Billigprodukte vermeiden

Jetzt bewerten:
3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wie ein roter Faden zieht sich durch diese Seite die Warnung vor sogenannten Billigläden bzw. Billigprodukten. Man kann bei Spartipps schon darauf wetten.

Um noch einmal klarzustellen, was regelmäßig in neutralen Verbrauchersendugen und Testberichten verkündet wird: Billig muss nicht automatisch schlechter sein und teuer nicht automatisch besser. Eigentlich eine Binsenwahrheit, aber sie scheint nicht allgemein anerkannt zu sein.

Empfehlung an alle, die auf keinen Fall Billigprodukte kaufen und verwenden wollen: Kaufen Sie nur in Bioläden und Reformhäusern. Meiden Sie Discounter und Supermärkte! Sollte es nicht anders gehen, nehmen Sie dort immer das teuerste Produkt. Nur so können Sie sicher sein, niemals Ihr Heim mit Billigprodukten zu kontaminieren.

Sollten sie, zum Beispiel, aus Versehen doch einmal einen Billigwein von Aldi erwischen: NICHT probieren, sofort weggießen. Die Gefahr, dass er Ihnen schmecken könnte und so Ihr festgefügtes Weltbild gefährdet würde, ist zu groß!

Von
Eingestellt am

39 Kommentare


#1 Mimi
6.1.09, 00:05
Seltsam, der "Tipp" läuft unter der Rubrik "Zum Schmunzeln"... dabei muss ich nicht mal ansatzweise schmunzeln.
1
#2
6.1.09, 02:43
Haha
2
#3 Parasol
6.1.09, 03:37
Wunderbare Ironie.
#4
6.1.09, 03:39
1
#5 nikaragua
6.1.09, 08:24
Kaufentscheidungen, die allein über den Preis gefällt werden, halte ich generell für bedenklich. Gerade die Herkunft eines Produkts ist aus ökologischer und ökonomischer Sicht wichtig. Es scheint mir in einem so reichen Land wie Deutschland nicht notwendig, die preisgünstigsten Produkte aus Billiglohnländern anzubieten bzw. zu kaufen, in denen die arbeitende Bevölkerung ausgebeutet oder Umweltschutz mit Füssen getreten wird. Wo bleibt die soziale Verantwortung des Konsumenten???
#6 Ralla
6.1.09, 15:08
röööchtig....cool :-)
1
#7 hfrmobile
6.1.09, 15:25
Etwas schmunzeln musste ich schon ...
BTW: Geiz ist nicht geil!
#8 2. Wahl
6.1.09, 18:01
ein geistreicher spaßmacher.. haha^^
#9
6.1.09, 18:04
Ich finde dein Tipp nicht überzeugend, denn auch die Billig Läden bzw. Discounter müssen sich an den EU Richtlinien halten würden Sie es nicht tun dürften die Läden keine Produkte zur Verkauf stellen. Außerdem kann man die Ware nicht als schlecht bezeichnen nur weil es günstig ist teure Ware können genauso gut unangenehm schmecken.
1
#10 Lars
6.1.09, 18:13
Ist nicht nur bei Lebensmitteln so, sondern auch bei Klamotten. Ich kaufe generell nicht in Edelgeschäften, weil ich genau weiß, dass der Inhaber sich über jeden Idioten, der blöd genug ist, für einen Pullover 10 mal so viel Geld auszugeben, wie er wert ist, köstlich amüsiert. Und was Lebensmittel angeht: Viele Leute glauben gar nicht, wie viel Macht z.B. Aldi hat. Die müssen keine schlechte Ware kaufen, die diktieren einfach den Preis. Und der Verbraucher profitiert davon.
1
#11 Lars
6.1.09, 18:15
@nicaragua
Wenn Du zu den Reichen gehörst, die nicht auf den Preis achten müssen, freue Dich einfach darüber. Bei vielen Menschen ist das leider nicht so.
#12 Stefan
6.1.09, 19:47
Hallo Normalo,
ich vermute Sie sind Unternehmer, lassen in China produzieren und verkaufen Kleidung für 3,99 € oder Kinderspielzeug mit Allergie-Garantie.
Weiter so !!!
#13 Dr. Merker
6.1.09, 21:08
@ "Ich finde dein Tipp nicht überzeugend": Du hast die feine Ironie dieses "Tipps" nicht verstanden. Zur Strafe musst Du ihn noch einmal lesen!
#14 o.
7.1.09, 00:57
in der heutigen zeit kann ich
darüber nicht lachen -oder nur ansatz-
weise schmunzeln.
#15 Icki
7.1.09, 12:46
@ Lars, natürlich hast du Recht, einer gewissen Konsumentenverantwortung kann man sich trotzdem nicht entziehen. Wenn man z.B. kein Geld hat, um fair gehandelten Kaffee zu kaufen, gibt es meiner Meinung nach nicht die Alternative, stattdessen Kaffee zu kaufen, für den in anderen Ländern Menschen ausgebeutet wurden.
#16 Jessi
7.1.09, 13:03
Da steckt schon was wahres drin... Etwas zynisch isses ja doch^^
#17 zebra
7.1.09, 14:10
Ich kann mich der Meinung von nikaragua nur anschliessen.
Natürlich hat nicht jeder haufenweise Geld übrig, um sich stets "das Beste" zu kaufen.
Aber "bewußtes Einkaufen" (bzw. bewußtes leben) muss nicht zwingend die Welt kosten.

Die "Geiz ist geil"-Mentalität ist in Deutschland scheinbar schon sehr ausgeprägt, auch unter Normalverdienern.
Woher das Prudukt stammt, wieviele Kinder daran gearbeitet haben, oder wie umweltverschmutzend es hergestellt wurde, das interessiert doch kaum jemand :(

Und selbst Wenigverdiener... schau mal in die Einkaufswägen. Da stapeln sich zum Billig(st)fleisch dann tütenweise Chips, Nutella, Cola, und sonstiger Schrott. Dafür ist die Kohle da. Zudem läuft der 8-jährige Bengel mit nem nagelneuen mp3-Handy neben dem Einkaufswagen her (womgölich noch übergewichtig. Auch keine seltenheit bei uns hier).

Na, ob da bewussteres Einkaufen nicht gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen würde?

Leider scheinen die wenigsten da über ihren eigenen Tellerrand zu schauen. Ganz nach dem Motto: Nach mir die Sintflut ! :(
2
#18 Generation gescheit
7.1.09, 15:52
@nicaragua, zebra: Es ging überhaupt nicht um Geiz-ist-geil. Ist es geizig oder gar asozial, wenn man sich sich beim Einkaufen ein wenig preisbewusst verhält? Meint ihr denn wirklich, das teuerste Produkt sei automatisch auch das ökologisch und sozial verantwortbarste? Und könnt ihr nicht ein wenig differenzieren - zwischen Bogner und Kik gibt es doch wohl noch Zwischenlösungen?
@Jessy: Satire wirkt oft zynisch. Wirklich zynisch nenne ich Leute, die sich über Menschen lustig machen, die auf die "Billigware" dringend angewiesen sind bzw. Hartz-4-Empfängern empfehlen, "Qualitätsware" im Bioladen zu kaufen.
#19 zebra
7.1.09, 17:42
Ich empfehle Hartz4-Empfänger nicht den teueren Bioladen.
Aber ich würde (oftmals) empfehlen, anstatt Chips, Nutella, Cola und Muldtimedia-Handy, bzw. den tollsten Flatscreen-TV einfach die Kohlen mal ein bisschen umsichtiger umzusetzen.

Ich empfehle auch nicht "Bogner" - sondern lediglich, dass man etwas darauf achten kann, wo was herkommt und wie es hergestellt wurde.

Das ist nicht immer und zu jeder Zeit 1 zu 1 umsetzbar, auch nicht bei mir.
Aber sich von vornherein schon überhaupt keine Gedanken drüber zu machen - es gar nicht erst wissen wollen, das ist erschreckend.
Und noch erschreckender, dass es der absolut größte Teil der Bevölgerung zu sein scheint - eben auch Normalverdiener.

Ich sprach nie von Leuten, die sich wirklich ihre Grundnahrungsmittel kaum leisten können. Allerdings zähle ich Chips & Co da nicht dazu, was komischerweise (auch) grade da oft im Einkaufswagen zu finden ist.
#20 Generation gescheit
8.1.09, 13:05
@zebra: "anstatt Chips, Nutella, Cola..." - schönes Statement, nur passt es nicht zu diesem Beitrag. Du bist anscheinend so in Deiner Weltsicht gefangen, dass Du den eigentlichen Sinn dieser ironischen Satire nicht verstehen kannst oder willst.
#21
8.1.09, 17:46
hahahaha
#22 Keine Macht den Scheuklappen!
8.1.09, 19:19
zebra und nikaragua haben recht.

außerdem: niemand hat gesagt, das leute, die hier am minimum leben, sich teuerste markenware aus dem bioladen kaufen sollen.

nur man sollte sich bewußt darüber sein, dass es in dieser kette vom erzeuger zum verbraucher IMMER verlierer gibt.
sowohl beim kaffee, als auch beim brot usw.

es kann nicht wahr sein, dass im discounter ein kg brot für 0,69 € angeboten wird. das sind preise wie vor 50 jahren. die leute freuen sich natürlich (und damit meine ich jetzt nicht hartz4-empfänger, sondern durchaus normalverdiener), dass sie so billig an brot gekommen sind, aber kennen sie auch die kehrseite der medaille?? akkordarbeit zu niedrigstlöhnen in deutschen fabriken? so etwas will keiner wissen-hauptsache man hat die möglichkeit billig-billiger-am billigsten nahrungsmittel zu erwerben.
was die arbeitsbedingungen im ausland angeht: dort sieht es noch schlimmer aus...

ich habe auch nicht viel geld. dennoch habe ich meine prinzipien und gewisse produkte einfach nicht, die nicht aus fairem handel kommen. so werden sie einfach bewußter konsumiert. dann gibt es eben weniger kaffee bei mir zu hause. ganz einfach. aber ich kann ihn mit gutem gewissen genießen.

ich finde es schlimm,wenn sich die leute immer jeglicher verantwortung entziehen, und wenn es um etwas teurere lebensmittel geht, wo noch ein kleiner idealismus hintersteht, mit "kein geld"-geplärre anfangen, dennoch immer eine kippe im mundwinkel haben und mit den neusten handys jonglieren.

man muß auch mal an seine mitmenschen denken.
und auch mit wenig geld lebt es sich im schlaraffenland immer noch besser als in äthiopien oder dschibuti.
#23 pitti
8.1.09, 22:08
jeder sollte selbst wissen, wo er seine prioritäten setzt.
ich kaufe weitestgehend im bioladen ein. dafür kaufe ich BEWUSSTER ein und schmeiße auch nichts weg.
Wir leben leider in einer Wegwerfgesellschaft, in der Lebensmittel NICHTS MEHR wert sind; huch, der jogurt ist einen tag überfällig: igitt, weg damit, das erlebe ich fast täglich im büro).
viele schauen auch nicht hinter die Kulissen unseres Konsums, ansonsten würde es z.B. keine Massentierhaltung wie in diesem Ausmaße geben müssen.
Hauptsache das Schnitzel schmeckt. Woher es kommt - egal.
nur keine auseinandersetzung mit dem drumherum -
und noch was: ich fliege auch nicht in urlaub weg in den süden, für das geld was ich dort spare, kann ich für monate gut im bioladen einkaufen.
alles eine frage der einstellung.
fazit: man kann gut "bio" leben und etwas für die nachhaltigkeit tun - faule ausreden zählen in meinen augen nicht.
2
#24 Normalo
9.1.09, 12:46
Ich werde, falls ich noch einmal etwas ähnliches eingebe, groß "ACHTUNG SATIRE" drüberschreiben.
Ansonsten erwartungsgemäße Reaktoionen von den "üblichen Verdächtigen". Gutmenschentum und Humorlosigkeit scheinen sich prächtig zu ergänzen.
Darauf einen herrlichen Riesling von ALDI!
2
#25 Realo
9.1.09, 16:56
Was soll ich mit den schrumpligen Äpfeln machen, fragte der Händler. Antwort: Ganz einfach, Preis verdoppeln, "Bio" dranschreiben!
Zwei Dinge stehen fest: In der Bio- und Edelklamotten-Branche gibt es keinen Beschiss, und die Erde ist ne Scheibe!
1
#26 morgana
11.1.09, 07:13
Normalo, du bist herrlich. Ist es möglich, dass so viele Leute so doof sind und deine Ironie nicht verstehen? Lach mich kaputt
#27 ditze
11.1.09, 08:31
Selten son Schwachsinn gelesen!!! ALDI-, LIDL- und PLUS-Produkte werden STÄNDIG kontrolliert und werden häufig mit SEHR GUT bewertet! Darauf kann man sich dann IMMER verlassen! (Aktuell: Pfannen von ALDI und LIDL mit GUT bewertet = TEST.de!!!)
Steckt wohl sone BIO-OMA hinter ...
#28 Felpurr
11.1.09, 16:45
Das Ganze erinnert mich an meinen Vater, der A*** & Co schon vom Prinzip her hasst. Wenn er dann mal bei mir was isst, was er besonders lecker findet, verrate ich ihm, dass es gerade aus solch einem Markt kommt. Trotzdem ist er leider lernresistent...
#29 Mini
12.1.09, 08:47
Meine Herren. Da haben sich aber ein Paar herrlich ausgetobt. Es gibt übrigens nicht nur im Ausland "Billiglöhne" ,nein auch bei uns! Ich arbeite auf Teilzeit( kriege keine Vollzeit) klopfe Überstunden, was geht und habe knapp 700Euro Netto. Urlaub-Was ist das? kann man das essen? Jetzt schick du mich in `nen Bioladen. Man kann auch günstig und umweltbewußt woanders kaufen!
#30 Amanda
12.1.09, 17:58
ditze: Genau das wollte Normalo sagen. Dass Ironie in Deutschland nur selten verstanden wird, hat er wohl nicht bedacht. Schade!
#31 Ramona
19.1.09, 13:12
Ich kann mich zebra, nikaragua und Keine Macht den Scheuklappen wirklich nur anschließen.

Man kann sich sowohl als Student als auch als Geringverdiener (ich gehöre zu den Geringverdienern und mein Partner ist Student) von Bioprodukten und fair gehandelten Sachen ernähren. Ist alles eine Frage der Priorität. Entweder hab ich halt das neueste Handy o. ä. oder aber ich ernähre mich vernünftig und schmeiße wie pitti nichts weg.

Außerdem ist es auch eine Geschmacksfrage. Die Sachen aus dem Bioladen / Reformhaus schmecken einfach viel besser, weil da keine zusätzlichen Konservierungsstoffe, Farb- und Aromastoffe drin sind.
1
#32 Rosa Munde
21.1.09, 15:10
Ramona: Eure sauertöpfischen Reaktionen zeigen, dass Normalo mit seiner köstlichen Satire voll ins Schwarze getroffen hat.
Ihr würdet doch glatt bei einem Rezept für "Schweinshaxe bürgerlich" alternativ Dinkelflocken mit Kartoffelsaft empfehlen, natürlich aus dem Reformhaus und aus anthrosophischem Anbau.
2
#33 Lasse Kirchimdorf
21.1.09, 15:26
Wer sich als Geringverdiener AUSSSCHLIESSLICH von Bio- und Reformprodukten ernähren will, muss schon sehr anspruchslos sein.
Außerdem spricht der Tipp nicht nur Lebensmittel an. Es ging auch um die Blödis, die z.B. bei Kaffeefiltern, Alufolien, Papiertaschentüchen uws. automatisch zum "Markenprodukt" greifen. Schön für Melitta, Tempo, Zewa & Co., sollen sie. Aber man soll hier nicht verbreiten, dass sich die Käufer entsprechender No-Name-Produkte moralisch bedenklich verhalten.
#34 Ein Mensch mit Humor und wenig geld,trotzdem glücklich
23.1.09, 07:56
Ich könnt mich wegschmeißen. ersten über den tipp, der ist köstlichund zweitens über die diskusion,die ist zum pipen. HALLO lacht doch mal über die Satire von ganz oben ja... ganz nachoben klicken nochmal lesen und .....na siehste geht doch da war ein lächeln.
#35 Der kühle Rechner
9.5.09, 12:21
Kleines Beispiel gefällig: Gestern in einem Drogeriemarkt, drei Klarspüler für die Geschirrspülmaschine im Angebot, identische Inhaltsangaben auf den Flaschen. Zwei "Qualitätsprodukte" aus der Fernsehwerbung, Literpreis 6,13 € bzw. 4,90 €. Und die Hausmarke für 1,15 €. Noch Fragen? Immer noch "Ja, aber ... "
1
#36 Normalo
20.5.09, 09:54
In Gewürzregalen von Markenfirmen (O..mann usw.) findet man unter anderem ein herrliches Tafelsalz im Plastikstreudöschen zum suuupergünstigen Preis von 1,69 € - für 90 Gramm (das wären für die übliche 500 g-Packung 9,40 €. Wer jetzt noch das popelige A..i-Salz für 0,19 € kauft, ist selbst schuld!
#37 Reformhaushasser
12.10.09, 16:17
Passt zum Thema:

http://www.youtube.com/watch?v=uUFqFXd-lV0
#38
24.5.10, 05:03
@normalo, ich habs noch rechtzeitig erkannt *schweissvonderstirnwisch*
1
#39
30.6.10, 17:43
Sehr genial geschrieben. Und so überaus treffend. ;) Wirklich schade, dass hier so wenig Leute Ironie verstehen.


An die Leute, die meinen, man solle sich unbedingt bewusst ernähren oder jeder könne sich biologisch ernähren:
Ich bin Studentin, meine Eltern zahlen meine Miete für mich und von dem wenigen Bafög, das ich bekomme (270,-) bleiben mir 130,- im Monat für Lebensmittel, Drogerieartikel und was ich so für die Uni brauche (Druckerpatronen, Papier, Kopierkosten, wichtige Bücher usw.). Zeit zum Arbeiten neben dem Studium hab ich dank Bachelor nicht. Nehmen wir an, ich möchte auch noch ein wenig Geld sparen, falls mal was größeres anfällt, hab ich ca. 20,- pro Woche, für die ich mir Getränke (fast nur Billigwasser von Lidl), Frühstück (Müsli, sprich: Haferflocken + Milch/Joghurt + Obst) und Abendessen kaufen muss. Das ist nicht gerade viel und meist ist mein Essen auch nicht unbedingt abwechslungsreich. Fleisch gibt es bei mir gar nicht, weil ich es mir nicht leisten kann, Fisch gibt es nur in Form von Fischstäbchen (die billigen, auch wenn mir die von Iglo lieber wären wegen deren Garantie bezüglich ihrer Fischereimethoden). Auch sonst gibt es größtenteils die Hausmarken der Supermärkte / Discounter. An Drogerieartikeln kauf ich ebenfalls die Hausmarke von dm, nach Möglichkeit deren Naturkosmetik-Hausmarke, gerade bei Haarpflege, weil das ohne Silikone ist. Was Süßigkeiten angeht, kauf ich das, was mir schmeckt und dummerweise sind das in einigen Fällen die Markenartikel, dafür gibt es das nur sehr selten. An Klamotten gibt es kaum mal was Neues, wenn dann meist von meiner Mutter finanziert, aber auch noch recht günstig (C&A, bonprix). In Läden wie Kik und Takko kauf ich gar nicht erst ein, selbst wenn das noch so billig ist. D. h. soweit es meine Finanzen zulassen, bemühe ich mich schon sehr um bewusstes Einkaufen.

Wenn ich das Geld hätte, würde ich gerne mehr Bioprodukte kaufen bzw. bewusster einkaufen. Aber es hat nunmal wirklich nicht jeder das Geld und hungern möchte ich auch nicht. Mein Speiseplan ist so schon einseitig genug, weil er mit mehr Abwechslung auch teurer werden würde. Also bevor ihr solche Behauptungen aufstellt, dass jeder sich bewusst / biologisch ernähren kann, überlegt erstmal, wieviele Leute es gibt, die weniger Geld zur Verfügung haben als ihr. Und wenn ihr meint, dass das mit 20,- pro Woche auch klappt, könnt ihr mir gerne mal eure Einkaufslisten zuschicken mit dem Hinweis, wo ihr einkaufen geht. Dann werde ich gerne meine Einkaufsgewohnheiten umstellen.

(Ich weiß, dass die Beiträge hier schon 1,5 Jahre alt sind, aber das hat mich doch jetzt tierisch aufgeregt.)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen