Rezept: Reis kochen - jetzt aber mal richtig


Hier gibt es ja einige unterschiedlich Meinungen, wie man richtigen Reis kocht. Zunächst einmal ist es wichtig richtigen Reis zu kaufen.

Das ist auf keinen Fall Reis im Kochbeutel oder 'Uncle Bens' - sog. parboiled oder vorgekochter Reis. Einige sog. Reissorten sind sogar lediglich aus Reismehl (Abfall) geformte Teile, die aussehen wie Reiskörner.

Guten Reis kauft man am besten im Asia-Laden, z.B. Basmati Reis, das ist die Königsklasse und für viele Asiatische Reisgerichte das einzig Richtige.

Langkorn Reis aus dem Supermarkt ist auch nicht schlecht. Am besten den in der einfachen, durchsichtigen Tüte kaufen, damit du keine Überraschung erlebst.

Beim Türken gibt es auch sehr guten Reis. Die Türken bevorzugen allerdings den dickeren Rundkorn Reis. Das ist der richtige für alle mediteranen Reisgerichte, z.B. Paella oder italenische Risottos, aber auch für Milchreis.

1. Methode:

1 Teil Reis, 1,5 Teile Wasser (z.B. mit Tasse oder Messbecher abmessen) Das Wasser mit etwas Salz zum Kochen bringen und den ganzen Reis auf einmal ins Wasser geben. Einmal rumrühren, Deckel drauf (muss ganz dicht schließen), E-Herd auf kleinste Stufe stellen und jetzt mindestens 20 Minuten nicht mehr anrühren.

Beim Gasherd ist die kleinste Stufe meist noch zu groß, dann lieber ganz abstellen und dann 2-3 mal kurz nach heizen. Nach 20 Minuten vom Herd nehmen, mit einer Gabel einmal auflockern und weitere 5 Minuten zugedeckt stehen lassen- fertig.

2. Methode:

Etwas Butter und/oder Öl in einem Topf erhitzen (nicht verbrennen lassen), 1 Teil trockenen Reis einrühren und unter schnellem Rühren kurz 'zischen' lassen. Salz und 1,5 Teile Wasser zugeben, aufkochen lassen. Herd auf niedrigste Stufe stellen und der Rest wie Methode 1.

Gerade für mediterane Gerichte kann man in dem Fett auch zunächst eine halbe Zwiebel glasig dünsten, oder auch etwas Knoblauch und Rosmarin kurz anbraten (nicht braun werden lassen).

Für asiatische Gerichte brate ich auch manchmal eine halbe, in sehr feine Streifen geschnittenen, Karrotte an. Das gibt eine schöne gelbe Farbe für den ganzen Reis.

Anschließend den Reis wie oben beschrieben fertig kochen.

 
Eingestellt am 8.4.2005, 13:19 Uhr
4,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von 76 Stimmen

Kommentar schreiben

Anzeigen
Kommentare (40):
#1 AS

Also ich wasche den Reis immer vorher (im Sieb einige Sekunden unter kaltes Wasser halten). Das entfernt die Stärke und der Reis verklebt nicht mehr. Und die Butter gebe ich in das heisse Wasser, und nicht vorher, da es ansonsten schnell bräunlich werden kann und der Reis eine unschöne Farbe erhält. Ansonsten ist der tipp mit den Karotten und dem Knoblauch supi...;-)

10.4.2005, 19:23
#2

Warum immer alles so verkomplizieren?
Weissen Reis 12 min in kochendem Salzwasser. Abgiessen. Fertig. Vollkornreis ca. 20 min.

10.4.2005, 19:41 +1
#3

weil reis, bei dem man wasser abgießt nicht so gut schmeckt...

10.4.2005, 19:49
#4 andi

auch auf die gefahr hin, dass mich die reis-puristen jetzt killen:
1 teil reis, 2 teile wasser, etwas salz in ein mirkowellengeschirr (am besten aus glas, kunststoff hinterlässt meines erachtens einen seltsamen geschmack) 10 min zugedeckt (nicht völlig druckdicht, sonst plopp) bei vollgas (750 W) in die mikrowelle, danach einmal durchrühren, und nochmal 10 min bei niedriger stufe (350 W) rein.
geht nicht schneller, hat aber den vorteil, dass man sich nicht nebenbei drum scheren muss, ob da was anbrennt oder so...

11.4.2005, 08:18
#5

Da ich kein übermässig grosser Reisesser bin, muss ich zugeben, dass ich mir so einmal im Monast einen Kochbeutel (schäm) Reis gönne.
Ich habe mich aber trotzdem mal kundig gemacht, wie man eigentlich Reis kocht.
Da bin ich erstens auf diese Seite gestossen, und bei weiteren Recherchen habe ich eine andere interessante Darstellung des Reiskochens gefunden.
Da ich nicht weiss, ob ich diese wirklich umfangreiche Anleitung hier hineinkopieren darf (Urheberrechte), möchte ich zuimindest den Link bereitstellen:
http://www.bmkberlin.com/rezept/050418reiskochen/text.htm#top
Ich hoffe, dass ich nichts falsch gemacht habe.
Viel Spass neim Lesen
es grüsst Harald, ein Gast

27.6.2005, 13:53
#6

Uncle Ben´s Equlinea einfach in einer riesen Menge Wasser ca. 1/2 Stunde kochen lassen und überschüssiges Wasser abgiesen. Das war´s

29.8.2005, 23:15
#7 Cle

Die zweite Methode ist nicht schlecht. Eignet sich für türkischen Reis bestens. jedoch sollte der Reis vorher mit 2 EL Salz und gekochtes Wasser (vom Wasserkocher) in einem Behälter 20-30 Minuten "ziehen". das öffnet die Poren vom Reis. Danach siebt man den Reis ab und wäscht ihn unter kaltem wasser. Danach kommt Olivenöl in einen Kochtopf, ein Stückchen Butter, ein bißchen Salz sowie ungefähr die gleiche Menge Zucker. wenn die Butter geschmolzen ist kommt der Reis mit in den Topf. Gut vermischen, aber nicht anbrennen lassen.ein Spritzer Zitrone könnt ihr auch noch hinzugeben, das verfeinert den geschmack und hält den Reis weiß.(währenddessen habt ihr nochmals Wasser im Wasserkocher gekocht) Dann kommt das gekochte Wasser mit in den Topf, ungefähr ein Finger-breit über dem Reis.Deckel drauf, einmal zum kochen bringen (das geht dank des vorgekochten Wassers sehr schnell) und dann die Kochplatte ausschalten und nach ca 15-20 Minuten ist der Reis fertig. Aber nicht vorher den Deckel öffnen, auch nicht zum nachschauen!!!) Lassts euch schmecken!

9.9.2005, 09:00
#8

Wenn man trocken Reis in heißes Öl tut, zischt nix. Erst wenn man Wasser drauf gibt!
UND: Deckel MUSS nicht ganz dicht schließen, man kann ihn sogar weglassen. Rühren darf man dann auch, sonst brennt's an!

10.9.2005, 00:58
#9 Behle

Igitt! Wirklich guten Reis kocht man wirklich anders. Zuerst wäscht man den Reis mit kaltem Wasser mehrfach und spült ihn immer wieder. Danach kocht man ihn in einem Topf mit ausreichend (mindestens zwei Finger breit über der Reisoberfläche) Wasser, das gesalzen ist. Außerdem gibt man in dieses Wasser noch etwas Butter. Man kocht den Reis nicht gar sondern nur ca. 5 Minuten, so dass er sich leicht mit dem Fingernagel teilen lässt, aber noch fest ist. Dann wäscht man ihn noch einmal mit sehr heißem Wasser. In den Topf gibt man ein Viertel Glas Wasser und einen Eßlöffel Butter oder Margarine und erhitzt diese Mischung bis zum Kochen. Dann füllt man den Reis wieder hinein, sticht mit dem Löffel drei, vier Löcher bis auf den Grund und deckt den Topf dicht zu. Damit er wirklich dicht ist, umwickelt man den Deckel des Topfes vorher mit einem Geschirrhandtuch. Dann lässt man den Reis je nach Ofen ca. 1 Minute bei voller Hitze und reduziert dann die Hitze auf eine ganz kleine Stufe. So lässt man den Reis mindestens eine halbe Stunde auf dem Ofen. Man kann ihn durchaus auch eine Stunde oder länger drauf lassen. Das Ergebnis ist herrlich lockerer Reis, der vor allem seinen eigenen Geschmack behalten hat. Um diesen Geschmack weiter zu verstärken, kann man ihn auf dem Teller mit etwas Butter und Salz oder auch mit Safran verfeinern.

In dieser Art bereitet man den Reis im Iran zu. Ich kaufe den Reis auch immer in einem iranischen Geschäft.

20.1.2006, 23:21
#10 Chadeur

Das stimmt, es gibt nichts schlimmeres als Reis im Kochbeutel. Wird matschig. Auch wenn man ihn vorher aus dem Beutel nimmt und lose kocht...Also guter tipp, Tilo!

7.2.2006, 20:00
#11 LG eure Dani aus Leipzig

Reis richtig kochen
2 Tassen Reis (ca. 400 g), 4 Tassen Wasser, 1 TLTL Salz, etwas Butter zum Verfeinern
Reis und Wasser in einen Topf geben, einige Minuten quellen lassen und Salz zufügen.
Reis bei größter Hitze zum Kochen bringen und ca. 2 Minuten kochen lassen.
Topf vom Feuer nehmen und mit einem Deckel bedecken.
Reis 10-15 Minuten quellen lassen, bis er das Wasser aufgenommen hat.
2 EL Butter zum Verfeinern unter den Reis rühren.
(Der Reis bekommt mehr Geschmack, wenn man Brühwürfel im Wasser auflöst.)
man kann auch ein Blatt Lorbeer dazugeben. nicht immer son Zirkus drum machen, kochen kann so einfach sein rein in Topf und anschalten....

1.9.2006, 18:04
#12 LG eure Dani aus Leipzig

Reis richtig kochen
2 Tassen Reis (ca. 400 g), 4 Tassen Wasser, 1 TLTL Salz, etwas Butter zum Verfeinern
Reis und Wasser in einen Topf geben, einige Minuten quellen lassen und Salz zufügen.
Reis bei größter Hitze zum Kochen bringen und ca. 2 Minuten kochen lassen.
Topf vom Feuer nehmen und mit einem Deckel bedecken.
Reis 10-15 Minuten quellen lassen, bis er das Wasser aufgenommen hat.
2 EL Butter zum Verfeinern unter den Reis rühren.
(Der Reis bekommt mehr Geschmack, wenn man Brühwürfel im Wasser auflöst.)
man kann auch ein Lorbeerblatt dazu geben. Nicht immer so komoliziert schreiben mit 1 Teil 1,5 Teile und so, ich koche selbst gern und viel aber das verstehe selbst ich manchmal nicht.....

1.9.2006, 18:07
#13 Nicole

Bin von der 2. Methode sehr begeistert. Mach das auch immer so und wurde schon oft auf meinen guten Reis angesprochen. Allerdings gieße ich den Reis statt mit Wasser mit Gemüsebrühe auf. Das gibt zusätzlich noch eine gute Würze!

6.9.2006, 10:55
#14 fidelioo

genau

17.10.2006, 19:40
#15 Erik

Alles sehr schön. wenn ich aber reis mit stäbchen essen möchte, sollte er kleben . und wie geht das?

31.10.2006, 14:55
#16 Dirk

Da ich sehr viel asiatisch esse, habe ich mir einen elektrischen Reiskocher besorgt und es nicht bereut. Aber das lohnt sich wirklich nur, wenn man wirklich häufiger Reis ist.
Auch sehr gut: Klebereis, wie er in Nordostthailand oder Laos gegessen wird: Die gewünschte Menge Reis mindestens drei Stunden, besser über Nacht in Wasser einweichen. Danach für ca. 20 Minuten dämpfen. Schmeckt sehr lecker, wenn es auch ein wenig gewöhnungsbedürftig für Europäer ist. Traditionell wird er in Laos übrigens mit der Hand gegessen.

24.11.2006, 23:13
#17 Lia

Ich wasche den Basmati-Reis erst, bis kein Reismehl mehr ausgespült wird und gebe dann soviel Wasser dazu, dass das Wasser ca. einen Finger breit über dem Reis steht und salze nach Belieben. Dann lasse ich es nur auf dem E-Herd aufkochen und schalte die Platte sofort ab und rühre ca. 10Minuten nichts mehr an, lockere jedoch kurz mit einer Gabel - ganz vorsichtig - auf.

12.12.2006, 03:22
#18 marci

Also ich mache immer nur basmatireis den find ich am besten! ich lass den aber immer so ca. 30-60min in kaltem wasser vorquellen und geb ihn dann erst im verhältnis 1 zu 1.5 in den topf - kurz aufkochen - und dann ziehen lassen ca 1-20min!

13.12.2006, 18:02
#19 Eb Mack

Die Rezepte machen mich richtig fröhlich,es klappt alles . Vielen Dank

30.1.2007, 11:13
#20

Nach dem Aufkochen, wenn der Reis nur noch aufquellen muss, den Topf in ein Handtuch wickeln und bis zum Essen (mindestens ein bis zwei Stunden)unter die Bettdecke stecken. Dieses Großmutter-Rezept sorgt für gut gegarten Reis und warme Füße beim Mittagschlaf...

18.2.2007, 23:59
#21 pati

Also um der Schelte des Autors bezüglich Uncle Bens Reis und parboiled rice mal was entgegenzusetzen: In den sogenannten Entwicklungsländern erkranken viele Menschen an Magelerkrankungen, weil sie nicht genügend Vitamine zu sich nehmen. Das hängt oft damit zusammen, dass sie sich ausschliesslich von Reis ernähren, ohne sonstige Beilagen. Gewöhnlicher Reis, dazu zählt auch der Basmatireis verliert beim Polieren seine vitaminreiche Hülle und wird somit fast vitaminlos. Das betrifft alles Reissorgen, die nicht Vollkorn (ungeschält und unpoliert) oder eben parboiled. Parboiling ist ein in Amerika entwickeltes Verfahren, bei dem die Vitamine und Nährstoffe, die in der Hülse stecken, vor dem Polieren mit Hochdruck in das Korn gepresst werden. Der dabei entstehende Reis ist zwar geschält und poliert, hat aber zusätzlich nch seine natürlichen Nährstoffe erhalten. Parboiled rice ist Reis, mit dem man sich weitaus gesünder, da vitaminreicher, ernähren kann als Basmatireis.
Basmatireis ist ein kulinarischer Reiz, aber er ist eben nicht gesünder als der parboiled rice von Uncle Bens.

23.2.2007, 21:28
#22 Sigi

Herzlichen Dank fuer diesen Tip!!!

13.4.2007, 19:09
#23 Mondwusel

Reis wird vorm garen gewaschen. Am allerbesten gelingt Reis in einem Reiskocher :-) ist eine einmalige Anschaffung und diese ist es wert!

18.10.2007, 14:18
#24 HerrHagen

Reis immer vorher abwaschen und in einem Reiskocher (!) zubereiten (Die Anschaffung lohnt sich wirklich). Je nach Reissorte zu einer Tasse Reis 1-2 Tassen Wasser zugeben. Das Wasser muss bei gutem Reis nicht gesalzen werden.

13.5.2008, 12:23
#25 Mareike

Ich habs so gekocht wie es da steht und es hat wunderbar geschmeckt.
Danke!

6.9.2009, 19:50
#26 organic

Ich mache immer Basmati Naturreis (Vollkorn) von Alnatura. Der schmeckt sehr gut und ist sehr gesund. :)

22.10.2009, 07:02 -1
#27 dexter8

was bitte ist mit 1,5 Teile Wasser gemeint? 1.5 liter wasser?

11.1.2010, 19:10
#28 baba63

@dexter8: 1.5 Teile XY (kann Wasser oder sonstwas sein) meint 50% mehr als von der ersten Zugabe, deren Menge als '1 Teil' betrachtet wird. Beispiel 200 g Reis (1 Teil) benötigt 3 dl Wasser (= 1.5 Teile).
Ausser du kochst für wirklich viele Leute wirst du beim Thema "Reis quellen lassen" wohl kaum je 1.5 Liter Wasser benötigen ;-)

18.1.2010, 17:49
#29 ich

mit gemüsebrühe schmeckt reis noch viel besser ^^ probiert es aus

30.1.2010, 16:41
#30

ist nicht sooooooo eine hilfe, mann solte es genauer beschreiben

4.4.2010, 18:42
#31

geile sache

21.4.2010, 08:36
#32

TOP!! mein reis klappt so immer sehr gut !

25.5.2010, 17:38
#33 Kiwi

Das ist gut!

6.6.2010, 14:20
#34 El_Duderino

@Behle #9

1. Einen Kommentar hier mit "Igitt" anzufangen finde ich schon mal ziemlich respektlos. Geschmäcker mögen verschieden sein, aber das ist kein Grund die Methoden anderer abschätzig zu bewerten.
2. Klingt deine Methode so, als bräuchte man ein Diplom dafür ;). Wenn ich Reis kochen will, will ich damit auch wenig Aufwand haben.

17.6.2010, 18:25
#35 werschaf

Ich hab in Asien gelernt:
1 Teil Reis, 2 Teile Wasser in den Topf, auf den Herd und ab da bis zum Essen: Finger weg! Einmal aufkochen. Deckel drauf. Auf der heißen Herdplatte stehen lassen, nicht rühren, Deckel zulassen. Ich esse nur Basmati, der braucht dann so ca 10 Minuten. Der Reis klebt dann schön und man kann ihn wunderbar mit Stäbchen essen.

27.7.2010, 12:47
#36 TanteBeate

Ich wusste nicht dass es auch bei Reis Imitate gibt. Geformte Teile aus Reismehl. Ich finds grausig. Man muss immer besser aufpassen was man einkauft. Traurig find ich das.

27.7.2010, 16:03
#37 gitti2810

nun hätte ich doch beinahe meinen tipp wie bei deiner :2.Methode: abgegeben, nur gut das ich es fast genau so die Überschrift nehmen wollte.

also ich nehme einfach nur Butterschmalz, schmeckt dann schön nach Butter und brennt nicht an.

1.11.2011, 16:58
#38 Die_Nachtelfe

Zugegeben, Reismehl als Abfallprodukt zu bezeichnen, ist doch ziemlich banausenhaft, da gerade in Asien (wo eben sehr viel Reis verzehrt wird) auch das Mehl viel Verwendung findet.
Ansonsten ist das hier aber eine gute Einfuehrung fuer alle, die nicht im Besitz eines Reiskochers sind.
Wer allerdings Reis als Beilage fuer asiatische Gerichte braucht, sollte eher auf das Salz verzichten. Und je nach exakter Richtung (z.B. japanisch) sogar eher den Rundkornreis (oder normalen Milchreis) aus dem tuerkischen Laden nehmen, denn dieser ist dem japanischen Reis noch eher aehnlich als Basmatireis.
Und nicht falsch verstehen, Leute, ich will nichts mies machen, sondern nur ein paar zusaetzliche Hinweise geben. Und immer daran denke: Gerade bei "der Asiatischen Kueche" gibt es oft kein Patentrezept, wie viele hier denken, was auch an der extremen Vielfalt dort liegen mag.

1.11.2011, 19:45 +1
#39 Oma_Duck

Ach ja, dieser "Glaubenskrieg" erinnert mich an die Debatten, die hier zum "richtigen" Kochen von Nudeln oder Eiern ausgefochten wurden.
Als bekennende Pragmatikerin bevorzuge ich Parboiled-Reis, und zwar den preiswerten von TIPP oder andere no-names. In reichlich Salzwasser gekocht neigt er nicht zum Anbrennen. Dieses halbrunde Blechding namens Abgießhilfe erleichtert die Prozedur.
Der Reis wird schön "trocken" und ist qasi das Gegenteil von Klebreis, dessen Vorzüge ich überhaupt nicht nachvollziehen kann - ich esse nicht mit Stäbchen.
Vollkornreis oder "Duftreis" kommt für mich gar nicht in Frage, weil ich der Meinung bin, dass Reis möglichst geschmacksneutral sein sollte. Vitamine bekommt man in Mitteleuropa genug durch andere Lebensmittel.
Ich koche immer ein ganzes Pfund auf einmal und friere portionsweise ein, in Beuteln, flachgedrückt. Von diesen platzsparend stapelbaren Platten lässt sich bei kleinerem Bedarf problemlos ein Stück abbrechen. Zwei Minuten bei 700 Watt in der MW auftauen und fertig ist die Laube.

2.11.2011, 11:34 +2
#40 hawaiiily85

Hallo!
Lieben Dank für diesen super Tipp.
Ich habe den Reis nach der zweiten Methode zubereitet.
In das Fett habe ich eine halbe klein gewürfelte Paprika gegeben und kurz gebraten.
Dann habe ich den Basmati-Reis dazu gegeben und mit einer Prise Safran und Salz gewürzt.
Anschließend habe ich ihn wie oben angegeben zubereitet.
Was soll ich sagen...
Der Basmati-Reis hat die perfekte Konsistenz, duftet ganz wunderbar und leuchtet in schönstem Gelb :)
Und das ist das erste Mal, das weder etwas angebrannt noch Wasser übrig geblieben ist....Wahnsinn! Danke :)

10.5.2012, 13:55

Frag-Mutti.de übernimmt weder Haftung noch Garantie für die Richtigkeit dieses Tipps.