„Dieser großartige Roman erinnert mich nicht nur daran, wie es ist, jung und verliebt in ein Mädchen zu sein, sondern auch daran, wie es ist, jung und verliebt in ein Buch zu sein.“

Buchtipp: "Eleanor & Park" von Rainbow Rowell

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich lese gerne und viel. An einer Buchhandlung vorbeizugehen schaffe ich genauso wenig, wie es dem sprichwörtlichen Schauspieler gelingt, eine Kneipe links liegen zu lassen. Auf meinem Nachttisch stapeln sich daher in der Regel ein halbes Dutzend Bücher, die darauf warten gelesen zu werden. Nachdem ich neulich den neuen Roman von Sebastian Fitzek in rekordverdächtigen zwei Abenden ausgelesen hatte, tauchte in einem der Stapel ein Buch auf, das so gar nicht in den Kanon meiner gewöhnlichen Literatur passte: Eleanor & Park von der mir bis dahin unbekannten amerikanischen Autorin Rainbow Rowell.

Ich hatte es auf Empfehlung der Buchhändlerin meines Vertrauens gekauft, die ich auch gerne als Fachverkäuferin für Überlebensmittel bezeichne. „Dieses Buch“ hatte sie verschwörerisch gesagt „müssen sie einfach lesen.“ Normalerweise sträubt sich immer etwas in mir, wenn von einem „Muss“ die Rede ist, aber wie gesagt: Der freundlichen Dame in dem kleinen Buchladen vertraue ich blind, wenn es um gute Bücher geht. Also kaufte ich die gebundene Ausgabe für 16,90 Euro und schob sie unter den Stapel auf meinem Nachttisch, wo sie bis vor kurzem unter Fitzek, Irving und King schlummerte. Jetzt habe ich Eleanor & Park gelesen, bin begeistert und möchte euch das Buch empfehlen.

Die deutschsprachige Ausgabe von Eleanor & Park ist 2015 im Carl Hanser Verlag erschienen. Offiziell wird der Roman als „Jugendbuch“ beworben und ist auch in den Buchhandlungen dementsprechend einsortiert. Genau wie andere sogenannte Jugendromane (man denke an „Oliver Twist“, „Tom Saywer“ oder den großartigen „Tschick“) ist Eleanor & Park aber ein All-Ager-Roman im besten Sinne. Bereits das Zitat des Schriftstellers John Green auf der Vorderseite des Schutzumschlags macht deutlich, warum:

„Dieser großartige Roman erinnert mich nicht nur daran, wie es ist, jung und verliebt in ein Mädchen zu sein, sondern auch daran, wie es ist, jung und verliebt in ein Buch zu sein.“

Im Grunde könnte ich diesen Satz als Empfehlung so stehenlassen, möchte euch aber trotzdem einen kleinen Einblick geben, wovon der Roman handelt. Also:

Wir schreiben das Jahr 1986. Die 15-jährige Eleanor ist etwas pummelig, hat auffallend rote Locken und ist, gemessen an der gängigen Kleiderordnung von Teenagern, seltsam gekleidet. Außerdem ist sie neu an der Highschool und sorgt daher für Getuschel im Schulbus. Niemand will die verunsicherte Eleanor im Bus neben sich sitzen lassen, bis der Halbkoreaner Park schließlich etwas widerwillig beiseite rutscht und ihr einen Platz freimacht. Park ist bei seinen Mitschülern nicht unbeliebt, aber seine Verweigerung sich einer festen Clique anzuschließen macht auch ihn ein Stück weit zum Außenseiter. Er liest während der Busfahrt Comics, hört Musik mit dem Walkman und beachtet Eleanor zunächst nicht weiter. Das Ritual der Sitzplatzsuche im Schulbus wiederholt sich jeden Morgen: Park rutscht zur Seite und Eleanor setzt sich neben ihn. Ganz allmählich beginnen die beiden Notiz voneinander zu nehmen. Eleanor liest zunächst verstohlen in Parks Comics mit und einige Zeit später überlässt ihr Park die Kopfhörer seines Walkmans. Mit den Wochen wächst ein gegenseitiger Respekt zwischen den beiden ungleichen Sitznachbarn, sie tauschen Meinungen und Vorlieben aus, und schließlich möchte keiner mehr ohne den anderen sein. 

Rainbow Rowell schafft es, die Geschichte dieser behutsamen Annäherung unglaublich feinfühlig und dennoch völlig frei von Kitsch oder Plattitüden zu erzählen. Die einzelnen Kapitel des Romans sind abwechselnd aus Eleanors und Parks Perspektive geschrieben und jeweils durch den vorangestellten Namen gekennzeichnet. Rowells Sprache ist erfrischend unverkrampft, unterlässt dabei aber glücklicherweise jeden Anbiederungsversuch mit der sogenannten Jugendsprache. Das brillant geschilderte Zusammenwachsen der beiden ungleichen Außenseiter ist zugleich der Beginn einer ebenso intensiven wie unmöglich erscheinenden Liebe. Welche Hindernisse den beiden durch Eleanors tyrannischen Vater, spottende Mitschüler und verständnislose Erwachsene in den Weg gelegt werden, will ich hier ebenso wenig verraten, wie das überraschende Ende des Buches. Nur so viel: Rainbow Rowell hat es geschafft, das komplexe Thema der ersten großen Liebe in eine wunderbar kluge und mitreißend erzählte Geschichte zu verpacken. Ach ja, noch am Rande: Die eingangs erwähnte Rekord-Lesezeit des Fitzek-Romans habe ich bei Eleanor & Park locker unterboten. Bleiben noch die Fakten:  

  • Titel: Eleanor & Park
  • Autorin: Rainbow Rowell
  • Originalausgabe: 2012
  • Deutsche Erstausgabe: 2015
  • Verlag: Carl Hanser Verlag, München
  • 368 Seiten (gebundene Ausgabe)
  • ISBN-10: 3446247408
  • ISBN-13: 978-3446247406
  • Preis (gebundene Ausgabe): 16,90 Euro

Viel Spaß mit dem ungewöhnlichen Liebespaar. Und, um meine Buchhändlerin zu zitieren: „Dieses Buch müsst ihr einfach lesen.“

Tipp der Redaktion:

Bei Amazon gibt es das Buch auch günstiger als Taschenbuch-Variante.

Von
Eingestellt am

9 Kommentare


2
#1
24.5.17, 13:04
Danke für den Tipp. Ich dachte mir schon, als ich deine schriftliche Ausdrucksweise mehrmals hier vernahm, dass du viel liest.
Vielleicht mal was für die Urlaubszeit / den Sommer.
1
#2
24.5.17, 13:51
Sehr passend zum Buchtipp auch das Wachtmeisterbild👍
2
#3
24.5.17, 16:08
Merk ich mir für den Urlaub. Da kaufe ich mir extra solche locker leichten Liebesgeschichten. Letztes Jahr habe ich mir auch eins hier bei FM empfehlen lassen und es War genau das richtige. 
1
#4
24.5.17, 17:09
@Arjenjoris: 

Ja, es ist eine schöne Liebesgeschichte, aber nicht immer locker-leicht. Die Skala reicht von zum Brüllen komisch bis tieftraurig...die Liebe in all ihren Facetten halt :-)

@xldeluxe_reloaded

Das ist eigentlich ein Kalenderblatt...wir finden es ziemlich bewundernswert, wie Frau Wachtmeister es immer wieder schafft, so niedliche Katzen zu malen, ohne dabei je kitschig zu werden...
#5
24.5.17, 18:08
Hauptsache das Ende ist nicht traurig, das brauche ich im Urlaub nicht
#6
25.5.17, 10:30
Danke für den Buchtipp. Ich lese leidenschaftlich gern und hätte vom Cover her auch nicht unbedingt nach diesem Buch gegriffen. 

Aber manchmal täuscht so ein Cover und man kann positiv überrascht werden. 
Den neuen Fitzek habe ich übrigens  auch gelesen. Der ist mega spannend. 

Bei mir haben sich die Bücher früher  neben dem Nachttisch gestapelt. Jetzt lese ich Belletristik nur noch auf dem Reader. Den würde ich nicht mehr hergeben!
#7
25.5.17, 19:33
Hallo, Kriss, mal wieder ein Super-Tipp von Dir. Ich liebe Bücher, habe mehrere hundert Stück davon, meine Schränke sind voll. Alte Schätzchen von Dostojewski über Konsalik, Theodor Storm bis hin zu Jane Austen, Nora Roberts und unzähligen anderen Autoren; von Sachbüchern über Krimis bis hin zu Romance, ja sogar Gedichtbände dürfen nicht fehlen. Ich gestehe: ich habe sogar Marlitt gelesen (😳  - Hi, hi) 
Dein Buchtipp klingt sehr interessant, im Ansatz ein bisschen so wie die Geschichte im Kult-Film "Pretty in Pink" aus den 80er-Jahren. Ich werd's lesen.
#8
27.5.17, 15:42
Das Buch hat übrigens den Jugendliteraturpreis 2016 gewonnen! Ich habe mir die englischsprachige Ausgabe gebraucht gegönnt. 😎
#9
30.7.17, 15:23
Hab's gekauft, wird bald gelesen! Danke für den Tipp 😋

Tipp kommentieren

Emojis einfügen