Verlust von Ausweis und Führerschein vermeiden

Wer nicht schon mal selber Opfer eines Diebstahls von Portomonaie oder Brieftasche geworden ist kennt zumindest die Berichte von Betroffenen. Mich selbst hat es in der Straßenbahn erwischt, allerdings mit einer verschmerzenswerter Summe und Billigportemonnaie, da ich schon seit Jahren diesen Tipp beherzige.

Nicht nur der Verlust von Bargeld, besonders die Wiederbeschaffung von wichtigen Papieren wie Fahrlizenz, Jobticket, Ausweis, Krankenkassenkarten, Scheckkarten kann eine Unmenge Geld, Zeit und Nerven kosten. Nummern und sonstige Daten hat kaum jemand im Kopf und nach einem Diebstahl funktioniert das Hirn der meisten Opfer auch nur begrenzt logisch.

Alle diese Karten lassen sich wunderbar fotokopieren, einzeln oder komplett auf einem Blatt. Fotokopie ins Portomonnaie - Kleingeld auch - und größere Summen sowie die Originale, soweit man sie unbedingt mit sich führen muss an sichererer Stelle deponieren. Denkt bitte daran, es gibt auch Taschendiebe, die einfach Rucksäcke unbemerkt aufschlitzen.

Für den Besuch auf Jahrmärkten Volksfesten usw. Klimpergeld in voraussichtlich benötigter Höhe in die Jacken oder Hosentasche, dann kann Dich niemand beobachten, wo Du Deine "Reichtümer" verstaust.

Falls tatsächlich Bargeld nachgeladen werden muss - macht das an unbeobachteter Stelle.

Und jetzt stürzt Euch in die Außenwelt - unbekümmert und unbeklaut - es wird Frühling!




 
Eingestellt am 14.4.2012, 12:33 Uhr
4,1 von 5 Sternen auf der Grundlage von 20 Stimmen

Kommentar schreiben

Kommentare (16):
#1 Pitz
16.4.12, 21:15 Uhr

Das spricht mein nachlässig geführtes monetäres und sonstiges Lebensverhalten konstruktiv an. LG :)

+1
#2 aluminium
16.4.12, 21:46 Uhr

Hallo! Grundsätzlich eine gute Idee mit der Kopie, aber falls du mal von der Polizei in einer Ausweiss oder Verkehrskontrolle kommst, die wollen die orginalen Papiere sehen, keine Kopien. Und mit einer Kopie von einer Scheckkarte wirst du wohl auch nicht weit kommen. LG

+4
#3 Inke2211
16.4.12, 21:52 Uhr

Trotzdem ein ganz guter Tipp. Wenn man zum Beispiel den KFZ-Schein kopiert, muss man sich im Falle eines Falles nicht stundenlang für einen Ersatz auf der Führerscheinstelle im Amt die Beine in den Bauch stehen. Und auf jeden Fall sollte man Sparkonto - Karten nicht dauerhaft mit sich führen, die braucht man ja auch nicht alle Tage. Also nicht gleich meckern!

+6
#4 alsterperle
16.4.12, 22:01 Uhr

Ich habe mal am Flughafen, nach Verlust des Persos, mit meinen Kopien einen vorläufigen Ausweis bekommen. Ich war froh, diese Kopien zu haben. So kam ich schnell und ohne Probleme nach Hause...
Der Tipp ist wirklich gut: Im Ausland bekommt man sehr schnell Hilfe z.B. im deutschen Konsulat, wenn wenigstens noch Kopien der verlorenen Papiere da sind.

+7
#5 ullioz
16.4.12, 22:23 Uhr

Der Tipp ist nur fürs Ausland gut, mit der Vorlage der Kopien geht alles einfacher (Botschaft).
Kartenkopien zuhause aufbewahren und im Fall der Fälle die Karte SOFORT sperren lassen. Entsprechende Nr. im Handy gespeichert hilft da sehr gut.

+4
#6 sunnysonnschein17
16.4.12, 22:27 Uhr

Klar, muss man, wenn man Auto fährt und angehalten wird den Originalführerschein zeigen, aber der Tipp ist trotzdem gut, denn man hat alle Daten in Kopie, im Falle des Verlustes oder Diebstahl und muss erst nicht alle Daten mühevoll zusammentragen. Von daher: Daumen hoch!

+4
#7 Monit
17.4.12, 02:13 Uhr

Ich finde den Tipp eigentlich ganz gut.
Gehen wir doch mal davon aus das mit mein Geldbeutel geklaut wird und mein Personalausweis weg ist muss ich Stundenlang im Einwohnermeldeamt verbringen um mir nen neuen Perso zu besorgen und dann auch noch die Kosten auch für ein neues Bild. So habe ich nur die Kopie verloren und die ganz wichtigen Angaben kann man schwärzen so das damit nix schlimmes angestellt werden kann.
Falls man dann doch mal von der Polizei aufgehalten wird kann man auch das Original nachreichen ist auch beim Führerschein so aber mal ehrlich sooft wird man jetzt auch nicht kontroliert. Ich bin jetzt fast 30 und mir ist das nur 1 mal passiert.

Es gibt auch genug Leute die ohne eine Scheckkarte sehr gut zurecht kommen. Man holt sich einfach am Anfang der Woche genug Geld und zurecht zukommen und lässt das was man nicht braucht zu Hause ( das erspart einen auch unnötige "muss ich sofort haben" Einkäufe :)

Was hab ich den noch im Geldbeutel ... achja die Krankenkarte ok die sollte man schon dabei haben aber die bekommt man ja auch relativ schnell von der Krankenkasse wieder.

Also von mir ein daumen hoch ^^

+1
#8 superwoman
17.4.12, 09:37 Uhr

@aluminium: Ich habe, nachdem mir in Paris meine komplette Tasche geklaut wurde, von der Polizei aber genau diesen Tipp bekommen und führe seit der Zeit nur noch Kopien mit. Einmal bin ich damit in eine Kontrolle gekommen, die Beamten konnten in ihrem Dienstwagen offensichtlich nachprüfen, ob Kopien und Originale übereinstimmen. Es gab jedenfalls keinen Verweis.

+3
#9 Oma_Duck
17.4.12, 12:42 Uhr

Der Tipp ist gut. Mir hat er insofern geholfen, dass ich ab sofort meine Scheckkarte nicht mehr ins Portemonnaie stecke. Und die Fahrerlaubnis auch nicht. Schrecklich dir Vorstellung, dass man das Bargeld verliert und dann auch noch kein neues "ziehen" kann.
Ich habe sofort alles auf den Scanner gelegt, auch die Patientenverfügung, den Bibliotheksausweis und die Patientenkarte.

+1
#10 Levana
17.4.12, 15:35 Uhr

Wenn man die KFZ- Schein kopiert, nutzt das leider bei einer Kontrolle nichts. Man muss das Original bei sich führen. Vorsicht auch mit Farbkopien. Die können als bewusste Fälschung ausgelegt werden.


Deltoidea
#11 Deltoidea
17.4.12, 19:37 Uhr

Als ich vor ein paar Jahren bestohlen worden bin, da hat mit ein netter Schutzmann diesen Tipp mit den Kopien gegeben.
Seid dem begleitet mich mein Führerschein, Fahrzeugschein und auch mein Personalausweis in Kopie im täglichen Leben.
Selbst bei verschiedenen Fahrzeugkontrollen gab es keinen Ärger, bis dato hatte jeder Verständnis dafür!
Denn als ich sämtliche Unterlagen durch einen Brand verlor, sollte ich beim Amt nachweisen, das ICH doch wirklich ICH bin *schulterzuckund schwitz*.
Selbst die Geburtsurkunde zählt dann nicht, da dort kein Foto mit Stempel drauf ist *logisch*.
Konnte mich dann aber zum Glück mit meiner Krankenkassenkarte (die hatte ich bei meiner Schwester liegen lassen) ausweisen, denn die Karte ist mittlerweile mit einem Foto ausgestattet.
Hätte ich die Papiere in Kopie sicher gelagert, dann wäre mir viel Ärger und Rennerei erspart geblieben.
Also: ich finde diesen Tipp sehr gut! Hat mich nach einem Diebstahl gerettet!

+2
#12 ollski
26.4.12, 11:35 Uhr

Mir gefällt der Tipp auch sehr gut; allerdings habe ich Bedenken, ob eine Kopie von einem Personalausweis wirklich akzeptiert wird. Eine vom Perso führe ich aber immer mit, wenn ich z.B. verreise, das hilft allemal.

Zwei Tipps noch von mir: nie alle Ausweise mit sich führen. Uns ist mal das Auto ausgebrannt mit dem komplett beladenen Portemonnaie von meinem Freund: alles weg. Selbst der Werksausweis war vernichtet. Warum muss man solche Dokumente selbst im Urlaub mit sich führen? Jetzt hat er es verstanden, denn er hatte nichts mehr, womit er sich mit Bild ausweisen konnte; da wird es ziemlich kompliziert.

Ein zweiter Tipp: ich habe auch immer Kleingeld in Hosentaschen (wie oben aufgeführt); wenn ich unterwegs bin, habe ich im Portemonnaieimmer nur wenige kleine Scheine (einen Ersatzbetrag - für alle Fälle - habe ich immer in einem größeren Schein in meinem Schuh, da ist es sicher. Meine Töchter machen das mittlerweile genauso. Und falls sie beim shoppen gehen, mal unerwartet was teureres sehen, kann das immer zurückgelegt werden.


Julice
#13 Julice
2.11.12, 19:10 Uhr

Mir ist gestern mein Portemonnaie geklaut worden. Gottseidank hatte ich wenigstens irgendwann mal meinen Perso eingescannt. Bei der Polizei und bei der Einwohnermeldestelle brauchte ich keine weiteren Beweise, dass ich ich bin. Ich kann auch nur jedem raten, wichtige Dinge zu kopieren und nur wirklich benötigte Dokumente, Karten mitzuführen, genau wie ollski das beschreibt. Werde jetzt bei täglichen kleinen Erledigungen nur noch Bargeld, kopierten Perso mit der Telefon Nr. meines Sohnes als nächsten Angehörigen für den Notfall mitnehmen. Habe auch immer ein Notfalltäschchen in meiner Handtasche , mit Nähzeug, kleiner scharfer Schere, kleines scharfes Taschenmesser, ein paar Schmerztabletten, Pflaster, Blasenpflaster, Slipeinlage, Tampon, ein Stück Traubenzucker, Minipackung Reinigungstücher und einen Geldschein für den Notfall. Wer Auto fährt, muss natürlich die Fahrzeugpapiere mitführen. Mit Kopien bekommt man leicht Schwierigkeiten, kommt immer auf den Polizisten an. Aber als Kopie zuhause nützlich.
Ich verstehe auch nicht, warum die Behörden nicht die Kunden auf diese Mölichkeit der Kopie aufmerksam machen. Aber die wollen wohl auch nur Geld verdienen.


HörAufDeinHerz
#14 HörAufDeinHerz
2.11.12, 22:24 Uhr

Mir hat mal jemand gesagt, dass die Polizei in einer Kontrolle zwar eigentlich das Original sehen will, aber auch von der Gemeinde beglaubigte Kopien akzeptiert. Das wollte ich auch immer machen lassen, hab's aber immer vergessen.

Danke für die Erinnerung!


#15 dette
3.11.12, 18:58 Uhr

Der Tipp ist eigentlich gut. Nur........
Die Ordnugshüter müssen das nicht akzeptiern.
dette


Aggie
#16 Aggie
3.3.13, 09:36 Uhr

Als (ehemalige) Erzieherin in Heimen für Menschen mit geistiger Behinderung kenne ich das, dass wir ihnen i.d.R. nur die Kopien ihrer Behindertenausweise mitgegeben haben, die zum kostenlosen nutzen der öffentlichen Verkehrsmitteln berechtigten. Die wurden immer bei den Kontrolleuren akzeptiert.

Von einer Freundin weiß ich, dass nach dem Verlust des Portemonnais in der Karibik auf dem Rückflug die Kopien überall akzeptiert wurden ... denn sie hätten die Originale ja auf Verlangen später vorlegen können.



Frag-Mutti.de übernimmt weder Haftung noch Garantie für die Richtigkeit dieses Tipps.