Dessert: Grießbrei mit Apfelkompott

Jetzt bewerten:
3,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Super lecker - super einfach

Für 4 Personen:

150 g Grieß
500 ml Milch

4 mehlige Äpfel
etwas Zucker

Vanille-Sauce (zum Anrühren)
nach Belieben Zimt

Milch aufkochen lassen, von der Herdplatte nehmen, Grieß einrühren, noch einmal kurz aufkochen.

Beiseite stellen.

Die Äpfel schälen, und ziemlich klein schneiden. Topf mit etwas Wasser aufsetzen, zum Kochen bringen, Äpfel reinschmeißen und alles köcheln lassen, bis man die Apfelstücke ohne Mühe mit dem Kochlöffel noch kleiner stampfen kann (je nachdem wie klein ihr geschnippelt habt. Bei mir sinds immer so ca. 20 Minuten). Etwas Zucker hinzufügen.

Vanillesauce nach Anleitung fertig machen.

Den Apfelkompott und den Grießbrei zusammen in Dessert-Schalen füllen.

Vanillesauce und Zimt/Zucker separat dazu stellen.

Schmeckt am Besten warm. Also am besten den Apfelkompott zuerst kochen und erst in den letzten Minuten mit dem Grießbrei (braucht ja nur 5 Min) beginnen.

Von
Eingestellt am

8 Kommentare


#1
19.1.10, 08:38
So hats meine Omma selich auch gemacht! Die hat nur an den Grießbrei noch n Stückchen Butter und ne ganz winzige Prise Salz gemacht. Klasse Tip für ein schönes, altes Rezept!
#2
19.1.10, 13:44
Das ist ein super Rezept - da ich gerade einen Zahn weniger habe, ernähre ich mich von Grießbrei. Und 150g reichen wirklich, obwohl auf der Packung mehr steht. Einfach und lecker!
#3 Valentine
19.1.10, 15:22
Mag sein, dass meine Erinnerung mich täuscht- in der Schule haben wir immer nur 50 Gramm Grieß auf einen halben Liter Milch genommen und die Masse wurde nach dem Abkühlen fest.

Ich mag Grießpudding übrigens am liebsten mit etwas Zitronenschale, und am Ende muss ein Eigelb reingerührt werden, dann gibt's eine schöne gelbe Farbe. (Man kann übrigens auch Maisgrieß nehmen, dann ist es glutenfrei)
1
#4
19.1.10, 23:03
Wir sollten wirklich noch ne Sparte "Großmutters Rezepte" hier haben. Ich glaub, die sind mitunter vieeeeel besser als so neumodischer Schnickschnack wie Sushi & Co.

Und so nen echten Grießpudding hab ich das letzte Mal von meiner Omma bekommen. Und die lebt seit 29 Jahren net mehr.
#5
19.1.10, 23:49
@Abraxas3344: kann mir nicht vorstellen, dass Sushi fuer einen Japaner "neumodischer Schnickschnack" ist ;-) Liegt eben alles im Angesicht des Betrachters...
#6
20.1.10, 10:41
@ Bernhard: nur......... ich hab bei FM noch keinen Japaner gesehen.... ich meinte das eher allgemein. Die neuere deutsche (oder europäische) Küche basiert oft auf Zutaten und Arbeitsweisen, die unsere Großmütter nicht kannten. Zu dem o. g. Rezept gibt es vielfach fertige Alternativen. Aber man sollte auch mal "Back to the Roots" gehen. Dass Oma oft stundenlang in der Küche stand, lag ja nicht nur an arbeitsaufwendigeren Menüs, sondern vor allem an den großen Familien, die sie versorgen musste. Und die alten Rezepte sind vielfach geschmackvoller als die "neue" Küche.
#7
20.1.10, 21:22
@Abraxas3344: du kannst natuerlich schwer allgemein sagen, dass die "alten Rezepte vielfach geschmackvoller als die "neue" Küche sind". Das ist immer noch Geschmacksache.
#8 wiesele27
22.1.10, 18:53
schliesse mich dem Rezept mit dem Eigelb an. Von dem Eiweiß Schnee schlagen und unterheben - lecker. Einen Tipp zum Apfemus, etwas weniger Wasser und dafür etwas Apfesaft (sofern man hat) nehmen.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen