Rezept: Vegetarisches Weißkohl-Curry

Und noch ein Weißkohl-Rezept :-) Ich versuche immer, saisonal und regional einzukaufen und zu kochen, und so greife ich im Winter sehr häufig auf Kohl zurück. Der Weißkohl ist einfach und schnell zu verarbeiten, oft sehr preiswert und auch ohne Kühlung haltbar. Ganz nebenbei ist er kalorienarm, ballaststoff- und vitaminreich. Er landet bei uns deshalb ziemlich oft im Topf.

Für 2 Leute braucht man:

1 Kopf Weißkohl, in feine Streifen geschnitten
2 Gemüsezwiebeln, fein gehackt
4 Zehen Knoblauch, fein gehackt oder durch die Presse gedrückt
1 Packung Erdnüsse, grob gemörsert
1 10-cm Ingwerknolle (oder mehr), geschält und fein gewürfelt
4 Möhren, in hauchdünnen Scheiben
Nuoc Mam (asiatische Würzsauce aus Fisch) oder eine gute Sojasauce
1 Spritzer Zitronensaft
1 EL Kreuzkümmel
1 TL Koriander
1 EL Erdnussöl
1 EL Sesamöl
1 TL Meersalz
Chilipulver oder Pfeffer
ggf. gelbe oder grüne Currypaste

Den Weißkohl putzen und in ca. 1 cm breite Streifen schneiden. Die Streifen in einem Schmortopf mit dem Öl und 1 gestrichenen TL Salz kräftig und lange anbraten. Es ist wichtig, dass der Kohl zusammenfällt, duftet und braune, also angebratene Stellen bekommt.

Dann Zweibeln, Knobi, Ingwer und Möhren zugeben. Alles nochmal bei geschlossenem Deckel 10 Minuten sanft weiterbraten lassen, ggf. mit etwas Wasser angießen, damit nichts anbrennt.

Dann die Gewürze und etwas Fisch- oder Sojasauce zugeben. Mit einem kleinen Spritzer Zitronensaft und Pfeffer abschmecken. Wer sehr intensiven Geschmack liebt, kann auch mit Currypasten nachwürzen.

Zum Curry passt natürlich Reis, aber wir essen es meist "pur". Durch das Fett und Eiweiß der Nüsse sättigt das ganze enorm.

"Erweitert" werden kann das Curry durch die Zugabe von Sesam, weiteren Gewürzen, grünen Bohnen, Paprika, Früchten und natürlich auch Fleisch, ganz nach Gusto. Mir schmeckt das Gericht am Besten, wenn Ingwerschärfe, die Süße der Erdnüsse und Kreuzkümmel dominieren.

Ich wünsche guten Appetit!

 
Eingestellt am 14.3.2011, 08:24 Uhr
3,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von 14 Stimmen

Kommentar schreiben

Kommentare (14):
Ribbit
#1 Ribbit
15.3.11, 20:15 Uhr

Interessantes Rezept, aber können 2 Leute echt nen ganzen Kopf Weißkohl essen? :-o na, vielleicht gibts bei euch kleinere Köpfe ;-)
Koriander - da sind die Samenkörner gemeint, oder? nicht der frische grüne Koriander?
Und die Erdnüsse sind gesalzen, oder...?
Muss ich ausprobieren, angebratener Kohl hat einen tollen Geschmack, finde ich.
:)


#2 Jajasis
15.3.11, 20:36 Uhr

Hm, kann man die Nüsse auch ganz weglassen oder gibt es eine Alternative?


#3 donnawetta
15.3.11, 21:02 Uhr

Hallo Ribbit, wir essen auch nur zweimal am Tag, da geht dann mehr rein :-) Ich würde die Hälfte aber auch so schaffen, fürchte ich :-) Du hast Recht - ich meine gemahlenen Koriandersamen. Das Grün würde nicht passen, schätze ich. Und ich mag es leider überhaupt nicht. Was die Nüsse angeht, nehme ich ungesalzene, aber du kannst natürlich auch gesalzene verwenden. Dann einfach etwas mit der Fisch- oder Sojasauce oder dem Salz sparen. Ich steh' auch voll auf angebratenen Kohl - und das nach all den Köpfen in diesem Winter :-)

@Jajasis: Klar kann man die Nüsse weglassen, aber das macht den eigentlichen Pfiff des Gerichts zunichte, schätze ich...Cashews sind vielleicht eine Alternative, oder Sesam, aber ansonsten fällt mir nichts ein. Warum möchtest du die Erdnüsse weglassen? Bist du allergisch oder magst du sie einfach nicht? Oder ist es wegen des Fetts?


Ribbit
#4 Ribbit
15.3.11, 21:23 Uhr

donnawetta - nur 2x am Tag essen, oh Gott... :-o aber jedem das Seine! hihi...
Ich mag auch keinen frischen Koriander. Mit gemahlenem Samen bin ich aber auch sehr vorsichtig...

Also, das wird mal ausprobiert.

Jajasis - Cashews gehen sicher gut. Die kommen immer in mein Hühnercurry, also zu Curry passen sie jedenfalls prima :)


#5 donnawetta
16.3.11, 10:04 Uhr

@Ribbit: Koriandersamen, Ingwer und Kreuzkümmel sind ja Bestandteile der meisten fertig gemischten Currys. Du kannst also, wenn du eine Curry-Mischung hast, die dir schmeckt, einfach die benutzen und das Zeug nicht einzeln zugeben. Das mit dem zweimal Essen liegt daran, dass wir einmal am Tag so richtig reinhauen wollen. Und wenn man dreimal am Tag oder noch öfter isst (was für den Zuckerspiegel sicher gesünder wäre), kann man sich das figürlich einfach nicht leisten - jedenfalls nicht als mittelaltes, sportmuffeliges Paar mit Sesselpupserjobs ;-)


#6 Palmyra
17.3.11, 11:23 Uhr

habs gerade gekocht, schmeckt furchtbar

-1
#7 waldfee-oldenburg
17.3.11, 22:18 Uhr

Ganz abgesehen von den "Auswirkungen" des Kohls sind die Zutaten viel zu teuer, also nix für Leute mit kleinem Geldbeutel... kann mir auch nicht vorstellen, dass die Zusammenstellung der Zutaten schmecken könnte. Wirklich vegetarisch ist es auch nicht durch diese Fischsoße. Entweder Veggi oder nicht...


#8 donnawetta
22.3.11, 09:20 Uhr

@Waldfee: Ja, das ist natürlich wahr - man sollte einfach generell auf Kohl verzichten. Macht Verdauungsbeschwerden und kostet ein Vermögen!

Ach so: Vegetarier ersetzen die Fischsauce (wie im Rezept beschrieben) durch Sojasauce.


#9 Pumukel77
22.3.11, 10:09 Uhr

@waldfee-oldenburg: Wo bitte sind die "teuren" Zutaten? Soja-Sauce und Gewürze gibt es beim Discounter, das Öl, der einzige etwas teuer Faktor (dafür ein Genuss) kann man zur Not durch Planzenöl ersetzen. Kohl, Zwiebeln, Möhren, bekommt man selbst im tiefsten Winter günstig


#10 Icki
11.10.11, 20:55 Uhr

Am Wochenende ausprobiert, Weißkohl wog 2.2 kg, Erdnusspackung enthielt 200g, Knobi weggelassen, Sojasoße verwendet, Zitronensaft durch milden Weißweinessig ersetzt, kein Erdnussöl, deswegen doppelte Menge Sesamöl, keine Currypaste.

Am ersten Tag war ich vom Geschmack etwas "verwundert" (schmeckte nicht schlecht, aber irgendwie eher "merkwürdig" als "gut"), inzwischen esse ich das Zeug zum dritten Tag in Folge (Gericht ergab schätzungsweise 10-12 Teller) und liiiebe es inzwischen total. Es ist relativ unsalzig (oh jetzt sehe ich, ich habe das Salz beim Anbraten übersehen), und ich bin froh, dass ich es so gelassen habe, denn die spannenden anderen Gewürze schmeckt man so viel besser heraus.

Ach ja, habe das ganze mit Reis "gestreckt" (200ml-Becher Reis mit zwei Bechern Wasser).

Also, jetzt 5 Daumen von mir;)


#11 donnawetta
12.10.11, 08:02 Uhr

Hallo Icki, wie schön, dass dir das Gericht (nach einigen Anläufen) schmeckt! Reis ist 'ne prima Idee dazu, ich könnte mir vorstellen, dass da sogar VK-Reis passt.

Ich bin ja eigentlich traurig, dass es schon wieder so früh dunkel wird, aber andererseits...es ist wieder Kohlzeit! :-) Dir weiterhin guten Appetit und einen schönen Tag!


#12 Icki
12.10.11, 11:19 Uhr

Wollte noch nachreichen:

Zubereitungszeit ca. 60 Minuten mit zwei "Köchen", aber da ist dann auch schon das komplette Aufräumen der Küche drin, weil es zwischendurch Wartezeiten gibt und geübte Köche sind vielleicht schneller.
Gasentwicklung: Wirklich keine, durch keine Körperöffnung;-). Weiß nicht warum, vielleicht durch die Nüsse (gibt ja grad den neuen Tipp "Kohlgerichte ohne unangenehme Gerüche: Walnuss mitkochen")?


#13 donnawetta
12.10.11, 14:53 Uhr

Hallo Icki, ich find's ganz nett von dir, dass du so sorgfältig kommentierst! Danke für dein Mühe!

Eine besondere Gasentwicklung *räusper* ;-) ist mir nach dem Genuss dieses Gerichts auch noch nicht aufgefallen. Aber ich esse auch täglich rohes oder nur bissfest gegartes Gemüse, da gewöhnt sich der Körper sicher auch dran. Geht dir vielleicht ähnlich. Meine Mutter ist wegen der Krankheit ihres Mannes auf ballaststoffarme Nahrung eingestellt; sie sagt, dass sie jedesmal fast platzt, wenn sie bei mir gegessen hat.


#14 Icki
12.10.11, 19:51 Uhr

Hallo donnawetta, ich könnte mir vorstellen, dass das Gericht ansich Blähungen nicht außergewöhnlich fördert, denn außer dem Apple a day und ab und zu einer Möhre bin ich werktags hauptsächlich Kantinenesserin (leider) und mein Mitesser hat der Rohkost glaub ich fast gänzlich abgeschworen;-) und hatte auch keine Probleme.



Frag-Mutti.de übernimmt weder Haftung noch Garantie für die Richtigkeit dieses Tipps.