Sparen fängt im Kopf an

Hallo Gemeinde, neulich saß ich bei Bekannten, die mir zum 100. mal erzählten wie wenig Geld sie doch hätten. Natürlich steht ein Flat im Wohnzimmer und ein neues Auto im Hof. Aber das ist jetzt ein Beispiel Fall aus meinem Bekanntenkreis.

Was mir da gleichzeitig aufgefallen ist, dass mit (fast) jeder Anschaffung der Satz: "Das gönne ich mir jetzt einfach mal" fiel.

Und da liegt der Hase im Pfeffer: Ich habe es bei mir selber auch beobachtet. Wie oft ich mir diesen "falschen Luxus" mal eben so "gegönnt" habe... Und dann ärgere ich mich kurze Zeit später darüber mir nen Super Mixer 3000 mit Nasa Raumfahrt Technik und Wasserdicht bis 3000M-Gedöns gekauft zu haben.

Und ich glaube seit ich den Satz:"Das gönne ich mir jetzt mal" aus meinem Wortschatz gestrichen habe, gehe ich viel bewusster mit Geld um und hinterfrage mich selber in wie weit was NÖTIG ist.

Von pradbitt  
 
Eingestellt am 5.12.2011, 17:27 Uhr
4,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von 54 Stimmen

Kommentar schreiben

Anzeigen
Kommentare (155):
xldeluxe
#1 xldeluxe

Genau! RESPEKT!

5.12.2011, 22:57 +5
#2 Sivana

Und der "Must have" Druck geht auch wieder weg, wenn man nicht sofort kauft, sondern noch mal 3 Tage überlegt ob man das Objekt der Begierde wirklich braucht.

6.12.2011, 01:38 +33
#3 kaigo

Genau so geht das.@Sivana 3 Tage sind genau richtig.

6.12.2011, 04:14 +3
#4 Cally

Natürlich soll man kein Geld ausgeben, das man nicht hat, und grundsätzlich finde ich den Tipp, ernsthaft darüber nachzudenken, ob man etwas kauft oder nicht, auch gut.
Aber ich war im Januar in der Situation, mich mit dem Tod auseinanderzusetzen und musste Testament und Patientenverfügung und sowas machen... Was glaubt ihr, wieviele Dinge ich bereut habe, mir vorher NICHT gegönnt zu haben!?
Diese (schreckliche) Erfahrung hat mich gelehrt, dass das Leben endlich ist und verdammt kurz und schnell vorbei sein kann -FÜR JEDEN- und dass ich es mir jetzt immer so schön wie möglich mache. Mir GÖNNE.

6.12.2011, 07:05 +36
Eifelgold
#5 Eifelgold

Viel Geld haben und wenig Geld haben ist ein gewaltiger Unterschied.
Hätte ich viel Geld, würde ich mir wesentlich mehr gönnen.

Leider muss ich mir auch oft sagen, brauch ich das wirklich oder kann ich ohne das Objekt der Begierde leben. Und ganz ehrlich. Ich lebe ohne genauso gut.
Der Tipp ist klasse.

6.12.2011, 07:26 +13
#6 Cally

...natürlich im Rahmen meiner finanziellen Möglichkeiten - ich mache jetzt nicht auf dicke Hose, um Dinge zu kaufen, die ich mir nicht leisten kann.

6.12.2011, 07:32 +7
#7 ally78

ich finde sowohl cally als auch pradbitt haben recht.auf alles mögliche zu verzichten nimmt etwas die freude am leben,aber sich immer gleich alles zu kaufen ist auch ein riesen fehler.man sollte sich hin und wieder was gönnen/sich selbst belohnen ohne in einen (verschwndungs)kaufrausch zu verfallen ;)

6.12.2011, 07:51 +16
#8 Unerwartet

Der Gedanke: "Brauch ich das wirklich" ziehe ich bei jeder größeren Investition in Betracht. Dann auch durchaus länger wie 3 Tage.
Letzte für uns große Anschaffung war ein Kaffeevollautomat, nicht in der Luxussonderausstattung. Nur ein paar Merkmale sollte er haben. Dar wir nicht den höchsten Kafeeverbrauch haben, ist so ein Gerät für uns Luxus.
2 Jahre habe ich gewartet, Preise bzw. Geräte verglichen und dann gewartet das dieses für uns erschwinglich wurde. Habe dadurch ca. 420 Euro gespart und genieße jeden Tag lecker Latte Macciato und Espresso.
Die "kleinen" Dinge des Lebens genieße ich ab und zu und "gönne" mir oder meinem Mann mal was ausser der Reihe. Ein Buch eine CD oder mal einen schönen Abend. So eine Kleinigkeit im Monat ist doch auch schön.
... unter was gönnen fällt aber auch eine Option von uns, das jeder Partner sich für den anderen an einem Tag im Monat ein schönes "Programm" ausdenkt. Das kann ein Bummel über den Weihnachtsmarkt oder ein Spaziergang im Wald oder etwas ähnliches sein. Tut mir und meinem Mann gut und kostet nicht immer Geld.

6.12.2011, 09:34 +30
#9 Icki

Ich gebe der Tippgeberin Recht!
"Kinder, das gönnen wir uns jetzt mal!" kenne ich aus meinem Elternhaus in Bezug auf Eis am Strand oder ne Bratwurst auf dem Jahrmarkt. Anschaffungen wurden hingegen lange überlegt und dann erst gekauft (oder auch doch nicht), und zwar nach Möglichkeit zu einem ANLASS. Neuer Fernseher, neues Telefon, Videorekorder, DVD-Player... das haben sich meine Eltern zu Weihnachten geschenkt, und auch jedes Jahr nur ein Gerät. Ich bemühe mich, es genauso zu machen. So hatte ich mir eine Wartezeit gesetzt, nach der ich erst den tollen Kaffeevollautomaten mit Milchschaumdüse und allem Pipapo endlich haben darf und inzwischen (zum Glück vorm Kauf) stelle ich fest: Eigentlich schmeckt mir warme Milch fast genauso gut wie Milchschaum, und die Filterkaffeemaschine ist viel praktischer, wenn man viele Leute zum Frühstück da hat.

Inzwischen kenne ich Leute, die ständig "das gönne ich mir!" sagen und dann eine Wii, einen Neuwagen, ein Netbook, ein Smartphone oder (mein Favorit in der Hinsicht) einen Tablet PC kaufen... und wie pradbitt es beschreibt trotzdem ständig blank sind. Da hab ich dann echt kein Mitleid, ehrlich gesagt beschleicht mich sogar manchmal eine ganz untugendhafte Schadenfreude, nämlich dann, wenn die Person mir vorher auf die Nerven damit gegangen ist, wieeee praktisch sowas ist, und was das alles kann, und guck mal hier und schau mal da!

Cally hat Recht, es ist wichtig, das Leben zu genießen und zu leben und man muss nicht alles für die Erben aufheben. Aber meine Erfahrung ist, dass ein bisschen Fantasie den Wert des Gegönnten enorm anhebt und günstiger ist. Ein Picknick am Baggersee oder im Park statt mal richtig schick essen zu gehen, auf dem Flohmarkt ein altes Gesellschaftsspiel kaufen und Freunde zum Spielen einladen statt gemeinsam ins Kino zu gehen. Ich vermute aber auch, dass Cally das so meint und macht.

Ich glaub grad, vielleicht ist in dieser Anlassbezogenheit auch der Trick. Ich gönne mir nämlich schon ab und zu einen Kaffee in der Stadt, eine Tafel Schokolade, oder ein Essen in einem Restaurant oder gar (!!) einen Mietwagen. Aber für kleine Anlass (heute gute Arbeit im Büro geleistet oder umgekehrt: Chef hat mich unverdient anegraunzt) gibts halt nur was kleines (Kaffee), für große Anlässe (der erste Urlaub seit 4 Jahren) gibts was großes (Mietwagen) und nicht alles ist ein Anlass! Im Moment warte ich auf eine Rückmeldung für eine Arbeit, die ich getätigt habe und an der ich ziemlich lange gesessen habe, wenn die positiv sein sollte, lad ich meinen Freund zum Essen ein!

6.12.2011, 10:02 +20
#10 Icki

Ah, hätte ich den Beitrag von Unerwartet gelesen (der war noch nicht da), hätte ich mir meinen sparen können;-)

6.12.2011, 10:03
#11 Cally

@Icki: Du vermutest absolut richtig :o)

6.12.2011, 10:22 +2
#12 jojoxy

guter tipp. man muss sich nicht ständig was gönnen und auch nicht jeden hirnpups gleich erfüllen. wenn man sich dann ab und zu mal was gönnt, ist es um so schöner. mir kommt es immer so vor, als ob die leute, die sich dauernd was gönnen müssen, damit nur eine leere in ihrem leben verdrängen wollen.

@cally: mach es dir ruhig schön... die wirklich wichtigen und schönen dinge kann man eh nicht kaufen.

6.12.2011, 12:09 +17
#13 Icki

@jojoxy: Ich glaub da hast du Recht. Ich zumindest habe viel häufiger einen Hirnpups (ein großartiges Wort, ich werde es in meinen Wortschatz integrieren), wenn es mir schlecht geht.

6.12.2011, 13:38 +3
#14 Gaby500

@pradbitt, wieso sagen die Leute, "dass habe ich mir gegönnt"? Wenn wir uns etwas kaufen, dann haben wir dafür gearbeitet und haben es uns verdient z.B. das neue Auto oder andere schöne Dinge zu kaufen. Natürlich sollte man nicht über seine Verhältnisse leben. Für Leute die das tun, ist dein Tipp sicher sehr gut.

@jojoxy, du hast natürlich Recht, die wirklich wichtigen Dinge im Leben kann man nicht kaufen!

6.12.2011, 14:04 +2
#15 elfe24

ich möchte auch mal was dazu sagen. ,, das gönn ich mir ,, ist in meinen augen nur eine floskel. in den vielen zeitschriften steht , man soll sich ab und zu was gönnen, sich was gutes tun. warum ? sind denn alle nur noch fit und glücklich wenn sie belohnt werden oder sich selbst belohnen ?
wenn ich sehe das einige in meinem bekanntenkreis streng diat halten, aber bei jedem kaffeetreffen dann sagen das stück torte gönn ich mir da könnte ich ausrasten.
wenn sie den kuchen essen wollen dann sollen sie es doch tun und einfach die klappe halten.
ich finde der satz wird immer mehr als aussrede benutzt. wenn ich etwas brauche und die nötigen mittel habe ( geld ) oder das bedürfnis etwas zu tun ( kuchen usw.) warum muß ich mich rechtfertigen ?
wenn ich es mir leisten kann und brauche dann mach ich es. auch in unserer familie ist schon immer sparen angesagt. wenn wir etwas brauchen oder möchten dann sparen wir und kaufen es erst dann. die freude ist dann doppelt groß. auch dinge die kein geld kosten und andere für nicht nötig empfinden tun wir. aber ohne die ausrede zu benutzen ,, das gönn ich mir,,
wir wir sind auch ohne uns selbst zu belohnen glücklich und das finde ich in der konsumgesellschaft unserer zeit mehr wert als alle dinge die ich mir kaufe um mich ZU BELOHNEN

6.12.2011, 15:40 +7
#16 Rumpumpel

Bei all diesen verschiedenen Kommentaren scheint es uns allen nur um das einzig Wahre im Leben zu gehen, die Bescheidenheit nicht alles zu brauchen und das Besondere, was uns gut tut, egal wie es jeder für sich nennt.

Und wisst Ihr, was mir gerade gut tut? Einfach nur die Entdeckung, dass hier scheinbar viele Gleichgesinnte sind! Ich könnte Cally knuddeln für ihre Einstellung, aber genauso auch bradpitt für den Tipp - jeder von uns macht sich zumindest Gedanken über das, was er tut.

Ich wünsch Euch allen noch einen schönen Nikolaus-Tag!

6.12.2011, 17:40 +18
#17 erselbst

es gibt menschen die kaufen sich dinge die sie nicht brauchen mit geld das sie nicht haben um denen zu imponieren die sie nicht mögen!

6.12.2011, 18:04 +22
#18 Miezemausi

Rumpumpel, Dein Beitrag ist super. Danke.

Genau so empfinde ich es auch.

Ebenfalls allen einen schönen Nikolaus-Abend.

6.12.2011, 18:08 +1
#19 pradbitt

@Icki: Ich kann Dir nur voll zu stimmen. So kenne ich das auch noch. Nicht ständig etwas. Das es auch was besonderes bleibt.
P.S.: Ich bin ein Mann, also keine "Tippgeberin" ;)

Aber mich freut es die Teilnehmer freudig diskutieren zu sehen ;)
Natürlich gönne ich mir ab und an auch was. Im Zölibat will ich auch nicht leben. Aber wie schon Icki erwähnt; früher war es ein Eis. Heute Kaffemaschinen und Smartphones... Aber dauernd im Dispo stecken...

6.12.2011, 22:13 +7
#20 Icki

Ups, Geschlecht wird gemerkt;-)

7.12.2011, 09:50
Katjes79
#21 Katjes79

Ich gehöre aufgrund meiner finanziellen Lage zur sparte Schnäppchenjäger ! Allerdings habe ich schnell gemerkt, auch hier muss man extrem auf seinen Geldbeutel aufpassen. Schnell kauft man sich unnützes Zeug das man niiiiiiiiie braucht. Und schnell ist das Geld weg, nach dem Motto "Kleinvieh macht auch Mist !".

Was das sich was gönnen an geht, dieses kann man auch für kleines Geld. Z.B. das "Duftwässerchen" eines bekannten Drogeriemarktes, keine 5 , aber mein Freund findet es seeeeeehr Sexy *g

7.12.2011, 10:45 +7
Agnetha
#22 Agnetha

Katjes hat recht ... diese Kleinausgaben läppern sich schnell zusammen ... hier mal ein Coffee-to-go, ein Snickers an der Tankstelle, eine Brezl beim Bäcker, ein Überraschungsei im Supermarkt ... war mir nie aufgefallen, bis ich mal eine Zeitlang ein Haushaltsbuch geführt habe, um rauszufinden, wo das liebe Geld hinentschwindet

7.12.2011, 11:25 +5
varicen
#23 varicen

Ein Haushaltsbuch hilft auch. Man kann sich darin eine "Wunschliste" anlegen und eine für "Brauch ich wirklich". Dann auch ein wenig die Folgekosten oder auch Einsparungen bedenken und kalkulieren. Regelmäßig die Listen durchgehen und alles was sich als entbehrlich erweist durchstreichen (und nie wieder ins Programm aufnehmen).

Die Waschmaschine, die relativ vorzeitig angeschafft wurde bevor die alte kaputt ging erwies sich als wahres Sparwunder. Die machte sich sehr bald von alleine bezahlt!

7.12.2011, 15:28 +4
#24 Oma_Duck

@varicen: Die Anschaffung einer neuen, energiesparenden Waschmaschine ist sehr löblich. Wenn es aber ums Geldsparen geht, ist die Rechnung nicht so einfach. Du schreibtst, sie wurde angeschafft, bevor die alte kaputt ging. Aber weiß man denn, wie lange sie noch durchgehalten hätte? Und es vergeht verdammt viel Zeit, bevor sich der Anschaffungspreis duch die Differenz zwischen alten und neuen Stromkosten amortisiert hat. "Sehr bald" macht es sich somit nicht bezahlt. Eigentlich überhaupt nicht. Die rein wirtschaftliche Betrachtung rät dazu, ein Gerät so lange zu nutzen wie möglich. Die Kosten für das neue Gerät fallen dann ja "sowieso" an.

Aber gewiss hattest Du noch andere Gründe für den Wunsch nach der neuen Maschine. Ich kenne das - ist erst einmal der Wunsch geweckt, greift man jedes Pro-Argument begierig auf und verdrängt, was dagegen spricht. Der Tipp sagt aus, dass man bei sowas auch schon mal der Kopf über den Bauch triumphieren lassen sollte . . .
Aber ich gebe zu: Mein Röhren-TV würde wahrscheinlich noch heute laufen. Das viel bessere Flachbild erfreut mich jeden Tag, wer mag da nachrechnen!

7.12.2011, 17:48 +6
#25 haxnmax

@jojoxy: danke für das Wort "hirnpups", kannte ich noch nicht, habe es sofort in meinen Wortschatz aufgenommen, es sagt so vieles aus, was man sonst nicht so prägnant ausdrücken könnte.

7.12.2011, 17:58 +3
#26 Icki

@Oma_Duck: Erinnert mich dran, wie ich vor ein oder zwei Jahren im Eingangsbereich vom Saturn festhing, vor einem riiiiesigen Flachbild-TV, der 10.000 kostete. Ich blieb da ne Weile stehen (weil mir der laufende Film gefiel) und konnte so 3-8 Mal folgenden Dialog von eintretenden Pärchen hören (fast aufs Wort identisch):

Sie: Mein Gott, ZEHNTAUSEND EURO FÜR EINEN FERNSEHER!!
Er: Aber schau dir doch mal dieses gestochen scharfe Bild...
Sie: ZEHNTAUSEND EURO!!!

War sehr amüsant;-)

7.12.2011, 18:02 +4
#27 miezepussi

@icki... lach... so eine "penisvergrößerung" hat mein Mann sich auch angeschafft. (nicht ganz, hat nur ein drittel gekostet, aber das finde ich immer noch verdammt viel). Die Bezeichnung stammt übrigens von ihm *grins*

@agnetha, da kann ich nur zustimmen. Solche "Kleinigkeiten" kaufe ich schon seit Jahren nicht mehr. Das hilft enorm. Die Schokoriegel in der Großpackung sind preiswerter und ich habe mehrere Tage etwas davon.

Jede Ausgabe will überlegt getätigt werden. Ich kaufe regelmässig Sonderangebote, aber nur das was ich ohnehin kaufen möchte, aber dann, wenn es die Haltbarkeit auch zulässt, in größeren Mengen.

7.12.2011, 18:23 +3
#28 Katze71

Tja, mit meinem Einkommen ist es schwierig, sich mal eben was "zu gönnen". Jede Anschaffung will mindestens zweimal überlegt sein - und sei es nur mal etwas anderes zum Essen auf dem Tisch als nur Billigprodukte.

Für "größere" Anschaffungen reicht es eh nicht.

Trotz allem finde ich den Tipp gut, für die, die sich noch was jönne könne :)

7.12.2011, 18:23 +1
#29 sersheim

Ich habe in den letzten 5 Jahren mitgeholfen, mehrere Wohnungen (Altersheim/Tod) zu räumen - seither beschränke ich mich fast nur auf den Einkauf von Lebensmittel; in der Küche liegt eine Liste, was eingekauft werden muß - beim Einkauf kommen dann manchmal Delikatessen dazu und es gibt ein "Festessen".
Was da alles mehrfach vorhanden war! Originalverpackte Maschinen/mehrere Staubsauger etc. - Gewürze, die schon 10 Jahre abgelaufen waren und die gleichen, die noch 2 Jahren MHD hatten...
Kiloweise Wolle - Arzneien - Tupperdosen -3 Bügeleisen ....

7.12.2011, 18:37 +2
#30 ollyhc

Für den der wenig Geld hat, mag es zutreffen aber für was arbeite ich ,das ich mich in Bescheidenheit übe ? Nein denn mitnehmen kann ich Geld nicht wenn ich sterbe davon hab ich nur was wenn ich mir Dinge dafür kaufe an dene ich Freude habe .ZB wollen wir schon immer einen Side bei Side Kühlschrank zu unserer neuen Küche klar Liebher ist nicht billig dafür hat er aber alles ,was sind da 4000 Euro. Es wäre schlimm um dt. Wirtschaft bestellt wären alle nur knausrig und gönnten sich nichts.

7.12.2011, 18:37 -2
#31 ollyhc

@sersheim: War bei meiner Mutter auch als sie starb aber was solls ,Alte Leute vergessen eben schnell was sie brauchen.

7.12.2011, 18:40
#32 Sumse

Alles super Komentare hier und kann mich dem nur anschließen: Worum es mir im Leben geht, ist Freude zu haben und das Tag für Tag. Mit Schulden könnte ich das nicht. Ich wurde noch so erzogen auf etwas zu sparen, was ich mir wünsche. Ich gehe nie in den Dispo - und kaufe mir aber das was ich möchte ( nur eben nicht sofort) sondern dann, wenn ich das Geld ohne Anstrengung!!! dafür zurückgelegt habe. Und ich muss sagen, wenn ich das Objekt meiner Begierde in den Händen halte, freue ich mich sehr lange und immer wieder. Die kleinen Dinge mache ich sofort wie jetzt gleich die Tasse heiße Schoki - Tschüssi und einen schönen Abend.

7.12.2011, 18:52 +2
#33 Conny_1109

Ich pflichte den meisten Vorrednern bei,dass man/frau sich ruhig ab und zu was gönnen sollte.Das Leben kann wirklich zu schnell vorbei sein und manches sollte man/frau so tun,"als ob morgen der letzte Tag wär".
Bleibt nur die Frage,muß es dann wirklich ein teures elektronisches Teil sein(weil es die Nachbarn vielleicht auch haben oder weil man/frau mitreden möchte)oder sind es die kleinen Besonderheiten?Mal ein spontaner Besuch im Zoo/Kino/Theater,was auch immer.Oder das Buch vom Lieblingsautor(weil man/frau sonst nur in der Bücherei leiht)oder etwas ,das kein oder wenig Geld kostet:ein Spaziergang mit der ganzen Familie am Sonntag(damit alle mal wieder etwas zusammen machen)oder ein Spieleabend mit Freunden(Scrabble bei Rotwein und Schnittchen ist der Hit)oder,oder,oder...
Was anderes sind nötige Anschaffungen oder vermeintlich neue Anschaffungen,wenn das Geld eigentlich zu knapp ist aber zum Beispiel die Küche schon 15 Jahre(ogottogott) alt ist.Ich koche immer noch auf meinem 25!!!!! Jahre alten Herd mit Achtung! Herdplatten!!!,der tut´s nämlich noch!
Jeder soll tun,was ihm/ihr gefällt,aber bitte nicht über knappe Kassen jammern und sich die Hütte voll unnützem Schnickschnack ballern.
So,jetzt gönn ich mir frische Pasta mit Lachs(pfui,wie dekadent*kicher*)und schau mir gleich die Bayern(München) an.
Schönen Abend allerseits!

7.12.2011, 19:36 +2
#34 luckybeer

und ich gehöre zum alten schlitten wir sind ja so gross geworden ,und meine kinder habe ich so erzogen ,die sind mir jetzt noch dankbar es gibt ein wort
zufrieden und das fehlt viele leute und heute kann ich mir vieles leisten oder gönnen wie ihr es nennt nur wenn es kaput geht neues kaufen aber heute war ich mal anders und habe so ein tablet mir gegönt kann man bücher lesen und noch viel mehr internet alles filmen skypen was will man mehr???

7.12.2011, 19:40
#35 hieber

@varicen: problem ist nur wenn die garantie für die neue maschine abläuft. 2 jahre sind schnell vorbei..oder benutzt du die maschinen parallel?

7.12.2011, 19:55 +1
Katjes79
#36 Katjes79

@Conny_1109: Ich habs nicht dicke im Geldbeutel, aber Lachs gibts auch bei mir ab und zu *pfeifgrins

7.12.2011, 20:02 +2
#37 Oma_Duck

@Icki: Zehntausend? Wahnsinn. Mein Flacher hat ca. 550 Euro gekostet. Zuvor war der Empfangsteil der alten Schüssel kaputt gegangen, da habe ich sie gleich "digitalisieren" lassen. Zunächst meinte ich, ich hätte ein prima Bild, aber als ich - auch bei Saturn - den Unterschied sah, habe ich den noch tadellosen Röhren-Sony leichten Herzens entsorgt.

@ 29 ollyhc: Na, das Beispiel mit dem Superkühlschrank für 4.000 (i.W. Viertausend!!!) Euro ist wohl nicht so dolle. Ich könnte ihn mir, wenn ich wollte, auch "leisten", aber ich will nicht. Ich müsste immer daran denken, was ich mir (oder Anderen) mit der Differenz zu einem etwas normaleren Kühlmöbel hätte "gönnen" können. Wenn das Geiz ist - seis drum.

7.12.2011, 20:37
#38 zombie

Seit wir Retner sind, führen wir wieder wie in alter Zeit ein Haushaltsbuch für Sonderausgaben. Am Monatsende sind wir überrascht, was wir doch für Zeug gekauft haben. Es wird aber immer weniger und die Überlegung ob wir es brauchen immer mehr.

7.12.2011, 20:37
#39 ooops1

Ich denke, Kommentar Nr. 17 trifft den Nagel auf den Kopf.

Ich finde es falsch, alles auf Pump zu kaufen und dann Insolvenz anzumelden. Das zahlen dann alle anderen, die sich erst was "gönnen", wenn sie sichs auch leisten können.

7.12.2011, 20:51 +2
#40 KleineElfe82

Ich habe mir in der Pubertät immer wieder von meinen *hüstel* Freunden ein schlechtes Gewissen einreden lassen, wenn ich sagte, dass ich mir den Discobesuch nicht leisten kann. Also fing ich irgentwann an über meine Verrhältnisse zu leben. Frustkäufe und ein gewaltiger Japp auf Schoki (auch ich hatte später diese Haushaltsbucherfahrung) kamen auch dazu und, schwupps, bin ich seit jungem Erwachsenenalter hoch verschuldet.
Mitlerweile lebe ich nicht mehr über meine Verhältnisse und habe so sehr das Sparen gelernt, das auch ich meinem Sohn und mir mal was gönnen kann. Das ist dann aber ein selbstgebackener Kuchen oder ganz selten mal (weil unverschämt teuer) ein Zoobesuch! Ich habe es mir zur Regel gemacht, dass ich mir eine Frist von 2 Wochen setze, wenn ich mit etwas liebäugel, was ich eigentlich nicht brauche. Damit fahre ich seit 10 Jahren ganz gut. Ich hab´in diesem ganzen Zeitraum nur einmal tatsächlich das Paar Schuhe gekauft. Außerdem habe ich seit einiger Zeit eine Wunschliste über meinem Schreibtisch hänge. Auf dieser stehen größere Anschaffungen, die entweder gar nicht brauche oder erst relativ viel später.
Ich hätte z.B. eine bessere Karre, da es zu meinem aktuellen Buggy keinen passenderen Regenschutz gibt und ich keinen Führerschein habe und diesen oft brauche. Ich habe mit gebrauchten Kinderwagen/Buggys allerdings schlechte Erfahrungen gemacht. Also möchte ich in mittelfristiger Zukunft in einen Laden gehen, mir die Karren genau ansehen (robust? kompakt?, wendig? Verkehrssicher?, praktisch?) und neu kaufen. Da komm ich unter 150,- leider nicht weg. Ich zieh auch demnächst um und da ich in der aktuellen Wohnung die Küche sozusagen mitgemietet habe, träum ich von einer Einbauküche (eine Pantryküche würde ja auch gehen aber das ist eben nicht mein Traum!) Sowas steh dann bei mir auf der Wunschliste und zum Teil erfülle ich mir die Wünsche dann IRGENTWANN, zum Teil halt nicht. Ist nicht schade drum. Der Sinn dieses Zettels ist eben, dass man sich selbst motiviert auf sollche Ding zu sparen. Und wenn man sowas doch früher braucht, müssen eben Aöternativen her (siehe Küche).

7.12.2011, 21:02 +5
#41 isecha

Einmal, es war Monatsende, war ich im Supermarkt und es gab tolle Putztücher. Eine Frau neben mir hatte eines in der Hand und legte es wieder auf den Tisch zurück. Da sagte ich zu ihr: bisher ging's auch ohne. Sie darauf: da haben Sie recht. Wir beide gingen ohne Tücher weiter.

Wenn's mal richtig knapp ist kaufe ich nur notwendiges - etwas was eine Not wendet. Ich überlege dann, wie ging es bisher ohne? Wenn nicht ist es das Geld wert?

7.12.2011, 21:05 +4
#42 Conny_1109

@isecha:den Spruch muß ich mir merken:etwas notwendiges ist etwas ,was eine Not wendet.
Man/frau sollte wirklich erstmal nachdenken,ob es nicht auch(vielleicht mit ein wenig Phantasie) auch ohne das neue Teil weitergeht.
Und jetzt spendier ich ne Runde Roiboos-Sahne-Karamell-Tee für alle...

7.12.2011, 22:13 +3
#43 ane

@Icki: au ja, da kenn ich auch einen der immer den neuesten Furz haben muss und dann herumknapst, weils eng wird. ich frag immer "brauchst du das denn unbedingt zum leben?"
"nein, *wind, drucks' - aber ..das gestochen scharfe Bild......"

röchel... und ich schlepp als schwaches Frauchen 22 kilo-betonblocksteine herum und greif selber zur Maurerkelle, weil ich auf diese Weise an die 900 eierchen für den Handwerker gespart habe.
das neues Super-superteil hat den garantiert mehr gekostet... aber natürlich ge-sto-chen scharrrrf!!!!!

8.12.2011, 00:27 +3
#44 Cally

@ #28
GENAU so isses. Und DAS wird mir nicht passieren - ich heb nix "für gut" auf, keine Bettwäsche, keine Geräte oder Gläser oder Geschirr. Ich glaube nicht, dass die alten Leutchen übermäßig gekauft, sondern einfach sich nicht gegönnt haben - und für "Bessere" Gelegenheiten aufgehoben haben, das Thema hatten wir hier schon mal bei Senfgläsern, glaube ich.
ES GIBT KEINE BESSERE GELEGENHEIT, SICH ETWAS GUTES ZU TUN (was nicht kaufen bedeuten muss) ALS JETZT!
Ich mache mir jeden Tag so schön, wie es auch nur geht - mit dem, was ich mir leisten kann und will und was ich habe (keine Schrankleichen und keine Klamotten für Sonntags).
Andererseits glaube ich nicht an den Satz: "Lebe jeden Tag, als sei es dein letzter!" - dann würde ich definitiv niemals vor dem Rechner sitzen, sondern Zeit mit meinen Töchtern und Freunden verbringen.
Ohne Vertrauen in die zumindest nahe Zukunft kann kein Mensch leben, auch wenn man sich sehr bewusst sein sollte dass alles möglicherweise in einer Stunde vorbei sein kann.

...und der Hirnpups heißt bei uns eher deftigen Hessen "Förz im Kopp" :o)

8.12.2011, 04:58 +7
Eifelgold
#45 Eifelgold

Cally, gerade musste ich Lachen über die Aussage: ich hebe nix für gut auf.
Klar, auch ich habe gutes Geschirr, welches bei besonderen Gelgenheiten hervorgeholt wird. Weihnachten und Geburtstage. Das Geschirr war recht teuer und ist leider nicht mehr nachkaufbar.
Ich kenne das auch zur genüge, da bekommt man chicke Schuhe oder ne Bluse als Kind geschenkt und Oma sagt, dat ist aber für juut. Und ich habe mich dann gefragt, wann denn juut ist? Meist bin ich rausgewachsen bevor juut kam.
Richtig, es war das Senfkristall ;-)

8.12.2011, 08:18 +2
#46 kochmamsell23

Das ist ein super Tipp,vielen Dank dafür.Ich erwische mich auch,mir etwas mal eben so zu gönnen und hinterher kommt der Katzenjammer.

8.12.2011, 08:24
#47 donnawetta

Jemand, der mir sehr nahe stand, wusste drei Monate vor seinem Tod, dass er innerhalb eines Jahr sterben würde. Als ich ihn fragte, ob er noch irgendetwas tun, kaufen oder erleben wolle, lächelte er und sagte: "Das habe ich mich auch schon gefragt. Aber jetzt, wo es ernst wird, ist das alles uninteressant geworden."

Er hat seine letzten Wochen noch geselliger verbracht, als es sonst seine Art war; das war offenbar alles, was ihm wirklich am Herzen lag. Ich glaube auch nicht, dass sonst irgendjemand auf dem Sterbebett bedauert, sich diesen oder jenen Kühlschrank, Mixer, das Cabrio oder den Karibikurlaub nicht gegönnt zu haben.

8.12.2011, 08:34 +3
#48 Gaikana

Jeder hat andere Werte, aber ich denke schon, dass wir in einer Zeit leben, wo man sich indivualisiert und nur machen will, was einem Spaß macht, dazu gehört jede Menge Konsum, weil wir verlernt haben, Freude aus Dingen zu beziehen, die kein Geld sondern Zeit kosten, die beinhalten, dass man zu gunsten der andern auf etwas verzichtet, oder dass man es sich gar nicht erst wünscht, weil man die Bedürfnisse der Familie und der Freunde erfüllen will. In dieser Zeit ist Konsum wohl das einzige, was kurzzeitig Befriedigung verschafft. Ich finde es ziemlich irre, dass viele Menschen ihre Kinder auslagern, damit sie arbeiten gehen können und damit Bedürfnisse befriedigen können, dies wohl nicht so gäbe, wenn man sich wieder mehr Zeit füreinander nehmen würde. Wer spielt denn heute noch mit der Familie oder sitzt zusammen und erzählt sich Geschichten zum 1000sten Mal, dass will keiner mehr hören und plötzlich hängen alle in ihren Zimmern und beschäftigen sich mit sich selber. Da entstehen Defizite, die kann man nur mit noch mehr Konsum ausgleichen. Wenn dann alles wieder das neueste bewundert haben, verliert es seinen Reiz und man muß sich wieder was gönnen. Es hat glaub ich nicht viel mit Sparen zu tun, ich beobachte das auch bei Leuten, die von Harz 4 leben, für Zigaretten, falsche Fingernägel, auffallende Haarfarben, billige Klamotten und Schnick Schnack Handy und LED Fernseher usw ist alles vorhanden, aber dann wird das Geld für Frühstück für die Kinder, Ausflüge mit den Kids usw. als nicht vorhanden empfunden. Ich hatte mal gedacht, wenn es allen Menschen gut geht, sind alles glücklich und zufrieden. Das GEgenteil ist der Fall. Ich will das auch gar nicht kritisieren und mich an der eigenen Nase fassen. Ich hab das schon früh gemerkt und versuch mir heute nur noch das zu gönnen, was ich wirklich will, weil ich es mir verdient habe und leisten kann. Dafür muß wahrscheinlich erstmal in ein bestimmtes Alter kommen und sich einen Kopf darüber machen. Wirklich brauchen tut man herzlich wenig, leider ist man damit aber nicht zufrieden. Ich denke mal das ändert sich mit nachfolgenden Generationen wieder, für die es vielleicht wieder erstrebenswert ist, sich um Familie Freunde und Nachbarn zu kümmern, weil sie mit immensen materiellen Dingen groß geworden sind aber keine Wärme und keine gelebte Freundschaft mehr kennen. Wer will heute noch mit Problemen anderer konfrontiert werden. Diese Kids werden den Verlust im Zwischenmenschlichen kompensieren wollen und der Konsum wieder ablehnen. Die Zeit fließt und wir sind Kinder unserer Umgebung und Zeit.
Meine Mutter starb mit 61 Jahren, 3 Monate nachdem mein Vater in Rente ging und sie die ganzen letzten Jahre Pläne gemacht haben für die Zeit danach. Sie hat mir gesagt, dass sie alles hatte was sie sich gewünscht hat, und dass sie in Frieden geht, auch wenn sie gerne noch bei uns geblieben wäre.
Auf das kommt es an. Sich etwas zu gönnen muß nichts mit Kommerz zu tun haben. Die Zeit heute und jetzt nutzen um mit denen die wir lieben, so intensiv und liebevoll wie möglich zu leben ist wichtig, alles andere ist Zubrot, schön aber nicht lebenswichtig.

8.12.2011, 09:40 +11
#49 donnawetta

100% einverstanden, Gaikana. Ganz besonders mit den Bedürfnissen, die man nicht hätte, wenn man sich wieder mehr Zeit füreinander nehmen würde.

8.12.2011, 09:44 +5
#50 Cally

*Sich etwas zu gönnen muß nichts mit Kommerz zu tun haben. Die Zeit heute und jetzt nutzen um mit denen die wir lieben, so intensiv und liebevoll wie möglich zu leben ist wichtig, alles andere ist Zubrot, schön aber nicht lebenswichtig.*


*Ich finde es ziemlich irre, dass viele Menschen ihre Kinder auslagern, damit sie arbeiten gehen können und damit Bedürfnisse befriedigen können, die es wohl nicht so gäbe, wenn man sich wieder mehr Zeit füreinander nehmen würde.*


Ach, deine Worte berühren mich richtig - das sind genau so auch meine Gedanken, vor allem der zweite Absatz.

Sich gönnen, das ist die Sonne im Gesicht, wenn ich eigentlich putzen will, aber lieber 'nen Spaziergang mache, weil es gerade so schön ist.
Meine Plätzchen superkitschig zu dekorieren, weil ich sie so viel schöner finde, auch, wenn "nur ich" sie esse.
Mein Telefon nicht zu beantworten.
Die schönen Gläser immer zu benutzen ;o).

Ich glaube, ich könnte bis heute Abend weiter aufzählen, grinsend wie ich hier sitze...

8.12.2011, 09:54 +4
#51 sascha-maria

Okay, wenn man wirklich sparen MUSS, dann tut man das schon, aber grundsätzlich finde ichs nicht verkehrt, sich "auch mal was zu gönnen". Warum nicht? Man arbeitet! Da darf man sich doch auch leisten, was einem gefällt?!

8.12.2011, 10:01
#52 Kuerbisfan

DU HAST ES VOLL BEGRIFFEN !
Willkommen in unserer Gemeinschaft!

8.12.2011, 10:09
#53 Gaikana

@sascha-maria: Klar kann man das, das ist doch jedem seine eigene Sache. Dinge können einen erfreuen usw. aber Gefühle kann man nicht kaufen und es ist ja nur ein Denkanstoss, mal drüber nachzudenken, ob an nicht oft was kauft, weil man ein Bedürfnis stillt, dass vielleicht auch aus Mangel an Wärme und Anerkennung geboren ist. Erkennt man das, kann man anfangen selber anderen mal eine kleine unerwartete Freude machen (ohne Geld) und schaun, ob die Freude des Gegenübers nicht auch glücklich macht. Das heißt nicht, dass wir uns nichts mehr kaufen dürfen, wär ja noch schöner Gell

8.12.2011, 10:32 +3
#54 sascha-maria

Ja, es gibt mit Sicherheit auch Leute, die Bedürfnisse aus Mangel an Wärme und Anerkennung mit irgendwelchen Dingen stillen (müssen). Um diese ging es aber im Ausgangspost gar nicht. Vielmehr ging es darum, dass man Geld sparen kann, wenn man nicht mehr nach dem Prinzip lebt "Das gönn ich mir jetzt mal". Und wenn man sparen muss, ist das sicherlich auch der richtige Ansatz, aber wie oben schon geschrieben, finde ichs ansonsten nicht verkehrt, sich "auch mal was zu gönnen", weil man schließlich auch arbeitet.
Dass man auch ohne Geld seine Freude haben kann und immer wieder hat, braucht nicht diskutiert zu werden.

8.12.2011, 10:54 +2
#55 alkalija

@cally: Genau! Sonne im Gesicht, obwohl...(wie gerade jetzt) Doch noch das Buch lesen, wo doch... Die Zeit nehmen für jemanden(auch mal sich selbst), trotz...

@pradpitt: dein tip lässt ja für das "starke" geschlecht hoffen... ;o))

Aber recht habt ihr alle. Gönnt euch täglich die Dinge, die nichts kosten und beschenkt euch dann und wann mit Materiellem. Sei es der Lachs auf den Nudeln oder die Schuhe von demunddem...

Wünsch euch schöne Adventszeit!

8.12.2011, 11:23 +2
#56 Cally

@alkalija: Ich will nicht so tun, als sei ich päpstlicher als der Papst... Ich KAUFE mir auch mal gern schöne Sachen, die ich NICHT brauche. Aber WILL.

Und finde es dann GROSSARTIG, sie zu haben.

:o))

8.12.2011, 12:41 +1
#57 alkalija

@cally: so meinte ich es auch. Und die Freude an diesen Dingen ist eh unbezahlbar.

8.12.2011, 12:58
#58 luckybeer

@Gaikana: so das war ein sehr lange brief ,und vieles wahrheit!!! zufrieden sein ist haupbestand wenn mann einkind wil selber erziehen und nicht bei anderen unterbringen nur um geld zu verdienen ,es fehlt dan an Mutterliebe!!!!!

8.12.2011, 13:21
#59 FrauDerbe

ich stelle mir immer nur die Frage "brauche ich DAS hier jetzt WIRKLICH!!!" ...kann ich nur all zu oft mit "nein" beantworten und so spare ich auch! :-)

8.12.2011, 13:48
#60 Vati

@ally78: Ich finde genau das Gegenteil: Auf je mehr man verzichtet/verzichten muss, desto mehr erkennt man, mit wie wenig man im Leben auskommt, ich hab danach angefangen, noch mehr Sachen, die ich als überflüssig erkannt hatte, abzuschaffen, zB. Auto, Kaffeemaschine und viele andere Küchengeräte, Kleiderschrank und Keller entrümpelt, die Sachen meistens verschenkt oder gespendet, notfalls auch weggeworfen. Ok, das hat viele Monate gedauert und geht immer noch weiter! Ich schaffe nichts Neues mehr an, ganz gleich aus welchem Bereich, ausser eine Sache geht kaputt, einen Staubsauger zB würde ich behalten wollen. Seit dieser (fast) freiwilligen Entscheidung fühle ich mich immer leichter, meine Lasten nehmen immer weiter ab, ich gehe fast täglich ein kleines Schrittchen weiter, mal sehen, wie weit noch, der Weg ist noch nicht zu Ende;-)

8.12.2011, 17:14 +6
#61 alina111

So langsam entdecken wir alte Tugenden wieder. Geht mir ähnlich. Insbesondere Küchengeräte mit Spezialfunktionen (Kräuterschere, Herz-Waffeleisen mit Eisstielen u.ä. - Ihr wisst sicher schon, was ich meine) halte ich für sinnlos. Manchmal will man/frau damit Zeit sparen (geht ja sowieso nicht, denn Zeit läuft einfach ab), um sie dann abzugammeln. Das Ziel sollte eine Zeit- und Geld-Überlegenheit der Konsumenten werden.

8.12.2011, 17:34 +5
#62 ollyhc

@Oma_Duck: Ja dann scheinst du nicht Luxus zu schätzen, denn mit einem "normalen Kühlschrank in keiner Weise zu vergleichen. man kann ja auch eine Küche für cirka 2000,- Euro haben aber mit entsprechenden Geräten auch 16000 Euro . aber scheinbar würde dir auch ein Kohleofen genügen einer lebt eben gern in Luxus andere sparen ich frage mich aber für was??

8.12.2011, 18:02 -6
#63 Die_Nachtelfe

@Vati: Stimme dir weitestgehend zu, auch wenn ich ein paar "Luxusdinge" besitze, die ich nicht missen moechte. Aber das sind dann wieder besondere Anschaffungen, die gruendlich durchdacht sind und die auf Dauer sogar beim verzicht auf andere Dinge oder beim Sparen helfen. Aber die meisten Dinge, die fuer die Mehrheit der Leute selbstverstaendlich scheinen, sind bei mir nicht zu finden.

8.12.2011, 18:08 +2
#64 ollyhc

@Vati: Warum soll man nach deiner Meinung auf die aufgeführten Dinge verzichten, was bringt dieser Verzicht, für was willst du dich bestrafen?
Wir leben nun mal in einer Industriegesellschaft wo man es sich falls man es kann finanziell leisten kann,so angenehm wie möglich machen sollte wir leben doch nicht zu Großmutterszeiten. das beispiel finde keinesfalls nachahmenswert.

8.12.2011, 18:17 -3
Eifelgold
#65 Eifelgold

@ollyhc: Was ist an Vatis Gedanken denn schlecht? Wenn er damit klar kommt, ohne Auto zu leben, dann ist es doch seine Sache. Du kennst doch gar nicht seine Situation.
Ich selbst habe auch keine Kaffeemaschine. Wofür? Um sie abzuwaschen? Wasserkocher / Flötekessel tuts auch und der Kaffee schmeckt um Klassen besser.
Wenn Vati den Kleiderschrank entrümpelt, dann wird er die Dinge nicht mehr tragen. Was auch ok ist. Ich bin auch dabei, Winterputz zu halten. Was nutzt es mir, ne 34er Jeans zu verwahren? Da werde ich nie wieder mehr reinpassen.
Olli, Vati bestraft sich nicht. ER BELOHNT sich mit Ordnung. Damit schließt er Frieden.
Schade, dass du das nicht erkannt hast.

8.12.2011, 18:36 +6
#66 hieber

hab meine kaffeemaschine schon lange abgeschafft. nach ein paar tagen war sie gleich wieder verkalkt und stand nur im weg. der kaffee schmeckte auch nicht. schwör auf meinen wasserkocher. so ein teures teil wo latte und weiß ich was produziert, würde ich mir nie anschaffen. für den preis kann ich außer haus viele cappuccino und co. trinken und muß mich nicht mit wartungsplänen rumschlagen.

8.12.2011, 18:47 +1
#67 Icki

Kurz mal als Einwurf: Ich glaube, hier hat niemand was dagegen, dass sich Leute, die das Geld haben, auch was kaufen. Es geht darum, wenn du kein Geld hast, dich zu fragen, ob du denn nicht vielleicht über deine Verhältnisse lebst. Und (und dazu äußern sich die meisten hier, weil es ja auch ein schönes romantisches Thema ist) wenn ja, ob du es nicht vielleicht mit weniger Geld genauso schön haben kannst.
@ollyhc: Auf Gegenstände verzichten hat mitnichten mit Bestrafen zu tun. Ich habe zum Beispiel keinen Fernseher (Prinzip). Die Leute bemitleiden mich und fragen mich, wie ich denn ohne die Abende rumkriege. Ich frage mich, wann ich meinen Hobbys nachgehen sollte, wenn ich einen Fernseher hätte...

8.12.2011, 19:07 +7
#68 ollyhc

@Eifelgold: Na wer so leben kann ohne Luxus zurück zur Steinzeit na Bravo, dann ist es nicht mehr weit Wasser aus der Pumpe Waschen der Wäsche auf dem Waschbrett, kann ich nicht nachvollziehen.Es geht doch nicht darum nicht zu entrümpeeln aber allen Luxus abzusagen nie und nimmer für was lebt und arbeitet man dann?

8.12.2011, 19:11 -5
#69 ollyhc

@hieber: Kaffeemaschienen sind ja auch solch hochtechnischen Geräte ? oder hast du schon mal was von einfachen entkalken gehört? warum soll ich außer Haus teuren Cappucino kaufen? Mein Kaffevollautomat macht das alles viel practischer aber naja Hausfrau mit Melittakaffefilter aus Porzelan auf die Kaffeekanne gesetzt von Oma na dann Prost fühle mich in die 50er jahre zurückgesetzt

8.12.2011, 19:23 -4
#70 Conny_1109

Ich denke,jeder soll sich das "kaufen" oder "gönnen" wie er/sie möchte.
Ich störe mich nur an den Leuten,die sich etwas leisten,obwohl sie sich es gar nicht leisten können(finanziell) und dann rumjammern.Oder wie in einigen Beiträgen erwähnt,etwas furchtbar wichtiges(Laptop,Flachbildschirm,Spielekonsole...) anschaffen und für lebensnotwendige Sachen wie Nahrung und Kleidung(speziell für Kinder) ist dann kein Geld mehr da-Stichwort :Hartz 4.
Mit dieser Meinung steh ich ja offensichtlich nicht allein.

8.12.2011, 19:49 +11
#71 Conny_1109

@Eifelgold:Das nenn ich back to the roots!Ich weiß auch nicht ,was daran so schlimm ist,wenn man/frau in der Küche NICHT jede technische Neuerung benutzt.Mir schmeckt zum Beispiel frisch aufgebrühter Kaffee mit heißem Wasser(aus dem Wasserkocher,geht einfach schneller als mit dem Kessel)in den einfachen Filter am besten.Wer aber seinen Kaffee aus einem mehrere hundert Euro teuren Kaffeeautomaten bevorzugt:bitteschön.Leben und leben lassen.Auch hab ich keine Spülmaschine(4 Personen und 2 Katzen).Ich hatte mal eine und hab auch genug Geschirr im Schrank,aber es stört mich,wenn z.B. die Kaffeepötte nach einer Weile total verblassen.
Ich finde es schade,wenn die Einstellung bzw.Meinung anderer Menschen nicht akzeptiert bzw. respektiert wird.
Ach ja:Waschbrett hab ich auch,als Deko.

8.12.2011, 19:59 +3
#72 hieber

natürlich kann ich eine kaffeemaschine bedienen. wir haben aber wasserhärtestufe 4 und entkalken will ich nicht jede woche. würde mir halt keinen vollautomat für 1000 euro oder so kaufen. so schlecht waren die 50 er jahre übrigens nicht..

8.12.2011, 20:03 +2
#73 hieber

es geht nichts über einen frisch aufgebrühten kaffee via porzellanfilter.

8.12.2011, 20:06 +2
#74 Conny_1109

@hieber:ich glaub auch nicht,dass früher alles schlecht war.Natürlich ist heute vieles leichter,auch mit Hilfe der Technik.Man muß sie eben nur für sich einsetzen und nicht von ihr beherrschen lassen.
Aber trotz allem:Früher war mehr Lametta!!!(frei nach Loriot)*kicher*

8.12.2011, 21:42 +4
#75 sascha-maria

Falls es jetzt darum geht, wer was hat und auf was verzichten kann: Ich brauche meine Kaffeemaschine, aber kein Auto und auch keinen Fernseher. Ich brauche auf jeden Fall meinen iMac, aber keinen Geschirrspüler oder Wäschetrockner. Auf mein Fahrrad kann ich auch nicht verzichten, sehr wohl aber auf einen Eierkocher, elektrischen Dosenöffner, Mixer, Staubsauger...... Ich denke, jeder kommt mit unterschiedlichen Dingen aus, weil jeder von uns ein anderes Leben führt. Ganz simple. Und seine Bedürfnisse kann man übrigens auch gut Second Hand befriedigen! Ich wollte ein Sofa und bekam eins für 29, ich wollte ein Fahrrad: 30. Neue Klamotten: Je Teil 3. Weihnachtspyramide 5 ... ect. Neu kaufen frisst ja auch Geld.

8.12.2011, 21:58 +4
#76 ilovethesun

@Cally: Wie recht du hast! Klasse Kommentar!

8.12.2011, 22:01
#77 ilovethesun

@Vati: Auch ein guter Ansatz. gefällt mir. ich bin gerade dabei, dinge, die mich belasten statt zu bereichern, auszumisten. zu viel Ballast engt ein und nimmt einem die Luft zum atmen.

8.12.2011, 22:05 +1
#78 Craban

@Conny_1109: Bedenke aber bitte, dass wir im Jahre 2011 leben.
Stell dir bitte folgenes vor: Dein alter Röhrenfernseher gibt von einem Tag auf den Anderen den Geist auf. Oder der alte Röhrenmonitor vom Computer.
Geh bitte mal nach Saturn/Media Markt/tröt. Es gibt NUR NOCH Flatscreens, die inzwischen doch sehr erschwinglich geworden sind.

Ich verstehe den Neid und die Missgunst aufgrund von 20 Zentimetern Plastik nicht. Es werden nunmal keine Röhrenbildschirme mehr hergestellt, weil die Technik überholt ist.
Und gebrauchte Technik hole ich mir nicht ins Haus.
(Ingesamt schon zweimal gebrauchte WaMas gekauft- innerhalb von Monaten haben die Mistdinger uns den Keller unter Wasser gesetzt. Eine Neue gekauft: Und die läuft.
Genau das gleiche mit nem PC: 3 Monate, Motherboard hinüber. Die Liste kann ich fortsetzen)

Wir haben auch kein Geld, aber eine Spielekonsole- die ersetzt aber gleichzeitig den DVDplayer (da sie DVDs abspielt) und die Musikanlage. Als wir sie gekauft haben, haben wir auch gerechnet, und sind darauf gekommen, dass es um Längen günstiger ist, die Konsole zu kaufen.

8.12.2011, 23:10 +2
#79 OSTHEXE

Angeknüft an das leidige Thema "Haushalttechnik":

Ursprünglich mal gedacht, einem zum Arbeitserleichterungseffekt zusätzlich auch Zeit freizulenken, die dann als Freizeit genutzt werden sollte.

Und was ist tatsächlich dabei heraus gekommen:
Man rackert nun auch in der frei gewordenen Zeit, um sich all diesen überbordenden technischen Schnickschnack (nix gegen Waschmaschine & Co.) überhaupt leisten und mit dem gallopierenden Fortschritt auf diesem Gebiet mithalten zu können!

Ich hab' vor 9 Jahren die Notbremse gezogen, mein Leben entkernt & entrümpelt. Nach der Trennung von Mann & Firma war zwar plötzlich nur noch Kleingeld in der Geldbörse (Ehegattenunterhalt hätte ich nie & nimmer akzeptiert), aber plötzlich gab's da sooo viel freie Zeit zum Lebendigsein!

Mittlerweile hab' ich mich eingerichtet im neuen Leben. Die finanzielle Decke ist zwar nach wie vor sehr auf Kante genäht, weil ich ganz bewusst nur 4 Tage die Woche arbeiten gehe, aber ich hab' festgestellt, dass

- weniger meist wirklich mehr ist
- wahrer Genuss vorherigen Verzicht bedingt und
- viel alle wird, wenig aber auch reicht.

Mein jetziger Luxus ist frei verfügbare Lebenszeit, die ich je nach Befindlichkeit ganz allein mit mir oder Menschen, die ich gern um mich habe, verbringe. Und beides genieße ich sehr intensiv.

8.12.2011, 23:19 +4
Eifelgold
#80 Eifelgold

@OSTHEXE: ich finde es toll, wie du denkst und dein Leben gestaltest.

@ollyhc: Was ist dir eigentlich in den wilden 50ern widerfahren, dass du dich so dagegen sträubst? So schlimm war das damals auch nicht.


Technik ja, aber auch nur dann, wenn ich es mir leisten kann und wenn ich es brauche. Was ich nicht brauche, kaufe ich auch nicht. Wozu? Um anzugeben oder mit den Anderen mithalten zu können?

Sicherlich möchte ich auf ne Waschmaschine nicht verzichten. Aber einen high-tec-Wäschetrockner brauche ich nicht. Ich habe nämlich einen Solarwäschetrockner.

Der Tipp ist, sich zu überlegen, ob man bestimmte Dinge wirklich braucht, bevor man sie sich gönnt.
Wenn du diesen ganzen High-Tec-Kram dringend brauchst, den Platz und das Geld dafür hast und es dich glücklich machst, es zu besitzen, dann ist das auch in Ordnung für mich.
Warum kannst du nicht auch aktzeptieren, dass andere Menschen anders Leben möchten?

Lese mal Beitrag # 17: So mag ich nicht leben.

9.12.2011, 07:45 +2
#81 Icki

@Craban: Wenn ihr tatsächlich "kein Geld" habt, womit habt ihr dann die Spielekonsole gekauft? Auf Pump? Für so wichtig hielte ich DVDs gucken und Musik hören nämlich nicht.

Was den Flachbildfernseher angeht: Natürlich gibt es günstige Modelle, und hier geht es auch nicht um die Frage, ob jemand ein kaputt gegangenes TV-Gerät durch ein erschwingliches neues ersetzt, sondern ob man auf einmal mit dem alten Gerät nicht mehr zufrieden ist, weil es was neues, tolleres zu kaufen gibt.

9.12.2011, 13:41 +3
#82 Craban

@Icki: Ob du glaubst oder nicht: Wir haben gespart. Außerdem ist die Konsole eine Playstation 2, die wir für 150 Euro + 10 Spiele bekommen haben.
Und das tun wir gerade auch wieder, weil unser Fernseher langsam aber sicher den Geist aufgibt und ich für meinen PC ein neues Motherboard brauche. Ja, wir haben Zwei Computer, weil mein Freund seinen für die Arbeit braucht und ich deswegen nicht an diesen rangehe.

9.12.2011, 13:49
#83 Icki

Aber dann machst du es doch genauso wie es hier steht: Du tätigst Anschaffungen die nötig sind durch Sparen und vergleichen, du kaufst erst, wenn du das Geld zusammen hast, offensichtlich kaufst du dir auch nicht schnell irgendwas weil du mal wieder das tollste, neueste, beste brauchst... Craban, ich denke nicht, dass du dich durch diesen Tipp angegriffen fühlen musst, du scheinst ihn lange bevor er hier stand verinnerlicht zu haben.

9.12.2011, 13:52 +1
#84 Oma_Duck

82. Kommentar, uijuijui - egal:

@Icki: Du solltest Craban überlassen, was sie für wichtig hält und was nicht.
Das schönste an den Prinzipien sind die Ausnahmen, sage ich immer. Klingt so ähnlich wie 'Das gönnen wir und jetz mal', ich weiß. Aber man sollte von Fall zu Fall entscheiden, meine ich.

Beispiel: Mein Sony-Röhrenfernseher mit Black-Matrix z.B. hatte für den damaligen Stand der Technik ein klasse Bild, aber es hatte wenig Sinn, nach der Digitalisierung meiner Schüssel auf die bessere Bildqualität zu verzichten, für die er nun mal nicht gerüstet war. Das Ding hatte schon zehn Jahre treu gedient und war ums Verrecken nicht dazu zu bewegen, rechtzeitig den Geist aufzugeben. Und den Flachen konnte ich mir ohne weiteres leisten, warum also aus �Pietät� noch zuwarten? Krumm liegen dafür hätte ich aber nicht wollen, dann lieber noch behelfen.

So geht es nach meiner Lebenserfahrung oft. Das Bessere ist des Guten Feind. Folgende 'Umstürze� habe i'h schon erlebt:, UKW schlägt Mittelwelle, Vinylplatte schlägt Schellackplatte, Stereoton schlägt Mono, Farb-TV schlägt SW-TV, CD schlägt Schallplatte, Video schlägt Schmalfilm, Digitalfoto schlägt Negativfilm, DVD schlägt VHS-Kassette - usw., bestimmt wären noch mehr zu nennen.

Wenn ich jedesmal gewartet hätte, bis die noch funktionierenden Geräte kaputt gewesen wäre, ich hätte manchen technischen Fortschritt nicht nutzen können. Eins habe ich allerdings gelernt: Nicht sofort auf die neue Technik springen, das sollte man den echten Freaks überlassen, denen man übrigens dankbar dafür sein sollte, weil sie die Sache voran bringen. Wir Normalos sollten lieber warten, bis die Geräte 1. preiswerter und 2. besser werden. Aber wenn man es nicht mehr abwarten kann - auch gut.

P.S.: Ich besitze noch ein Röhrenradio von 1958, mit 'magischem Auge', Nussbaum poliert mit Messingleistchen und 'Elfenbein'-Tasten, und es fängt nach dem nötigen Vorheizen der Röhren tatsächlich an zu spielen, und der Klang ist nicht mal schlecht, obwohl natürlich Mono. Das halte ich in Ehren, aber als einziges Klangmöbel würde er mir nicht reichen.

9.12.2011, 14:27 +4
#85 erselbst

" ic h kann auf alles verzichten--nur nicht auf luxus"--nicht von mir , von oscar wilde!
und luxus muß nicht unbedingt etwas mit viel geld zu tun haben.

nachst um 3 uhr in der sahara unter glänzendem sternenzelt frische pellkartoffel mit salz und kamelbutter--das kann auch luxus sein. und glaubt mir, ich hätte es gegen nichts anderes eintauschen wollen (essensmäßig!!)

oder früher mit meinem hund stundenlang durch die gegend streifen --und anschließend bei einem speckbrettl ( einem haxenknochen für den hund) einem weißbier für mich und einer schüpssel wasser für ihn den herrgott einen guten mann sein lassen --das kann auch ein luxus sein.

9.12.2011, 14:41 +3
#86 hieber

das hört sich supi an. aber zum nulltarif komme ich auch net in die sahara. das mit dem hund ist gut. spart das fitnessstudio und hilft gegen depressionen.

9.12.2011, 14:45 +2
#87 Conny_1109

@craban:ich sag ja nicht,dass man/frau auf Teufel komm raus alles alte behalten sollte,schon gar nicht,wenn Stromfresser(Waschmaschine,Trockner,etc.)dabei sind.Ich weigere mich einfach,etwas auszutauschen,nur weil es jetzt angesagt ist oder der Nachbar es auch schon hat.
Allerdings bin ich auch so ein Dino,der noch an seiner Video(VHS)-Sammlung hängt und sie auch noch stetig ausbaut(momentan ca.1300 Cassetten).Ich weiß,dass DVD das Medium der Zukunft ist,aber solang ich VHS-Cassetten und Recorder kriege...

9.12.2011, 20:26 +3
#88 hieber

hänge auch an meinen alten snakeeater vhs. hast du zufällig teil 3? lg hieber

10.12.2011, 03:18
#89 Conny_1109

@hieber:hab ich leider nicht,kenn ich aber auch gar nicht.Was ist denn das?

10.12.2011, 09:20
#90 sascha-maria

"Ich weiß,dass DVD das Medium der Zukunft ist"

hihi :-D
Die DVD is nich das Medium der Zukunft, sondern auch schon wieder veraltet und wir nach und nach ersetzt. Momentan ist Blu-ray Disc auf dem Vormarsch, aber auch sie wird nicht die ganze Zukunft bestimmen. Irgendwann kommt wieder was Neues.

10.12.2011, 10:55
#91 sascha-maria

"Ich weiß,dass DVD das Medium der Zukunft ist"

hihi :-D
Nein, die DVD ist sicherlich nicht das Medium der Zukunft. Sie ist sogar jetzt schon veraltet.

10.12.2011, 10:59 +2
#92 hieber

das sind lorenzo lamas actionfilme aus den 80ern. sehr empfehlenswert aber leider total vergriffen.

10.12.2011, 11:24 +1
#93 pradbitt

@sascha-maria: Nun, natürlich soll man sich ab und an was gönnen. Aber der Umfang macht es. Mir reicht es mal Abends Essen zu gehen. Aber beschrieben Bekannte in dem Post von mir gönnen sich mal eben ne Senseo, nen Flat usw. Aber dann Monat für Monat im Dispo sitzen und sich beklagen. Mir ist eben aufgefallen das mir jede neue Anschaffung mit dem Argument:"Gönnen wir uns" gerechtfertigt wurde. I
ch habe Sie ja noch nicht mal darum gebeten mir das zu rechtfertigen. Aber anscheinend wollten Sie das ^^
Der springende Punkt ist eben einfach: Ich habe es selber bemerkt das ich einige Dinge schon gekauft habe die dann zum berühmten Staubfänger wurden. Diese wurden oft mit dem Argument: "Gönne ich mir jetzt" gekauft.

10.12.2011, 20:25 +2
#94 Conny_1109

@sascha-maria:Du hast schon Recht.Lach jetzt nicht,aber ich bevorzuge auch deshalb VHS-Cassetten,weil ich da immer genau da weitergucken kann,wo ich aufgehört habe,ohne erst wieder vorspulen zu müssen.Gut,der Platzbedarf ist um einiges höher,aber das nehm ich gern in Kauf.
@hieber:Der Name sagt mir was,das war doch dieser"Schöne" aus der Serie "Falcon Crest",oder?

10.12.2011, 20:41 +2
#95 pradbitt

Aber um noch ein Beispiel zu nennen: Ich erfreue mich immer wieder gerne an "stiftung Warentest" wenn man mal wieder sieht das schon oft (nicht immer!) Aldi & Co Produkte teure Marken Schlagen.
Man denke nur an die Sonnencreme oder Geschirrspülerpulver...
Ich habe dabei auch noch eine diebische Freude weil ich denke das ich dem Gedanken "teurer = besser" ein Schnippchen geschlagen habe.

10.12.2011, 20:47 +4
#96 hieber

@Conny_1109: ja genau lorenzo lamas.

10.12.2011, 23:24
#97 hieber

kaufe das meiste bei aldi oder norma. mich begeistert auch die kleidung in den beiden discountern. wie steht ihr dazu? manche behaupten jedoch, das obst und gemüse bei aldi und co. sei von schlechter qualität.

10.12.2011, 23:28
#98 sascha-maria

@ Conny: Ach, warum sollte ich denn darüber lachen? Das ist doch ein nachvollziehbarer Grund. Ich selber habe nur wenige VHS-Kasetten und da ich erst 2006 von meinen Eltern ausgezogen bin, war meine Anschaffung dann auch irgendwann ein DVD-Player und kein Videorecorder, weil DVDs gerade DAS Medium war (Bzw. mein Freund hat den gekauft). Heutzutage würde man dann wahrscheinlich einen Blueray-Player kaufen.

@ pradbitt: Ich persönlich "gönne" mir ziemlich häufig Sachen, aber der Unterschied zu deinen Bekannten ist, dass ich das Geld auch habe (Vielleicht auch weil ich an anderen Stellen spare. Als Studentin brauche ich weder Auto noch Geschirrspüler, Wäschetrockner ect.; und habe Zeit für zwei Nebenjobs.) Wer jedoch Geld zum Fenster rauswirft und dann noch jammert, dass es nicht reicht, kommt mir scheinheilig vor...

11.12.2011, 09:28 +2
#99 luckybeer

aber habe auch gesehen das vinyl wieder gemacht wird!!!! schalplatten habe noch viele taperecorder auch mit viel alte aufnamen die noch immer spass machen an zu hoeren !!

11.12.2011, 11:41 +3
#100 Oma_Duck

@ # 95 pradbitt: Genau, teurer = besser ist die erste 'Gleichung', die man vergessen sollte.
Ich ärgere mich z.B., wenn selbsternannte Weinkenner den preiswerteren Wein praktisch als nicht trinkbar einstufen. Und amüsiere mich, wenn sie diesen als 'Konsumwein' abqualifizieren. Dabei habe ich tatsächlich vor, das Tröpfchen zu konsumieren. Sollen sie doch ihre sündhaft teuren Flaschen in eine Vitrine stellen, nur zum ehrfurchtsvoll anschauen.
Übrigens heißt billig nichts anderes als 'rechtmäßig', ursprünglich. Die abwertende Bedeutung hat dieses alte deutsche Wort noch gar nicht so lange.

11.12.2011, 15:02 +1
#101 ollyhc

@Oma_Duck: Genauso ist die Formel Billig ist toll vollkommen falsch nur billig produziert kann keine Qualität sein, Jedes Produkt hat seinen Preis wer halt keine Ansprüche stellt kann die Blürre für 1.99 aus dem Supermarktregal trinken und nachher Kopfschmerzen haben. Von Wein zu reden ist da aber falsch am Platz.

11.12.2011, 15:52 -6
#102 Oma_Duck

@ollyhc: Wie gesagt, ein billiger Preis ist ein 'rechtmäßiger Preis' für eine Ware, 'Billigware' muss also nicht quasi automatisch 'recht mäßig' sein.
Ich habe jüngst in einem Anfall von Genusssucht eine dieser 'preiswerten' Literflaschen Weißwein aus Deutschlands größter Weinhandlung geleert, ohne Kater und Kopfschmerzen anderntags. Er schmeckte MIR ausgezeichnet. Und ich behaupte, dass er sogar vielen 'Fachleuten' geschmeckt hätte. Voraussetzung: Sie dürften nicht wissen, dass er von Aldi ist. Dieses Wissen blockiert nämlich augenblicklich ihre Geschmacksnerven und ihre Objektivität.

Jedes Produkt hat seinen Preis, sagst Du. Fragt sich nur, ob er immer gerechtfertigt ist, darauf kommt es doch an. Der Skandal um den Betrug mit den gefälschten Bio-Lebensmitteln sagt doch genug. Wobei ich mich darüber wundere, dass man sich darüber wundert: Bei einer so großen Profitmöglichkeit wäre es ein Wunder, wenn KEIN Missbruch getrieben würde. Übrigens wurde ausdrücklich erwähnt, dass die 'gefälschten' Lebensmittel alle unbedenklich gegessen werden könnten. Sie waren ja gar nicht gefälscht, sie hatten nur das falsche Preisschildchen.

Schon so manches teure Fläschchen wurde schon andächtig gesüffelt, und im Hintergrund feixten die 'Falschetikettierer'. Kein Verdacht, Fakt.

11.12.2011, 16:58 +2
#103 Die_Nachtelfe

@ollyhc: Kopfschmerzen sind auch bei teurem Wein da, denn auch der hat eben einen gewissen Alkoholgehalt, sonst waere es ja kein Wein. und ich wuerde gerne mal wissen, was deiner Meinung nach Wein ist und warum Wein nur Wein sein kann, wenn er denn teuer ist. Und nenne mir bitte einen Grund, warum billig nie gut sein kann. Und zwar einen sachlichen. "Qualitaet hat ihren Preis" ist keiner, denn dann wurde noch nicht erklaert, warum sich Sachen nicht auch guenstig machen lassen.

11.12.2011, 16:58 +3
#104 Conny_1109

@luckybeer:das beruhigt mich aber jetzt sehr:Ich oute mich hiermit als "im Auto MC´s Hörerin".Jetzt grade läuft in einer Endlos-Schleife meine selbstzusammengestellte WeihnachtsMC,selbstverständlich mit "Last Christmas".
LP´s laufen bei uns übrigens auf einem funkelnagelneuen Plattenspieler immer noch,besonders an Heilig Abend.Da läuft bei uns seit ich denken kann:Freddy-Weihnachten auf hoher See,die Lieblingsweihnachtsplatte meiner Mutter.Es knackt und knirscht,aber ohne würde uns allen etwas fehlen.

11.12.2011, 20:10 +3
#105 pradbitt

@Oma_Duck: Gefällt mir was du so schreibst ;) Ich bin der gleichen Meinung: Nicht alles was günstig zu erstehen ist, ist mindere Ware. Aber auch beim Wein gibt es Test´s bei denen Aldi & Co in der oberen Liga mit am Start sind. Da ich selber aber kein Weinkenner bin tut´s für mich sowieso der billige...

@sascha-maria: Ich verteufele ja nicht das der eine sich mehr und der andere weniger gönnt. Ich finde eben man sollte es mit Maß und Ziel betreiben. Nach seinen verfügbaren mitteln. Aber eben immer denn Spruch "das gönne ich mir" als "Entschuldigung" für eine, möglicherweise auch noch unnütze, Anschaffung nervt mich eben. Aber ich habe es selber oft betrieben. Von dem her auch dieser Tip bei Frag-Mutti.

12.12.2011, 12:02 +4
#106 Oma_Duck

@pradbitt: Freut mich! Aber warum machst Du Dich kleiner als nötig? Wenn Dir "Kenner" sagen, der teure Wein, der Dir nicht schmeckt, MÜSSE aber so schmecken, das sei ja das Besondere - dann lach sie einfach aus und trink was DIR schmeckt (und bekommt). In Geschmacksfragen gibt es keine Fachleute - ich sag auch eiskalt, dass ich mit den meisten Bildern von Picasso nichts anfangen kann, und wenn ich dann als Banausin abgestempelt werde - auch gut!

12.12.2011, 15:43 +2
#107 Icki

@Oma_Duck: Wie wahr wie wahr. Deswegen ist auch die Kaffee-Diskussion so unnötig.

13.12.2011, 11:27
wattebällchen
#108 wattebällchen

Es ist erfreulich, dass die meisten User hier doch noch auf dem Boden der Realität stehen ......

Ich kaufe mir auch nur das, was ich brauche und vorher schaue ich, wo ich es am günstigsten kriege. Da dies dauert, habe ich genügend Zeit, mir über die Ausgabe klar zu werden.

Wenn ich z. B. eine Waschmaschine kaufe, sage ich immer: "Ich brauche einen Ackergaul, kein Rennpferd. 3 - 4 Knöpfe dran reichen mir." Meine Maschine muss gut waschen, fertig, ich brauche keine 15 Programme ....

Das, was ich im Moment am unnützesten finde, sind diese Kaffeeautomaten mit Pads oder Kapseln. Was für eine Verschwendung und was für ein Müll .... Aber jede/r , wie er /sie mag.
Ich brauchs nicht.

Und dass ein PC nach einem halben Jahr schon als "veraltet" gilt, ist für mich auch nicht nachvollziehbar. Vielleicht bin ich wirklich zu alt, das zu verstehen ....

PS: Ich ziehe auch noch ein neues Gummi in eine Hose ein, wenn es ausgeleiert ist ......
Und ich bin nicht geizig, aber sparsam . Das wird man automatisch, wenn man 4 Kinder groß zieht.

30.12.2011, 12:54 +7
#109 haxnmax

@sersheim: Die Geräte, die sich in den Wohnungen von sehr alten Menschen ansammeln, stammen meist aus den gedankenlosen Geschenken der Kinder und Enkel, die sich nicht vorstellen können, dass eine über 80jährige sich z.B. nicht mehr mit einem neuen Mixer anfreundet. Dies gilt besonders dann, wenn sich niemand die Mühe gemacht hat, dem alten Menschen den Gebrauch der Maschine auch mal zu erklären. Denn allein aus den meist englisch geschriebenen Gebrauchsanweisungen kann ein älterer Mensch kaum eine Maschine, die er meist auch gar nicht braucht, bedienen.

30.12.2011, 13:07 +5
#110 hieber

da hast du völlig recht. viele leute kaufen geräte, die sie dann gar nicht bedienen können. wir haben auch noch ein telefon mit schnur. mein mann benutzt noch eines mit wählscheibe. wenn alles gleich veraltet ist und dann auf dem müll landet ist das für unsere umwelt untragbar.

30.12.2011, 13:29 +3
#111 sersheim

@wattebällchen: Ich freue mich immer wieder, wenn ich feststelle, daß es noch Leute gibt, die nicht alles wegwerfen, nur um Neues kaufen zu können! Auch ich ziehe noch Gummis ein und greife zum Stopfgarn! - Ich bekomme nur eine Rente unterhalb des "Existenzminimus" - aber ich komme damit sehr gut zurecht! Ich notiere seit über 3 Jahren die Ausgaben für Lebens- und Genußmittel und schaffe es jedes Jahr, trotz enormer Preissteigerungen (z.B. wurde Mehl dieses Jahr 80 %! teurer), die Ausgaben konstant zu halten. Es ist für mich ein "Sport", möglichst GÜNSTIG UND GUT zu essen! Ich fahre mit dem Fahrrad (Auto lasse ich in der Garage) zu den verschiedenen Lebensmittelmärkten unserer Kleinstadt, bei denen die Waren kurz vor Ablauf des MHD oder wenn die Packungen aufgerissen sind, reduziert werden. Auf diese Art haben wir eine enorme Abwechslung! Es gibt bei uns öfters Delikatessen, die ich mir als Schwäbische Hausfrau zum Normalpreis niemals leisten würde (Lachs, Käsespezialitäten, Lammlachse ...). Selbst mein Mann, von dem ich in der Regel nie ein Lob bekomme, meinte kürzlich "so eine Abwechslung wie wir, hat sonst niemand" ! - Ich habe viel Vorräte, so daß ich nur dann kaufe, wenn der Preis stimmt! Wir haben diese Woche z.B. kurzfristig 8 Personen zum Kaffee und Kuchen und Abendessen eingeladen; mußte dafür nur Salate kaufen. - Für die gesamte "Weihnachtsbäckerei (12 Sorten Gebäck)" habe ich dieses Jahr nur die Nüsse kaufen müssen (ich habe die Sorten nach meinen Vorräten ausgerichtet und teilweise improvisiert). So viel Lob von meinen Kindern und Gästen bekam ich für dasWeihnachtsge- bäck noch NIE! -
Bei mir werden defekte Geräte nur dann wieder ersetzt, wenn es keine Alternative gibt (Waschmaschine/Herd/Backofen/Rührmaschine). Vor einem Jahr gab mein Brotbackautomat seinen Geist auf - ich kann darauf verzichten, obwohl ich nach wie vor fast unser ganzes Brot selber backe!
Ich finde es richtig ätzend, wenn wir mit Verwandten meines Mannes zusammensitzen und es wird nur mit den "Anschaffungen" geprahlt! Kochtopfsortiment für 3000 Euro, Küchenmaschine 750 Euro, Kaffeeautomat 2000 Euro ... Kleidung, die 1 Jahr nicht getragen wurde, ab in den Kleidersack ..
Zum Schluß möchte ich noch einen Kalenderspruch anfügen:
"Man ist nicht so sehr reich durch das, was man besitzt, als vielmehr durch das, was man mit Würde zu entbehren weiß."

30.12.2011, 14:17 +10
wattebällchen
#112 wattebällchen

@hieber:
Wenn ich mit meinem Uralt-Handy (es kann wirklich nur telefonieren und SMS versenden) telefoniere, werde ich mit großen Augen angeschaut... Aber es tut noch, also, weshalb ein Neues ?

Ich glaube, dass wir Alten zu nüchtern sind, um an den neuen Spielereien an den Handys Gefallen zu finden. Die Zeit ist mir zu kostbar, als dass ich sie mit studieren (einfach durchlesen reicht ja nicht) von komplizierten Gebrauchsanweisungen verbringen möchte.

@sersheim:
Grade kam dein posting. Da ich nur einen grünen Daumen verteilen kann, bekommst du hier auf diese Weise 100 Daumen ....

30.12.2011, 14:24 +3
#113 hieber

habe auch noch ein altes hellblaues nokia. viele lachen darüber.. na und? erlebte schon wie andere über ihr neues touch screen schimpfen, weils nicht richtig funktioniert.

30.12.2011, 14:35 +3
#114 maestria

@sersheim - und ich füge dazu noch mein Motto an:
Wer immer alles neu haben muss, dem fehlt es an Sachverstand!

30.12.2011, 16:23
#115 Conny_1109

Hatte ich schon erwähnt,dass ich noch einen 4-Platten- Herd benutze,der fast 25 Jahre alt ist?

30.12.2011, 17:32
#116 hieber

ja muß jetzt lachen, da ich einen 4 platten-herd nachgekauft habe nachdem der andere sich nach jahrzehnten verabschiedet hat. lg hieber

30.12.2011, 17:36
#117 luckybeer

steht hier auch noch ETNA !!! 15.44E
waarum andere kaufen wenn er noch immer gut ist !! ich kaufe nur wenn kaputt ist kein kaufen weil vielleicht weniger strohm verbrauch ! kwatch allemaal

30.12.2011, 17:38 -3
#118 Hundemama

Was fuer eine tolle Diskussion! :)
Wisst ihr, was ich mir goenne? Zeit. Zeit fuer mich, mit Mann, Hund, Freunden, allen, die mir wichtig sind ist fuer mich der groesste Luxus. Durch die langjaehrige Krebserkrankung meiner Mum hab ich gelernt, die Dine zu schaetzen, die ich habe und mich nicht darauf zu fokussieren, was fehlt.
Denn manchmal stellen wir auf einmal fest, dass viel weniger Zeit fuer die wesentlichen Dinge bleibt, als eigentlich gedacht. (Ich hab nicht immer ein ganzes Leben Zeit, so das mach ich irgendwann...)
Ich bin Lifecoach und bevor ich was brauche, fuehle ich mich mit allen Sinnen in die Situation, wie es ist, wenn ich es denn habe? Macht es mich wirklich gluecklich? Oder ist es nur der Naehrboden fuer neue Wuensche? Dann brauche ich es nicht.

Was brauche ich denn wirklich im Leben? Ein Schlafplatz, Essen, Geld (leider funktioniert diese Welt nur so), also eine Einkommensquelle, Gesundheit, nette Menschen, in diesem Zeitalter haeufig Internet zwecks Job und Netzwerken. Innerhalb dieser Kategorien ist doch eher ich BRAUCHE.
Manchmal schreibe ich ne unterteilte Liste: Ich BRAUCHE und ICH MOECHTE.

Ich musste auch sehr lange Zeit mit meinem Geld sehr knapp haushalten, und das ist zwar hart, jedoch positiv: man lernt zu schaetzen, was man hat und dnekt drueber nach, ob man etwas wirlich brauche.
Wenn mir etwas gefaellt, geh ich ohne es zu kaufen nach Hause und schlaf ein paarmal drueber. Dann kannich zurueckgehen und es erwerben, wenn ich denn moechte.

Ansosten denke ich auch: Nur weil ein Geraet neuer ist, das macht es doch nicht unbedingt besser?!

Anstatt Flatscreen, neuestes Iphone, Playstation, neueste Klamotten etc. ist es fuer mich viel groesserer Luxus mal einen Tag ne nette Location auszuwaehlen und nen Ausflug zu machen mit meinem Mann, Freunden oder Familie.

16.1.2012, 23:51 +3
#119 Gaikana

Das alles hat ja nun nichts mehr mit Tipps zu tun, aber ist allemal interessant. Was mir fehlt ist ein bißchen die Toleranz, wir Menschen sind nun mal unterschiedlich und haben unterschiedliche Vorstellungen was für uns gut ist und was nicht. Deshalb ist keiner schlechter oder besser. Wir brauchen uns alle, denn ohne die Gierigen, die Neugierigen, die Rechthaber und die Ausgleicher würde die Welt nicht funktionieren, es gäbe den Fortschritt nicht und nicht die Bereitschaft was für andere zu tun, auch nicht die Bereitschaft zu ackern um sich Wünsche erfüllen zu können. Das soll jeder halten wie er will. Interessant ist nur, dass jeder sich bemüssigt fühlt seine Vorstellungen als die allein seligmachenden zu interpretieren und sie so zu verkaufen, dass andersdenkende ein schlechtes Gewissen bekommen und anfangen ihre Macken schönzureden. Stehn wir doch zu unseren Gelüsten und der Sehnsucht nach Überflüssigem und Nutzlosen und gönnen wir es dehnen, die sich das leisten. Fast jeder den ich kenne leistet sich irgendwas, was andere nicht brauchen, dafür sparen sie sich das woanders ab und es ist doch egal, ob jemand 3mal die Woche ins Kino geht und dafür auf den Sportverein verzichtet oder umgekehrt. Ich glaube keine Sekunde, dass man glücklicher wird, wenn man sich alles erlauben könnte, denn dann ist es langweilig und hat keine Wünsche mehr, dann reduziert sich wieder alles auf die Grundbedürfnisse und die kann man nicht alle kaufen. Eine funktionierende gesunde Familie mit allem was dazugehört, ist harte Arbeit und hat nichts, aber auch garnichts mit Geld zu tun, obwohl es oberflächlich betrachtet vielleicht so aussieht. Es ist alles eine Frage der Wertschätzung und nicht den Habens und Wollens. Ich kenne viele, die für ein eigenes Haus Jahrzehnte verschuldet sind und sich nichts mehr leisten können, die aber selig sind, dass sie dieses Haus irgendwann mal abbezahlt haben. Andere verputzen ihr Geld in dem sie permanent verreisen, dafür haben sie kein Haus und keine tollen Klamotten, aber sie sind glücklich usw. Alles ist gut

17.1.2012, 09:39 +6
#120 hieber

sehr interessanter beitrag und denkanstoss!

17.1.2012, 10:05
#121 erselbst

@Gaikana: das beste was ich seit langem hier gelesen habe!!!!

17.1.2012, 10:32
#122 tinka72

Ich finde diese Diskussion ist eine der interessantesten,die ich hier verfolgt hab. Unser Luxus ist es,drei Kinder,Hund,Katze,etliche andere Tiere und ein Haus ausserhalb der Stadt zu haben,und es mit nur einem Verdienst finanzieren zu können. Ich weiss,dass wir damit wahrscheinlich nicht dem Durchschnitt entsprechen und ich bin immer wieder glücklich,dass es so ist. Es ist ein mi

17.1.2012, 12:16
#123 justgreeneyed

@ooops1: Ja, da hast du recht. Das schlimmste ist dass die leute es dann so deixeln, dass sie privatinsolvenz anmelden können. Das ist einfach ungerecht wenn man als ehrlicher Bürger für seine Sachen voll bezahlt.

29.1.2012, 21:27 +1
#124 justgreeneyed

@wattebällchen:

Derzeit habe ich auch ein normales handy. Ich hatte bereits ein tolles touch-smartphone weil es viele haben und es hat mich überhaupt nicht glücklich gemacht - ich war besessen darauf ständig überall ins internet zu gehen, das hat mich krank gemacht. Danach bin ich auch ein normales handy, nur zum telefonieren umgestiegen und ich bin rundum zufrieden (auch wegen der geringen handyrechnung). :)

29.1.2012, 21:32 +1
#125 Gaikana

@justgreeneyed: Was ist denn um Himmelswillen ungerecht,wenn man seine Rechnungen zahlt?

30.1.2012, 09:53
#126 Pumukel77

@Gaikana: Das bezieht sich doch auf die Privatinsolvenz. Es ist nicht fair das die einen rudern um ihre Schulden abzubezahlen und andere sich auf diese Weise quasi drücken, bzw. ja nur einen Bruchteil zahlen.

30.1.2012, 10:06
#127 Gaikana

Da hat nichts mit Fairness zu tun, normal ist ja wohl, dass man nur das kauft, was man bezahlen kann. WEr das nicht tut, ist ja wohl kein Neidobjekt für anständige Mitbürger, so mein ich das. Es ist auch ungerecht, wenn die einen Klauen und die andern bezahlen, so kann man das System ja wohl nicht betrachten. Außerdem möchte ich keine Privatinsolvenz ableisten müssen. Jahrelang am Existenzminimum leben und abbezahlen, was man schon lange verkonsumiert hat? Für mich hat das nichts mit Ungerechtigkeit zu tun, sondern mit Anstand und mit Wertvorstellungen und mit Motivation aus seinem Leben was zu machen. Übrigens steht auch nirgends geschrieben, dass die Welt gerecht sein muß. Wir müssten einfach mal wieder ein bißchen mit dem zufrieden sein mit dem was wir selber sind und was wir leisten können. Gleichheit gibts nicht, aber sehr wohl Akzeptanz und sich mit sich selber und seinen Leistungen wohlfühlen, es wird immer welche geben, die sich durchs Leben mogeln, was die tun ist nicht ungerecht, sonder blöd, weil sie nie weiter kommen als bis zu dem Punkt wo sie von einer immer noch reichen Gesellschaft mitgeschleppt werden. Ich beneide da niemanden

30.1.2012, 13:47 +1
#128 sersheim

Ich habe mir die letzten Jahre angewöhnt, nur das zu kaufen, was benötigt wird und Dinge zu verschenken oder zu verkaufen, die unnütz in der Wohnung und im Keller stehen (liegen/hängen). Ich verspüre dabei immer ein wunderbares Gefühl der "Erleichterung", wenn wieder etwas aus dem Haus kommt.
Mein Ziel ist, wie Markus Lanz mal erwähnt hat: "paßt alles in 2 Koffer"!
Ich finde diese Vorstellung einfach super, da man dann jederzeit den vollen Überblick hat!
Wozu soll ich mich mit Sachen eindecken/belasten, die ich nicht benötige, nur um die "Einkaufsucht" zu befriedigen?
Nicht zu kaufen bedeutet für mich nicht "Verzicht", sondern FREIHEIT!

30.1.2012, 15:33
#129 Vati

@sersheim (29): Mit Deinem Statement "Verzicht" bedeutet Freiheit, stimme ich voll überein!
Ja, die alte Generation, die noch den Hunger kennengelernt hat, stirbt jetzt langsam aus... Ich kann nur für meine Mutter sprechen, geboren 1921, verstorben 2002. Als ich ihre Schränke ausräumte, waren da über 100 Untergarnituren, die meisten noch originalverpackt, über 100 Küchenhandtücher, ebenfalls nagelneu, mehr als 20 Packungen Müllsäcke aller Größen, Bettwäsche für eine ganze Kompanie, teilweise noch Vorkriegsware, ungenäht, bestes Leinen, Damast uvm.
Meine erste eigene Wohnung habe ich mir vom Sperrmüll eingerichtet, der kam auch von verstorbenen Leuten, ich hatte alles: Waschmaschine, Spülmaschine, Fernseher, Toaster, Kaffeemaschine, Eierkocher, Küchengeschirr für mehrere zukünftige Generationen usw...

30.1.2012, 16:35 +1
#130 ane

stellt euch das mit der Privatinsolvenz aber nicht gar zu lustig vor.
da bist du über Jahre unter der Fuchtel des Betreuers, oder wie man das nennt. ich kenne das aus Schilderungen von einem Bekannten, der das gemacht hat, als er alleine nicht mehr auf die Füße kam. es wird einem da jede einzelne Ausgabe vorgeschrieben und Handlungsfreiheit gleich null - nur arbeiten und ranschaffen. wer das nicht kann, der wird derart eingeschränkt, da ist Hartz vier noch bequem dagegen.

ich finde ebenfalls, dass man sich mit einer gewissen Eigendisziplin selber auch einschränken kann. der Unterschied ist, das freiwillig zu tun und niemandem Rechenschaft zu schulden. mit dem Vorteil, es auf diese Weise gar nicht erst soweit kommen zu lassen, dass man in der Sch.. sitzt.
manche brauchen jedoch scheinbar jemanden, der ihnen diese Verantwortung abnimmt. also ich möchte ja nicht derart auf mein Selbstbestimmungsrecht verzichten müssen - klar werden denen Teilschulden erlassen, aber ein vergnügtes Leben könnt ich mir anders vorstellen...

30.1.2012, 17:12
#131 haxnmax

@ane: gut zu wissen, dann fällt der gewisse "neid-faktor" weg. ich dachte auch immer, die erklären sich pleite und danach ist alles vergessen und sie können wieder bei null beginnen. früher beim offenbarungs-eid, der ja wohl dasselbe ist/war, blieben den "eid-genossen" ja die schulden 30 jahre erhalten.

30.1.2012, 17:34
Eifelgold
#132 Eifelgold

@haxnmax: Nicht ganz. Erst mal zahlst du auch den "Überfluss" des "Existenzminimums"ab. Dir bleibt der Lebenserhalt, der Rest geht an den Insolvenzverwalter, der die Kohle an die Gläubigr verteilt.
Zu Beginn und zu Ende der Insolvenz musst du ganz fürchterlich die Hosen runterlassen. Je nach Verwalter auch jährlich. Und das ist warhlich nicht witzig.
Und nein, du brauchst auf niemanden neidisch zu sein, der in die Privat-Insolvenz geht. Da stecken oft schwere Schicksale hinter, die ein Außenstehender gerne mal als "ich habe im Überfluss gekauft und verbraucht, warum soll ich das jetzt bezahlen?" verbuchen.
Das da oft unerwartete Zahlungen hinzukamen, die keiner Vorraussehen konnte, die werden nicht gesehen. Bürgschaften, Scheidung, neue Zahnspange, ne Klassenfahrt, ne Beisetzung...
Und vergessen kann man das oft nicht. Da werden Jahre vergehen. Immer lastet der Makel der Privat-Inso an einem. Du bekommst noch nicht einmal einen Versandhauskatalog. Geschweige denn, das du bei der Jobsuche an erster Stelle stehst.
Letztes Jahr war meine Freundin endlich raus aus der Nummer. Wir haben das mit ner Flasche Aldi Sekt gefeiert.
Also nix Champagner.

30.1.2012, 17:56 +1
wattebällchen
#133 wattebällchen

@justgreeneyed:
Ich oute mich jetzt als sehr-wenig-handy-benutzer. Ich hab es nur, damit ich erreichbar bin, wenn ich auf Hausbesuch bin.

Da ich selbst sehr wenig telefoniere, werde ich jetzt meinen Vertrag kündigen. Mir reicht eine Karte für 15.-, die ich wieder aufladen kann...

Handys können Leben retten, aber sie können auch die Pest sein .....

30.1.2012, 18:41 +1
#134 sascha-maria

Von meinen Dingen könnte ich mich gar nicht trennen, weil es für mich nicht einfach Dinge sind, sondern ich verliere direkt mein Herz daran. Eigentlich habe ich viele Sachen, die ich so gut wie nie benutze/anziehe/anschaue, aber wenn ich sie dann mal wiederfinde, freue ich mich so sehr darüber, dass ich es besitze. Egal was. Mein Herz schlägt direkt höher + Glückshormone suchen ihren Weg durch meinen Körper... Und vielleicht brauche ichs irgendwann ja doch nochmal. Bestimmt.

Ich habe schon Dinge weggeworfen, die ich jetzt vermisse. Baut ihr denn keine emotionale Beziehung zu den Gegenständen/Sachen auf?

30.1.2012, 20:59
#135 Icki

@sascha-maria: Jetzt, im Erwachsenenalter, gebe ich mir sehr viel Mühe, keine emotionale Beziehung mehr zu Gegenständen aufzubauen. Die erwiedern deine Liebe nicht, können kaputt gehen. Menschen sind immer wichtiger, auch, wenn sie zum Beispiel aus Versehen deine Lieblingstasse zerdeppern, die du damals von soundso geschenkt bekommen hast.

Ganz gelingt mir das natürlich auch nicht und ich denke, so lange das keine krankhaften Formen annimmt, machts auch nichts.

31.1.2012, 09:48 +1
#136 Hundemama

Tja, "Weniger ist manchmal mehr", kommt eben nicht von ungefaehr...
Ich fuehle mich auch freier, je weniger ich besitze. Sicher gibt es Dinge, die ich schoen finde, und gerade sammle ich einfach schoene Kffeetassen von Urlaubszielen. Wenn dann mal eine kaputt geht, ja mein Gott, dann hab ich sie eben benutzt solange sie inntakt war.
Letztlich sind es doch alles nur Dinge, und mitnehmen kann ich sie auf der letzten Reise eh nicht...

Ich finde die Diskussion hier wirklich klasse.

Und ja, mein Leben passte in 2 Koffer, als ich in die USA ausgewandert bin :).
Klar, wenn man ne Wohnung hat, kommen eben Haushaltsgegenstaende dazu, da wird das mit den 2 Koffern etwas eng :).

15.2.2012, 20:22 +1
#137 ollski

@elfe24: du triffst es auf den Punkt. Immer dieses rechtfertigen, sogar für ein Stück Kuchen, mit solchen Menschen mag ich auch nicht gerne an einer Kaffeetafel sitzen.

14.3.2012, 11:06 +1
#138 ollski

@ooops1: hast du super ausgedrückt, klasse!

14.3.2012, 11:13
#139 ReginaH

@erselbst:
das bringt´s auf den Punkt. Wie wahr,wie wahr!

5.6.2012, 19:17
#140 ReginaH

Das hat mir wirklich Freude gemacht, den Tip zu lesen und spricht mir aus der Seele!! Danke an Alle!

Endlich mal kein Gezeter um dieses und jenes,so wenig rote Daumen habe ich hier noch nie gesehen,das finde ich gut.

5.6.2012, 19:25
#141 ReginaH

@ane:
auch das hast du gut erkannt,aber bei vielen klappt´s mit der Disziplin nicht, und es wird den Menschen ja vorgegauckelt,wenn du das und dies nicht hast,bist du kein Mensch mehr,wie" Wenn du kein I-Phone hast,hast du kein I-Phone" Oh Weh,ich habe nur ein stinknormales Handy mit Prepaid-Karte und lebe noch.Und auch keinen Superflachen Fernseher,ich werde belächelt wg. meiner ollen Kiste,aber sie läuft,hat ein super Bild .Und so ist es mit allem! Manchmal wäre es schön,ein wenig mehr zur Verfügung zu haben,aber nu isses nicht so und ich bin trotzdem zufrieden. Habe einen tollen Partner,ein nettes Kind mit einem guten Job,wir sind gesund,(was das Wichtigste ist)was wollen wir mehr?

5.6.2012, 19:44
#142 ReginaH

@Cally:
auch das muß mal sein,finde ich!

5.6.2012, 19:47
#143 Gaikana

@sascha-maria: Definitiv nein

5.6.2012, 19:52
#144 ReginaH

@Oma_Duck:
auch hier hast du Recht!!! Man sollte wirklich kritischer sein von wg. Preis/Leistung.Habe schon Wein angeboten bekommen für 30.- die Flasche,die Gastgeber waren so stolz auf diese Sorte,ich fand ihn grauenhaft und habe den preiswerten aus dem Supermarkt gleich nächstes Mal mehr genossen ;-)

5.6.2012, 20:02
#145 ReginaH

@Eifelgold:
Herrlich,trotz des Tips zum nachdenklich werden,muss ich immer wieder laut rauslachen,Senfkristall,also ,man lernt nie aus :-))

5.6.2012, 20:14
#146 WeihnachtsEngel

Ich finde auch,dass man gut mit den einfachsten Dingen leben kann.Ich habe KEINEN Flachbildschirm und werde mir auch keinen zulegen,solange mein alter Fernseh nicht kaputt ist,ich habe auch kein finanziertes Auto,sondern habe mir von meinem hart erspartem Geld vor 2 Jahren ein neueres Auto gekauft.Und wer die ganze Technik braucht wie Iphone,Ipad und sonstiges,der muss nur immer mit dem Trend gehen.Ich spare mir lieber mein Geld, ich bin zwar nicht arm, aber ich will in ein- zwei Jahren eine Familie gründen und da ist mir mein Geld wichtiger,als der ganze Technik- Quatsch! Ausserdem will ich mir als Rentnerin nicht vorwerfen, wohin ich mein Geld verschleudert habe, wenn man nie gespart hat.

5.6.2012, 20:18
#147 luckybeer

ja so ist es nicht jeder hat denselbe geschmack!mir ist eifache wein rheinwein schmeckt mir am besten kein champgne liebe ich nicht ! gr

5.6.2012, 20:19 +1
#148 Gaikana

ich finds schade, dass hier immer so extrem gewertet und bewertet wird. Es gibt ganz unterschiedliche Menschen mit unterschiedlichen Lebensregeln und Zielen. Soll doch jeder sein Geld ausgeben wie er will und wenn er nicht will, ja dann halt nicht. Manche juckt das Geld in den Fingern und andere sparen was das Zeug hält und dazwischen gibt's noch jede Menge andere. Man ist doch kein besserer Mensch , weil man IPhone, IPad usw nicht will. Die IPad Besitzer wollen halt das Neueste Gerät haben und wenn sie dafür das Geld verdienen ist das doch legitim. Ich habe immer so meine Probleme, wenn so intolerant und vehement Verzicht als Tugend verkauft wird. Man muss doch das alles nicht haben, aber wenn es nunmal für den einen das große Glück bedeutet, kann er's doch auch kaufen und wen dieTechnik nicht interessiert, der kauft's halt nicht. Wo ist da ein Problem. warum gönnt man dem anderen die Freude an seinen Sachen denn nicht? Wenn man selbst das alles nicht will, braucht man auch nicht auf Leuten rumhacken die das haben. ES klingt mir verdächtig nach Neid und das ist definitiv keine gute Eigenschaft, aaaaaber sooooo menschlich wie das habenwollen. Keiner ist da einen Deut besser als der andere das braucht man sich gar nicht erst schönreden. Horcht mal in euch rein warum das so ein Aufreger ist. Mir klingt es sehr nach Selbstgerechtigkeit

5.6.2012, 22:23
#149 Gaikana

@WeihnachtsEngel: Du kannst das für dich ja finden, aber deine Empfindungen sind nicht die der ganzen Menschheit, andere finden halt das sie ganz gut MIT all diesen Dingen leben können. Beides ist erlaubt

5.6.2012, 22:27
#150 luckybeer

ich bekomme meine handy von meine kinder ,wenn die ein neues kaufen oder von die arbeit bekommen kost mir nichts und habe viel spass damit wieder etwas zu lernen video zu machen und so weiter habe einfach pre paid gr

5.6.2012, 23:00 +1
#151 WeihnachtsEngel

@Gaikana rede ja auch von mir und was andere machen ist mir egal.Können sich von mir aus mit allem zuschütten!Du redest von Neid? Nur weil manche sparsam sind und ihr Geld lieber für andere Dinge ausgeben,ist man ganz bestimmt nicht neidisch! Das ist die Einstellung und jeder hat andere Bedürfnisse, das sagst du ja selbst! Man gönnt sich dafür vielleicht andere Sachen,legt es zur Seite für Urlaub oder ähnliches.

6.6.2012, 00:30 +3
#152 Gaikana

Das war auch keine Kritik an deiner Einstellung. Mir gefällt hier bei den Kommentaren einfach nicht, das nicht sachlich diskutiert wird. wenn du lieber sparst ist das total in Ordnung und das kannst du auch sagen. Wenn du aber bei Menschen, die ihr Geld lieber ausgeben, für Dinge, die für dich nicht interessant sind von Zuschütten redest und bei deinen Käufen von hart erspart, wertest du diese Menschen allein durch die Wortwahl und den Vergleich mit deinen Vorstellungen, was gut und was schlecht ist ab. wer sich ein modernes Gerät leistet kann es sich durchaus auch hart erspart haben und er kann sich genauso dran erfreuen, wie du an deinem Sparkonto. Es ist dieAbwertung, die mich hier nervt, das fremde Menschen pauschal Urteile abgeben über Menschen, die sie nicht kennen, die sie nicht verstehen und die andere Prioritäten im Leben haben.

6.6.2012, 09:33
#153 killerbienchen

Ich habe von meiner Mama die 3 Ns kennen gelernt.
Wenn ich etwas sehe, stellt sich die Frage:
Notwendig?
Nützlich?
Nett?

Bei dem ersten N ist es ok, das Produkt zu kaufen. Bei den anderen beiden N sollte man nochmal drüber nachdenken.

27.5.2013, 09:29
#154 Chaot05

@Unerwartet:
Meine "Kaffeemaschiene" besteht aus einer Kanne, einem uralten Porzelanfilter welcher auf die Kanne gestellt wird, Filtertüte, und einem Schöpflöffel um das Wasser aus dem Kochtopf in den Filter zu geben. So einen guten Kaffee brüht dir keine Maschiene.

28.10.2013, 01:26
Eifelgold
#155 Eifelgold

@Chaot05: So einen Kaffee kenne ich auch noch. Setzt aber sicherlich einen Kohleherd voraus, oder?

28.10.2013, 07:30


Bitte einloggen oder kostenlos registrieren,
um einen Kommentar zu schreiben!

Frag-Mutti.de übernimmt weder Haftung noch Garantie für die Richtigkeit dieses Tipps.