Bisquit-Apfelkuchen

Jetzt bewerten:
3,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Man nehme:

300g Zucker, 4 Eier und 1 Vanillezucker, aus dem ein cremiger Teig gerührt wird.

Anschließend werden 1/8 l Milch, 120g Margarine (bei Zimmertemperatur, geht fixer) a u f g e k o c h t!

Nachdem die Milch etwas abgekühlt ist, wird diese unter die Zuckermasse gerührt (langsam, damit keine Spritzer fliegen).

Danach werden 300g Mehl, dem drei gestrichene Teelöffel Backpulver untergemischt wurden, löffelweise unter den Teig gegeben und zu einem klumpenfreien Teig verrührt.

Dieser Teig, wird dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilt.

Die Äpfel (je nach Bedarf) werden gewaschen, entkernt und in Spalten geschnitten.

Den Teig damit belegen.

Je nach Geschmack kann dieser mit Mandeln, Zucker und Zimt, bestreut werden.

Am Besten schmeckt er natürlich mit allen Belägen.

Backzeit: Je nach Ofen 180 Grad ca. 40 Min.

Lieber einmal öfter nachsehn.

Von
Eingestellt am

9 Kommentare


#1 Valentine
16.9.09, 10:54
Ist es wirklich notwendig, Milch und Margarine aufzukochen? Es würde doch evtl. auch genügen, die Margarine zu schmelzen und dann die kalte Milch zuzufügen, dann wäre die Mischung lauwarm und könnte sofort in den Teig!
#2
16.9.09, 11:02
Ist der dann mit Quitten ;-)?
#3 Petra
20.9.09, 07:02
Welche Hitze im Backofen: vorgeheizt, Ober- und Unterhitze, Umluft???
#4 Valentin
20.9.09, 09:35
300 g Zucker !! Ist das nicht ein bisschen viel?
1
#5 KlausN
20.9.09, 09:59
Das ist dann aber kein Bisquit-Teig. In einem Bisquit-Teig kommt kein Fett.
#6 Zuckerschnute
20.9.09, 11:38
300 gramm Zucker finde ich viel zu süß! Und KlausN hat recht!!
Ich werde das Rezept trotzdem mal ausprobieren, mit 200gr Zucker.
#7 Regina
20.9.09, 12:28
Dieser Apfelkuchen ist sehr lecker. Ich habe ihn schon oft gebacken.

Viele Grüße
Regina
#8 Gritmulatte229
20.9.09, 19:54
liest sich sehr gut, werde ihn probieren.
#9
20.2.12, 15:41
Einfach nur lecker

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen