Apfelsaft

Apfelsaft selbst gemacht

Jetzt bewerten:
4,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich habe 3 Apfelbäume, die jedes Jahr reich an Äpfeln sind. Zum Pressen fahre ich in unseren Nachbarort und unterstütze dort einen Bekannten, der eine große hydraulische Presse hat. Das macht immer Spaß und ist sehr günstig.

Ich bekomm dann meist so 35 Liter Saft raus, die ich in entsprechende Saftgefäße fülle. Zuhause angekommen, möchte ich dann den Saft haltbar machen.

Wie bin ich das erste mal vorgegangen? Ganz einfach:

Zuerst mussten entsprechende Gefäße her. Da ich nicht bereit war, teure Einkochflaschen zu kaufen, kam mir die Idee im Leerguthandel um die Ecke "Flensburger Bier Flaschen" zu holen.

Natürlich kann man auch erst Bier trinken und dann die eigenen nutzen. Der Verkäufer wunderte sich zwar, dass ich Leergut angekauft hatte, aber die Flaschen eignen sich hervorragend.

Beim ersten Mal hab ich alle Flaschen erst mal vom Label befreit, eingeweicht usw. Die Flaschen eignen sich hervorragend zum Einkochen, weil sie einen Gummistopfenverschluss besitzen.

Danach in die Spülmaschine und alles schön sauber gemacht. Den Rest noch mit Flaschenreiniger. Die Arbeit muss man in diesem Maße ja nur einmal erledigen. Danach hab ich den Saft in die Flaschen gefüllt. Ich finde die Flaschen klasse, weil sie 0,33 L aufnehmen können und man so nicht tagelang an einer Flasche trinken muss.

Für mehr Durst hab ich auch noch in Punica 1 L Flaschen eingekocht, weil die den sogenannten Blob Verschluss haben und auch eingekocht werden können.

Die Flaschen kommen dann in einen Einkocher, der auf 90 Grad erhitzt wird und dort werden sie 20 Minuten lang eingekocht. Die Zeit reicht völlig, was meine bisherige Einkocherfahrung gezeigt hat.

Der Saft von letztem Jahr war auch dieses Jahr noch gut und man kann ihn noch super trinken. Die Flaschen sollen bis obenhin gefüllt werden, ein kleiner ungefüllter Raum darf bleiben. Es gibt nach dem Einkochen sowieso ein Vakuum und es bleibt alles haltbar.

Danach kann man alles wieder in Bierkästchen einräumen und hat so Apfelsaft für lange Zeit je nach Durst.

Meinen Saft konnte ich dieses Jahr durch die Süße der Äpfel sogar später halb mit Wasser verdünnen und hatte so immer eine leckere selbstgemachte Apfelschorle.


Die Flaschen kann ich nun jedes Jahr wieder nutzen. Gleich nach dem Verzehr mach ich sie sauber und lass den Stopfen ab, damit sich kein Schimmel drin bildet.

Dennoch werden sie nächstes Jahr wieder gut durchgespült. Natürlich ist das Ganze arbeitsintensiv, aber wer wert auf Gesundheit legt und wie ich nicht so gerne die Äpfel so verzehrt und aus seinem Obst was sinnvolles machen möchte, der sollte es mal probieren.

Natürlich geht auch Apfelwein, wenn man ihn gären lassen würde, aber den mag ich nicht so.

Von
Eingestellt am
Themen: Apfelsaft

25 Kommentare


#1
26.10.05, 11:14
Aus eigenem Apfelsaft, vor allem wenn er säuerlich ist läßt sich ein super Apfelgelee leicht selber herstellen.
#2 Ute
26.10.05, 12:38
ja, das mit dem gelee hab ich auch schon gemacht, steh aber eher auf holunderblütengelee :-) die äpfel gehören bei mir in die flasche, kicher, ute
#3 Bernd
26.10.05, 13:23
Tolles Foto!
#4
27.10.05, 01:08
Ich nutze fuer meinen Apfelsaft einfach ein 100 L Zapffass aus Kunststoff. Kostet nicht die Welt und haelt 100% dicht wg. der Alk-Dichtung
#5 Jana
3.8.06, 14:35
Der Tipp mit den Flensflaschen ist klasse. Ich habe nur irgendwo gelesen, dass man Apfelsaft nicht über 85C erhitzen soll und sogar lieber bei 3 Minuten 75C bleiben soll. Da frage ich mich erstens, ob das reicht und ob man die Flaschen nicht einfach bei 75C in den Ofen stellen kann. Ich kann mich grau daran erinnern, daß meine Oma immer die vollen Einmachgläser im Ofen gekocht hat. Aber wie und wie lange und überhaupt, keine Ahnung mehr!
#6 Rainer Melcher
1.10.06, 21:47
Hallo Ute,
ein ganz toller, kleiner Artikel für alle, die Ihre Familie gerne mit etwas selbstgemachten verkösitgen wollen.
Viel Grüße
Fam. Rainer Melcher
#7
17.10.06, 11:11
hallo, habe diese seite gern gelesen, weil es war super verständlich geschrieben, leider fehlt nun das rezept für den selbstgemachten apfelsaft

gruß sonja
#8 pavani
3.11.06, 15:43
habe eine frage ,wen man die flensburger flaschen einkocht,schliest man die vor dem einkochen oder danach?
#9 wiebke
17.11.06, 11:58
ich reinige noch zusätzlich in der spülmaschine und sterilisiere die deckel von punica durch auskochen. und dann musst du nur den saft erhitzen und heiß einfüllen und nicht einwecken.
#10 Apfellisel
22.3.07, 21:20
Frag mal Uwe, der hat auch nen guten Tipp um Apfelsaft haltbar zu machen.
#11 Christoph
16.8.08, 16:34
Ich bin seit über 27 Jahren in der Fruchstaftbranche tätig und finde die Idee eigenen Apfelsaft herzustellen sehr gut.
Was aber sicher die wenigsten wissen: Die Gummidichtung der Bügelverschlussflaschen nehmen den Geschmack des jeweiligen Getränkes an. Was heißen soll, dass sie nachher nur noch bedingt in der Brauerei verwendet werden können.
Die Erhitzungstemperatur sollte zwischen mindestens 78 C und höchstens 90 C liegen. Sollte die Teperatur unterschittenwerden ist die Gefahr einer Gärung bzw. Flaschenexplosion sehr hoch. Die 90 Grad- Marke zu knacken kann zur Folge haben, dass der Saft einen Kockgeschmack bekommt und einfach nur eklig schmeckt.
#12 Eule
24.9.08, 22:19
Es ist einfach gut beschrieben. Super!!!
1
#13 Michel Bredereck
26.8.09, 11:14
ich habe damals mit mein vater die äpfel von unseren garten gehnommen mein vater ist dan zu sein gumpel gehfahren und er hatt den immer apfel korn hergestellt das hatt immer lecker geh schmekt ich würde es führ alle empfellen außer minder jerigen kinder
#14 Bella Maria
20.9.09, 15:32
Hallöchen,

so ähnlich habe ich meinen Traubensaft hergestellt. Auch in solche abekochten Bierflaschen abgefüllt und dann nochmal in einen Topf gelstellt und ca. 20min. erhitzen lassen. Aber ich denke mal, die 90 Grad haben bei mir die Flaschen überschritten. Ich bin ja mal gespannt ob mein Traubensaft eine weile hält.
#15
1.11.09, 19:06
@Michael Bredereck...einfach super :)
#16
7.5.10, 21:50
Super Tipp ,vielen Dank !

Kann ich das auch mit Möhrensaft machen?

Ein schönes Wo-Ende !
Molly
#17
28.6.10, 21:58
Was machen Leute die keine Apfelbäume und keinen Safthersteller an der Hand haben? Ansonsten guter Tipp.....ich trinke täglich Apfelsaft mit Wasser, von daher würde es scih für mich schon bezahlt machen.
#18
29.6.10, 10:27
Hallo chrispi2903 ,
ich habe auch keine Apfelbäume,bekomme aber von Bekannten die Bäume haben,viele geschenkt.
Und dann hab`ich noch Glück,dass auf dem Markt Äpfel verkauft werden ,
für 1 Kilo 0,50 € .
Ich habe mir vor Jahren einen einfachen Entsafter ( 2O,- im Angebot bei Wooli )
gekauft.
Entsafte aber immer nur soviel Saft,wie wir in 3 Tagen verbrauchen u. bewahre den Saft im Kühlschrank auf.
Verdünnt ,schmeckt es schön erfrischend.
Lieben Gruß !
Molly
#19
21.9.10, 10:55
Diesen Tipp finde ich wunderbar, leider etwas zu spät ( ; - ) da ich die Kinder groß habe , ich bewundere junge Frauen die noch so etwas machen !!!

Liebe Grüße
literatin
#20 Marilse
21.9.10, 12:11
Super Tipp. Leider habe ich keinen Apfelbaum und will auch keinen. Die Arbeit neben Beruf und Haushalt ist für mich nicht zu schaffen. Aber bei uns gibt es ein altes Gut mit vielen Apfelbäumen. Die stellen naturreinen Apfelsaft her. Den kann man dort Kistenweise oder als einzelne Fllaschen kaufen.
Wenn ich Gelee aus Apfelsaft machen will, nehme ich Gelantine. 1,5fache Menge wie für einen Tortenboden. Gelantine ist ja auch gut gegen brüchige Fingernägel.
#21 Schnuff
21.9.10, 12:12
Wer niemanden in der Umgebung hat , der eine Saftpresse hat , kann seine Äpfel auch im DAMPFENTSAFTER zu Saft verarbeiten.( Die Früchte müssen nur durchgeschnitten werden.) Da wird er gleich heiß in vorbereitete Flaschen abgefüllt. Meine Mutter hatte immer Ketchup-Flaschen verwendet. Wg. den Twist-Off Verschlüssen.Da brauch man nichts mehr sterilisieren. Sie wohnt nur leider ziemlich weit weg , sonst hätte ich das mit den Holunderbeeren schon längst bei Ihr gemacht.
Viele Grüße
Schnuff
#22 Marilse
21.9.10, 22:47
@Schnuff:

Mit Holunderbeeren mache ich das im Schnellkochtopf. Der Saft ist grade im Winter sehr gesund. Man kann ihn heiß oder kalt trinken
#23
10.10.10, 13:54
Ich finde den Tipp auch ganz gut. Ich würde es sogar machen, denn frischgepresster Apfelsaft ist lecker. Leider kenne ich nur einen, der ne hydr. Saftpresse hat. Und der wohnt 200 km von mir weg.
Mir wäre die Zeit nicht zu schade. Und wenn ein ganzer Tag für draufgeht.
#24
11.10.10, 10:12
ja sehr guter tipp. und wer keine apfelbäume hat...es gibt doch oft sooo viele bäume am straßenrand, wo die äpfel alle drunterliegen..und kein mensch kommt und nimmt sie mit....
#25
6.3.16, 19:09
Ihr braucht den Apfelsaft nur aufzukochen und dann in Flaschen mit Schraubverschluss füllen. Fertig. Selbes Verfahren wie bei Marmelade.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen