Rezept: Mediterraner Gemüsesalat mit Nudeln- oder Nudelsalat mit Gemüse...

... nennen kann man es wie man möchte, aber eines ist sicher: das Zeug schmeckt echt lecker! Sogar meine Kinder, von denen keiner einem vegetarischem Essen auch nur einen Blick schenken würde, fanden diesen Salat saugut! Der Salat schmeckt sehr gut als Hauptgericht oder auch als Beilage zum Gegrillten. Das Rezept reicht für etwa 5 Personen als Abendessen, als Beilage reicht er natürlich für mehr.

Eine Zwiebel und eine Knoblauchzehe hacken und in heißem Öl andünsten. Zwei Zucchini und zwei Paprikaschoten fein würfeln und mitdünsten, aber nicht zu lange, denn die Gemüsestückchen sollen noch knackig sein. Aus dem Topf nehmen und gehackte Champignons bis zum völligen Verdunsten der Flüssigkeit dünsten, das Gemüse wieder zugeben und eine Dose gehackte Tomaten (400 g) dazufügen. 200 ml Brühe dazugeben und kurz aufkochen. Vom Herd nehmen und kräftig abschmecken mit Salz, Pfeffer, Paprika, Kräutern der Provence, Schnittlauch, Weißweinessig, etwas Senf und einem Becher Joghurt. Wer mag, kann auch noch etwas Meerrettich darunter rühren. Abkühlen lassen. 300 g Nudeln wie gewohnt kochen, abschrecken und mit dem Gemüse mischen. Im Kühlschrank etwa zwei Stunden (oder auch länger) ziehen lassen. Vor dem Servieren nochmals abschmecken und evtl. noch etwas Brühe mit Essig angießen.

Wer möchte, kann auch noch einige Salatgurken-Würfel daruntermischen. Und noch anderes Gemüse daruntermischen: Auberginen, Möhren, Kohlrabi, Erbsen..., schön knackig angedünstet - eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt! Statt Nudeln könnt ihr den Salat auch mit Hirse zubereiten - schmeckt fast noch besser!

Von mops
*
 
Eingestellt am 20.4.2012, 20:19 Uhr
4 von 5 Sternen auf der Grundlage von 6 Stimmen

Kommentar schreiben

Anzeigen
Kommentare (9):
#1 Icki

Das klingt wirklich lecker und einen ähnlichen Salat habe ich soweit ich es im Kopf hab, auch noch nicht im Repertoire... vor allem habe ich noch nie gehackte Champignons irgendwo verwendet, interessant. Wie fein werden die denn gehackt?

23.4.2012, 09:31
mops
#2 mops

@Icki: So fein wie du es möchtest. Wenn du allerdings berufsmäßige Mäkler bzw. "Gemüse-Allergiker" wie ich zuhause hast, würde ich die Pilze fein hacken (oder in den Blitzhacker werfen), um Diskussionen vorzubeugen. *lach*
Oder das Gemüse andünsten und dann mit dem Pürierstab bearbeiten - auf diesen Gedanken bin ich eben erst gekommen.

23.4.2012, 09:56
#3 jojoxy

da läuft mir das wasser im mund zusammen. wir haben zwei feste vegetarische tage in der woche, und heute ist einer - jetzt weiß ich, was ich zum abendessen mache. danke für das tolle rezept.

23.4.2012, 11:09
#4 Levana

Klingt super lecker, wird getestet. Jetzt fängt ja wieder die Salatzeit an.

23.4.2012, 11:25
#5 Icki

@mops: Achso, du "versteckst" die Champignons und machst es gar nicht aus irgendeinem geschmacklichen Grund? Dann kann ich, die nichts verstecken muss, ja einfach Champignons in Scheiben machen.

23.4.2012, 20:06 +1
mops
#6 mops

@Icki: Logo! Irgendwie muss ich das Gemüse doch tarnen! Wenn meine Lieben nicht genau erkennen, WAS sie da essen, wird es akzeptiert und ich muss mich nicht mit Blicken strafen lassen, während das Gemüse aussortiert und auf dem Tellerrand deponiert wird.

23.4.2012, 22:46
#7 Lichtfeder

Guten Morgen Mops..

du erinnerst mich an meine Kindheit.

Wir waren täglich 10 Personen, 6 Kinder, 4 Erwachsene, das Essen war reichlich und vielfältig für jeden Geschmack etwas ….

Gesetz:

Es ist von allem genug da, niemand muss essen, was ihm nicht schmeckt, braucht es also auch nicht zu erwähnen, keiner verhungert.

Kein nörgeln, kein meckern, oder das esse ich nicht … nur,

"reichst Du mir bitte die Fleischplatte/Schüssel oder Gemüse? (Der Tisch war lang!) Danke."

Beten und Danken vor und nach dem Essen war selbstverständlich.

Vollkommen stressfrei …...

PS: Meine Mutter war auch auf einer Hauswirtschaftsschule, hat selbst kein Fleisch gegessen.... ohne es zu erwähnen aber für die Groß-Familie täglich gekocht.

24.4.2012, 08:52
mops
#8 mops

@Lichtfeder: Was da Thema "Meckern und Nölen" angeht, das gibt es bei uns leider doch, nur beuge ich dem meist soweit vor (durch mikroskopisch klein geschnittenes Gemüse), dass ich mir DIESEN Stress weitgehend ersparen kann. Allerdings: je größer die Kids werden, um so weniger wird gemeckert. Meine beiden Großen studieren und wohnen nicht mehr zuhause. Sie ernähren sich größtenteils von Tütensuppen und Konserven. Wenn sie sich alle 14 Tage (oder öfter) am heimatlichen Futternapf versammeln, höre ich von ihnen absolut KEINE Kritik mehr am Essen, im Gegenteil: sie maßregeln ihre jüngeren Geschwister, wenn diese meckern! ("Ihr werdet schon noch sehen, wie gut Mäm kochen kann, wenn ihr erst nicht mehr daheim wohnt! Ihr solltet mal sehen, was für Zeug WIR essen müssen!") So ändern sich die Zeiten.

Übrigens: auch bei uns gehört beten und danken ganz selbstverständlich zum Essen dazu. Damit bin bereits ich großgeworden, und ich hoffe, dass meine zukünftigen Enkelkinder auch damit aufwachsen werden.

24.4.2012, 09:28
#9 LadyPhoenix

Ich habe grade gelesen: Vor dem Servieren nochmal ERSCHRECKEN.... Und mußte danach erst mal einen Lachflash bekämpfen, weil ich mir vorstellte, wie ich mich vor dem Salat aufbaue und ganz laut BUUUUUUUUUUUUUUUUH brülle....

Dein Rezept klingt sehr lecker. Vor allem weils kein klassischer Nudelsalat mit Majo etc. ist. Bin schon sehr gespannt, wie er schmeckt. Nächsten Sonntag machen wir ein Picknick, der Salat darf dann mitkommen :)

30.6.2013, 22:28 +2

Frag-Mutti.de übernimmt weder Haftung noch Garantie für die Richtigkeit dieses Tipps.