Zeit und Nerven sparen in Gesprächen

Ich spare ZEIT, indem ich meine Gesprächspartner grundsätzlich ausreden lasse. Dadurch müssen viele Sätze nicht ständig neu begonnen werden. Auch die Inhalte werden meist schneller verstanden, da viele Informationen im letzten Drittel der Botschaft erst mit vorangegangenen verknüpft werden können. Sollte ich immer wieder im Satz unterbrochen werden, bitte ich ausdrücklich darum, dass mein Gesprächspartner mich ausreden lässt. Dies spart unter Umständen sogar noch eine Menge Nerven.

 
Eingestellt am 26.11.2007, 16:46 Uhr
3,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von 53 Stimmen

Kommentar schreiben

Anzeigen
Kommentare (14):
#1 patschpatsch

und ich sag am anfang immer hallo! wenn mein gegenüber antwortet, dann weiß ich, dass es mir zuhört!

26.11.2007, 19:10
#2 labertasche

gar nicht unterhalten, dann sparst du noch mehr zeit, dass man ausreden lässt, ist doch eine form der höflichkeit und selbstverständlich

26.11.2007, 19:17
#3 gremlin

Mein Tipp: während dem Zuhören etwas anders erledigen, zB emails beantworten. Wie schon richtig festgestellt sind die ersten 2 Drittel sowieso belanglos. Danach sollte man natürlich ein bischen genauer hinhören.

24.4.2008, 18:30
#4

Nur manche Leute reden endlos. Meine Schwester zum Beispiel. Wenn da das Telefon bei mir klingelt, kann ich nur ran gehen, wenn ich weiß, dass ich noch mindestens 1 Stunde Zeit hab ;-)

20.7.2008, 17:08
#5

Irgendwie ist da etwas dran.

5.1.2009, 19:12
#6 Cat

Es kostet mich unendlich viel Zeit, wenn mich jemand ausreden lässt, weil ich davon ausgehe, dass er mich nicht versteht, wenn er den Text wirklich bis zum Ende braucht, sodass ich versuche, dasselbe noch und noch mal in anderen Worten zu erklären. Mindestens nach ca. 90% eines Gesprächsbeitrags signalisieren, dass du verstanden hast und bereit bist, gleich wieder selbst zu sprechen, sonst lutschst du den Gesprächspartner mit deinem endlosen Zuhören aus.

15.3.2009, 20:04
#7 123

Sich mal nur auf das wesentliche beschränken und nicht so viel drum rum reden. Wie gesagt auf den Punkt kommen. Fast 50 % der meisten Gespräche ist eh nur bla bla

17.7.2009, 17:43
#8 Meerkatze

Funktioniert leider nicht bei allen Menschen. Die nehmen das dann als Aufforderung, endlich mal alles aus sich rauszulassen. Anscheindend findet der andere es ja interessant, wenn er schon so andächtig zuhört! Und die unterbrechen einen selbst spätestens alle drei Sekunden. Höfliche Bitten bringen wenn dann nur kurzfristig was, oder die sehen das als Provokation - machen sie ja schließlich immer so und sonst beschwert sich auch selten jemand. Und am Ende beschweren sie sich dann, dass man so still ist. ;-)
Auch wenns etwas ironisch klingt, das mein ich ernst. Diese Typen gibt es sehr häufig. Ich lass meine Gesprächspartner trotzdem ausreden. Bin eben höflich.

22.10.2009, 17:37
#9 Frechling

Entschuldigung, was hast du gesagt? Hab gerade nicht richtig zugehört...

6.12.2009, 03:40
#10 Robb

Klar kann das bei Labertaschen nach hinten losgehen, aber in der Regel klappt es ganz gut. Und gerade bei geschäftlichen Angelegenheiten kann ein verpasstes "nicht" oder eine falsch gehörte Zahl relativ große Auswirkungen haben.
@gremlin: Finde ich völlig deplaziert und unhöflich. Wenn Du Deinem Gesprächspartner nie zuhörst, warum sollte er dann mit Dir reden? So etwas unmögliches und respektloses hier auch noch zu propagieren finde ich dreist!

25.1.2010, 00:01
#11

Das von Gremlin war natürlich humor :-))

3.2.2010, 11:42
#12 Hummele

Mach ich bei Oma und Opa auch immer so.
Alte Leute haben die Angewohnheit, alles zu wiederholen. Sollten sie unterbrochen werden, geht alles von vorn los. Also ausreden lassen.

1.6.2010, 16:22
#13 chocokeks

Auch bei uninteressanten Unterhaltungen, Augen zu und durch !!

21.6.2010, 19:06
#14 123

@ Hummele: bei meiner Großmutter ist es andersherum, wenn man sie nicht unterbricht, vergisst sie mitten im Satz, was sie sagen wollte, oder erzählt dasselbe in Endlosschleife, weil sie am Ende des Redebeitrags vergessen hat, was sie erzählt hat, es ihr aber anscheinend doch irgendwie wichtig war, es zu erzählen, oder ihr gerade nichts anderes einfällt. Unterbricht man sie, erzählt sie etwas anderes.

17.7.2010, 20:23

Frag-Mutti.de übernimmt weder Haftung noch Garantie für die Richtigkeit dieses Tipps.