In Plastikwaren sind unter Umständen gesundheitsschädliche Zusätze enthalten, die von den Herstellern nicht angegeben werden. Ist das Plastik mit HD-PE oder PP gekennzeichnet, gehört es zu denen, die nachweislich keine Zusätze ausdünsten. Besonders aus As
2

Alte Plastikbehälter & Plastikgegenstände wegwerfen

Jetzt bewerten:
2,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wenn kein Platz mehr in den Schubladen ist, liegt das eventuell am Plastiküberschuss. So viele Behälter, die kaum gebraucht werden! Außerdem fiel mir beim Aufräumen meiner Küchenschubladen und Schränke auf, dass viele Plastikbehälter bzw. Plastikgegenstände, auch die Tuppersachen, die mir geschenkt worden waren, keine Kennzeichnung trugen.

In Plastikwaren sind unter Umständen gesundheitsschädliche Zusätze enthalten, die von den Herstellern nicht angegeben werden. Ist das Plastik mit HD-PE oder PP gekennzeichnet, gehört es zu denen, die nachweislich keine Zusätze ausdünsten. Besonders aus Asien werden aber nach wie vor gesundheitsschädliche Plastikwaren importiert.

Alles ungekennzeichnete und alte angegriffene Plastik aus meinen Schränken habe ich konsequent in den Müll geworfen. Ein paar unschädliche neuere Plastikbehälter, die man ineinanderstapeln kann, benutze ich noch zum Einfrieren und Transportieren. Et voila, mehr Platz als je zuvor!

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps & Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

76 Kommentare

20
#1
1.3.19, 20:39
Am besten wäre es, erst gar nicht soviel Plastik zu kaufen. 
Ist das jetzt ein Tipp? Sachen wegwerfen um mehr Platz zu haben?
4
#2
2.3.19, 00:05
Ja, wenn das Zeug schon da ist und im Haushalt verwendet wird, denke ich nicht, dass es in den Weltmeeren herum schwimmt. Bei Neuanschaffungen kann man sich dann die entsprechenden Gedanken machen.
18
#3
2.3.19, 10:33
Dieses " Wegwerfen " stößt mir etwas auf im Tipp . Leider sammelt sich auch ungewollt wirklich viel an in so einer Küchenschublade aufgrund von Sets , die gekauft wurden oder geschenkte Behälter .
Mein Tipp im Tipp wäre aber - nicht einfach gedankenlos weg werfen . Die Nicht gewollten Döschen finden immer einen anderen Ort zum Weiter da Sein . Als Schubladenutensilo für diverse Kruschpelsachen im Büro oder Hobbybereich , als Pflanzenanzuchttöpfchen , egal was ....aber vorher im Haushalt schauen und ggf. vorerst zumindest im Keller einlagern , bis dessen Nutzen doch noch geklärt werden kann . So mach ich das zumindest
6
#4
2.3.19, 12:29
Tupperware würde ich nie wegschmeißen, weil die Anschaffung schon sehr teuer gewesen ist. Die würde ich versuchen weiter zu verkaufen oder verschenken. Andere Döschen finden bei mir noch einen guten anderen Zweck im Haushalt. Da gibt es so viele Möglichkeiten.
6
#5
2.3.19, 15:44
Im Laufe der Jahrzehnte sammelt sich einfach , irgendwie schleichend , so einiges an - hier ein Döschen , dort ein Set , neue Farben / Formen , ultimative Deckel / Verschlüsse .....

Und irgendwann hat man ein Plastikdosensortiment , daß kein normaler Haushalt je wirklich nutzen kann / kein Mensch braucht .....

Heute denken wir anders , als vor 20 / 30 Jahren , daher finde ich Orgafrau's Ansatz am besten :
Vorhandene Dosen für andere (Aufbewahrungs-) Zwecke nutzen und einfach nichts mehr , oder zumindest nur mehr sehr bewußt und überlegt , nachkaufen .
6
#6
2.3.19, 18:32
Ich habe da mal ein Foto hochgeladen, wie ich meine ausrangierten Plastikbehälter und kaputten Besteckkorb nutze. Jetzt Schublade auf und auf einen Blick habe ich meine Küchenutensilien im Griff, die sonst vielleicht wild durcheinander im Schubfach liegen. Alles steckt jetzt aufrecht in Dosen und Schalen und ich muss nicht wühlend jede Kleinigkeit suchen. Andere Plastikbehälter nutzt mein Mann für Nägel, Schrauben und diverse Kleinteile.
In den Müll werfe ich was noch heil ist nichts.
6
#7
2.3.19, 20:19
Bei uns ist alles in Haus und Garten in ausrangierten Kunststoffdosen und wenn alle Regale und Schubladen voll sind, spende ich Gefrierdosen gefüllt mit Keksen gerne an die Caritas. Irgendwann passt nirgendwo mehr eine Dose hin und dann muss der Rest hat weg, aber nicht in den Müll. Was noch intakt ist, wird gespendet oder ich stelle es an die Straße: Ist immer alles schnell weg.
Im Tipp ging es aber in erster Linie um die Lebensmitteltauglichkeit und diese Dosen "taugen" dann nur noch fürs Kellersammelsurium.
6
#8
3.3.19, 09:00
@Orgafrau: 
So mache Ich es auch ! Was nicht (mehr) lebensmitteltauglich ist, wird für Kleinkram benutzt.  Man kann wunderbar Büroklammern, Schrauben usw darin aufbewahren. Das wegwerfen nützt der Umwelt überhaupt nicht! 
6
#9
3.3.19, 09:04
Heute macht man Upcycling statt wegwerfen. Ausrangiertes findet eine neue Verwendung. Einfach eine volle Schublade ausräumen und alles in den Müll werfen ist nicht sinnvolle und schadet zudem der Umwelt. Leere Schubladen laden dazu ein neue Dinge zu kaufen und ruck zuck ist sie wieder voll und das Spiel beginnt von vorne. Es gibt so viele Dinge in Hobbyraum, Werkstatt, Kinderzimmer oder Bad, die man in alten Dosen aufbewahren kann.
8
#10
3.3.19, 09:31
Wegwerfen befreit - aber eben nur, wenn nichts nackommt. :-)
4
#11
3.3.19, 09:39
@zumselchen:

meinst du nacktkommt ???😂😂
4
#12
3.3.19, 09:53
ich spendiere dem zumselchen ein "h"
3
#13
3.3.19, 10:20
Ich gehöre auch zu denen, die viel Plastiktöpfchen sammelt. Manchmal finde ich dann den Deckel nicht mehr und ärgere mich darüber.
Versuche immer alles zu verwenden.
Das mit dem Kleinkram mache ich auch. Man hat immer noch was
zum rein tun. Ich überlege lange, bevor ich evtl. was wegwerfen muss.

😊
3
#14
3.3.19, 10:23
@Agnetha: Oh, Dankeschön! :-D
Dann kann das "k" ja jetzt weggeschmissen werden. :-)

@Villö: 😂
6
#15
3.3.19, 10:58
Wir sammeln immer die Dosen vom Eis etc., die sich hervorragend dazu eignen, Essen zu transportieren (auf die Arbeit z. B.). Überhaupt eignen sie sich für alles Mögliche, Dnge zu ordnen und ordentlich zu verräumen. Gelegentlich wird Razzia im Schrank gemacht. Ab und zu gehen Deckel verloren. Alle Dosen, zu denen es keinen passenden Deckel mehr gibt, werden entsorgt. Leider halt im gelben Sack, lässt sich nicht ändern. Eis und so gibt es halt nur in solchen Verpackungen. Aber auf diese Art und Weise muss ich keine teuren Gefrierdosen kaufen und meine Sachen sind trotzdem gut verpackt. Ach ja, Essensreste lassen sich darin natürlich auch gut einfrieren.
3
#16
3.3.19, 11:34
Also, unser ordentlich entsorgtes Plastik schwimmt normalerweise nicht in den Weltmeeren. Deutsche Ökopanik!  Wer auf Reisen geht, sieht, dass in europäischen Nachbarländern und natürlich in Asien einfach alles mögliche direkt im Wasser entsorgt wird. Ich habe vor Jahren schon Tupperpartys gestrichen. Normalerweise könnte man einfach weniger kochen, oder Hausfrauen und Hausmänner setzen abends eben nochmal das Mittagessen vor. Ist sowieso wegen der Vitamine besser. 
2
#17
3.3.19, 11:46
@Bea19:
Leider werden auch bei uns Plastikflaschen u. ä. einfach am Strand liegengelassen bzw. im Meer entsorgt, das ist nicht nur in unseren Nachbarländern so! Wer wie ich am Campingplatz ist und sieht, was man so alles am Strand und im Wasser findet, kann es kaum glauben. Es ist eine Unart, und man muss die Menschheit einfach dafür sensibilisieren, ihren Müll mit nach Hause zu nehmen, wenn man keinen Mülleimer findet. Was die Tuppersachen betrifft, scheiden sich da die Geister. Tatsache ist, die Tuppersachen halten ewig, also wird durch sie so schnell kein Plastikabfall produziert. Wenn man sie ordentlich behandelt, kann man sie sogar vererben, oder, wie oben bereits erwähnt, für andere Dinge benutzen! Außerdem halten Lebensmittel länger darin als in normalen Plastikdosen, also auch gut für die Umwelt, wenn man nicht so viele Lebensmittel werwerfen muß! Manchmal bleibt im 2 Personenhaushalt was übrig, weil man sich in der Menge verschätzt hat. Die Reste kann man in Tupperdosen gut aufbewahren und auch einfrieren. Andere Systeme funktionieren natürlich auch, aber in der Regel sind die kurzlebiger, und damit wird mehr Plastikabfall produziert. Ich benutze übrigens noch alte, geerbte Tupperdosen von Mutter und Schwiegermutter! Wenn ich den Dosen in Punkto Lebensmittelaufbewahrung nicht mehr traue, kommen eben Kleinigkeiten aus dem täglichen Gebrauch rein, wegwerfen tue ich keine davon !
3
#18
3.3.19, 11:50
@Bea19: Wer sagt das? Deutschland ist nachweislich Plastikmüll-Weltmeister. Die Schuld haben nicht immer nur die Anderen. Jeder sollte bei sich selber anfangen!
2
#19
3.3.19, 12:39
@xldeluxe_reloaded: So mache ich es auch: Ich stelle die überflüssigen Dosen an die Straße und ruckzuck sind sie weg.
2
#20
3.3.19, 12:43
@Baerbel-die-Gute:
Das praktiziere ich auch mit Gegenständen des alltäglichen Gebrauchs, die noch gut sind, die ich aber loswerden möchte! Das meiste ist nach kurzer Zeit verschwunden. Für mich auch eine Art, um Müll zu vermeiden und jemand anders freut sich vielleicht noch daran !
3
#21
3.3.19, 13:49
bei uns in der Siedlung gab es mal eine so genannte Give Box , welche privat verwaltet wurde . Da konnte jeder aus sortierte Dinge reinstellen und jeder konnte sich daran bedienen . Leider abgebrannt wegen Brandstiftung , auch war die Betreung etwas aufwendig für die Investoren . Schade , denn das Prinzip funktionierte gut und die Hütte war Wettergeschützter Raum für abgelegte Dinge wie Bücher und Kleidung . Was wir da immer gefunden haben , tolle Sachen aus den 70ern , meine Mutter musste immer erst um die Ecke laufen 😂 , wenn sie zu Besuch kam
#22
3.3.19, 17:20
Besser wär's wohl gewesen all diese Plastikdinger in den NICHT PET Container beim nächsten Recycling Hof zu entsorgen, anstatt in den (Haus)-Müll !!
#23
3.3.19, 17:49
Wir versuchen auch immer, anfallende Plastikbehälter weiterzuverwenden. Aber wenn ein Haushalt schon viele Jahre existiert, dann muß manchmal einiges in den (gelben) Müll wandern.
Wir wollen ja nicht ersticken!
Aber die Idee, solche Behälter an die Straße zu stellen, ist gut! Das versuche ich auch mal, wenn ich wieder einiges loswerden möchte.
#24
3.3.19, 18:28
@datura33: Alte schlechte Sachen wegräumen, um mehr Platz zu haben - yes you can. Schlauer Einwand, wenn man bedenkt, dass sowas eine Ansammlung über eine gewisse Zeit ist (jaja, wir Älteren hatten ne Menge Zeit zum Sammeln, und früher war Plastik eher Fortschritt statt Last wegen der Leichtigkeit, Billigkeit und quasi Unzerbrechlichkeit), worunter sich dann auch noch alte Plastikwaren befanden, die wahrscheinlich noch toxische Bestandteile beinhalteten und evtl. weiter ausdünsteten. Wer sowas noch im Haushalt oder gar im Garten (Plastik in der Natur?) aufbewahren will, dem ist nicht mehr zu helfen.
#25
3.3.19, 18:32
@Maeusel: Was alt, ungekennzeichnet und dann wahrscheinlich mit unerwünschten Chemiekalien belastet ist, sollte nicht noch an andere weitergereicht werden. In der Verbrennungsanlage ist sowas jetzt wirklich am besten aufgehoben und erzeugt wenigstens noch Energie, z.B. für Zementwerke.
#26
3.3.19, 18:34
@NicoleC: So einen Container gibt es in unserer Müll-Sammelstelle nicht. Diese alten ungekennzeichneten Plastikwaren sollten aber nicht wiederverwertet werden, da man die enthaltenen unbekannten Stoffe nicht rausfiltern kann.
#27
3.3.19, 18:38
@Naya256: Im Kinderzimmer würde ich altes Plastik schon gar nicht weiterverwenden, aber auch sonst im Haus nicht, wenn es den von mir beschriebenen Grund zum Aussortieren gab (liest hier überhaupt jemand über den ersten Satz hinaus???). Ich kann nur jedem empfehlen, sich über Plastik besser zu informieren und auch die bis jetzt von engagierten Menschen produzierten Filme über Plastik anzusehen.
1
#28
3.3.19, 18:41
@Orgafrau: Gerade die Firma Tupper hat sich geweigert, die Inhaltsstoffe ihrer Plastikwaren zu veröffentlichen. Deren Waren gehörten damit zu den ersten, die ich in die Restmülltonne geworfen habe, damit sie wenigstens noch einen Heizwert haben. Druckt diese Firma wenigstens heutzutage endlich die Plastikart auf die Behälter? Und wenn nicht, dann ist es eben nicht nur PP oder HD-PE.
#29
3.3.19, 18:42
@fusseline: Wenn du gelesen hättest, dann hättest du gelesen, dass ich eben NICHT gedankenlos wegwerfe. Einfach mal lesen. Diese Jugend heutzutage.
1
#30
3.3.19, 18:49
@Ajaxtweet: Mich interessieren die Inhaltsstoffe nicht. Ich verwende Tupper und anderes Plastik und fertig. 
2
#31
3.3.19, 18:54
@Ajaxtweet . Es ist schade , dass Sie sehr persönlich in Ihrer Antwort sind und sich angegriffen fühlen . Ich habe sehr wohl diesen Tipp mir durchgelesen und habe lediglich mich über dieses Wegwerfen geäußert . So steht es doch groß in deren Überschrift . Und es gibt niemanden das Recht über mein Erdachtes Alter zu urteilen , schon gar nicht einem User Teilnehmer/in , welche/er erst seit neun Tagen dabei ist. Ich gehe auf die 50 zu und gehöre weiß Gott nicht zur Jugend . Jeder Teilnehmer hat sich , so wie ich dazu geäußert , möglichst auf eine weitere Nutzung alter Behälter ein zu lassen .
1
#32
3.3.19, 18:57
@Orgafrau: Weichmacher in Plastikwaren, Bisphenol-A etc., die sich in uns und der Umwelt anreichern und Schäden verursachen, z.B. den Hormonstoffwechsel stören usw. Wers nicht kennt, hat wohl unterm Stein geschlafen. Erste Info bekommt man zum Beispiel hier: https://www.bund.net/fileadmin/user_upload_bund/publikationen/chemie/achtung_plastik_broschuere.pdf
#33
3.3.19, 19:04
@fusseline: Nein, das sollte höchstens etwas witzig gemeint sein, auch ich sage immer wieder zu mir selbst, wenn ich mich ertappe: oh diese Jugend heute...
In der Überschrift steht ja schon: ALTES Plastik wegwerfen - und dann erkläre ich darunter, was ich meine. Also ich meine das mit dem Wegwerfen wirklich ernst. Alte Plastikwaren enthalten oft immer noch Chemie, die in die Raumluft ausdünstet und mir und Ihnen eventuell weiter schadet. Ohne Kennzeichnung erkennt man das nicht, vor vielen Jahren war Kennzeichnung von Plastik noch keine Vorschrift. Das alte Unbekannte kann man nur guten Gewissens zu Heizenergie in der Restmüllverbrennung machen. Und da es immer noch in vielen Schubladen schlummert oder bedenkenlos weitervererbt und -verwendet wird: Voila, dieser Artikel.
1
#34
3.3.19, 19:10
Bisphenol-A ist übrigens nicht nur in vielen Plastikwaren sondern auch in der Beschichtung von Konservendosen. Beim Umweltbundesamt und bei den Naturschutzorganisationen wie BUND, NABU, Greenpeace etc. kann man sich über die Probleme mit Plastik informieren.
3
#35
3.3.19, 19:40
@Ajaxtweet: #27 (Ja, ich lese ALLES ;o))
Ich denke, ein wenig übertrieben ist es schon, dass man ausrangierte nicht gekennzeichnete Plastikdosen auch nicht als Ordnungshelfer einsetzen sollte, denn es geht doch in erster Linie um Lebensmittelechtheit. Vom Besteckkasten bis zur Zahn- und Nagelbürste ist alles aus Plastik und ich bin mir gar nicht mal sicher, dass all solche Gegenstände lebensmitteltauglich bzw. ohne Schadstoffe für den Körper sind.
1
#36
3.3.19, 19:45
@Bärbel-die-Gute, Opernfreundin und Fusseline:
Ich praktiziere das schon seit vielen Jahren und freue mich vermutlich mehr darüber, dass meine ausrangierten Dinge noch Verwendung finden als die, die sie mitnehmen. Wir wohnen zwar in einer ruhigen Nebenstraße, aber hier ist vor dem Tag der Sperrmüllabholung immer reger Betrieb und wenn man sonntags etwas an die Straße legt, ist es Montagmorgen weg, bevor der Sperrmüll kommt.
1
#37
3.3.19, 20:39
@Ajaxtweet: da habe ich ja glueck gehabt. Ich verwende immer noch die melitta gefrierdosen aus den 70er jahren( erbgut). Da stand damals schon drauf:für lebensmittel geeignet.Die sind nicht kaputt zukriegen  Neue habe ich nie gekauft. Eis-, quark-, yoghurtbehaelter, selbst tetrapak von milch und saft, eignet sich alles super zum einfrieren. Wenn ich viel Platz habe, kommen auch glaeser zum einsatz.
Und weggeschmissen wird erst, wenn etwas kaputt ist. Wie die anderen schon schrieben, gibt es noch vielfache verwendung vor dem letzten gang.
#38
4.3.19, 00:37
@datura33: Das gute alte Für-Lebensmittel-geeignet-Symbol, i.d.R.
ohne Materialkennzeichnung ;-) Bestimmt hat Melitta schon damals alles
richtig gemacht...
Heutigen EU-Waren mit dieser
Kennzeichnung soll man immer vertrauen können, deshalb sind ja heutige
Joghurt-Becher, auch zum Wiederverwenden, kein Problem. So was war bis vor
einigen Jahren gerne aus Polystyrol (PS).
Joghurt kaufe ich aber gar nicht mehr im Plastikbecher, nur noch in Pfandgläsern, insofern häufe ich hier gar nichts mehr an. Bei mir Zirkulieren neu nur noch Gläser, zum Einfrieren und für Vorräte.
#39
4.3.19, 01:16
@xldeluxe_reloaded: Das ist der nächste Punkt, das Alltagsplastik in der restlichen Wohnung. Ich war nie ein Plastikfan, aber man wundert sich, was man durch Stromgeräte so an Plastik besitzt. Das übliche Wegwerfplastik wie Zahnbürste, Griff von Nagelfeile und Rasier-Plastik-Wechselklingen ist dagegen nach der Abnutzung leicht ersetzt durch Waren aus Holz, Glas und Edelstahl.
#40
4.3.19, 11:48
@xldeluxe_reloaded: Ausdünstende Chemikalien von Plastikprodukten mit unbekannten Zusätzen sind in eurer Raumluft. Wenn ihr den Rümpel trotzdem unbedingt behalten wollt, dann tut es. Es schadet ja nur euch selbst. Oder euren Kindern. Weitergeben wäre dann endgültig verantwortungslos. So wertvoll ist der Plastikmist wirklich nicht.
#41
4.3.19, 14:38
Scheiss Technik, früher war alles aus Holz........😂
1
#42
4.3.19, 15:06
@Ajaxtweet: #32 Das interessiert mich nicht. Ich bin von dem Plastik und deren Inhaltsstoffen noch nicht gestorben. 
2
#43
4.3.19, 15:27
... sagte der Blumentopf, während er durchs All flog.
Wenns dich nicht interessiert, was willst du dann hier?! Es geht nicht um Leben und Tod, sondern um Lebensqualität.
3
#44
4.3.19, 20:16
@fusseline: #31 - ich kann mich Ihrem Kommentar nur anschließen. Höflichkeit kostet nichts und öffnet alle Türen. Wieso kann man nicht sachlich diskutieren ohne andere persönlich anzugreifen? Den Ton den -Ajaxtweet- gegenüber den anderen an den Tag legt ist nicht akzeptabel. Man muss nicht den anderen seine eigene Meinung überstülpen. Besserwisserisch mit einzelnen Inhaltsstoffen angeben und sich anmaßen, dass alle anderen "unter dem Stein" geschlafen hätten, das geht gar nicht. Es ist an der Zeit, dass die Admins hier solche Verfasser blockieren. 
2
#45
4.3.19, 20:34
@Ajaxtweet: #39 und 40
Ich verstehe ja Deinen Standpunkt, aber Holz........? Edelstahl und Glas wäre schon eher meins und wenn es die elektrische Zahnbürste aus Edelstahl gibt, bin ich sicher die erste, die sie kauft 👍
Nach so vielen Jahren dünstet in meinen Schubladen nichts mehr aus. Wir reden ja hier von alten Kunststoffdosen, die Du entsorgst, weil sie nicht lebensmittelecht sind und ich weiter verwende, weil sie nicht lebensmittelecht sind 😉 Ich bin dahingehend nicht sehr besorgt um meine Gesundheit, war es eher schon, als unser neues Bett geliefert wurde und man deutlich die Ausdünstungen riechen konnte. Das jetzt aus Glas........hm......ein delikater Gedanke 😄  
 
3
#46
4.3.19, 20:34
@Naya256: #44 . Ja so sah ich heute auch schon den weiteren Verlauf . Es ist schon sehr schade , dass die Tipp gebende Person sich recht viel heraus nimmt in den Kommentaren , die sich bisher gegen jeden Frag Mutti Teilnehmer mehrfachst häufen . Wirklich schade . Ich bin seit was weiß ich etwa 8 oder 9 Jahren eher die stille Leserin und stelle selten mal einen Tipp ein , bisher habe ich ich immer freundliche Kritik erhalten , und wenn es mal nicht so gut ankam , wehrte ich mich nicht unnötig , wozu auch - ist ein Forum für Haushalt und Co . Da geht es nicht ums Leben - sowas habe ich auf Arbeit genug - Frauen die um ihr Leben kämpfen . In diesem Tipp Ablauf erkenne ich nur unnötige Äußerungen und Aufzwingen von Plastik Panik . Ein gesunder Ehrgeiz im Tipp- Projekt und Freundliche Antworten hätten besser da gestanden
1
#47
4.3.19, 21:30
Ich könnte mir vorstellen, das es auch nicht Problemlos wäre, Plastik teilweise durch Holz zu ersetzen ! Ich denke da an Abholzung des Regenwaldes und an das Waldsterben  durch den vergangenen heissen Sommer!  Und wenn man  uralte Plastikdosen in den Müll schmeisst, wem soll das nützen ? Die sind doch schon lange ausgedünstet, wie bereits erwähnt wurde. Es ist ein schwieriges Thema, aber die Alternativen sind für die Natur auch nicht Problemlos, oder sehe ich das so falsch ? Es gibt selbstverständlich Sachen, auf die man wirklich verzichten könnte ! Mir fallen da ganz spontan Strohhalme ein, einmal benutzt und an in den Müll. Sowas muss wirklich nicht sein ! 
2
#48
4.3.19, 22:09
Ich denke auch, uralte Audünstungen von Plastikdosen sind nicht so bedenklich wie die ganzen Zusatzstoffe in den Lebensmitteln und Putz, sowie Waschzeug.
Ohne Kunststoff geht nichts mehr im Alltag, schaut euch doch mal um. Wenn jeder ein wenig darauf achtet was und wie er kauft und seinen Alltag ein wenig umweltbewußt gestaltet, ist schon viel getan. So langsam findet schon ein Umdenken statt, man merkt es in allen Bereichen. 
#49
4.3.19, 22:37
;-) Wow, das ist ja fast wie ein Mob von amerikanischen Teenagern, der da über "die Tipp gebende Person" herfällt.

- Das Wort "lebensmittelecht" taucht in meinem Beitrag oben gar nicht auf (es geht um mehr, und so schreibe ich es auch)
- die Beiträge werden also gar nicht durchgelesen
- interessiert ihr euch überhaupt für Probleme mit Plastik?
- Selbstreflektion scheint die Stärke mancher Kommentatoren nicht zu sein - fast euch doch an die eigene Nase, mit welcher Gangart, Albernheit und Abwertung ihr eure Kommentare unter einem Tipp verfasst
- es gibt die Möglichkeit, sich an Beiträgen, die einen nicht interessieren, nicht zu beteiligen, anstatt sinnfreie, zusammenhanglose, unreflektierte und abwertende Kommentare zu einem Beitrag zu schreiben, den man nicht verstehen will und zu dem man sich auch gar nicht informieren will
- es gibt Zahnbürsten aus Holz, Feilen ohne Plastikgriff, Feilen aus Glas usw. - wen das nicht interessiert, der muss das auch nicht abwerten

Mir ist es aber wirklich egal, wenn sich jemand eine neue stinkende Schaumstoffmatratze kauft oder mit Chemie in alten Plastikwaren glücklich sein möchte. Wenn das Bewusstsein nicht da ist, muss keiner auf mich einhauen, weil er/sie nichts besseres zu tun hat.
7
#50
5.3.19, 05:28
@Ajaxtweet : guten Morgen . Niemand hat abwertend gegen Ihre Einwände gegen verschiedene PVC Arten geantwortet , sondern sich nur zu möglichen Weiternutzungen von Gebrauchsgegenständen geäußert . Und keiner hat auf Sie eingehämmert . Im Moment sind Meiner Meinung Sie die einzige Person die sich wie ein bockiger Teenager verhält und auf seinen Standpunkt pocht , oder besser doch eher auf die Teilnehmer einhämmert . Es gibt verschiedene Standpunkte in jeder Lebenssituation , die gerne erörtert werden bei diesem Forum . Aber das ändert sich nie , deswegen kann es auch mal ungemütlich werden , in diesem Fall verursachen Sie immer noch selbst diese Situation mit Ihren Äußerungen gegenüber den User Teilnehmern . Und wenn die Wert von Plastik jeder selbst einschätzen mag , dann ist es eben so , ohne Kritik gegenüber der Von Ihnen dargestellten Inhaltstoffen , auch das werte ich als sinnvoll , darüber in Auge zu haben , halt ohne gleich weg zu schmeißen . Ich , hoffe , dass die alten Deoroller mit dessen Bällen für das selbstgemachte sinvolle Deo nicht mit schlechten Plastik belastet sind .
Ich wünsche einen schönen Tag
6
#51
5.3.19, 11:23
Meine Meinung zum Schluss:
Warum macht ihr euch soviel Gedanken. Früher hat kein Mensch danach gefragt.
Und alle sind groß geworden ohne Schaden.
Ich finde das heutzutage etwas übertrieben.

😏
5
#52
5.3.19, 13:16
@Ajaxtweet: 
Ich finde es schon traurig, mit welch fundamentalistischem Eifer hier manche Leute ihren Standpunkt vertreten. Es ist ja richtig, dass Plastik nun kritisch betrachtet wird, aber so vehement verteufeln muss man es auch nicht.
Viele kleine Schritte werden auch einen Erfolg bringen. Ich überlege mir bei jeder Neuanschaffung, ob es eine Alternative zu Plastik gibt. Die Frage ist ja auch, was der Markt anbietet. Und Plastikteile im Haushalt, die ohnehin schon vorhanden sind, werden eben weiter verwendet. Für was auch immer.
Übrigens habe ich eine Nagelfeile aus Glas. Leider taugt sie überhaupt nichts...
4
#53
5.3.19, 14:26
@Ajaxtweet: wenn du hier schon  den plastikoberlehrer mimst, frage ich mich, wie du dann an soviel plastik kommst? das foto ( von dir?).widerspricht deinen worten.
#54
5.3.19, 16:00
@datura33:
Na ja, immerhin hat Ajaxtweety geschrieben, daß sie viele Sachen geschenkt bekommten hat ! Manchmal sammeln sich Sachen so nach und nach an, nicht nur in der Küche. Ich kann selbst ein Lied davon singen, und ich bin der Meinung, in dieser HInsicht kann man Ajaxtweety keine Vorwürfe machen. Ansonsten habe ich ja bereits meine Meinung zum Thema "Plastik wegwerfen" mitgeteilt !
2
#55
5.3.19, 19:38
@Ajaxtweet: #49
Stimmt, das Thema "lebensmittelecht" habe ich ins Spiel gebracht, weil mir das bei "gesundheitsschädlich" zuerst in den Sinn kam.  Das rechtfertigt aber nicht Deinen Verdacht, dass Beiträge nicht gelesen werden, wie bereits in meinem # 35 erwähnt 😇
Zitat:
> es gibt Zahnbürsten aus Holz, Feilen ohne Plastikgriff, Feilen aus Glas usw. - wen das nicht interessiert, der muss das auch nicht abwerten <
Ich habe nichts abwertend kommentiert.
Zahnbürsten aus Holz stelle ich mir unhygienisch vor, kenne sie noch aus meiner Jugend und beim Feilen mit Feilen aus Glas stellen sich mir beim Feilen die Nackenhaare auf. Ich benutze Sandpapierfeilen.
 Wenn Du aber schreibst, dass ich mir eine neue stinkende Matratze gekauft habe und u.a. damit glücklich sein soll.........das ist schon abwertend. Ich habe nicht von einer Matratze geschrieben, sondern von einem Holzbett und empfand die Ausdünstungen auch extrem schädlich. Also keine voreingenommenen Angriffe bitte.
Sei doch nicht so garstig.
Da ich nichts besseres zu tun habe, freue ich mich schon auf einen Kommentar, falls auch Du nichts besseres zu tun hast &#x+270C; (das ist das hauseigene Peacezeichen von FM o))
 
2
#56
5.3.19, 21:25
@xldeluxe_reloaded: 
Ich schliesse mich Dir an, Holzzahnbürsten sind mir ein Greuel , auch mit Kochlöffeln aus Holz kann ich mich  nicht so richtig anfreunden, ich habe allerdings noch welche am Campingplatz, aber nur, weil ich dort keinen Geschirrspüler habe ! Wenn Holz imprägniert wird, kann es auch schon mal ganz schön übel riechen, und diese Ausrüstungen sind bestimmt nicht gerade gesund, soviel zum Thema Holz !
2
#57
5.3.19, 21:29
Ich arbeite gerne mit Holzlöffeln und Holzbrettern, aber Zahnbürsten aus Holz kann ich mir nicht vorstellen.
Die wären auch nichts für mich!
#58
5.3.19, 21:36
@Opernfreundin: kein vorwurf. Ich finde nur den rundumschlag voellig unangebracht. 
3
#59
5.3.19, 21:43
@Maeusel: ich mag auch Holz in der kueche.bretter.kochloeffel.messergriffe. Soll hygienischer sein als plastik, wobei an mir eher um das anfassen geht. Ist mir angenehmer.
Wenn ich aber z.b. ans bodenwischen denke, und mir einen schweren holzkuebel oder einen scheppernden metalleimer vorstelle, da bevorzuge ich dann doch plastik.
1
#60
5.3.19, 21:57
@datura33: 
Bei mir ist es so, das alle Küchenwerkzeuge geschirrspülertauglich  sein müssen, da fällt Holz natürlich raus. Zahnbürsten mit Holzgriff mag ich nunmal nicht, sorry! Auf Jahrmärkten, Strandfesten usw gibt es manchmal auch Holzgabeln , die kann ich z. B im Mund nicht ertragen, da zieht sich mir alles zusammen ! Das ist kein Rundumschlag, nur mein persönliches Gefühl,, wenn es darum geht, Plastik durch Holz zu ersetzen. Andere haben vielleicht mei Problem damit, ich aber schon. Ich mochte auch nie die Mode, sich mit Kiefernmöbeln einzurichten, ich finde das einfach nicht schön!
#61
5.3.19, 22:14
Ich liebe Holz, den Geruch, die Struktur, ich fasse es einfach gern an. In einer Sägerei könnte ich Urlaub machen. Für mich ist Holz auch in der Küche unverzichtbar, wie Löffel, Brettchen, Schneidebrett, Möbel sowieso. Holz hat etwas lebendiges und zum Glück ist mein Männe na.......was wohl........ Tischler 😃
1
#62
5.3.19, 22:19
@Opernfreundin: oh, falsch angekommen. sorry. Ich meinte deinen #54, und mit dem rundumschlag meinte ich den tippgeber .
2
#63
6.3.19, 00:06
@Opernfreundin: 
# 60
Meine Holzkochlöffel kommen schon immer in die Spülmaschine und überleben es problemlos.
1
#64
6.3.19, 07:03
@Upsi: na dann lebst du deine Leidenschaft ja wirklich aus! 😃
1
#65
6.3.19, 08:35
@DWL: meine auch. Nur die Frühstücksbrettchen aus Olivenholz nicht, die wasche ich per Hand. Da hab ich mir schon welche geschrottet, das war dann Feuerholz 😅

Meine Tochter hat eine Zahnbürste aus Holz, ich mag das aber nicht.
2
#66
6.3.19, 08:39
als ich Kind war hat sich meine Mutter als Tuppertante was dazuverdient ... viele dieser Plastikbehältnisse sind bei uns heute noch in Gebrauch ... in geschmackvoller SiebzigerJahre Farbgebung ... Fazit:  Tupper hält über Generationen
#67
6.3.19, 09:12
@DWL: 
Ich habe das auch probiert, aber irgendwie sehen die nicht mehr gut aus ! Sie sind auch an sich nicht für den Geschirrspüler geeignet, aber ich gebe zu, ich bin zu faul, per Hand abzuwaschen, wenn ein Geschirrspüler da ist!  Daher habe ich die Holzlöffel auch auf den Campingplatz verbannt, da muss ich per Hand abwaschen! 
#68
6.3.19, 09:13
@Agnetha: 
Ganz meine Meinung !
1
#69
6.3.19, 09:14
@datura33: 
Alles klar, ich hatte mich auch ein wenig gewundert !
1
#70
6.3.19, 09:39
@Agnetha: Ich habe auch noch welche in dunkelbraun, rost, orange und gelb. Täglich im Gebrauch und unverwüstlich.
4
#71
6.3.19, 09:58
Herzlichen Glückwunsch an Upsi zum heutigen Geburtstag!
3
#72
6.3.19, 10:01
Herrlich 😊. Wie es grad kürzlich unsere liebe xldeluxe erwähnt hat : Ein Tipp über Plastik oder andere Reizthemen und ein Kommentarrekord ist nahezu garantiert 😉.
#73
8.3.19, 17:56
Wie das @zumselchen schon schreibt, ist das Ausmisten befreiend. Aber jede muss ihren eigenen Weg dahin finden. 
Bei Plastik streiten sich die Geister. Es muss jede für sich entscheiden, was sie sich und ihrer Familie/Freunden zumuten will.  Ich kann nachvollziehen, was die Tippgeberin uns mit ihrem Tipp "Gutes" sagen will. Letztendlich will sie uns alle vor den nachweislichen Schadstoffen in Plastik bewahren, deswegen ist für alte Plastikgefäße ihrer Meinung nach die Müllverbrennung zur Energiegewinnung die beste Lösung.
Das Verschenken hat aber auch seine Berechtigung. Da es viele Leute gibt, denen die schädlichen Stoffe in Plastik egal sind, werden verschenkte Plastikteile immerhin noch weiter verwendet und müssen nicht neu gekauft werden.
Immerhin hat dieses Thema doch viele zum Nachdenken angeregt. Deswegen: Danke für den Tipp.
1
#74
8.3.19, 19:45
Mein Foto über meine Verwendung von ausrangierten Plastikbehältern ist jetzt auch da. Es istnicht die einzige Schublade, ich habe wie die meisten sicher von euch für jeden ausrangierten Behälter Verwendung und sei es im Schuppen für Saatgut oder Gartenutensilien.
Weggeworfen wird nur, was total kaputt ist oder Verletzungsgefahr besteht.
1
#75
12.5.19, 13:36
Dosen und Schachteln, Eimerchen und Töpfchen,Gläser und einzelne Reagenzröhren.....all dies soll ich entsorgen?😳 Und worin sammele ich das ganze Bastelzeugs und meine Farben? Meine Bänder,meine Knopfsammlung - alles heimatlos. Nicht mit mir!🤣
#76
12.5.19, 18:19
Bezugnehmend auf die eingestellten Bilder möchte ich noch sagen, daß ich persönlich es als reine Verschwendung empfinde, so schöne Tuppersachen einfach wegzuwerfen! Warum nicht weiterverschenken und andere noch damit erfreuen. Durch Wegwerfen wird die Welt nicht unbedingt besser, jedenfalls nicht bei solch guten Artikeln, die anderen noch dienen könnten!

Tipp kommentieren

Emojis einfügen