Lauwarm und mit etwas Sahne ist der cremige Bananenkuchen ein absolutes Gedicht!
2

Creamy Banana Chocolate Cake - glutenfrei

10×
Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Ruhezeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Basis für den glutenfreien Kuchen bildet ein klassischer Mürbteig. Backzeit 60 - 90 Minuten. Von der Konsistenz ist er später fast, wie aus Pudding ... fluffig ... exotisch ... aber auch recht süß. Halt findet er das Ganze nur durch seinen doch eher festeren Boden. Er erinnert geschmacklich schon fast etwas an Apfelstrudel, nur eben statt mit Äpfeln, mit Bananen. Lauwarm und mit etwas Sahne ein absolutes Gedicht!

Zubehör

Mürbteig 

  •  Knethaken (sowie Handrührgerät oder Küchenmaschine)
  • 1 Teigspachtel
  • 1 große Springform
  • 1 Teigrolle oder Flasche
  • Mehl zum Bestäuben der Teigrolle/Flasche
  • 1 Bahn Alufolie in Breite der Springform
  • Messbecher
  • Uhrzeitanzeige (Eieruhr/Handy/Tablet etc.)
  • Backzeit kann schwanken, 60-90 Minuten, Umluft 195 Grad.

Margarine/Butter zum Einfetten der Form
Paniermehl (glutenfrei) zum Ausstäuben/Ausbröseln der Kuchenform

Zutaten 

Teig

  • 250 g Mehl (für unsere Glutenleute: Kuchenmehl hell v. Schär)
  • 125 g Butter oder Magazine (geschmolzen)
  • 1 Prise Salz
  • ca. 65 g Zucker (ich nehme gerne Kistall- und Rohrzucker/braunen Zucker - halb/halb)
  • und für alle, die gerne auch noch etwas für Ihre Verdauung tun möchten, gebe ich immer noch gerne ein paar indische geschrotete Flohsamenschalen hinzu (ca. 2-3 EL).
  • 1-2 Eier
  • 1-2 TL Backpulver (glutenfrei)

Die Flohsamenschalen sind absolut geschmacksneutral und lockern noch zusätzlich den Mürbteig auf.
Wenn der Boden euch noch etwas zu fest ist, gebt noch einen Schuss Milch hinzu. Bei zu viel Milch, wieder etwas Mehl hinzugeben.

Füllung

  • 500 g Vanille Quark (meiner war von Aldi Eigenmarke/Söldner, glaube ich)
  • 1 Prise Salz
  • 2 Vanille Päckchen
  • 2 Vanille Puddingpulver (glutenfrei/Maisbasis)
  • 2 kleine Bananen (halbieren, und anschließend vierteln)
  • Schokodrops nach Geschmack
  • Süßen nach Geschmack mit Zucker oder alternativ auch mit Stevia. Ich habe halb und halb genommen ... wobei man mit Stevia sehr vorsichtig sein muss ... und der Zucker stets überwiegen sollte.
  • 1 ganzes Fläschchen Cremefine Sahne Ersatz (low fat) zum Aufschlagen
  • 1 Spritzer Zitrone
  • 1 Mini Spritzer Zitronenaroma

Zubereitung

Mürbteig

  1. Als Erstes die Zutaten abwiegen/bereitstellen. Die Butter schmelzen ... ich schmelze meine immer in einer Tasse mit Tassenunterteller darauf, in der Mikrowelle.
  2. Danach das Ei mit dem Zucker und der Prise Salz schaumig schlagen. Der Zucker sollte sich weitestgehend aufgelöst haben. Jetzt die Butter hinzugeben und nach und nach (esslöffelweise) das Mehl hinzugeben und einmal kurz auf höchster Stufe durchrühren. (Wer sich für Flohsamenschalen entscheidet, nun auch diese hinzufügen). Zum Schluss das Backpulver hinzugeben und nur kurz verrühren.
  3. Der Teig sollte sich leicht mit einem Teigschaber vom Boden lösen, ganz leicht sich zu einer Kugel formen lassen und dabei butterweich und nicht krümelig sein. Wenn dies der Fall ist, habt Ihr einen idealen Mürbteigboden.
  4. Im Anschluss sollte der Teig abgedeckt für 20-30 Minuten im Kühlschrank zwischengelagert werden.
  5. Zeitgleich könnt ihr schon mal die Kuchenform einfetten (mit Butter oder Margarine) und anschließend das Paniermehl in die bereits gefettete Form geben. Wenn ihr gut gefettet habt, so klebt später das Paniermehl auch schön gleichmäßig in der Form und ihr verhindert damit ein Ankleben/Haften des Teiges später.

Füllung und Fertigstellung

  1. Als Erstes wird das ganze Fläschchen Cremefine mit dem Zucker/Stevia und dem Vanillezucker zu einer glatten Masse verrührt. Die Masse sollte sich zu einer sahneähnlichen Konsistenz entwickeln.
  2. Nun die Prise Salz, und die Zitronenspritzer/das Zitronenaroma hinzugeben. Der Geschmack soll nur unterstützen, nicht hervorstechen. Jetzt das Puddingpulver hinzugeben. Alles glatt verrühren. Ihr habt eine schaumige, fast baiserartige Masse. Zum Schluss gebt ihr eure Schokodrops (nach Geschmack) hinzu und zieht die Bananenstückchen mit einem Spachtel vorsichtig unter die Masse.
  3. Diese Masse eignet sich auch ideal alleine, als Nachtisch und schmeckt einfach unglaublich lecker ... - Achtung! Achtung! - Absolute Suchtgefahr ...! (Vor allem weil sie so fluffig, bald wie Zuckerwatte ist. Einfach superschaumig, megacremig!)
  4. Masse kalt stellen und bei Bedarf warten ... falls der Teig noch nicht kalt genug ist. Er sollte sich gut ausrollen lassen, ohne zu sehr zu kleben. Ansonsten bemehlt leicht eure Hände und die Teigrolle. Nicht zu viel Mehl nehmen. Den Boden und den Rand mit Teig auslegen.
  5. Nun die schaumige Füllung gleichmäßig in der Form verteilen.
  6. Zum Schluss solltet ihr ein paar Zahnstocher in den Teig setzen, diese dienen, als spätere Abstandshalter für die Alufolie. Die Folie bleibt bis 5-10 Minuten vor der dem Herausholen komplett auf dem Kuchen. Dies dient als Schutz vor Verbrennung des Kuchens/der Kuchendecke und wird nur zum letztendlichen nachträglichen Bräunen abgenommen. Der Kuchen selbst ist dann fertig, wenn der Boden fest und die Füllung noch weich ist. Alles sollte goldbraun gefärbt sein und die Stäbchenprobe (negative) sein: Zahnstocher/Schaschlikspieß reinpieksen ... kein Teig sollte mir fest am Stäbchen kleben, der Stocher/Spieß sollte sich leicht herausziehen lassen.

Mein Backofen war übrigens bereits vorgeheizt. (Umluft 195 Grad).

Wenn ihr den Kuchen noch lauwarm und mit Sahne Häubchen serviert, werden euch eure Gäste garantiert zu Füßen liegen!

Aber Achtung! Gut sättigend.

Von
Eingestellt am

11 Kommentare


3
#1
28.3.17, 03:03
Umluft bei 195°, wobei ich später etwas zurückgedreht habe... müsst Ihr schauen, wie es bei Eurem Herd so funktioniert. Tippfehler wurde von mir bereits bemerkt, nur teils auch durch T9 automatisch ausgelöst. (T9 ist eine automatische Rechtschreibkorrektur, welche leider allzugerne auch mal komplette Wörter trotz richtiger Wortwahl wieder vor absenden negativ/falsch in komplett andere Wörter umwandeln kann... wenn man es (so wie es mir leider häufiger mal passiert, nicht bemerkt!) Ich entschuldige mich hierfür und gebe Zeitgleich auch zu bedenken, dass ich alles über eines kleines Display eingebe und damit auch Korrektur lesen deutlich erschwert/bis hin zu unmöglich wird. Ich Danke Euch dafür, dass Ihr nicht zu hart mit mir ins Gericht geht. Das Rezept habe ich gestern überigens selbst "erfunden". Sollten Parallelen sind, sind diese rein zufälliger Natur. Nun Euch viel Freude beim Nachbauen und Naschen...
1
#2
28.3.17, 03:05
Nachbauen... Nachbacken... *grrr* wieder ein klassisches T9 Beispiel. Verzweifel...
4
#3
28.3.17, 09:10
ich habe bei meinem Iphone die automatische Wörterkorrektur abgeschaltet weil diese mich ständig bevormundet und genervt hat  :o)
1
#4
28.3.17, 09:38
Danke... nur ab und an, bei ner Schnellen SMS ist's doch irgendwo praktisch. Das ist der einzige Grund warum ich das hier noch aktiviert habe. Beim Zweit Handy ist's darüber hinaus auch schon ausgeschaltet mittlerweile. Hoffe nur. daß sich jetzt keiner nur noch dafür interessiert, ansonsten entgeht Euch kulinarisch echt was. Und das wäre doch zu Schade, oder!?
#5
1.4.17, 17:00
Ich habe eine Frage:
Bei der Füllung bzw der Anleitung zur Herstellung der Füllung steht nix von dem Quark. Nur von cremefine.
Kommt der Quark mit in diese Masse oder hat er noch eine andere Aufgabe?
(Vielleicht habe ich es auch überlesen?)
2
#6
3.4.17, 12:22
Der Quark kommt noch mit die Füllung... Ich hab' mich schon so bemüht, es möglichst genau zu verfassen... Schade anscheinend hab ich wohl doch wieder Etwas übersehen oder zu ungenau verfasst. In dem Fall, bitte Ich um Entschuldigung!
#7
25.4.17, 14:53
2 Vanille Päckchen - ich nehme an, Du meinst Vanillezucker - oder?
Mach Dir keinen Kopf, mir ist es auch schon so gegangen, weil man genau weiß, wie es geht, meint man automatisch, die anderen wissen das auch und man schreibt mal Teile gar nicht rein, weil man es für selbstverständlich hält.
#8
1.5.17, 18:46
Ich habe 2 Mal Vanillezucker und 2 Vanille Puddingpulver verwendet. Da ansonsten ja keinerlei Stärke enthalten ist (wegen Glutenallergie), ist dies auch notwendig... denn ansonsten dürfte die Konsistenz sehr,sehr flüssig sein.
#9
1.5.17, 18:57
@Chaos_Queen: Beim Pudding war es mir klar, aber weil Du im Rezept "Vanille-Päckchen" schreibst, nahm ich an, dass Du Vanille-Zucker meinst  - und da lag ich ja dann auch wohl richtig. - DANKE
#10
3.5.17, 05:00
@Chaos_Queen: 😉

Ist doch klar, wenn du schreibst, Vanillepäckchen der Vanillezucker gemeint ist, es könnte aber auch sein, daß jemand den Zucker wegschmeißt und das "Vanillepäckchen" in den Teig gibt.
Schon passiert, ich hab mich gewundert, warum es im gerührtem Hefeteig so knirscht, dann hab ich es gewußt, Eigelb und Eiweiß in den Bio........ und das ganze nochmal von vorn.

Ich könnte mir aber auch ein anderes Szenario vorstellen: Alsoooo, Form mit Teig auslegen, ja und wo .........................ups😳
#11
3.5.17, 06:19
@melittaW: naja - es gibt auch noch andere Möglichkeiten.
Es gibt Vanillearoma (nicht nur in flüssiger Form) oder andere Backhilfen, mit Vanille. 😉

Rezept kommentieren

Emojis einfügen