Brokkoli-Creme-Suppe mit Petersilienschaum

Jetzt bewerten:
2,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Brokkoli-Cremesuppe kennt fast jeder. Es sind ja auch einige Rezepte hier in den Tipps. Ich habe eine gemacht, die zumindest mir besser als sehr gut geschmeckt hat. Und es ist nicht schwer, sie zu kochen.

Was braucht man

Für den Petersilienschaum:

  • 1 Bund frische Petersilie
  • 1/2 Becher Sahne
  • 2 EL Weißwein trocken (ich nehme da gern einen Grünen Veltliner aus Österreich)
  • 1 Prise Salz

Die Petersilie wird grob gehackt, mit der Sahne, dem Wein und dem Salz KURZ aufgekocht. Vorsicht, Petersilie verliert beim Kochen sehr schnell ihr Aroma. Sie soll nur ein wenig zusammenfallen. Dann kräftig mixen, so lange, bis ein homogener Schaum entsteht. Diesen Schaum macht ihr aber erst, wenn die Suppe schon halbwegs fertig ist.

Für die Suppe braucht ihr:

  • 2 - 3 Hähnchenschenkel; je nach Menge der "Mitesser"
  • 1 Kopf Brokkoli
  • 2 Zwiebeln.
  • 1 Becher Schmelzkäse (200 g)
  • 1 Glas Weißwein (siehe oben)
  • 1/2 Becher Sahne
  • Etwas Butter
  • 1 TL Limettensaft (oder Abrieb einer Bio-Limette; den Saft gibts fertig zu kaufen)

Und die Gewürze:

Salz, Pfeffer, frisch geriebenen Muskat, Ingwer (der kann frisch gerieben oder als Extrakt zugegeben werden), etwas Kardamom und gemahlener Chilli.

Zuerst kocht man die Hähnchenschenkel mit etwas Salz, Pfeffer und einer grob gestückelten Zwiebel. Wir brauchen eine kräftige Hühnerbrühe (man kann natürlich auch die aus dem Glas nehmen, oder gar aus Pulver anrühren, das wird aber niemals so gut wie selbst gekocht.).

Wenn das Fleisch gar ist, wird es herausgenommen und beiseite gestellt. In der Brühe wird der geputzte und zerteilte Brokkoli etwa zehn Minuten gekocht. Einen Teil des Gemüses nehmen wir raus, der Rest wird in der Brühe püriert. Dann kommen an die pürierte Suppe Wein, Sahne, Limettensaft und der Schmelzkäse. Dann wird abgeschmeckt. Muss noch Salz an die Suppe? Wenn ja, dann nachwürzen. Pfeffer muss rein. Soweit kanns jeder. Dann wird Muskat reingerieben. Vorsicht damit. Zuviel kann jedes Essen versauen. Zuwenig gibt auch zu wenig Geschmack. Probiert es aus, wie es euch schmeckt. Ingwer und Kardamon geben der Suppe den gewissen "Pfiff". Wenig dranmachen, immer abschmecken. Und Chilli. Je, nach Gusto. Ich nehme wenig, denn ich will mir ja nicht das Gedärm ausbrennen, sondern nur ein ganz klein wenig den Geschmack abrunden. Wenns schmeckt, ist die Suppe schon fast fertig. Dann kommt das vom Knochen abgepopelte Fleisch ins Süppchen, die Brokkoliröschen in mundgerechten Stücken....... und das wars schon.

Ab auf die Teller. Als Krönung kommt etwas von dem Petersilienschaum drauf.

Man kann natürlich auch die Geschmäcker variieren. Andere Kräuter, anderer Geschmack. Statt des Fleisches einfach ein paar gekochte Garnelen rein....... ein paar gekochte Muscheln...... eben das, auf das man Appetit hat. Lassts euch schmecken...

Von
Eingestellt am

2 Kommentare


#1
29.1.12, 11:31
Wow..wird sicherlich ausprobiert.. Banale Brokkolisuppe liebe ich total...das ist ja mal die feine Art
1
#2
30.1.12, 13:40
Lieber Horst-Johann Lecker: allein schon, wie Du hier alles beschreibst, animiert zum Nachmachen !
Vielen Dank !

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen