Einfach ein saftiges Fleisch zubereiten

Jetzt bewerten:
3,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Um mit einfachen Mitteln das perfekte Fleisch zu bekommen, sollte man folgendes beachten:
Einzige Vorraussetzung ist ein Grill mit verschiedenen Höheneinstellungen.

Also als erstens stellt man den Grillrost auf die niedrigste Stufe!
Anschließend legt man das Fleisch kurz (!) auf den Grill.
Dies dient dazu, dass das Fleisch die Poren verschließt und der Saft nicht mehr austritt. Nach kurzem Angrillen kann der Rost wieder je nach belieben verstellt werden und nach Bedarf auch knusprig angebraten werden ohne ein trockenes Fleisch auf dem Teller zu haben.

Guten Appetit!

Von
Eingestellt am

15 Kommentare


#1 *irgendwo-Leser*
5.7.06, 10:41
hat Fleisch denn überhaupt Poren? Hab irgendwo gelesen, dass das Quatsch ist.
#2
5.7.06, 11:02
Zitat Jürgen Dollase, "Geschmacksschule", Wiesbaden 2005, S. 34: "...das Fleisch die meiste Zeit in Bewegung halten. Wenn es zu lange bei zu großer Hitze an einer Stelle liegt, verliert es zu viel Saft und wird zu dunkel. Übrigens: 'Poren verschließen' gibt es nicht. Das Fleisch hat keine Poren, die man verschließen könnte. Aber es verliert durch zu große Hitze viel Wasser/Saft."
#3
5.7.06, 23:26
Fleisch hat keine Poren, es hat Kapillare, durch die beim Erhitzen Flüssigkeit austritt.
#4 petee
6.7.06, 13:41
Genau,
und eben diese Kapilare kann man an der Oberfläche mittels kurzem starkem Erhitzen durch das Denaturieren der Eiweiße und Karamellisierung der im Fleisch enthaltenen Zucker verschliessen, so dass kein oder zumindest weniger Fleischsaft aus dem Stück austritt
#5 G. Riller
6.7.06, 23:11
Nun H A U T hat Poren.
Habe aber selbst beim Bio-Schlachter bisher kein Steak mit Haut kriegen können.
#6 flopp
7.7.06, 12:54
tsss...
Geschmacksschule . . , hat der überhaupt eine Ahnung ?
Vielleicht verwechselt der Poren mit Porin?
#7
7.7.06, 15:08
@flopp
*ähm* FAZ-Leser bist du scheinbar nicht, gell?
- Ja Ahnung hat er.
http://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%BCrgen_Dollase
#8
9.7.06, 14:15
was ist FAZ ?
#9
9.7.06, 17:15
FAZ = Frankfurter Allgemeine Zeitung
#10
10.7.06, 15:11
. . .ach was . . dachte " Für alle Zeiten " . . . .
#11 BennY-
25.7.06, 15:50
einfach das fleisch häufig drehen.

und nicht mit einer gabel sondern mit einer zange die das fleisch nicht beschädigt.

Durch die hitze geht die flüssigkeit im fleischstück nach oben, wenn wir es drehen ist sie wieder unten und wandert wieder nach oben.

je öfter wir es drehen desto weniger feuchtigkeit kommt nach außen und kann austreten.
#12 stefan
25.7.07, 18:20
naja, habt ihr shonmal häufig gedrehtes grillfleisch gegessen.. also meiner meinung nach schmeckt, und das ist es ja worauf es ankommt, immernoch das von jeder seite einmal bei relativ großer hitze gegrillte...allerdings lass ich das fleisch auch nicht lange drauf, wenn man sein fleisch durch mag ist es sicherlich nicht ratsam, da es dann viel zu hart und trocken wird.
#13 Saarländer
30.8.07, 10:38
Blos nicht oft drehen. Das Fleisch trocknet aus. Heiss angrillen, zwei mal wenden, fertig. Wenn ihr das Fleisch mit einer Zange in der Luft "federn" lasst, könnt ihr den Gargrad erkennen: Rohes Fliesch hängt lappig durch, gar steht steif in der Luft! ;-) Funktioniert nach einigem Üben klasse.
#14 Hilna
10.10.10, 08:14
ende der Grillzeit!
#15 Bernhard
10.10.10, 21:26
@Hilna: bei mir ist 12 Monate im Jahr Grillzeit. Wo kommen wir denn dahin???

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen