Duftendes Körperöl

Jetzt bewerten:
4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wenn man fürs Backen eine Vanilleschote auskratzt, hat man immer noch eine duftende Schotenhülse übrig. Nicht wegwerfen, sondern für ein Körperöl verwenden!

So wird es gemacht

Man nehme eine gut verschließbare, möglichst dunkle Glasflasche (sollte ungefähr 150-200 ml Flüssigkeit fassen können), lege die Schotenhülse der Vanille hinein und fülle das Ganze mit einem Pflanzenöl nach Wahl auf. Ich nehme gerne Olivenöl, aber das bleibt jedem selbst überlassen.

Anschließend lasse man alles etwa eine Woche ziehen, danach kann man die Schotenhülse mit einer Pinzette herausziehen (muss man aber nicht).

Man hat ein wunderbar duftendes Körperöl (ich mag den Vanilleduft gerne im Winter leiden, im Sommer ist das für mich nichts).

Auch habe ich das Öl immer gut vertragen - wer eine sensible Haut hat, sollte das Öl vorher am besten an der Unterseite das Unterarmes testen - verträgt man es hier, kann man es am ganzen Körper verwenden.

Von
Eingestellt am

17 Kommentare


6
#1
5.11.13, 19:25
Nette Idee zu Weihnachten :-) Danke:-)
9
#2
5.11.13, 19:42
Olivenöl und Vanille. Passt das denn?
6
#3
5.11.13, 19:56
Oh, das ist ja auch eine schöne Geschenkidee!! Super! Vielen Dank. LGR
#4
5.11.13, 20:50
Riecht das denn nicht auch nach dem Öl? Wie lange ist das haltbar? Schimmelt das nicht? Sollte man nicht vielleicht lieber Babyöl nehmen?
7
#5
5.11.13, 21:50
etwas besseres als olivenöl gibt es nicht für die haut... auch für nen babypo...
4
#6 Internette
6.11.13, 08:22
Das ist eine gute Idee.
Wer auch Kokos mag, kann Kokosöl nehmen. Mir gefällt die Kombination Vanille mit Kokos. Dann hat man auch eine festere Variante.
Werde ich mal ausprobieren, denn ich habe ein tolles Parfüm mit dieser Dufkomposition und das mag ich, gerade im Winter, sehr gern.
*****
7
#7 mayan
6.11.13, 08:26
Die Vanilleschote kommt bei mir in ein Glas mit Zucker, zum Aromatisiseren, oder ich brühe sie mit Tee zusammen auf - aber die Idee mit dem Öl ist auch sehr gut! Ich nehme zur Zeit Mandelöl, da psst das auch.
2
#8 Dora
6.11.13, 08:29
Die ausgekratzte Vanilleschote würde ich eher in ein Glas mit Zucker geben und daraus einen Vanillezucker machen.

Auf der Haut kann ich mir das nicht so vorstellen, da ich ohnehin den Vanilleduft auch nicht bei Kerzen mag.
1
#9
6.11.13, 12:45
hallo leute! ist eine super idee. auch sicher nett zu verschenken. so hat man ein günstiges geschenk. echt ein super toller tipp! danke
also wen ich eine schote übrig hab gebe ich sie manchmal auch zum kaffee hinzu. ob gemahlen oder bohnen sie nehmen den zarten geschmack an.
1
#10
6.11.13, 16:14
.
Ich werde das zum Winter hin tun, und mir Jojobaöl dazu gönnen.

Vielleicht kommt es auch in Zucker. Und der kommt dann in meine Niveacreme, und damit wird Hatschi geschmirgelt. Damit peele ich günstig, duftend und gut!
1
#11
6.11.13, 16:23
schöne Idee, die nächste Schote kommt ins Kokosöl ...
ich gebe sie sonst auch zum Zucker oder koche sie jetzt tgl. im Ingwer-Gewürz-Wasser mit.
1
#12
6.11.13, 19:11
ich pack die in ein Glas mit Zucker.
#13
6.11.13, 20:23
Hatschepuffel, im Ernst?
Du scherzt doch, oder? Ich bin verwirrt ;-)
3
#14
6.11.13, 20:57
ich werfe die ausgekratzten Vanilleschoten immer in den Milchkarton, weil ich Milch mit leichtem Vanillearoma gerne mag, vor allem im Kaffee
#15
7.11.13, 20:29
im Prinzip könnte man das Körperöl auch mit anderen schönduftenden Dingen aromatisieren, z.B. mit Zimtstangen, Gewürznelken, Orangenschalen, Kaffeebohnen usw.

bei Gelegenheit probiere ich das aus ... mit einer kleinen Menge in einer kleinen Flasche
1
#16
7.11.13, 20:50
Das ist mal wirklich eine gute Idee, ohne Chemie
1
#17
7.11.13, 20:52
@Bossi: Olivenöl ist viel hochwertiger als Babyöl und wird nicht so schnell ranzig

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen