Fastenzeit = Fischzeit

Jetzt bewerten:
4,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

In der Fastenzeit darf man - lt.kirchlicher Regel - alles essen was aus dem Wasser kommt. Bin selbst zwar kein Kirchenfanatiker aber heute habe ich doch ein ganz einfaches und angenehmes Fischrezept.

Bei A..i süd gibt es derzeit große Lachsforellen - nach msc zertifiziert- und absolut preiswert. Viele Zeitgenossen trauen sich nicht an ganze Fische. Dabei ist es wirklich einfach. Den ganzen Fisch auftauen, Kopf und Schwanz abschneiden (nicht wegwerfen!) Den Fisch als dann in ca. 3 bis 4 cm dicke Tranchen schneiden.

In einem größeren Topf ca. 1,5 L Wasser mit 1/4 L Apfelessig, zwei drei Lorbeerblättern, etwas Senfsaat (sofern man hat) einem guten Schuss Weißwein, einer halbierten Zwiebel und einer kleinen Chilischote, sowie Salz und einer Prise Zucker aufkochen lassen.

Die Fischstücke dazugeben und bei kleiner Hitze ca. 15 Minuten vor sich hinköcheln lassen.

Der Fisch ist fertig. Herausnehmen, auf Teller anrichten, etwas Pfeffer aus der Mühle darüber und ein gutes Stück kalte Butter auf den Teller. Mit der Butter den jeweiligen Fischhappen, den man zu sich nehmen möchte einreiben und genießen. Als Beilage dazu was gefällt.

P.S. Die Fischabschnitte (Kopf, Schwanz, Gräten) sammle ich in einer Tüte und friere sie ein. Ist genügend vorhanden wird daraus ein kräftiger Fischfond gekocht als Grundlage für eine gute Fischsuppe!

pps: ein Mönch hat während der Fastenzeit ein Huhn überfahren. Er kommt zum Abt und fragt was zu machen sei, da man es zur Zeit doch nicht essen dürfe. Der Abt schaute sich das Huhn an, wiegte den Kopf hin und her und wurde sehr nachdenklich. Dann stellte er sich vor das tote Huhn und sagte: Hiermit taufe ich dich auf den Namen Karpfen!

Von
Eingestellt am

12 Kommentare


#1
15.2.13, 22:58
hihi.
ansonsten haste auch noch recht.
5
#2
15.2.13, 23:01
Alleine schon für den letzten Absatz habe ich den Daumen nach oben gegeben, und das Rezept ist natürlich auch super!
1
#3
17.2.13, 16:22
Danke erselbst für das Rezept "Kochfisch" und für den Tipp mit den Einfrieren der Abschnitte. Ich wäre nicht auf die Idee gekommen, die Fischabschnitte zu frosten.
#4 erselbst
17.2.13, 18:16
@Eifelgold: täusche ich mich--oder habe ich mal gelesen, dass du eine anglerfrau bist?
1
#5
17.2.13, 19:27
@erselbst: Nein, du täuschst dich nicht.

Aber ernsthaft, wir sind noch nicht auf die Idee gekommen, die Abschnitte zu gefrieren, da wir selten den Fisch nach Fang gleich filetieren und Kochen.
Für den Fall, dass die Jungs nix am Haken haben ist auch schon gekocht.

Meist frieren wir den ausgewaideten Fisch im Ganzen ein, tauen auf und verwerten nach Gusto.
Und dann würden wir die Abschnitte auch nicht mehr einfrieren. Macht man ja auch nicht bei Huhn.

Oder wir räuchern nach langen Salzbad, und das auch im Ganzen.

Deswegen finde ich den Tipp ja für uns genial, wenn wir wirklich mal nach reichlich Fang filetieren und nicht gleich Sud machen können, da die Zutaten fehlen oder die Lust nicht da ist, dass man einfrieren kann.

Und glaube mal nicht, dass die Jungs Tütenweise Fisch anschleppen. Wenn nur ein Fisch beißt, ja dann kommt nur ein Fisch hier an.
Kommt auch vor, dass meine Männer einen Tag am Wasser nur "Würmer baden" und mit nix heim kommen.

Die Menge an Fischen in der Truhe kommt wirklich daher, dass die Jungs viel am Wasser sind. In zwei Wochen geht es wieder los. Anangeln einen halben Tag, da könnte es schon klappen mit Filetieren und gefrieren
#6 erselbst
18.2.13, 06:52
auch wenn man den fisch im ganzen einfriert und dann wieder auftaut kann man die abschnitte wie kopf/schwanz und gräten ohne probleme wieder einfrieren . da ich auch gerne räuchere mache ich das bei räucherfischen ebenfalls. diese abschnitte friere ich aber getrennt von den anderen ein. man kann sich gar nicht vorstellen wie hervorragend ein fischsud von geräuchertem fisch schmeckt--einfach ein gedicht!
#7
18.2.13, 07:19
@erselbst: aufgetautes wieder einfrieren, da bin ich skeptisch.

Das der Sud aus geräuchertem hervorragend schmeckt, kann ich mir schon vorstellen.
Wir kochen ja auch von letzten Stück des Schinkens eine Suppe.
2
#8 Oma_Duck
18.2.13, 10:55
Zunächst danke für den Tipp - ich geh gleich "nach Aldi", Lachsforellen kaufen.
Ich bin mehr der "Müllerin"-Typ, aber das spielt hier keine Rolle.

Die Bedenken von Eifelgold hinsichtlich einfrieren von bereits eingefroren gewesenem teile ich nicht, zumal es hier nur um etwas geht, was lediglich ausgekocht und nicht gegessen werden soll.

Im übrigen ist das "Verbot" des Wiedereinfrierens längst überholt. Lebensmittel, die zum Zeitpunkt des Einfrierens unbedenklich sind, bleiben es - ihr Zustand wird im wahrsten Sinne des Wortes "eingefroren". Leiden kann allerdings die Konsistenz, was aber nicht immer von großer Bedeutung ist.
Schade um die vielen Tonnen guter Sachen, die wegen dieser eisernen Küchenregel weggeschmissen wurden und werden. Ich empfehle, mal das "Lexikon der populärsten Küchenirrtümer" zu lesen - da gehen einem die Augen auf!

P.S.: Dialog im Fischgeschäft
"Können sie mir den Fisch wohl zuwerfen?"
"Wieso das denn?"
"Ich will meiner Frau erzählen, dass ich ihn selbst gefangen habe".
#9 erselbst
18.2.13, 11:02
@Oma_Duck: genau so ist es! dem ist nichts mehr hinzuzufügen!!!
3
#10
18.2.13, 11:02
@Oma_Duck:
P.S.: Dialog im Fischgeschäft
"Können sie mir den Fisch wohl zuwerfen?"
"Wieso das denn?"
"Ich will meiner Frau erzählen, dass ich ihn selbst gefangen habe".

ich habe Tränen gelacht
Mein Mann nicht
#11 erselbst
18.2.13, 11:08
@Eifelgold: auf jeden fall sind solche bonmots besser als endlose diskussionen über "tütensossen"!!!
#12
18.2.13, 12:13
@erselbst: wohl wahr

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen