Bratknödel

Jetzt bewerten:
3,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zutaten

  • Knödelreste (siehe Böhmische Knödel)
  • Schlackwurst (Sächs. Bratwurst)
  • Zwiebeln
  • Eier
  • Ketchup oder Tomatenmark oder Schnittlauch
  • Fett zum Braten
  • Mineralwasser mit viel Gas
  • Gewürze nach Geschmack

Zubereitung

Knödelreste in Würfel oder Streifen schneiden. Schlackwurst (Sächs. Bratwurst) pellen und ebenfalls würfeln.

In einem Tiegel Bratfett erhitzen und die Wurst mit Zwiebeln anbraten, dann die Knödelwürfel mit dazu und durchbraten. Am Besten ist´s, wenn die Wurst schön zerbröselt. Würzen mit Majoran, Kümmel usw., was man auch zu Bratkartoffeln nimmt.

Etwas Ketchup oder Tomatenmark (Ersatzweise Schnittlauch) mit beliebig viel Eiern (je nach Appetit) und Sprudelwasser (das mit viel Gas) verquirlen und über den Pfanneninhalt verteilen. Stocken lassen, dabei mit einem Holzlöffel dafür sorgen, dass die ganze Knödelei nicht anhängt.

Ich empfehle, das Ei nicht zu fest stocken zu lassen (deshalb der Sprudel), weil Knödel trockener sind als Kartoffeln und es sonst zu sehr "stiebt".

Von
Eingestellt am
Themen: Knödel


5 Kommentare


#1 Valentin
27.6.05, 14:10
Mmmmh! Wird getestet!
Profilaktisch erst mal 5 Sternchen von mir!
#2 stilleVerehrerin
27.6.05, 14:33
Mensch Valentin, da biste ja wieder.
Das Rezept hört sich wirklich lecker an....
#3 Valentin
28.6.05, 15:28
Jepp, aber ich chatte nicht (mehr)!
#4 Elke
9.7.05, 14:03
Das kann ich mir leider nicht leisten. Ich wiege 120 Kilo und möchte nicht noch dicker werden.
#5 wattebällchen
29.12.06, 09:39
Liebe Elke,
genieße dein Leben. Du hast nur eines.
Nimm einfach nicht so viel davon und genieße es... langsam.
(Ich bin auch nicht gerade dünn, aber gaaaanz weich), deshalb heiße ich

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen