Der Dornfelder Zwetschgenkuchen ist ein köstlicher Winterkuchen, den ich mir letztes Jahr zu Weihnachten ausgedacht habe.

Dornfelder Zwetschgenkuchen

Voriger TippNĂ€chster Tipp

Man kann auch einen anderen Rotwein nehmen, aber trocken und kräftig in der Farbe sollte er sein. Mit Traubensaft schmeckt der Kuchen völlig anders, um die Antwort auf eventuelle Fragen schon vorweg zu nehmen. Wer keinen Alkohol möchte oder wo Kinder mitessen - backt lieber was anderes.

Zunächst macht man einen Mürbeteig aus:

  • 150 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 250 g Mehl
  • 1 Eigelb

Zubereitung

  1. Alle Zutaten gut verkneten, eventuell etwas Mehl zugeben, falls der Teig klebt. Kühlen, bis die restlichen Arbeiten erledigt sind.
  2. 1 kg Zwetschen entsteinen  - da die Zeit jetzt schon vorbei ist, wo es frische Zwetschen gibt, kann man auch auf tiefgefrorene ausweichen oder auch die aus dem Glas nehmen, dann zwei Gläser gut abtropfen lassen.
  3. 1 Flasche (0,75 L) Dornfelder öffnen, davon etwa 200 ml abnehmen und den Rest zum Kochen bringen.
  4. Die 200 ml kalten Wein mit 100 g Speisestärke, 100 g Zucker, oder andere Süßmittel nach Belieben, 1TL Zimt und 1TL Nelken verrühren, zum kochenden Wein geben und unter Rühren kurz aufkochen lassen. So wie man einen Pudding kocht.
  5. Nun nimmt man den Teig aus dem , kleidet damit eine 26-28 cm Springform aus (mit Rand!) und belegt ihn mit den Zwetschgen. Der heiße Weinpudding wird darüber gegossen.
  6. Der Kuchen kommt in den Ofen bei 180 ° Umluft, Backzeit ist etwa 50-55 Minuten.
  7. Nach dem Auskülen streicht man eine dünne Schicht steif geschlagene Sahne über die Oberfläche des Kuchens, mir reicht ein Becher Sahne dafür, ist aber natürlich Geschmackssache. Wer mag, kann auch noch ganz wenig Zimt darüberstreuen. Das ist ein köstlicher Winterkuchen, den ich mir letztes Jahr zu Weihnachten ausgedacht habe.

Ich gehe davon aus, dass der Alkohol zu einem beträchtlichen Teil beim Kochen und Backen verdampft, man muss jedenfalls keine Angst haben, einen Schwips zu bekommen, aber der Geschmack ist unvergleichlich!

Rezept erstellt von
am

Jetzt bewerten

4,6 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
Voriger TippNĂ€chster Tipp

20 Kommentare

Emojis einfĂŒgen