Silvester - Vorfreude aufs neue Jahr

Silvesterbräuche und allerlei Glaube und Aberglaube:
Das Abendessen zu Silvester sollte man mit der Familie oder mit Freunden einnehmen, denn das Essen "im Kreise" seiner Nächsten symbolisiert den Schutz vor Dämonen, die diesen Kreis nicht zerstören können.
Der ganze Tag dreht sich darum, die bösen Geister (schlechte Angewohnheiten, Laster oder einfach nur das Pech das man in diesem Jahr hatte) zu vertreiben. Aber es geht auch um die Vorfreude auf das nächste Jahr
Warum nicht ein wenig Glück verschenken oder mit dem Glück spielen
Glücksklee verschenken:
Glücksklee (Oxalis tetraphylla )gehört zu den Sauerkleearten und ist eine Zwiebelpflanze.Die Zwiebeln kann man kaufen, auch im Netz . Die knollige Glückskleezwiebel ist sogar essbar. Warum nicht mal die Glücksklee- Zwiebeln zum*Selbst säen des Glücks* verschenken. In einen hübschen Stoffbeutel oder als selbstgepacktes *Geschenk in der Dose*.
Eine nette Geste ist es auch, jedem Gast oder Freund/Bekannten ein kleines Glücksschweinchen aus Marzipan oder ein selbst hergestelltes mit einem Pfennig/Cent zu schenken, denn es kommt darauf an, sein Glück mit der jeweils kleinsten Münze zu versuchen.
Marienkäfer, kleine Schornsteinfeger oder Hufeisen sind auch Glücksbringer, die dem, den man beschenkt das Glück ins nächte Jahr bringen soll
Glückspiele oder in die Zukunft sehen
Für alle die zu Silvester mit am Tisch sitzen kaufe ich ein Rubbellos und stecke sie in die hübsch gefaltete Serviette. Dann wird darum gespielt, wer als erstes und als nächstes rubbeln darf.
Oder man kauft nur eine Handvoll Rubbellose und spielt um die Lose die da sind. So wird das letzte Glück des alten Jahres eingefangen, das geht natürlich auch mit anderen Spielen.
Warum nicht wie in Griechenland ein Brot selbst backen und eine Münze/n mit in den Teig geben. Demjenigen, der die Scheibe Brot mit der Münze bekommt bleibt das Glück im nächsten Jahr immer an der Seite.
Blei gießen um in die Zukunft zu blicken, ist immer noch die beliebteste Silvestergeselligkeit. Die im Löffel geschmolzene Bleimasse, wird rasch ins kalte Wasser gekippt und danach die Form gedeutet, die uns dann sagt, was das neue Jahr für uns bereit hält;-) Gut zu wissen: früher hat man dieses Orakel mit Wachs durchgeführt, was heute natürlich auch noch möglich ist.
Für die kleinen gibt es das Gummibärchen-Orakel. Alles was man braucht, ist eine Tüte Gummibärchen: Jedes Familienmitglied darf mit geschlossenen Augen fünf Bärchen ziehen. Entscheidend ist nicht die Reihenfolge, sondern die Farbkombination. Rot steht für Energie und Liebe, Gelb für Ehrgeiz und Reichtum, Grün für Vertrauen und Weisheit, Weiß für Illusion und Heilkraft, Orange für Heiterkeit und Kreativität.

Glückshippen: Einige Hippen backen und kleine Zettelchen mit Sprüchen (wie bei den Glückskeksen) hineingeben, bevor sie schnell zu Taschen gefalltet werden, diese dann als kleines Highlight anbieten oder jedem Teilnehmer des Silversteressens eine Hippe auf den Teller legen.
Zu Silvester dürfen auch die Krapfen oder die Berliner nicht fehlen, denn die sollen die Geister friedlich stimmen. Was die Geister wohl von Berlinern mit Senf halten, dem auch heute noch beliebten Silvesterstreich, den auch der Bäcker gerne mal macht.
Irgendwo zwischendurch gibt es dann Dinner for One (für den, der es sehen möchte), das in England beinahe unbekannt ist, bei uns aber seit den 70ern zu Silvester dazu gehört.
Zum Jahreswechsel wird klirrend angestoßen, um das Glück an seine Pflicht zu erinnern. Das Klirren sollte deutlich zu hören sein (aber nicht das Klirren von zerspringenden Gläser)
Dann werden mit viel Lärm die bösen Geister des letzten Jahres vertrieben. Dazu muss man schon ordentlich Lärm machen, wenn nicht mit Knallern, dann halt mit den Kochtöpfen klappern
Die anschließende Mitternachtssuppe soll Reichtum und Segen ins Haus bringen.
Und wer nun genau wissen möchte, was das neue Jahr so bringt, der legt sich in dieser Nacht eine halbe Zwiebel unter das Kopfkissen, die verrät der schlafenden Person dann im Traum, was das nächste Jahr bereithält.
Zum Neujahrestag gibt es einen Karpfen und eine Schuppe des verspeisten Karpfens im Geldbeutel getragen, wird das ganze Jahr für reichen Geldsegen sorgen.
Man sagt auch, dass eine Dame, der es gelingt, den Schwanz des Karpfen in zwei genau gleiche Teile zu spalten wieder zur Jungfrau wird. Ob das wohl schon mal gelungen ist?
Wer sich mit dem Karpfen nicht anfreunden kann der beglückt seine Lieben mit einer Linsensuppe, die Teller müssen leergegessen werden (also nicht so viel auffüllen). So sorgt man zumindest für das ausreichende Kleingeld im nächsten Jahr.
Dem Aberglauben nach sollte es an Silvester und Neujahr kein Geflügel geben, denn dann fliegt einem das Glück davon. Die Rheinländer trotzen dennoch diesem Brauch mit ihrer Neujahresgans.
Nachmittags gibt es Neujährchen, kleine Waffeltüten aus Eiserkuchenteig, die als Glücksbringer gelten, oder anderes Glücksgebäck
Na dann Prosit (Latein: es möge gelingen) Neujahr
Einen Guten Rutsch (Rosch: hebräisch= Anfang)

Von Angelina
 
Eingestellt am 19.12.2010, 00:44 Uhr
4,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von 21 Stimmen

Kommentar schreiben

Kommentare (22):
#1 bongtschik
21.12.10, 17:00 Uhr

Jedem das Seine, aber ich halte das ganze für dunkelsten Aberglauben. Ich mache jedenfalls nichts davon.

-7
#2 alsterperle
21.12.10, 18:23 Uhr

Und ich freu mich auf eine suuuper Party...Ohne Dämonen, aber mit Freunden tanzen bis zum Umfallen:)

+4
#3 SilkeTBB
21.12.10, 18:46 Uhr

Bei uns gibt es riesige Neujahrs-Brezeln. Die schenken die Paten ihren Patenkindern am Neujahrstag.

Für Silvester haben wir keine speziellen Rituale. Da müsste man erst mal alle Mitfeiernde davon überzeugen, mitzumachen :-)

+1
#4 Angelina
23.12.10, 07:54 Uhr

Hallo, ganz oben steht: Silvesterbräuche und allerlei Glaube und Aberglaube:
Die Rubbellose kaufe ich schon, und dieses Jahr auch Glücksklee in Zwiebelform.
Wenn meine Tochter vorbei kommt,(die muss dieses Jahr arbeiten) dann wird auch Blei gegossen;-)

+2
amarantis
#5 amarantis
29.12.11, 07:56 Uhr

@bongtschik: Sie hat doch nur alles aufgelistet, was es an Bräuchen in der Welt gibt. Da muss man nicht gleich säuerlich gucken. Und niemand zwingt Dich, das nachzumachen.
Ich fand es ganz interessant. Bleigießen kenne ich seit meiner Kindheit.

+9
ubuser
#6 ubuser
29.12.11, 10:15 Uhr

Die Liste ist ganz interessant. Wir machen eigentlich nur Bleigießen und deuten dann unsere gegossenen Figuren.

+3
#7 Dora
29.12.11, 10:45 Uhr

Angelina hat sich hier ganz viel Mühe gemacht, die Silvesterbräuche aufzulisten und auch noch zu erklären. Finde ich ganz große Klasse und von mir alle Daumen hoch!!!

Aber natürlich gibt es wieder die, die alles zerreden müssen.
Es ist doch niemand gezwungen, da mit zu machen, aber ganz interessant, das alles mal zu lesen - finde ich.

Ich wünsche allen einen schönen Jahreswechsel.

+9
#8 moira
29.12.11, 11:11 Uhr

Die Liste ist sehr interessant. Das zusammen zu tragen ist wirklich super.

Wir verbringen Silvester auch immer zusammen in der Familie, racletten am ABend, nachdem wir mittags was 'Altmodisches', nämlich Kraut und Striezel (dünne, in Sahne gebackene Kartoffelteigrollen) mit Bratwürstel gegessen haben, das ist traditonell bei uns.
Traditionell verbringen wir den späten Nachmittag mit Zubereiten der Silvesterzöpfla, das sind Hefeteigzöpfe, ca. 15 - 20 cm lang. Die werden dann abends zum Tee oder Punsch gegessen. Ist vielleicht der gebackene Nachfahr von Silvester-Haaropfern?
Ansonsten wird ein paar Runden Karten gespielt (meist Rommee, früher genannt 'gejokert'). Später auch draußen geschossen, damit man auch den Nachbarn gleich ein gutes neues Jahr anwünschen kann.
Euch ein gutes neues Jahr!

+3
#9 sharona
29.12.11, 14:17 Uhr

Ich finde diese Bräuche auch sehr interessant, außer Bleigießen, in froher Runde gut essen und um Mitternacht knallen, kannte ich nichts davon. Es ist doch schön, über den eigenen Tellerrand zu gucken. Man muß nicht dran glauben und niemand ist gezwungen, so etwas nachzumachen. Linsensuppe ist übrigens eine tolle Ausrede, um nicht den ganzen Tag in der Küche stehen zu müssen. :-)

+2
#10 erselbst
29.12.11, 14:29 Uhr

da hat sich jemand aber sehr viel mühe gemacht --und das war auch mit viel arbeit verbunden. dafür meinen allerbesten dank!!--und respekt !

+8
IsiLangmut
#11 IsiLangmut
29.12.11, 15:14 Uhr

@Angelina: ich finde auch, daß man sich bei Dir für's Zusammenstellen dieser Liste bedanken sollte.- Umsetzen werde ich zwar so gut wie Nichts davon, aber man sollte sich selbst nicht als Massstab aller Dinge betrachten.

Glücksklee verschenke ich übrigens auch an Menschen, ie mir 'was bedeuten.- Und, sobald ich die Knöllchen im Handel sehe, verschenke ich sie ebenfalls; Glück kann man das ganze Jahr gebrauchen.

Dir einen guten Rutsch in's Neue Jahr.- Den Daumen habe ich schon zuvor nach oben gereckt.

Liebe Grüße...IsiLangmut

+1
#12 ollyhc
29.12.11, 15:23 Uhr

Prima Auflistung toll sich dabei Mühe gegeben, wir gießen auch Blei und um Mitternacht, wird geknallt was das Zeug hergibt vorher wird schön Fleischfondue gegessen, das kann man prima vorbereiten und sehr kommunikativ und es kann sich jeder selbst aussuchen wie und was er essen möchte. Was an dem Spaß finstester Aberglauben sein soll na Meckerer gibt`s immer.Fehlt nur noch derjenige der gegen die Knallerei meckert.
Allen einen guten Rutsch

+1
#13 runzel
29.12.11, 15:42 Uhr

@bongtschik: Tja, aber gelesen hast Du´s doch!!!


#14 Zartbitter
29.12.11, 18:34 Uhr

Prima gemacht, Angelina.


amarantis
#15 amarantis
29.12.11, 20:50 Uhr

@ollyhc: Kannst du haben, jemand der gegen Knallerei mecker. Zufällig mal ich. Was ich dagegen habe, ist, dass da ungeheuer viel Geld in die Luft geballert wird, während woanders die Leute hungern, auch hier in Deutschland. Vielleicht versteht Ihr mein Argument trotzdem.

+2
moirita
#16 moirita
29.12.11, 21:25 Uhr

@moira: Hört sich alles sehr lecker an, liebe moira. Werd mir einiges merken und evtl. ausprobieren.
Dir und Deinen Lieben einen guten Rutsch und ein gesundes neues Jahr. Allen anderen Usern natürlich auch.... ;-)
Liebe Moira! Bitte klärst Du mich mal auf, wie Du zu Deinem Nickname gekommen bist? Oder hast Du einfach den wunderschönen Namen zur Geburt bekommen?
Dein Kommentar erschien mit Uhrzeit 11.11h . Diese Uhrzeit verfolgt mich schon seit Anfang des Jahres auf digitalen und analogen Uhren. Wird mir langsam unheimlich.....

Schreib doch bitte eine PN, wenn Zeit und Lust!
danke und lg, moirita


#17 andalucia
30.12.11, 01:29 Uhr

Hallo Angelina, das hast du ganz toll gemacht! Vielen Dank für die Mühe und dir für das neue Jahr alles Gute!

+1
#18 moira
30.12.11, 20:15 Uhr

@moirita: Hallo moirita, das klingt ja so ähnlich wie moira. Von Geburt hab ich den (von mir favorisierten) Zweitnamen Maria bekommen, deshalb hab ich mich bei der Suche nach einem nickname gälisch so mit Hauptnamen versehen. Im Übrigen hab ich mich viel mit Matriarchat, den 3 Frauen, also auch den Moiren, beschäftigt. So kam ich auf den schönen Namen Moira.
Dein Name Moirita ist wohl eine Koseform von Moira, wie kamst Du denn drauf?
LG und einen guten Rutsch sendet Dir Moira

+1
moirita
#19 moirita
31.12.11, 14:04 Uhr

@ moira: Meine blonde spanische Vierbeinerin kam vor 9 Jahren mit diesem Namen zu uns. Wenn sie besonders lieb ist (recht selten übrigens -sie ist ein ausgekochtes Schlitzohr) nenne ich sie moirita. Daher mein nickname bei FM.
Von den Moiren höre ich zum ersten Mal..... Interessant. Muss mich mal schlaumachen!
Dir und allen anderen Muttis: Alles Gute für 2012!!!!Bleibt gesund und FM-treu ;-)))
lg, moirita

+1
#20 KleineElfe82
1.1.12, 23:26 Uhr

Ich hab auch nicht schlecht gestaunt, was Du da für einWissen zusammengetragen hast. Danke, Angelina!


#21 pennianne
2.1.12, 11:05 Uhr

Danke Angelina. Nachdem wir deine Zusammenstellung gelesen hatten, da kam das vielfache "das kenn ich auch" oder "früher bei uns zuhause".
Fast jeder von uns kannte etwas. Männlein weniger, aber die Frauensleute, hach, das gab viel Gelächter. Karpfenschuppen, ich glaube, die sind alle in den Geldbörsen verschwunden.
Dass man das Glück herbeizaubern kann, nöö, das glauben wir nicht, aber diese alten Bräuche nicht in Vergessenheit geraten lassen, da sind wir immer dabei. Wir hatten neun jugengliche Gäste zum Jahreswechsel, die haben mit uns diskutiert und fanden ganz toll, davon einmal zu hören.
Danke Angelina. Dir und Deinen Lieben alles Gute wünschen die penniannes. Auch wir haben die Gläser hell klingen lassen (mit und ohne Alkohol),


Monastierchen
#22 Monastierchen
2.1.14, 21:37 Uhr

Wir essen zu Neujahr immer Grünkohl, das soll Glück und Geld fürs neue Jahr bringen. Bei uns hat es gut funktioniert. Vielen Dank für das Auflisten der vielen Silvesterbräuche - ich habs gern gelesen. Das Monastierchen



Frag-Mutti.de übernimmt weder Haftung noch Garantie für die Richtigkeit dieses Tipps.

Dieser Tipp hat noch kein Bild: Lade ein passendes Bild hier hoch und gewinne einen 10€-Amazon-Gutschein!
Wir suchen zusammen mit Henkel Lifetimes 111 Produkttester für über
600 Produkte!
Bist du bereit?