Rezept: Wirsingfrikadellen mit Hack: Lecker, preiswert, macht viele Leute satt


Bei diesem Rezept ist die doppelte Menge Wirsing in den Frikadellen wie Hackfleisch. Sie schmecken sehr würzig, ein wenig in Richtung Kohlrouladen. Beim Braten werden sie schön braun und sehen aus wie "normale Frikadellen". Ich hatte einen Ertrag von 21 Frikadellen, von 1 kg Wirsing und 500 g Rinderhack.

Wir brauchen:

  • 1 Kopf Wirsing von etwa 1 kg
  • 500 g Rinderhack
  • 2 Eier
  • 1 gehackte Zwiebel
  • 100 g Paniermehl zum Binden sowie
  • 100 g Paniermehl ( evtl. etwas mehr) zum Panieren
  •  
  • Salz, Pfeffer, Edelsüßpaprika, Curry, Chilipulver (je 1 TL)
  • Je 1 TL gehackter Rosmarin und Thymian / frisch wer hat, sonst getrocknet
  • Distelöl zum Braten

Zubereitung

Als erstes wird der Wirsing halbiert, der Strunk rausgeschnitten, der Wirsing kleingeschnitten.

In einem großen Topf mit Salzwasser wird der Wirsing 20 Minuten gegart.

Danach in ein Sieb geschüttet und, sobald er nicht mehr kochend heiß ist, ausgedrückt.

Ich drücke dazu einen kleinen Topf ins Sieb und quetsche das Wasser über der Spüle heraus. Der Wirsing muss wirklich gut ausgepresst werden, damit die Frikadellen nicht zu feucht werden.

Jetzt kommen alle Zutaten in eine große Schüssel. Zum Abschmecken lege ich ein wenig von der Masse auf eine Untertasse und gare sie 6 Sekunden in der Mikrowelle- ich mag keinen rohen Fleischteig essen. So kann ich beurteilen, ob noch mehr Gewürze dran müssen.

Ich forme Frikadellen, Durchmesser etwa 5 cm, und lagere sie auf einer Platte.

Jetzt schütte ich in die große Mischschüssel etwas Paniermehl, drehe die Schüssel, so dass auch die Wände bedeckt sind. Das Paniermehl klebt gut an den Wänden, denn ich habe die Schüssel nur mit Papier ausgewischt, nicht gespült. Auf diese Schicht lege ich die Frikadellen und verteile noch mehr Paniermehl darüber. So erspare ich mir, jede Frikadelle einzeln panieren zu müssen.

In einer Teflonpfanne mit Distelöl brate ich nun die Frikadellen. Dazu schmecken Salzkartoffeln. Ich mag auch ganz gerne einen Löffel Ketchup dazu, aber das ist Geschmackssache.

Die übriggebliebenen Frikadellen haben wir gestern im Garten auf den Grill gelegt, sie wurden mit Ah! und Oh! verspeist!

 
Eingestellt am 11.9.2011, 15:33 Uhr
4,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von 25 Stimmen

Kommentar schreiben

Anzeigen
Kommentare (27):
#1 erselbst

gutes rezept! kleiner tip noch--einen teil des kochwassers und vor allem das "ausdrückwasser" aufheben und als fond für eine gemüsebrühe verwenden!

13.9.2011, 03:12 +1
#2 Icki

Das Rezept klingt lecker, die Beschreibung ist schön detailliert und für den 6-Sekunden-Mikroellen-Abschmecktipp hast du noch einen Extra-Punkt verdient;-) Ich liiiiiiiebe zwar rohes Fleisch, aber wie die Frikadelle hinterher schmecken wird, kann ich am rohen Fleischteig irgendwie nicht beurteilen...

13.9.2011, 09:26
#3 Tierliebe

Ein gutes rezept, muß ich bald ausprobieren. Schön beschrieben.
Und da ich den geschmack von Kohlroladen mag , werden uns die Frigadellen
schmecken.
Also daumen hoch!

13.9.2011, 09:35 +2
Agnetha
#4 Agnetha

meine Oma hat Wirsing früher immer durch den Fleischwolf gedreht, dadurch wurde er ganz fein, fast wie püriert ... wäre auch eine Idee für deine Frikadellen, dann braucht man den Wirsing vor dem Kochen bloss grob zerhacken

13.9.2011, 12:00
#5 Oma_Duck

Auch ich liebe Kohlrouladen über alles, wobei ich besonders das Aroma der angebräunten Wirsinghülle schätze. Als ich das Rezept las, dachte ich gleich, dass diese Frikadellen entsprechend gut schmecken müssten. Ich werde es unbedingt ausprobieren. Könnte mir vorstellen, dass sie auch kalt gut schmecken.
Es drängte sich jedoch zugleich ein ketzerischer Gedanke auf: Warum, wenn man den Wirsing schon geschnitten und gekocht hat, nicht einfach während dessen Kochzeit "normale" Buletten machen und als Beilage das Wirsinggemüse und Salzkartoffeln? Aber das ist wohl zu praktisch gedacht. Werde wohl einen Kompromiss machen: Erst mal nur aus dem halben Kohlkopf diese Fridadellenvariante machen und dann vergleichen.

13.9.2011, 13:16
#6 Ellaberta

Hallo Oma Duck , klar kann man den Wirsing als Gemüse servieren zu Frikadellen.
Mit meinem Rezept strecke ich quasi die Frikadellen und habe eine größere Ausbeute.So werden viele Leute satt .
Aber das schrieb ich ja schon.
Hallo Agnetha, Fleischwolf geht auch, ich mag ihn gern stückiger.
Hallo erselbst - Gemüsewasser ist vitaminreich, stimmt. Aber von Wirsingwasser
wehen die Winde, deshalb gieße ich es weg.
Gruß an euch alle, Ellaberta

13.9.2011, 14:33 +3
#7 Marielle2010

Das mit dem Wirsing habe ich noch nicht ausprobiert. Da ich eine Glutenunverträglichkeit habe binde ich die Frikadellen immer mit Gemüse. Mal mit gekochten aber bißfesten Karotten, Blumenkohl oder auch einer Kartoffel anstelle von Brötchen oder Weckmehl. Habe da schon tolle Mischungen kreiert. Jetzt wird das mit dem Wirsing ausprobiert. Super, Daumen hoch.

13.9.2011, 15:22 +2
#8 Trikersozia

Na toll, jetzt hab ich Hunger bekommen! :( ;)

13.9.2011, 18:17 +4
#9 compensare

die Kombi Wirsing & Hackfleisch finde ich eh unschlagbar... und auf diese Art zubereitet kann das nur saugut schmecken - wird baldigst ausprobiert, danke :-)))

13.9.2011, 18:26 +2
mamamutti
#10 mamamutti

Ich habe die Wirsingfrikadellen gebraten und sie
sind super lecker. Sogar kalt sind sie noch eine
saftige Köstlichkeit.
Danke Ellaberta.

13.9.2011, 20:31 +1
mammel
#11 mammel

Bin ein absoluter Frikadellen-Fan, und Wirsing ess ich auch sehr gerne.... also Rezept wird natürlich ausprobiert :-))

16.9.2011, 21:54 +2
#12 Icki

So, ich habe das Rezept am Wochenende ausprobiert und für die Zubereitung insgesamt 2 Stunden gebraucht... sicherlich kann das die geübte Hausfrau schneller, der frisch ausgezogene Junggeselle vielleicht nicht. Die Frikadellen waren lecker. Ich persönlich halte mich glaube ich aber lieber an das ähnlich schmeckende "Rezept: Leckere Wirsingpfanne", das mir damals mit weniger Aufwand gelang. Mir wurden die Frikadellen kalt auch ein klein wenig matschig (Wirsing evtl. zu schwach ausgewrungen?).
Ich hoffe dieser Beitrag wird nicht als Rumgemecker interpretiert, ich denke für jemand, der sich überlegt, ob er diese Frikadellen machen möchte oder nicht, kann sich nur ein Bild machen, wenn er viele verschiedene Erfahrungen kennt.

19.9.2011, 10:30 +7
#13 Zitronenjette

Hallo, ellaberta,

da muss man ja auch erstmal drauf kommen! Finde die Idee genial und werde das Rezept ausprobieren. Das mit dem Wirsingwasser (Winde wehen) kann man vielleicht durch frisch gemahlenen Kümml abmildern.

Und statt den Kohl auszupressen, werde ich ihn vielleicht in der Salatschleuder drehen. Mal sehen, ob das geht. Wäre dann vielleicht ein Tip z.B. an Icki.

In jedem Fall Daumen hoch!

Ich finde das Rezept gerade zum Sparen von Fleisch phantastisch. Würde diese Frikadellen ganz normal mit Kartoffeln UND Gemüse servieren. Klasse!

23.9.2011, 12:28 +1
Agnetha
#14 Agnetha

mein Geburtstag (November) und Wirsing sind für mich die einzigen Gründe, sich auf den Herbst zu freuen ... seit frühester Kindheit mein Lieblingsgemüse (weil es mich an meine Oma erinnert)
Wirsing passt ganz hervorragend zu Hack, sie sind quasi füreinander geschaffen (so wie Ernie und Bert)

23.9.2011, 12:36
Eifelgold
#15 Eifelgold

Das werde ich mal ausprobieren.

23.9.2011, 13:45
#16 Ellaberta

Hallo Zitronenjette,er muss wirklich kräftig ausgepresst werden, sonst werden die Frikas zu nass ! Kümmel ist immer gut - auch eine Prise Fenchelsamen hilft manchmal gegen Blähungen. Das ist von Mensch zu Mensch verschieden.
Mir z.B. macht Grünkohl gar nichts aus, meine Freundin sagt, sie könne dann nicht mehr unter Menschen gehen. So geht es mir bei Lauch und Lebkuchen.
Jeder verträgt was anderes nicht ! ... Aber von dem köstlichen Wirsing hält es trotzdem nicht ab ... Die Franzosen haben ein schönes Sprichwort :
Besser, in Gemeinschaft zu furzen - als allein zu sterben ! Deftig, aber auf den Punkt gebracht.

23.9.2011, 15:18 +4
ubuser
#17 ubuser

Das klingt lecker. Probiere ich aus

29.9.2011, 08:58
#18 milein

Tolles Rezept - super beschrieben!
Mal was anderes auf der Party! Danke!

29.9.2011, 09:12
#19 Vati

@erselbst: Dieser Tipp könnte von mir sein :-) Ich versuch auch immer, das Kochwasser von Gemüse weiter zu verwenden!

29.9.2011, 18:11
#20 Vati

@Zitronenjette: Ich glaube Salatschleuder presst nicht genug Wasser raus.

29.9.2011, 18:16
#21 Dora

Das Rezept klingt wirklich lecker und da ich Kohl in jeglicher Form liebe, werde ich es unbedingt ausprobieren.
Von mir aber der Hinweis an Ellaberta und die anderen Leser, dass man Distelöl nicht zum Braten verwenden soll. Das habe ich mal in einer Ernährungsberatung gehört. Es soll krebserregend sein, wenn es erhitzt wird. Früher habe ich alles mit Raps- oder Sonnenblumenöl angebraten. Jetzt nehme ich immer Butterschmalz - das macht einen kräftigen "buttrigen" Geschmack.

29.9.2011, 20:27
#22 Marielle1

@Zitronenjette: Salatschleuder ist ne gute Idee!

1.10.2011, 10:28
#23 dimannia

P H A N T A S T I S C H !!!!
´s gibt ja "nur" 5 Sterne, aber die bekommst Du für dieses Rezept in Farbe :D

Ich hab´s erst ausprobieren wollen, bevor ich mich dazu äußere, weil ich Dein Ur-Rezept u.A. haushaltsbedingt etwas abgewandelt habe. Statt des Grünkohl-Kopfes hab ich den TK-Rahm-Grühnkohl(es gab nur "Rahm"~) genommen,dann hab ich gemischtes Hackfleisch genommen(statt nur Rind) und das Chili hab ich weggelassen, weil ich selber nicht scharf essen kann.
Denke, die Konsistenz wurde durch den TK-RAHM-Wirsing etwas weicher(matschig will ich nicht sagen, da Hackfleisch an sich ja keinen rechten Biss hat), aber ich fand´s fein so. :)
Ich war ehrlich überrascht und werde jetzt zum Frikadellen-Fan :)))
Wenn ich demnächst wieder nur für mich alleine koche, wirds dann öfter mal Frikadellen geben und ich werd´ auch mal die anderen, z.B. in # 7 von Marielle2010 beschriebenen Varianten ausprobieren, schon alleine deshalb, weil ich 1. kein wirklicher Gemüse-Fan bin und 2. ein sehr bequemlicher Mensch. Da kommt mir diese Variante sehr gelegen.

Auch aufgewärmt schmecken die "Dinger" prima!

Ich hab also für 2 Personen 500 Hackfleisch und 1 750g-Packung "Iglo"(was Anderes war nicht verfügbar) TK-Rahm-Wirsing genommen,Gewürze und Paniermehl nach Gefühl und Geschmack(hier gibts den ExtraStern für den Tipp mit der Mikrowelle :D ) jedoch ebenfalls 2 Eier(vielleicht brauchte ich deshalb etwas mehr Paniermehl) und ich hatte für 2 Tage satt zu essen.

Übrigens hab ich diesmal Deinen Tipp vom 13.12.2010 mit dem Backofen ausprobiert und hab die geformten Frikadellen auf Backpapier ausgelegt. Bei mehrfachem Wenden werden die da schön knusprig und braun und ich hab nicht die "Stinkerei" und Fett-Spritzerei (darin bin ich ein besonderer Künstler ^^) in der Küche.

Fazit: 3 tolle Tipps (Frikadellen, Garvariante und Geschmackstest), die jetzt in meine alltägliche Küche eingezogen sind -DANKE Ellaberta :)))

23.10.2011, 08:50 +1
#24 Ellaberta

Hallo dimannia - vilen Dank für deine freundliche Bewertung meiner Tipps. Ich werde den ganzen Sonntag mit einem Dauergrinsen rumlaufen -
wie die Katze, die die Sahne abgeschleckt hat !
Dir auch einen schönen Sonntag !
Liebe Grüße Ellaberta

23.10.2011, 08:56
#25 Anahera

Finde dieses Rezept eine prima Sache. Bin gerade dabei das Rezept das dritte mal zu kochen. Ich nehm allerdings normalen Kohl und mach Hackbraten draus. Heute mal einen flachen auf dem Blech. Die Brut mochte es auch sehr gerne und hat noch nicht einmal gemerkt, dass sie einen ganzen Kohlkopf verspeist hat :))

5.11.2011, 03:59 +3
#26 pdrfeller

Hallo ich muss sagen ein super Rezept, werde es in den nächsten Tagen machen. Danke

10.5.2012, 08:51
#27 Goma

@Oma_Duck:
Schmeckt schon etwas anders, wenn der Kohl gleich mit drin ist.
Und Kinder mögen es so auch - das Gemüse extra würden sie verscHmähen.

25.5.2013, 21:36

Frag-Mutti.de übernimmt weder Haftung noch Garantie für die Richtigkeit dieses Tipps.