Bewerbungssachen wiederverwenden: Bewerbungsmappen, Fotos u.s.w.

Jetzt bewerten:
2,1 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich hab schon so einige Male mitgekriegt das sich Leute immer wieder neue Bewerbungsmappen holen und ständig neue Fotos machen... das muss nicht sein. Im Regelfall bekommt man die Bewerbungsmappen wieder und kann sie ja eigentlich auch wieder verwenden (natürlich neues Anschreiben und Co.)

Und das Foto kann man eigentlich auch vorsichtig abziehen und wieder verwenden oder man scannt es ein und kann sich so das Foto jederzeit audrucken aber in Passbildformat. Nach ca. nem halben Jahr sollte man aber schon mal ein neues Foto machen lassen, da man sich ja auch verändert.

Von
Eingestellt am

18 Kommentare


-6
#1
19.10.11, 09:00
Es gibt nichts Schlimmeres als Bewerbungsmappen zu erhalten, die schon mal benutzt wurden. Diese wandern bei mir immer gleich ganz weit nach unten im Stapel.

Eine Bewerbungsmappe ist die Visitenkarte und selbst wenn der Inhalt neu ist, ich möchte keine Mappen haben, die von anderen Firmen schon einmal abgegriffelt wurden. Und man sieht es den Mappen immer an!! Und der potentielle Arbeitgeber erkennt sofort, dass der/die Bewerber/in bei einem anderen Arbeitgeber abgelehnt wurde. Ziemlich schlecht als Einstand, denn man fragt sich natürlich weshalb...

Solche Bewerber/innen fallen bei mir automatisch durch.
10
#2
19.10.11, 10:31
Wenn ein Personalchef sehr viele Bewerbungen bekommt, dann sortiert er diese erst einmsl nach dem Aussehen!
Weist eine Mappe schon "Angriffspunkte" auf, dann landet diese SOFORT in den Korb für Absagen. Und dann geht es für die restlichen Mappen an`s Inhalt-Sichten.
Bei vielen eingehenden Bewerbungen MUSS ein Personalchef vorsortieren, sonst nehmen die Mappen überhand.
Die Mappe ist das Aushängeschild des Bewerbers !!
Es sei noch erwähnt, das der Postbote die Unterlagen unter Garantie knickt und in den dafür viel zu kleinen Briefschlitz stopft :o[
Das Foto (wenn eine Bewerbungsmappe denn zurück kommt), benutze ich natürlich erneut (ist meistens nichts dran), da ich es mit Foto-Tapes einklebe (kleine rechteckige Klebepads). Das Foto ist kinderleicht und ohne Beschädigungen wieder abzulösen.
4
#3 MissChaos
19.10.11, 11:35
Ich würde abwägen welche Bewerbungsmappe noch "tauglich" ist. Bei einwandfreiem Erscheinungsbild ist nichts dagegen einzuwenden. Sind dagegen auch nur die kleisten Knicke oder Fältchen drin, würde ich diese auf gar keinen Fall wiederverwenden. Bei Fotos und den Zeugnissen, Lebenslauf etc. gilt das Gleiche. Denn wie schon bereits vor mir erwähnt, die Bewerbung ist das Aushängeschild des Bewerbers.

Ich selbst habe mir auch nur Berwerbungsmappen angeschaut die vom Erscheinungsbild einwandfrei waren. Alles andere kam in die Absagekiste.
Aber das ist schon ein paar Jahre her. Heute habe isch gar keine Firma mehr...
14
#4
19.10.11, 11:41
ich verschicke derzeit eine Menge an Bewerbungsmappen aber wenn ich sie überhaupt zurückbekomme, kann man sie nicht mehr benutzen ... selbst der Inhalt (Zeugniskopien und dergleichen) ist verknickt oder beschmutzt und wandert direkt in den Schredder ... nur das Foto ist einigermassen robust und lässt sich gottseidank wiederverwenden

glücklicherweise kann man sich heutzutage immer häufiger via mail oder online bewerben, dann hat man keinen Müll ... davon profitiert sogar der Wald
3
#5 Oma_Duck
19.10.11, 13:17
@MissChaos: Allein aufgrund eines leicht von der Norm abweichenden "Erscheinungsbildes" würde ich niemand sofort in die Absagekiste tun. Vielleicht ist der "geniale Schlamper" dabei, und im "Geeignet-Stapel" manch farbloser Pedant. Also nicht nur nach einem Kriterium abwägen, meine ich.
Eselsohren und Fettflecken schreien jedoch vernehmlich "Nimm mich nicht, bitte bitte!"
3
#6
19.10.11, 17:21
Meine Erfahrung ist (leider), dass man die Mappen nicht wiederbekommt. Viele der sogenannten Personaldienstleister wollen sogar ausdrücklich keine Mappen. Man kann dadurch bares Geld sparen... Email-Bewerbungen sind sehr "angesagt"... und kostenfrei! (bis aufs Ausdrucken)
2
#7
20.10.11, 02:55
Seh ich Aehnlich wie Tatti94. Ich war lange Zeit bei einer Organisationsberatung taetig, und wir haben Bewerbern, die nicht eingestellt wurden, bewusst ihre Unterlagen zurueckgeschickt, gerade DAMIT sie diese wenn sie noch gut aussehen weiter verwenden koennen. Denn die Erstellung der Unterlagen kann extrem ins Geld gehen.
3
#8
20.10.11, 10:47
Am besten bewirbt man sich heutzutage ohnehin per E-Mail. Das sehen die Personaler auch sehr gerne, weil sie sich nicht mit Bergen von Papier befassen müssen, sondern nur die interessanten Sachen ausdrucken.

Wichtig: Die mitgeschickten Dokumente müssen sich einfach öffnen lassen, also keine exotischen Formate oder Bilder wählen! Das funktioniert am besten mit der Gratissoftware "DoPDF" (seriöse Downloadquelle z.B. Computerbild), die sich nach der Installation wie ein Drucker bedienen lässt.

Auf diese Art und Weise spart man enorm viel Geld für Kopien, Porto, Umschläge etc. - es ist halt nur einmal etwas aufwendiger, die ganzen Zeugnisse etc. einzuscannen, dafür geht`s danach viel schneller!
2
#9
20.10.11, 18:26
PDF Creator ist auch sehr empfehlenswert und leicht zu bedienen, ebenfalls bei Computer-Bild und chip.de runterzuladen. Wer Word 2007 oder noch neuer hat, kann Word-Dokumente direkt als pdf abspeichern.
3
#10
23.10.11, 13:19
@Thouy: Es gibt nichts Schlimmeres? Da wüsste ich einige Beispiele ...
2
#11
23.10.11, 15:07
@vanita: vielleicht kann sie sich nicht vorstellen, dass es Menschen gibt, die nicht so viel Geld über haben, um jedesmal ne "unbenutzte" neue Mappe zu erstellen.
1
#12
23.10.11, 15:13
@Eifelgold: Ja, das ist das eine. Dazu kommt dann noch, dass es meiner Ansicht nach deutlich schlimmere Dinge gibt, die ein Bewerber falsch machen kann.
2
#13 alsterperle
23.10.11, 15:52
Sicher, ein Bewerber kann vieles falsch machen.
Aber wenn die Mappe, erkennbar gebraucht, nochmals verschickt wird, kommt kein Bewerber mehr dazu Fehler beim Gespräch zu machen: Er wird nicht eingeladen. So ist es nun mal. Daher: Wie schon erwähnt und üblich, online bewerben. Und sonst wirklich nur eine einwandfreie und neue Mappe einschicken. Da führt leider kein Weg dran vorbei! Und dann klappt es hoffentlich mit dem neuen Job!
1
#14 Icki
24.10.11, 11:44
Ich HABE tatsächlich noch eine Bewerbungsmappe von Anno Piefendeckel, tatsächlich habe ich die sogar zurückbekommen, nachdem ich den Arbeitsvertrag unterzeichnet habe. Aber Thouy hat wohl recht: Das sieht man ihr nicht an und wer sie bekommt und als gebraucht erkennt, wird davon ausgehen, dass mich irgendein anderer Arbeitgeber schon abgelehnt hat. Zum Diskutieren/Richtigstellen/Fragen, ob sich die Qualität eines Mitarbeiters anhand eines Stückchens Pappe definieren lässt werde ich wohl kaum kommen.

Thouy, weiß nicht, weshalb es bei dir rote Daumen hagelt, mir gefällt natürlich inhaltlich auch nicht, was du schreibst, ich fände es schöner, wenn eine Bewerbungsmappe mehrfach genutzt werden kann, aber wir reden ja nicht davon, wie es schön wär, sondern wie es ist.
#15 alsterperle
24.10.11, 12:04
@Icki: Thuoy bekommt immer rote Daumen. Das scheint so ein Sport zu sein.

Ich gebe dir recht, inhaltlich stimmt ihr Beitrag. Klar, wäre schön, wenn es anders ginge. Aber da kann sie nichts für! Also: Bleibt doch sachlich und gerecht und betreibt kein FM- Mobbing.
1
#16
28.10.11, 20:27
welche Firma schickt noch B-mappen zurück? Kostet zuviel! das Getue mit den Mappen finde ich unpassend und teuer. Was meinst du, was nach Eingang von Bewerbungen passiert? Viel Arbeit mit dem Zeug... Mappen werden beschriftet, der Inhalt herausgenommen, die Mappen landen in einem Karton und warten auf Abruf. Bewerbungsmappen die zurückgesendet werden, waren sowieso uninteressant und der Absender hat auf Rücksendung bestanden. Lass dich mal vom Profi beraten, wie du wirklich Geld sparst bei Bewerbungen, denn zurückgesandte Mappen erneut verwenden, das erkenne ich bei Eingang sofort!
2
#17
5.11.11, 19:30
Gute Idee. Ich wurde in unserer Praxis sogar mit einem alten Foto genommen. War sogar lustig von Haare ganz kurz auf Haare halblang. Musste aber halt ganz schnell gehen und es war kein anderes zur Hand. Mein Chef war verwundert, sprach mich darauf an und fand das Argument das meine Haarlänge meine Arbeitskraft nicht verändern lustig. Ich habe den Job und die Haare derweil wieder kurz :-)
#18
2.8.12, 14:32
Toller Tipp, Danke.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen