Rezept: Sauerfleisch

Gesamtzubereitungszeit: 1 Std. 45 Min.

Zutaten

  • 1,5 kg Schweinenacken
  • 1/2 L Wasser
  • 1/2 L Essig
  • 2 g Zwiebeln
  • 6 Lobeerblätter
  • 12 Pfefferkörner
  • 2 EL Salz
  • 2 EL Zucker
  • -Aspik-
  • 1/2 L Flüssigkeit
  • 1 P. Gelatine

Zubereitung

  1. Aus Wasser, Essig, kleingeschnittener Zwiebel und den Gewürzen einen Sud kochen.
  2. Das in Stücke geschnittene Fleisch (ohne Knochen) in den kochenden Sud geben und ca. 1,5 Stunden bei schwacher Hitze köcheln lassen. Dann das Fleisch und die Zwiebeln in eine große Schüssel geben.
  3. Die Gelatine nach Packungsangabe vorquellen lassen und in 1/2 Liter der Flüssigkeit auflösen und über das Fleisch geben.
  4. Eine Nacht im Kühlschrank fest werden lassen. Dazu passen Bratkartoffeln.
Von Marion
 
Eingestellt am 27.8.2006, 15:31 Uhr
3,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von 84 Stimmen

Kommentar schreiben

Anzeigen
Kommentare (15):
#1 wollmaus
28.8.06, 17:52 Uhr

Das ist Schweinesülze.
Bei Sauerfleisch muß das Fleisch mindestens 24 Stunden im Sud liegen.
Aber als Sülzerezept nicht schlecht.


#2 Schnecki
28.8.06, 19:37 Uhr

Das ist keine Sülze, das ist ein uraltes Rezept für Sauerfleisch, was ich von meiner Oma aus Holstein kenne.Wenn man zur Gelatinebereitung etwas Sud dazu nimmt,liegt das Fleisch automatisch noch "Im Sauren".Super Rezept


#3 Sandra D.
28.8.06, 20:52 Uhr

Genau so mache ich meine bayrische Tellersulz. Ich gebe allerdings noch Schwarten und Schweinefüße hinzu. Das alles langsam köcheln, abseihen und über Nacht kühlen. Dann das Fett das sich oben bildet abheben. Nochmals erwärmen und über das in Scheiben geschnittene Fleisch geben. Mit Zwiebelringen, Karottenscheiben und gekochten Ei dekorieren. Dazu Bauernbrot. Durch die Füße und Schwarten braucht man keine Gelatine und durch das Abschöpfen ist sie so gut wie fettfrei.


#4 Martina
25.3.08, 16:27 Uhr

Schnel und einfach


#5 Netti
3.1.09, 21:19 Uhr

Super Rezept, genauso machen meine Eltern das auch , und es schmeckt SUPER


#6 Katja
5.1.09, 12:56 Uhr

ich liebe Sülze mit Bratkartoffeln (und ein Gürkchen aussem Glas dazu), mache mir allerdings nicht die Mühe, die Sülze selber zu machen *RESPEKT*


#7 Grillpa
21.5.09, 13:22 Uhr

Das Fleisch wird so sehr trocken, wenn man es gleich raus nimmt. Im Sud auskühlen lassen, dann bleibt es saftiger. Essig mit Kräuteressig mischen, das schmeckt besser.


#8 Dieter M. Hobbykoch
18.6.09, 17:17 Uhr

Hallo zusammen,
ich dachte das Sauerfleisch würde geschmacklich an das Sauerfleisch meiner Mutter herankommen, es ist aber viel zu sauer.
am Rande der Nordheide bevorzugt man die süss-saure Variante und ich bekomme diesen Geschmack einfach nicht hin.
Wer hat einen Tip für mich??


#9 Volmedieter
26.7.09, 17:34 Uhr

Habe das Rezept versucht, einfach schnell und gut!


#10 Puch-Juergen
11.12.09, 16:00 Uhr

@Dieter M. Hobbykoch: Moin, für alle Gerichte, die ich herstelle, in der Variante süßsauer, verwende ich nur SUROL Essig der Fa. Kühne, dort sind eine Menge Kräuter bereits enthalten.
Zum Süßen eignet sich, nach meiner Erfahrung, immer noch flüssiger Süßstoff am besten.
Dieser ist immer gut zu dosieren ist und auch für Diabetiker geeignt.


#11 angelikamonika
30.12.09, 12:54 Uhr

leider viel zu sauer.
wenn man das fleisch in die kalte Flüssigkeit gibt, dringt es viel besser ein.


#12 angelikamonika
30.12.09, 12:55 Uhr

@Sandra D.: wie schneidest du schweinefüsse. sulze ist ganz was anderes


#13 Sandra D.
30.12.09, 20:37 Uhr

Hallo # 12. Bayrische Sulz ist nix anderes, wird ganz genauso gekocht. Die Füsse werden natürlich nicht geschnitten, sondern werden nach dem Kochen entfernt, sie dienen ja nur zur Gelierung. Ich glaube du hast mich nicht richtig verstanden.


#14 Monika
11.6.10, 17:57 Uhr

@Dieter M. Hobbykoch: Versucht mal Sauerfleisch mit 2/3 l Wasser und 1/3l
Weinessig ,2 Teelöffel Zucker und alle anderen Gewürze.Schmeckt wie bei Muttern.
Guten Appetid.


#15 lupus1902
9.6.11, 08:59 Uhr

so.und nun meine Variante: schön durchwachsenen Schweinenacken für ein bis zwei Tage in einer wässrigen Lösung aus Pökelsalz,Pfefferkönern,Piment,Lorbeerblatt,Wacholderbeeren und evtl. Knobi (alle Gewürze nach Gusto) einlegen und im Kühlschrank durchziehen lassen.Das Fleisch bekommt dann eine appetitliche zart rosa Färbung. Dann das fleisch in einem Wurzelsud weich kochen (also Wasser mit Möhre,Lauch, Sellerie... ). Ich machs im Schnellkochtopf so ca. 35Minuten und geschlossenen Topf dann abkühlen lassen. Wenn das Fleisch abgekühlt ist,in Portionsstücke zerteilen und den Kochsud wieder aufkochen.( vorher Kochsud abmessen ca,1/2 Liter-ist wichtig für die Gelantinemenge)wenns Kocht soviel Essig (-essenz) dran,bis mann sagt,Pfui Teufel:jetzt ists mir zu sauer:das fleisch schluckt viel Säure!!
Dann nach Angabe auf der Gelantinepackung selbige auflösen und in die Kochflüssigkeit einrühren.Die Fleischstücke in eine Tupperdose und mit der Flüssigkeit übergiessen. Muss alles ganz von der Flüssigkeit bedeckt sein und dann ab inn Kühlschrank. Min. 1 Tag schön durchziehen lassen und dann mit Bratkartoffeln und vllt. mit einem Salat servieren. Hält sich im Kühlschrank locker 14 Tage. Bon Appetit!



Frag-Mutti.de übernimmt weder Haftung noch Garantie für die Richtigkeit dieses Tipps.
Dieser Tipp hat noch kein Bild: Fotografiere diesen Tipp, lade das Bild hier hoch und du hast jeden Monat die Chance einen von zwei 10€-Amazon-Gutscheinen zu gewinnen! Mehr...