Brotbackmaschine - sinnvolle Anschaffung

Jetzt bewerten:
4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Brotbackmaschinen gibts mittlerweile richtig günstig, teilweise sogar schon ab 25,- EUR. Da es mir zu teuer ist, Brot beim Bäcker zu kaufen ist dieser Automat eine gute Alternative.

Die Anschaffung ist in jeder Hinsicht sehr sinnvoll. Natürlich kommt es auf die Fertigmischung an, aber es gibt richtig leckere Sorten. Der Preis für ein Brot beträgt ca. -,35 EUR.

Und frisch schmeckt das Brot schließlich am besten. Besser als fertig geschnittenes und abgepacktes ist es ohnehin.

Von
Eingestellt am
Themen: Brot

76 Kommentare


#1 Rina
14.9.05, 13:38
die anschaffung ist zum größten teil nicht sinnvoll. erfahrungen im forum gelesen und hatte mich dagegen entschieden. lohnt sich für mich nicht.
#2 Carmen
14.9.05, 13:44
ich finde die anschaffung sehr sinnvoll. es gibt nichts besseres als frisch gebackenes brot und der Zeitaufwand ist minimal. bin single und nutze meinen brotbackautomat trotzdem oft.
#3 bäckereifachverkäuferin
14.9.05, 14:44
arrrrggghh wenn ich das wort backbrot automat schon höre wird mir übel
bitte leute ihr könnt dieses brot nicht mit dem von einem echten handwerksbäcker vergleichen das ist genau das selbe wie mit dem billigbäckern was meint ihr warum die das so günstig machen können ???? ein richtiges schönens brot was nicht aus einer fertigmischung hergestellt wird oder wo keine chemischen zusatzstoffe drin sind ist das leckerste was es gibt und man kann es auch noch gut tage später essen kleiner tip viele bäcker verkaufen das brot abends oder am nächsten tag zum halben preis
#4 Navina
14.9.05, 14:52
^^ Man kann auch mit dem Brotbackautomat leckeres Brot backen und Fertigbackmischungen muss man nicht benutzen.
Natürloch wird es dann wieder Zeitaufwendiger.Leider hat das Brot nicht die schöne Kruste wie beim Bäcker,darum habe ich manchmal den Teig doch im Ofen gebacken.Man kann schönsten Brötchen- oder Pizzateig bekommen mit so einem Ding.
Allerdings geht das auch mit der Küchenmaschiene.
Im großen und ganzen würde ich sagen,wenn man das Geld über hat,ist so ein Automat ganz nett,aber ich hab seit ich zu Hause ausgezogen bin auch keinen mehr und komme prima zurecht.
Abgesehen davon gehe ich gern zum Bäcker,nur die Preise sind meist ätzend leider. mfg
#5 ticki
14.9.05, 15:31
Oh Mann, kann Bäckereifachverkäuferin nur zustimmen! Am besten sind ja echt die Leute, die sich nun ihr frisches Brot selbst backen und nichts anderes als diese Fertigmischungen holen! HORROR!!! Bäcker ist ein Handwerk und ich kaufe NIE!!! bei den ganzen Ketten ein, die eh nur chemisch industriell produzieren. Brot und Brötchen vom wirklichen Bäcker sind mein persönlicher Luxus. Ach ja und bevor hier wieder der Wohlstandsneid losgeht: Ich bin Studentin und nach Abzug aller Fixkosten bleiben noch 200€ im Monat. Nothing more to say!
#6
14.9.05, 16:43
Hey, lasst doch die Leute machen, wie sie wollen...! Klar ist ein Brot vom Bäcker ( unschlagbar: Hofpfisterei/München) besser,aber das Brot aus dem Automaten schmeckt wirklich nicht übel....!
#7
14.9.05, 17:15
Viele kleiner Bäckereien nehmen doch heute auch schon Fertigmischungen, weil es sich für sie z.B. nicht rentiert, Sauerteig etc. selber herzustellen. Allerdings werden die Brote in Bäckereiöfen besser als im Automaten.
#8 Gertrud
14.9.05, 18:53
Also, meine Weißbrote und meine Rosinenbrote aus dem Automaten (übrigens keine Fertigmischung) sind unschlagbar. Ein supi-lecker Krustenbrot hingegen gibts natürlich nur beim Bäcker.
-1
#9 bäckereifachverkäuferin
14.9.05, 19:43
mhm meine mutter hat früher viel im automaten gebacken aber es schmeckte uns echt einfach nicht und kenne viele die das auch so sehen
#10 lydia
14.9.05, 21:42
2
#11 Maja2609
14.9.05, 22:18
hab mir selber einen Brotbackautomaten zugelegt und ich benutze mal Fertigmischungen, wenn ich keine Zeit oder Lust habe oder mische mir mein Brot, wie ich mag.
Angefangen hat das Ganze, weil ich es einfach nicht einsah im Schnitt 5 € für ein Brot beim Bäcker zu zahlen - und es mir auch schlicht nicht leisten konnte und will.
Das Brot aus dem Automaten schmeckt verglichen mit Abgepackten gut. Und man kann ja - was ich gerade gemacht habe - einfach auch Pausen machen und abwechseln. Ich finde als gute und günstige Preisalternative ist das Brot aus dem Automaten nicht zu toppen.
#12 purzel
15.9.05, 09:41
habe schon einige bericht übers brotbacken gelesen: da heißt es eigentlich immer, daß so gut wie alle bäckereien (ob groß oder klein) fertig-grundmischung verwenden + viele nicht mehr genau wüßten, wie natürliches brot überhaupt gemacht wird.
(sucht mal artikel dazu über 'ne suchmaschine). aber es gab z.b. auch einen tip: je mehr sorten ein bäcker anbietet, desto sicherer kann man sein, daß da so gut wie nichts mehr selbst gemacht wird (außer brote formen, wasser dazu + backen).
noch ein buchtip zu ernährung: es gibt ein paar taschenbücher von udo pollmer. der ist lebensmittelchemiker + kennt so ziemlich jede sauerei, die in den produkten drin sind.
er gibt einige sehr gute tips und beleuchtet gut viele hintergründe ( z.b. was eigentliche diese güteklassen bedeuten uvm.)
SEHR LESENSWERT!
#13
15.9.05, 10:33
jeder kann machen was er will, man muss nur viel zeit haben.man kann auch nudeln selbst machen etc. meine erfahrung: nach anfänglicher begeisterung steht wieder ein riesenteil unbenutzt in der küche rum, also vorsicht.
#14 Steve
15.9.05, 13:45
Natürlich schmeckt das Brot vom Bäcker besser und ist wahrscheinlich auch gesünder, aber es soll Leute geben die einfach nicht die Zeit/Möglichkeit haben, zu einem Bäcker zu gelangen.
Und wenn schon ein Sonnenblumenkernbrötchen 45 Cent kostet, kann ich mir für das Geld auch gleich ein richtiges SoBlu-Brot machen, ob nun aus einer Fertigmischung oder eigenen Zutaten.
#15 Michael
17.9.05, 13:59
Also seit über einem halben Jahr benutzen meine Traumfrau und ich den Brotbackautomaten. Jeder (größere) Supermarkt hat inzwischen Brotbackmischungen im Programm (zwischen 35 und 80 Cent pro Backmischung).
Was da an Kritik aufkam bezügl. der fiesen chem. Zusätze kann ich nur zurückweisen: Klar gibt es Brotbackmischungen mit chem. Zusätzen, aber zB. in den Brotbackmischungen von Diamant ist außer der Trockenhefe nix unnatürliches drin.
Wer will kann auch in nullkommanix unter Verwendungen einer digitalen Küchenwaage Trockenhefe, Körnern und Roggen-/Weizen-Vollkornmehl nach Wahl mischen und sich so seine Brote selbst innerhalb von 5 Minuten!! zusammenstellen.

Das abgemessene Wasser erst in die Backschale einfüllen, dann braucht man die Schüssel nur "abstauben" und kurz mit Wasser ausspülen.

Achtung! Vor dem Befüllen der Backschale die Knethaken nicht vergessen! ;-))

Zur Abwechslung essen wir ab und zu noch Aufbackbrötchen von Plus, Lidl und Co.

Ich vermisse nix! Und wenn ich tatsächlich mal Hunger auf ein Krustenbrot haben sollte: Der Bäcker ist bei mir in der Straße... ;-)

Beste Grüße aus der Altstadt Bonns

Micha
#16
18.9.05, 16:53
Hab damit zwei Brote gebacke
#17
19.9.05, 23:42
Ich habe auch einen Brotbackautomaten und habe sehr viele schöne Brote damit gebacken in der Schule von meiner Tochter und im Kindergarten wo mein Sohn ist die sind auch jedesmal begeistert wenn es selbstgebackenes Brot gibt .Und Marmelade kann ich darin auch kochen und Kuchen backen auch und das ist alles sehr lecker es Lohnt sich echt Ich habe den seit Zwei Jahren in Dauernutzung und habe viele Rezepte dazu ausprobiert.man kann die Zeit dann anders nutzen z.b mit den Kindern spielen oder andere Sachen erledigen .Und man spart ne Menge Geld. Gitte
#18
21.9.05, 20:01
Kann dem nur Beipflichten, das sich ein Brotbackautomat lohnt!
Bereits bei unserem 2Personenhaushalt!
Habe meinen Brotautomaten bereits über 3 Jahre und bereue keinen Tag davon!
1.Presiverhältnis-unschlagbar
2.Geschmacklich-besser als bei unseren Bäckern
3.hält wesentlich länger frisch als ein Brot vom Bäcker
4.Automat ist variabel einsetzbar-Kuchen backen, Marmelade machen usw.
5.da wir schon länger Brot selber gebacken haben, haben wir entschieden der Automat verbraucht weniger Strom als der Backofen
..... usw. usw.
#19
10.10.05, 11:40
@bäckereifachverkäuferin
sieh dir das mehl deines chefs genauer an und du wirst sehen was da alles für zusatzstoffe bereits drin sind. das sind komplette fertig mischungen. da hat es jene backbeschleuniger und was weiss ich alles drin. da ist nichts mehr mit chemische zusatzstoffe. zweitens scheinst du keine ahnung zu haben wie der backautomat funktioniert. dort ist nihts anders als im brot welches du im normalen ofen machen würdest. ausser halt, dass er alles für dich macht.
#20
10.10.05, 18:58
an 10,10, 11:40
tut mir leid weis genau was bei uns im brot drin ist und wir sind einer der einzigen bäcker hier die OHNE Backmischungen backen was man auch deutlich am brot erkennen kann
also erst denken dann lenken ;-)
#21
15.10.05, 06:34
schwere Vollkornteige schafft kein Automat, habe meine entsorgt und eine Knetmaschine mit 700 Watt gekauft. In Kombination mit meiner Kornmühle habe ich nun wirhlich tolles Brot. Beim gehen lege ich es in einen alten Gärkorb von einem Bäcker- sieht richtig professionell aus.
Donnemilen
#22 Sebastian
12.11.05, 01:15
Wieso Brotbackautomat und nicht selber backen? Die 2min (netto) Zeitaufwand rechtfertigen keinen Automaten. Das Mixen der Zutaten ist in beiden Fällen nötig. Und die 2x 30min Gärzeit + 60min Backzeit kann doch nebenbei passieren. Am besten Abends nach der Arbeit erledigen und am Morgen dann ein frisches Brot genießen (auch wenn es kalt ist). Aber so ist Brot nunmal :)
#23
12.11.05, 19:48
Leiste mir den Luxus eines Backautomaten.Verwende normale Rezepte, keine Backmischung. Abends die Zutaten hinein, Zeit einstellen, und morgends wird man durch den Duft eines leckeren frischen Weißbrotes geweckt. Ist das negativ????
#24 Heidi
12.12.05, 16:05
Für einen gutes Brot, braucht man schon einen etwas teureren Brotbackautomaten!
Ich backe seit 5 Jahren,bis zu 500Brote im Jahr für eine 7köpfige Familie. Daist es mit einm billig Gerät nicht getan!
#25 Schwiegersohn
9.1.06, 23:16
Meine Schwiegermutter macht Brot wie Ihre Mutter und wie ihre Großmutter und ....

Dieses wird im Kachelofen gebacken und die Zutaten sind ausschließlich Mehl, Wasser, Hefe und Salz. Das gibt Brot ab, wie ich es noch bei keinem Bäcker gesehen habe. Aber ich habe auch einen Automaten und ich finde das Brot völlig in Ordnung.
#26
15.2.06, 22:10
wozu hat man einen backofen ?
und nur um saubere finger zu behalten ist das ding zu teuer !
#27
16.2.06, 07:57
vielleicht hat sich an den neueren Automaten was geändert, aber meine Erfahrung ist eher schlecht. Der Knethaken backt fest, damit ist es extrem schwierig das Brot aus der Form zu bekommen. Wenn es dann draussen ist, hat es ein Loch. Ausserdem ist der Krusteanteil relativ klein. Das 2te Problem ist, daß Körner wie Schmirgelpapier wirkten und das Teflon abrieben. (Soll zwa nicht schädlich sein aber...)
Ich habe die Maschine am Schluss nur noch dazu verwendet den Teig ziehen zu lassen. Der Rest wurde im Backofen erledigt.
#28 susi
16.3.06, 18:31
pass auf dass dein teig net zu weit zieht lol
#29
21.3.06, 18:39
Habe seit einem Jahr so ein Ding, ist für Brot o.k.- aber die selbstgemachte Marmelade aus dem Automaten ist unschlagbar !! Besonders die ersten geschmacklosen und sehr harten Erdbeeren geben eine tolle Marmelade. 500g Früchte und 175g Gelierzucker 3:1 und ihr wollt nie mehr was anderes als selbstgemacht. Wurschtel
#30
21.3.06, 19:12
zuerst das Brot, dann Marmelade, aber vergeßt um Gottes Willen nicht die Rühreier mit Speck und Zwiebeln mit dem Kurzprogrammm, aber mit dunkler Kruste für den Speck...
#31 Udo
30.3.06, 14:34
Richtig gut wird das Brot, wenn man das Korn (z. B. Roggen, Weizen Dinkel) im Bio-Laden kauft und das Mehl selber gemahlen wird. Da ist man sicher, dass keine Chemie im Brot ist. Zur Zeit kann der Brotteig super mit frischem Bärlauch verfeinert werden. Der Zeitaufwand ist nicht größer, als wenn ich zum Bäcker laufe. (Für Lästerer auch mit Auto oder Fahrrad:-)
#32
5.4.06, 17:26
Eignet sich eine solche Backmaschine für mich. Ich möchte fast ausschliesslich Roggenbrot, etc. backen. Die Kruste am Brot mag ich sowieso nicht. Der Preis des Brots ist mir ziemlich egal, aber woher soll ich Abends um 9 oder Sonntags ein Brot kriegen?
#33
6.4.06, 08:42
Klar eignet sich diese auch für Dich wenn Du abends um 9 ein Brot backen willst, dann kannst Du Dir Mitternacht eine lecker Schnitte schmieren.
#34 Evi
10.4.06, 08:50
Ich bin selbst stolze Besitzerin eines solch genialen Teiles - und geb' s nie wieder her!
An jedem 2. Abend in der Woche wird der Timer gestellt und ein superleckeres Brot erwartet mich am nächsten Morgen - besser geht's nicht! Tipp: Aldi hat gute Mischungen (sehr empfehlenswert: das Weißbrot), und schmecken tut's auch - kann einfach nicht meckern!
Selbst Kollegen und Nachbarn fressen mir buchstäblich aus der Hand, wenn die Backtante wieder zugeschlagen hat!!!!
#35
10.4.06, 12:15
Wie gut eignet sich die Brotbackmaschine für Vollkornbrote? Dinkel, Roggen, ...
1
#36 Marlene
25.4.06, 18:55
Hatte letztes Jahr auch noch eine Brotbackmaschine. Hab sie aber ganz schnell verkauft, da es im Backofen viel besser klappt. Backe jede Woche auf diese Art und Weise Brot.
1
#37 klaus
8.7.06, 12:42
>> ... aber es soll Leute geben die einfach nicht die Zeit/Möglichkeit haben, zu einem Bäcker zu gelangen. <<

Das darf doch nicht wahr sein !?
Aber Zeit fürs Unterschichtenfärnsehn? für Hollywoodkino? für Disco oder "Party"? für sinnloses Autorumfahren? Mein Gott - es geht ums Essen. Es geht um deinen Körper.
Und du hast keine Zeit, mal zum Bäcker zu gehen? Schwachsinn.
#38 Bernd Anstreicher
1.8.06, 20:41
Voll meine Meinung.Wir haben uns auch so ein Teil angeschafft.Mit dem Timer,wenn vorhanden,kann man auch am Sonntag friches Brot zum Frühst essen.Ist etwas anderes als Aufbackbrötchen.Wenn man etwas experimentierfreudig ist,kann man auch eigene Zutaten,wie Ersen,Zwiebeln und ähliches dazutun.Je nach geschmack.
1
#39 Petermeister
11.9.06, 00:03
Die Bäckereifachverkäuferin ist doch etwas naiv. In unserer Marktgemeine für etwa 12.000 Einwohner gibt es 3 Bäcker, alle mit Filialen. Kaufe ich dort Brot, habe ich noch nach 3-4 Stunden lästiges Aufstoßen. Vermutlich haben die Industrie-Backmischungen. Brot aus meinen Backautomaten ist viel erträglicher. Ich besuche die Bäcker nicht mehr, bin stinksauer!
#40 Hilly
17.9.06, 06:10
Mein Brotbackautomat ist eines der ersten Modelle von Panasonic. Nur 2 Programme - backen und Teig zubereiten. Sonst nichts. Leistet seit mindestens 30 Jahren die besten Dienste.

Wenn ich Zeit habe, mache ich nur den Teig in der Maschine und lasse ihn drinnen gehen (keine Angst mehr vor Zugluft). Dann backe ich die Weckerln oder das Brot im Backrohr.

Für Sonntag morgens wird die Zeituhr eingeschaltet und man wacht vom Duft des frisch gebackenen Brotes auf...

Pizzateig mache ich im Automaten oft schon 12 Stunden vorher. Nur kneten, ohne gehen - in einen bemehlten Plastiksack und in den Kühlschrank, bis ich ihn brauche.
2
#41
23.9.06, 23:15
Brot aus dem Brotbackautomaten braucht den Vergleich zu gekauftem beim Bäcker in keinerlei Hinsicht zu scheuen.Und die Fertigmischungen sind super.Ende der Diskussion.
#42 Brotherr Louis
29.9.06, 14:37
Ähh, ähem, darf ich kurz noch... quasi als Nachtrag... folgenden Hinweis:
Brotbackautomaten die ein Eigenprogramm vorsehen, eignen sich tatsächlich auch für die Zubereitung echter (wirklich echter!) Sauerteigbrote ohne Backmischungsschnickschnack oder Fertigsauerteig. Rein kommt Grundsauer aus eigener Herstellung, Roggenmehl, Wasser, Salz un sonnst nix. Man muss halt 'n bisschen rumtüfteln, um eine ordentliche Sauerteigführung in 3 Stufen hinzukriegen.
#43 Manninett
30.9.06, 08:37
Meine EX hatte einen, war mega geil das Brot.Nun bin ich wieder Single und habe auch so einen Automat.Kann das nur jedem empfehlen.Sonntags immer frisches Weissbrot.Zwar immer noch Single, aber frisches Weissbrot...lach
#44 petermeister
10.10.06, 20:00
Kaufe das Mehl für den Brotbackautomaten im Mühlenladen. Garantiert ohne Chemie(mit Zertifikat) und muss nicht das gemeine 405 Mehl verarbeiten. Sauerteuig als Pulver und Trockenhefe. Gibt herrliches Brot!
#45 Jürgen
6.11.06, 16:16
Nach dem letzten Knetgang, ziehe ich den Knethaken mit angefeuchteten Händen heraus. Somit lässt sich das fertige Brot ganz einfach aus der Form lösen und es ist nur ein ganz kleines Loch im Brot.
#46 Winfried
19.11.06, 00:19
Brotbackautomat ist schon eine feine Sache. Wir machen so seit 3 Jahren auch unser Brot selber. Nicht jedem schmeckt es, das ist wahr. Ich komme damit aber bestens zurecht.

Allerdings hatten wir 2 mal ein billiges Gerät gekauft, jedes davon hatte Macken udn war recht schnell kaputt. Jetzt haben wir was vernünftiges für etwa 100 Euro gekauft. Ich hoffe, dass das Teil länger hält, als die vorherigen.

Im Lidl gibt es übrigens leckere Bio-Brotbackmischungen, damit haben wir uns gut eingedeckt, die schmecken lecker.

Ein Nachteil gibt es bei allen Broten auf Hefe-Basis: Sie werden recht schnell trocken und schmecken nach 2-3 Tagen nicht mehr wirklich.
#47 Sandra
23.11.06, 20:59
Wir haben uns auch einen zugelegt. Am Anfang haben wir das alles super gefunden. Aber mit der Zeit hat uns einfach die Kruste gefehlt. Und auch die eingebackenen Haken haben uns gestört. Unser Brot ging nicht so gut aus der Form und war dann unten rum nicht wirklich schön, abgesehen von den Löchern war es ausgefranst. Hab dann oft den Moment abgewartet, bevor das backen losging. Aber irgenwann blieb dann da auch das Brot hängen und wir konnten nicht einmal die Stifte drehen. Nachdem ich alles aus der Form hatte, waren die Stifte auch draussen und ich wusste auch, warum die hängen geblieben sind und immer schwerer liefen. Es sit immer wieder etwas vom Teig (minimalst) zwischen der Form und den Stiften/Haken durchgerutscht. Trotz Reinigung nach jedem Gebrauch (logisch)waren diese Stellen für uns unerreichbar. Die Form mussten wir dann entsorgen und nun steht der Automat, obwohl er ziemlich teuer war, im Abstellraum. Wenn wir selber backen, ist das für uns eigentlich kein grosser Aufwand, rühren stehen lassen nochmals kneten wenn's eilt gleich in Ofen sonst nochmals stehen lassen.
2
#48 Petermeister
24.11.06, 00:05
@ Bäckereiverkäuferin
Du hast natürlich recht, man kann das Brot aus dem Backautomaten nicht mit Brot vom Bäckerhandwerker vergleichen!
Selbstgebackenes Brot vom Backautomaten ist bedauerlicherweise ohne Chemie, da ich die Zutaten bestimme. Nehme keine Fertigbackmischungen. Beim Bäcker "Handwerker"bekomme ich wenigstens das mir zustehende, ordentliche Sodbrennen, das zum Glück mehrere Stunden anhält. Ich nehme meistens Mehl der Gütklasse 1050 oder Dinkelmehl und sogar gutes Roggenvollkornmehl. Da muß ich beim traditionellen Bäcker aber lange danach suchen. Bei Backautomaten verarbeite ich Sauerteig und Frischhefe, wonach ich beim sog."Bäckermeister " meist vergeblich suche. So handwerklich gefördertes Sodbrennen kann mir der Brotbackautomat selbstverständlich nicht bieten. Zu allen Pech,hält mein Brot vom Backautomaten fast eine Woche. Das vom " Handwerker " hält maximal 3 Tage, dann habe ich glücklicherweise schon herrlich grünen Schimmel. Ist es das, was Du so sehr uns ans Herz legst?
Ich schreibe das, weil mir Deine Kommentare zu Brot selber machen einfach auf den Keks gehen!
#49 Hilly
24.11.06, 07:30
Hallo Sandra!

Eine gute Brotkruste bekommt man

1. wenn man 2 EL Vollmilchpulver und etwas Zucker zum Teig gibt und

2. das Brot aus dem Automaten kurz unter den Grill legt.

Welchen BBA hast du denn? Vielleicht kannst du ihn umtauschen, das ist ja ein Fabrikationsfehler. Hofer hat z.B. 3 Jahre Garantie (auch ohne Rechnung gelang meiner Freundin das Umtauschen).
Gruss
#50 Matthes
8.1.07, 21:44
Irgendwie scheint diese Seite schon was länger zu bestehen und die Meinungen gehen sichtlich auseinander.
Sicherlich bin ich als Endverbraucher für den Inhalt eines Backautomate zuständig. Wenn ich der Großindustrie vertraue (was ich auch manchmal mache) und eine Backmischung verwende, darf ich keine großen Erwartungen an geschmacklicher Vielvalt haben. Da ich aber als eigenständig denkender Mensch selbst die Mischung bestimmen darf (und dieses auch meistens so mache) ist der Vielvalt meiner Brote keine Grenze gesetzt.
Was mich in letzter Zeit wieder zur klassischen Form der Backkunst (sprich im Ofen auf dem Blech oder in einer Kastenform) zurückkehren läßt, sind die ewig lästigen Löcher im Brot, die der Knethaken hinterläßt. Der zeitliche Aufwand ist etwas höher, der finanzielle Nutzen (abgesehen von etwas mehr Stromverbrauch durch den Ofen) fast der gleiche.
#51 s'Bärbele
9.1.07, 00:29
@ Matthes: Nach ca. 35 min ist mein Brotbackautomat mit Rühren fertig. Auf diese Zeit stelle ich den Kurzzeitwecker und nehme den Rührstab dann einfach aus dem Teig. Ist manchmal bisschen klebrig, aber das Brot sieht besser aus als wenn man das Teil erst nach dem Backen entfernt. Außerdem besteht nicht die Gefahr, dass man das Entfernen vergisst und dann das Brot durch die Brotschneidemaschine schiebt. Das ruiniert, wie ich aus eigener Erfahrung weiß, sowohl den Rührstab als auch die Brotschneidemaschine.
1
#52 Hilly
10.1.07, 05:35
Eines ist jedenfalls sicher: Zur Bereitung von Germteig ist der BBA unschlagbar. Man muss nicht auf die Raumtemperatur, auf Zugluft usw. achten. Einfach alle Zutaten in den Automaten geben und abwarten.

Ob man dann im Backrohr bäckt oder im BBA ist einem ja selbst überlassen. Ich backe oft im Herd und bei Zeitmangel im BBA.
#53 Schola
26.1.07, 14:00
Ich habe mir vor kurzem einen BBA gekauft. Da ich in London lebe und man hier sehr schwer zu gutem Roggen-Brot (Rye? What's that?) kommt, habe ich keine andere Moeglichkeit als mir mein Brot selbst zu backen! Nach ein paar Versuchen hatte ich auch bald den Dreh raus! Schmeckt lecker... nicht so gut wie vom Baeker, aber besser als staendig nur Toastbrot! :)
#54 Hilly
26.1.07, 20:30
@ Schola - Bei dunklem Brot braucht man meist Backmalz. Da dieses nur schwer erhältlich ist, löse ich für 500 g Mehl ein dunkles Malzzuckerl in Wasser auf und nehme dies dazu (Flüssigkeitsmenge mit diesem Gemisch abmessen!)

Weisses Brot bekommt durch das Malz eine schöne braune zarte Kruste.
#55 Krustenbert
29.3.07, 22:59
Bei mir wird die Kruste immer etwas zu hart. Habt ihr da einen Tipp, wie man das verhindern kann? :)
#56 Hilly
1.4.07, 07:09
@Krustenbert - Ohne nähere Angaben kann man nur raten:

-Machst du dein Brot im BBA oder im Rohr?

-Trocknet die Oberfläche beim Gehen aus?
- Gibst du "Dampf" ins Rohr?
-Heize mit grosser Hitze an - 240 Grad - nach 10 Minuten mit 180 Grad weiterbacken.
-Umluft kann die Oberfläche austrocknen.
-Nach dem Backen die Brötchen in einen Plastiksack geben, durch die Wärme und den Dampf werden sie weich.

Wenn du Näheres schreibst, kann ich dir besser helfen.
1
#57 brotfan
6.6.07, 21:15
vielleicht verrät ja mal ein hobbybäcker hier ein tolles brotrezept für den bba oder den ofen mit angabe zu der backzeit??
#58
1.7.07, 09:16
Ich kauf mir grad wieder einen neuen Backautomat. Das frische Bäckereibrot mag bei uns niemand.

Wenn mir das Brot zu dunkel erscheint, pinsle ich es mit wenig Wasser ein. Ob vom BBA oder aus dem Backrohr.
#59
16.8.07, 21:46
Frisches Brot läßt sich mit einfachen Backmischungen vom Discounter einfacher und schneller herstellen. Das Geld für die Brotbackmaschine kann man sparen.
#60 suppppaaa
2.9.07, 22:43
sonn quatsch es geht nichtz über dieses brot man muss nur das richtige kaufen.. (geschmack is halt unterschiedlich ) abba ich liebe dieses brot =)))
1
#61 Rosa
25.10.07, 16:53
Ich wollte zuerst auch so eine BBM (aus gesundheitlichen gründen, wegen dem Teig kneten) aber als ich gesehen hab das der haken im Brot eingebacken bleibt und ein riesen loch hinterlässt, hab ich diese Idee ganz schnell fallen gelassen.
Hab mir statt dessen eine Knetmaschine gekauft und forme das Brot/ Brötchen usw. lieber selber und den rest erledigt der Backofen.
Manchmal geh ich zu MEINEM Bäcker und kaufe SUPER Weissbrot was nur der so gut macht!!!
Zwischendurch kauf ich auch Brot (frisch u. Tiefgekühlt) bei Aldi u. Co.
1
#62
27.12.07, 14:52
Also, ich benutze meine Brotbackmaschine 2 mal wöchentlich. Inzwischen kann ich ohne irgentwelche Messgeräte Mehl und Wasser und Körner dazutun. Ich benutze selten Fertigbackmischungen und nur noch Biomehl und Körner aus ökologischen Anbau. Der Zeitaufwand liegt zum Mischen und Wasserhinzufügen bei < 1 min. Das Brot kostet mich dann durchschnittlich 50~75 cent. Unschlagbar für Biobrot finde ich und das Beste ist: Ich weiß ganz genau was drin ist!
#63 Ute
14.8.08, 17:55
Ich backe seit ca. 15 Jahren unser Vollkornbrot auschließlich in einem Brotbackautomaten von LeCaf. Allerdings nie Fertigmischungen, sondern immer nach Rezept aus selbstangesetztem Sauerteig, selbstgemahlenem Mehl/Schrot aus Bio-Körnern und Wasser. Zuerst waren wir ein 2-Personen-Haushalt, mittlerweile sind 3 weitere begeisterte Brotesser hinzugekommen. Gelohnt hat es sich immer, weil selbstgebackenes Brot einfach länger saftig bleibt und die Zubereitung mit dem Automaten flexibler ist, weil man nur die Zutaten einfüllen muss, rühren, backen und - wichtigf - aufhören zu backen tut er selber. "Richtiges" Selberbacken ist langwieriger, weil man mehr selber machen muss, mehr Abwasch hat und beim Backen aufpassen muss, dass man das Brot auch zur rechten Zeit aus dem Ofen nimmt. Man muss also viel zu Hause sein. Die Diskussionen um die angeblich nicht vorhandene Kruste kann ich nicht ganz nachvollziehen, mein Automat produziert auch eine ordentlich krustige Ranschicht, ich muss ihn dazu nur auf dunkel backen stellen. Die kantige Form finde ich praktisch, weil die Scheiben so prima in die Brotdosen unserer Kinder passen. Und beim Bäcker gibt es schließlich auch Kastenbrot. Aber wie gesagt - wir backen nur Vollkornbrot. Leute, die gerne Graubrot essen, sehen das vielleicht anders. Einziges Manko aus meiner Sicht am Automaten: das Loch vom Rührer. Aber das ist auch Alles!
#64 Brotherr Louis
11.10.08, 23:55
Es gibt übrigens auch einige wenige Maschinen mit Rührflügeln, die sich nach dem Knetvorgang zum Formboden umklappen und keine Löcher hinterlassen.
#65
17.7.09, 11:30
Hallo,

hier gehen die Wogen ja hoch.

Also, ich habe auch einen BBA und nutze ihn ausschließlich zur Herstellung von Hefeteigen. Vorzugsweise aus vorher frisch gemahlenem Getreide. Mit natürlichen Zutaten. Natürlich kann ich das Brot im Prinzip auch im BBA backen, aber ich backe mein Brot und meine Brötchen lieber (energieaufwändig, ich weiß) auf einem Stein im Backofen. Mit Wasserdampf aus der Sprühflasche.

Kurz gesagt, ich würde meinen BBA nicht mehr hergeben, denn er macht Hefeteige absolut perfekt. Die Teige lasse ich auch nach der 2-Stunden-Version gern noch länger gehen, z. B. im Gärkörbchen oder einfach im Kühlschrank. Werden immer besser.

Wer also daran interessiert ist, sein Brot bzw. seine Brötchen selbst zu backen, auch ohne Backmischungen, ist mit einem BBA sicher gut bedient. Man muss ihn nur richtig einsetzen.

Beste Grüße
#66
11.10.09, 23:03
Ich hatte viele Jahre auch eine Brotbackmaschine,
doch da es mich immer geärgert hat,das dass Brot unten immer ein Loch
vom Knethaken hatte,der durch das automatische Backen mit im Backvorgang blieb,
habe ich mich dazu entschlossen,auf die Brotbackmaschine zu verzichten.
Und komme sehr gut ohne aus.Würde mich nicht noch mal für dieses Haushaltsgerät entscheiden.
#67 satelitde2002
15.12.09, 01:24
Ich denke bei dem genannten Preis,wurden die stromkosten völlig ausser Acht gelassen!
#68 so36
29.12.09, 23:57
Pro -billig – kreativ – lecker - frisch

Bezüglich der Stromkosten war ich auch skeptisch -
Messung ergab hoch gerechnet kleiner 30 Cent pro Backgang (EW Schönau)

plus halbe Tüte Mehl – plus Wasser gleich ca. 100 Cent (2 Euro Kilo _extrem)

plus Körner, Müsli, Rosinen, Mandeln, … 20 Cent

Brot – selbst kreiert 750 g - max. 1,40 Euro - auch für

Wen Löcher in einzelnen Brotscheiben stören – stört der Geschmack auch nicht noch mehr.

Allen ein gesundes neues Jahr 2010

Wenn der Knethaken im Brot hängenbleibt ist es die falsche Brotbackmachine.
So long

so36
#69 velten
1.2.10, 08:14
Wir haben bereits seit 15 Jahren Brotbackmaschinen und sind sehr zufrieden. Mal mische ich selber, mal nehme ich eine fertige Mischung. Es gibt preiswerte und teurere Mischungen, also hat jeder die Wahl. Zwischendurch gibt es dann mal ein "Bäckerbrot".
velten
#70
20.7.10, 08:16
Ja, das Brot vom Bäcker sieht viel schöner aus, schmeckt anders und hält sich länger frisch. Warum den wohl?
Die Antwort liegt ja fast schon auf der Hand, um perfekte Brötchen zu zaubern werden sehr oft Zusätze verwendet, die ihren Ursprung in einem Labor hatten. So finden folgende Stoffe sehr oft den Weg ins Brot:

Säuerungsmittel (E260, E270): verlängern die Haltbarkeit, verbessern die Backeigenschaften
Ascorbinsäure (E300): verfestigt Klebestruktur, verbessert die Backfähigkeit
Emulgatoren (E322, E471, E472): erhöhen das Gebäckvolumen, verfeinern die Poren
Malzmehl: verbessert die Teiglockerung, verstärkt die Krustenbräunung und das Aroma

Ich bevorzube chemiefreies Brot. Mein Magen dankt es mir, weil mich, besondern Abends und Nachts die Magensäure nicht mehr plagt.
Ich backe mit dem Backautomaten das Brot und kann genau steuern, wann ich das Brot fertig gebackt haben will.
Fertigmischungen brauche ich nicht mehr. Ich komponiere mein Brot selber. Es gibt mittlerweile so viele verschiedene Rezepte für Brotbackmaschinen undman spart viel Zeit und vor allem Geld.

Quelle: http://www.kilogucker.de/diaet/wieviel-chemie-steckt-in-brot-und-brotchen/
#71 cherry-pie
13.8.10, 23:09
Werd mir auch einen zulegen.
#72 lupinchen16
24.8.10, 16:26
kann jemand eine brotbackmaschine empfehlen????
#73
30.9.10, 14:14
Hallo ihr lieben. Jetzt habe ich alle 71 Kommentare gelesen und bin sehr erstaunt wie unterschiedlich die ausgefallen sind. Ich habe mich aber entschlossen einen BBA zu kaufen weil in allen Bäckereien (5) in meiner umgebung kein vernünftiges Brot zu kaufen gibt. Am 2. tag schmeckt es schon nicht mehr. Ich habe schon mal einen BBA gehabt und war sehr zufrieden, vor allem mit den eigenmischungen aus Vollkorn. Liebe Grüße vom Uellendahler
1
#74
24.8.11, 17:43
Da wir einen Caravan in NL haben und regelmässig dort sind, stellt sich uns mittlerweile nicht mehr die Frage ob ein BBA angeschafft wird, sondern: welcher?!
#75
3.5.15, 09:22
@#62: Hast du vielelicht ein paar erprobte rezepte für mich? Wäre dankbar, meine selbstgemischten versuche waren bisher nicht ganz so wie erwartet, leider, Ein tolles Rosinenbrot habe ich schon, ansonsten pimpe ich bisher nur erfolgreich meine Backmischungen.LG
#76
3.5.15, 09:25
@lupinchen16: Mein Mann hat mir vor kurzem den von LIdl bestellt und bin sehr zufrieden ^^

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen