Falsches Wildgulasch

Jetzt bewerten:
4,1 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Aus preiswertem Schweinegulasch lässt sich ein "Wildgulasch" herstellen, der von echtem nicht bis kaum zu unterscheiden ist.
Und das geht so: Schweinegulasch in einer Marinade aus Rotwein, Lobeerblatt und Wacholderbeeren bedeckt 24 Stunden ziehen lassen (Kühlschrank). Das Fleisch mit einer Siebkelle herausnehmen, mit Küchenpapier trockentupfen und mit Zwiebeln anbraten, mit Salz und Pfeffer (und, falls vorhanden: einer Prise Piment und Curcuma) würzen, mit der Marinade auffüllen und ca. eine Stunde köcheln lassen. Zum Schluss noch etwas Rotwein und etwas Zucker zugeben und evtl. mit Soßenbinder andicken. Dazu Spätzle und Preißelbeeren - ich wette, dass niemand "den Braten riecht"!

Von
Eingestellt am
Themen: Gulasch

18 Kommentare


#1
19.10.08, 11:04
An dem Rezept ist sicherlich nichts auszusetzen.Allerdings würde ich nur bei Leuten wetten,die noch nie Wild gegessen haben.
LG. Jochen
1
#2 karoline
19.10.08, 11:11
mit diesem tollen rezept-werde ich meine familie überraschen.danke
1
#3 Marion
19.10.08, 11:25
Hallo Ulli
Hört sich gut an ,werde ich ausprobieren
Gr. Marion
#4 Anja
19.10.08, 12:57
Hallo Uli, das klingt als ob es mein nächstes Weihnachtsessen sein könnte. Sag dochmal wieviel Fleisch und Wein Du in etwa nimmst. 1 kg auf 1 Flasche 0,7 vielleicht?
Nett ist auch, die Preisselbeeren als Klecks dazu auf dem Teller in einer halben Birne aus der Dose anzurichten.
1
#5 ich-liebe-gulasch
19.10.08, 17:26
Echt ?. Ich glaube ich würde es mit Rindfleisch probieren. Das kommt vom Biss glaube ich besser an Wildfleisch ran. Aber sonst, ich werde es mal testen wenn die bucklige Verwandtschaft kommt die immer nur vom Feinsten haben will !. Auf alle Fälle, egal was für ein Fleisch, einer glaube ich guter Tipp !.
#6 TK
20.10.08, 00:27
........ja klar, mit Gewürzen geht ja (fast) alles bzw. sehr viel......
Vor allem für bescheidene Esser mit noch bescheideneren Geschmacksnerven.

Fakt ist aber: Ein ECHTES Wildschweingulasch bleibt eins.
Und schmeckt auch GENAU so!

I.d.S.: Horrido & prächtigen Hunger :-)
2
#7 Ulli
20.10.08, 10:40
@ Anja: Es kommt nur darauf an, dass das Fleisch ganz im Rotwein liegt - am besten eignen sich Gefäße mit fest schließendem Deckel (Tupper o.ä.)
@ Ich-liebe-Gulasch: Natürlich kann man auch Rindfleisch nehmen, aber es geht bei diesem Rezept ja nicht zuletzt ums Geld, und Schweinegulasch "im Angebot" ist nunmal preiswerter.
@ TK: Allzu "wilden" Geschmack mögen viele gar nicht, dashalb ja die Marinade bzw. Beize, wie man bei Wild wohl sagt. "Zahmes" Fleisch ist zudem leichter zu beschaffen und viel, viel billiger. Aber wenn Geld keine Rolle spielt ....
#8 Chucko
20.10.08, 11:06
Ich kann mich Jochen nur anschließen, daß man nur Leute, die noch nie Wild gegessen haben damit täuschen kann.
Ansonsten hört sich das Gericht lecker an.
#9
20.10.08, 15:22
Oh, Lecker,

werd ich bald ausprobieren.
LG
Hannelore
#10 Sparfuchs
20.10.08, 18:16
Die farbe von Schweinefleisch ist nicht zu vergleichen mit Wildschwein. Das kann man keinem verkaufen. Eher fällt es nicht auf wenn man Rindfleisch nimmt, und den Leuten das als Hirsch andreht. Geschmacklich bekommt jedoch das Schweinefleisch auch eine ganz besondere Note.
#11 Wilder Er
20.10.08, 21:10
Das Rezept ist sehr gut. Aber warum muss man es als "Falsches Wildgulasch" ausgeben? Man kann doch zu dem, was man kocht, stehen.
Fakt ist: Wildschwein ist von der Konsistenz, Fettgehalt etc. her was anderes als "normales" Schweinefleisch.
Man könnte das Rezept doch "Schweinegulasch nach Försterin Art" nennen. Oder "Goulasch à la Forestière" - oder "Jäger im Reisrand" (nach Loriot)
2
#12 Ulli
23.10.08, 12:10
@ Wilder Er: Den Namen sollte man bewerten wie "Falscher Hase", bei dem ja auch keiner einen echten Mümmelmann erwartet. Ansonsten kann es jeder nennen wie er mag. Aber schmecken tuts wirklich, es hört sich nicht nur so an!
-1
#13 avenny
29.3.09, 13:14
Hab's ausprobiert. Kein Gulasch sondern Oberschale und selbst gescnitten. Beim Anbraten mmh, toller Duft und appetitliche Farbe.

Aber dann die Marinade zugegossen und
grauslich, alles geflockt.
Also, nehmt zum Ablöschen lieber Rotwein aus der Flasche mit etwas Wasser verdünnt.
2
#14 Ulli
30.3.09, 13:36
@avenny: Was heißt ausgeflockt? Aus was bestehen die "Flocken"? Ich sags Dir: Aus Fleischsaft. Wenn Du die Marinade weglässt, waren die Gewürze größtenteil für die Katz. Zudem wird doch sowieso angedickt und die "Flocken" verschwinden spurlos. Es handelt sich doch um Gulasch und nicht um klare Brühe.
-1
#15 willi
14.10.09, 13:35
dann hastbdu nocht nicht echtes wildgulasch im schwarzwald gegessen
3
#16 Oma Duck
18.1.10, 16:51
@willi: Du und einige andere hier haben NICHTS verstanden. Es handelt sich um eine Variante von Schweinegulasch, nicht um ein Wildgulasch-Rezept. Mann Mann Mann - es gibt doch auch das berühmte "falsche Kotelett" aus Bauchfleisch oder "falsches Filet" vom Rind, da jammert doch auch keiner "Ist ja gar kein richtiges!"
1
#17
17.7.12, 07:52
...sehr gut! Schweinefleisch in der Beize vorbereitet ergibt einen völlig anderen Geschmack.
Ich bin auch ganz sicher, dass der Überbegriff "Wild" nicht immer nur gleichschmeckende Gerichte hervorbringt.

Ausserdem - es heisst doch "falsches" Wildgulasch - "da ko ma net meckern"
#18
16.2.15, 18:27
Gute Tipps wie diesen hier sollte man ruhig mal wieder nach vorn schieben.

Ich habe dieses Gulasch schon öfter gekocht. Es ist zwar "falsch", schmeckt aber richtig gut!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen