich hab es auch versucht mit wegschmeißen, und Schränke auswischen, aber ein halbes Jahr später waren sie wieder da. Dann kamen die Schlupfwespen, und die haben richtig aufgeräumt. Jetzt steht trotzdem bei mir alles im Kühlschrank. Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste. Viel Glück


#177 ayari1
13.10.13, 12:35 Uhr

@schnecke8877: ok, überredet. ich ertappe mich dabei, jeden tag den schrnak zu untersuchen, bevor ich die küche betrete. ich hol mir diese schlupfwespen, auf die gefahr hin, dass es "umsonst" ist. ich krieg echt die krise, wenn ich in einem halben jahr wieder würmer in der küche hab.. ^^


#178 schnecke8877
13.10.13, 12:57 Uhr

@ayari1: Also ich hatte auch erst bedenken, aber die kleinen Kerle räumen richtig auf. Wichtig aber schmeiß alles weg. Spül deine Schränke mit heißem Wasserdampf aus und wische mit Essigwasser hinterher. Die Schlupfwespen sind teuer, aber wirksam. Viel glück.Ich hab seit 1,2 Jahren Ruhe .Ich drück die Daumen. Übrigens schaue ich heute noch in der Küche an die Decke ob da was kriecht.


#179 Angeyja
13.10.13, 13:52 Uhr

@ayari1: Es wird sicher nicht umsonst sein. Die sind ja kleiner als so ein . (Punkt) hier. Und im Nachinein habe ich sie überall gefunden (wenn man danach explizit mit der Lupe sucht lol). Da kann ich mir absolut nicht vorstellen, dass auch nur das kleinste am besten versteckte Mottenei die geringste Chance gehabt haben kann.

Du solltest aber auf jedenfall lieber mehr als zu wenige kaufen. Denn die Lieferung erfolgt schubweise. Und die kleinen sterben recht schnell. Auch solltest du unbedingt auf die Qualiät des Händlers achten. Ich hatte den Fehler gemacht und mir einige über A***** bestellt, die fast um die Hälfte günstiger waren als in anderen Onlineshops. Und die waren zu 70% tot und ZUSÄTZLICH nur die Hälfte auf einer Karte. Das Geld kann man sich sparen. Lieber gleich vernünftig. ;)

Achso, die brauchen auch etwas Anlaufzeit, bis man Erfolge sieht. Die ersten Wochen wirst du sicher denken es klappt nicht, aber das dauert nur ne Weile.

Viel Erfolg nochmal!! :)


#180 hanne_be
25.10.13, 17:31 Uhr

Hallo zusammen,

ich habe mich nun durch die 179 Kommentare gekämpft und eine wichtige Erkentniss gewonnen. Diese Schlupfwesepen scheinen eine gute, wenn nicht die beste und auch einzige Lösung zu sein.

Da ich ja jetzt fast Experte bin ;) werde ich mir die Dinger auch mal bestellen. Sie scheinen ja völlig ungefährlich und super wirksam sein. Was ich aber nicht wirklich weis, ist ob es Unterschiede bei den Anbieter gibt? Vergebt mir, falls das hier schon mal stand, aber meine Augen sind jetzt ziemlich müde.

Es scheint ja einige Anbieter zu geben, die diese Tierchen aus der Hinterstube vertreiben und auch einige, die die Schlupfwespen für Dumpingpreise anbieten...ist das dann schlechtere Qualität oder wie muss ich mir das vorstellen. Ich persönlich finde dieses perlanatura.de ziemlich ansprechend, aber wie gesagt, wenn Ihr hier Erfahrungen mit verschiedenen Anbietern habt, dann immer her damit, ich bin für jeden Tipp dankbar.

Vielen Dank schon einmal für eure Hilfe und Erfahrungen.


#181 schnecke8877
25.10.13, 18:13 Uhr

@hanne_be: hallo ich hatte meine Schlupfwespen bei Scheckenprofi bestellt, bisschen teuer aber sehr wirksam, meine Motten sind weg. Aber du merkst es erst nach den letzten Kärtchen dass die weg sind. Es gibt auch günstigere als bei Schneckenprofi, aber da kann die hälfte der Tierchen schon tot sein. Viel Glück und Geduld.


#182 Angeyja
27.10.13, 10:37 Uhr

Genau, ich wusste nicht ob man hier die Webseiten nennen darf, aber ich hab meine auch von Schneckenprofi. Zuvor leider Geld bei einem billigen Anbieter über Amazon rausgeschmissen. Hälfte der Schlupfwespen und nochmal ein großteil davon war tot.

Finger weg von zu günstigen Angeboten!!! Im Endeffekt zahlt man so nur drauf, wenn man nur die Hälfte + schlechte Qualität bekommt.

Bei Schneckenprofi hat man gemerkt, dass die Karten mit voll besetzter Mannschaft waren. Es ist normal wenn schon einige in den Plastiktütchen unterwegs sind wenn du den Brief erhälst.

Du wirst erst gegen Ende der letzten Lieferung merken, dass keine Motten mehr da sind. Die Flieger hab ich selbst alle platt gemacht, um meinen kleinen Freunden zu helfen ;)


#183 Hütti
27.12.13, 11:33 Uhr

Als vor einigen Tagen diese kleinen Falter in der Küche rumschwirrten, habe ich mich zwar gewundert, aber hey, es ist mild draussen, nie wäre ich auf die Idee gekommen, das es Motten sein könnten, die sich in meinen Vorräten tummeln.... Bis ich die ersten "Raupen" (den Begriff kann ich besser ertragen als Larve oder gar Made) am Fliesenspiegel entdeckte.... Wir haben sie uns anscheinend mit ner Packung "Nougat bits" ins Haus geholt, in der Packung war der Teufel los. Aber eben auch nur da.Der Vorratsschrank ist jetzt komplett leer, ALLES ist eingetuppert und bei meinem Mann macht sich Wunschdenken breit, das wir es früh genug entdeckt und somit Ruhe haben, denn Raupen haben wir keine mehr gefunden, ab und zu tauchen 2-3 neue Falter auf... Für mich ist es die Ruhe vor dem Sturm. Nach Allem, was ich hier bisher gelesen habe, frage ich mich, WIE kann man beim Saubermachen ALLE Eier erwischen, wo doch wenige ausreichen, um den Kreislauf fortzusetzen??? Ich glaube, das kann gar nicht funktionieren... Ich habe gerade Schlupfwespen bestellt, die krabbeln in jede noch so kleine Ritze, sind winzig klein und spüren die Motteneier auf. Wenn man die kleinen Retter einsetzen möchte, sollte man vorher ,wegen dem Gift , nicht mit Mottenspray gesprüht haben. Ich bin gespannt und halte Euch auf dem Laufenden. :)

+1
#184 Hütti
29.12.13, 18:18 Uhr

So, während ich auf sehnsüchtig auf meine Schlüpfwespen warte, ist inzwischen Tag 3 der grossen Reinigungsaktion. Und meine Küche ist nicht sooo groß... Nach heutigen, bisher 7 Stunden hoffe ich nur noch auf traumlosen Schlaf. Jeden, der hofft, die Biester würden sich hauptsächlich bei den Vorräten aufhalten, kann ich nur sagen : NÖHÖ !!! Es reicht nicht, das Geschirr aus dem Schrank zu nehmen, um das Innenleben sauber zu machen. Schaut Euch jedes einzelne Teil genau an, ich habe alleine beim Geschirr 2 verpuppte Larven entdeckt. Ebenso bei den Reinigungsmitteln unter der Spüle und - unglaublich - IM Bilderrahmen incl. Eiern... Alles, was irgendwie in die Geschirrspülmaschine kann-rein damit. Das aktuelle Reinigungstuch kommt während des saubermachens immer wieder bei 600 Watt für 2 Minuten in die Microwelle. Ich hoffe, dann sind nicht nur die Bakterien hin, sondern auch eventuelle Eier.. Hoffentlich kommt morgen Post für mich.....


#185 hanne_be
7.1.14, 15:01 Uhr

Vorsicht bei der Anbieterwahl

ich habe gerade einen interessanten Post #22 gefunden. Unter diesem Link:
http://www.frag-mutti.de/schlupfwespen-gegen-motten-a16229/#last

Es sieht so aus, als gäbe es ein paar schwarze Schafe unter den Anbieter. Also an alle, die Schlupfwepsen bestellen wollen bitte aufpassen wo Ihr bestellt.

+1
#186 Angeyja
7.1.14, 20:35 Uhr

@Hütti: Da hast du vollkommen recht. Ihr glaubt gar nicht wo ich alles im Nachhinein noch "Reste" der Viecher gefunden habe... Es kann helfen zu reinigen, aber meistens ist der Befall schon so verbreitet, dass man gar keine Chance hatte alle Verstecke zu finden. Ich hab sogar in DVD Hüllen Puppen gefunden. Wer kommt den auf die Idee DA zu suchen? Oder in meinem PC Monitor Gehäuse. Die Schlupfwespen zu bestellen war genau das richtige. Du musst nur etwas Geduld mitbringen und genügend bestellen... Dann finden die kleinen auch wirkliche jede einzelne Motte.

@hanne_be: Richtig! Ich hab bei so einem Schwarzen Schaf nämlich zuerst bestellt. Sah eben günstiger aus als die anderen. Aber dafür habe ich letztendlich auch nur die Hälfte der Wespen bekommen von denen auch nochmal die Hälfte tot geliefert wurden. :( Im Endeffekt sogar dadurch noch draufgezahlt. Besser gleich richtig. Schneckenprofi war da top!


#187 hanne_be
9.1.14, 12:51 Uhr

@ Angeyja: ich wusste ebenfalls nicht, ob man hier Namen nennen darf ;) Aber du hattest mir ja vor einiger Zeit schon den Schneckenprofi empfohlen. Ich habe mich dann für http://perlanatura.de/ entschieden. Hier war auch alles top! Die haben sich auf die Bekämpfung von Motten spezialisiert. Die Motten bin ich los. Beratung am Telefon war sehr kompetent und freundlich. Lieferungen sind pünktlich gekommen. Und das Beste: Das ganze sieht auch noch gut aus ;) Die haben noch so einen Textilschutz aus Neemöl und Lavendlpäckchen, die sich gut in meiner Wohnung machen. Also: empfehlenswert.


#188 Hütti
10.1.14, 20:00 Uhr

@ Angeyja: Meine kleinen Helfer kamen tatsächlich noch am 30.12. Der Anbieter hat 10 Päckchen als Erstlieferung geschickt,und noch 2 Fallen. Die Menge fand ich echt gut, so konnte ich sie an vielen, verschiedenen Orten plazieren. Vor allem auf jedem Regalboden meines Apothekerschrankes, wo sich die Biester durch die Führungsschiene traumhaft gut verstecken und Eier legen können...Nach 3 Tagen war dann Party im Schrank und ich war erstaunt, wie flink die Schlupfwespen unterwegs sind. ;) Momentan tauchen noch 3-6 Motten tgl. auf, die Herren können dem Duft der Mottenfalle nicht widerstehen, 5 Stück sind schon drin. Ich hoffe, es ist die letzte Generation, denn: Es gibt nix mehr zu futtern, die Männer landen in der Falle und für eventuelle Eier habe ich die Schlupfwespen. :) .... Alles wird gut.....dauert nur noch ein bischen...

+1
#189 Angeyja
10.1.14, 23:59 Uhr

@Hütti: Du solltest aber aufpassen, denn ich habe irgendwo gelesen, dass die Fallen auch die Schlupfwespen anlocken und die dann ebenso kleben bleiben. Es würde auch Sinn machen, denn die Schlupfwespen werden wahrscheinlich durch irgendwelche Lockstoffe der Motten angelockt, um die Eier zu finden. Solche Lockstoffe werden von den Fallen abgegeben.

Ich kann aus Erfahrung nur sagen, dass auf meinen Fallen leider keine einzige Motte jemals klebte, dafür aber ne ganze Menge Schlupfwespen. Da würde ich mich nochmal informieren, ob du nicht deine eigenen Truppen mit vernichtest :(

+1
#190 Hütti
11.1.14, 13:06 Uhr

@Angeyja: Danke für den Tip ! Die Fallen liegen oben auf den Vorratsschränken, ich werde mal nachsehen, ob sich die Kleinen auch dahin verirrt haben...Das wäre natürlich voll daneben.. :( Uhi.... 12 Motten sind in den beiden Fallen, einzelne, kleine schwarze Punkte, die Schlupfwespen sein könnten, habe ich nicht gesehen. Das werde ich jetzt aber regelmäßig kontrollieren. Man, wat ne eklige Angelegenheit.... seufz.... Und der Rundumblick an die Decke, sobald man die Küche betritt, ist schon automatisiert.....
Zu wissen, dass man nicht der Einzige mit dieser Plage ist, tut echt gut ;)


#191 Ricachan
19.5.14, 15:00 Uhr

Hallo! Wir haben die Viecher seit ein paar Wochen in der Küche. Ich habe mich total erschrocken, dass die Maden sogar in einem noch geschlossenem Glas Remoulade saßen. Seit dem ekel ich mich total überhaupt an den Schrank ran zu gehen. Wenn ich das hier so alles lese, dann weiß ich jetzt auf jeden fall, dass ich morgen alles wegschmeißen und auswaschen sollte; plus Schlupfwespen kaufen. Vielen Dank für die vielen guten Ratschläge!

+1
#192 biscuit
22.5.14, 08:51 Uhr

Hallo ihr!

Ich habe nun zum 2. Mal Lebensmittelmotten und bin am Verzweifeln und nervlich so ziehmlich am Ende, wenn ich an den ersten Befall denke. Der 1. Befall hat über ein 1 Jahr gedauert ehe sie weg waren. 1 Jahr lang keine Leute eingeladen, nach dem Einsatz von Schlupfwespenlarven musste sogar der Kammerjäger kommen. 3 x. Dann war endlich Ruhe. Die ganze Wohnung wurde danach von uns komplett gereinigt, da wir es einfach so eklig fanden. Das Esszimmer sogar nochmal komplett neu gestrichen. Und vieles wurde weggeschmissen....(Lebesmittel, sämtliche Sachen aus Papier und Kork/Holz/Rattern wurde entsorgt bzw so weit es ging im Kühlfach gelegt. So psychisch war es die Hölle...

Und jetzt... Vor 3 Wochen gehe ich an den Lebensmittelschrank. Und siehe da, an einer Mottenfalle zum Überwachen klebt so ein Ding dran. Obwohl nur Mehl und Puderzucker und Kartoffelbrei in luftdichten (!!!) Ikea- Glas Behälter (die mit Gummi und Deckel zum zu Knacken) gelagert wurde. Habe ALLES komplett weggeschmissen. Sämtliche andere Lebensmittel befinden sich seit einem Jahr sowieso im Kühlschrank. Jetzt existiert seit 3 Wochen in der Küche weder luftdichtverschlossene Glasbehälter noch Sonnenblumenöl oder Olivenöl zum Braten. Der ganze Vorratsschrank wurde gereinigt, alle Löcher wie blöde (Ikea- Schränke...ihr wisst was ich meine) mit Wattestäbchen mit Essig und Desinfektionsmittel gereinigt. Alle Türen in der Wohnung sind zu und ich gehe nur schleusenmäßig durch die Wohnung. In der Küche existiert leider keine Tür, im Esszimmer auch nicht. Also Gase vorgemacht, dass sie nicht in andere Räume flattern können. Zum dritten Mal Schlupfwespen bestellt und im Schrank verteilt.

Vor 2 Tagen dann der Schock. Nach 19 Tagen liegt eine Motte auf dem Boden. Gleich erstmal plattgemacht und den Boden gewischt. 2. Ladung der Schlupfwespen ist gestern eingetroffen. natürlich sofort wieder verteilt. Ich hab gelesen bzw miterlebt, dass es eh dauert, eh der Befall durch die kleinen Winzlinge vernichtet wird. Trotzdem... Heulkrampf ist schon im Anmarsch nur wenn ich daran denke.

Insgesamt habe ich jetzt innerhalb von der ersten Motten Sichtung bis jetzt (23 Tage insgesamt) 4 Motten gehabt. Ich weiß echt nicht mehr was ich gegen die tun kann, da ich ja schon vorher eigentlich Maßnahmen getroffen habe (nur wenig Lebensmittel gelagert, fast alles (ja auch Nudeln und so) im Kühlschrank gelagert habe und für die Sachen im Schrank luftdichte mit gummiverschlossene Glasbehältnisse genommen habe). .... Was kann ich sonst noch tun?

Ich finde es echt eklig in die Küche zu gehen.... Wie macht ihr das? Kocht ihr trotzdem noch? Benutzt ihr trotzdem die Waschmaschine, die in der Küche steht?Ladet ihr noch Besuch ein?

Über Ratschläge und Antworten würde ich mich freuen.


#193 t4nj4
22.5.14, 14:21 Uhr

Oh jeh, jetzt habe ich mich hier erstmal durchgelesen. Einerseits ist es ein kleiner Trost, dass diese Viecher doch wohl häufiger vorkommen als ich dachte.
Bei mir hier ging es ende April los. Ich dachte mir nichts böses und machte die Tierchen einfach platt. An Lebensmittelmotten hatte ich nicht gedacht. Stutzig machte mich nur, dass trotz Fliegengitter täglich zwei bis drei Motten auftauchten. Weil wir dann in den Urlaub wollten, haben wir unseren Nachbarn Bescheid gesagt, sie mögen mal ein Auge werfen. Zusätzlich hatte ich sowohl Fallen für Kleidermotten als auch für Lebensmittelmotten aufgestellt, sowie Lebensmittel entsorgt. Nachbarn berichteten, dass in den ersten Urlaubstagen noch wenige Exemplare auftauchten. Nun hatten wir seit gut 14 Tagen Ruhe. Heute: ein Flatterchen im Flur gesichtet und sofort vernichtet; Fallen kontrolliert: die im Schrank ist leer und in der auf dem Schrank ist ein kleines Tierchen kleben geblieben. Muss ich jetzt mit einem Befall rechnen?
Und dann habe ich noch eine Frage zum Thema Schlupfwespen. Gibt es unterschiedliche Wespen für Kleider- und Lebensmittelmotten oder sind das die gleichen?

Gruß


#194 Angeyja
22.5.14, 21:26 Uhr

@t4nj4: Ich habe verschiedene gesehen. In der Artikelbeschreibung steht, ob es Kleider- bzw Lebensmittelmotten sind. Preislich gibt es zwischen beiden Varianten keinen Unterschied. Nur unbedingt darauf achten, bei der Qualität und dem Preis nicht über den Tisch gezogen zu werden. Wenn die Qualität nicht stimmt, sind es zu wenige um effektiv arbeiten zu können. Und damit reine Geldverschwendung. Bei mir war die Karte nur halb voll und dann noch davon die Hälfte tot. Der anfänglich günstige Preis hat sich so genau ins Gegenteil verkehrt und ich musste noch doppelt draufbezahlen um ein Ergebnis zu erhalten.

@Biscuit: Ich muss sagen, anfangs habe ich mich auch geschämt so etwas nur zu erwähnen. Gerade wenn das ganze aktuell ist, traut man sich nicht darüber mit anderen zu sprechen... aber nach einer ganzen Weile nach der erfolgreichen Bekämpfung habe ich es zufällig vorsichtig zur Sprache gebracht als wir über ein ähnliches Thema sprachen. Überraschenderweise hatte jeder dem ich bisher davon erzählt habe ähnliche Erfahrungen gemacht oder wusste zumindest etwas mit der Sache anzufangen. Die eine hat mal in Schokolade eine Made entdeckt und alles entsorgt, woraufhin es nicht zum Befall kam. Ein anderer hatte mal eine Walnuss geöffnet und eine Motte gefunden. Das Thema scheint wirklich viel bekannter als gedacht zu sein. Diese Panik kenne ich. Ich habe nicht mal großartig Gegenstände aus dem Schlafzimmer (das leider unmittelbar an die Küche grenzt, daher auch befallen war) ins Wohnzimmer genommen ohne sie gründlich zu reinigen. Geschlafen habe ich im Wohnzimmer. War schon sehr umständlich. Aber so konnte ich das ganze wenigstens auf 2 Zimmer eindämmen und auch die Schlupfwespen viel gezielter einsetzen. Für die effektive Bekämpfung der ausgewachsenen Motten empfehle ich Crysamed. Es handelt sich um ein rein biologisches Antimotten/Antiinsektenspray auf Wasserbasis. Keine Flecken, kein Geruch und am aller wichtigsten: es ist völlig ungiftig und neutral. Es zerstört den Chitinpanzer von Insekten, was etwas länger dauert als bei Chemiesprays, aber es wirkt! Die Chemiesprays können auch dem Menschen oder dem Haustier auf Dauer schaden und stinken bestialisch. Ich habe alle erwischten Motten mit Crysamed vernichtet. Google das Produkt einfach und du wirst einen Anbieter finden. Bei mir hieß es auch auf der Flasche Crysamed, sie war lila/grün/weiß. Irgendwann ekelt man sich die Viecher mit blosen Händen anzufassen, wenn man sie schnell beim Flug erwischen will, oder? Nach dem besprühen sind sie in weniger als 1 Minute maximal tot. Die angegebene Langzeitwirkung auf besprühten Flächen ist etwas kürzer als angegeben, aber es hält lange an. Ich habe außerdem die Zimmertüren stets geschlossen gehalten um die Kontamination einzudämmen, Fliegengitter an die Fenster montiert, damit nichts neues dazu kommt. Gerade durch die Pheromonfallen können auch "fremde" Motten angelockt werden. Irgendwelche kleinen Fliegen waren ganz scharf auf die Fallen.

Unbedingt jetzt noch Schlupfwespen kaufen!!! Die Motten fliegen von April bis Oktober und die Schlupfis brauchen einige Monate um alles zu vernichten. Ansonsten musst du bist nächsten April warten, denn die Schlupfwespen benötigen auch eine angenehme Raumtemperatur. Im Winter ist es wahrscheinlich zu kalt für sie. Je besser sie sich fühlen, desto besser arbeiten sie u können sich vermehren ;) ... Lieber mehr als zu wenig kaufen. Ggf. beim Anbieter (am besten Schneckenprofi, welcher sehr hochwertig u kompetent war) erfragen wieviele nötig sind bei deinen Quadratmetern. An die Anleitung halten. Alle Lebensmittel, die nicht im Kühlschrank sind entfernen. Gerade Mehl lieben diese Motten! Sind deine vielleicht beige? Oder braun und beige? Erstere sind sogenannte Mehlmotten. Der Name sagt es schon. Lass die Schlupfwespen arbeiten. Vernichte alle erwachsenen Motten am besten auch noch sobald du sie siehst und halte die Türen geschlossen, solltest du nur in einzelnen Zimmern Motten gefunden haben. Aufgrund deiner Zahlenangabe ist der Befahl noch nicht so schlimm, denke ich. Lässt sich alles machen. Man braucht anfangs nur Geduld. Die Schlupfis brauchen ne Weile bis sie in Fahrt kommen. Aber nach einiger Zeit merkst du, dass die Motten weg sein werden. Alles Gute! :)


#195 biscuit
24.5.14, 09:47 Uhr

@Angeyja Danke für deine lange Antwort! Warst ja dann auch richtig in Quarantäne quasi. :O Mhh. Stimmt schon. Dennoch ist es mir sehr sehr unangenehm, obwohl es ja nichts mit Hygiene zu tun hat. (Bin sehr pingelig.) Außer mein Freund und meiner Familie weiß es niemand. Mein Freund meinte, ich soll sie einfach mit Obstfliegen vergleichen. Und eigentlich sind Motten ja nur Schmetterlinge.... Aber das will einfach nicht in mein Hirn rein und das sie Schädlinge genannt werden, macht es nicht gerade besser. Da muss ich immer an Kakerlaken denken.

Das Problem sie platt zu machen hab ich nicht- ich catche sie immer mit der Hand und mach sie dann platt. Eher einfach das sie da sind bzw. nicht genau zu wissen, ob der Befall jetzt weg ist oder nicht. ;_; Die zuletzt entdeckte kann einfach ein Nachzügler gewesen sein, der nach 2-3 Wochen geschlüpft ist. Für die Besprühung in den Schränken werd ich allerdings mal nach dem Zeug googeln. ;)

Ich weiß jetzt nicht, ob der zweite Absatz an mich gerichtet ist. Habe schon die zweite Ladung Schlupfwespen erhalten und sie in dem Schrank verteilt. 4 Kärtchen alle 2 Wochen.Von NATURAS waren diese. In der Küche lüfte ich nicht, da keine Fliegengitter dort befestigt sind und ich dort Pherhormonfallen dort liegen habe. Ansonsten sind in den belüfteten Räumen die Türen zu oder Gase vor. Die Viecher sind braun/beige. Diese Dörrobstmotten. Danke, ich hoffe die Schlupfis leisten ihre Arbeit.


#196 nexamotte
2.6.14, 10:28 Uhr

Hallo alle Zusammen,

ich melde mich auch einmal. Ich habe jetzt seit fast einem halben Jahr mit einer Dörrobstmotten-Großfamilie zu tun, die einfach nicht verschwinden will. Ich habe schon dutzende Male Schränke ausgewischt, Hausmittel versucht, Pheromonfallen ausgewechselt. Schlupfwespen habe ich auch versucht, was die Sache zwar übersichtlicher gemacht hat, aber auch nicht abschließend geholfen hat. Das Kuriose ist, dass ich nie wirklich viele fliegende Motten hatte, es aber eben sehr kontinuierlich ein paar gibt (2 oder 3 am Tag). Das Problem scheint ein alter Holz-Einbauschrank zu sein, der erstens unzählige Versteckmöglichkeiten bietet, und den ich zweitens nicht so einfach abbauen und auseinandernehmen kann - es sei denn, ich will die gesamte Küche entkernen und viel Geld für eine neue Einbauküche ausgeben. Jetzt habe ich so einen Insektenstecker gekauft, der seit ca. einem Monat jede Nacht die erwachsenen Motten vernichtet, das müsste sie doch eigentlich langsam aber sicher ausrotten, oder? Was ich so verrückt finde ist, dass ich immer noch ab und zu eine wohlgenährte Made finde und mich frage, was die noch essen, da ich fast keine Vorräte mehr habe und alles (wirklich alles!) nur noch in Einmachgläsern aufbewahre. Jetzt überlege ich, diese andere Schlupfwespensorte (Brackwespen) zu kaufen, die sich nicht für die Eier, sondern für die Maden interessieren und die zudem auch fliegen können, was ihren "Arbeitsbereich" erweitert und sie hoffentlich auch in die Lücken zwischen Wand und Schrank treibt. Hat jemand damit schon Erfahrungen gemacht? Oder eventuell auch andere Tipps, die über Putzen, Föhnen, Fallen, Schlupfwespen hinausgehen, falls das alles nichts geholfen hat? Ausziehen will ich nicht, bin gerade erst eingezogen und befürchte inzwischen, dass die Biester hier schon waren, als ich kam....

Danke!

+1
#197 biscuit
2.6.14, 11:04 Uhr

@nexamotte

Haben die Erfahrung gemacht,dass sie sich
in Papier und Holz/Rattern verpuppen. Am besten alles unnötige Aussortieren oder ab damit in die Gefriertruhe. Eier sollten dann absterben. Und wenn gar nichts klappt,beim Kammerjäger anfragen was man noch tun kann. Oder einen Kammerjäger kommen lassen.


#198 Angeyja
2.6.14, 20:32 Uhr

(sorry wegen der xxl Antwort vorhin lol)

@nexamotte: Ich hab ehrlich gesagt gar keine Hausmittel eingesetzt. Als erstes hab ich die Fallen aufgestellt und immer auch ca 3-4, dann eher weniger pro Tag gefangen. Man irrt wenn man glaubt sie so, oder durch putzen etc beseitigen zu können. Ich habe tote Motten in meinem PC-Monitorgehäuse, in Büchern/Zeitschriften (Papier allgemein),in DVD Hüllen gefunden. Das hatte schon nichts mehr mit Lebensmitteln zu tun. Ein klitzekleiner Krümel ist für die winzigen Biester ein Festmahl. Ich glaube deine Schlupfwespen sind evtl. von minderwertiger Qualität. Deswegen hatte sich auch bei mir anfangs nichts getan. Überprüfe doch mal wie aktiv die Schlupfwespen im Umschlag sind wenn du ihn erhalten hast... Bei mir sind die guten schon umhergelaufen, was völlig normal ist. Die minderwertigen waren zu 60% tot und es ist vielleicht 1 zu sehen gewesen, die sich gerührt hat....

Mit den anderen hab ich keine Erfahrung. Eigentlich sollten die Motten mit guten und ausreichenden Schlupfwespen verschwinden '_'


#199 PirnaEr
23.8.14, 17:04 Uhr

Mit den oft empfohlenen Klebefallen erwischt man nur einige M?nnchen. Schon befruchtete Weibchen haben dann schon ihre bis zu 300 Eier pro Gelege verteilt.
Zu den Reinigungshinweisen bei K?chenm?beln h?tte ich noch zu erg?nzen, unbedingt die leeren Bohrungen f?r die Einlegeb?den zu beachten. Ich habe in jedem ein Gespinst mit Eiern, z. T. sogar "fertige" Raupen gefunden.



Frag-Mutti.de übernimmt weder Haftung noch Garantie für die Richtigkeit dieses Tipps.