Rezept: Schoko-Gulasch (kreativ und super-lecker)

Man braucht:

  • 2 Töpfe (einer mit Deckel)
  • 400 g Rindergulasch
  • 2 Zwiebeln (oder eine richtig Große)
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • 1 Tube Tomatenmark (zur Not geht auch eine halbe)
  • kräftigen Rotwein (du wirst nicht eine ganze Flasche brauchen)
  • 50 g dunkle Kuvertüre, gerieben
  • 4 Kartoffelklöße

Ihr werdet jetzt vielleicht denken "Fleisch mit Schokolade, das kann gar nicht gut schmecken, das geht nicht!". Dachte ich auch, bis ich es ausprobiert habe. Grade diese, scheinbar unvereinbaren, Gegensätze machen dieses Gericht zu einer echten Gaumen-Party! Und vor dem umfangreichen Rezept bitte nicht zurück schrecken. Eigentlich ist es ganz leicht, ich habs halt nur sehr ausführlich beschrieben, damit es auch beim ersten mal gelingt:

Zubereitung

  1. Zuerst solltet ihr das Fleisch trocken tupfen, die Zwiebeln fein hacken und Öl in einem Topf stark erhitzen. Wärme schon mal eine andere Herdplatte auf mittlere Temperatur vor (sollte so heiß werden, dass etwas, was bereits kocht, weiter sachte vor sich hin köchelt).
  2. Nun gibts du das Fleisch in den Topf, brätst es 5 Minuten an und gibts dann für 2 weitere Minuten die gehackten Zwiebeln hinzu.
  3. Nachdem du das Ganze mit einem guten Schluck Rotwein abgelöscht hast kannst du etwa eine halbe Tube Tomatenmark unterrühren.
  4. Wenn der Inhalt des Topfes angefangen hat zu kochen, decke ihn mit dem Deckel zu und stelle ihn auf die anderen, bereits warme, Herdplatte.
  5. Das Ganze muss nun etwa 1,5 Stunden vor sich hin köcheln. Du solltest du darauf achten, dass nicht zu viel Flüssigkeit verloren geht, denn sonst brennts an. Also, lieber öfter schauen und mit Rotwein aufgießen. Falls du einen sehr dicht schließenden Deckel hast musst du warscheinlich wenig tun, ansonsten ist Vorsicht geboten. Falls doch etwas anbrennt lässt es sich meist durch einen Schuss Rotwein und beherztes schaben mit dem Kochlöffel am Topfboden retten.
  6. Während das ganze köchelt solltest du schonmal die Schokolade reiben (mach das besser nicht in der Nähe des Herdes, da ansonsten die Schokolade schmilzen könnte) und dich bei Zeiten um die Kartoffelklöße kümmern. Passe es zeitlich so ab, dass der Gulasch und die Klöße gleichzeitig fertig werden. Klöße aus der Packung gehen für mich ok, Selbstgemachte sind natürlich besser, aber auch ungleich aufwendiger.
  7. Nachdem der Gulasch 1,5 Stunden geschmort hat, musst du an der Konsistenz des Gulaschs arbeiten. Wenn er zu zäh ist, füge noch etwas Wein hinzu und lässe ihn, soweit wie gewünscht, einkochen. Füge nun die geriebende Schokolade hinzu; sie wird sofort schmilzen. Jetzt schmecke den Gulasch mit Salz und Pfeffer ab.
  8. Achtung: Wenn du den Punkt triffst, bei dem Pfeffer und Schokolade gleich zur Geltung kommen, dann hast du es geschafft! Grade das ist der Clou bei diesem Gericht...
  9. Um es noch ein wenig fruchtiger zu gestalten könntest du auch noch etwas Tomatenmark hinzugeben, muss aber nicht.

By the way... anstatt Kartoffelklöße könntest du natürlich auch etwas anderes nehmen, wie z.B. Reis oder Kartoffelpüree. Meines Erachtens passen aber grade Kartoffelklöße besonders gut, da sie auch zu süßen Speisen kompatibel sind.

Kleine Warnung: Das Gericht ist zwar super lecker, aber ungemein mächtig. Falls ihr also geplant habt, dieses Hüftenglück mit einem anschließenden Halbmarathon los zu werden, dann verschiebt den besser auf den nächsten Tag ;-)

Enjoy

Von Itchy
 
Eingestellt am 13.4.2005, 23:36 Uhr
4,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von 30 Stimmen

Kommentar schreiben

Kommentare (10):
#1 Holger
14.4.05, 21:19 Uhr

Toller Tip,
macht Appetit!
Und schön die genaue Anleitung!
Danke! :o)


#2 Nelson Muntz
15.4.05, 07:07 Uhr

Ein wirklich geniales Rezept, dass ich, allerdings mit Hammelfleisch statt Rindfleisch, aus einem Piratenkochbuch kenne und aus dem karibischen Raum kommt. Hier wird noch Piment verwendet und Reis dazu gereicht.
Ich schätze solche exotischen Geschmackskombinationen (Schoki+Fleisch o.ä.) sehr.
Sehr gute Anleitung!


#3 Harry Haifisch
4.5.05, 21:17 Uhr

Hallo Nelson,was für ein Piratenkochbuch?Hallo Itchy,Rezept klingt interessant,werde es testen


#4 Torsten
9.6.05, 15:24 Uhr

Piratenkochbuch?? Mehr darüber!!


#5 Alexandra
11.9.05, 10:25 Uhr

Es ist megalecker!!!

Danke!!!


#7 Die Döner Polizei
15.10.05, 14:59 Uhr

Det hat voll toll geschmeckt. Kann man nur empfehlen. Ganz toll schmeckts wenn man danach noch nen Döner isst um den üblen Nachgeschmack wegzubekommen!!!!


#8
15.11.06, 10:51 Uhr

naja geht so macht weiter so heheh


#9
16.8.08, 14:54 Uhr

Werde es bald mal nachkochen, klingt sehr gut! Danke für diese tolle Anleitung!


#10 mibume
25.12.09, 18:56 Uhr

2. Test.Einfach geil und lecker, Es wird ganz sicher nicht das letzte mal sein.
Ist was ganz besonderes.
Bester Tip, den ich je hatte.



Frag-Mutti.de übernimmt weder Haftung noch Garantie für die Richtigkeit dieses Tipps.