Briefe von Verkaufsveranstaltungen abwimmeln

Jetzt bewerten:
4,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

1.
Die Empfängeradresse auf dem Brief durchstreichen.

2.
Den folgenden Vermerk aufbringen:

"Zurück - Annahme verweigert".

3.
Werfe den Brief *unfrankiert* in einen Post-Briefkasten ein.

Der Empfänger wird für den rücklaufenden Brief ein Nachentgeld bezahlen müssen. Wegen der Nachgebühr wird er den Kunden wohl sehr schnell aus seiner Datenbank entfernen.

Die Methode wirkt - seit 1/2 Jahr bekomme ich *KEINE* Briefwerbung mehr (vormals jede Woche von verschiedenen Firmen).

PS:
========
In Fällen, in denen der Absender nur "IM BRIEF" zu finden ist, öffnet man den Brief seitlich, schneidet die *original AUF DER EINLADUNG* enthaltene Absenderadresse aus, und klebt die Adresse von innen ins Fenster (das Fenster des Fensterumschlags). Anschließend Brief wieder (z.B. mit Papierkleber) zukleben.

Von
Eingestellt am


9 Kommentare


#1 hn
19.12.05, 22:25
Mach ich seit Jahren, es gibt extra Aufkleber "Zurück an den Absender, diese Drucksache ist unerwünscht". Funktioniert wirklich einwandfrei.
2
#2 Thies
20.12.05, 00:07
Das muß wohl ein glücklicher Zufall gewesen sein.

In der Regel klappt das leider nicht, denn Werbebriefe (Infobriefe, ehem. Massendrucksache erkennbar am Text "Entgelt bezahlt" im Freimachungsfeld) werden, wenn der Absender dies nicht per Vorausverfügung ausdrücklich gewünscht hat, nicht zurückgesendet sondern vernichtet. D.H. den Weg zum Briefkasten kann man sich sparen und den Brief lieber gleich in den Papierkorb entsorgen.
3
#3 Obelix90471
2.2.06, 20:41
Der Absender braucht leider bei verweigert kein Nachentgeld zahlen! Bin bei der Post!
#4 Rüdiger
1.6.06, 19:19
Eine erfolgversprechendere Variante ist
die, wo dem Werbeschreiben ein Freium-
schlag (z.B. bei Versicherungen, Banken)
beigefügt ist. Die personengebundenen
Daten auf dem Anschreiben, vorbereiteten
Kreditantrag u.ä.m. entwerten und mit dem Vermerk "brauche ich nicht" in den
Freiumschlag stecken und ab in den Brief-
kasten. Effektiv!
#5 Axel
18.6.06, 07:33
Es gibt da eine noch brutalere methode, ist allerdings ein bischen Makaber.
Einfach denn vermerk "empfänger Verstorben" drauf und zurück an Absender. Denn einem Toten versucht wirklich keiner mehr was anzudrehen
#6 Rüdiger
18.6.06, 08:40
Axel
Der Effekt ist derselbe.
Du kannst auch draufschreiben, dass du nach China ausgewandet bist. oder Tonga.
#7 clabunde
22.2.07, 20:57
habe ich auch so gemacht, das hilft.
#8 Kirsten
3.11.07, 20:10
Super Tip! 5 Punkte. Ich mache das auch schon seid vielen Jahren. Es hilft!
#9 Ebsternchen
19.8.10, 21:08
Super Tips, darauf bin ich noch garnicht gekommen, habe sonst immer meinen Mülleimer damit gefüttert, mein Briefkasten ist immer überfüllt mit Werbung aber den ein oder anderen Tip werde ich sicherlich mal ausprobieren.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen