Chinesische "Bolognese"

Jetzt bewerten:
3,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wir wollten nicht immer nur "normale" Bolognese essen, sondern mal einen etwas asiatischen Hauch in unsere Nudelsauce hinein bringen. Inzwischen essen wir alle (bis auf meinen Mann) diese Sauce lieber als die original-italienische Variante.

Für 4-6 (je nach Appetit) Personen nehme man:

500 g gemischtes Gehacktes
500 g Karotten (geraspelt)
1 Dose Koskosmilch
1 knapp daumengroßes Stück Ingwer (gerieben)
knapp 1/4 TL (gestrichen) Zimt
Sojasauce nach Geschmack
etwas Brühe

Zubereitung:

Das Gehackte wird in einer hohen Pfanne mit etwas Fett und dem geriebenen Ingwer krümelig angebraten. Anschließend Sojasauce, Zimt und die geraspelten Karotten zugeben. Mit der Kokosmilch und etwas Brühe auffüllen und leicht köcheln lassen. Sauce mit etwas Stärke leicht binden, damit die Nudeln die Sauce gut aufnehmen.

Dazu reiche ich chinesische Nudeln oder auch einfach Spaghetti.

Von
Eingestellt am

5 Kommentare


#1
24.10.10, 23:23
Oh, lecker ... dann noch chili, curry und so ... tolle Variante. Versuche ich auch mal so (nehme allerdings immer nur Rinderhack). Super Tipp!
#2
25.10.10, 08:16
@Backoefele:
ja, chili würde ich normalerweise auch noch rein machen.
da wir aber eine 5-jährige haben, die mitisst, fällt das immer flach. wer will, tut sich dann auf dem teller noch etwas scharfes pulver vom türken drauf. ist zwar nicht ganz das gleiche wie wenn es mitgekocht wäre, aber besser als nix ist es allemal. ;)
#3
18.4.13, 09:08
leckere Idee *** probiere ich aus
#4
18.4.13, 09:22
Danke, eine leckere Variante für mein Okara-Haschee, *****
#5
18.4.13, 09:41
Oh, wer hat denn da im Fundus gegraben? *lach*

Freut mich, dass doch noch einige das Rezept entdeckt haben. Und ich bin jetzt neugierig auf das Okara-Haschee geworden.... *malguckengeh*

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen