Rezept: Leckere Bratkartoffeln

Es gibt ja ganz viele Tipps für die perfektesten, knusprigsten und leckersten Bratkartoffeln. Aber sie sind halt nicht einfach herzustellen, schon gar nicht für Kochanfänger. Deswegen nun mal meine Version, die narrensicher und einfach nur lecker ist. Versprochen :-)

Man braucht

750 g Kartoffeln, festkochende sind am besten geeignet
4 große Zwiebeln
je nach Belieben Speck, ich nehm immer so 50 g
Salz, (evtl. Gewürz für Kartoffelgerichte (Pommessalz o.ä.), Paprika
Öl zum Anbraten

Zuerst die Kartoffeln schälen und in Salzwasser 10 Minuten angaren. Dann abgießen und etwas abkühlen lassen. In der Zwischenzeit das Backblech mit Backpapier belegen und beiseite stellen. Nach dem Abkühlen die Kartoffeln in ca. 2 mm dicke Scheiben schneiden und nebeneinander auf das Backblech verteilen. Darauf achten, dass sie nicht aufeinander sondern aneinander liegen. Zum Schluss mit Salz und dem Pommessalz würzen (geht auch ohne), ein wenig Öl drübergeben und in den Backofen schieben bei 220°C für gute 10 Minuten. Hängt größtenteils von der Leistung des Herdes ab. Also am besten nachsehen und rausnehmen, wenn die Scheiben braun und knusprig sind.

In der Zwischenzeit die Zwiebeln schälen und in feine Halbringe schneiden und den Speck würfeln. Die Zwiebelhalbringe in eine große Pfanne geben und in Öl anbraten. Gegen Ende den Speck hinzugeben und mitbraten lassen. Die Zeit sollte so abgepasst sein, dass die Kartoffeln zeitgleich mit dem Zwiebel-Speckgemisch fertig ist, denn nun werden die Kartoffeln in die Pfanne zu den Zwiebeln gegeben und vorsichtig vermengt. Nochmals mit Salz und ein wenig Paprika abschmecken und voilá.

Dazu passen Spiegeleier oder für die, die Eigemenge mögen zwei Eier direkt darein und stocken lassen.

Menge reicht für 2 Personen.




 
Eingestellt am 2.12.2010, 12:59 Uhr
4,1 von 5 Sternen auf der Grundlage von 17 Stimmen

Kommentar schreiben

Kommentare (20):
horizon
#1 horizon
2.12.10, 15:36 Uhr

Leeeecker, Speck ist eine passende Zutat dafür!
Guter Tipp!


#2 Danske-Michel
2.12.10, 17:33 Uhr

WOW .. Kartoffeln erst im Ofen kross backen! Hab ich noch nie gehørt - klingt aber sehr lecker! Ist ein bisschen aufwendiger... aber ich werd`s sicher am WE ausprobieren! Werde erstmal die Variante mit dem Spiegelei versuchen, dann bleiben die Kartoffel etwas knuspriger, denke ich ..;-)
Guter Tipp - Daumen hoch...


#3 superwoman
2.12.10, 18:47 Uhr

Bratkartoffeln mache ich seit Jahren ausschließlich in einer gußeisernen Pfanne im Backofen. Sie werden schön gleichmäßig braun und die Herdplatte bleibt sauber. Es ist keineswegs aufwendiger.
Allerdings wozu die Kartoffeln vorher 10 Minuten kochen? Es geht garantiert ohne diesen zusätzlichen Aufwand. Einfach die rohen Kartoffeln in Schnitze schneiden und in einem guten Pflanzenöl schön kross werden lassen. Einmal umwenden und Würzen nach Gusto - gelingt garantiert!


Murmeltier
#4 Murmeltier
2.12.10, 19:24 Uhr

Bratkartoffeln kommen bei mir grundsätzlich aus der schweren Gußpfanne - egal ob aus gekochten oder rohen Kartoffeln. Ich koche nicht zu große festkochende Kartoffeln am Vortag als Pellkartoffeln. Nach dem Garen die Kartoffeln pellen und bis zum nächsten Tag kaltstellen. Sodann in nicht zu dünne Scheiben schneiden, würzen mit Pfeffer und Salz (bei maritimen Gerichten darf Rosmarin nicht fehlen), und in heißem Öl braten. Natürlich kommen auch in jedem Fall noch Zwiebeln dazu und bei Bedarf Speckwürfelchen. Die beiden letzten Zutaten jedoch nicht zu früh zu den Kartoffeln geben, damit sie nicht zu dunkel werden bzw. verbrennen. Rohe Kartoffeln werden geschält und in gleichmäßig dicken Scheiben ebenfalls in heißem Fett - gern auch Butterschmalz -, gewürzt mit Pfeffer und Salz, knusprig gebraten. Meine Bratkartoffeln gelingen immer, auch ohne Backofen.


#5 fenjala
2.12.10, 20:19 Uhr

Guter Tip,
ich werd das morgen zum Mittag testen.
Wir essen sehr gern Bratkartoffeln,allerdings kann ich nicht leiden die ganze Zeit an der Pfanne zu stehen.
Bei mir wirds Spiegelei dazu geben.


#6 huschelle
3.12.10, 15:02 Uhr

sehr sehr lecker.


#7 WuschelKopf
3.12.10, 15:58 Uhr

Erstmal danke für eure lieben Kommentare :)

@Murmeltier Nicht jeder hat eine Gußpfanne ;) wenn sie dir ohne aufwand gelingen dann freut mich das für dich und bin auch ein wenig neidisch *zugeb* Für mich und evtl andere ist meine Version hilfreicher.. :)
Schönes Wochenende wünsche ich allen


Murmeltier
#8 Murmeltier
3.12.10, 17:16 Uhr

@WuschelKopf: Ach Wuschel, ich wollte Dir in keiner Weise zu nahe treten. Entschuldige bitte! Ist schon klar, daß die Bratis nicht in jeder Pfanne einwandfrei bruzzeln. Lange Jahre hab auch ich mich ohne Gußpfanne mit mehr oder weniger mißratenen Bratkartoffeln blamiert. Hätte ich da schon von "Frag Mutti" und von Deinem Tipp gewußt, hätte ich mir manche mitleidigen Blicke ersparen können. Dein Tipp ist ganz sicher prima und sehr hilfreich.


wollmaus
#9 wollmaus
3.12.10, 17:25 Uhr

Wusschelkopf!

Für einen Mehrpersonenhaushalt finde ich Deinen Tipp Klasse!!!!! Aber einen Tipp möchte ich noch geben. Die Bratkartoffeln erst nach dem Garen salzen!!!Salz entzieht wärend des Bratens der Kartoffel Wasser, und dadurch wird sie nicht so kross!!! Hab es in einer Sendung von Alfons Schubeck erfahren, der auch zeigte, wie man Bratkartoffeln macht. Nur mit dem Unterschied, daß mir Deine Art besser gefällt!!!!


#10 Pitz
3.12.10, 17:35 Uhr

Vier große Zwiebeln sollte man allerdings mal überdenken. Das ist verdammt viel.
Und die ganze Prozedur mit der aufwändigen Kartoffelbehandlung.
Gemütliich ist das Ganze nicht, um nett was Schnelles und Gesundes aus der Kartoffel zu machen. Zu fett, zu blähend, zu aufwändig.
Habe aber keinen Daumen auf- oder runtergehoben.


#11 ActionAngg
4.12.10, 05:41 Uhr

Mal nur so als ganz blöde Frage.... Wenn Ihr die Kartoffeln in Scheiben schneidet und NEBENEINANDER auf das Backblech legt, ohne dass sie übereinander liegen ... kommt keiner auf den Gedanken, wieviele Backbleche man da machen muss? Auf die Art und Weise passen vielleicht 3 Kartoffeln auf das Blech ... ;-)


wollmaus
#12 wollmaus
4.12.10, 11:13 Uhr

@ActionAngg:

Dann muss es bei Euch aber wahnsinnsgroße Kartoffeln geben! :-) Oder, Du hast einen Minibackofen!!!:-) :-)


#13 ActionAngg
4.12.10, 11:42 Uhr

@Wollmaus: Nein, normaler Backofen ... schneide doch einfach mal drei Kartoffeln in 2 mm dicke Scheiben. mehr bekommst Du NEBENEINANDER nicht aufs Backblech!


cinderella
#14 cinderella
5.12.10, 09:14 Uhr

@Pitz: Mir wäre das auch viel zu aufwändig und zeitintensiv. Zubereitungsvorschläge, u.z. leckere, gabs auch schon mal in frag-mutti.


#15 Claude
5.12.10, 11:55 Uhr

750 g Kartoffeln und 4 Zwiebeln für 2 Personen???
Die Zwiebeln nehm ich ja noch hin, da ich sehr gerne Zwiebeln mag. Aber 750 g Kartoffeln für 2 Personen???


#16 Birgit19571
5.12.10, 19:15 Uhr

So habe ichs noch nie gemacht, hört sich aber gut an.LG


#17 Vati
5.12.10, 22:17 Uhr

Kinder, Kinder, was für ein Aufwand *lach*
Bratkartoffeln ist doch ein Resteessen!
Bei uns geht das so: Pfanne (Gusseisen oder welche man gerade zur Hand hat) mit Öl oder Schmalz oder Butter oder Speckwürfeln (fett oder mager) oder Margarine, oder alles gemischt, erhitzen.
Die übriggebliebenen Kartoffeln (ganz egal wieviel, ob roh oder gekocht) in Scheiben oder Würfeln reinschnippeln, Zwiebeln (1 oder 2 oder 3 oder 4) ebenso (Ringe, Scheiben, Würfel, grob oder fein) dazugeben, alles auf mittlerer Flamme braten, hellgelb, mittelbraun oder kross, wie man es will, man kann auch einen Schuss Milch reingeben oder das Gericht mit Mehl bestäuben, dann bräunt es besser.
Mehrmals wenden, zum Schluss bei Wunsch noch verquirlte Eier (1 oder 2 oder 3 oder 4) darübergeben (bei ausgestellter Flamme - das ist aber dann schon fast Bauernfrühstück ;-))
Salz, Pfeffer, Schnittlauch, Kümmel, Muskat, Paprika, oder was man sonst gerade findet darüberstreuen.
Dazu Apfelmus.
Guten Appetit!


#18 gisele100
6.12.10, 12:32 Uhr

so aufwändig ( viel Energie und iel Geschirr)habe ich noch nie Bratkartoffeln gemacht


#19 Marielle1
6.12.10, 12:47 Uhr

Die Idee mit dem Backofen ist vielleicht net neu, aber ich finde sie klasse! Bratkatoffel-Rezepte gibt es wahrscheinlich so viele wie Kartoffelsalat oder Rouladen - jede Familie hat ein bestes.

Mein Mann liebt Bratkartoffeln schön "rösch" und knusprig - da er aber oft nicht genau sagen kann, wann er zu Hause ist, sind die unter der Woche oft schwierig zu machen. Hätte ich auch drauf kommen können: die Zwiebeln und der Speck ( wer net so viel Zwiebeln mag, nimmt doch einfach weniger) sind in der Pfanne schnell angebraten und die Kartoffeln können im Ofen in Ruhge vor sich "hin schmurgeln. Denke mal, ich kann den Ofen dann auch zeitweise runter stellen und einfach richtig "Gas" geben, wenn Männle dann zu Hause ist.

Also Danke für den Tipp! ( Mit Frikadellen mache ich das schon lange - ist deshalb auch perfektes Party-Essen!). Werde das aber mal zusammen probieren - ich habe nen Umluft-Ofen! Lässt sich gut vorbereiten: evtl. noch nen Salat dazu, Essen ist sofort fertig und die Küche ist aufgeräumt!

Also noch mal Danke für ne gute Idee!!!!!


#20 Marielle1
6.12.10, 12:53 Uhr

Ach ja: habe eine "extra" Kartoffelreibe: einen "scharfen" Gurkenhobel! Geht für rohe und gekochte Kartoffeln. Die Scheiben werden halt schön dünn und gleichmäßig! Bei gekochten ( für Kartoffelsalat) habe ich auch schon nen Trick von Mutti.de ausprobiert und für ziemlich gut befunden: je nach Größe der Kartoffel halbieren und ab in den Eierschneider!

Liebe Grüsse, Marielle



Frag-Mutti.de übernimmt weder Haftung noch Garantie für die Richtigkeit dieses Tipps.