Aprikosenchutney
2

Aprikosenchutney

Jetzt bewerten:
4,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Nach unserem letzten Urlaub in der Wachau - das Land der herrlichen Marillen, wollte ich zu Hause unbedingt mal ein Marillen- bzw. bei uns Aprikosen-Chutney herstellen, es ging eigentlich sehr gut von der Hand und das Ergebnis ist köstlich.

Hier das Rezept:

Zutaten:

3 rote Zwiebeln (es waren ca. 230 g)
1200 g gewaschene und zerkleinerte Aprikosen, gewogen ohne Kerne
2 Knoblauchzehen (mit der Zwiebel und dem Ingwer mit dem Mixer zerhäckselt, ansonsten mit dem Messer in feine Würfel schneiden)
1 Stück Ingwer
100 ml weißer Balsamico, wem die Säure etwas zuviel ist, zur Hälfte mit Orangen- oder Apfelsaft mischen)
2-3 Zweige Rosmarin, klein geschnitten
Von 1 Zitrone die Schale
Gut 150 g brauner Zucker
1-2 EL Senfkörner
Ca. 1 Peperoni (frisch oder gefriergetrocknet) in kleine Stückchen schneiden
Ca. 1 TL Salz
Etwas zermörserte Kardamom-Kapseln, wer den Geschmack mag, kann ruhig 1 EL voll nehmen
Etwas abgeriebene Muskatnuss

Alles auf kleiner Flamme leise köcheln lassen, so dass ein sämiger Mus entsteht und die Flüssigkeit ziemlich reduziert ist. Evtl. noch abschmecken mit frisch gemahlenem Pfeffer. Ich hatte noch einen Marillenessig da und habe zuletzt einen kleinen Schuss davon hinein gegeben.

Das ergab 6 Twist-off-Gläser - heiß ausspülen und bis zum Rand einfüllen und auf den Kopf stellen, abkühlen lassen und wenigstens 2 Wochen durchziehen lassen.

Ich hoffe, dass das Ergebnis gut ankommt, möchte einen Teil davon an Freunde verschenken. Das Chutney kann man gut zum Grillen, z. B. für Fisch oder Hähnchenfleisch verwenden oder wozu auch immer.

Von
Eingestellt am
Themen: Chutney

6 Kommentare


1
#1 jojoxy
4.7.11, 12:57
Hört sich lecker an!
#2 Cally
14.7.11, 07:32
Das kommt zu meiner Sammlung "Lieblings-Rezepte"!

Danke, tolles Rezept!
#3 Cally
22.7.11, 15:10
Ich hab jetzt 4 Gläser gemacht und es ist köstlich! Ich hab Mango-Essig verwendet, duftet herrlich...
Warum aber soll es noch 2 Wochen durchziehen? Meins hat locker eine Stunde geköchelt. Glaubst du, da kann noch etwas mehr "durchziehen"? Oder warum empfiehlst du das?
#4
24.7.11, 10:58
Hallo Cally,

schön, dass dir das Rezept gefällt. Wir haben auch schon nach 1 Woche probiert und es war super lecker, Reste von dem Glas kamen aufs Brot mit Käse drauf - lecker. Ich hatte das mal gelesen, dass man es ca. 2 Wochen lang durchziehen lassen soll, damit die Gewürze schön durchziehen können, aber du hast sicher recht, durch das längere köcheln muss das wahrscheinlich gar nicht sein.
Werde demnächst mal ein Chutney mit Pflaumen machen, könnte mir vorstellen, dass die sich auch super dazu eignen.
#5 Cally
24.7.11, 13:26
Ich habe es gerade zu gegrillten Hähnchen-Innefilets gegessen... sehr lecker. Vielen Dank nochmal - ich glaube auch, noch aromatischer kann es kaum werden...
#6
1.4.15, 21:21
Hallo,
eine Frage: muss ich etwas beachten wenn ich gefrorene Aprikosen verwende?

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen