Enkeltrick und Neffentrick Telefonbetrug bei Mutti

Enkeltrick bzw. Neffentrick: Telefonbetrug bei Mutti!

Jetzt bewerten:
4,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

In diesem Tipp geht es um betrügerisches Vorgehen von Trickbetrügern, bekannt auch unter den Begriffen "Enkeltrick" und "Neffentrick". Betroffen sind vor allem ältere oder hilflose Personen.

„Hallo!“ sagt meine Mutter immer, wenn ihr altes Analog-Telefon klingelt. Sie erwartet, dass der Anrufer sich vorstellt. Ich war gerade bei ihr zu Besuch, da klingelte es. Sie ging in den Flur. Ich hörte ihr Hallo und: „Ich weiß nicht, wie ist Ihr Name?“ Und dann: „Ihre Stimme kommt mir nicht bekannt vor.“

Ich wollte schon zu ihr rüber, um wild mit den Händen ein Signal zu geben, damit sie auflegt. Aber dann hab ich weiter zugehört. Passieren konnte ja nix, ich war ja da. Mutter: „Ihre Stimme ist mir völlig unbekannt.“...  „Thomas aus Lübeck? ... “Ja, mir geht es gut und wie geht es dir?“ ... „Wunderbar, wo bist du denn?“... „Eine Wohnung in dieser Stadt? Die sind hier doch viel zu teuer!“ ...  „Nana, das wird doch kein Schwarzgeld sein“...  „Sag mal, wie geht es deinem Bruder, dem Hans-Dieter?“

Stille. Sie kam ins Wohnzimmer, völlig verwirrt. Da sei doch Thomas aus Lübeck an der Strippe gewesen, und der wollte sich eine Wohnung hier in der Stadt kaufen und gleich hier vorbei kommen ... Bei der Frage nach Hans-Dieter hätte der Mann das Telefonat beendet. Ich hab dann gleich bei meinem Cousin in Lübeck angerufen. Der saß in seiner Werkstatt und hat sich kaputt gelacht: „Alles Betrüger!“

Jeder liebt Ratespiele

 Meine Mutter hat sich wochenlang geärgert, weil sie auf den Telefontrick reingefallen ist. Warum nur warum. Sie ist mit mir sogar zur Beratungsstelle der Kirche gegangen. Die Beraterin sagte: „Alle Menschen lieben Ratespiele. Wir lösen Kreuzworträtsel, gucken Fernsehquiz-Sendungen. Wir kennen das und wir machen immer mit! Deshalb reagieren wir sofort auf: Rate mal, wer hier ist, das ist eine Art Reflex.“

Unerfahrenheit

Ich hab mich dann schlau gemacht. Ein großes Problem bei diesem Trickbetrug ist die Unerfahrenheit der Leute. Wir schauen ständig Krimis im Fernsehen an. Aber in Wirklichkeit haben wir keine Erfahrungen mit Kriminellen! Wir denken gar nicht daran, dass plötzlich ein Betrüger anruft.

Schlechtes Gedächtnis

Bei manchen Leuten wird das Gedächtnis im Alter schlecht. Das merken sie und schämen sich. Bei der Frage „Weißt Du nicht, wer ich bin?“ wollen sie beweisen, dass ihr Gedächtnis gut ist. Und finden auch einen Namen, den sie ausplaudern. Das ist die Falle, die zuschnappt.

Meine Mutter hat jetzt einen großen Zettel an der Wand über dem Telefon hängen. Den habe ich mit großen roten Buchstaben gemalt: Trickbetrüger haben keine Chance!!

Ich hab dann sehr ernst zu ihr gesagt, wenn das noch mal passiert, mit fremden Leuten am Telefon plaudern, Verabredungen treffen, womöglich GELD geben, dann ... War natürlich nur ein Scherz. Wir mussten beide lachen. Der Zettel hängt immer noch da.

Mein Tipp

Die Polizei ist auch da. Nach so einem Telefonat darf man den Notruf 110 anrufen und erzählen, was passiert ist. Die Polizei hilft!

Von
Eingestellt am

13 Kommentare


3
#1
13.10.15, 19:33
schreibe doch lieber auf dem Zettel nach was sie alles fragen könnte.
nicht nur nach echten Personen.....
nicht nach Hans-Dieter, sondern nach die kleine Renate.
oder wie heißt denn jetzt dein Junge, der ist doch geboren oder immer noch nicht?
solche Sachen mögen Betrüger garnicht....
ansonsten toll gemacht, nur daran denken beim nächsten Anruf werden sie sich den Namen gemerkt haben den deine Mutti erfragte
4
#2
13.10.15, 20:56
Wie wär es denn einfach: sich regelmäßig um die ältere Generation zu kümmern? Sie wöchentlich anrufen und sie auf dem laufenden zu halten?
Nur wer einsam ist, freut sich über jedes Telefonat und glaubt dem Enkeltrick.

Wer aber ne funktionierende Familie im Schlepp hat, die die ältere Generation auf Trapp hält, der fällt sicherlich nicht so schnell auf den Enkeltrick rein.

Ich sage jetzt und im hier, mir würde das nie passieren, aber wie sieht es in fuffzig Jahren aus, wenn sich keiner meiner Nachfahren um mich kümmern würde?
Ich tät auch glauben, meine Nichten, Neffen oder gar Enkel würden mich anrufen. Und das alles nur, weil man mich nicht vergessen hat.

Und auf einsame alte Leute freuen sich die Trickbetrüger.

Leute, es liegt an Euch, die Omas und die Opas, die Tanten und die Onkels zu schützen.

Kümmert euch, damit Trickbetrüger keine Chance haben.
2
#3
13.10.15, 21:43
An dem sich nicht kümmern kann es aber auch nicht liegen. Ich habe seinerzeit meinen Vater jeden Tag nicht nur angerufen, sondern bin täglich bei ihm gewesen. Der Pflegedienst kam auch 3x am Tag zu ihm und trotzdem hat er zwei Damen der Zeugen Jehovas in die Wohnung gelassen und sich so über die "netten Damen" gefreut.
Die waren sogar so nett, dass sie ihm seine Bankschecks abgenommen haben. Einer ist durchgeflutscht, als der zweite eingelöst werden sollte, hat die Bankangestellte richtig reagiert und mich angerufen um sich zu vergewissern, ob es seine Richtigkeit hatte. In der Zwischenzeit hat die Dame das Weite gesucht.
Da die restlichen 4 Schecks dann nicht mehr auftauchten, hat die Polizei die Sache dann eingestellt.
Ich hoffe auch, dass ich selber bis zu meinen letzten Tagen stets aufmerksam bleibe und nicht auf Betrüger reinfallen werde.
4
#4
13.10.15, 22:35
Ich bin froh und dankbar, dass meine Mutter den Telefonhörer einfach auflegt. Was sie nicht kennt,.....peng.....Hörer aufgelegt. Bei ihr geht nichts, ohne mit uns gesprochen zu haben.
4
#5
13.10.15, 22:36
........darüber wurde man jetzt aber auch schon reichlich durchs TV aufgeklärt und Kinder und Kindeskinder sollten es mittlerweile der betreffenden Generation eindringlich erklärt haben........
#6
13.10.15, 22:36
Aber der Tipp ist generell gut @Gudula. Es lohnt sich immer wieder, die Menschen wachzurütteln.
3
#7
13.10.15, 23:49
xldeluxe_reloaded: bin deiner Meinung, also wenn spätestens jetzt noch nicht alle bescheid wissen, dann ist es Hoffnungslos. Es wurde daüber schon so viele Jahre lang in den Medien berichtet, erst letzten bei Akte 2015 nochmal. EIgentlich sollte es schon jede Omi und Opi wissen, steht ja schon in allen Zeitungen.
6
#8
14.10.15, 07:45
@xLdeluxe_reloaded und @glucke: Es ist immer gut, einen Tipp bis ans Ende zu lesen. Dort steht was über das schlechte Gedächtnis alter Menschen. Am Sonntag nachmittag bei Kaffee und Kuchen erklären die Kinder ihrer Mutter die Tricks der Telefonbetrüger. Am Dienstag hat sie es vergessen. So ist das eben mit dem Kurzzeitgedächtnis im Alter. Kannste nix machen. Zettel am Telefon in riesengroßer Schrift ist besser.
2
#9
14.10.15, 13:36
Hier kam gerade ein Bericht im TV, in dem sowas ähnliches beschrieben wurde. Und zwar geben sich die Anrufer als Beamte der Steuerbehörde aus und sagen den älteren Leuten, dass sie Steuerschulden aus vergangenen Jahren haben. Und wenn sie diese Schulden nicht unverzüglich begleichen, müssen sie mit einer Haftstrafe rechnen. Dann geben die Anrufer den Betrag und eine Adresse an, an die das Geld sofort überwiesen werden muss.
Ich kann mir vorstellen, dass da manchen älteren Herrschaften das Herz in die Hosen rutscht und sich doch der eine oder andere zum Bezahlen gezwungen fühlt.
#10
14.10.15, 13:49
@Blackbird1111: Danke für den Hinweis! Wenn das passiert, sofort auflegen und 110 anrufen. Die Polizei will sofort wissen, welche Tricks die Banditen zur Zeit drauf haben.
#11
14.10.15, 19:23
Bei uns im Landkreis haben sich die Gauner sogar als Polizeibeamte ausgegeben und gefälschte Ausweise vorgelegt. Unter dem Vorwand, dass die Personen bei ihrer Bank höchstwahrscheinlich Falschgeld ausgehändigt bekommen haben und sie dieses überprüfen müssten, haben sie ausspioniert, wo und wieviel Geld im Hause war. Gegen Ausstellung einer "Quittung" haben sie das in einigen Fällen auch gleich "beschlagnahmt". Wiedergebracht wurde es (logischerweise) nicht. Die alten Leutchen sind in ihrer Aufregung auf den Trick reingefallen - leider.
2
#12
15.10.15, 18:05
@glucke1980: tja nur die Akte kommt auf Sat 1 und die Alten schauen nur ARD und ZDF
4
#13
15.10.15, 18:19
Bei uns im Umkreis haben sich die Gauner Senioren mit Rollator ausgeguckt. Dann bei denen geklingelt und gesagt, dass sie vom TÜV sind und Rollatoren regelmäßig auf ihre Sicherheit hin überprüft werden müssen. Und schwupps waren die Gauner in der Wohnung.
Es ist eine Unverschämtheit mit der Angst der alten Menschen zu spielen.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen