Altkleiderspende

Jetzt bewerten:
4,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Gut erhaltene Altkleider kann man ganz einfach für einen karitativen Zweck spenden.

Altkleider kann man natürlich bei entsprechenden Sammlungen bereitstellen oder in die dafür vorgesehenen Altkleidercontainer werfen, nur dass in diesen beiden Fällen die Altkleider meist für Putzlappen verwendet oder als Brennstoffe weiterverarbeitet werden.

Noch gut erhaltene Sachen, die dazu eigentlich zu schade sind, kann man der karitativen Organisation Packmee zukommen lassen.

Dazu einfach unter packmee.org einen Paketaufkleber ausdrucken für einen kostenlosen Versand und das Paket bei der Post oder Hermes abgeben.

Packmee spendet dann den Erlös aus den Altkleidern an karitative Vereinigungen, wie z.B. im Jahre 2012  beim RTL-Spendenmarathon (100.000 Euro).

Die Liste, was alles in so einen Karton gepackt werden kann, findet man natürlich auch unter vorgenannter Webadresse.

 

Von
Eingestellt am

14 Kommentare


1
#1
27.5.13, 20:23
Bei uns ist es einfacher.
Da wir einen Laden, der vom DRK betreut wird, vor Ort haben und die Kleidung dort direkt abgeben können.
Oder zum Basar bringen, ist auch eine Möglichkeit.
Ansonsten ist die Idee mit -packmee.org- sehr gut, wenn man keine andere Möglichkeit hat.
5
#2
27.5.13, 20:41
Danke für den Hinweis. Ich habe mir gerade die Website angesehen, einfacher geht es ja wirklich nicht. Ich werde mir gleich einen Karton in meinen begehbaren Kleiderschrank stellen und nach und nach die Sachen inspizieren. Alles, was ich nicht mehr brauche oder was zu klein geworden ist wandert dann immer in den Karton und wenn der voll ist, kann der Paketbote ihn dann mitnehmen.
Finde ich ganz praktisch!
1
#3 xldeluxe
27.5.13, 22:11
Kannte ich auch nicht und war bisher der Meinung, dass der Containerinhalt auch weitergeleitet wird........
1
#4
27.5.13, 22:21
Über den Tipp freue ich mich sehr, danke!
4
#5
27.5.13, 23:45
In fast jeder Stadt gibt es Sozialkaufhäuser. Da kann man gut erhaltene Kleidung, Wäsche, Gardinen, Möbel usw. abgeben.
1
#6 xldeluxe
27.5.13, 23:48
Sehr gut erhaltene Kleidung, Schuhe, Taschen, habe ich bisher immer neben den Container gestellt.....so waren sie auch meist sehr schnell "weg"
#7
28.5.13, 08:23
ich habe mir das auch eben durchgelesen, gute Idee, aber ob ich so ein großes Paket zusammenbekomme? muss ich eine Weile sammeln
2
#8
28.5.13, 11:32
Bei uns kommt es auch ins Sozialkaufhaus oder zu Oxfam. Wärmestuben für Obdachlose nehmen auch gern Spenden an.
2
#9 Kräuterhexlein
28.5.13, 12:31
Das ist ja mal ein super Tipp, alle Daumen hoch. Wohne sehr ländlich habe aber an der nächsten Tankstelle eine Hermes-Annahmestelle. Habe jahrelang nach Namibia gespendet weil dort eine Schwester aus unserem Dorf tätig war. Nachdem diese nun leider verstorben ist, ist diese Verbindung abgebrochen. Jetzt habe ich wieder eine gute Adresse und das ist dann noch so superleicht zu händeln. Kartons gibt es ja überall. Vielen Dank dafür und ich werde diesen Tipp auch an mein Umfeld weitergeben.
Schöne sonnige Grüße vom Niederrhein
1
#10 mayan
29.5.13, 16:12
Gut erhaltene Sachen, auch Spiele, Kinderbücher, Stofftiere, Geschirr usw. habe ich bisher immer im Sozialkaufhaus abgegeben. Das wurde aber geschlossen, nun bin ich froh um den Tipp.
Zerrissenes oder sonstwie nicht mehr Tragbares kommt in den kommerziellen Altkleidercontainer, da können sie von mir aus sonstwas draus machen.
1
#11 Dingo
30.5.13, 05:19
Das finde ich auch eine gute Idee. Wir geben jedoch die Kleidung gern in einer Einrichtung für Obdachlose ab, die Sachen werden da auch noch getragen. Und Kissen, Decken und Handtücher werden gern vom Tierheim genommen.
Elke
#12
5.8.13, 10:22
Ich hatte schon über Packmee auf Utopia.de gelesen und muss sagen, dass ich seitdem etwas kritischer geworden bin.
Der Altkleidermarkt boomt zur Zeit richtig, und mehr und mehr Parteien wollen daran teilhaben - selbst Städte und Gemeinden stellen ihre eigene Container auf. Ich finde es schön, dass Kleider ein 2. Leben geschenkt wird, aber WIE sie recycled werden spielt eine genauso große Rolle. Wie viele von euch es schon wissen, zerstört diese Industrie den lokalen Markt in Entwicklungsländer. Packmee ist da keine Ausnahme, und schickt seine Ware auch Nach Afrika und Asien. Ich bin auf den 1. Jahresbericht von Packmee sehr neugierig - ob sie wirklich tatsächlich so viel spenden, wie sie es sagen :).
Ich bin auch eher für lokale Spenden oder für andere Spenden-/Ankaufswebseiten, die bewusst auf solche Märkte verzichten. Solche gibt es nämlich auch :). Das Packmee-Konzept finde ich interessant, bin halt was die Umsetzung angeht etwas skeptisch ;).
#13
1.8.14, 15:20
Ich bin zufällig auf diese Seite gestossen. Ich bin auf der Suche nach einer Alternative zu den Containern und ich finde die Seite packmee.org echt gut. Habe mir grad alles angesehen und finde alles transparent und super easy. Die Spendenuhr zeigt an, an wen und wie viel bereits gespendet worden ist und unter: www.packmee.org/de/ueber-uns/ergebnisaufstellung.html machen die ihre Zahlen für alle sichtbar. Für mich ne klasse Sache! Ich fang mal an meinen Karton zu packen:)

LG
#14
3.8.14, 23:57
DANKE für diese Adresse,ich schaue mir das morgen auch gleich an,denn wir haben immer viele schöne Kindersachen zu vergeben.
Bringe sie sonst bei uns zum Sozialladen,aber man kann ja teilen...!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen