Abflüsse sauber halten mit Essig- oder Citrusessenz

Jetzt bewerten:
4,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich bin von Haus aus faul, hasse aber auch die geistlose Verteilung von Chemikalien im Haushalt. Mein Tipp eignet sich aber hauptsächlich für Haushalte, in denen jedes Mitglied "mitzieht". Ich weiss, dass man kaum vorhersagen kann, was Kinder im Bad veranstalten, wenn sie ungestört sind und erinnere mich immer noch an die Entfernung einer gesamten Playmobil-Familie, die mysteriöserweise das Abflussrohr des Waschbeckens von Freunden besetzt hielt. Wir wissen bis heute nicht, wie die Figürchen am Stück da reingeraten konnten ;-) 

Aber nun zur Sache. Damit meine Ablüsse sich nicht zusetzen, mache ich es so

Im Bad spüle ich keine Haare im Waschbecken runter, wenn es sich vermeiden lässt, sondern wische/nehme sie von Waschtisch und Waschbecken mit den Fingern oder einem Blatt Klopapier auf und werfe sie in den Müll. Das gilt auch für die Dusche. Die Haare aus dem Kamm oder der Bürste kommen ebenfalls gleich in den Müll. Wenn das einmal in Fleisch und Blut übergegangen ist, geht das blitzschnell.

In der Küche habe ich so eine herausnehmbare Stöpsel-Sieb-Kombi, mit der man "das Grobe" vom Abwasch einfach in den Müll entsorgen kann. Muss ich Essen wegwerfen, kommt es auf keinen Fall ins WC oder wird per "Spüle-Wühle" durch den Siphon gedrückt. Statt dessen packe ich es entweder in Alpapier oder - wenn es sehr flüssig ist - in eine alte Plastiktüte, die ich zuknote. Dann ab damit in den Müll. 

Die Abfluss-Reinigung: 

Etwa alle zwei Wochen muss ich meinen Wasserkocher (1,5 Liter) entkalken. Ich mache das mit Wasser (ca. 1,7 Liter) und 3 Esslöffel Essig- oder Citrusessenz. Ich koche die Mischung auf, warte ab, bis der Kalk gelöst ist, koche das Wasser nochmal auf und schütte es dann langsam in einen der Abflüsse. 

Auf diese Weise ist jeder Abfluss alle 6 Wochen dran. Das Entkalken, um das ich nicht herumkomme, wenn der Tee genießbar bleiben soll, sorgt dafür, dass ich die Abflussreinigung gar nicht vergessen kann und sie so gar nicht richtig zusiffen können. Das mache ich seit knapp 25 Jahren so und wir hatten noch nie einen verstopften oder müffelnden Abfluss - obwohl wir seit eh und je Festseife verwenden (die mehr Rückstände hinerlässt als Flüssigseife) und ich eine Menge mittellanger Haare auf dem Kopf habe. 

Weitere Vorteile sind, dass man die Essig- oder Citrusessenz nicht nur für's Entkalken und die Abflüsse, sondern auch als Weichspülerersatz und als Zusatz für den Badreiniger verwenden kann - und über all da, wo es sonst noch gegen Kalk, Bakterien und schlechte Gerüche geht. Die Essenz kostet weniger und ist für Gesundheit und Umwelt deutlich ungefährlicher als die Spezialreiniger. Und nebenbei hat man mehr Platz im Schrank, weil weniger Putzmittel drin rumstehen. Ich wünsche frohes Entkalken!

Von
Eingestellt am

2 Kommentare


#1
7.10.11, 09:38
@ donnawetta, denk ich genauso. Daumen hoch :)
#2
7.10.11, 19:31
sehr guter Tip

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen