Rezept: Mein erster Thanksgiving-Truthahn

In Canada wird Thanksgiving im Oktober gefeiert, in den USA im November. Auch wenn das Datum unterschiedlich ist, so ist die Tradition für das Festessen doch die Gleiche! Es gibt Truthahn (Turkey) mit Füllung (Stuffing), Soße (Gravy), Kartoffelbrei (Mashed Potatoes) und "Preiselbeersoße" (Cranberry Sauce, Cranberries sind eine Preiselbeerart).

Dieses Jahr habe ich meinen ersten Truthahn gemacht! Es war sehr lecker. Das Rezept habe ich von einem kanadischen Freund, und ich möchte es euch nicht vorhenthalten.

Vorerst: Man braucht Zeit und etwas Equipment dafür. Man muss auf jeden Fall um ca. 13 Uhr starten, wenn man um 18 Uhr essen will (je nachdem wie groß der Truthahn ist, siehe unten). Ich weiß nicht, ob man so alles genau auch in Deutschland bekommt, aber man kann das ja auch anpassen.

  1. Füllung
  2. Truthahn
  3. Soße

(Wie man Kartoffelbrei macht, steht ja hier auf Frag-Mutti.de ja schon. Cranberry Sauce haben wir gekauft. Vermutlich geht Preiselbeermarmelade sehr gut.)

1. Füllung

Man kann die Füllung natürlich im Truthahn backen, oder auch in einer extra feuerfesten Form. Ganz nach Geschmack. Macht man sie extra, so ist sie etwas knuspriger, was ich persönlich leckerer finde. Aber man kann die Füllung natürlich auch in den Truthahn stecken.

Füllungen kommen in allen Farben und Variationen - jede Familie hat da ihr eigenes Rezept. Dieses Rezept ist das von meinem Freund und ich finde es extrem lecker.

Benötigt werden:

  • 6 Tassen gewürfeltes und getrocknetes Weißbrot (z.B. Toastbrot) - am Vortag vorbereiten
  • ca. 250 g Butter
  • 1 gewürfelte Zwiebel
  • Gewürze: 1,5 TL getrocknete Petersilie (geht auch frisch), 1/4 TL Pfeffer, 1 TL Salz, 1 TL getrockneter Salbei, 1,25 TL Truthahn-Gewürzmischung (wenn ihr das nicht kriegt, darin enthalten sind Thymian, Salbei, Majoran, Rosmarin, Pfeffer und Muskat)
  • Hühnerbrühe (Würfel)
  • 1-2 Eier

Zubereitung:

Die Butter in einer Pfanne schmelzen und die gewürfelte Zwiebel darin anbraten. Nun gibt man die Gewürze hinzu und lässt das ganze 5 Minuten schmoren. In einer Schüssel mischt man dann die Brotwürfel und die Butter-Zwiebel-Gewürz-Mischung. Ca. 200 ml Hühnerbrühe werden nun dazugegeben und alles wird gut durchgerührt. Nun werden die Eier aufgeschlagen und dazugegeben. Alles in eine feuerfeste Form geben (vorher einfetten oder mit Alufolie auslegen, sonst backt es an). Dies wird dann ca. 1 Stunde bevor der Truthahn fertig ist, mit in den Ofen gestellt.

Die Füllung ist fast das Leckerste an dem ganzen Festmahl. Ich kann mir auch vorstellen, dass kleingeschnittene Pilze darin noch sehr gut passen. Werde ich an Weihnachten ausprobieren.

2. Truthahn

Hier in Canada bekommt man den Truthahn natürlich in allen möglichen Größen. Und davon hängt natürlich ab, wie lange man den Truthahn in den Ofen stecken muss. Mein Truthahn hat 7 kg gewogen und war 3h 45min im Ofen. Temperatur ist immer 165 Grad Celsius. Bei 5,5 kg sind es nur noch 3h 15min. D.h. pro 500 g eine Viertel Stunde mehr oder weniger. Ob der Truthahn fertig ist, misst man am besten mit einem Fleischthermometer. Die Temperatur im Inneren muss am Ende 82 Grad Celsius sein, dann ist der Truthahn fertig!

Zur Zubereitung:

Der Truthahn kommt ja schon ausgehöhlt daher, daher muss man nur den Beutel mit den Innereien herausnehmen (kann man toll Brühe von machen), den Truthahn abwaschen, von eventuellen Federresten befreien, die Höhle von eventuellen Fettfäden befreien und dann mit Papiertüchern trockentupfen/reiben. Sollten die Innereien noch drin sein: Viel Spaß beim Aushöhlen :)

Jetzt wird der Truthahn mit Butter eingerieben und mit Salz und Pfeffer von außen gewürzt. Wir haben noch zwei aufgeschnittene Äpfel und eine grob gewürfelte Zwiebel in den Truthahn gestopft, muss aber nicht sein.

Wenn die Schlegel noch nicht zusammengebunden sind, sollte man das noch machen. Nun ab in einen großen Bräter / Römertopf oder was auch immer ihr habt, um so einen Vogel in den Backofen verfrachten zu können! Backofen sollte auf 165 Grad vorgeheizt sein. Wer will, kann in den Bräter noch ein bis zwei Tassen Hühnerbrühe geben.

Für die erste Hälfte der Backzeit sollte ein Deckel oder Alufolie den Truthahn bedecken. Für die restliche Zeit ohne, damit der Truthahn schön braun wird. Ab da braucht man auch einen "Turkey Baster", eine Art überdimensionale Pipette, mit der man den Saft aus dem Bräter holen und über den Truthahn spritzen kann. Das macht man so ca. alle 30 Minuten. Das erste Mal, wenn man den Deckel bzw. Alufolie herausnimmt. Alternativ kann man dazu sicher auch einen Schöpflöffel verwenden

Nicht vergessen! Eine Stunde bevor der Vogel fertig ist, muss die Füllung mit in den Backofen, sollte sie nicht im Truthahn stecken!

Die Zeiten können natürlich etwas variieren, da die Vögel unterschiedlich groß und die Backöfen verschieden sind. Daher ist das Fleischthermometer unerlässlich!

Ist der Truthahn fertig, den Vogel aus dem Ofen holen, wieder zudecken und 15 Minuten sitzen lassen. Hat man alles richtig gemacht, ist das Fleisch schön zart und die Haut braun und knusprig. Will man den Truthahn transportieren (z.B. auf einen schönen großen Anrichteteller oder ein Tablett), sollte man mit großen Gabeln hantieren (je nach Größe des Vogels). Hier gibt es dafür extra große "Turkey Lifter" - überdimensional breite Gabeln, siehe zweites Bild.

3. Soße

Nun kann man auch die Soße machen! Man lässt die Reste bzw. den Saft im Brattopf (evtl. zuerst Fett abschöpfen und alles abkratzen) und mischt ca. zwei Tassen Kartoffelwasser (vom Kartoffelbrei) dazu. Das Ganze wird dann in einen Topf umgeschüttet und aufgekocht. Wenn die Soße kocht, gibt man ca. eine Tasse Wasser, in das man etwas Soßenbinder gemischt hat, dazu und kocht alles nochmal auf. Fertig!

Die "Cranberry Sauce" haben wir nicht selbst gekocht, da gibt es ganz gute im Supermarkt. In Deutschland macht sich vermutlich Preiselbeermarmelade recht gut, wenn man das Original nicht bekommt.

Dazu gab es, wie schon erwähnt, Kartoffelbrei. Als Gemüsebeilage haben wir Karotten und Rosenkohl gekocht.

Ein Truthahn dieser Größe (7 kg) reicht sicher für 8-10 Personen. Wir waren zwar nur zu viert, aber man kann das Fleisch super in der Soße einfrieren oder daraus "Turkey Sandwich" machen, und dann hat man noch einige Tage was davon. Schließlich ist das schon ein großer Aufwand, den man nicht alle Tage betreibt. An Weihnachten mache ich vielleicht einen noch größeren - hier sind die Backöfen so schön groß :-) Aber wie schon oben beschrieben, kann man die Backzeit mit den oben angegebenen Berechnungen ganz einfach anpassen. Nach oben und nach unten...




 
Eingestellt am 29.10.2010, 01:08 Uhr
4,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von 19 Stimmen

Kommentar schreiben

Kommentare (26):
wollmaus
#1 wollmaus
29.10.10, 17:37 Uhr

Du lernst ja so langsam richtig kochen!!!!!!:-) Aber Klasse Rezept!!!! Die Füllung, die ich mache, ist identisch mit Deinem Rezept. Aber ich würde Dir den Tipp geben, die Füllung beim nächsten Mal in den Truthahn zu geben. Die Gewürze ziehen dann in das Fleisch mit hinein, und der Vogel wird noch aromatischer. Den Tipp mit dem Kartoffelwasser in die Sosse ist mir neu, wird aber ausprobiert!!!!

Was das Gewicht des Vogels betrifft. Ich glaube, hier sind schon Puter mit einem Gewicht von 3,5 kg "mächtig"!!!

Trotzdem bekommst Du für das Rezept von mir 150 Punkte!!!


Bernhard
#2 Bernhard
29.10.10, 17:46 Uhr

Ja, das Kartoffelwasser hat ja schon Geschmack vom Kartoffeln kochen. Warum also nicht verwenden.


Eifelgold
#3 Eifelgold
29.10.10, 17:49 Uhr

Das liest sich ja alles lieb und lecker, ohne Zweifel....

Ich bezweifel aber, dass wir hier in good old germany dieses Equipment zur Verfügung haben. Wenn ich diesen Turkey-Lifter schon lese, frage ich mich, ob ich mir bei meinen Eifelverwandten ne Mistgabel leihen soll.
Im Römertopft passt ein 7 kg Vogel auch nicht rein. Ich bezweifel sogar, dass mein Ofen überhaupt einen solchen Vogel fasst.

Was ich echt oberlecker fand, war die Füllung, die werde ich auf jeden Fall mal machen. Und wenn es nur ein ölles Hähnchen ist.


Bernhard
#4 Bernhard
29.10.10, 18:10 Uhr

liebe Eifelgold: Ich hab doch extra aufgeschrieben, wie man die Backzeit berechnet, wenn der Vogel kleiner ist :-)

D.h. du kannst das auch in Deutschland mit nem kleineren Vogel machen. Und wenn das Ding kleiner ist, reichen auch stabile Gabeln, oder sonstwas, um den Vogel rauszuhieven :)

Mit bisserl Fantasie und Improvisationstalent klappt das, nur Mut :)

+1
Creative77HP
#5 Creative77HP
29.10.10, 18:17 Uhr

Super Rezept! Richtig leckerer Thanksgiving Turkey. Eine amerilanische Freundin von mir macht den auch immer so.

Und selbst in Ihrem deutschen Herd bekommt sie den Truthahn hin. Der im letzten Jahr war sogar 9 KG schwer.


#6 Die_Nachtelfe
29.10.10, 18:24 Uhr

Hui, sowas habe ich schon lange Gesucht, das wird auf jeden Fall nachgekocht.


wollmaus
#7 wollmaus
29.10.10, 18:55 Uhr

Eifelchen!!!

Ich denke, wie wir einen Puter von geringerm Gewicht im Ofen garen müssen, sollten wir doch als "gestandene" Hausfrauen wissen!!:-)

Aber die Füllung klingt doch gut!!!!

+1
wollmaus
#8 wollmaus
29.10.10, 18:58 Uhr

Bernhard!

Kannste mal die "Lifter" mal als Foto hier reinsetzen?? Die interessieren mich gewaltig! Kann man die auch benutzen, wenn man einen grossen Rollbraten hat, aber nicht mit Fleischgabeln ins Fleisch "reinstechen" muss, um ihn herauszuheben??


Eifelgold
#9 Eifelgold
29.10.10, 19:11 Uhr

Ladys, ich habe nicht gesagt, dass ich mit der Temperatur nicht klarkomme...
Da hat die Wollmaus Recht, so gestanden sind wir beiden.
Das Rezept ist super, ohne Zweifel.
Meine Befürchtung ist, dass ich das US-Format von Vogel nicht in den guten Deutschen Backofen kriege.
Und noch was: in unserer Region habe ich noch nie einen Turkey in der Auslage des Supermarktes gesehen. Also auch hier wieder bestellen. Notfalls beim Jäger, der jemanden kennt, der jemanden kennt...


Bernhard
#10 Bernhard
29.10.10, 19:15 Uhr

Deine Befuerchtung habe ich auch Eifelgold. Daher nimmt man nen kleineren Truthahn, wenn man nen kleineren Backofen hat :)

Klar, Truthahn liegt nicht beim Supermarkt in der Auslage. Aber man kann ihn i.d.R. im Fachgeschaeft vorbestellen. Gibt's ja nicht alle Tage...

@Wollmaus: Mit dem Lifter sticht man in den Truthahn rein. Aber von der Form und Groesse her kann man diese Lifter auf jeden Fall verwenden, um einen Rollbraten ohne Einstechen hochzuheben!
Meine sehen so aehnlich aus wie diese hier:
http://www.trueval.com/norpro/M82970%20Turkey%20Lifter%20Set.jpg


wollmaus
#11 wollmaus
29.10.10, 19:30 Uhr

Danke Bernhard!

Jetzt habe ich eine Vorstellung von dem "Teil"! Da ich morgen sowieso vorhabe, in unsere "Stadt" (Kurzfassung für Innenstadt, wo alle Kaufhäuser etc. sind) zu fahren, werd ich mal gucken, ob es bei uns auch soetwas gibt.


#12 Zartbitter
29.10.10, 20:20 Uhr

Mann, lecker !!!. Meine Männer wollen das zu Weihnachten ausprobieren. Muss mich schlau machen wo ich so ein Teil herkriege.
Toll gemacht, Bernhard. Ich finde kochende Männer spitze !.


Ribbit
#13 Ribbit
29.10.10, 21:09 Uhr

Das ist ja mal ausführlich beschrieben :-D
Sagmal, die Füllung klingt a bissle wie Semmelknödel, oder? Das muss ich auch mal probieren. Aber vielleicht mit Gänsekeulen... vor so großen ganzen toten Vögeln gruselts mir ;-)


Bernhard
#14 Bernhard
29.10.10, 21:47 Uhr

@Ribbit: ja, durch das Weissbrot klingts wohl aehnlich wie Semmelknoedel, aber die Gewuerzmischung gibt der ganzen Sache einen super Geschmack, der viel intensiver als Semmelknoedel ist.

Mit ner Gans geht das sicher auch sehr gut!


Dobby
#15 Dobby
30.10.10, 00:57 Uhr

Meine Güte - je öfter ich hier die Tipps lese desto weniger "Feiertage" bekommt mein Jahr, um diese wundervollen Rezepte nachzukochen!

Ich hätte Lust, mich dieses Jahr an Heilig Abend an so einen Truthahn zu trauen. Kartoffelsalat, Würstchen und Fondue können auch mal ein Jahr warten...

Gott, wie kann man um diese Uhrzeit so sabbern... *die Tastatur abwisch*

Danke für so ein leckeres Rezept!


Tilla
#16 Tilla
30.10.10, 10:35 Uhr

Ich bin ja Singlehaushalt,
da ist der kleinste Puter noch zu groß ;-( ,
aber die Füllung werde ich mal ins nächste kleine Brathähnchen verpacken statt der sonstigen normalen Semmelknödelmasse.

Und Preiselbeeren und Kartoffelbrei schmecken sicher auch dazu sehr gut.

Vielleicht kann ich aber auch Kids und Anhang zum Puteressen begeistern, dann gibts Turkey auf kanadisch, yeah !!


Tilla
#17 Tilla
30.10.10, 10:40 Uhr

Ich habe gerade neben dem Truthahn von Bernhard auf die ähnlichen Tipps in der linken Seitenleiste geschaut, das schreit ja geradezu nach Verbesserung am System ;-))).


Bernhard
#18 Bernhard
30.10.10, 18:54 Uhr

@Tilla: sollte jetzt besser sein


#19 Marietta
1.12.10, 08:09 Uhr

Danke Bernhard, das ist ein tolles Rezept.
Du hast es so anschaulich beschrieben, dass das Nachkochen jetzt ganz einfach ist. Freue mich schon auf unseren Weihnachtsbraten!


#20 Rumpumpel
1.12.10, 08:48 Uhr

Da kriegt man ja am frühen Morgen schon Appetit!!!
Wir haben uns zu Weihnachten schon auf Gans festgelegt, aber wie's ausschaut, werde ich mir einige Anregungen aus diesem Rezept holen.
Da ich nur einen Römertopf (unglasierter Tontopf) und keinen Bräter habe, noch eine Frage dazu: ich hab gehört, dass der (gut durchwässerte) Römertopf nicht in einen vorgeheizten Ofen gestellt werden soll, ist das nun richtig oder falsch?


orchi
#21 orchi
1.12.10, 14:21 Uhr

@Rumpumpel:Das ist richtig,den Römertopf muß man in das kalte Rohr stellen.
Bernhard dieses Rezept klingt gut,ich werde es auch ausprobieren.DANKE


#22 Nuschelnich
1.12.10, 15:01 Uhr

Ja super Rezept, werd ich auf jeden Fall noch dieses Jahr probieren. Cranberries gibts in good old Germany auch schon fast überall. Natürlich nicht die selbe Vielfalt wie in Übersee, aber hab sie schon bei Norma, Aldi, Rewe, Lidl, Kaufland/Handelshof und Marktkauf gesehen. Und die Vögel gibts z.B. hier: http://www.truthahnmetzgerei.de/?gclid=CJqj2ZKXy6UCFcIj3wodTzu6kA
8,- /kg is nicht teuer und nen Bräter, 42cm, gibts schon für knapp 15,- z.B. bei Marktkauf. Viel Spaß beim Kochen.


#23 sissili
4.12.10, 11:26 Uhr

zum glück gibt es hier in deutschland auch kleine puten,denn der normale backofen wäre fast zu klein für so ein großes tier.
tolles rezept und endlich mal ein richtiger braten und nicht immer das halbrohe kurzgebratene.


#24 innok2411
7.12.10, 11:01 Uhr

Hey,
habe extra Rezept nochmals rausgesucht...will Sonntag Ganz machen und in der kommt eine ähnliche Füllung..Aber werde Deine noch anstelle des Kartoffelbreis dazu machen. Wir sind 4 Personen und gute Esser. Freu mich jetzt schon auf Sonntag mit Gänsebraten, toller Füllung, toller Beilage und Rotkohl evt. auch noch Rosenkohl.
Schmatz


henrike
#25 henrike
22.11.11, 02:21 Uhr

Habe das Rezept an Thanksgiving nachgekocht - hat super funktioniert!
Tolle Rezeptbeschreibung!


#26 Joanne
20.12.12, 16:11 Uhr

Ich lebe in Thailand und habe letztes Jahr meinen ersten Truthahn an Weihnachten nach diesem Rezept gemacht. Er war so köstlich, meine Gäste waren so begeistert, sie wollen keine Gans, sie wünschen sich dieses Jahr wieder den super Truthahn. Der Wunsch meiner Gäste ist mir Befehl. Vielen Dank für dieses tolle Rezept.



Frag-Mutti.de übernimmt weder Haftung noch Garantie für die Richtigkeit dieses Tipps.