Rauchfrei werden - mit dem Rauchen aufhören

Hallo, ich hab es endlich geschafft mit dem Rauchen aufzuhören, das war nicht ganz einfach und die meisten die es versucht haben können das bestätigen. Es gibt viele teure Medikamente und Therapien die Erfolg versprechen, ich hab einiges ausprobiert... ohne Erfolg. Die kostenlosen Internetseiten die mir wirklich geholfen haben möchte ich jetzt hier einmal für alle Aufhörwilligen zusammenstellen:

1. www.stop-simply.de
2. http://www.whyquit.com/nweez/
3. http://www.podcast.de/episode/1890381/Nichtraucher%2Bin%2Bdrei%2BStunden/

und zum Schluss kann man sich noch den SWR3 Rauchfrei-Elch herunterladen der einem genau anzeigt wieviel man wovon einspart. Z.B. habe ich bereits 26,04 g Teer nicht in meiner Lunge abgelagert und bereits über 500 € in meiner Spardos. Ich hoffe ein paar können damit etwas anfangen.



 
Eingestellt am 17.04.2012, 4,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von 6 Stimmen.

Ihre Werbung hier?


Kommentar schreiben

Kommentare unserer Leser (18):

Zeige nur hilfreiche Kommentare an

mops# 1  mops

Das Rauchen aufzugeben ist eine Kopfsache. Erst wenn es im Hirn "Klick" gemacht hat, kann man es schaffen. Man muss es wirklich wollen und davon überzeugt sein, dann klappt es auch. Das ist meine Meinung als Es-Raucherinn mit 25 Jahren Nikotin-Abhängigkeit.
Doch wenn die Internet-Seiten hilfreich sein können, sollte man sie sich zumindest mal ansehen. Schaden kann es auf keinen Fall.
Was mir allerdings nicht geholfen hat, ist die Ausrechnung der Summe, die ich mir durchs Nicht-Rauchen gespart habe. Denn gespart habe ich im Prinzip gar nichts, ich habe es dummerweise mit ins Haushaltsgeld einfließen lassen und damit natürlich ausgegeben. Es wäre sinnvoller gewesen, dieses Geld zu sparen und sich vielleicht mal einen Kurzurlaub oder etwas anderes Schönes zu gönnen!

18.04.2012, 09:19           +2
# 2  Icki

Glückwunsch endorfinchen und gutes Durchhalten!

18.04.2012, 09:36          
# 3  endorfinchen

Hallo mops, ja du hast natürlich recht, man muss es wirklich wollen. Allerdings habe ich über das Forum bei stop-Simply soviel Unterstützung und Zuspruch erhalten, dass es mir leichter viel mich mit dem Thema Sucht auseinanderzusetzen und auch die Schmachtmomente auszuhalten. Außerdem fühlt man sich nicht so allein denn dort gibt es ganz viele die mit die aufhören :-)

18.04.2012, 09:47          
# 4  endorfinchen

Danke Icki!

18.04.2012, 09:49          
mops# 5  mops

@endorfinchen: Unterstützung und Zuspruch kann bei bei Suchtentwöhnung immer brauchen, da gebe ich dir recht. Diese habe ich aber von Göga und Kids gekriegt. Besonders mein Mann war sehr lieb in dieser schweren Zeit; er hatte das Rauchen schon drei Jahre vor mir aufgegeben und wusste, was ich durchmachte (ich bin jetzt, vier Jahre später, immer noch ganz erstaunt, dass ich DAS geschafft habe!). Allerdings muss ich sagen, dass ich mich nicht wie eine Verrückte aufgeführt habe und NICHT meine schlechte Laune an meinen Mitmenschen ausgelassen habe *stolz die Brust schwell*, wie so viele meiner Bekannten. Auch mein Göga war während seiner Rauch-Entwöhnung ungenießbar. :o))

18.04.2012, 10:16          
# 6  Gaby500

@endorfinchen, danke, ich werde die angegebenen Seiten gerne mal lesen, vielleicht helfen sie mir ja bei der Rauchentwöhnung!

Ich hatte es schon monatelang ohne Rauchen geschafft. Leider habe ich den Fehler gemacht, wenn Raucher zu besuch waren, mit auf den Balkon zu gehen. Ich habe mir dann ab und zu eine Zigarette geben lassen und einfach mitgeraucht. Erst klappte das ganz gut, wenn ich wieder alleine war habe ich nicht geraucht. Vor dem nächsten Besuch, habe ich mir dann allerdings eine Packung Zigaretten gekauft, damit ich nicht immer um eine bitten muss. Das war mein Fehler, ich konnte die Zigaretten nicht in der Schublade lassen und habe es nicht geschafft nach dieser Packung wieder aufzuhören.

18.04.2012, 10:54          
# 7  endorfinchen

@mops, mensch da gratuliere ich dir aber :-) Ich war auch ziemlich ungenießbar, war so schlimm das meine Tochter zwischenzeitlich meinte ich solle wieder anfangen... Aber jetzt nach knapp 6 Monaten muss ich mir andere Gründe für schlechte Laune suchen *grins*.

@Gaby500, ich drück dir so die Daumen! Die Zigarettensucht ist wirklich ne ziemlich fiese. Aber, du hast es schon einmal geschafft und du schaffst es ganz sicher nochmal :-) Bleib dran, wer es einmal geschafft hat wird nie wieder ein glücklicher Raucher, oder?! LG

18.04.2012, 12:38           +1
mops# 8  mops

@endorfinchen: Ich gratuliere dir natürlich auch, dass du diese Zeit durchgestanden hast (und deiner Tochter auch, weil sie dich sicher manchmal am liebsten in den Keller gesperrt hätte :oD)!

@Gabi500: Ein sehr schwerer Fehler. Um ehrlich zu sein: mich juckt es manchmal auch ganz gewaltig, denn nach einem guten Essen gabs für mich nichts besseres als eine Zigarette - und die Lust darauf ist noch da! Aber ich bin viel zu stolz dazu, einen meiner Söhne oder die älteste Tochter nach einer Kippe zu fragen - und sie würden mir sowieso keine geben, denn sie sind viel zu verantwortungsbewusst, mich wieder zu verleiten und außerdem megastolz darauf, dass ihre Mutter, die eine Dauerraucherin war (zwei Päckchen täglich waren schon drin, manchmal mehr), so von einem Tag auf den Anderen Knall auf Fall mit dem Rauchen aufgehört hat. Ohne Nikotinpflaster oder den Konsum der Zigaretten einzuschränken. Ich habe am 22. Oktober abends um elf noch eine geraucht und sie dann ausgedrückt und laut zu mir selbst gesagt: "Das ist meine letzte!", und dabei ist es geblieben. DAS ist es, was ich meine, wenn ich sage, dass das Rauchen abzugewöhnen eine Kopfsache ist.
Nebenbei bemerkt: wenn du meine Freundin wärst und hättest gerade einen "Entzug" hinter dir, ich hätte dir keine Zigarette gegeben. Auch wenn du dann sauer auf mich wärst. Ich hätte das Gefühl nicht gemocht, mitschuldig an deinem "Wiedereinstieg" ins Raucherleben zu sein.

18.04.2012, 13:09           +1
# 9  sara59

Hallo! Auch ich habe vor 15 Monaten mit dem Rauchen aufgehört und während der ersten Zeit habe ich viel im Internet gelesen. Dabei bin auch ich auf die Seite www.whyquit.com gestoßen. Damit habe ich es geschaft, aufzuhören. Man glaubt gar nicht, wieviel einem diese Seite geben kann. BIG LIKE und Glückwunsch, Endorfinchen.

18.04.2012, 13:46          
# 10  Gaby500

danke, endorfinchen fürs "Daumendrücken", ich freue mich auch für dich, dass du es geschafft hast. Ich werde es wieder versuchen, denn eigentlich viel mir das gar nicht so schwer. Es sind eher die (auch von mops beschriebenen) Gewohnheiten, nach dem Essen oder in geselliger Runde zu rauchen. Nikotinentzug habe ich nicht verspürt.

@mops, du hast recht, es war mir auch etwas peinlich nach einer Zigarette zu fragen. Die Freunde und meine Tochter wollten mir das auch ausreden, nachdem ich dann gesagt habe, dass ich deswegen nicht gleich wieder anfange zu rauchen, haben sie mir letztendlich doch eine gegeben. Wenn ich es noch mal schaffe, würde ich auch nicht mehr fragen, dass wäre mir dann doch zu peinlich.

18.04.2012, 13:59           +1
mops# 11  mops

@Gaby500: Ich wünsche dir viel Glück und gutes Durchhaltevermögen!

18.04.2012, 14:07          
# 12  Aschenbrödel

@mops
Genauso habe ich es im November auch gemacht. Gesagt, das ist meine letzte Zigarette, es wird keine mehr gekauft. Auch ich war oft unausstehlich. Das ist mittlerweile ein paar Monate her. Jetzt ist es , mit 5 kg mehr Gewicht, besser geworden. Bin stolz, es ohne irgendwelche Hilfsmittel geschafft zu haben. Ist wirklich alles nur Kopfsache! Das "viele " Geld wird jetzt für Urlaub ausgegeben!!!!!

18.04.2012, 17:51           +1
# 13  Mecki

An alle, die mit dem Rauchen aufgehört haben:

Herzlichen Glückwünsch, auf die Schulter klopf und ein diiiiiickes Lob!

:-( ... ich bin da noch weit entfernt davon...

18.04.2012, 18:39          
# 14  Hayray

Mich hat ein positiver Schwangerschaftstest zum ex-Kettenraucher gemacht :-D
Das is auch schon fast 4 Jahte her :-)
Ich drücke jedem die Daumen der aufhören will !!!
Ist halt Kopfsache

18.04.2012, 20:22          
# 15  endorfinchen

@Aschenbrödel und Hayray, auch euch herzlichen Glückwunsch! Ich freu mich über jeden der dieses Teufelszeug hinter sich gelassen hat.

@Mecki, du packst das auch noch, wirste sehen :-)

Es gibt sicherlich einige hier (so wie ich) die es nicht allein schaffen... ich hatte trotz Asthma und extremer Luftnot weiter geraucht (natürlich auch schon X-Versuche hinter mir). Bis ich die oben genannten Seiten fand. Ich hab mich mit Stop-Simply auf meinen Rauchstop vorbereitet und wurde von den Mitglieder so durchmotiviert, dass ich 4 Tage vor Termin in mein rauchfreies Leben startete. Klar, ist der Rauchstop Kopfsache und doch, wenn man sich damit auseinandersetzt und die körperlichen und psychischen Folgen des Entzugs versteht, fällt es leichter (zumindest mir) dem Suchtdruck zu widerstehen.

18.04.2012, 21:26           +1
Anglerin# 16  Anglerin

Ich werde auch mal meinen Kommentar absetzen..., Während meiner Schwangerschaften habe ich nicht geraucht und das auch nicht vermisst. Danach aber wieder angefangen und es wurde ganz schlimm als wir damals den Ausreiseantrag gestellt hatten ,so 3 Schachtel am Tag war nichts. Lange Rede ... vor 6 Jahren hatte ich einen Herzinfarkt und das war kein Spass... habe mir gesagt das muß ich nicht mehr haben. Viele der Mitpatienten haben munter weitergeraucht. Meine Angst war ,mein noch Rauchender Mann zu Hause . Mein Fazit der Mann raucht immer noch (macht nicht`s ) , ich habe es aufgegeben weil es bei mir im KOPF klick gemacht hat. Ich glaube aber wenn der Kopf nicht will ist es zwecklos.
Allen die es schaffen und schaffen wollen ich drück euch alle Daumen. Übrigens hatte auch mal ein Buch... Ich habe mich gekringelt vor lachen.

19.04.2012, 20:41           +1
varicen# 17  varicen

Meine Kollegin hat es auch geschafft. Sie hat sich einfach nicht vorgenommen nie mehr zu rauchen, nein, bei ihr ging es immer um ein Loch im Portomonaie.
Immer wenn es darum ging eine Klassenfahrt für Sohn oder Tochter zu finanzieren, irgendein teurer Haushaltsgegenstand im Eimer war, dann ließ sie es eine Zeitlang sein oder reduzierte den Nikotinkonsum erheblich. Dann stand sie eines morgens im Labor und erklärte: " Eigentlich bin ich blöd, dass ich immer wieder damit angefangen habe. Ich kann ja durchgehend sparen."

Prima, sie hats es gemerkt. Ich hoffe die anderen Raucher merken es auch.

21.04.2012, 12:20           +2
# 18  Zeronas

Also ich habe auch schon mehrere male probiert aufzuhören. Mindestens 2 mal Jährlich. Und irgendwie nie mehr als 1 Woche durchgezogen.
Aber vor 1 1/2 Jahren hab ich den Fehler entdeckt ! Und zwar hatte ich "einfach so" aufgehört. Nicht wegen Gesundheit oder wegen denn Geldes sondern weil ich einfach keine Lust hatte zum Rauchen. Und vor den besagten 1 1/2 Jahren waren mir die Preise einfach viel zu hoch geworden und dann kam auch schon die nächste Preiserhöhung. Und ich muss sagen wenn man sich es immer wieder einredet:" Nein ich schade mir nicht mehr, oder nein ich zahle die kohle nicht mehr" dann geht es viel einfacher. Ich hatte seit dem keine einzige geraucht und werde es auch nicht :).
Und diese Woche war ich von dem Teil des Geldes in der Türkei :) Als Belohnung. Rest ist auf dem Sparbuch für Malediven. Die Größte Belohnung ;)

Für die, die es sich noch "überlegen".... ES GIBT DA NICHS ZU ÜBERLEGEN. es ist Schwachsinn das man sich das aufhören vorbereiten soll. Spontan aufhören ist deutlich effizienter. Und zugenommen hatte ich auch nicht.

*Nachtrag* Da ich ganzes Geld gespart hatte, hatte ich vor dem Urlaub ca 1.700 euro gespart.

29.04.2012, 16:53           +1
Kommentar schreiben


Bitte einloggen oder kostenlos registrieren,
um einen Kommentar zu schreiben!

Frag-Mutti.de übernimmt weder Haftung noch Garantie für die Richtigkeit dieses Tipps.

Ihre Werbung hier?