Bananen Napfkuchen 1
2

Bananen-Napfkuchen

Jetzt bewerten:
3,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Mein Sohn mag weder Torte noch Obsttorte, er isst am allerliebsten Napfkuchen (ist wohl eine Kindheitserinnerung, den gab es sehr häufig) Nun fand ich es ja langweilig immer die Standardrezepte anzuwenden. Da habe ich mir folgendes einfallen lassen.

Zutaten

  • 150 g Butter
  • 150 g Zucker
  • 1 Ei
  • 1/2 g Banane
  • 375 g Mehl
  • 125 ml Milch
  • 3/4 Pk. Backpulver
  • 1 Pr. Salz und etwas abgeriebene Zitronenschale

Und so einfach wird es gemacht

  1. Butter und Zucker schaumig rühren
  2. Dann das Ei und die mit der Gabel zerquetschte Banane zugeben
  3. Danach Mehl und Milch hinein
  4. Etwas Salz und 3 Reibestriche einer Zitronenschale hinein ( Zitrone habe ich aber auch schon weggelassen)
  5. Dann den Teig in die gefettete und mit Gries bestreute Form füllen
  6. Dieses mal habe ich auch noch einige Rosinen auf den Teig verteilt 
  7. Dann 1 Stunde bei 180° backen.
  8.  Umluft  bei 175°

 Gutes Gelingen.

 

Von
Eingestellt am

26 Kommentare


3
#1 Internette
24.6.13, 19:34
Hallo Peggy,
na, Du bist mutig. Den Kuchen "Bananen-Napfkuchen" zu nennen, obwohl nur 1/2 g Banane reinkommt. ;-))))))
Schön, dass anderen auch mal Tippfehler passieren. ;-)

Sieht lecker aus!
Schönen Abend noch.
1
#2 peggy
24.6.13, 19:55
@Internette: nun ja, aber er schmeckt sehr bananig ;-) )
denn es war eine große halbe, also es kann auch eine kleine ganze sein, und wenn du eine gaaaanz große Napfform hast,
liebe Internette, dann sind es 2 Kleine !
und dann haste die Bananen,-kleiner Spass-
Danke für dein Kommentar , auch dir einen schönen Abend!
1
#3 Internette
24.6.13, 20:05
Jaaaa, das war Spaß, denn ich hatte das auf "ein halbes Gramm" bezogen. ;-)))

Lasst euch den Kuchen schmecken!
2
#4 peggy
24.6.13, 20:13
lach mich nackig, 1/2 g Klasse,das habe ich überlesen, du übertriffst alle meine Vorstellungen :-)))
Der Kuchen hat doch schon geschmeckt, den hatten wir am Wochenende und eine Erdbeertorte noch dazu, Frau und 2 liebe Enkel wollen ja auch schlemmen.
Mein Sohn fand ihn gut, aber er kann auch schwer loben, das ist nicht so seine Art, aber er hat 3 Stückchen gegessen.
2
#5
24.6.13, 20:42
Die Banane ist echt der Hit :-), stelle es mir sehr schwer, vor das halbe Gramm mit der Gabel zu zerquetschen - auch als "Bananenmangel-gewöhnter-Ex-DDR-Bürger".
Hab grad so schönes Kopfkino und bin nur am lachen ....

Werde den Kuchen am WE ausprobieren.

Schönnen Abend noch für alle.
3
#6 peggy
24.6.13, 21:08
Ich kann ja nun auch schon lachen, und habe eben erst gesehen, da steht wirklich g wie Gramm.
Ob ich das war? oder FM hier einen Ulk bertieben hat, das kann ich nicht mal sagen.
Aber peinlich ist es auch nicht gerade, eben ein Schmunzler, unbeabsichtigt.
#7
24.6.13, 21:56
mir geht es wie deinem Sohn, peggy ... backt man mir das identische Rezept einmal in einer Kasten- und einmal in einer Napfkuchenform schmeckt mir der Napfkuchen wesentlich besser :o)
3
#8 peggy
24.6.13, 22:01
peggy muß lächeln, schön zu wissen, drum backe ich ihn auch immer rund ;-), du bist herzlich eingeladen zum Rundkuchenschmaus.
2
#9
24.6.13, 22:09
Dankedir, liebe peggy ... sonnige Grüsse an deinen Sohn mit dem guten Geschmack ;o)
2
#10 peggy
24.6.13, 22:26
@Agnetha:hab lieben Dank,... wenn er nicht schon....würde ich denken???
Ja, er hat einen guten Geschmack!
Ich mache mir da so meine Gedanken von wen er das wohl hat.
2
#11 xldeluxe
24.6.13, 23:11
Ich friere oft "alte" Bananen ein (zermatscht und flach gedrückt), wenn ich es nicht schaffe, sie zu essen und kaufe bei Aldi auch schon mal einen ganzen Beutel Bananen mit Flecken für einen Euro. Bei meinen Kuchen achte ich nicht auf die Menge der Bananen sondern gebe lieber zu viel als zu wenig hinzu. Es gibt auch viele Bananenbrotrezepte. Total lecker, wenn man noch Kokosflocken oder -milch dazu gibt. Ich backe alles frei Schnauze und halte mich gar nicht so sehr an Mengenangaben der Zutaten.
1
#12
24.6.13, 23:52
Zum frei-Schnauze-backen muss man aber schon ein bisschen Übung oder Erfahrung haben, damit man ein Gefühl dafür hat, welche Mengen/Verhältnisse zusammen"passen" :)
2
#13
25.6.13, 01:22
@peggy: Das Rezept klingt echt gut und ich werde es zu meiner bisherigen Variante sicherlich ausprobieren.

Ich freu mich schon drauf.
1
#14 xldeluxe
25.6.13, 08:15
Bluestar:

Stimmt. Ich habe das Freischnauzebacken und die Mengenangaben nur auf die "besonderen" Zutaten zu Rezepten wie Bananen/anderes Obst, Nüsse, Kokos, Rosinen, Orangeat, Schokoladenstücke usw. bezogen. Da nehme ich immer so viel wie ich gerade meine und es variiert.

Bei den Grundzutaten halte ich mich schon auch an Rezepte, denn so toll kann ich gar nicht backen ;o))
#15
25.6.13, 12:59
In dem Fall hast du natürlich Recht, so mach ichs auch meistens.
1
#16 peggy
25.6.13, 18:12
@xldeluxe: für diesen abgebildeten Kuchen habe ich auch eine etwas zu alte Banane genommen, sie hatte schon eine fast schwarze Schale, war aber innen noch top mit ganz wenig glasigen Stellen.
Der Kuchen wird aber nicht ganz so gelb wie gewohnt, man sieht es am aufgeschnittenem Stück.
Also nicht enttäuscht sein, wirkt etwas wie Öko-kuchen und das sieht ja immer sehr gesund aus ;-)
1
#17
26.6.13, 16:18
Heute habe ich das Rezept ausprobiert und ich kann nur sagen:
Superlecker!
1
#18 peggy
26.6.13, 17:52
@susant: finde ich total nett, dass du dich nochmal gemeldet hast.
Ich freue mich sehr, dass dir der Kuchen so gut gelungen ist.
Der er hält sich im Kühlschschrank auch einige Tage länger, er schmeckt sogar mit jedem Tag besser!
Man kann ihn also auch 3 Tage vor einem geplantem Termin backen.

Schönen Abend wünscht peggy
1
#19
26.6.13, 18:06
@peggy:
Ich habe gestern mein Rezept als Tipp geschrieben das ja doch ziemlich anders ist. Trotzdem habe ich vorher schon geschrieben, dass ich Dein Rezept ausprobieren werde und das habe ich auch gemacht. Ich finde ihn wirklich super, super und nochmals super! Es stimmt auch, dass er nach ein zwei Tagen besser wird d.h. bananiger:-).
Wir sind halt Bananenliebhaber :-) und was gibt es besseres wenn man schon etwas überreife Bananen hat: Bananen-Napfkuchen!

LG susant
1
#20 peggy
26.6.13, 18:22
@susant: du schreibst mir aus dem Herzen, was sonst könnte man mit den etwas glasigen Dingern anfangen?
Ich habe diesen Teig auch schon als Tortenboden für eine Sauerkirschtorte genommen. Passte auch prima.
1
#21 peggy
26.6.13, 20:43
@susant: ich habe dein neues Bananenkuchenrezept gelesen, da hast du dir ja richtig viel Mühe gegeben. Ist bestimmt ein tolles Rezept. Ich speicher es mir ab, hab aber im Moment keine Bananen im Haus.
Auch ich experimentiere oft mit den hier veröffentlichen Rezepten rum.
Es ist immer eine Erfahrung Wert.
1
#22
1.7.13, 01:34
@peggy: Es wäre doch in der Küche ganz schön langweilig wenn man immer nur exakt nach den vorgegebenen Rezepten kochen oder backen würde. Mit ein bisschen Kreativität entstehen manchmal ganz tolle Dinge.
Ich muss aber auch mal erwähnen (>schäm<), dass ich einmal bei einem pikanten Hackfleischkuchen das Rezept, mangels der passenden Zutaten, sehr viel verändert habe und als er aus dem Ofen kam und jeder von uns ein Löffelchen voll probiert hatte, habe ich sofort das ganze Blech genommen und den "Kuchen" direkt in die Tonne gleiten lassen. Nicht mal unser Kater mochte ihn :-))). Das kann halt auch passieren. Das muss man dann mit Humor sehen.
1
#23 peggy
1.7.13, 09:22
@susant: Hallo suant,
deine Geschichte kommt mir sehr bekannt vor, ich habe zum beispiel immer einen Kuchen in der TK , falls meine Kreation nicht gelingt, (ich probiere immer das erste Stück, bevor er auf den Tisch kommt) dann mache ich die Truhe auf und die Mikrowelle an ;-))
doch nun kommt es zum Glück etwas selten vor. Man sammelt Erfahrung, und wer dazu nicht bereit ist wird immer 0815 kochen.
Ich experimentiere auch sehr viel mit Gewürzen und bin immer überrascht, was da alles zusammen passt.

LG peggy
1
#24
1.7.13, 10:41
@peggy: Hallo Peggy, so was Extremes ist mir, Gott sei dank, nicht noch einmal passiert. Man lernt ja auch dazu. Aber ich hätte noch eine kleine Anekdote: Ich wollte eine Erdbeer-Bisquitrolle machen. Erst habe ich alle Zutaten abgewogen und dann angefangen den Teig zu rühren. Das Telefon klingelte und es war eine Freundin dran was natürlich heißt: Man quatscht etwas länger. Nebenbei habe ich den Teig in den Ofen geschoben und als er "fertig" war habe ich einen Schrei losgelassen. Meiner Freundin müssen die Ohren weh getan haben. Der Bisquitboden war nur so groß wie ca. 2-handbreit. Mir blieb nichts anderes als diese Minirolle, mangels Zeit und Zutaten, fertig zu machen. Als wir alle beim Kaffee saßen kam mir das Schüsselchen mit Mehl unter. Ich habe schlicht, mit dem telefonieren usw. die Erdbeerrolle ohne Mehl zubereitet und mich gewundert, dass sie so klein geblieben ist. Wir haben uns alle kaputtgelacht:-)))).
Also: Nicht verzagen und weiterhin probieren!
Ich finde übrigens auch, dass man mit Gewürzen ganz tolle Sachen machen kann
;-).
1
#25 peggy
1.7.13, 10:50
@susant: oh je, ich hatte schon mal Salz statt Zucker in dem Teig, da rettete mich dann nur noch der Tiefkühler.
Seit dem habe ich die beiden Zutaten weit von einander getrennt und nicht mehr in gleichen Gefäßen deponiert.
Ist auch ein Lernprozeß gewesen.

Ich sage immer, nur wer Fehler macht lernt dazu.
1
#26
24.1.14, 11:02
auf der Suche, nach einem Geburtstagskuchen für meine Tochter. Sie wird 1 Jahr alt. Bin ich auf dieses Rezept gestoßen. Werde es diesen Samstag probe Backen

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen