Es wird nämlich vermutet, dass ein Viertel aller Bewertungen und Kommentare im Internet gefälscht sind. Das macht die Suche nach dem gewünschten Artikel nicht gerade leicht und ein bisschen Prüfarbeit ist nötig.

Bewertungen zu Produkten im Online-Shop - echt oder gefälscht?

Jetzt bewerten:
3,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Gern möchte man im Online-Shop die Bewertungen finden, die genau zu den eigenen Erwartungen passen. „Wunderbares Bett, endlich kann ich super durchschlafen!“ Leider hat die Sache mit Sternen und mit Lob und Kritik einen großen Haken. Es wird nämlich vermutet, dass ein Viertel aller Bewertungen und Kommentare im Internet gefälscht sind. Das macht die Suche nach dem gewünschten Artikel nicht gerade leicht und ein bisschen Prüfarbeit ist nötig. Denn als Kunde sollte man die Meinungsäußerungen von fremden Menschen genau durchlesen, bevor man auf eine Kaufentscheidung trifft.

Impressum prüfen

Erste Prüfstation ist natürlich das Impressum vom Online-Shop. Stehen dort alle Daten, die vorgeschrieben sind? Das betrifft Name, Adresse, alle Kontaktdaten, Eintrag im Handelsregister usw. Liegt die Firmenadresse im In- oder Ausland, existiert die Adresse? Ein Anruf bei der angegebenen Telefonnummer und eine Frage nach dem Produkt kann zeigen, dass es sich um eine solide Firma handelt.

Zahl und Art der Bewertungen prüfen

Auch ist es sinnvoll, die Anzahl der Kommentare und ihre Aussagen zu studieren. Es sollten auf jeden Fall mindestens 10 Meinungsäußerungen eingetragen sein. Ein Teil positiv, ein Teil mittelgut, ein Teil negativ. Diese Mischung zeigt meistens, dass nicht oder wenig gefälscht wurde. Die Sprache sollte echt wirken, so wie in einem persönlichen Gespräch und nicht künstlich. Auch Fachbegriffe sind verdächtig, die ein Mensch, der nicht jeden Tag Möbel zusammenbaut, normalerweise nicht kennt. Zum Beispiel: „Das wunderbare Holzbett wird mit Exzentern und Gelenkdübeln problemlos zusammengebaut“.

Es gibt eine weitere Möglichkeit, Kommentare zu prüfen. Dazu ruft man andere Online-Shops und Bewertungsportale auf, die den gewünschten Artikel ebenfalls anbieten. Sind die positiven, neutralen und negativen Bewertungen ähnlich, kann man vermuten, dass die Bewertungen im ausgewählten Shop realistisch sind. Ein Blick ins Impressum für die jeweiligen Online-Shops ist auch hilfreich. Was steht in den allgemeinen Geschäftsbedingungen, ist das korrekt? Dann kann man so ziemlich darauf vertrauen, dass diese Online-Shops und Bewertungsportale, die man zum Vergleich anschaut, auch in Ordnung sind.

Von
Eingestellt am

15 Kommentare


4
#1
29.8.16, 19:04
dass Bewertungen nicht immer echt sind ist bekannt. ich kaufe sehr viel im Internet, weil ich auf dem Land wohne und wenig Zeit und lust habe in die nächste Stadt ca. 80 km weit zu fahren. Da ich aber meistens Markenartikel kaufe interessieren mich die Bewertungen nicht. ich weiss, was ich zu erwarten habe.
1
#2
29.8.16, 20:43
Aus meiner Praxis (ich bekomme aufgrund meines Rezensentenranges jede Woche an die 100 "Einladungen" für Produkttests - teilweise auch mit dem Angebot einer "Entschädigung" für jede verfasste Rezension) - sind die obigen Ratschläge wenig hilfreich.

Was helfen würde: zum Beispiel beim "grossen A." eindeutige Quatschbewertungen abzuwerten und hilfreiche aufzuwerten. Das müsst Ihr als Benutzer machen!!! Wenn jemand 10 Produkte am Tag testet, ist etwas faul - ganz einfach (ich brauche teilweise eine Woche für beispielsweise eine Powerbank)!

Auf meiner Seite sieht es so aus, dass ich langsam keine Lust mehr habe dort Bewertungen zu verfassen, da der Druck der Konkurrenten sehr groß ist (und die testen teilweise nicht lange, nur um noch mehr Gratiszeugs geschickt zu bekommen und in die "Top100" Liste zu kommen).
2
#3
29.8.16, 21:03
Vor ein paar Tagen lief ein Bericht im TV über gefakte Hotelbewertungen. Das Reporterteam traf sich mit "Bewertern", um Preise für gefälschte Hotelbewertungen auszuhandeln.
Der Markt boomt.
Ich beachte Bewertungen eher weniger, da ich mich vor dem Onlinekauf anderweitig informiere und mich nicht auf Fremdaussagen verlasse.
2
#4
29.8.16, 22:15
Ich lese auch immer die Bewertungen von anderen Käufern zuerst bevor ich was kaufe.Aber wenn man sich jetzt noch niemals darauf verlassen kann,dann muß man sich immer mehr auf ´s eigene Gefühl velassen und sich vorher immer selbst informieren.
#5
29.8.16, 22:20
Es gibt ganze Agenturen, die gegen Bezahlung Produkte bewerten.... oft genug auch, ohne Diese überhaupt zu kennen.
#6
29.8.16, 22:31
@Alicia54: 
So war das bei den Hotelbewertungen auch:
Kunden konnten Bewertungen kaufen, 120, 300 Stück, je nach Wunsch  - und dafür galten Festpreise.
8
#7
29.8.16, 23:14
Es muss nicht sein, dass bei echten Bewertungen ein Teil gut, ein Teil mittelmäßig und ein Teil schlecht ist. Es gibt einfach manchmal richtig gute Produkte, die rundherum gute Bewertungen finden. Viel aufschlussreicher ist die Anzahl der Bewertungen, aber letztlich fängt da ja auch jeder mal mit einer ersten Bewertung an.
Wenn ich mir etwas kaufen will, bei dem ich unsicher bin, ob es so tut, wie ich es brauche, lese ich mir vor allem die negativen Bewertungen durch. Wenn da dann Sachen kritisiert werden, die für mich keine Rolle spielen, kommt der Artikel in Frage. Werden Sachen bemängelt, auf die ich Wert lege, kaufe ich es auf keinen Fall.
#8
30.8.16, 13:44
Ich kaufe nicht so sehr oft online, und wenn, dann lese ich mir die Bewertungen vorher durch. Dabei bin ich bis jetzt noch nicht auf die Idee gekommen, daß die gekauft sein könnten!
Deshalb ist es gut, einmal von diesen Praktiken zu lesen.
#9
30.8.16, 14:54
Naja, ganz so einfach ist das auch wieder nicht. Ich selbst habe schon Jobs angenommen, wo es u m Produktbewertungen schreiben ging. Realistisch daran war, dasss ich die Artikel tatsächlich erhalten und getestet habe, und auf dieser Basis dann auch meine Rezension verfasst hab.  Dass man als "bezahlter Käufer" die Bewertung positiv(er) formuliert und die echte Kritik eher per Mail an den Verkäufer schickt, zeigt sich nunmal nicht in der Bewertung selbst. Andererseits: Solange ich den Artikel tatsächlich in den Händen halte, bin ich als Nutzer so echt wie jeder andere auch. Für mich wäre da jetzt kein echter Hinweis darauf, ob eine Kundenrezension gefaked ist.
#10
30.8.16, 20:30
Bei manchen Portalen z.B. amazon kann man auch Fragen zum Produkt stellen und bekommt u.U. auch von den Rezensenten Antwort darauf. Da ich auch selbst solche Frage weitergeleitet bekomme, für die Produkte, die ich bewertet habe, wirkt das auch mich sehr echt. Wie viele von den Rezensionen fake sind, weiß man natürlich nicht.
#11
30.8.16, 22:03
Nochmal (das mit den Fragen beantworten hat doch keine Relevanz in Bezug auf die Glaubwürdigkeit der Rezensionen):

Firmen bieten beliebten Bewertern kostenlose Produkte (und Geld) an für eine gute Bewertung. Die sind nicht fake, sondern echt!

Über das Hacken und Stechen unter den Amazon Rezensenten könnte ich jetzt einiges ablassen (hab auch mal ein Video dazu gemacht, wen es interessiert)....
#12
30.8.16, 22:45
@Carstenweißes
Wenn ich das Produkt, daß ich bewerten soll/will zum Testen bekomme, dann ist es klar, daß ich dann ein echter Tester bin.
Aber wie ich schon schrieb, gibt es auch Bewertungen von Leuten, die das Produkt nie in Händen hatten und somit keine ehrliche Bewertung abgeben können.
#13
31.8.16, 11:51
@Alicia54: Du bist ein echter Tester, das ist klar. Die Frage ist, wie bewertest Du ein Produkt, das Du gegen Geld oder Gutschein beschreibst? Würdest Du es richtig mit 1 Stern bewerten und die Krikik genau aufschreiben? Hat man als "Amazon Rezensent" (den Begriff kenne ich nur von Bücher Rezensionen) nicht auch schnell einen schlechten Ruf und man bekommt keine Aufträge mehr? Ich glaube, das meint Zerobrain mit Hacken und Stechen....
#14
31.8.16, 18:42
@gudula
Was ich mit "hacken und Stechen" meinte: die Top xxx Bewerter von Amazon scheinen sich gegenseitig strategisch negative Bewertungen zu geben (kann ich auch immer wieder beobachten bei meinen neusten Bewertungen). Beweisen kann man es nicht, aber der Verdacht liegt nahe - vor allem wenn man unter die "Top100" kommt, wird es nervig.

Was man als Tester macht, wenn der Mist nichts taugt. Also ich gebe 1 Punkt und schreibe was mir nicht gefällt. Dann kriege ich eine Email mit der netten Bitte, die Bewertung herauszunehmen. Die ignoriere ich und höre nie mehr etwas von dem Laden.

Der ultimative Tipp für "Axxx". Kauft nur bei Läden, die aus "D" versenden und zumindest eine Adresse in "D" haben. Leider kann man nach diesen Kriterien nicht selektieren.
#15
1.9.16, 20:09
@gudula: Bei Amazon kann jeder Rezensionen verfassen, der Zeit und Lust dazu hat. Man bekommt dafür von Amazon kein Geld. Ich selbst habe schon öfters Rezensionen für Artikel verfasst, die ich entweder besonders klasse fand oder bei denen ich etwas zu meckern hatte. Solange man da halbwegs sachlich bleibt, werden diese Rezensionen veröffentlicht. Manche Hersteller bezahlten Leute, die dann Rezensionen (gute für das eigene Produkt, schlechte für Ware des Konkurrenten) einstellen, aber wenn es etliche Bewertungen gibt für ein Produkt, kann man schon davon ausgehen, dass die meisten oder alle echt sind.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen