Rezept: Spanisches Reiterfleisch

Habe hier ein getestetes Rezept. Habe das zu meinem Geburtstag zum Abendbrot gemacht. Die haben nicht nur gegessen, sondern gefre....*g*.

Das ist einfach, nicht viel Arbeit dran, und ist alle Male besser als Schnitten etc. Versauen ist fast unmöglich, und billig ist es auch.

Hier das Rezept:

1 kg Hackepeter oder Hackfleisch
750 g Zwiebeln
1 gr. Büchse Mischgemüse
1 Glas Letcho
1 Fl. Ketchup

Hackfleisch in Margarine anbraten, Zwiebeln kleingeschnitten zufügen und glasig werden lassen. Dann Mischgemüse, Letcho und Ketchup zugeben und durchkochen lassen ein paar Minuten. (Sollten die Möhren größer sein, vorher klein schneiden). Evtl. mit Salz und Pfeffer abschmecken. Bei Hackepeter meist kein würzen erforderlich, bei ungewürztem Hackfleisch nachwürzen.

Von Bernd
 
Eingestellt am 7.4.2005, 06:05 Uhr
3,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von 11 Stimmen

Kommentar schreiben

Anzeigen
Kommentare (8):
#1 Der Dünni
7.4.05, 10:18 Uhr

Die Geschichte dazu: Früher ledten die Reiter das Fleisch unter den Sattel ihres Prerdes um es zart zu machen


#2 Tim
7.4.05, 10:35 Uhr

Was ist Letcho?

+1
#3 Hääää?
7.4.05, 10:54 Uhr

LETCHO?????

+1
#4
7.4.05, 11:25 Uhr

letcho ist ein ungarischer paprikatopf... schmeckt meiner meinung nach nicht aus dem glas. habe es schon oft gegessen, aber das rezept weiß ich bis heute nicht...*heul*


#5 VIVAESPAÑA
17.4.05, 16:29 Uhr

Aus welchem Teil von Spanien kommt denn dieses Rezept??? Ich wohne schon seit 11 Jahren hier, aber dieses Rezept kenne ich nicht. Eigentlich wird in Spanien auch nur mit Olivenöl gekocht. Viele Grüsse von Susanne.


#6
19.4.05, 09:43 Uhr

@ Viva, Rezepte tragen manchmal Namen die nicht aus dem jeweiligen Land kommen. Die wurden einfach so genannt.


#7 kosic
12.6.05, 23:19 Uhr

Scheint mir auch nicht aus Spanien zu kommen,ist auf dem Balkan weit verbreitet.
Dann mit viel Paprika und Knobluch statt Mischgemüse ohne Ketchup aber scharf gewürzt


Teddy
#8 Teddy
31.1.14, 10:09 Uhr

Was ist Letcho?

Wikipedia:

Letscho

Letscho (ungarisch Lecsó, tschechisch und slowakisch Lečo, polnisch Leczo) ist ein Schmorgericht der ungarischen Küche das grundsätzlich aus Speck, gelber Spitzpaprika, Tomaten und Zwiebeln besteht.

Grüne Paprika wäre zu bitter und rote Paprika zu süß und wird deshalb für ein Letscho in der Regel nicht in der ungarischen Küche verwendet.

Letscho ist in Ungarn eine Hauptmahlzeit, keine Beilage, deshalb wird es manchmal mit Eiergraupen (Tarhonya) zubereitet. Es können auch Lecsókolbász (eine ungarische Wurstsorte), Speck, Wein und Reis hinzugefügt werden.

Das Gericht ist in Ostdeutschland sehr beliebt als Beilage zu Grillgerichten, Bratwurst und anderen Fleischgerichten. Dort bieten Supermärkte und Lebensmittelläden verschiedene Sorten Letscho im Glas an, jedoch weichen die in Konserven erhältlichen Letschos stark vom Original ab. In anderen Teilen Deutschlands ist es nicht sehr verbreitet. Letscho ist auch ein wichtiger Bestandteil der österreichischen Küche.

Ein ähnliches Gericht, welches ebenfalls auf Paprika basiert, ist das italienische Peperonata, welches jedoch keinen Speck enthält, milder gewürzt und kürzer gegart ist.



Frag-Mutti.de übernimmt weder Haftung noch Garantie für die Richtigkeit dieses Tipps.
Dieser Tipp hat noch kein Bild: Fotografiere diesen Tipp, lade das Bild hier hoch und du hast jeden Monat die Chance einen von zwei 10€-Amazon-Gutscheinen zu gewinnen! Mehr...
Wir suchen zusammen mit Henkel Lifetimes 111 Produkttester für über
600 Produkte!
Bist du bereit?